28 Comments

  1. 18

    Andrea

    So schließt sich der Kreis
    „…Schließlich wurde Giolitti im März 1914 von seinen antiklerikalen Verbündeten zum Rücktritt gezwungen und durch Antonio Salandra ersetzt, als König Viktor Emanuel III. ernannt wurde. [3][4]„
    >https://en.wikipedia.org/wiki/Gentiloni_Pact
    „…Der geheime Pakt, der Vertrag von London oder Londoner Pakt (italienisch: Patto di Londra), wurde zwischen der Triple Entente (dem Vereinigten Königreich, Frankreich und dem Russischen Reich) und dem Königreich Italien unterzeichnet. Gemäß dem Pakt sollte Italien die Triple Alliance verlassen und der Triple Entente beitreten. Italien sollte Deutschland und Österreich-Ungarn innerhalb eines Monats den Krieg erklären, im Gegenzug für territoriale Zugeständnisse am Ende des Krieges. [3] …“
    >https://en.wikipedia.org/wiki/Antonio_Salandra
    *
    „… Im September 2019 wurde er von der Regierung Conte zum neuen EU-Kommissar Italiens ernannt und erhielt das Schlüsselportfolio der Überwachung der Wirtschaft der Europäischen Union.
    Paolo Gentiloni, ein Nachkomme des Grafen Gentiloni Silveri, ist mit dem italienischen Politiker Vincenzo Ottorino Gentiloni verwandt …“
    >https://en.wikipedia.org/wiki/Paolo_Gentiloni

    „…Das auf englisch verfasste Schreiben ist den Angaben zufolge auf den vergangenen Freitag datiert. Lindner bittet Gentiloni demnach, sein Initiativrecht zu nutzen und den EU-Staaten die Möglichkeit zu geben, auf staatliche Abgaben im Energiebereich für eine Weile keine Mehrwertsteuer zu erheben. Unabhängig davon werde Deutschland nach Artikel 395 der Mehrwertsteuerrichtlinie eine Ausnahme beantragen. …“
    >https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/mehrwertsteuer-auf-gasumlage-christian-lindner-bittet-in-brüssel-um-ausnahme/ar-AA10Ehdv?ocid=msedgntp&cvid=99a425032b334a5e93e6dbc3db82f4fb

    Reply
  2. 17

    Andrea

    >https://www.omv.com/de/blog/reoil-aus-kunststoff-wieder-oel-gewinnen

    USA und Russland lieben sich (Obama hat separat um die 5000 russische KGB’ler für heikle US-Posten angeheuert und besetzt – Leuren Moret)
    „… Demnach habe ein russischer Tanker auf offener See an ein indisches Schiff Öl übergeben, das dann in Indien verarbeitet und schließlich in die USA exportiert worden sei. …“
    >https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/indien-usa-beklagen-bruch-von-oel-sanktionen-gegen-russland-18243340.html

    Reply
    1. 17.1

      Andrea

      Gleichwohl half das Zaren-Russland dem Heer der Konföderierten Staaten von Amerika nur insoweit, damit die Union gewann und folglich, wie gehabt, gemeinsam gesteuert werden konnte.

      Reply
  3. 16

    x

    https://www.t-online.de/region/muenchen/id_100038614/aussen-hui-innen-pfui-der-oeffentlich-rechtliche-rundfunk-zerstoert-sich-selbst.html

    Glaub ich nicht, das eingefahrene System lässt sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen, wegen ein paar Missgeschicken, die an die Öffentlichkeit gelangt sind.

    Reply
  4. 14

    Andrea

    „…Während eines Vortrags am 12. August 2022 in Chautauqua, New York, wurde Rushdie von einem Mann angegriffen, der auf die Bühne stürmte und ihm in den Nacken stach. Der Angreifer wurde festgenommen.[30][31]
    …Er schrieb in seinen Memoiren von 2012, dass sein Vater den Namen Rushdie zu Ehren von Averroes (Ibn Rushd) annahm. …“
    >https://en.wikipedia.org/wiki/Averroes
    >https://de.wikipedia.org/wiki/Salman_Rushdie
    >https://en.wikipedia.org/wiki/Salman_Rushdie

    Reply
  5. 10

    x

    Einstieg Jahre Kategorien Schlagwörter Nützliches
    Materialien 1993
    „Saludos Amigos!“
    Rüstungsindustrie lud Streibl und Stoiber zu Ferienreisen ein

    Bei einer Betriebsprüfung stieß ein Beamter des Münchner Finanzamts Anfang 1993 beim größten Reiseveranstalter Bayerns auf eine „VIP-Datei“ mit den Namen von Abgeordneten aller im Landtag vertretenen Parteien. Sobald eine dieser „Very Important Persons“ eine Urlaubsreise buchte, spuckte der Computer die interne Anforderung aus, auf eine Rechnung zu verzichten. Nur wenige jener Wichtigen bestanden auf Bezahlung. Sofort nach der Aufdeckung wurde die entlarvende Datei gelöscht. Doch diese Mauschelei war harmlos im Vergleich mit der sogenannten „Amigo-Affäre“, die zur gleichen Zeit die bayerische Demokratie erschütterte und den Rücktritt des CSU-Ministerpräsidenten Max Streibl zur Folge hatte. Sie wiederum gehörte in ein „altes System“, analysierte der Passauer Politologe Alf Mintzel: Ohne die Verfilzung der Eliten wäre der Umbau des Agrarlandes zum Industriestaat nicht möglich gewesen.

    „Treten Sie auf eigene Kosten Reisen an, wohin Sie wollen, aber treten Sie zurück, solange Sie noch selbst darüber befinden können.“ Dass Max Streibl, der Nachfolger des tödlich verunglückten Franz Josef Strauß, dieser Aufforderung des neuen SPD-Fraktionsvorsitzenden Albert Schmidt am 28. Januar 1993 nicht nachkommen würde, hatte er zuvor schon deutlich gemacht: Nichts sei dran an all den Vorwürfen, die ihm eine unzulässige Verquickung von privaten und politischen Interessen nachgesagt hätten.

    In den Jahren 1983, 1985 und 1987 hatte sich der damalige Finanzminister und stellvertretende Ministerpräsident allerdings – das musste er jetzt einräumen – von einem Schulfreund, dem Mindelheimer Flugzeugbauer Burghart Grob, zu drei Reisen einladen lassen. Zweimal ging es mit Familienanhang zur Hazienda des Allgäuer Industriellen nach Brasilien, wobei alle Flüge und der Aufenthalt für ihn frei waren. Ein drittes Mal durfte Streibl auf Kosten des Amigos nach Kenia fliegen.

    Warum hätte er denn die Einladungen eines Freundes, der immerhin 1.600 Arbeitsplätze gesichert habe, ausschlagen sollen, wo doch auch der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt sich von einem Hamburger Unternehmer zu Segeltörns habe einladen lassen? So der Gerügte. Er sei nicht bestechlich.

    Bald wurde bekannt, dass der von Streibl geführte CSU-Kreisverband Oberbayern eine Spende von gut 100.000 Mark von Grob bekommen hatte. Und dass der Mindelheimer bei der Bonner Staatsanwaltschaft schon einmal im Verdacht von Schmiergeldzahlungen stand, nachdem er vom Verteidigungsministerium – trotz Bedenken von Militärs – den Zuschlag für das drei Milliarden Mark teure Aufklärungsflugzeug „Lapsas“ erhalten hatte.

    Die Opposition vermutete jedoch einen Zusammenhang zwischen den „Amigo-Reisen“ und der für 1984 geplanten Neuordnung des „militärisch-industriellen Komplexes“ im Freistaat. Grob wollte damals 24,5 Prozent der Anteile der von Flick zum Verkauf angebotenen „Panzerschmiede“ Krauss-Maffei und sogar den Aufsichtsratssitz übernehmen. Und Bayerns Finanzminister hatte bei der Besetzung von Aufsichtsgremien in der Rüstungsindustrie durchaus ein Wort zu sagen. Der Mittelständler bekam denn auch ein staatliches Darlehen über die Bank für Aufbaufinanzierung, deren Aufsichtsratsvorsitzender Streibl hieß.

    Im Gegensatz zu seinem baden-württembergischen Kollegen Lothar Späth, der auf ähnliche Vorwürfe recht schnell durch Rücktritt reagiert hatte, konnte sich der „Sunny Boy“ der CSU trotzdem noch lange in der Gunst seiner Partei sonnen. Immerhin fühlte er sich weiterhin so stark, dass er die Delegierten eines Parteitags mit einem fröhlichen „Saludos Amigos!“ begrüßte, was freilich nicht alle lustig fanden.

    Als Umfragen zur Herbstwahl eine Dämmerung der CSU auf unter 40 Prozent anzeigten, die Affäre nicht aus den Schlagzeilen kam und obendrein ein Untersuchungsausschuss drohte, geriet der Oberammergauer, der sich im Neubau der Staatskanzlei einen Herrgottswinkel hatte einrichteten lassen, in eine ausweglose Lage. Am 27. Mai erklärte Max Streibl seinen längst erwarteten Rücktritt mit den Worten: „Diesen Schritt tue ich nicht, weil ich dem Freistaat Bayern in irgendeiner Weise geschadet hätte.“

    Einen Tag später wählte der Landtag den Innenminister Edmund Stoiber zum Nachfolger. Dieser war clever genug gewesen, sich beizeiten aus der Amigo-Affäre zu ziehen. Am 13. Februar beichtete Stoiber, dass er 1987/88 als Chef der Staatskanzlei nicht nur vier halbdienstliche Flüge mit den Jets des halbstaatlichen Konzerns Messerschmitt-Bölkow-Blohm unternommen hatte, sondern auch einen ganz privaten Urlaubsflug. Das „Kraftwerk Strauß“ (Aufsichtsratsvorsitzender des Luft-, Raurnfahrt- und Rüstungskonzerns) habe ihn auch in den Ferien partout um sich haben wollen, wenn möglich samt Familie. Stoiber mit Blick auf Kritiker in seiner Partei: „Man zeige mir einen, der keine Fehler gemacht hat.“

    Karl Stankiewitz, Weißblaues Schwarzbuch. Skandale, Schandtaten und Affären, die Bayern erregten, München 2019, 253 ff.

    Reply
  6. 8

    x

    Fehlt nur noch eine Jacht in Monaco und ein Jet zur persönlichen Nutzung, bezahlt vom ………

    https://www.kla.tv/23312?autoplay=true

    Reply
  7. 7

    x

    Schlagzeile:

    Schlesinger-Affäre
    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk steht auf der Kippe

    Reply
  8. 6

    Bettina

    Horst Mahler
    Am 11. August 2022 – Todestag von Henry Hafenmayer
    Es jährt sich zum ersten Mal der Heimgang von Henry. Seine Beisetzung am 8. Oktober 2021 verursachte ein Trauma. Trotz breitgestreuter Information stand am Urnengrab nur eine Handvoll Menschen. Die Szene war der Beleg dafür, daß die Menschen in unserem Lande, die noch Deutsche sein wollen, sich nicht begreifen. Sie haben sich aus diesem Grunde in Henry Hafenmayer nicht erkannt. Wäre es anders, hätten sie an diesem Tage an seinem Grab gestanden.

    Wer ist Henry Hafenmayer? Als was wird er uns bleiben?
    Zu allererst: Er ist der Typ des Geisteskriegers, der die Welt aus den Angeln heben wird.
    Woran mache ich das fest? Er hat nicht nur begriffen, worum es geht. Er hat auch nach dieser Erkenntnis gehandelt. Er hatte begriffen, daß die Weltgeschichte ewig Kampf ist: ein Kampf zwischen
    Völkern als Gottesgestalten und dieser Kampf letztlich bestimmt ist durch den Gegensatz zwischen dem Jüdischen- und dem Deutschen Volksgeist. Ihm war zunächst nur die Rolle der Holocaustreligion in diesem Kriegstheater bewußt geworden. Er hat sich unglaublich mutig dem Feind des Deutschen Volkes, der Judenheit, entgegengeworfen, um ihm die „Auschwitzkeule“ ausder Hand zu schlagen. Das hat uns zusammengeführt.

    Henry hat in diesem Kampf geistige Impulse in sich aufgenommen, die ihm diesen Konflikt noch auf einer höheren Ebene als Kampf zweier Prinzipien bewußt gemacht haben: als Widerstreit des Prinzips der Trennung von Gott und Mensch. Dieses ist das Wesen des Mosaismus – uns unerkannt geläufig als das Verstandesdenken, und des Prinzips der Einsheit von Gott und Mensch, der Vernunft, die erst im Deutschen Volksgeist als logisch zwingender Gedanke in die Welt gekommen ist.

    Dieses so ganz andere Denken ist von Hegel in der „Wissenschaft des Geistes“ dargestellt. Es ist das am höchsten entwickelte Selbstbewußtsein Gottes, das endlich im Menschen in der Gestalt der reinen Logik zu sich gekommen ist. Heute sind es erst Wenige, die einen Zugang zu dieser entscheidenden Einsicht haben. Diese wird sich aber durch die vom „Great Reset“ gegen die gesamte Menschheit ausgehende Todesdrohung wie ein Steppenbrand über den Planeten Erde ausbreiten und dem Judentum den heilsgeschichtlich vorgegebenen Untergang bereiten.

    Henry hatte schon ein deutliches Bewußtsein von diesem Kampf. Ihn zeichnete nicht nur der Kampfesmut aus. Er konnte auch wie ein Generalstabsoffizier den Krieg denken. Er suchte nach dem Archimedischen Punkt, an dem die Front des Feindes mit Sicherheit zu durchbrechen ist. Er hat den Hebel erkannt: es muß der Feind als Wirklichkeit Satans kenntlich gemacht werden durch systematischen Einsatz eines Waffensystems, gegen das das Judentum kein Gegenmittel weiß. Dieses Waffensystem sind die heiligen Schriften der Juden, hier insbesondere der TALMUD.

    Mit staunenswertem Fleiß stürzte er sich in die selbstgestellte Aufgabe, die im Jüdischen Verlag in Deutscher Sprache erschienene 12-bändige Ausgabe des Talmuds für die Verbreitung im elektronischen Weltnetz zu digitalisieren und daselbst in durchsuchbarem Format zu publizieren. Dazu ein Zitat von Henry auf seinem Internetportal „Das Ende der Lüge“:
    „… wenn dem Judentum der erlogene Heiligenschein genommen ist, es als Kind des Teufels (Joh.8:44) erkannt wird, erlischt seine Herrschaft aus dem Dunklen. Das Wesen des Juden ist in seinen Lehren versteckt und muss den Menschen zu Bewußtsein gebracht werden“

    Ob es ihm bewußt war, mit dieser Tat das Werk der welthistorischen Person des Johannes Andreas Eisenmengers fortgeführt zu haben? Dieser ist der Verfasser eines voluminösen zweiteiligen Werkes mit dem umständlichen Titel: „Johann Andreae Eisenmengers, Professors der Orientalischen Sprachen bey der Universität Heydelberg Entdecktes Judenthum, Oder Gründlicher und Wahrhaffter Bericht, Welchergestalt Die verstockte Juden die Hochheilige Drey-Einigkeit Gott Vater, Sohn und Heil. Geist, erschrecklicher Weise lästern und verunehren, die Heil. Mutter Christi verschmähen, das Neue Testament, die Evangelisten und Aposteln, die Christliche Religion spöttisch durchziehen, und die gantze Christenheit auf das äusserste verachten und verfluchen“ … Kurzfassung: „Entdecktes Judentum“

    Dieses ist eine inhaltliche Darstellung des Talmuds in Deutscher Sprache.
    Ich zitiere hier auszugsweise Wikipedia: „Als Frankfurter Juden im Jahr 1700 erfuhren, dass Eisenmenger die Herausgabe seines Buches „Entdecktes Judenthum…“ plante, wandten sie sich aus Angst vor Pogromen an Samson Wertheimer, den kaiserlichen Hoffaktor in Wien, der zusammen mit Samuel Oppenheimer erreichte, dass das Buch von Kaiser Leopold I. beschlagnahmt und für vierzig Jahre gesperrt wurde. Diese umgehende Reaktion zeigt, dass das Buch für gefährlich erachtet wurde. Während der von Eisenmengers Erben geführte Prozess noch Jahrzehnte dauerte, fanden diese einen anderen Förderer. 1711 erfolgt auf Empfehlung von Karl Konrad Achenbach hin ein Nachdruck, den der preußische König Friedrich I. mit dem Impressum Königsberg – der Form nach also außerhalb des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, de facto aber in Berlin – veranlasste. Erst 1751 wurde es auch offiziell im Reich veröffentlicht, 1732 war eine englische Übersetzung erfolgt.

    „Wikipedia“ ist eine von der Judenheit dominierte Weltbild-Agentur. Es ist daher doppelt bemerkenswert, daß als Grund für das kaiserliche Verbot vermeintliche Gefährlichkeit des Buches angeführt wird. bzw. die Judenheit im Hinblick auf die geplante Veröffentlichung „Angst vor Pogromen“ vorschützte. Mehr braucht man eigentlich gar nicht zu wissen; vielleicht noch, daß die Judenheit Nichtjuden, die die Thora (die 5. Bücher Mosis) studierten, mit dem Tode bedrohten. Was sagt uns das? Henry wußte es.

    Ende des 19. Jhd. nahm der Gelehrte August Rohling mit seinem Werk „Der Talmudjude“ den Kampf um die religiöse Demaskierung des Judentums wieder auf. Er hat sich damit – wie Eisenmenger – den Haß der Judenheit zugezogen, der so nachhaltig wirkt, daß noch heutigentags die Universität Münster, an der Rohling (* 15. Februar 1839 in Neuenkirchen † 23. Januar 1931 in Salzburg) einen Lehrstuhl inne hatte, Bußrituale absolvieren muß. DIE JÜDISCHE ALLGEMEINE berichtete darüber in ihrer Ausgabe vom 01.04. 2021. Das verlogene Feldgeschrei der Juden geht stereotyp dahin, daß die Genannten mit gefälschten Zitaten argumentierten.

    Wie sich durch Henrys Tat die Welt veränderte, beschreibt er mit seinen eigenen Worten:
    „Schon viele Jahre dürsteten wir danach, den Talmud vollständig zur Verfügung zu haben, um ihn für die Aufklärungsarbeit nutzen zu können. Es gab wenige, die die 12 Bände besaßen und uns mit Fundstellen
    beliefern konnten. Nur war es uns nie möglich, diese Fundstellen vollständig zu belegen. Dies führte immer wieder dazu, daß der Feind behaupten konnte, diese Stellen seien aus dem Kontext gerissen und
    würden ein falsches Bild ergeben. Nun, damit ist jetzt Schluss!“

    Die von mir vorgeschlagene Strategie der „Skandalisierung der ‚Satanischen Verse des Mosaismus‘“ hat durch Henry Hafenmayer das unverzichtbare Fundament erhalten. Er hat sich damit einen Platz in der Geschichte des Deutschen Volkes gesichert – Henry Hafenmayer fehlt uns sehr.
    Horst Mahler

    Amerkung: Leider hatte ich nirgendwo einen evtl. Link gefunden, es stand leider nur als pdf zum Download bereit. Die Darstellung ist auch nicht sehr schön, da ich nur den Text kopiert und eingefügt habe, aber ich wollte nichts verändern.

    Mit herzlichem Dank, schließe mich den Worten Horst Mahlers an:

    Henry Hafenmayer fehlt uns sehr

    Bettina

    Reply
    1. 6.1

      Maria Lourdes

      Danke – Ich habe mir erlaubt, den Brief ein wenig zu editieren, Bettina!

      Herzlichen Dank für den Kommentar

      Maria

      Reply
      1. 6.1.1

        Bettina

        Danke Maria, ganz lieben Dank.

        Mich hat ein wenig der Vorwurf von Horst Mahler iritiert, dass das Datum und der Ort angeblich breit gestreut worden wäre und es eine Art Abwertung sei, dass so wenige teilgenommen haben.

        Ich persönlich wusste es nicht, es hat mich zumindest nicht erreicht, sonst wäre ich selbstvertändlich nach Berlin gefahren und hätte ihm die letzte Ehre erwiesen, oder hätte es zumindest als meine Pflicht angesehen, einen Deutschen Kranz zuzustellen.

        Ich persönlich empfand es eher als Abwertend, wie sich der Volkslehrer profilierte und mit seinem Video der Beerdigung erst die Völker-Feinde auf den Plan gerufen hatte:
        https://www.evangelisch.de/inhalte/200573/03-05-2022/nach-neonazi-beerdigung-gedenkort-fuer-friedlaender-eingeweiht
        Zitat:
        „Stahnsdorf (epd). Rund ein halbes Jahr nach der umstrittenen Beisetzung eines Neonazis im früheren Grab des jüdischstämmigen Musikwissenschaftlers Max Friedlaender hat die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) einen Gedenkort eingeweiht. Auf Deutschlands zweitgrößtem Friedhof erinnert nach Angaben der Landeskirche vom Dienstag jetzt eine Gedenktafel neben dem neu aufgestellten Grabstein an das Leben und das Werk Friedlaenders (1852-1934).

        Bei der Einweihung auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf am Montag waren neben dem Berliner evangelischen Bischof Christian Stäblein auch Angehörige der Familie und Nachfahren von Friedlaender dabei.

        Im vergangenen Oktober hatte die Urnenbeisetzung eines Neonazis im früheren Grab von Friedlaender auf dem Südwestkirchof Stahnsdorf für Schlagzeilen gesorgt. Die Landeskirche plante daraufhin den Gedenkort, von einer Umbettung der Urne des Rechtsextremisten Henry Hafenmayer wurde abgesehen.“

        Zeigt dies nicht genau das Feld, gegen, oder eher FÜHR welches unserer tapferer Henry ankämpfte, und ist es nicht ein wunderbarer Friedensappell an die Feinde der Völker, dass er sich selbst in ein jüdisches Grab betten lies?

        Dadurch sein Kampf „Ende der Lüge“ noch nicht zu Ende ist!

        Und es nun nur noch an dem selbsternannen auserwählten „Volk“ liegt, diesen Friedensapell auch anzunehmen?

        Henry Hafenmayer hat sich für uns geopftert, darüber habe ich keinerlei Zweifel und er sitzt nun zusammen mit all unseren Helden am großen Tisch.
        https://www.youtube.com/watch?v=dDVoW-OozIM

        All diese bösartigen Kreaturen sollten sich einfach nur schämen, sie werden nie diese Größe erreichen, da hilft auch ein 3D-Drucker nichts, Billige Plagiate haben es noch nie im Laufe der Geschichte zu Ruhm gebracht.

        Heil und Segen
        Bettina

        Reply
  9. 5

    x

    Neuer Bericht bei NJ – Schlagzeilen Nr. 079 zu finden

    Reply
  10. 4

    GvB

    Die Geburtsstunde der Propaganda
    Zwischen 1900 und 1920 entstanden die Grundbausteine medialer Massenmanipulation — die Werkzeuge wurden bis heute in erschreckendem Ausmaß verfeinert.

    Einer der Gründerväter der modernen Propaganda, Edward Bernays, gab daher auch ganz offen zu, dass gerade in Demokratien, in denen die Mehrheit der Menschen entscheidet, die Steuerung der Gedanken und Gefühle ein zentrales Werkzeug ist. „Public Relations umfasst das, was ich ‚the engineering of consent‘ (deutsch: das Herstellen von Zustimmung) nenne. Es basiert auf Thomas Jeffersons Grundsatz, dass in einer demokratischen Gesellschaft alles von der Zustimmung der Bevölkerung abhängt“ (2), so Bernays.


    https://www.rubikon.news/artikel/die-geburtsstunde-der-propaganda

    Man muss es immer wieder lesen um zu wissen………….
    +++++
    Propaganda in der Antike:
    Ein Mittel der Propaganda war es die Verherrlichung von Philosophen, Sportlern(oder Gladiatoren) in ROM und Athen die Redner und Politiker…
    Z.B. Siegeslieder, als Auftragsdichtung für Sieger in sportlichen Wettkämpfen. „Das war ein bisschen so wie PR oder sogar Propaganda“,

    Reply
    1. 4.1

      Deutscher Volksgenosse

      Kannst du diesen Kommentar lesen?

      Reply
    2. 4.2

      Deutscher Volksgenosse

      *sehen

      Reply
  11. 3

    Deutscher Volksgenosse

    Hallo agian…

    Melde mich mal weil ich ne interessante Ergänzug zu Worpress für uns gefunden habe.

    EVE-Online

    Einfach mal bei google eingeben. Keine Ahnung ob ich mit nen Link hier durchkomme. Ist ein Weltraum Onlinespiel. Hört sich blöd an ist aber perfekt für uns. Hat ein genialen internen Chat mit nen haufen Funktionen. Erstellt euch kostenlos nen Charakter. Gibt als Alpha-Clone keine zeitliche Begrenzung oder so und es muss auch später kein Abo (Omega-Clone) abgeschlossen werden. Hab da selber mehrere Alpha-Charaktere seit über nen Jahr laufen die nichts kosten. Ich spiel das Spiel allerdings auch Bezahlaccounts aber das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Mit dem kostenlosen Alpha-Charakter könnt ihr euch (wie ich auch) gegenseitig zu Privatchats (Echtzeit) einladen und auch Spielinterne Emails senden. In den Privatchats könnt ihr weitere Leute einladen. Ihr könnt auch nen passwortgeschützten Gruppenchat erstellen in den ihr bei jedem Spielstart automatisch drinne seid. In den Chats gibt es keinen Spamfilter. Alle Links kommen durch. Das einzige worauf ihr achten soltet bei der Charaktererstellung kein zu offensichtlichen Pseudonyme zu verwenden. Aber „Deustcher Adler“ usw ist alles in Ordnung. Nur halt nicht „Nationalsozialist“ oder „I hat Jews“ oder ähnliche Namen. Gibt auch sehr viele öffentliche Spilerchats dort. Da findet man auch einige Leute die so ticken wie wir. Politische Diskussionen gehn immer. Natürlich darf man es nicht übertreiben. Lieber entsprechende Personen via privatchat weiterbearbeiten. Dann gibts da keine Probleme. Hatte zumindest nie welche.

    Wenn ihr euch nen Charakter erstellt werdet ihr gefragt ob ihr ein Toutorial (Spieleinführung) durchlaufen wollt. Das könnt ihr überspringen und wacht dann mit nen kleinen Schiff direkt in ner Raumstation auf. Von da an sind alle Spielfunktionen aktiv. Auch die Chats. Wenn ihr Bock habt könnt ihr das Toutorial aber auch machen (15 min oder so). Vielleicht ist das Spiel ja sogar was für euch.

    Reply
    1. 3.1

      Bettina

      Werter Deutscher Volksgenosse,

      das hört sich für mich sehr gruselig an.

      Wenn ich das jetzt für mich mal übersetze und verzeihe bitte, ich bin schon älteres Semester und kenne noch die dunklen Zeiten, wo man sich von Angesicht zu Angesicht getroffen und kennengelernt hat. Also aus der finsteren Zeit, wo man noch jemand riechen oder nichtriechen konnte/durfte, damals als man sich noch nicht so leicht verstellen konnte, weil das Bauchgefühl einem in Sekundenschnelle sagte, ob der einparfümierte Gegenüber ein Schuft ist oder nicht.

      Ich kann mir schlecht vorstellen, dass ein Computerspiel eine Alternative, für einen WordPress-Blog der so wunderbar Menschlich ist wie hier bei der lieben Maria, sein könnte.

      Heute weiß ich, warum ich Spiele noch nie so richtig mochte, „Spiele“, die irgendjemand erfindet und damit ein wahnsinniges Geld verdient, in Wirklichkeit doch nur verlorene Lebenszeit bedeuten.

      Natürlich gab es auch lustige Spiele wie z.B. die „Reise nach Jerusalem“, die wir regelmäßig in der Jungschar spielten, oder an der Kirchentreppe „Kaiser wieviel Schritte gibst du mir?“, Kinderspiele, die heute im Nachgang betrachtet, eher pervers sind ohne Ende.
      Oder „Räuber und Gendarme“; „Cowboy und Indianer“; Mutterles Vaterles und Kindles“. Da wusste man von vornherein schon, wer Freund und wer Feind war.
      „Gib mir den täglichen Feind, dann hat der Tag eine Struktur!“

      Auch solche Brettspiele wie „Monopoly“ „Mensch ärgere dich nicht“, die empfand ich als Kind schon sehr bedenklich. Weil in dieser kostbaren Lebens-Zeit, hätten wir Kinder gemeinsam hunderte von Baumhäusern bauen können, oder die Natur erkunden; im Garten schaffen; kreativ sein oder auch nur gute Bücher lesen und diese miteinander besprechen, oder sogar empfehlen können.

      Ein einziges Spiel mochte ich, das war „Strategie“, es kam in etwa der 80er Jahre auf den Markt. Aber ich mochte es auch nur, weil ich da immer gewonnen habe 😉 . In dem Spiel ging es natürlich um Krieg und die Eroberung der Welt. Meine Strategie war, dass ich gleich zu Beginn „Venezuela“ eroberte und von dort aus, hatte ich alle Möglichkeiten für den Endsieg. Keiner meiner Spielerkollegen hatte dieses kleine Land auf dem Schirm und keiner hat sich darüber je große Gedanken gemacht.

      Ich habe mir schon viele Gedanken darüber gemacht, z.B. was solche Spiele in einem Menschen auslösen und natürlich auch von den Erfindern, mit ihren bösartigen Hintergedanken, bewusst so ausgetüftelt wurde.

      Dieses furchtbare Gefühl von Macht, wenn man am Gewinnen ist, es ist für mich heute noch erschreckend, und es wurde bestimmt nicht von liebenden, friedfertigen Menschen ausgedacht und dadurch in sämtliche Spiele-Industrie einbezogen. 😉

      Ich beschäftige mich schon viele viele Jahre mit der menschlichen Psyche und was diese beeinflusst und dazu gehört auch diese gewisse künstliche Manipulation, in dem Gewinner ein Scheingefühl der Macht zu erzeugen!
      In dem Gefühl der Macht fühlt man sich groß, Übermächtig kann man den Verlierer vernichten und verliert dadurch auch jegliches Mitgefühl.

      Ich bin überaus erschrocken, als mir mal ein Kinderpsychologe erzählen wollte, dass er Kinder mit Brett-Spielen therapiert und die erkrankten Familien als Hausaufgabe „Brett-Spiele“ spielen sollten.
      Ich fragte ihn dann, ob es nicht besser für ihn wäre, diesen Familien als Hausaufgabe z.B. „ein Wochenende gemeinsam im Wald zu campieren“ oder als Gemeinschaftsaufgabe „ein Baumhaus zu bauen“ empfehlen würde, und ob dieses nicht förderlicher wäre?
      Daraufhin meinte er, dass diese Kinder erst das Verlieren lernen müssten!

      Also, mir ging das nicht in den Kopf rein, dass wenn man verliert, dadurch geheilt werden kann. Und vor allem, dass wenn man ein Spiel spielt, welches erfunden wurde von Menschen, die es nicht gut mit ihren Mitmenschen meinen, das eine gesunde Sache sein sollte?

      Es hält den Menschen doch nur davon ab, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
      Z.B.: Da ist eine Frau oder ein Mann, die immer wieder ganz schlimme Depressionen haben, weil sie sich nie getraut haben an die schmerzhaften Ursachen, seiner eigenen Biographie zu gehen, und dadurch endlich mal aufzuräumen mit ihrem Leben. Dieser Typus wird sich immer wieder einen Partner suchen, der ihn schlecht behandelt.
      Weil er sich nur dann spürt, also nur, wenn der Adrenalinspiegel permanent hochgepuscht wird, kann er nicht in Depressionen verfallen und somit wird er nie in sich selbst aufräumen können.
      Oder nehmen wir das hyperaktive Kind, dass sofort am ersten Ferientag von den Eltern bei der Schule abgeholt wird, um in den angeblich so wohlverdienten Urlaub zu fahren, es dort in einer fremden Umgebung sich angeblich erholen soll, und dann am letzten Ferientag wieder in sein angeblich so langweilige Zuhause gekarrt wird.

      Was glaubt ihr denn, woher dieser Irrsinn unserer Jugend herkommt?
      Da ist eine Generation von Kindern herangezogen worden, denen nie langweilig war, Kinder, die immer bespaßt wurden, Kinder, die nie Langeweile kennenlernen durften mit all dem furchtbaren Schmerz und der Kreativität die da Innewohnt.

      Gegen die Langeweile werden Computerspiele erfunden und gegen die Langeweile und der dadurch erst resultierenden fehlenden Wirklichkeit, mit all der Liebe und dem Streit und dem Natürlichen an welchem man wirklich wachsen könnte, werden stattdessen Virtuelle Welten erfunden.

      Herzlichen Dank Deutscher Volksgenosse, du hast mich auf so viele Ideen gebracht, auch wenn ich nicht mit deinem Vorschlag einverstanden bin, vielleicht macht sich der ein oder andere darüber Gedanken, was mir so durch den Kopf ging.

      Alles liebe
      Bettina

      Reply
      1. 3.1.1

        GvB

        Vertane Zeit, diese PC-Spiele….habe ich nie gemacht…auch Glücks-Spiele nie..weil es eine Illusion ist zu gewinnen…

        Reply
      2. 3.1.2

        Andrea

        Staatssekretär und „Folge-Punk“ in Südostafrika – Mosambik
        “Edgar Peña Parra (* 6. März 1960 in Maracaibo, Venezuela) ist ein venezolanischer Geistlicher, Kurienerzbischof der römisch-katholischen Kirche und Diplomat des Heiligen Stuhls. …Am 21. Februar 2015 ernannte ihn Papst Franziskus zum Apostolischen Nuntius in Mosambik[4] und am 15. August 2018 zum Substituten des Staatssekretariats[5]. In dieses Amt wurde er am 15. Oktober desselben Jahres eingeführt.
        >https://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Peña_Parra
        *
        Anette Schavan
        „…Von Juli 2014 bis Ende Juni 2018 war sie deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl.[3][4]
        …Schavan war lange eine Befürworterin der Kernkraft. Im Jahr 2000 hatte das rot-grüne Kabinett Schröder I einen Atomausstieg beschlossen;
        …Kabiniette
        * Land Baden-Württemberg: Kabinett Teufel II – Kabinett Teufel III – Kabinett Teufel IV – Kabinett Oettinger I
        * Bundesrepublik Deutschland: Kabinett Merkel I – Kabinett Merkel II …“
        >https://de.wikipedia.org/wiki/Annette_Schavan
        *
        „Papst schafft Karrieretitel ab“
        Artikel vom 06.01.2014 „…Im fünften Film der Reihe tauscht Don Camillo seinen Ehrentitel übrigens gegen einen Tarnnamen: Aus „Monsignore Camillo“ wird „Genosse Camillo“, der mit dem kommunistischen Bürgermeister Peppone in die stalinistische Sowjetunion reist. (KNA)“
        >https://www.tagesspiegel.de/politik/die-reformen-des-franziskus-papst-schafft-karrieretitel-ab/9294346.html

        Reply
  12. 2

    x

    lesenswert!

    https://www.pi-news.net/2022/08/steuerentlastung-durch-gez-aus/

    Die zugesicherten Betriebsrenten sind auch exorbitant gigantisch.

    Reply
    1. 2.1

      GvB

      @X, stimmt..Der Artikel fasst das überflüssige SYSTEM ARD_ZDF usw—der ANSTALTEN mal zusammen..

      „TV und Rundfunk-Gebühren“ ZWANGS-Abgabe für alle, auch wenn diese überhaupt die Leistung des Öffentlichen Rundfunks gar nicht wollen und empfangen können. Definitionsgemäß handelt es sich also um Steuern.
      Böse Zungen nennen sie deshalb auch „Propagandasteuer“.
      Das gilt insgesamt für ABGABEN: z.B.Grundbesitz-„Abgabe“ , SOLI-„Beitrag“ usw. usw.

      Intendanten und die politischen Chefredakteure halten zum Meinungs-Hoheits- System…weil sie übermässig, und zu gut bezahlt(Eingekauft) sind!
      Die müssen weg. Der ganze Anstalts-Wasserkopf ist überflüssig..verlogen, Partei-gebunden usw.. aber das weiss und sage ich schon seit 30 Jahren.Ich habe in Köln Leute gekannt, die mir erzählten warum sie dort arbeiten. Wegen der Bezahlung. Angefangen beim „Kabelträger“ ZU GUT bezahlt…und die arroganten Intendanten residieren wie die FÜRSTEN!

      Reply
  13. 1

    Anti-Illuminat

    Nun wer hat den das Munitionswaffenlager auf der Krim in die Luft gejagt. Keiner will es gewesen sein.

    Es wird doch nicht…

    Reply
    1. 1.1

      GvB

      @Anti-Illuminat >Ukrainischer Sabotage natürlich….oder denkst du an die Reichs-UFOs? 🙂

      https://www.youtube.com/watch?v=dPrYVmYkL5w

      oder es war ne ME 262 🙂 https://www.youtube.com/watch?v=OGcH08il4Kk

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen