lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

Kristjan Rakowski: Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg!

Posted by Maria Lourdes - 07/08/2013

Auf dem 20. Parteitag der KPdSU im Februar 1956 verblüffte Nikita Chruschtschow (Foto links) die Weltöffentlichkeit durch seine radikale Abrechnung mit Stalin (Foto rechts) und dem Stalinismus.

Die Enthüllungen über grausame Willkürakte und die Massenmorde des sowjetischen Diktators waren damals noch lückenhaft.

Das ganze Ausmaß der Gräuel wurde erst sichtbar, nachdem man Archive in Russland Historikern aus aller Welt zugänglich gemacht hatte, schreibt Donald Rayfield in seinem Buch Stalin und seine Henker.

Während des Ostfeldzuges, dem Unternehmen Barbarossa im Zweiten Welt­krieg, war neben den Streitkräften der Deutschen Wehrmacht unter den Truppenverbündeten‑Mächten auch der Freiwilligenverband aus Spanien, die “Blaue Division”, unter ihrem Kommandanten General Munoz Grande, eingesetzt. Diese Division aus 20.000 Mann kam am 13. Juli 1941 nur wenige Wochen nach Ausbruch des Rußlandfeldzuges mit dem deutschen Präventiv-­ und Abwehrschlag gegen Stalins militärischen Riesenaufmarsch ge­gen Europa zum Einsatz.

4.000 Spanier waren im antibolschewistischen Kampf an der Ostfront gefallen, aus sowjetischer Gefangenschaft kehrten am 2. April 1954 – 286 Spanier zurück.

Der strategische Wert einer so kleinen Kampfeinheit wie der spanischen Blauen Division war sicher nicht sehr groß, jedoch war die Treue dieser heldenhaften europäischen Spanier im taktischen Einsatz nicht hoch genug einzuschätzen, und ihr Kampf für Europa wird für immer im Andenken der Gerechten bleiben. (Rochus Misch war Telefonist bei Adolf Hitler und mit Angehörigen der “Blauen Division” in sowj. Kriegsgefangenschaft, er berichtet: wenn die Russen einen Spanier zum Verhör abholen wollten, standen die Spanier geschlossen auf und wollten gemeinsam zum Verhör, um so Folter zu verhindern. Originalton Misch: “was sollten die Russen tun, sie konnten ja nicht gleich alle erschießen!” Quelle: Rochus Misch erzählt)

Doch, die heldenhaften Spanier der “Blauen Division” sollen nicht das eigentliche Thema sein. Während des Russland-Feldzuges fand ein Soldat der spanischen »Blauen Division« in einem russischen Bauernhaus die Leiche eines russischen NKWD-Arztes namens Josef Landowski und dabei eine Anzahl dicht beschriebener Hefte. Er nahm sie an sich und brachte sie nach Spanien. Experten erkannten die brisante Bedeutung dieser Hefte und so entstand Der Fall Rakowski” 

Kristjan (Christian) Jurjewitsch Rakowskij (Rakowski) – Sowjetdiplomat, Trotzkist und Hochgradfreimaurer will Stalins Genickschuß entgehen und packt deshalb aus – über JENE, die sich anmaßen, im Hintergrund das Geschick der Menschheit zu lenken.

Der Fall Rakowski

Ein Artikel von unglaublichkeiten.org – auch veröffentlicht bei berlin-athen.eu.

Sie enthielten Aufzeichnungen über die Vernehmung des Sowjetbotschafters in Paris und London, Kristjan Jurjewitsch Rakowski, am 26. Januar 1938 in Moskau durch den GPU-Beamten Gabriel G. Kuzmin, einen persönlichen Vertrauten Stalins. 1950 wurden diese Protokolle unter dem Titel Sinfonia en rojo major, übersetzt von Mauricion Carlavilla, bei Editorial NOS, Madrid, veröffentlicht. Das Erscheinen dieser Veröffentlichung hatte eine alarmierende Wirkung. In kürzester Frist waren alle Exemplare aufgekauft worden. Zwei Jahre später wurden die Rakowski-Protokolle als 6. Sonderheft der Zeitschrift ‘Der Weg’ beim Dürer-Verlag in Buenos Aires, Argentinien, in deutscher Sprache herausgegeben.

Seinerzeit, 1938, dauerten die berüchtigten Säuberungen Stalins, die unter dem Namen Tschistka liefen und schon etliche zig-Millionen Opfer gekostet hatten, noch an. Neben Rakowski waren auch Tuchatschewski, Gamarnik, Jakir und andere wichtige Persönlichkeiten vornehmlich unter dem Vorwand, Trotzkisten zu sein, verhaftet worden. Ihr Todesurteil war so gut wie sicher.

Rakowski wurde nicht liquidiert. Wir werden sehen warum. Rakowski stammte aus dem Ostjudentum, war ein Kommunist der ersten Stunde, jedoch ein Freund Trotzkis, was er nicht nur zugab, sondern auch während seiner Vernehmung rechtfertigte. Er verheimlichte auch nicht, Freimaurer zu sein, und gab gar zu erkennen, daß er dort einen hohen Grad innegehabt haben mußte: denn sein Wissen um politische Hintergründe, Zusammenhänge und die Absichten »Jener«, welche die eigentliche Weltpolitik dirigieren, versetzte seinen Vernehmer immer wieder in Erstaunen.

Was haben die Rakowski-Protokolle mit denen der ‘Weisen von Zion’ zu tun? Rakowski erwähnt diese mit keiner Silbe, deutet sie nicht einmal an. Doch man erfährt von ihm, wie »Jene« wie aus einem gespenstischen Hintergrund schon seit zwei Jahrhunderten die Geschicke und Geschichte besonders in Europa in ihren Händen gehalten haben. Wenn die ‘Protokolle der Weisen’ gewissermaßen das zionistische Manifest enthielten, also Theorien und Pläne, dann offenbarte Rakowski, wie und mit welchen Methoden »Jene« das Programm zur Durchsetzung der Weltherrschaft in die Praxis umsetzten.

Nichts geschieht zufällig und nichts entwickelt sich irgendwie zwangsläufig; alles ist vorbereitet und organisiert, ob es sich um die Französische Revolution, um die von 1848, den Mord von Sarajewo als Initialzündung zum Ersten Weltkrieg, die russische Revolution, Hitlers Machtergreifung oder den Zweiten Weltkrieg handelt. Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg.
Was er gegenüber Kuzmin verschwieg, war, daß der Kapitalismus und der Kommunismus, die beide aus derselben Quelle stammten, nur Ideologien waren, um die bestehenden Ordnungssysteme zu zerstören und aus dem Chaos die Notwendigkeit einer Weltherrschaft erwachsen zu lassen; nicht jedoch die der kommunistischen Internationale, wie Kuzmin glaubte, sondern die Weltherrschaft des auserwählten Volkes.

Woltersdorf berichtet dann über Dokumente, die während des 2. Weltkriegs zufällig von einem spanischen Soldaten bei der Leiche eines russischen Arztes gefunden wurden. Es handelte sich um Vernehmungsprotokolle des Sowjetbotschafters in Paris und London, Kristjan Jerjewitsch Rakowsky durch den GPU-Beamten Kuzmin. In dieser Vernehmung wird klar, daß Rakowsky großes Wissen über die Hintergründe der russischen Revolution besaß, da er offenbar nicht nur ein Freund Trotzkis, sondern auch Hochgradfreimaurer war. Rakowsky spricht zwar nur von »Jenen«, deren Namen er nicht nennt, aber seine Darlegung der Zusammenhänge entspricht fast hundertprozentig den »Protokollen der Weisen von Zion«.

»Was er gegenüber Kuzmin verschwieg, war, daß der Kapitalismus und der Kommunismus, die beide aus derselben Quelle stammten, nur Ideologien waren, um die bestehenden Ordnungssysteme zu zerstören und aus dem Chaos die Notwendigkeit einer Weltherrschaft erwachsen zu lassen; nicht jedoch die der kommunistischen Internationale, wie Kuzmin glaubte, sondern die Weltherrschaft des auserwählten Volkes.«

(…) »daß Rothschild als Vertreter des Kapitalismus und Marx als Begründer des Kommunismus gleichen Ursprungs sind, gleichartige Interessen vertreten und derselben Sache dienen, während sie sich nur scheinbar gegenseitig bekämpfen. (…)

Was Rakowsky seinem Vernehmer so nebenbei erklärte, war nichts anderes als der Ursprung des Pentagramms, des fünfzackigen Sterns, der ebenso symbolhaft das bolschewistische Rußland wie das kapitalistische Amerika ziert, die fünf Brüder Rothschild markiert, die jeweils in Frankfurt, London, Paris, Wien und Neapel das Kapital schlechthin vertraten; ebenso ist dieses Pentagramm aber auch zugleich die Symbolik der Freimaurerei.

(…) Die rote Fahne, die rote Armee, der rote Platz in Moskau, niemand vermag genau zu erklären, wer wann und warum dieses Rot als Symbol der kommunistischen Weltrevolution beschlossen hat. Das rote Schild über dem ‘Comptoir’ der Geldwechselstube in der Judengasse von Frankfurt zieht sich hingegen wie ein roter Faden vom kommunistischen Gedankengut Adam Weishaupts bis hin zum unvorstellbaren Terror Stalins.

Als Kuzmin betroffen fragte, ob die Freimaurer dazu bestimmt seien, durch die Hände der Revolution zu sterben, die sie selbst herbeigeführt habe, sagte Rakowsky: ‘Ganz richtig. Sie haben eine tief geheim gehaltene Wahrheit formuliert. Ich bin Freimaurer… Ich werde Ihnen also das große Geheimnis sagen, das man immer dem Freimaurer zu enthüllen verspricht – aber das man ihm weder im 25., noch im 33., noch im 93., noch im höchsten Grad enthüllt. Ich kenne dieses Geheimnis nicht, weil ich Freimaurer bin, sondern weil ich zu ‘Jenen’ gehöre.’

(…) Schon die französische Revolution sollte ja, wie Adam Weishaupt gehofft hatte, die Initialzündung für die Komintern, die kommunistische Internationale, gewesen sein. Doch es war Napoleon Bonaparte, der sie wieder in einen französischen Nationalismus zurückverwandelt hatte. (…) Eines Tages, so Rakowsky, “habe sich der Jude Mardochai unter dem Namen Karl Marx um Aufnahme in den von Adam Weishaupt gegründeten Illuminaten-Orden beworben.”

Über den Einfluß von »Jenen« auf die Errichtung des Dritten Reiches in Deutschland sagte Rakowsky: »’Im Jahre 1929, als die nationalsozialistische Partei an ihrer Wachstumskrise litt und ihr die Geldmittel ausgingen, sandten ‘Jene’ ihm (Hitler) einen Botschafter. Ich kenne sogar seinen Namen, es war ein Warburg.’

(…) Er sagte, er sei von einer Finanzgruppe der Wallstreet abgesandt. (…)Rakowksy offenbart überhaupt, daß »Jene«, welche seit der Französischen Revolution die Geschicke und Geschichte manipuliert, initiiert und gelenkt haben, in der Geschichtsliteratur gar nicht existieren. (…) Wo immer sich Amerika in den weit über 100 Kriegen und Revolutionen nach 1945 eingemischt hat, muß man sich jene im Hintergrund befindliche Schattenregierung vorstellen, die jede vernünftige Konfliktlösung durch scheinbare Kompromisse verhinderte und somit neue Konfliktstoffe hinterließ. (…) Schließlich sind die verhaßten Protokolle als Fälschungen erklärt und aus wohl allen Bibliotheken verschwunden, weil sie eine neue Weltordnung prophezeien, auf die sich die Geschichte und Politik zielstrebig hin-entwickelt hat.«

Rakowskij‑Protokoll (Voll-Text) Sowjetdiplomat, Trotzkist und Hochgradfreimaurer will Stalins Genickschuß entgehen und packt deshalb aus über JENE, die sich anmaßen, im Hintergrund das Geschick der Menschheit zu lenken. hier weiter

Das wache Ohr Rothschilds beim “Geopolitical Chess Game” – Nach dem Ende des Kalten Krieges blieb die USA als einzige Supermacht übrig. China war erst im Aufbau während in Russland Boris Jelzin durch Finanzmittel der “City of London” ausgestattet,  gerade dabei war das Land den Oligarchen  (“Finanzsoldaten der Rothschilds”) zu übergeben. Dabei stellte sich in den USA die Frage – Wie könnte die amerikanische Vorherrschaft in den nächsten Jahrzehnten gefährdet werden?  Antwort: Nur auf eine Weise, nämlich dadurch, dass die bestimmenden Spieler der eurasischen Landmasse – Europa, Russland, Ostasien – eine gemeinsame Position gegen Amerika einnehmen. Dies galt es mit allen Mitteln zu verhindern und damit konnte das “Grosse  Spiel” von vorne beginnen. hier weiter

Stalin und seine Henker – Ein Genozid unvorstellbaren Ausmaßes. Nachdem vor einigen Jahren Archive des Politbüros, des KGB und anderer Institutionen des untergegangenen Sowjetreichs für Wissenschaftler geöffnet wurden, konnte Donald Rayfield neue Erkenntnisse über Stalin und seine Henker Dserschinski, Menschinski, Jagoda, Jeschow, Berija und ihre wichtigsten Komplizen gewinnen. So entstand das beklemmende Porträt einer Epoche vom Vorabend der Oktoberrevolution bis zur Exekution Berijas im Dezember 1953 , in der ein skrupelloses Regime gegen das eigene Volk wütete. Auf dem 20. Parteitag der KPdSU im Februar 1956 verblüffte Nikita Chruschtschow die Weltöffentlichkeit durch seine radikale Abrechnung mit Stalin und dem Stalinismus. Die Enthüllungen über grausame Willkürakte und die Massenmorde des sowjetischen Diktators waren damals noch lückenhaft. Das ganze Ausmaß der Gräuel wurde erst sichtbar, nachdem man Archive in Russland Historikern aus aller Welt zugänglich gemacht hatte. hier weiter

Nichts geschieht zufällig und nichts entwickelt sich irgendwie zwangsläufig: “Weder die Französische Revolution, der Erste und Zweite Weltkrieg noch der Kalte Krieg und der Untergang des Sowjetimperiums waren Unfälle der Geschichte. Es war alles genau so geplant! Geheime Mächte im Hintergrund lenken die Geschicke der Menschheit. Die großen Ereignisse der Geschichte folgen seit über 300 Jahren einem geheimen Plan – einem Master-Plan zur Erringung der Weltherrschaft.” hier weiter

Rochus Misch erzählt – Fünf Jahre arbeitete Rochus Misch als Leibwächter, Kurier und Telefonist Adolf Hitlers. Seit 1940 lebte er in dessen engster Umgebung und wurde am Ende auch Zeuge von Hitlers Selbstmord. Rochus Misch war der Letzte der am 2. Mai 1945 aus der bereits von der Roten Armee eingeschlossenen Reichskanzlei entkam. hier weiter

158 Antworten to “Kristjan Rakowski: Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg!”

  1. Friedland said

    Die letzten beißen die Illuminaten…

    Jene die Jene genannt werden als Teufel in Menschengestalt werden sich selbstzerfleischend in den Orkus der Geschichte begeben, nach Maßgabe einer göttlichen Gerechtigkeit.
    Demnächst in diesem Welttheater, sie sitzen bekanntlich in der ersten Reihe.

    Die Weltreiche kommen und gehen, nur der Mensch als Geistwesen bleibt ewig bestehen.

    • Rakowski erwähnte wiederholt nur “Jene”, ohne zu sagen, wer denn jener oder jene seien. Nach weiterm Drängen Kuzmins nannte Rakowski Namen:

      “Da ist zum Beispiel das Bankhaus Kuhn, Loeb und Kahn in der Wallstreet, innerhalb dieses Bankhauses die Familie Schiff, Warburg, Loeb und Kahn, die trotz verschiedener Familiennamen untereinander durch Ehen verbunden
      sind. Baurch, Frankfurter, Altschul, Cohen, Straus Blum, Rosenmann, Lippmann, Lehmann, Dreyfuß, Lamont, Rothschild, Mandel, Morgenthau, Ezechiel, Lasky ”
      ………………………..

      Kuzmin fragte, ob er annehmen könne, daß die amerikanische Regierung auch dahinter stünde und Rakowski antwortete:
      “Dahinter nicht, darunter”

      Barkas – Wahrheit ans Licht S. 8
      ————————————————————————
      Wer Geschichte verstehen will sollte 3 Werke kennen:
      1. Sunzi – Die Kunst des Krieges
      2. Die Protokolle
      3. Rakowski Protokoll

      • Friedrich said

        Nehmen wir mal einen Namen:Dreyfuss.

        Die Dreyfuss Geschichte in Frankreich aus dem 19.Jahrhundert ist bekannt.Ein Nachfahre ist Besitzer von Adiidas.

    • In seiner frühen Jugend glaubte Marx an Gott. An der Universität änderte er jedoch seine Ansichten. Er schrieb einmal, daß er den Wunsch habe, sich
      “an jenem dort oben im Himmel, der alles regiert, zu rächen.”
      Es war kein Zufall, daß die Veränderungen seiner Grundüberzeugungen geschah, als er einer geheimen satanischen Kirche beitrat. Als Beweis für seine Mitgliedschaft in dieser Sekte legte er sich einen riesigen Vollbart zu und ließ sein Haar lang wachsen. Die äußeren Zeichen waren ” …kennzeichnend für die Anhänger von Joanna Southcott, einer satanschen Priesterin, die von sich behauptete, daß sie in Verbindung mit dem Dämon Shiloh stünde ”
      (Richard Wurmbran, Was Karl Marx a Satanist ? S. 20

      1841 war seine Bekehrung nahezu abgeschlossen, wie ein Freund von ihm bemerkte: ” Mrx nennt den christlichen Glauben die unmoralischte aller Religionen”

      Marx griff nicht nur ds Christentum an, sondern auch die jüdsche Religion. Im Jahre 1856 schrieb er in der New york tribune: ” Somit werden diese Kredite zu einem Segen frü das Haus Judah. Diese jüdische Organisation von Geldverleihern
      ist so gefährlich für das Volk wie dei aristokratische Klasse der Landbesitzer”
      ———–
      Marx verlautbarte: Die Kommunisten…. erklären offen, daß ihre Ziele nur duch die gewaltsame Beseitigung der gesamten bestehenden sozialen Ordnung erreicht werden können.”
      (Karl Marx, Das Kommunistische Manifest S. 65)

      aus dem Buch ” Die unsichtbare Hand” S.96
      einem Master-Plan zur Erringung der Weltherrschaft.
      Das Buch kann und sollte man hier über Maria bestellen – siehe oben.

    • Venceremos said

      Zitat aus “Erde und Mond” , Kap. 65, Jakob Lorber – 10. April 1847

      [Er.01_065,13] Daher bleibe die Dummheit, was sie ist: eine fortwährende Strafe der dummen Esel und Narren; wer aber Weisheit sucht und ihren Lohn, der weiß auch, wo sie zu finden ist.

      [Er.01_065,14] Es wird daher wohl gar bald die Weisheit über die Dummheit siegen; aber glaubt es dann nicht, daß darob die Dummen weiser werden, – denn dieses Gelichter wird bleiben, solange die Hölle bleiben wird.

      [Er.01_065,15] Man fragt zwar, wie Ich so vielen Greueln so lange zusehen könne!? Warum lasse Ich nicht mit Blitz und Feuer vom Himmel dieses alte Götzentum vernichten!? Konnte Ich es doch in den alten Zeiten tun; warum jetzt nicht? –

      [Er.01_065,16] Es ist wahr: Sodoma und Gomorra gingen unter; dafür aber ging Babel auf. Auch hier ist schon viel Feuer in das Götzentum geschleudert worden, wie zu allen Zeiten; aber es geht wieder auf (das Götzentum). Darum lassen wir den Weizen mit dem Unkraute aufwachsen; es wird schon die Zeit der Sonderung kommen! Warum sollte man auch mit einem Geschäfte sich auf eine Minute Zeit binden, wofür man eine ganze Ewigkeit übrig hat? Daher nur zu – hier! Wer dumm sein will, der bleibe es; und wer weise sein will, der weiß, wo er anzuklopfen hat.
      **************
      Die Mühlen mahlen langsam, manchmal fast unmerklich für unsere Wahrnehmung, aber sie mahlen und Gerechtigkeit kommt (auf Heller und Pfennig) und niemand kann sie aufhalten !

    • Aus dem Buch von Hermann Hägele –
      Wehrmachtssoldat ab dem ersten Tag – OstFront
      Euro droht – Geld in Not – kann ich nur empfehlen es zu lesen. S172

      Beide handelten im Sinne der Illuminaten und deren wirklichen Anführer war das mächtige Haus der Bankierfamilie Rothschild mit deren Gehilfen
      wie Warbur, Rockefeller, Morgan und andere . Rothschild war der geheime Chef sowohl der kommunistischen als auch der kapitalistischen Welt und ist
      es bis heute geblieben. Nicht umsonst tragen die amerikanischen und russischen Panzer den gleichen fünfzackigen Stern, welchem man die Symbolik nachsagt,
      daß er das Sinnbild Luzifers (strahlender Steern, Lichtträger), der das Kreuz verdrängt hat, sei.
      ………………………………….
      Rufen wir uns noch einmal ins Gedächtnis, daß Hitler gemäß dem hinterhältigen Plan der Illumniaten zwischen 1929-1933 von der Wall street über 134 Milliarden
      Reichsmark zugespielt bekam, mit deren Hilfe es ihm überhaupt er möglich
      war, Reichskanzler zu werden. Das Blatt wendete scih jedoch sofort nach seiner Machtergreifung1933, denn nun wurde er vond en gleichen Kräften boykottiert,
      wobei eine der Maßnahmen, die Schlechterstellung der Reichsmark zum Dollar auf ruinöse 56,9%m bewerkstelligt wurde. Bei eiem solchen Devisenkurs war es Deutschland unmöglich, die dringend benötigten Rohstoffe auf Dollarbasis zu kaufen.
      …………………………………..
      Deutschland und sein TauschHandel – Textauszüge
      …………………………………..
      …..Arbeitslosigkeit ging zurück, es gab keine Inflationsbewegungen, die Börsen-
      spekulationen blieben wirkungslos, die Löhne und Preise blieben stabil. Die Arbeiterfamilie in Deutschland konnte den Geldbedarf genau vorausrechen,
      denn eine Arbeisstunde und auch ein Ei kosteten 1945 noch immer gleich viel wie 1933. Zinswucher war untersagt und genauso das unerlaubte Transferieren von Bargeld ins Ausland.
      …………………………………..
      Ein Aufschrei ging durch die internationale Bankenwelt, denn ein solches WirtschaftsSystem war für dei Internationalisten untragbar. Es ist die Wahrheit
      , wenn behauptet wird, daß die Abkehr Deutschlands vom Goldstandard und dem Zwang der teuren Kreditaufnahmen der wirkliche Grund für den Kriegsausbruch war.
      ………………………………..
      Es ging einzig darum, daß Deutschland durch sein abtrünniges Wirschaftssystem
      zu mächtig wurde und dabei war, das Vorhaben der Errichtung einer Weltregierungnmittels Beherrschung des Weltkapitals zu verhindern. Schließlich hat das Kapital
      gewonnen, die Arbeitswährung jedoch, die eine ehrliche Lösung für ein friedliches, glückliches Zusammenleben der Völker der ganzen Welt gewesen wäre, wurde
      fortan totgeschwiegen. Dieses Wirschaftssystem wude nach dem Krieg weder wissenschaftlich geprüft noch in der Weltpresse diskutiert, ja nicht einmal erwähnt.
      Es durfte niemand Notiz davon nehmen, um zu verhindern, daß irgendwelche Länder Appetit darauf bekämen.

      Daß der Dollar in Bretton woods zur internationalen Leitwährung avancierte, geschah nun nicht aus Liebe zu den Vereingten Staaten, sondern deshalb, weil
      derselbe jenes Zahlungsmittel ist, welches der totalen Kontrolle der Wall Street Banker unterliegt. So wie die UdSSR als Versuchsobjekt für die geplante Menschenunterdrückung herhalten mußte, so ist die USA das Exerzierfeld für die Ausbeutung der ganzen Welt.
      Man kann die Toten gar nicht zählen, die in diesem Jahrhundert sinnlos geopfert wurden, nur weil auf der einen Seite grenzenlose Macht- und Geldgier und auf der anderen Seite falsches nationales Ehrgefühl und kleinbürgerliches Beleidigtsein gegeneinander standen.

      Schaudern überfällt uns, wenn wir in die Zukunft blicken und dabei erahnen, daß das Töten noch nicht zu Ende ist, ja sich umein Vielfaches noch steigern wird.

  2. Fine said

    Auszug (S. 103/104) aus dem sehr empfehlenswerten Buch von Douglas Reed “Der Streit um Zion”
    Natürlich geht’s (auch) um “Jene”. :mrgreen:

    Als der Talmud abgeschlossen war, stellte sich eine Frage, auf die nur die Zukunft eine Antwort erteilen konnte: Würde es der neuen Sekte gelingen, den Diasporajuden dieses neue Gesetz so aufzuzwingen, wie Esra und Nehemia den Judäern im Jahre 444 v. Chr. den neuen Bund mit persischer Rückendeckung hatten aufzwingen können?
    Die Geschichte hat diese Frage mit ja beantwortet. 1898 erklärte der Zionist Dr. Mandelstamm aus Kiew beim zweiten zionistischen Weltkongress in Basel: „Die Juden lehnen die Idee der Verschmelzung mit anderen Nationalitäten entschieden ab und halten unbeirrt an ihrer historischen Hoffnung auf ein Weltreich fest.“
    Wir Menschen des 20. Jahrhunderts sind Zeugen des Versuchs zur Verwirklichung dieser Hoffnung. Dass die Talmudisten dem Sieg mittlerweile greifbar nahe gerückt sind, verdanken sie wahrscheinlich in erster Linie der Institution des Ghettos.

    Im zwanzigsten Jahrhundert hat man der Öffentlichkeit weisgemacht, das Ghetto sei eine Art Konzentrationslager gewesen, in das die Juden von ihren Verfolgern gepfercht wurden. Eine ähnliche Geschichtsklitterung stellt die heutige Darstellung politischer und rassischer
    Verfolgung im Abendland dar; im zwanzigsten Jahrhundert neigt man zusehends dazu, nur noch von der „Verfolgung der Juden“ zu sprechen und alle anderen Verfolgungen unter den Teppich zu kehren.

    In den vergangenen neunzehn Jahrhunderten hatten in Europa die unterschiedlichsten Menschengruppen unter Verfolgungen zu leiden. Selbstverständlich blieben solche auch den Juden nicht erspart, doch die Opfer, die sie erbringen mussten, entsprachen ihrem Anteil an der Bevölkerung, was bedeutet, dass nur ein geringer Prozentsatz der Gesamtopferzahl auf die jüdische Volksgruppe entfiel. Bei der umfangreichsten Verfolgung unseres Jahrhunderts, derjenigen im bolschewistischen Russland, waren die Juden nicht Opfer, sondern Täter. Ich weiß nicht, ob ich mir je über diesen Tatbestand klar geworden wäre, hätten meine persönlichen Erfahrungen mich nicht schonungslos damit konfrontiert.

    Das Ghetto wurde den Juden mitnichten von ihrer Umwelt aufgenötigt. Es war das logische Produkt des talmudischen Gesetzes und ließ sich direkt auf die babylonische Erfahrung zurückführen. Wie erinnerlich bezeichnet Dr. Kastein den Talmud als das „Heim“, das die Juden überallhin mitgenommen hätten. Allerdings brauchten sie neben diesem geistigen Heim auch ein physisches, eines mit vier Wänden und einem Dach. Da der Talmud selbst festhielt, dass Nichtjuden keine „Nachbarn“ waren, und es verbot, letzteren ein Grundstück zu verkaufen, das an das Land eines Juden grenzte, war die Absonderung der Juden von ihrer Umwelt sowie ihre Selbstisolierung in Ghettos die natürliche Konsequenz.

    Das erste Ghetto war jenes, das die Leviten mit dem Segen der örtlichen Herrscher in Babylon eingerichtet hatten. Das zweite entstand in Jerusalem: Von persischen Soldaten unterstützt, umgab Nehemia Jerusalem mit einer neuen Mauer und verwies darauf sämtliche Nicht-Judäer der Stadt. Dies waren die historischen Modelle für das europäische Ghetto, das wohl drückendste geistige Erbe der heutigen Juden:
    „Das Ghetto, Freund, das Ghetto, wo alle Hoffnung bei Geburt schon stirbt.“
    Juden, die nie ein Ghetto zu Gesicht bekommen haben, tragen eine ererbte Erinnerung daran in sich, die sie wie ein Albtraum verfolgt. Dieser Albtraum ist die Frucht des talmudischen Gesetzes, dem sich die Ahnen dieser Juden fügsam unterworfen haben. Das Ghetto war das ideale Instrument zur Einpferchung einer unter Gastvölkern lebenden Minderheit, zu ihrer Entmündigung und Versklavung.

    Auch außerhalb Polens, wo sich alles jüdische Leben in Ghettos abspielte, kam die Forderung nach der Einrichtung solcher oft von den Talmudisten. Die heutzutage grassierende Vorstellung, wonach das Ghetto sichtbares Symbol der Unterdrückung gewesen sei, fügt sich nahtlos in die Legende von der unaufhörlichen „Verfolgung“ der Juden ein; diese Legende dient hauptsächlich zur Terrorisierung der Juden selbst, die so davon abgehalten werden sollen, ihrer Herde den Rücken zu kehren. Dieselbe Funktion erfüllt das heute unermüdlich verbreitete Ammenmärchen vom „Antisemitismus“.

    Im antiken Alexandria, dem New York jener Tage, sowie im Kairo und im Córdoba des Mittelalters wurden die jüdischen Wohnviertel auf Wunsch der Rabbiner eingerichtet.
    Im Jahre 1084 beantragten die Juden von Speyer beim deutschen Fürsten die Einrichtung eines Ghettos; anno 1412 wurde, ebenfalls auf Ersuchen der Juden, in Portugal ein Ghetto-Gesetz eingeführt. Die Errichtung der Ghettomauern in Verona und Mantua wurde von den dortigen Juden jahrhundertelang beim Purimfest gefeiert.
    Die Ghettos in Russland und Polen waren ein wesentlicher und unverzichtbarer Teil der talmudistischen Organisation, und jeder Versuch zu ihrer Abschaffung wäre von den jüdischen Führern als „Verfolgung“ gegeißelt worden.

    Als Mussolini zu Beginn der dreißiger Jahre das Römer Ghetto schleifen ließ, stimmte die jüdische Presse ein Wehgeheul an; Bernard J. Brown schrieb in seinem 1933 erschienenen Buch From Pharao to Hitler:
    „Eines der einzigartigsten Phänomene des jüdischen Lebens in Goluth gehört der Vergangenheit an. Wo noch vor wenigen Monaten ein lebhaftes jüdisches Leben pulsierte, sind nur noch ein paar halbzerstörte Gebäude als letzte Überreste des einstigen Ghettos übrig geblieben. Es fiel der faschistischen Leidenschaft für das Schöne zum Opfer; auf Mussolinis Befehl wurde das Ghetto dem Erdboden gleichgemacht.“ (Zitiert nach Bernard J. Brown, From Pharao to Hitler, 1933.)

    Mit dieser Formulierung wird suggeriert, die Schleifung des Ghettos sei „Faschismus“ gewesen, so wie die ***(auf jüdisches Verlangen erfolgte)*** Einrichtung solcher Ghettos von den heutigen zionistischen Historikern als „Verfolgung“ angeprangert wird.
    Im Sog der Emanzipation verschwanden die Ghettos zumindest in Westeuropa nahezu vollständig; ihre Bewahrung hätte allzu deutlich bewiesen, dass die Führer des Judentums keineswegs gedachten, ihr eigenes Volk an den Segnungen der von ihnen so eifrig gepredigten Emanzipation teilhaben zu lassen.

    • Fine said

      Und hier das Passende dazu, wenn ich gerade schon dabei bin…
      Aber, psssst – bloß nichts laut sagen! Wegducken und ärgern, anstatt sie mal im Schritt bei der Hl. Vorhaut zu packen! Und hier wäre eine sehr gute Möglichkeit!
      Es gibt noch (mind.) eine hervorragende Zweite! Aber wen interessierts?
      Sie mögen es nicht, wenn man ihnen auf die Schliche kommt! > Das sind doch nur Lügen, alles nur Lügen…. :mrgreen: Nur, wer fällt darauf noch rein?

      Zudem einigten sich die JCC und das Bundesfinanzministerium darauf, die Anspruchsvoraussetzungen für Entschädigungszahlungen zu lockern.
      Demnach sollen ab dem 1. Januar des kommenden Jahres auch Überlebende Rentenzahlungen erhalten,

      ******die unter der Naziherrschaft in sogenannten Offenen Ghettos in Osteuropa leben mussten.******

      Bis zu 3 000 Überlebende werden davon profitieren.

      Im Herbst 2014 wollen die JCC und die Regierung über Hilfen für Opfer verhandeln, die den Holocaust als Kinder überlebt haben.

    • Irmie said

      Um Israel wird auch ne Mauer gebaut. Ghetto oder altes Muster, das ist die Frage???

      • Liebe Irmie

        Bei genauerer Betrachtung in Kenntnis der Diaspora der Juden ist das reinster Zynismus, was die in Palästina machen:

        Vor 400 Jahren noch lebten die Juden freiwillig in Deutschland in Ghettos, wenngleich ohne Mauer.

        Und jetzt, nachdem die fast vollkommene Ausrottung der Palästiener geglückt ist, ziehen die Juden ihre Mauer um das immer kleiner gewordene Volk Palästinas!

        Das ist so, als ob Du besucht wirst und im Laufe dieses Besuches quartiert sich der Besuch ein und nimmt Dir mit der Zeit sämtliche Rechte inklusive dem Hausrecht und schlussendlich stehst Du allein und mittellos auf der Straße.

    • @ Fine

      In Berlin, schräg gegenüber vom Alexanderplatz wo einstens das berliner Stadthaus war, später dann der Staatsrat der DDR gesessen ist, wo heute in fast unmittelbarer Nähe das “Amtsgericht Berlin – Mitte” ist, befindet sich die J ü d e n s t r a ß e .

      Dort war im Mittelalter eine dieser jüdischen Ghettos, wo die Juden unter sich lebten, freiwillig Abspaltung vom Gastvolk, so wie es im Talmud steht.

      In dem folgendem Buch:

      http://ia700507.us.archive.org/15/items/DieJudenInBerlin/JudenInBerlin.pdf

      lest Ihr die ganze Geschichte, die der Autor Richard Nun dort aufgeschrieben hatte und wo es beiweitem nicht nur um die Juden in Berlin geht, sondern seine Geschichte die Mark Brandenburg mit einschließt.

      Wenn man das nun Alles liest, w i e und mit welcher ausgeklügelten Rafinesse die Juden sich schon vor 300, bzw 400 Jahren hier ihre Privilegien erschufen….bekommt man Zustände!

      Und sie waren vor 400 jahren nicht nur in Brandenburg, sondern auch im oberstem Zipfel Deutschlands, wie ich seit gestern Vormittag weiß, beispielsweise in Tilsit/Ragnitz, dessen Stadtwappen schon mal die Freimaurerpyramide mit allsehendem Auge zeigt.

      Und wer immer noch nicht die Vorstellungskraft besitzt, was schon vor über 400 jahren hier in den deutschen Gauen abgegangen ist, der lese dieses Buch:

      http://ia700509.us.archive.org/8/items/Schramm-Hellmut-Der-Juedische-Ritualmord-Eine-Historische-Untersuchung/SchrammHellmut-DerJuedischeRitualmord-EineHistorischeUntersuchung1943-2007211S.Text.pdf

      Es wird empfohlen,, während des Studiums diesen Buches Nichts zu essen !

      • Frank said

        @all

        Alle, die oben gepostet haben. Trotzdem wird von mir oder uns immer verlangt wir sollten Differenzieren ergo den Unterschied machen Jude ist nicht Zionist!
        Also irgend Etwas stimmt doch da nicht. Wenn es den Zionismus erst seit 18xx gibt wieso dann die vielen Jahrhunderte immer wieder die Probleme mit dem og Völkchen und zwar in aller Herren Länder und völlig unterschiedlichen Kulturkreisen?
        Kann es sein das es den Zionismus vieleicht unter anderen Namen schon immer in dieser “Religion” (sry Venc.)gab?
        Ich bleibe dabei. Solange dieser “Religion” der Auserwählten-Status innewohnt wird sie Antisemitismus ernten und somit IMMER den Zionismus gebären. Somit bedingen Judentum, Antisemitismus und Zionismus einander.
        Und ich soll diferenzieren? NÖÖÖ !

        Gruß
        Frank

        • Lieber Frank,

          ich glaube, Du hast einen weiteren Taschenspielertrick der Juden offengelegt.

          Jedoch sollten wir unterscheiden zwischen d e n Juden und abtrünnigen Juden, die das deutsche Volk vor der Boshaftigkeit schon vor über 1 jahrhundert gewarnt hatten.

          Hierin sehen wir aber auch die Bequemlichkeit und die Feigheit zwischen “normalen” Juden und den Normalos anderer Völker, die sich “eingerichtet” hatten und seitdem niemals wieder die ihnen anerzogenen Sichtweisen aus der Kindheit verlassen hatten – und insofern sind wir vermeintlich “alle gleich”.

          Wenn man das mal s o betrachtet, zwischen jüdischen Filmproduzenten, die ihren Thrillerdreck über millionen Köpfen auskippen, lässt sich sagen, daß jeder einzelne Filmzuschauer indirekt mitgemordet hat!

        • Fine said

          “Antisemitismus” = Kontrollsprech!
          Dieses Buch sollte JEDER lesen!
          Stimmt genau mit den Aussagen von Benjamin H. Freedman überein, wobei Reed bereits in der vorchristlichen Zeit (ca. 500 vor Chr.) ansetzt.
          Freedman war Jude, der später zum Christentum konvertierte und in den VSA die Leute aufklärte. Einer von den Guten also!

          http://ia600807.us.archive.org/17/items/Reed-Douglas-Der-Streit-um-Zion/ReedDouglas-DerStreitUmZion590S.Text.pdf

          • Venceremos said

            @ Fine

            Geht der Reed denn in Bezug auf die Frühgeschichte der J-Besiedlung mit Johannes Fried konform? (Der Weg in die Geschichte Bd.1)

          • Fine said

            Ja Venci,
            Reed geht sogar noch etwas weiter zurück. Er erklärt auch die verschiedenen Stämme, bis zu der Zeit, als die Khazaren einfielen. Erst zuhauf in Polen, dann in RUS.

            Guckst Du auch hier; natürlich nicht in deutsch. Da darf sich der geneigte Leser seine Gedanken zum rabulistischen Totschlag-Begriff Nazis machen!
            Die Nationalsozialisten konnten es jedenfalls nicht gewesen sein, denn dann wären es ja “Naso´s.

            http://en.wikipedia.org/wiki/Ashkenazi_Jews

          • Venceremos said

            @ Fine

            Du bist ja auch ganz schön spät, liebe Schwester im Geist :mrgreen: ! Schlaf gut !

        • Fine said

          http://ia600807.us.archive.org/17/items/Reed-Douglas-Der-Streit-um-Zion/ReedDouglas-DerStreitUmZion590S.Text.pdf

        • Venceremos said

          Die Schwierigkeit zu differenzieren sehe ich hier auch (Juden oder Zionisten) , denn es reicht schon, was im Talmud steht und in den Geheimlehren weitergetragen wurde, um jeden zu erschlagen, der das entdeckt. Ich habe zu Differenzierung dieses Thema betreffend nix gesagt. Vielmehr sehe ich deutlich das Problem, das Luther schon im 16. Jhd. damit hatte, das erwähnte ich schon. Und er hat in seiner Verzweiflung deutliche Wotre gesprochen, nachdem er zuvor den Ausgleich und die Annäherung vergeblich gesucht hatte. Das Erkennen hat ihn wohl mit maßlosem Schrecken erfüllt ;).
          Es bleibt nur ein Ausweg : auf jeden einzelnen Menschen schauen auch bei dieser Ethnie – meine unter ‘normalen’ Bedingungen – wie er drauf ist, nur erkennt man die meisten nicht und Sicherheit gibt es nie, bei Religionen und ‘Weltanschauungen’, in denen Täuschung von Andersgläubigen (und noch viel Schlimmeres) ein legitimes Mittel ist. Das sagt auch schon viel über die Qualität von solchen ‘ Weltanschauungen’ – an ihren Früchten soll man sie erkennen !
          Wie viele von denen es wirklich gibt – inklusive aller Kryptos – wüsste ich auch mal gern. Sicher mehr als wir ahnen bei dieser Vermehrungspolitik. Kein Wunder, wenn man sich so schont auf Kosten anderer, dass man alle überschüssigen Kräfte darein investieren kann ;).

          • Fine said

            venci,
            Luther war Auftragschreiber der Juden.
            Wer das Judentum als Religion sieht, ist auf dem Holzweg. Es ist Politik. Politik gekoppelt mit einem barbarischen Aberglauben.
            Deuteronomium, Hesekiel, Thora, Talmud strotzen nur so vor abartigen Gesetzen! Damit halten sie die Welt und die Menschheit im Zangengriff!
            Die Ghettos z. B. wurden von den Rabbis in den jeweiligen Staaten/Orten, in die sie mit ihrer Entourage einfielen, erzwungen.
            1. Weil sie neben ihrer geistigen Heimat – der Hass- und Rachegott zur Hl. Vorhaut JHWE – auch physisch ein Dach über den Rüben brauchten; aber bitteschön ohne mit den Einheimischen konfrontiert zu werden… igitt… Auf diesem Weg entstand jeweils der Staat im Staat.
            2. In diesen Ghettos konnten sie ungestört und hemmungslos ihren Sauereien nachgehen. Dort waren sie nämlich vor jeglichen Strafverfolgungen sicher!
            Wie kürzlich verlautbart wurde, fordern sie nun auch Wiedergutmachung für die von den “Nazis erzwungene Ghettohaltung”. Na bitte…
            Doch, es gibt Ausnahmen; mir fallen ad hoc 2 ein: Benjamin H. Freedman und Aaron Russo. Letzterer mußte sein Leben deswegen lassen. An ihren Taten und Früchten sind sie doch zu erkennen!
            Aber da BRD = DEUTSCH(c) = dumm ist, und für diese Dummheit gerne blecht, gibts doch reichlichGrund, das auch gebührend und stilvoll zu feiern :razz:

          • Venceremos said

            Fine

            Seit den Rosenthal Interviews sehe ich das Judentum nicht mehr als Religion an, allein der Zionismus hat dies schon widerlegt, diese Verarschung !
            Wo sind bloß die ‘Reformjuden’ einzuordnen – vielleicht auch nur be Variante im ganzen Spiel. Wir hatten mal einen solchen bei unseren ‘Projekttagen’ dabei. Mann, was würde ich dem heute für Fragen stellen !

          • Fine said

            http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung_(Verschw%C3%B6rungstheorie)

            Ist das nicht süß? Möchte mal wissen, was Ihr alle habt – sind doch nur Verschwörungstheorien und so….

          • Frank said

            @Venceremos

            Guck mal da :-)

            http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/06/13/eine-judische-rasse-hat-es-nie-gegeben/

            und da

            http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/06/14/wann-und-wie-wurde-das-judische-volk-erfunden/

            LG
            Frank

          • Venceremos said

            Danke Fine und Frank !

            @ Fine

            Dass Luther ein Aufragsschreiber der Juden war, das kann ich mir nicht vorstellen (gibt es da zuverlässige Quellen zu ? Denkst Du an ein neues Teile und Herrsche Modell dabei ?) , allein wegen seiner Schrift “Von den Juden und ihren Lügen…” und auch wegen seines Glaubens nicht. Er stand unter der päpstlichen Bulle und damit riskierte er auch sein Leben, für das, was er tat. Von den Landesfürsten, die die Reformation annahmen, wurde Luther geschützt (neben seiner Zeit auf der Wartburg hielt er sich auch eine Weile auf Burg Herzberg verborgen in Oberhessen). Diese Fürsten hatten mit Sicherheit kein Interesse daran, sich einen Auftragsschreiber der Juden an den Hals zu hängen. Sie wollten sich endlich von den kirchenfürstlichen Einflüssen (Konkurrenz) frei machen. und nutzten die Gunst der Stunde.
            Sich mit dem gesamten katholischen Machtapparat anzulegen, das ist schon was, würden heute sicher die wenigsten riskieren. Allerdings ist mir klar, dass heute auf dem Programm steht, sämtliche christliche Institutionen niederzureißen, bevor die offene Herrschaft in Jerusalem errichtet werden kann mit Tempel und allem Pipapo (wie T. Rassmussen schrieb), denn die auserwählte Sekte folgt bestimmten Ritualen bis ins Detail, weil die Praktiker der Magie sehr genau wissen, welche Macht Rituale haben können, besonders wenn sie mit dem Satanischen gekoppelt sind.
            Die Zerstörung der christlichen Institutionen läuft schon programmatisch, viele Christen werden weltweit ermordet und dann folgt bald die offene Verfolgung. Dabei werden die Anhänger von Germanengöttern und viele andere möglicherweise keinen Finger krümmen, weil sie sich vielleicht auf der sicheren Seite wähnen. Aber können sie das, wenn am Ende selbst die Freimaurer ausgemezt werden sollen ? Hier hilft nur der geschlossene Widerstand aller Gegenkräfte und der wird auch kommen, aber vermutlich viel zu spät, um das Schlimmste noch abwenden zu können.
            Dass Lügen allein die Welt dorthin bringen werden, hätte ich mir nie träumen lassen ;).

          • Venceremos said

            @ Frank

            http://www.jakoblorber.de/inhalte/ethik3.htm

            Zu dieser Seite möchte ich Dir kurz etwas sagen. Du bist hierbei auf die Haupt-Desinformationsquelle über die Lorberschriften gestoßen, eine ‘glühende Feindin’.

            Jahanna Böhm, die die Seite macht, kannte die Schriften schon als Kind durch ihre Eltern. Später, als junge Frau, wurde sie die Partnerin eines fundamentalistischen evangelikalen Christen und wendete ihr Weltbild dementsprechend neu motiviert. Sie fing an, diese Schriften anzugreifen – deren typisches Merkmal Überkonfessinalität und geistige Weite ist.
            Sie reißt brisante Stellen aus dem Kontext und schmeißt sie den Leuten vor die Füße, sie führt bewusst irre mit diesen unredlichen Methoden. Fundi Christen lassen halt nix gelten außer ihrer eigenen sehr engen Perspektive. Nur sie werden “erlöst”, die anderen sind für den Müll, sehr liebevoll.
            So wirft sie dem Lorber z.B. “Antisemitismus” vor, weil er ein paar heftige Sachen gegen die Juden gesagt hat (die vielen positiven Stellen verschweigt sie hingegen). Dabei geht es auch jeweils um unterschiedliche Zusammenhänge.
            Nur damit Du weißt, bei wem Du da zu Gast bist ;).

            Gruß
            Vence

          • Frank said

            @Vence

            Aber das Buch in der Frakturschrift zum download ist nicht gefälscht Oder?

            Mir ging es nur um den download !
            Allerdings schrecken mich antisemitische Äusserungen irgend wie gar nicht ab. Im Gegenteil finde ich sie meistens ganz angebracht und anziehend ;-) Siehe dein obinge Luther-Werk.
            Was Recht ist sollte angesprochen werden!

            LG
            Frank

  3. Netzband said

    Es gibt “The Red Symphony” nicht auf deutsch (nicht zu verwechseln mit rote symphonie-lacrimosa), aber in dem großen Werk hat der Australier Peter Myers

    http://mailstar.net/red-symphony.html

    um das Rakowsky-Protokol herum alle Aspekte bis hin zum Bolschewismus, Trotzky, der Int. Finanz, Rottschild, zur Globalisierung, aufgezeichnet mit vielen, vielen Zitaten der Handelnden und Quellen, über die Weltverschmörung… verhöhrung.

    • Netzband said

      P.S.: Eine Anmerkung zur deutschen Geschichte: da wird wiederholt, was oft behauptet wird und nicht stimmt: “In Red Symphony, Rakovsky states that Jewish Bankers gave money to Hitler to help him get into power (p. 36), knowing that he would attack the Soviet Union (as laid out in Mein Kampf). These donations were anonymous; Hitler had no idea that the source was Jewish Finance. …”
      “—daß jüdische Bankiers Hitler Geld gaben, aber so anonym, daß er das nicht erfuhr von wem… weil sie wußten, daß er die Sowjetunion angreifen würde, wie in Mein Kampf geschrieben—”
      Auch das ist eine bloße Behauptung mit dem Geld und mit der SU ist wohl Stalin gemeint, der sich selbstständig gemacht hätte – das ist ganz zweifelhaft, wenn man die anmerikabische Unterstützung cor und im Krieg betrachtet (Leih- und Pachtgesetz) – und Hitler hatte sich eben militärisch nur notdürftig auf den Präventivkrieg vorbereitet, ein lang geplanter Angriff hätte anders ausgesehen (etwa so wie die Sowjets aufmarschiert waren) – obwohl die Gefahr der Kommunistischen Internationale und der Weltrvolution seit den frühern 20er Jahren in der Luft lag.

      • Frank said

        @Netzband

        Danke für die Übersetzung und die Richtigstellung in Bezug auf A. Hitler und den Nationalsozialismus

        Gruß
        Frank

    • Soliperez said

      @Netzband: Doch, “The red symphony” kannst du auf deutsch hier nachlesen:

      http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Rakowski-Protokoll.htm

      Bin mir eigentlich sicher, daß die obige Seite mit dem Original übereinstimmt, da ich früher auch immer nur nach “Red symphony” gesucht hatte und mir dann die gefundenen englischsprachigen Suchergebnisse mühselig übersetzen mußte.

  4. Tommy Rasmussen said

    Drei Weltkriege waren 1871 bereits geplant –
    Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben –
    aber vor Lachen!

    Denn :

    Die Freimaurer sind (auch) dazu bestimmt,
    durch die Hände der Revolution zu sterben,
    die von ihnen selber herbeigeführt wird!

    Wolfgang Eggert – Israels Geheimvatikan Band 2

    Seite 237 :

    Rakowski: … Ich werde Ihnen also das große Geheimnis sagen, das man immer dem Freimaurer zu enthüllen verspricht – aber das man ihm weder im 25ten, noch im 33ten, noch im 93ten noch im höchsten Grade irgend eines der Riten enthüllt. Ich kenne es, selbstverständlich nicht weil ich Freimaurer bin, sondern weil ich zu “Jenen“ gehöre…

    …da die kommunistische Revolution die Liquidation der ganzen Bourgeoisie als Klasse und die physische Liquidation jedes politischen Führers der Bourgeoisie voraussetzt, ist das wirkliche Geheimnis der Freimaurerei der Selbstmord der Freimaurerei als Organisation und der physische Selbstmord jedes irgendwie bedeutenden Freimaurers.

    Nun verstehen Sie schon, warum, wenn dem Freimaurer ein solches Ende vorbehalten ist, man Mysterien, Theaterszenen und so und so viel “Geheimnisse“ benötigt – um das wirkliche Geheimnis zu verbergen.

    Lassen Sie sich, wenn Sie dazu Gelegenheit haben, nicht entgehen, sich in irgendeiner zukünftigen Revolution die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er von den Händen der Revolution sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will!

    Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben – aber vor Lachen!

    http://ebookbrowse.com/german-eggert-israels-geheimvatikan-bd-1-2001-pdf-d312647640

    http://de.slideshare.net/Mangelfurst/wolfgang-eggert-israels-geheimvatikan-2

    http://www.vho.org/aaargh/fran/livres11/Eggert.pdf

    http://moltaweto.files.wordpress.com/2011/05/eggert-wolfgang-manhatten-berlin.pdf

    Rakowski: “… weil ich zu “Jenen“ gehöre…” :

    ISRAELS GEHEIM-VATIKAN – Band 3 Wolfgang Eggert (verkürzt) :

    Die Templer-Mission

    1095 nach Christi Geburt kamm der Aufruf Papst Urban II., das bereits seit Jahrhunderten im islamischen Einflußbereich liegende Jerusalem aus den Händen der „Ungläubigen“ zu befreien.

    1099 hatte das Heilige Land den Besitzer gewechselt, in Jerusalem wurde der Franzose Gottfried von Bouillon zum König gewählt.

    1104 – Gründung des Ritterordens der Tempelherren. Die Mission des Ordens war: die Bundeslade zu finden, die abendländische Zivilisation zu fördern und den Tempel zu bauen.

    Es gibt ein starkes Indiz dafür, daß die Mission der Templer in der Tat von Erfolg gekrönt war.

    Genau zu dem Zeitpunkt da im Heiligen Land die mysteriöse Suche ihrem Abschluß entgegenging, gebar die abendländische Dichtung den Mythos von der Entdeckung eines seltsamen Wunderdings (ein als „Gral“ bezeichneten Objekt), das in kaum verhüllter Form eine Allegorie auf die Bundeslade darstellt. Der Enkel des Templerinspirators Hugo verband den Gral mit der Sage vom Artusritter Perceval. Eschenbach hält sich in der ersten Hälfte seines 1205/1210 verfaßten „Parzival“ recht genau an die Urvorlage.

    Demnach waren also die Templer die Hüter des Grals.

    Der Templer mußte sich einer Probezeit physischer und moralischer Prüfungen unterziehen. Wurde er nach dieser Zeit für wert befunden, ein Tempelritter zu sein, erhielt er eine Einweihung, deren Höhepunkt der “Ritterschlag“ war. Dann war jetzt der neue Ritter würdig, die “Kabale“ zu reiten, d. h. sich in den Geheimzeichen der jüdischen Kabbala auszukennen. Der Aufbau des Ordens sah einen Großmeister als Oberhaupt vor, der seinen Sitz in Jerusalem hatte.

    Die Gründung des Templerordens erfolgte auf Initiative eines Geheimordens, der sich damit eine administrative und militärische Exekutive schuf. Dieser Geheimorden trat unter mehreren verschiedenen Bezeichnungen in Erscheinung, deren bekannteste ‘Prieuré de Sion’ ist.

    Für den Bau des 3. Tempels und die Übergabe der heiligen Stätten an das Judentum war die Zeit aber noch nicht reif. Um diese schwierige Aufgabe (die der Bibel gemäß die messianische Endzeit einläuten soll) zu bewältigen, mußte der Templer-Orden zunächst seine Macht auf ein Optimum heben, bevor er endgültig seine Maske fallen lassen konnte.

    Den Durchbruch erreichte der Orden dadurch, daß er von seinen heimlichen Förderern das Börsengeschäft lernte und dieses in große, nahezu moderne Dimensionen übertrug.

    Bald verliehen die Templer enorme Geldsummen an verarmte Monarchen und wurden so die Bankiers sämtlicher europäischer Königshäuser – ja, sogar einiger moslemischer Potentaten. Je mehr sich aber die Taschen der „Armen“ Ritter Christi füllten, desto weiter begannen sie den “rechtmäßigen” Machthabern die Stirn zu bieten, und beim Zusammentreffen des Franzosenkönigs Philip IV. mit dem Papst anläßlich der Krönung Clemens V. brachte der Monarch schließlich um die Jahreswende 1305/1306 selbst die Anklagen gegen den Orden vor. Einer der Hauptanklagepunkte, der schließlich auch den Papst dazu brachte, sich von seinen Schützlingen abzuwenden, lautete, die eingeweihten Templer hätten Christus geleugnet und das Kreuz von sich gewiesen.

    Und so kam es, daß bei sämtlichen prominenten Templern des Frankenreiches am Freitag dem 13. Oktober 1307 die Polizei vorstellig wurde. Fast alle Ordensmitglieder wurden gefaßt. Philipp ließ auch nichts unversucht, auf jeden bekannten Herrscher dahingehend einzuwirken, daß sie die Tempelritter in ihren Ländern unnachgiebig verfolgten und bis zum letzten Mann ausrotteten.

    Mitte März 1314 stieg der letzte Großmeister des Templerordens, Jacques de Molay, mit zwei Tempelbrüdern auf den Scheiterhaufen, der auf der Ile de la Cité in Paris errichtet worden war, damals “Judeninsel“ genannt, weil hier am Ufer der Seine Juden das gleiche Schicksal erlitten.

    Als de Molay in den Flammen des Scheiterhaufens stand, rief er dem Papst und dem König eine Drohung zu, die im Nachhinein belegt, wie mächtig die Templer damals bereits waren:

    “Clemens, ungerechter Richter“, lauteten seine Worte, „ich lade dich binnen vierzig Tagen vor den Richterstuhl des Höchsten. Philipp, dich rufe ich binnen Jahresfrist.“

    Papst und König starben noch im selben Jahr.

    ( Möglich, daß der Jakobiner-Club seinen Namen von Jaques (Jakob) de Molay herleitete, daß er also nichts anderes war als ein Verband zur Vollstreckung der Rache für die Vernichtung der Templer.)

    Danach gründeten die übriggebliebenen Templer heimliche Vereinigungen, und seitdem schwören alle ihre Mitglieder einen Eid:

    “daß sie alle Monarchen vernichten werden, ebenso die Macht des Papstes, die Freiheit der Völker predigen werden und die Weltrepublik gründen.“

    Viele Tempelritter, die auf dem Kontinent verfolgt wurden, fanden In Schottland Zuflucht, und haben hier begonnen die Struktur ihres offiziell vom Papst aufgelösten Ordens von neuem aufzurichten, und die Tempelritter haben Freimaurerlogen bereits im Jahre 1313 als Tarnbund verwendet. Davon leitete sich nun die Bezeichnung „Schottische Logen“ ab.

    Die Zündschnur zu den Revolutionen in Amerika und Frankreich wurden entfacht. Und Großbritannien, an der Pforte zur Weltmacht Nummer 1, befand sich bald in fester Hand der Templer, wo sie ihr esoterisches Wissen in der Freimaurerei verewigten, deren Allerheiligstes ebenfalls die Bundeslade ist. Und so schickte sich London schon in den Tagen Cromwells an, seine bis heute nie wieder aufgegebene Rolle als staatsgewordener Streiter Jahwes anzunehmen.

    Die Aufrichtung eines stark israelitisch bestimmten Zentralbankensystems und die Verfreimaurerung des öffentlichen wie politischen Lebens stellten dabei sicher, daß es auf diesem Weg kein Zurück mehr geben würde.

    Besonders deutlich wird diese Haltung im Aufnahmeritus des 30. Grades, also bei der Weihe zum Ritter Kadosch (Kadosch, hebräisch, heißt „heilig“). Der zum endgültigen Olymp freimaurerischer Weihen bestimmte Bruder tritt als Rächer des Tempels in Erscheinung, und dessen Losung lautet : „Ich, nichts als ich, alles für mich, als meinetwegen, und zwar mit allen Mitteln, die es gibt“

    Sowohl in England als auch in Schottland entstanden die ersten Zentralbanken der Welt durch die Verbindungen der Hebräer und vor allem durch die die ganze Gesellschaft unterminierende Kraft der Freimaurerlogen (=Templer).

    Die Ausfechtung dreier Weltkriege und die Heimholung der bis an den Holocaust herangeführten Juden aus dem Exil sind dabei sicher als die Hauptbestandteile der sogenannten „Messiaswehen“ zu sehen.

    Drei Weltkriege waren 1871 bereits geplant.

    Albert Pike (Illuminati, Freimaurer, Mitbegründer Ku Klux Klan) zeigte in seinem Brief vom 15. August 1871 an Giuseppe Mazzini (Illuminati. Freimaurer) den Plan für die Errichtung der Neuen Weltordnung in drei Weltkriegen auf :

    Der erste Weltkrieg sollte die zaristische Regierung von Russland stürzen und eine Diktatur der Illuminaten dort aufbauen. Russland sollte dann als Buhmann benutzt werden, um die Ziele dieser Leute weltweit zu fördern.

    Der zweite Weltkrieg sollte dem neuen Sowjetrussland erlauben, Europa zu schlagen und seinen Einflussbereich auszudehnen. Außerdem war die Gründung eines Staates Israel in Palästina geplant.

    Der dritte Weltkrieg soll sich aus Meinungsverschiedenheiten zwischen den Moslems und Juden ergeben. Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus würde man den Menschen die wahre “Luziferische Doktrin“ entgegenbringen.

    Doch, da gehen orthodoxe Juden einig, die Zeit zur Erscheinung des ersehnten Messias und zur Offenbarung der Bundeslade ist erst dann gekommen, wenn Rom (das Papsttum) gefallen, das Christentum zerstört und in Jerusalem der salomonische Tempel neu erstanden ist, und es wird von jüdischer Seite auf der Forderung nach Übergabe der Al-Aksa-Moschee beharrt.

    Der erste israelische Ministerpräsident David Ben Gurion sagte: „Israel ist sinnlos ohne Jerusalem und Jerusalem ist sinnlos ohne den Tempel.“

    1956 überfiel er im tiefsten Frieden Ägypten, um auf dem Höhepunkt des Sieges das „Dritte Königreich“ der biblischen
    Prophezeiung auszurufen.

    Als dann der 50. Jahrestag der Balfour-Deklaration ins Land rückte, um die Halbzeit vor Ablauf des messianischen „Countdowns“ einzuläuten, da hielt im Mai 1967 der Sohn des ersten Chefrabbis unter britischem Mandat, Rabbi Zvi J. H. Kook, unter den mystischen Chassiden von Merkaz Harav eine kriegshetzerische Rede, in der er betonte, die Juden müßten die „heiligen“ Städte Hebron und Nablus erobern. Vier Wochen darauf besetzten israelische Truppen in dem von Tel Aviv vom Zaun gebrochenen „Sechs-Tage-Krieg“ die Golanhöhen, den Gazastreifen, das Westjordanland, die Sinaihalbinsel und den arabischen Ostteil Jerusalem mitsamt der Altstadt.

    ( “die Halbzeit vor Ablauf des messianischen „Countdowns“ einzuläuten…Mai 1967″ – Also Messias Ben David soll 2017 “erscheinen” ? )

    1949 – Ben Gurion: “Jerusalem ist nicht nur die Hauptstadt Israels und des Weltjudentums, sie wird nach den Worten der Propheten auch die geistige Hauptstadt der ganzen Welt werden.”

    _________________

    Der Schwur der Jesuiten:

    Ich …werde jetzt … erklären und schwören, … daß ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will…, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes … empfangen mag….. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.” (Der Jesuiten-General ist bekannt als der “Schwarze Papst“. er regiert in Wirklichkeit den Vatikan hinter den Szenen.)

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/03/03/der-schwur-der-jesuiten-2/

    14.12.2012 – Papst prüft die 10.000 Tonnen Gold des Vatikan – In einer sensationellen Pressemitteilung teilte heute die päpstliche Pressestelle in Rom mit, dass der mythenumrankte, uralte und auf bis zu enorme 10.000 Tonnen geschätzte vatikanische Goldhort einer physischen Vollzählung unterzogen werden soll.

    http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/12/14/urbi-et-orbi-et-aurum-papst-prueft-gold

    Die grobe Linie führt von den Tempeljuden (Pharisäer) zu den Tempelritter zu den Jesuiten zu den Illuminaten. Die Kabbalah als gemeinsame Lehre ist das erkennende Prinzip und die neue “Weltordnung” (NWO – Globalisierung) ist das gemeinsame Ziel.

    • Andy said

      Zum Schwur der Jesuiten kann man hier ausfuehrlich nachlesen, wie es ueberhaupt moeglich ist, aus Menschen einen funktionierenden Leichnam zu zuechten, der dann bereit ist einen derart abartigen Schwur abzulegen.
      Von dieser Leichnamzuechtung duerfte zumindestens der gegenwaertige Papst, der ” Vicarius Christi “, der ” Stellvertreter Christi ” ebenfalls befallen sein, ganz zur Freude des Jesuitengenerals Adolfo Nicolas, der fast unbekannte “Schwarze Pabst”, der “ Christus quasi praesens “, d.h. der “gleichsam gegenwaertige Christus”, der mehr ist als nur der ” Vicarius Christi “.

      http://weltordnung.ch/nsl/Buecher/01_Bis_1945/L/Ludendorff-Erich-und-Mathilde-Das-Geheimnis.html

    • Fritz said

      Klingt alles sehr richtig.Sicher sind die ganzen Vereinigungen nur Mittel zum Zweck f. die Machthaber (den Familien der City of London-Jerusalems).

      Was die Jesuiten so treiben konnte man sehr gut sehn bei dem Besuch des weissen Pabstes in Rio de Janeiro.Gekonnt hat
      er den ahnungslosen guten Hirten dargestellt.Kein Kind war sicher vor ihm und musste sich einen Kuss gefallen lassen.

      Der Pabst,Jesuit,zeigte uns einen freundlchen,herzlichen HIrten………..die Show ging sogar soweit,dass der Pabst seine Aktentasche
      beim Abflugspektakel selber trug………..,eindeutig zuviel des Guten.

      So sind sie die Jesuiten,Schauspieler durch und durch.Wer denen traut ist schon verloren…………

    • hardy said

      da ist eben immer erkennbar der gedanke,die idee,die sich durch jahrtausende zieht und wie ein faden immer weiter gesponnen wurde, ausgelöst durch den großen feind gottes und der menschheit.
      salomo, der weise ,der die weisheit gottes verkörperte ,die ihm verliehen wurde ,später aber durch einfluss seiner vielen frauen zu dämonischer kunst verführt war wohl einer der höchsten triumpfe satans über die wahrheit,eine unvergleichliche verdrehung und umkehrung dessen. so verwundert es nicht,daß gerade dieser zu ihrem (die templer sowie die freimaurer) vorbild wurde.in keiner anderen figur ist die täuschung so perfekt gelungen.

  5. Kurz noch einpaar Worte zu stets wiederkehrenden Behauptungen, daß die deutsche Wehrmacht Adolf Hitlers Privatarmee gewesen wäre, da sie auf den Führer vereidigt war und der Adler auf der feldblus in eine andere Richtung sah, als auf den Staatssymbol:

    Wenn man mal etwas mehr nachdenkt, blieb Adolf Hitler nur diese eine Möglichkeit, das so zu handhaben, schon aufgrund der damals 1935 noch sehr mächtigen a d l i g e n Generalstäbler, die das nie verdauen konnten, daß Adi die Offizierslaufbahn selbst für den einfachsten Sohn aus den Bauern/ und Arbeiterständen freimachte.

    Versetzt Euch mal in die Lage, bzw. die Sichtweisen adliger Schnösel, die es gewohnt waren “etwas Besseres”zu sein, als der Arbeiterjunge!

    Auf einmal sollten diese einfachen Menschen ebenfalls die Offizierslaufbahn einschlagen, deren Vorfahren man noch von Oben herab befehligt hatte ?

    Das verwandt der deutsche Adel nie und legte dem Führer auf jede erdenkliche Weise Steine in den Weg, der letzlich in den Untergang führte.

    Heute zu behaupten, daß Adolf Hitler wußte, was er tat und daß dies ja so mit den Wallstreetjuden abgesprochen war, da Hitler ja ein “jüdischer Agent” gewesen wäre, dem klar gewesen sein soll, was mit deutschen Kriegsgefangenen auf den Rheinwiesen passierte IST EINE DER ALLERGRÖSSTEN LÜGEN UND UNVERSCHÄMTHEITEN TYPISCHER JÜDISCHER FRECHHHEIT !

    Man betrachte sich das OKH (!) wo ja die meisten adligen Generalstäbler saßen und von wo planmässig ein Sabotageakt nach dem anderem gegen das Reich verübt worden war und wo die Blutsverwandstverschaft bis in den englischen Adel hinein tausendemale wichtiger war und genau diesem Denken millionen deutscher Soldaten zum Opfer fielen!

    Ihr könnt das Alles nachlesen in “Verrat in der Normandie”, jenem Buche daß ich Euch zuschickte als PDF, sofern Ihr Eure E-Postadresse bei Maria hinterlasst.

    • klaus said

      Hallo Adler,

      das Buch haette ich gerne. Wenn Du das 2. vom selben Autor auch hast, immer her damit.

      Gruss
      klaus

    • Q said

      Wenn der Adler Recht hat, dann UNGEBROCHEN hier!!!
      Man denke an all die Verräter “Canaris” – Kanarienvögel und Co., die an der Niederlage des II. WK Schuld tragen – mir bewiesen auf diesem Blog.
      Höllenhunde des Adels(Kurzform für “Aderlass” :) ) – ohne diese Sippe wäre der Krieg gewonnen!
      Meine Adresse ist veröffentlicht – hoffe auf alle Bücher vom Adler – hab schon so manche gelesen, die mir hier empfohlen wurden.
      Werde nicht nur aufgrund Hitler sämtliche Militätliteratur der letzten Jahrhunderte lesen –
      werde ihm zuliebe wohl alle Bücher lesen, die den NS ins Rechte Licht rücken (guter Anfang: “Ein anderer Hitler” – Bericht seines Architekten Hermann Giesler – gelesen 2012 und wegweisend für mein berufliches Leben :) )
      Wenn mich eine Propagandafront bekämpft, wehr ich mich tausendfach!
      Wahrheit siegt über Dummheit…

  6. nemo vult said

    lupocattivoblog.com/2010/03/10/wissen-ist-ohn-macht-ein-artikel-von-david-rotter/
    Sich nicht feststarren an der hässlichen Fratze hinter dem schönen Schein, dann gibt es keinen Krieg.

  7. Tommy Rasmussen said

    ??????? :

    —– Original Message —–
    From:
    To:
    Sent: Tuesday, August 06, 2013 11:18 PM
    Subject: WG: Bürgerkrieg in Amerika?

    PM Kommentar zu dieser Nachricht:

    Wir leiten nur den Inhalt einer aus Amerika kommenden Meldung weiter. Den Wahrheitsbeweis dafür können wir aber nicht mitliefern. Es ist jedoch anzunehmen, dass der geplante Bankencrash nicht nur in Amerika stattfindet, sondern alle westlich orientierten Länder (oder global) mit in den Abgrund reisst. Nachdem aber derartige Börsen- und Bankenzusammenbrüche üblicherweise an einem Wochenende stattfinden, käme speziell für Deutschland und Österreich der 16. August in Frage. Warum? Weil der 15.August in den christlich orientierten Ländern ein kirchlicher Feiertag ist (Maria Himmelfahrt). Wir akzeptieren aber auch den 23.8 oder 30.8. Nur mit einem kleinen Unterschied: Maria wird dann nicht in den Himmel aufsteigen, sondern die Welt wird dank einiger Auserwählten zur Hölle fahren. Ob es nach diesem Währungscrash (der mit Sicherheit kommen muss) noch einen Euro geben wird? Es kann also nie schaden, sich mit einigen haltbaren Lebensmittel einzudecken :

    Einer meiner Kunden, welcher in Tennessee wohnt, hat mir vor ein paar Tagen erzählt, dass er fünf Freunde hat. Drei sind im Polizeidienst tätig und zwei vom Militär. Alle fünf Freunde haben ihm einzeln neulich die gleiche Geschichte erzählt. Sie wurden alle trainiert für die zivilen Unruhen, wenn der Kriegszustand ausgerufen wird. Ihnen wurde erklärt dass sie ihre Übung absolviert haben müssen und ausgerüstet in Bereitschaft bis Ende August sein sollen.

    Ihnen wurde auch gesagt das dieses Szenario am späten Abend eines Freitags stattfindet bei dem das Bankensystem zusammen bricht. Den Bürgern wird erklärt werden, dass Hacker in das Bankensystem eingebrochen sind und in ein paar Tagen soll alles wieder im Normalzustand sein.

    Wie auch immer, gemäss dieses Szenarium sollen die Banken nicht wieder in den Normalzustand zurückkehren.

    Die Freunde meines Kunden sagten ihm, wenn er hört das die Banken am späten Freitag zusammenbrechen, dass er nur noch 72 Stunden Zeit hat, die Stadt zu seinem Rückzugsort oder zumindest auf den Weg dorthin zu verlassen, denn die Städte werden dann durch den Kriegszustand abgeriegelt sein

    Mit besten Grüßen | With best regards | Cordiali saluti

    • Holger said

      Zuerst einmal ein großes Kompliment an alle hier auf dieser Seite, vor allem an Maria. Ich hatte zwar schon immer gespürt dass der Großteil der “Nachrichten und Informationen” in den Mainstreammedien nicht stimmen konnte, aber die Daten auf dieser Seite und noch einigen anderen, sind wahre Augenöffner und Bestätigung des inneren Gefühls. @ Tommy Rasmussen, wenn dies stimmt haben wir alle nur noch wenige Tage. Gibt es eine Möglichkeit über weitere Quellen in USA mehr herauszubekommen ?

    • Ralph said

      Boa noite, ich werde den Gedanken nicht los, aber ich bin mir sicher, dass ich dieselbe mail schon letztes Jahr gesehen habe. Werde mal in meinem Speicher nachsehen, aber ich denke, es ist vorsicht geboten. Abraço Ralph

      • 8hertzwitness hat darüber berichtet hier: Gerüchte und Spekulationen – Kriegszustand wird im August 2013 ausgerufen ?

        http://8hertzwitness.wordpress.com/2013/06/26/geruchte-und-spekulationen-kriegszustand-wird-im-august-2013-ausgerufen/

        Gruss Maria Lourdes

      • hardy said

        hier noch ein wie ich finde ein interessanter kommentar auf der seite

        Endzeitkrieger schreibt:
        27/06/2013 um 02:35

        Hallo an die Netzgemeinde,
        das bestätigt meine Vermutung das es sich um den 16. August ( Freitag ) handeln wird, zumindest für den Bankensektor, ….
        … auf der Rückseite der 5 € Banknote ( Spielgeld ) ist eine Brücke dargestellt,
        die in der mitte 16 Rundbögen und unten 8 Rundbögen hat.
        …16 / 8 …und die EZB hat genau diesen Teil des 5 € Scheins auf dem Cover / dem Deckblatt für 2013.
        … ist sicher nur ein Zufall ?
        Warum ist extra noch ein neuer 5 EU Schein gekommen ? … sollte das ein weiterer Hinweis sein ?
        Was hat es mit der Länderkennung VA auf dem neuen Schein auf sich ? VA ? ( Vatikan )
        … und warum geht auf dem alten 5er die Brücke nach Europa ?
        … und auf dem neuen 5er über Europa ?

        an dem tag hab ich einen termin beim job-für-den-mob-center. toll,nicht?

        muß ich da hingehn?

  8. Im Morast: Kriege und Nazis

    Krieg ist die Personifizierung des Bösen selbst und seit Freiherr
    Johann Wolfgang von Goethe stecken immer die gleichen
    .Regisseure hinter den Kriegen. Es sei denn der Große Brockhaus
    von 1930 lügt und die Herrschaften aus der Politik sprechen die Wahrheit. Ebenso natürlich die großen Medien, die allerdings sonderbarerweise von
    der gleichen Dynastie gelenkt werden, die für die Kriege verantwortlich zeichnet. Da dürfen Zweifel an der Richtigkeit angebracht werden.
    Im Großen Brockhaus von 1933, 15. Auflage, Band 16, Seite 135 und 136, steht folgender Teilsatz unter dem Begriff Rothschild: »Im Anleihegeschäft stellten die R. immer mehr auch polit. Bedingungen und entschieden so mit über Krieg und Frieden.« Und später heißt es »Die
    Kriege kamen von nun an auch gegen den Willen der R. zustande.«
    Das bedeutet Rothschilds entschieden über Krieg und Frieden und es war definitiv ihr Wille solche anzuzetteln. Eindeutiger kann die Botschaft eines
    Lexikons wohl kaum lauten. Sonst wäre sie als unsachlich und damit ungeeignet für das Festhalten von Tatsachen einzustufen. Bis zum heutigen Tage gibt es fast keinen größeren Krieg, der nicht von Rothschilds gelenkt oder
    finanziert wurde. Wie die Praxis beweist.
    Im engl-frz. Krieg 1812 – 1814 wurden die beiden Parteien jeweils von den Bankhäusern Rothschild London und Paris finanziert. Genauso im amerikanischen Bürgerkrieg, der von 1861 – 1865 währte, die Nordstaaten vom Bankhaus zu London und die Südstaaten vom Bankhaus Rothschild Paris.
    Im französisch-preußischen Krieg 1870/71 wurde die französische Seite von
    Rothschilds angestachelt. Die süddeutschen Staaten, allen voran Bayern mit König Ludwig II, stellten Preußen ihre Soldaten zur Verfügung, und so
    wurde die Niederlage Frankreichs in einem Blitzkrieg besiegelt. Hernach wurde der deutsche Kaiser in Versailles ausgerufen. Dieser Rückschlag kam
    das Imperium teuer zu stehen. Beinahe wäre die finanzielle Säule in sich kollabiert, doch Preußen Heß den militärischen Gegner verschnaufen. Ein verhängnisvoller Fehler, denn nun konnte sich die Allianz der Dunkelzeit
    erholen und neu formieren. Das taten sie auch. In perfekter und geschick-

    ter Weise. Diesmal wurde von langer Hand ein schwerer Schlag gegen Deutschland vorbereitet. Denn irgendwann vor diesem Jahr 1870 war dem Anführer der Dunkelmacht Wichtiges kenntlich gemacht worden. Dieses Wissen versetzte die
    verwandte Sippe in die Lage Vorkehrungen zum unbedingten Machterhalt zu treffen. Denn es war Ungeheuerliches geweissagt worden. Am Ende des dunklen Zeitalters wird den Rothschilds und ihrem
    gesamten Imperium des Terrors und der Kriege, das Zepter der Macht
    aus der Hand genommen. So lautet die klare Botschaft. Unmiß-
    verständlich. Hören wir dazu die genauen Worte von einem weithin
    bekannten und hochangesehenen Redner:
    »Das Reich Gottes wird von Euch genommen und einem anderen Volk gegeben werden, das die erwarteten Früchte hervorbringt«.
    Wer hatte das zu wem gesagt? Der genaue vollständige Originaltext soll sich
    im Archiv der »Societas Templi Marcioni« befinden und soll aus den Tontafeln der Sumerer entstammen. Diese Passage imNeuenTestament,
    Matthäus 21, Vers 43, gibt den Inhalt der Prophezeiung wider. Und darin
    spricht Jesus Christus zu den Pharisäern.
    Unsere weisen Urahnen hatten wieder einmal vorausgesehen, was geschehen würde. Aber welchem Volk sollte die bedeutende Rolle zugespielt werden?
    Auch dazu gab es Klärendes.
    Im Urtext wird klar, um wen es sich bei dem »anderen Volk« handelt. Jesus Christus richtet seine Worte an Germanen einer römischenLegion. Und er
    verkündet ihnen, daß das germanische Volk das Reich des Lichtes auf Erden errichten wird. Jetzt war die dunkle Allianz von Schwarzem Adel und Rothschilds und
    Konsorten im Bilde. Die ahnungslosen und gutdenkenden Preußen, im Verbund mit den Süddeutschen, ließen also den Fisch vom Haken. In
    großzügiger deutscher Manier. Das wurde sofort genutzt. Nun begann eine einmalige Kriegsvorbereitung. Raffiniert und ausgeklügelt bis ins Letzte. Während außen die Konflikte mit den anderen Nationen geschürt wurden,
    um einen neuen Krieg herbeizuführen und Deutschland den Garaus zu machen, setzte eine perfekte und hervorragend organisierte Unterwanderung Deutschlands ein. In die Schlüsselpositionen von Politik, Staat
    und Gesellschaft konnten Familienmitglieder der Allianz eingebracht wer-den. Ob Politiker, Bankiers, Anwälte, Journalisten oder Unternehmer, überall nisteten sich die Maden ein.
    In dieser Zeit war auch die Familie Warburg sehr engagiert tätig. Während
    Moritz in Amerika in wichtige Positionen gelangte und Karriere bei der FED machte, war Max in Deutschland als Berater des Kaisers und
    Finanzminister der Reichsbank tätig. Max Warburg und sein Bruder (Paul) Moritz Warburg dürften im Übrigen Pate gestanden haben für eine
    Anekdote von Wilhelm Busch. Wie kam es nun schlußendlich zum I. Weltkrieg? Nach dem SarajevoAttentat war Theobald von Bethmann-Hollweg so frei und unterschrieb die
    Kriegserklärung an Frankreich und Russland. Die Abwesenheit des Kaisers
    ermöglichte dies und die Gelegenheit wurde sofort dementsprechend
    genutzt. Das wird in der Literatur als diplomatischer Fehler des damaligen
    Reichskanzlers angesehen. Eine doch saloppe Darstellung einer Tat, die voller Absicht entspricht. Herr Bethmann-Hollweg ist nämlich ein
    Abkömmling der Familie Rothschild.
    ——————
    Die Deutschen sind Stehaufmännchen. Das mußten die Rothschilds samt
    Gefolge erkennen. Einen Krieg verloren und nach kurzer Zeit wieder obenauf. Da braucht es noch einen Krieg.
    ——————————————–

    Pyramide der Wahrheit von Julius H. Barkas S. 75

    http://www.lebensinselparaguay.hostei.com/assets/pdf/Pyramide_der_Wahrheit__jvh.pdf

    • Schauen wir uns noch einige Strukturen des Naziregimes genauer an. Die Familie von Thurn und Taxis gehört dem Schwarzen Adel an. Sie unterhält traditionell gute Kontakte zu Familie Rothschild. Max v. Thurn und Taxis ist nebenbei Gründer der allgemeinen SS gewesen. Da verwundert es kaum, daß die SS schwarze Uniformen besaß. Eine Unterabteilung der SS war die Gestapo, Geheime Stabspolizei. Max Warburg war Chef der Gestapo.
      Wenn notorische Lügner wie unsere Politiker kritische Menschen aus dem Volk als Nazis und Antisemiten bezeichnen, dann liegt der Verdacht nahe,
      daß auch dies Lügen sind. Genau so ist es. Hierbei werden sogar freche Lügen ins Feld geführt. Weil anständige Menschen den Blick senken, wenn das Wort »Antisemitismus« fällt. Sobald die Medien der Rothschilds und Konsorten ihre Kritiker beschimpfen, als Nazis oder Antisemiten, sehen die Mitmenschen den Gescholtenen gleich schräg von der Seite an, dabei istdas einer von den Eigenen. Anstatt das Lügenmaul richtig ins Visier zu nehmen, aus dem nämlich der Unsinn kommt.
      So jedenfalls ist das blanker Hohn. Wenn jedoch der Vizepräsident des Zentralrates der Juden, Herr Michel Friedman, zwischen einer Koksnase und einem Nuttenbesuch die Freundlichkeit besitzt, die Deutschen auf den
      stets vorhandenen Antisemitismus hinzuweisen, dann wird es lächerlich. Wenn man im Glashaus sitzt, wirft man nicht mit Steinen. Da könnte man versucht sein, an ein altes Sprichwort zu denken: Was kümmert es eine
      deutsche Eiche, wenn eine Sau sich an ihr wetzt.
      Seite 85

      »Wir werden zu einer Weltregierung kommen, ob sie dies wollen oder nicht. Mit ihrer Zustimmung oder nicht. Die Frage ist nur, ob diese Regierungsform freiwillig oder durch Gewalt erreicht werden muß«.
      James Warburg, Senatssausschuss für Auswärtige Angelegenheiten

      • Friedland said

        Wo bitte steht geschrieben, daß: a) Max Warburg Chef der Gestapo und b) Max v. Thurn u. Taxis Gründer der allgemeinen SS gewesen sei?
        Bitte Quellen.

        Hier liegt gezielte Desinformation vor.

        • S.85 siehe pdf oben

        • Friedland said

          Die von dir zitierte Quelle ist, nachdem ich sie gelesen habe, ein nicht ernstzunehmendes Pamphlet einer Geschichtslüge und Behauptungen, in summa eine sehr gezielte Gegenpropaganda.
          Deshalb: wer Geschichte verstehen will, sollte sich tiefer in diese einarbeiten, damit man auch derartige “Schriften” beurteilen kann!

          • Frank said

            @Friedland

            Korrekt !

          • “Mit Geschichte verstehen…” habe ich keinen Friedland gemeint sondern alle WahrheitsSucher. Ein guter Rat @ alle.

            Solche Urteile habe ich über das Buch im Netz gefunden.
            Außerdem kommen dann auch Einträge vom VerfassunsgsSchutz.
            Oft ist es für mich nicht wichtig ob es der Wahrheit entspricht (wahres kann man nur sagen wenn man dabei war – siehe “Fünf Schafe”)
            Genauso wichtig ist ob es so sein könnte. Ich habe bisher kein GeschichtsBuch gelesen welches ohne Mängel ist. Oftmals waren auch Informationen für den Autor noch nicht bekannt. zB. Wer alles in Logen Mitglied ist, oder Politiker die nach ihrer politischen Karriere dann Jobs bei den DrahtZiehern annehmen.

            Barkas Bücher passen schon zur UNsichtbaren Hand und zum MasterPlan.

            Alles auf Herz und Nieren zu prüfen dafür ist dieser Blog auch da. Ein Pamphlet wäre es schon nicht, wenn die Behauptung über
            “Bethmann-Hollweg ist nämlich ein
            Abkömmling der Familie Rothschild.”
            “Nach dem SarajevoAttentat war Theobald von Bethmann-Hollweg so frei und unterschrieb die Kriegserklärung an Frankreich und Russland.”

            Dies ist eine HammerAussage die mir neu ist.

        • Friedland said

          Meine diesbezügliche obige Quellenanfrage konnte durch den Autor Barkas nicht beantwortet werden, also sind seine Aussagen nicht zu gebrauchen, nur Fakten zählen.

          • Wenn man sich mit unserer Geschichte beschäftigt kommen immer wieder Verrat und Verräter vor. Wie ein Mosaik passen da Steinchen des MasterPlans zusammen. Die GeldKriege wurden von Marionetten, auf beiden Seiten, der selben Macht geführt.

            Der Bankierssohn Theobald von Bethmann Hollweg wurde 1899 Oberpräsident von Brandenburg, 1905 preußischer Innenminister, 1907 Staatssekretär des Reichsamts des Inneren und ab dem 7. Juli 1909 als Nachfolger Bernhard von Bülows Reichskanzler.
            Innenpolitisch suchte er den Ausgleich zur Sozialdemokratie und erreichte mit wechselnden Mehrheiten den Ausbau der Sozialpolitik.
            In der Julikrise 1914 drängte er Wien zu militärischem Vorgehen gegen Serbien, um den Konflikt zu lokalisieren. Im Verlauf des Ersten Weltkrieges zog er sich dann ganz auf die Innenpolitik zurück. Er galt auf Grund seiner mangelnden Entschlußfähigkeit als politischer Schwächling und Totengräber der Nation.

            Es war ein Verhängnis, daß unser Volk seinen Daseinskampf[1] ausfechten mußte unter der Reichskanzlerschaft eines philosophierenden Schwächlings. Hätten wir an Stelle eines Bethmann Hollweg einen robusteren Volksmann als Führer besessen, würde das Heldenblut des gemeinen Grenadiers nicht umsonst geflossen sein.“ – [2]

            Adolf Hitler in: Mein Kampf, 22. Auflage 1944, S. 481

            http://de.metapedia.org/wiki/Bethmann_Hollweg,_Theobald_von

        • Fritz said

          Warburg war aber im 1.sogenannten Weltkrieg Chef des Miltargeheimdienstes.Danach auch in Versailles dabei (seine Verwandten auf der Amis Seite dabei).

      • Die Hauptwachstumsphase des Synarchismus folgte unmittelbar auf die Russische Revolution und führte 1922 zur Entstehung der europaübergreifenden Bewegung „Pan European Movement“(PEM). Die PEM wurde von vielen Mächtigen Deutschlands willkommen geheißen – unter anderem von dem wohlhabenden Bankier Max Warburg, der die Bewegung finanziell unterstützte. Merkwürdigerweise half Warburg gleichzeitig Lenin dabei, 1917 nach Rußland zurückzukehren, und unterstützte so die Bolschewistische Revolution, die Hitler später ein solcher Dorn im Auge werden sollte.8 Wußte hier die linke Hand einfach nicht, was die rechte tat, oder ist dies ein Beispiel für die Hegelsche Dialektik, die dazu dient, Konflikte zu erzeugen, um sich die zukünftige Gestalt und Richtung der Menschheitsgeschichte zurechtzuformen?

        In jedem Fall jedoch war, neben Max Warburg und seinen Geldern, noch ein weiterer deutscher Bankier in Gestalt von Hjalmar Schacht beteiligt, der auf der ersten Großversammlung der PEM in Berlin sprach. Schacht sollte später unter Hitler Wirtschaftsminister und Präsident der Reichsbank werden. Wer an Zufälle glaubt, sollte sich den folgenden ansehen: Das Dokument, das Hjalmar Schacht zum Präsidenten der Reichsbank machte, wurde von Hitler und Max Warburg gemeinsam unterzeichnet. Das stelle man sich vor! Paul Warburg, Max’ Bruder, hatte eine leitende Funktion im US-Zweig der IG Farben inne und war der erste Direktor der Federal Reserve Bank, der US-Notenbank, in New York.9

        http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/die-hohe-kunst-der-pluenderung?

        context=category&category=4

    • Johann Jakob Hollweg (seit 1780: Bethmann-Hollweg) (* 7. Januar 1748 in Frankfurt am Main; † 22. Januar 1808 ebenda) war ein deutscher Bankier und Geschäftsmann.

      Der Sohn des Frankfurter Kaufmanns Johann Abraham Hollweg (1698–1762) und seiner Frau Anna Elisabeth geb. Bengerath gründete 1774 gemeinsam mit Christian Friedrich Laué die Kattunhandlung Hollweg & Laué. 1780 heiratete er Susanne Elisabeth Bethmann (1763–1831), die Tochter von Johann Philipp Bethmann, in dessen Bank er bereits Partner war. Seit der Heirat führte er den Namen Bethmann-Hollweg. 1781 trat er als Teilhaber in das Bankhaus Gebrüder Bethmann ein.

      Felix von Bethmann Hollweg (* 21. Dezember 1824 auf Burg Rheineck; † 20. Februar 1900 in Hohenfinow) war ein preußischer Landrat, Gutsherr, Mitglied des Reichstages (Freikonservative Partei) und des Preußischen Herrenhauses. Sein Sohn Theobald von Bethmann Hollweg war von 1909 bis 1917 deutscher Reichskanzler.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Jakob_Bethmann-Hollweg

      Der reichste von Deutschland im 18. Jahrhundert

      Estates in Frankfurt im Wert von mindestens 800.000 Gulden zwischen 1700 und 1816 [ 4 ]

      http://en.wikipedia.org/wiki/Bethmanns_and_Rothschilds

      Jahr Name Beruf Estate in Gulden
      1780 Jakob Bolongaro Schnupftabak 2.000.000 = 82.500 Unzen Gold
      1793 Johann Philipp Bethmann Banker 2.000.000 = 82.500 Unzen Gold
      1800 Peter Heinrich Bethmann-Metzler Banker 2.000.000 = 83.250 Unzen Gold $ 149.850.000
      1808 Johann Jakob Bethmann Hollweg Banker 1.500.000 = 61.875 Unzen Gold $ 112.386.000

      1810 Mayer Amschel Rothschild Banker 800.000 = 33.300 Unzen Gold $ 59.940.000

      In Anbetracht der Tatsache, dass Frederick Morton schätzt die Rothschild Familie war es wert $ 6000000000 im Jahr 1850 sie incresed ihren Reichtum durch eine unglaubliche Faktor. Sie gingen von $ 60.000.000 auf $ 6000000000 in nur 40 Jahren. Das ist eine 100-fache Steigerung nur 40 Jahren!

      Im Jahr 1810 die Familie Bethmann wurde im Wert von fast 7 Millionen Gulden (mehr als $ 500.000.000 ) und die Rothschilds wert waren einfach $ 60.000.000 . Die Bethmanns sind heute weniger wert als 1 Milliarde Dollar. Was ist passiert? Sie wussten nicht erhöhen ihren Reichtum in den letzten 200 Jahren, während der Rothschilds wert sind Billionen von Dollar.

      Die Rothschilds und Bethmanns

      Das Haus von Bethmann und dem House of Rothschild waren die beiden großen Banken Dynastien Frankfurt am Main . Seit mehreren Jahrzehnten ihre Angelegenheiten wurden eng miteinander verflochten, während sie auf einem kräftigen Rivalität durchgeführt. Gelegentlich würden sie zusammenarbeiten – als Geschäftspartner, sondern auch, nicht zuletzt dank der pro-Emanzipation Ausblick von Simon Moritz von Bethmann , mit dem gemeinsamen Ziel, die Juden enfranchising von Frankfurt.

      http://www.freeworldfilmworks.com/arottens-banksters1.htm

      Fakten: Die SchauBilder mal ansehen.

      http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=17006929

      http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=10868438

      BankenDynastie Bethmann war reicher als Rothschild.
      Der ReichsKanzler Theobald von Bethmann Hollweg war BankiersSohn.
      – 1914 drängte er Wien zu militärischem Vorgehen gegen Serbien.
      -Theobald von Bethmann-Hollweg so frei und unterschrieb die
      Kriegserklärung an Frankreich und Russland.

      Gibt es nun eine Verbindung vom KriegsKanzler zu Rothschild ?

      • Q said

        Melde mich kurz aus der Versenkung…
        seit Jahren wundere ich mich, wie ein Reiner Dung (nomen est omen?) dermassen viele – tausende – riesige Artikel zu jedem Thema veröffentlichen kann (siehe z.B. LCs Randnotizen usw.)
        Meist antwortete ihm keiner, wohl nicht nur aufgrund seiner Kapitälchenschrift, …
        sieht schon ziemlich verdächtig aus – meine Wenigkeit.

        • Lass mal gut sein Q, der Reiner ist Teil meiner Weinigkeit, sagt Maria Lourdes – will heißen: ich vertraue ihm!

          Gruss Maria Lourdes

        • asitamaus said

          bist doch erst neunzehn und beschäfstigst erst seit kurzem mit der thematik – deine selbstcharakteristik . kennst jedoch den kommentatoren schonseit jahren ? zuviel eddie murphie geschaut ?

      • Fritz said

        Da wundert man sich dann auch nicht,dass Deutschland verlieren musste …..nicht wahr?Bei solch einem Kanzler (ganz zu schweigen
        von den anderen ).

        Jeder sollte mal einen Blick in die Protokolle werfen.

    • Skeptiker said

      @Reiner Dung
      Schauen wir uns noch einige Strukturen des Naziregimes genauer an.

      Ist zwar interessant zu lesen, aber es ergibt kein Sinn.

      “Zum Nachdenken: Auch der Iran (Persien) ist und war ein Germanischer Stamm- und das nächste Zerstörungsziel der Juden.

      Zitat: Der Rabbiner Eli Ravage schrieb im “The Century Magazine”, Nr. 3 und 4 (New York), Januar und Februar 1928 folgendes: “Ihr (Nichtjuden) habt noch nicht einmal den Anfang gemacht, die wahre Größe unserer Schuld zu erkennen. Wir sind Eindringlinge. Wir sind Zerstörer. Wir sind Umstürzler. Wir haben eure natürliche Welt in Besitz genommen, eure Ideale, euer Schicksal und haben Schindluder damit getrieben.” “Wir (“Juden” ) standen hinter jeder Revolution. Nicht nur die russische, sondern allen Revolution in der Geschichte der Menscheit” (Marcus Eli Ravage, Century Magazine, A real case Against the Jews, Jänner 1928)… “Wir Juden sind die Vernichter und wir werden immer die Vernichter bleiben. Egal was ihr auch tun werdet, unsere Wünsche könnt ihr nie befriedigen. Wir werden daher immer vernichten, denn wir wollen unsere eigene Welt.” (aus dem Buch YOU GENTILES vom jüdischen Autor Maurice Samuels, Seite 155) 1869: An der Beerdigung des Grand Rabbi Sieon Benludah, macht Rabbi Reichorn folgende aufschlussreiche Bemerkung:
      “Ein Dank an die furchtbare Macht der Internationalen Bankiers, wir haben die Christen in Kriege ohne Zahl gestürzt. Kriege haben einen speziellen Wert für die Juden, da die Christen einander umbringen und damit Platz für die Juden machen. Kriege sind die Ernte der Juden, die Jüdischen Banken verdienen sich fett an den Kriegen der Christen. Über 100 Millionen Christen wurden durch Kriege vom Planeten genommen, und das Ende ist noch nicht in Sicht”.Das “Juden-Gen”: Zeige mit dem Finger auf deinen Gegner und beschuldige ihn lauthals für Taten, die du selber begangen hast! Ist Das Judentum – eine Gegenrasse ????

      Gefunden auf der Seite

      https://totoweise.wordpress.com/2013/05/07/ein-denkmal-der-schande/

      ====================================================
      Worte von Adolf Hitler:
      VIII Der Feind

      Den gewaltigsten Gegensatz zum Arier bildet der Jude I: 11/329

      Er ist und bleibt der ewige Parasit, ein Schmarotzer, der wie ein schädlicher Bazillus sich immer mehr ausbereitet, sowie nur ein günsitger Nährboden dazu einlädt. Die Wirkung seines Daseins aber gleicht ebenfalls der von Schmarotzern: wo er auftritt, stirbt das Wirtsvolk nach kürzerer oder längerer Zeit ab. I:11/334

      Das Dasein treibt den Juden zur Lüge, und zwar zur immerwährenden Lüge, wie es den Nordländer zur warmen Kleidung zwingt. I:11/335

      Gab es denn da einen Unrat, eine Schamlosigkeit in irgendeiner Form, vor allem des kulturellen Lebens, an der nicht wenigstens ein Jude beteiligt gewesen wäre?
      . . . Sowie man nur vorsichtig in ein solches Geschwulst hineinschnitt, fand man, wie die Made im faulenden Leibe, oft ganz geblendet vom plötzlichen Lichte, ein Jüdlein. I:2/61

      . . . Niemand braucht [sich zu wundern], wenn in unserem Volk die Personifikation des Teufels als Sinnbild alles Bösen die leibhaftige Gestalt des Juden annimmt. I:11/355

      Die jüdische Lehre des Marxismus lehnt das aristokratische Prinzip der Natur ab und setzt an Stelle des ewigen Vorrechtes der Kraft und Stärke die Masse der Zahl und ihr totes Gewicht. Sie leugnet so im Menschen den Wert der Person, bestreitet die Bedeutung von Volkstum und Rasse und entzieht der Menscheit damit die Voraussetzung ihres Bestehens und ihrer Kultur. Sie würde als Grundlage des Universums zum Ende jeder gedanklich für Menschen faßlichen Ordnung führen.
      . . . Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekenntnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen. I:2/69

      So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn. I:2/70

      Mit dem Juden gibt es kein Paktieren, sondern nur das harte Entweder-Oder. I:7/225

      Denn ein rassereines Volk, das sich seines Blutes bewußt ist, wird vom Juden niemals unterjocht werden können. Er wird auf dieser Welt ewig nur der Herr von Bastarden sein. I:11/357

      Quelle unten.

      http://thenewsturmer.com/OnlyGerman/Frankf/Frank.htm

      ==============================================

      Ich mein, man kann es auch auf die Spitze treiben, bei dem Video habe ich immer das Gefühl, ich bin im falschen Film.

      Was ist das bloß für ein Unsinn?

      Wenn ich sowas sehe, fällt mit immer das ein.

      Entschuldigung für das Video, aber von irgendwo muss doch die Blödheit herkommen.

      Gruß Skeptiker

      • Frank said

        @Skeptiker

        ” Ist Das Judentum – eine Gegenrasse ” Diese Wahrheit ist seit 1945 nur noch selten ausgesprochen worden. Ich glaube der Einzige war Miguel Serrano. Vor 1945 war das allgemeines Uniwissen.

        Merkt ihr was!?

        Frank

  9. haunebu7 said

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

  10. Jajaaaa…..die Einschläge kommen immer näher….

    JETZT ALSO NACH SYSI STELLT DIE FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG FEST,DASS DEUTSCHLANDS SOUVERÄNITÄT UNGEKLÄRT(! ! ! ) IST!

    Das muß man sich mal auif der Zunge zergehn lassen und in Relation der jahre betrachten, in denen wir immer und immer wieder von Systemstrolchen als Spinner und Idioten “Reichsdeppen” bezeichnet worden sind!

    Biddeschön:

    http://brd-schwindel.org/und-jetzt-die-faz-deutschlands-souveraenitaet-ungeklaert/

  11. Gong said

    Die FAZ gibt es tatsächlich ganz offen zu…

    • @ Gong

      Das heißt unter anderem, daß diese ganze verfluchte Juristenbrut bald dranne ist und wir zur Abrechnung schreiten, wovor dieses Robenschändergesindel eine scheissende Angst hat!

      Ich erinnere mich noch sehr gut an das Pack, daß mich angeklagt hatte wegen “Verwenden verfassungsmäßiger Zeichen und Symbole” – und als ich diesen Drecksviechern die Frage stellte, wie etwas verfassungsfeindlich sein kann, wenn wir garkeine Verfassung haben (!) da grinste dieses verfluchte Talmudistenpack nur dämlich vor sich hin!

      Und ich kann Euch sagen w i e alleine ich mich in diesem Augenblick gefühlt habe!

      Eine Bitte habe ich noch an Euch alle:

      Wenn bei Euch in der nachbarschaft solche Typen wohnen, schreibt Namen und Adresse dieser Juristenlümmel auf, damit uns später so garkeiner von denen entgeht!

      Die haben alle mitgemacht und es war denen egal, ob die das Recht beugen, oder nicht!

      Blos, um weiter fett abzukassieren, Hauptsache deren Arsch wird fett – an d e r e menschen haben die doch niemals interessiert!

      Diese ganze wiederliche, verlogene Heuchlerbrut aus der Turmstraße 91 Berlin-Tiergarten mit den hübschen EINDEUTIG erkennbaren Freimaurersymbolen schon gleich garnicht!

      • Friedland said

        Der Pöbel scharrt mit den Hufen….

        Willst du etwa Unrecht mit Unrecht vergelten und der Mob und Pöbel regiert in den Straßen? Deine Geisteshaltung wird immer offensichtlicher wie dein Aufruf zum denunzieren zeigt!
        Du willst gezielt Unruhe stiften, um dann im Chaos dein Süppchen zu kochen, aber so geht das nicht.
        Man sollte dich an die Leine nehmen.

        • Deinen letzten Satz habe ich vorsätzlich nicht gelesen.

          Du weisst zwar viel, ja sehr viel sogar!

          Doch das berechtigt Dich nicht mir zu unterstellen ich wolle Uhruhe stiften, weil diese Unruhe schon lange gegenwärtig ist.

          Man kann sie überall im Lande spüren!

          Ich beglückwünsche Dich dazu, daß Du anscheidnend einer Derjenigen bist, denen das noch nicht so aufgefallen ist.

          Würde es sich wirklich um Rechtsstaatlichkeit und wirkliche echte Faierniss im Wettbewerb gehandelt haben, wären vorhin nicht bei mir Erinnerungen des stetigen und ständigen Zurücksetzens aufgekommen.

          Friedland,

          ich weiß nicht wo Du wohnst, was Du beruflich machst, oder gemacht hast, wieviel geld Du verdienst und so weiter!

          Ich lasse Dir Deine Lebenserfahrungen – aber lasse mir bitte dann auch meine und die Konsequenzen, die ich und noch alle daraus ziehen könnten.

        • Das Spiel kennt man ja schon…

        • Friedland said

          Der Pöbel scharrt nicht nur mit den Hufen sondern möchte auch Selbst- oder Lynchjustiz betreiben….

          Diese Art der Kommentare von einem selbsternannten Adler haben auf dieser Seite, wenn sie denn seriös bleiben möchte, nichts zu suchen:
          siehe unten “Laterne an der Schnur, auch für die, die jahrelang mitgemacht haben” oder oben: wir zur Abrechnung schreiten!
          Diese vor Haß triefende Schreibe hat hier nichts zu suchen, dein Aufruf zur Lynchjustiz ist einmalig auf dieser Seite und sollte Maria Lourdes zum Handeln zwingen.
          Deutschland möge vor solchen geistigen Brandstiftern zukünftig verschont bleiben, deren Weg in den Untergang bereits vorgezeichnet ist.

          • Mit dem letzem satz hast Du Dich des Schmarotzer/ und Vasallentum schuldig gemacht, Friedland!

            Es hat hier in der Ostzone Niemand vergessen was mit in die Millionen von Immobilien gemacht worden ist, wie hier die Millionen von DM über den Tisch geschoben worden sind, während auf einmal das Volk der DDR, das diesen Umbruch in die Wege geleitet hatte mit einem male nicht mehr interessant war!

            Weisst Du Friedmann, solche Typen wie Du KOTZEN MICH NUR NOCH AN!

            Und erdreiste Dich nicht auch nur ein einziges Mal mich als Mob zu bezeichnen!

            Ich kenne genügend Typen Deines Schlages, die auf Edel machen, um von ihrer Erbärmlichkeit ablenken zu können!

            Vermutlic bist Du auch einer dieser Stasitypen, die damals zu “keine Gwalt” aufgerufen hatten, da denen völlig bewust war, was denen geblüht hätte…..

            Und darüber, Du Chefhistoriker kannste mal ne Runde nachdenken!

          • asitamaus said

            @ adler ,

            der kommentator heisst friedland und nicht friedmann .
            probier doch ganz einfach sachlich zu bleiben . da du ja hier teilweise eine leitende position einnimmst , solltest du dich wirklich maessigen . du schätzt friedland aufgrund seines wissen und sollltest wissen , dass friedland sachlich diskussionen bevorzugt . sprich : als normaler user kannst schreiben was du willst . in deiner doppelfunktion solltest du dich mässigen . denke auch nicht , dass du von maria lourdes den auftrag hast friedland zu vertreiben.

          • Fine said

            AdA,
            Denkfehler Nr. 1: “Das Volk” hat keinen Umsturz in die Wege geleitet, auch wenn man gerne daran glauben möchte, weil es so schön aufmüpfig klingt.
            Die Zusammenlegung der beiden Wirtschaftsgebiete war in Washington bereits für 1984 beschlossen, aber da kam wohl etwas dazwischen.
            Somit wurde das “Volksbegehren” auf 1989 verschoben.

          • @ Fine

            Ich stimme Dir zu, Fine.

            Doch daran kannst Du doch schon sehn, daß die Ammies Menschen überhaupt Nichts wert sind, wenn man die einfach so über das Schachbrett schiebt !

            Und das ist es, was mich so wütend macht – auch heute noch.

            Zu was bitte wird denn ein Mensch überhaupt geboren, wenn ihm gleich der größte Schwachsinn eingetrichtert wird, kannst Du mir das erklären ?

            Und jetzt sollen die schon wieder nur mit blauem Auge davon kommen ?

            Weißt Du eigentlich, was Friedland hier für ein Zeichen setzt:

            “Kommt ruhig alle nach Deutschland und bedient Euch nach herzenslust – und wenn Ihr auffliegt, dann dreht Euch einfach grinsend um und wartet ab, bis die Volkswut sich gelegt hatt, dann könnt Ihr wiederkommen und das deutsche Volk gleich nochmal ausbluten…DIE WEHREN SICH NICHT”

            DAS ist das was hinter Friedlands Worten steht.

            Und dann kommen gleich die so sattsam bekannten Worte von “hasserfüllt”!

            Der ach sooooo tiefgründige Friedland hätte sich mal mehr Ehre angetan gezielter nachzufragen, w o h e r diesert hass eigentlich stammt, aber diese Frage spart der aus!

          • Fine said

            AdA,
            Du weißt doch wie die Friedmänner, -länder, -berger, – steins, -steyns, – thaler… reagieren, wenn man ihnen auf die Schliche kommt.
            Unit 8200 ist immer und überall! Wie kommst Du auf die krumme Idee, dass ein gewisser, Frieden und Wahrheiten verbreitende Stamm
            “Zur Hl. Vorhaut des Rache- & Hassgottes JHWE” sich über die Befindlichkeiten der Goy Gedanken machen würde/sollte?
            AdA…., also wirklich…. :shock:

        • der Fotograph vom Alexanderplatz said

          Lieber Friedmann, “Menschen an die Leine nehmen” ist schon mal in Auschwitz mächtig in die Hose gegangen, vergasen wollen Sie wahrscheinlich Adler auch noch, so politisch ander Denkende glauben mundtod machen zu können. Ohne Haftbefehl freiheits zu berauben, Wehrlose mit physchopharmaka voll zu pumpen(wie bei Daniel Schwartz)…ja ja sone Schwein wie Sie erkennt man am Gang(hier an Ihrer Textwahl). Menschen an die Leine zu nehmen, am liebsten würden Sie Adler totschlagen, genau von son Drecksgesindel lebt die BRD. Weiter machen Sie sind perfekt, vergessen Sie bitte nicht anschließend die Gaskammer zu reinigen
          Friedland sagte
          07/08/2013 um 12:38

          Der Pöbel scharrt mit den Hufen….

          Willst du etwa Unrecht mit Unrecht vergelten und der Mob und Pöbel regiert in den Straßen? Deine Geisteshaltung wird immer offensichtlicher wie dein Aufruf zum denunzieren zeigt!
          Du willst gezielt Unruhe stiften, um dann im Chaos dein Süppchen zu kochen, aber so geht das nicht.
          Man sollte dich an die Leine nehmen.

          • Frank said

            @der Fotograph vom Alexanderplatz

            zu Auschwitz und vergasen:

            http://de.metapedia.org/wiki/Gaskammertemperatur

            Bitte keinen Versuch mich mit dem Paragraphen der Öffenkundigkeit zu konfrontieren.Dank dieser Ausarbeitung bin ich “Holo-Gläubiger”.

            mfg
            Frank

          • Fine said

            Frank,
            meinst Du vielleicht ofenkundig? ;-)

            http://www.rheinwiesenlager.de/

          • Frank said

            @Fine

            sry für das Ö statt O aber “ofenkundig” bin ich kein Leugner ;-)

            Zu Maria Schmidt´s Seite(‘Rheinwiesenlager) bitte nicht heute ich habe wegen dieser Seite schon genug Tränen vergossen.
            Für heute mal lieber @Skeptiker lustiges Video:

            :-)

            Gruß
            Frank

          • Skeptiker said

            @Frank

            Ich will hier keine Grenzwissenschaft diskutieren.

            Aber das Honigmanntreffen ist doch schon hart an der Grenze, der Grenzwissenschaft.

            Ich will hier kein in die Pfanne hauen, aber zuviel ist zuviel.

            Der Luftdruck hält uns auf der Erde, wenn es nicht so wäre, müssten wir ja alle ein Eisenkern im Bauch haben müssen.

            Nee, wie kann man nur so blöde sein, ich glaube der hat früher mal alte Rentner übers Ohr gehauen. (Als Kaufmann)

            Entschuldigung, früher glaubte ich mal, der arbeitet evtl. für die Restdeutschen, aber er mit sein jüdischen Freunden.

            http://euro-med.dk/

            Das ist doch alles für den Arsch.(Ewige Desinformation)

            Ich habe zumindest mal eine Technikerschule besucht.

            Auf der Erdoberfläche schwankt der Betrag der Schwerebeschleunigung wegen der Erdabplattung und der Erdrotation in Meereshöhe zwischen 9,78\;\text{m}/\text{s}^2 am Äquator und 9,83 \;\text{m}/\text{s}^2 an den Polen. Zusätzlich ist sie von der Höhe über dem Meeresspiegel abhängig. Die „Normal-Fallbeschleunigung“ legt DIN 1305 als g = 9,80665 \;\text{m}/\text{s}^2 fest. Bei weniger hohen Anforderungen an die Genauigkeit wird für die Erdbeschleunigung meist der Wert g = 9,8 \;\text{m}/\text{s}^2

            http://de.wikipedia.org/wiki/Freier_Fall

            In einem luftleeren Vakuum, fällt eine Feder genau so schnell zu Boden, wie 6 Mio. Juden spurlos verschwinden.
            (Der Vergleich war ambivalent)

            Ich will hier kein Roland sein, das steht mit nicht zu.

            P.S. Aber was der Honigmann sich zurechtspinnt, sollte bitte keiner wirklich glauben.

            Entschuldigung, aber es viel mir wie Schuppen von den Augen, was der für eine unverantwortliche Unsinnigkeit als Wahrheit verkauft.

            (Kopfschütteln).

            Gruß Skeptiker.

          • Frank said

            @Skeptiker

            Adler meinte mal, der Honigmann (Ernst Köwing) sagte das Köwing bedeudet König der Merowinger.
            Sagt das nicht ALLES?
            Dieser Logenbruder ist auch noch sakrosankt!
            UND! Ein Desinformator:

            http://deutscher-freiheitskampf.com/video/der-desinformator/

            Ps: wäre nicht so schlecht noch ein paar Rolands auf unserer Seite zu wissen.

            Gruß
            Frank

        • Hans-Dieter said

          Als Bemerkung am Rande.
          …der Pöbel, also die normalen Leute, scharrt zwar noch nicht mit den Hufen, das heißt die Situation eskaliert noch nicht, aber das kann natürlich noch werden, und dann werden die niemand fragen, wenn sie Hunger haben und die Wirtschaft schlecht geht. Alles ist eine Frage von essen und trinken, haben oder sein.
          Und in der Situation wird jeder sehen, wo er bleibt, wenn der Hunger kommt !. Da wird nicht lange gefackelt, da geht es zur Sache.
          Es gab doch mal einen Film…zur Sache, Schätzchen…. nur nebenbei am Rande.
          Aber, uns allen geht es noch gut, Frau Merkel wirds schon machen, die Regale beim Aldi und Lidl sind noch gefüllt, und, Herz, was willst du mehr?.
          Oder fehtl doch da noch was?, hör ich so ganz entfernt rufen?.
          Ja, was fehlt denn?. Ich glaube, der Zusammenhalt, der fehlt.
          Die Deutschen sind ja ganz groß, sich gegenseitig runter zu machen !. Selbst in ganz kleinen Gruppen gelingt es immer wieder, diese entzwei zu bringen.
          Hervorragend, die anderen freuen sich und reiben sich Hände für so viel Dummheit und Engstirnigkeit und dem Unvermögen, eine SAMMLUNG zu bewerkstelligen.

        • Friedland said

          Der Hass als normale Körperfunktion oder wer will noch mal, wer hat noch nicht

          Wenn man schon seinen Hass nicht auf der Straße ausleben kann, so dann doch hier auf dieser Seite. Macht nur weiter so, die Leser werden es euch danken und in Scharen flüchten.
          Einen Kommentator zu beleidigen ist so ziemlich das dümmste, was man tun kann, damit zeigt man sein tatsächliches Innenleben. Lieber Adler, du bist zu bedauern, denn du weißt noch nicht einmal, warum du auf dieser Erde bist. Aber vielleicht hast du noch ein bischen Zeit, dies herauszufinden, ich wünsche es dir. Sollten dich aber bestimmte Erkenntnisse und Handlungsweisen bis zu deinem Lebensende nicht erreicht haben, wirst du gezwungen sein, in veränderter Form auf der Erde nochmals eine Runde zu drehen. Auch der Fotograph wird noch seine Lektion lernen müssen.
          Deshalb nur zu, wer möchte mich nochmal so richtig beleidigen, die Runde ist eröffnet. In seiner Doppelfunktion (was ist das) hat das Adler(chen) leider versagt.

          • Wenn zwei sich streiten, freut sich ein Dritter – in diesem Falle das System, gegen das wir kämpfen!

            Ich mahne beide Seiten zur Besonnenheit! Adler und Friedland sind -das weiß ich- absolut gegensätzlich, aber für den LupoCattivoBlog wertvolle Kommentar-Schreiber! Jeder auf seine Art!
            Ihr solltet -das geht beim Adler los- einen besseren Umgangston pflegen -und der Friedland beim Umgang mit dem Adler etwas dickhäutiger sein!
            An die Leine will ich keinen nehmen, schrecke aber auch davor nicht zurück! Hass schüren und Aufruf zur Denunzierung sollte auch nicht sein, bringt uns doch nicht weiter – im Gegenteil, das schafft nur Feinde!

            Lieben Gruss an beide Beteiligten oder wie es Conrebbi sagt: gehabt Euch wohl!

            Maria Lourdes

            PS: Ich erkläre jetzt Euren Streit offiziell für beendet!

            “Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg!” Das ist unser Thema!
            Könnte aber auch anders ausgedrückt werden: “Wenn »Jene« es wollen, gibt es Krieg!”
            Danke an Werner!

          • @ Friedland

            Ach weiste Friedel…wenn Du mich “Das Adlerchen” nennst, musste Dich nicht um gebührende REaktion wundern.

            Und ob ich meine Lebenslektionen lerne, oder nicht, entschuldigen Eure Heilichkeit, dazu haben Euer Hochknirschen einfach kein Recht Dieses zur Urteilung Ihrem verstande zur Beantwortung derselben farge zu geben.

            Ja, Euer Durchschlaucht verfehlen gar gräusich jenen Tenor tieferen angestrengteren Nachsinnens, was einen Menschen beträchtigt, obgleich das Auge wässert und darunter trifft des Äugers Argwohn auf einen lachenden Mund.

            Euer Säulenheiligkeit fehligten auch darselbst behufs der Tatsächlichkeit mich selbst schon an prunkenem Tische eräugt zu haben und wahrlich; Es trügt Sie nicht, jenes, Ihres Augenlicht.

            So bemesse ich der Fragenstellung tiefster Tresse bei Bemisslichkeit einer nochmaligen Verfügung Ihres naturgemäss eines jeden Menschen beigegebenem gut´Maße eines Selben, ob der Adler der Qualificaktion des Lebens nicht auch sogleich an Talenten und Fertigkeiten reich, ob Sie Monsieurs Friedland eben jenem Adler, den Sie, ja Sie Euer Majonäse sogleich “Das Adlerchen” nannten (!) darselbst mit feschem Florette händigst umzugehen weiss auf den Parkettet und Fluren wohlwollender Spiegelsäle leichtgeistigen Genusses wohlauch der schweren Schwerter Schläge ich tief errötend mich ergebe, selbigen auszuweichen.

            Dergleichen hat man schon gar oft erfühlet; doch selten war einer so keck einem Fremden eigene Fehler auf dem Tablette zu preisen, eher gleichend einer sauren Frucht.

            Täte ich diesem Kommentare ins Ende zu senken, so schliesst er mit der Worten eines großen Mannes, Friedrich Nietzsche, so es beliebt, aud deren Zarathustra er spricht:

            “Wie wollt Ihr gerecht sein gegen mich ? Ich erwähle mir aus Eurer Ungerechtigkeit der mit zugemessenen Theil.”

      • Frank said

        @Adler
        ;-)

        “Dann gibt es den allerhöchsten deutschen Dankesorden… Die Laterne an der Schnur”!

        by Michael Winkler

        Gruß
        Frank

        • @ Frank

          Für eine ganze Reihe dieser Leute JA.

          Viel mehr noch für Diejenigen, die jahrelang stumpf und stur mitgemacht haben, ohne auch nur einmal sich umzusehen…..

          • der alte Umpitz said

            Gruss an den Adler,

            wie gut ich Dich verstehe und zugleich wie sehr ich Deine Wünsche ablehne. Rache ist ein Wort aus einer Ideologie die wir beide ablehnen. Das Wiederherstellen von Gerechtigkeit – das ist Deutsches Gedankengut; darum sollte es uns gehen.

            Mir kommt immer wieder die Szene aus dem Film Avatar in den Kopf, in welcher die “Himmelsmenschen” nach ihrem Eroberungsfeldzug geschlagen, in einer Line laufend in, “ihre sterbende Heimat” zurückkehren müssen. Im Kampf wurden sie be-kämpft, aber im Sieg verwies man sie des Planeten. Keiner wurde aufgeknüpft.

            Es muss doch auf dieser Welt ein paar unbewohnte Inseln geben, wohin man das ganze Kroppzeug nach dem Sieg der Menschlichkeit aussiedeln könnte. Versorgt mit ein paar Grabegabeln, ein paar Säcken Saatgut, Hämmern, Sägen und Nägeln sollen sie dort ihr Paradies aufbauen. Man könnte ihnen sogar noch ein paar olle Münzen nachwerfen, damit sie dort wieder ein zinsbasiertes Keditsystem aufbauen können… Aber vermutlich werden die nicht besonders gut schmecken…

            Wir Deutschen sind ein Kulturvolk und keine rachsüchtigen Schlächter – daran werde ich immer festhalten.

            • Ja, lieber Umpitz,

              Verzeih´mir meine harten Worte.

              Ich bin aber auch ein Mensch, der soviele Fähigkeiten hat, die ich einfach nicht einbringen durfte.

              Ich gehe aber noch später darauf ein, damit Ihr mich besser versteht

          • Frank said

            @Der alte Umpitz

            “Wir Deutschen sind ein Kulturvolk und keine rachsüchtigen Schlächter – daran werde ich immer festhalten.”

            Weiße und wahre Worte.

            Hmm? Vieleicht werden wir genau deshalb, als Volk/Nation, von dieser Erdoberfläche verschwinden.
            Eines wird “Jenen” niemals gelingen. Das, was die deutsche Werte sind also das Deutschtum an sich werden “Jene” niemals von der Erde tilgen. Wie es wie es Eberhard Mackensen in seinem Gedicht über Preussen niederschrieb:

            Mögt Ihr den preußischen Staat zerschlagen,
            Preußen wird hoch aus den Trümmern ragen;
            einer schon wollte uns Preußen stehlen,
            doch Preußen lebt zu tief in den Seelen;
            Preußen ist weder Volksstamm noch Rasse,
            Preußen ist Haltung und niemals Masse;
            Preußen ist Pflicht nach Immanuel Kant,
            Preußen ist Treue zu Volk und Land,
            dienen der Sache bis in den Tod.
            Und – Griff zu den Waffen erst in der Not!

            Gruß zur späten Stunde
            Frank

          • Fine said

            “Unbewohnte Inseln”…

            Dort dürfen aber auch keine Tiere sein, und kein einziger Baum!!!

          • Q said

            @Der Alte Umpitz

            Das ist es… man sollte den RoRos vergeben und sie auf ein einsames Inselchen verpflanzen.
            Mal sehen, wie lange sie noch LaLa spielen wollten…

            Von wegen Volksgericht und Rache … liebet eure Feinde und denen ihr Herz würde vor Scham erstarren.

          • Q said

            … Warum sich dann noch die Hände schmutzig machen?

            • @ Q

              Naja…also wenn auf der Straße hingeworfene Bananenschalen ausreichen……

              ABER KRANKENWAGEN KOMMT IMMER ERST SPÄT! SEEEEHR SPÄT…

            • Adler guck Du mal in Dein Nest, hab ne Mail geschickt!

              Und schönes ruhiges Nächtle wünsch ich uns allen!

              Gruss Maria Lourdes
              Ps: In einer guten Stunde kommt ein guter Artikel, die NSA hat ihn schon vorab gelesen und ist momentan stark bemüht den zu verhindern! Schaffts aber nicht!

            • Danke, Maria

          • Q said

            Keine Ahnug Adler, aber –
            meine ureigene/materielle/anerzogene Persönlichkeit würde ja verlangen, die Rothschilds und deren Sippe nach dem Endsieg Jahrhunderte-lang zu foltern.
            Aber wenn ich meinen Verstand, mein Herz, meine Seele, meine Geschichtskenntnis zu den Themen Hitler und NS, meinen Gott- und Jesusglaube, meine neue, wissende bessere Persönlickeit bemühte, wäre ich wohl besser daran, diesen Pfeifenköppen zu vergeben. Stelle Dir vor – Du baust Dein ganzes Leben lang Scheisse und auf einmal verlierste – ABER: anstatt Dich auszurotten wird Dir vergeben haha – gäbs ne grössere Schmach? – Ich würde verrecken daran :D
            Und endlich hab ich mich getraut, zu veröffentlichen, was ich noch als idiotischer/unbedarfter Jugendlicher dachte – nicht alles war wohl damals schlecht zu Zeiten der grossen Unwissenheit hehe – Hätt ich damals immer alles gesagt, was damals schon gedacht wurde, hätt ich hier schon mit 15 posten können hehehe :)

          • Venceremos said

            Q-chen :) mach Dir nix draus, es wird auf Heller und Pfennig abgerechnet werden und dabei müssen wir uns nicht mal die Hände schmutzig machen, uns allenfalls verteidigen, was unser gutes Recht ist.
            Aber deren Blut an unseren Händen aus reiner Rache, das würde uns schaden, das brauchen wir uns nicht geben, denn damit würden wie auf eine Stufe mit denen abkippen. Wir sollten aber Besseres im Auge haben – dann kommt auch der ‘Phönix’ wieder aus der Asche !

            LG an Dich :) !

            V.

      • Hans-im-Glück said

        Freunde,
        bitte nicht vergessen: auch wir haben da (zumindest eine zeitlang) alle mitgemacht – bis wir wieder denken lernten und erkenne durften.

        Also, wie schon die meisten hier gesagt haben: bitte Verständnis und Mitgefühl – nichts gegen AdAs Meinung, daß man wissen sollte, wer wo “gedient” hat – aber nur um DANN hinzugehen und ihnen auch die Hand zu reichen: Komm, mein Bruder, laß es uns ab JETZT besser machen!

        Dank euch allen, die ihr damit einverstanden seid… ;)
        LG

        • …obwohl das manchmal sehr, sehr schwer fällt zu verzeihen, angesichts der Verletzungen, die einem Menschen durch Anderen zugefügt worden sind….

          Vielleicht sind wir alle eine Inkarnation weiter als die Andern und die müssen so handeln, wie die das tun ?

          Vielleicht haben wir alle eine ungekannte Größe anderen Menschen zu verzeiehn, von der wir nur deshalb Nichts wussten, weil man uns jahrelang mit lebensfeindlichem Müll zugeknallt hatte ?

          Diese Gedankengänge sind schon einer Überlegung wert.

  12. Wolf S. Schanze said

    Jetzt ist auch in Peking eine Holocaust-Ausstellung zu sehen …

    (Die Pekinger Ausstellung wurde vom staatlichen Museum in Ausschwitz-Birkenau zusammengestellt …)

    Die unendliche Geschichte: Wieder einmal eine Holocaust-Provokation der “Auserwählten” …

    Siehe auch:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/2184280/

  13. Reblogged this on neuesdeutschesreich.

  14. Frank said

    @Maria

    Die “Blaue Division” im obigen Artikel wäre sicher mal einen Artikel wert. Ich habe dieses Buch gelesen und war beindruckt über den Kampfgeist unserer südländischen Brüder/Kameraden. Dies könnte helfen, den zionistichen Medien das Wasser abzugraben in punkto Aufhetzung der Völker untereeinander.Wir sollten uns nicht aufhetzen lassen gegen die “faulen Griechen” oder andere “unfähige, über ihre Verhältnisse lebende Südländer”. Ich mache dort häufig Urlaub und kann das so nicht bestätigen. Alles ist Hetzarbeit der zionistischer Medien um uns gegeneinander aufzuhetzen.
    Es gibt ein Voksgewissen oder Voksseele wie ich immer wieder feststellen kann. Gerade die Finnen haben nie vergessen, daß unsere besten Brüder/Väter ihrem heroischen Freiheitskampf/Abwehrkampf gegen den Bolschewismus mitgetragen haben.

    Danke
    Frank

    • Frank said

      @Maria

      Poch-poch oder klopf-klopf…..die blaue Division!!!
      Oder gibts da schon einen Artikel?

      warte auf Antwort

      Gruß
      Frank

      • Q said

        Wart ma, morgen kommt was vom Pfeifenkopp Q, man kann ja nich jede Nacht durchmachen … doch – aber nich jede Nachr für den LCB :D

        • Q said

          Um zu verstehen, warum Spanien überhaupt diese lediglich symbolhafte Blaue Division stellte, sollte man sich mit folgenden Themen auseinandersetzen:

          http://de.metapedia.org/wiki/Spanischer_B%C3%BCrgerkrieg

          http://de.metapedia.org/wiki/Legion_Condor

          http://de.metapedia.org/wiki/Franco,_Francisco

          ( http://de.metapedia.org/wiki/Internationale_Brigaden )

          http://de.metapedia.org/wiki/Blaue_Division

          Franco hatte Deutschland also viel zu verdanken.

          Warum hat Spanien dann nicht am Krieg teilgenommen (lediglich symbolhaft)?
          Nach langem Abwägen und nach Aufsagen des Spruches “Das kommt mir spanisch vor” kann man darauf kommen, daß dies vielleicht am besten so war.
          Hitler äusserte sich in seinem Testament auch unmissverständlich dazu:

          “10. Februar 1945

          Ich habe mich manchmal gefragt, ob wir gut daran taten, I94o Spanien nicht in diesen Krieg einzubeziehen. Es brauchte dazu nur wenig Überredungskunst, denn im Grunde genommen wünschte Franco nichts sehnlicher, als im Gefolge der Italiener zu den Siegern zu zählen.

          Franco glaubte allerdings, daß seine Teilnahme einen hohen Preis wert sei. Ich glaube aber, daß er sich trotz der unermüdlichen Sabotage seines jesuitischen Schwagers schließlich zu vernünftigen Bedingungen dazu verstanden hätte, mit uns zu marschieren: etwa um das Versprechen eines kleinen Stückes von Frankreich zur Befriedigung seines Ehrgeizes und um ein ansehnliches Stück von Algerien für seine materiellen Gelüste. Da uns aber Spanien keine greifbaren Vorteile zu bringen vermochte, schien mir sein unmittelbares Eingreifen in die Auseinandersetzung nicht wünschenswert. Freilich hätten wir dadurch die Möglichkeit erhalten, Gibraltar zu besetzen; aber auch die Gewißheit, hunderte von Kilometern Atlantikküste – von San-Sebastian bis Cadiz verteidigen zu müssen. Und dazu die weitere mögliche Folge: ein Wiederaufflackern des Bürgerkrieges, von den britischen Agenten angestiftet. Außerdem hätten wir uns auf Leben und Tod mit einem Regime verbunden, das weniger als je meine Sympathie genießt, einem Regime plutokratischer Ausbeuter am Gängelband der Pfaffen! Es ist ein unverzeihlicher Fehler Francos, daß er es nach Beendigung des Bürgerkrieges nicht verstanden hat, das spanische Volk auszusöhnen, daß er die Falangisten, denen Spanien ja die von uns geleistete Hilfe verdankt, kaltstellte, und daß er ehemalige Gegner, welche durchaus nicht alle echte Rote waren, wie Banditen behandelt hat. Es ist keine Lösung, die Hälfte eines Landes außer Recht und Gesetz zu stellen; während eine Minderheit von Ausbeutern sich zum Schaden aller bereichert – mit dem Segen der Pfaffen. Ich bin sicher, daß es unter den sogenannten Roten in Spanien sehr wenige Kommunisten gab. Man hat uns getäuscht, denn niemals hätte ich mich in Kenntnis des wahren Sachverhaltes damit einverstanden erklärt, daß unsere Flugzeuge dazu dienten, Hungernde zu vernichten und die spanischen Adeligen und Schwarzröcke wieder in ihre mittelalterlichen Vorrechte einzusetzen.

          Rundheraus gesagt: den besten Dienst, den Spanien in dieser Auseinandersetzung uns erweisen konnte, hat es uns erwiesen: die Iberische Halbinsel blieb vom Krieg verschont. Wir hatten ja an unserem italienischen Partner schon genug mitzuschleppen. Was auch die Vorzüge des spanischen Soldaten sein mögen, das völlig unvorbereitete und mittellose Spanien wäre für uns eher ein Hemmschuh gewesen statt uns zu nützen.

          Ich glaube; dieser Krieg wird wenigstens eines unmißverständlich klargemacht haben, nämlich die unaufhaltbare Dekadenz der romanischen Völker. Sie haben ein für allemal bewiesen, daß sie nicht mehr im Rennen liegen, und daß sie kein Anrecht mehr darauf haben, bei der Verteilung der ‘Welt mitzureden.

          Das Einfachste wäre gewesen, Gibraltar mit Francos stillschweigendem Einverständnis, aber ohne sein Eingreifen in den Krieg, durch unsere Fallschirmjäger erobern zu lassen. Sicher hätte England dies nicht zum Vorwand genommen; um Spanien den Krieg zu erklären. Churchill lag viel zuviel daran, Spanien in einem Zustand der Nichtkriegführung zu belassen. Wir wiederum blieben dadurch des Risikos einer britischen Landung an den Küsten Portugals enthoben.”
          ( http://www.abbc.net/historia/hitler/testam/ger/testa.htm#01 )

          Wenn wir gerade dabei sind:
          Es wird immer behauptet, das Reich hätte im Alleingang die ganze Welt erobern wollen.

          Mal abgesehen von Italien und Japan wissen die wenigsten, dass folgende Staaten (Jahr = Kriegseintritt) mit dem Reich verbündet waren und sich mehr oder weniger am Barbarossa-Feldzug beteiligten und mitunter hunderttausende Soldaten stellten:
          Kroatien 1941
          Slowakei 1939
          Slowenien
          Rumänien 1941
          Ungarn 1941
          Finnland 1939
          Bulgarien 1941
          (Die Dokumentation ( http://www.youtube.com/watch?v=qvOwnvyKiQQ bzw. http://www.youtube.com/watch?v=0_bqdsDFnPw ) liefert einige Fakten, mal abgesehen von der Propaganda, die wieder gegen uns Deutsche gefahren wird)

          +

          “Möglicherweise hat das Deutsche Reich in die besetzten Ostgebiete wirtschaftlich mehr hineingesteckt als dort herausgeholt. In der kurzen verfügbaren Zeit waren die enormen wirtschaftlichen Probleme kaum in den Griff zu bekommen. Als die Situation sich 1943 zu bessern begann, mußte die Wehrmacht aufgrund der militärischen Lageentwicklung die besetzten Gebiete nach und nach räumen. Ohne Ansätze einer konstruktiven Besatzungspolitik wäre es im übrigen gar nicht denkbar, daß mehr als eine Million Ukrainer, Russen, Kosaken, Letten, Esten und Angehörige der Kaukasusvölker auf deutscher Seite gekämpft haben. Am 5. Mai 1943 standen auf seiten der deutschen Wehrmacht bereits 90 russische Bataillone, dazu 140 Einheiten in Kompaniestärke, 90 Feldbataillone der Ostlegionen, eine kaum zu übersehende Zahl kleiner Einheiten, über 400.000 Hilfswillige auf Planstellen deutscher Einheiten, dazu einige größere Verbände unter deutschem Kommando (1. Kosakendivision, mehrere selbständige Kosakenregimenter, das Kalmückische Kavalleriekorps). Zu diesem Zeitpunkt existierten außerdem bereits Vorformen nationalrussischer Streitkräfte unter russischem Kommando und teilweise in russischen Uniformen, die RNNA (Russische Nationale Volksarmee), die RONA (Russische Volksbefreiungsarmee), die Brigade Druschina, das Donkosakenregiment 120, das Ost-Ersatz-Regiment Mitte.[28] Später wurden die Russische Befreiungsarmee (ROA) unter General Wlassow und das Ukrainische Befreiungsheer gegründet.” ( http://lupocattivoblog.com/2012/08/18/die-wehrmacht-im-zweiten-weltkrieg-armee-zwischen-regime-und-totalem-krieg/ )

          +

          All die europäischen Freiwilligen aus den verschiedensten Länder, die sich zur Waffen-SS zur Bekämpfung des Bolschewismus gemeldet haben.
          Leo Thenn ( http://www.die-wahrheit-fuer-deutschland.de/ ) schreibt hierzu:

          “Der deutsche Präventivschlag rettete Europa vor dem Bolschewismus!!!
          Die dänischen und schwedischen Freiwilligen waren die Ersten, die zum Feldzug gegen die Sowjetunion in den Reihen des deutschen Heeres bereit waren aber nicht die Letzten.
          Der ehemalige königlich-niederländische Generalstabschef, Generalleutnant Seyffardt, übernahm die Aufgabe eines Inspekteurs der Freiwilligen seines Landes und ehrte die „Niederländische Legion“ persönlich durch die feierliche Übergabe der ersten Truppenfahne.
          Spanien entsandte die aus Freiwilligen bestehende und voll ausgebildete „Blaue Division“ („Division Azul“)

          Freiwillige aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Norwegen und der Schweiz meldeten sich zur Aufnahme in die deutsche Luftwaffe, in die Kriegsmarine, in den Arbeitsdienst und in die technischen Organisationen. Es entstand die flämische „Legion Vlaandern“, die wallonische „Legion Wallonie“ und die norwegische Legion „Norge“.

          Im französischsprachigen Raum wurden die Bestrebungen, Freiwilligenverbände für den Kampf im Osten zu bilden, besonders von der Katholischen Kirche befürwortet. So zählte zu den prominenten Förderern der französischen Freiwilligenbewegung auch der Erzbischof von Paris Suhard, der dem „Conseil National de l’Etat Francais“ (Nationalrat des französischen Staates) angehörte. Die von der französischen Regierung durch Dekret anerkannte reguläre Freiwilligentruppe „Legion Volontaire Francaise Contre Bolchevisme“, begrüßte Alfred Kardinal Baudrillart, Rektor der Katholischen Universität zu Paris und Mitglied des „Comitè d’Honneur de la Lègion“ am 4. Dezember 1941 mit den Worten:

          „Zwischen Christentum und Kommunismus kann kein Bündnis, kein Pakt, kein Kompromiss bestehen … Diese Legion verteidigt nicht nur die militärische Ehre des Vaterlandes. Vergessen Sie nicht, dass der Einsatz der Freiwilligen wirkt, um die geistige Macht Frankreichs aufrecht zu erhalten und dass Sie, wenn Sie für Ihre Familie und Ihr Vaterland kämpfen, auch für die christliche Zivilisation des Abendlandes kämpfen, die seit langem von der kommunistischen Barbarei bedroht wird… als Geistlicher und Franzose fühle ich mich veranlasst zu sagen, dass Sie zu den besten Söhnen Frankreichs zählen … Tatsächlich ist diese Legion in ihrer Art und Weise ein neues Rittertum. Diese Legionäre sind die Kreuzritter des 20. Jahrhunderts“.

          Nicht weniger als in Frankreich fühlte sich die wache Jugend in den Ländern Nordwest- und Nordeuropas, wo der Einfluss reformierter Kirche vorherrschte, angesprochen. Priester, Philosophen, Schriftsteller, Dichter, Jugendführer und bekannte Soldaten riefen zum Kampf für das bedrohte Abendland an der Seite Deutschlands auf! Tausende und Abertausende traten unter die Fahnen der Legionen. Aus ihren Regimenten wurden Brigaden, aus Brigaden wurden Divisionen.
          („Um Sein oder Nichtsein, Deutsche Schicksalsjahre 1918 – 1945“ von Lothar Greil S. 43 + 44)”
          ( gefunden hier: http://www.die-wahrheit-fuer-deutschland.de/zitate74.htm )

          Dies alles verträgt sich nicht mit dem Neusprech a la “arischer Übermensch”: Warum sollte ein arischer Übermensch einem Untermenschen die Hand reichen?
          Genau das ist es, wo die Gemütsverwirrung angesetzt wird. Die Nationalsozialisten sprachen in Wirklichkeit nicht von Untermenschen an sich, sondern nur von dem _bolschewistischen_ Untermenschen, jenem Produkt, das von den Kommunisten angestrebt war: Der seelenlose Mensch ohne Kultur, Gottglaube und Ideale, jeder wie der andere, keine Individualität, den man in sinnlosen Kriegen verheizen kann, der Familienmitglieder beim Kommisar meldet und vor Gewalttaten nicht zurückschreckt. Unter Leitung von jüdischen Hetzern (Stichwort Ilja Ehreburg) funktioniert der bolschewistische Untermensch dann am besten. ( weiteres hier => http://lupocattivoblog.com/2013/01/16/schlagt-die-faschisten-wo-ihr-sie-trefft/ )

          • Frank said

            @Q

            Donnerwetter das nenne ich ausführlich!

            “Dies alles verträgt sich nicht mit dem Neusprech a la “arischer Übermensch”: Warum sollte ein arischer Übermensch einem Untermenschen die Hand reichen?
            Genau das ist es, wo die Gemütsverwirrung angesetzt wird. Die Nationalsozialisten sprachen in Wirklichkeit nicht von Untermenschen an sich, sondern nur von dem _bolschewistischen_ Untermenschen…”

            Sehe ich genau so!

            Danke Dir Q.

            Kameradschaftliche Grüße

            Frank

      • Nein Frank da gibts noch keinen Artikel drüber, schreib Du einen, das Buch dazu hast ja! Es gab mal eine gute Video-Doku bei der Tube, muss ich gleichmal gucken ob die noch da ist! Nein das wurde schon wieder zensiert!

        Gruss Maria Lourdes

  15. Skeptiker said

    Kristjan Rakowski: Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg!

    Gutle Rothschild: Es gibt keinen Krieg, meine Söhne werden kein Geld dafür geben![3]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gutle_Rothschild

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Und dann immer die gleiche Desinformation.

    Über den Einfluß von »Jenen« auf die Errichtung des Dritten Reiches in Deutschland sagte Rakowsky: »’Im Jahre 1929, als die nationalsozialistische Partei an ihrer Wachstumskrise litt und ihr die Geldmittel ausgingen, sandten ‘Jene’ ihm (Hitler) einen Botschafter. Ich kenne sogar seinen Namen, es war ein Warburg.’

    Es war Warburg.

    =>

    Hitler und die NSDAP wurden nicht vom Bankenestablishment finanziert
    Anmerkung: Hermann Lutz hat in seinem Aufsatz “Fälschungen zur Auslandsfinanzierung Hitlers” im Vierteljahresheft für Zeitgeschichte 1954/4 bereits den Mythos entzaubert Hitler und die NSDAP wären vom Bankenestablishment, allen voran den Warburgs oder den Rockefellers, finanziell unterstützt worden. Wer die Geschichte also tiefer betrachten will, der sollte zusätzlich den Aufsatz von Hermann Lutz lesen.

    Im Herbst 1933 bot der Holländer J.G. Schoup dem Amsterdamer Verlag Van Holkema & Warendorf N.V. ein Manuskript und mehrere Begleitdokumente in derselben Handschrift an. Aus dem Material ging angeblich hervor, dass amerikanische, britische und niederländische Geldgeber Hitler mit erheblichen finanziellen Mitteln an die Macht gebracht hätten.

    Der Verfasser sei ein gewisser Sidney Warburg, ein Angehöriger einer reichen jüdischen Bankiersfamilie. Er wolle nicht persönlich in Erscheinung treten, sondern habe Schoup ermächtigt, die ursprünglich in englischer Sprache geschriebenen Eingeständnisse in niederländischer Übersetzung unter dessen Namen zu veröffentlichen. Im Wesentlichen ging es darum, dass Warburg Zahlungen ausländischer Geldgeber in Höhe von 32 Millionen Dollar an Hitler vermittelt habe.

    Der mit zahlreichen frei erfundenen Details ausgeschmückte Text erschien noch im Herbst 1933 unter dem Titel “De Geldbronnen van het Nationaal-Socialisme. Drie Gesprekken met Hitler door Sidney Warburg. Vertaald door J. G. Schoup”.

    Kurz nach der Veröffentlichung erfuhr der Verlag jedoch, dass ein Bankier namens Sidney Warburg nicht existierte. Schoup zog sich auf die Behauptung zurück, er habe sein eigenes Wissen unter dem Deckmantel einer Übersetzung veröffentlicht. Die Briefe des fiktiven “Sidney Warburg” an Schoup, in derselben Handschrift verfasst wie das Dokument selbst, hätten eigentlich dessen Echtheit bestätigen sollen. Nun stellte sich heraus, dass Schoup dem Verlag gefälschte Dokumente vorgelegt hatte.

    http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/06/hitler-und-die-nsdap-wurden-nicht-vom.html

    ==============================================================================

    Wie der Reichskanzler Adolf Hitler die Unabhängigkeit von internationaler Zinsversklavung erreichte

    Der Autor dieses Artikel schreibt:”Eine Diskussion über das Thema des Zweiten Weltkrieges und Hitlerdeutschland zu führen, ohne die Gefühle der Menschen zu berühren ist ein schwieriges Unterfangen. ” Wir wollen einmal die Sache nüchtern betrachten. Wurde denn über die Zeit von 1933 bis 45 überhaupt sch0n einmal etwas Positives berichtet? Wurde schon einmal darüber berichtet, daß die Regierung mit Reichskanzler Adolf Hitler mehr als 1,5 Mio. Eigenheime, mehr als 500.000 Bauernhöfe (große und kleine), ca. 600 Kirchen erbauen (finanzieren) lies, damit die Menschen – nein das Volk – auch ein vernünftiges Dach über dem Kopf haben, oder eben nicht mehr hungern müssen, weil die Landwirtschaft bis dahin keine Erzeugnisse mehr lieferte, sie lag am Boden (siehe heute!). Ja, heute finanziert diese korrupte EU- und BRD-Politikerkaste das Brachliegen der Felder. Sie streben Monokulturen an – z.B. Rapsanbau für Biodiesel, Zuckerrüben für Biogas, usw. usf. – und machen damit die Felder und Äcker nutzlos, wertlos und kaputt. Genmais und andere Genmanipulierte Früchte sollen die Insekten töten, da diese die Bestäubung sicher stellen.

    http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/09/26/wie-der-reichskanzler-adolf-hitler-die-unabhangigkeit-von-internationaler-zinsversklavung-erreichte/

    Und als er dann noch die Rede gehalten hat, das Gold kein Wert hat, da haben doch gewisse Kriminelle zittrige Hände bekommen und fingen an wie die Irren rumzulügen.

    >>>>>>>>>>>>
    Adolf Hitler über den Wert des Goldes

    =>
    “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.”
    Winston Churchill, Memoiren
    .

    http://www.hansbolte.net/daww.php

    Gruß Skeptiker

    • Friedland said

      Stimme dir vollkommen zu, man muß bei den Darstellungen zum III. Reich schon sehr, sehr genau hinsehen, um die Unterschiede zwischen Dichtung/Lüge und Wahrheit zu erkennen. Die derzeitige Vernebelung der Tatsachen ist gigantisch.

    • Frank said

      @Skeptiker

      Erstklassige Zusammenstellung –> Respekt!
      Keine Chance den Zionlügnern. Genau so brauchen die aufrechten Patrioten unseren Skepti

      aufrechter Gruß

      Frank

  16. Netzband said

    Es ist doch für die, die in der DDR-Ostzone in die Schule gegangen sind genauso schwierig wie für die in der BRD Geschichte hatten die wirkliche Geschichte unseres Volkes zu erforschen. Übrigens in den 60 ern hatten wir 2.WK-NS-Zeit nur ganz kurz am Rande behandelt. Was man machen sollte und wer verantwortlich ist für die Geschichtsfälschungen und Verleumdung unserer Eltern und Großeltern, kommt in 2.Linie, da wir gar nicht in der Lage sind mehr zu machen als zu schimpfen.
    Also besser die wirkliche Geschichte aufdecken und dazu ist das Rakowski-Protokoll sicher ein Beitrag besonders auch für die, denen der Kommunismus verherrlicht wurde. In diesem Protokoll, und besonders in Red Symphony wird bewiesen, daß Wallstreet und London Finance Komplizen waren. Schließlich sollte man auch nicht die riesige Menge der russischen und christlichen Opfer des Bolschewismus vergessen – auch wenn viele, zu viele, Russen da mitgemacht hatten, wie Solschenizyn schrieb, war der bolschewistische Putsch wie eine Invasion von außen.

  17. trojaner said

    zu: “Als Kuzmin betroffen fragte, ob die Freimaurer dazu bestimmt seien, durch die Hände der Revolution zu sterben, die sie selbst herbeigeführt habe…”
    Tja, wer sich mit dem Teufel einlässt, kommt darinnen um. Und obwohl die Meisten das auch schon wissen, rennen sie diesem immer noch hinter her. Wahrscheinlich weil sie hoffen, doch noch auf der Siegerseite zu stehen. Aber selbst wenn dieser dieses Spiel gewinnen sollte, was brauch der dann noch diese arschkriechende Brut, die nur eine Menge Resourcen verschwendet und durch ihr wissen eine Gefahr führ die Sache darstellen. Anderreseits, was sollen die auch machen, mit gehangen, mit gefangen.

  18. […] Quelle und Kommentare: LupoCattivoBlog […]

  19. Harald Meier said

    Alles ist in sich Klug und Weiße, jeder Komentar ist von dem jeweiligen Kommentator gefühlt, doch eines gibt es zu bedenken;
    Jede Kraft die ein jeder in diese Gedankengegen legt ist nur insofern von Nutzen für die “dunkle Seite” sofern diese Gedanken dem ncht widersprechen!! Ursache und Wirkung. Licht – das neue Zeitalter – wünscht sich LichtMenschen und nicht welche die auf dem ewiggestrigen rumreiten. Eine Veränderung wird es nur geben wenn wir heute an Morgen denken. Nur dann haben die die uns heute regieren zu scheinen- verloren.
    Freundliche Grüße an alle Erdenfreunde

    • Hans-im-Glück said

      @ HM:
      Richtig, aber ganz so einfach ist es vielleicht doch nicht – solange wir in der Polarität leben, werden wir Licht und Schatten haben – eines gibt es ohne das andere nicht – wir sollten daher auch keine Angst davor haben, BEIDES anzusehen – nicht immer nur die eine Seite, sondern beides gleichwertig.
      Ansehen heißt auch nicht “sich hineinbegeben” – ansehen heißt “wahrnehmen” = für wahr annehmen.

      Denn wir werden erst aus der Polarität herausfinden, wenn es uns gelingt, Licht und Schatten zu vereinen – ein erster Schritt dazu klingt hier an;

      Liebe und Frieden!

  20. […] http://lupocattivoblog.com/2013/08/07/kristjan-rakowski-wenn-jene-es-nicht-wollen-gibt-es-keinen-kri… […]

  21. Tommy Rasmussen said

    “… »Jene«, welche seit der Französischen Revolution die Geschicke und Geschichte manipuliert …” :

    Holocaustleugnung in N24 ??? :

    18.08.2013 – N24 Video – ab Min. 34:38 – “Viele kummert das Schicksal der 500.000 (“NUR” 500.000???) Juden wenig, die kaum 1% der Bevolkerung ausmachen! Rund die Hälfte von ihnen könnte auswandern. Die andere Hälfte sind in Ghettos und Konzentrationslagern gelandet….”

    http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/2662098/der-fuehrer.html

    24.03.2013 – Eine Studie veröffentlicht vom „Holocaust Memorial Museum“ in Israel, legt Europas jüdische Bevölkerung im Jahr 1939 auf 50 Millionen fest, mit bis zu 20 Millionen Holocaust-Toten. NEW YORK TIMES: “Die Forscher haben in ganz Europa etwa 42.500 Ghettos und Lager der Nazis katalogisiert.” Die neue Gesamtsumme mit bis zu 42.000 Todeslagern und Gesamtsummen an Vergasungen von jetzt fast 20 Millionen Juden — über 400% der geschätzten Gesamtsumme, die zu der Zeit in Europa lebten — hat Historiker verblüfft.

    http://www.nytimes.com/2013/03/03/sunday-review/the-holocaust-just-got-more-shocking.html?pagewanted=all

    http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2013-03/holocaust-studie-ghetto

    http://www.fr-online.de/politik/holocaust-kz-viel-mehr-lager-als-gedacht,1472596,22012880.html

    http://www.presstv.ir/detail/2013/03/04/291802/the-holocaust-bomb-a-rerevisionist-myth/

    http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/03/18/holocaust-bombe-ein-neo-revisionistischer-mythos/

    http://www.politaia.org/israel/die-holocaust-bombe-%E2%80%93-ein-re-revisionistischer-mythos/

    Das können Sie nicht glauben? Müssen Sie aber. Sonst bekommen Sie wie Horst MAHLER lebenslang (14 Jahren).

    29.05.2013 – Juden die in offenen Ghettos leben mussten, werden ab 2014 auch Rentenzahlungen erhalten. Weltweit gibt es noch etwa 500.000 Holocaust-Überlebende.

    http://www.tagesschau.de/inland/holocaust-ueberlebende100.html

    [JJ.01_120,23] „Joseph, wie heute, so morgen und übermorgen; – sorge dich aber nicht der Unbeschnittenen wegen, denn diese sind nun besser als die Beschnittenen!

    [JJ.01_120,24] Siehe, an der Beschneidung der Vorhaut liegt nichts, alles aber an der Beschneidung des Herzens!

    [JJ.01_120,25] Diese Römer aber haben ein edel beschnittenes Herz; darum halte Ich auch nun mit ihnen und nicht mit den Juden das Osterfest!”

    http://www.j-lorber.de/

    “Wir besitzen mehrere hundert atomare Sprengköpfe und Raketen, die wir auf alle Ziele in alle Richtungen abfeuern können, sogar auf Rom,” sagt van Crefeld in der Neuauflage von David Hirsts klassischem Buch bezüglich des arabisch-israelischen Konflikts: “The Gun and the Olive Branch” (Gewehr und Olivenzweig). “Die meisten europäischen Hauptstädte sind Ziele unserer Luftwaffe. Ich möchte General Mosche Dayan zitieren: ‘Israel muß sein wie ein tollwütiger Hund, zu gefährlich, um sich mit ihm anzulegen.’ (…) Unsere Armee ist nicht die 30-stärkste der Welt, sondern die zweit oder drittstärkste. Wir haben die Fähigkeit, die Welt mit uns in den Untergang zu reißen. Und bevor Israel untergeht, wird die Welt untergehen.”

    19.09.2012 – Kinder missbrauchen ist ein fester Bestandteil der israelischen Ideologie, sagt der Menschenrechtsverteidiger Rifat Odeh Kassis

    http://lupocattivoblog.com/2012/09/19/kinder-missbrauchen-ist-ein-fester-bestandteil-der-israelischen-ideologie-sagt-der-menschenrechtsverteidiger-rifat-odeh-kassis/

    03.05.2013 – Alle andern Ansichten als Zionismus werden für den Staat Israel und das jüdische Volk als schädlich gebrandmarkt. Berechtigte Kritik wird als „anti-semitisch“ „anti-Israel“ oder gar als „Selbsthass“ dargestellt. Dies zielt dahin, kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen, indem man Furcht einflößt und so ein mächtiges Mittel hat, das immer wieder von antidemokratischen Kräften in verschiedenen Gesellschaften verwendet wird. (Ein Aufruf aus Israel an Juden in aller Welt: Wenn Euch Israel etwas bedeutet…. )

    http://www.hagalil.com/archiv/2013/05/03/aufruf-aus-israel/

    30.01.2013 – Siedlungspolitik – Israel boykottiert UN- Menschenrechtsrat in Genf – Israel hat wie jeder der 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen die Pflicht, an einer sogenannten “Allgemeinen Regelmäßigen Prüfung” (UPR) durch den Rat teilzunehmen. Dieser Prozedur hatte sich bisher seit ihrer Einführung im Jahr 2007 noch kein Land entzogen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article113229203/Israel-boykottiert-Menschenrechtsrat-in-Genf.html

    07.03.2012 – Israel schreibt den USA die Außenpolitik vor – per Gesetz!

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/03/07/aipac-israel-schreibt-den-usa-die-ausenpolitik-vor-per-gesetz/

    usw. usw. usw. usw., WEIL :

    04.01.2013 – Uri Avnery: “In Dutzenden von Jahren wurden die Israelis einer Gehirnwäsche unterzogen. Sie sollten glauben, dass “die Araber” keinen Frieden wollen. Selbst wenn diese sagen, dass sie ihn wollen, sei dies eine Lüge.”

    http://www.uri-avnery.de/

    Wir sind keine Antisemiten, wir lehnen nur die psychopathische jüdische Ideologie ab. Der sogenannte Antisemitismus ist eine Reaktion auf eine negative Haltung der Juden den Nichtjuden gegenüber. Die Menschen treten dem Judaismus als erlerntem psychopathischem Verhalten entgegen und nicht weil diese Leute als Juden geboren worden sind. Ca. 95% der “Juden” sind übrigens “Ost- Juden” khazarischer Abstammung und KEINE Semiten.

    Es sind der weiße Phosphor, das unangereichterte und angereicherte Uran, die Folter und der Hungertod, denen palästinensische Kinder durch erwachsene Juden ausgesetzt sind, denen wir entgegentreten. Dies ist erlerntes Verhalten, wie es jungen, leicht zu beeindruckenden Kindern durch psychopathische jüdische Rabbis und Politiker gelehrt wird.

    Und wir sind auch gegen das Verhalten eines jüdischen Mannes namens Benjamin Shalom Bernanke, der so lange Dollarnoten drucken will, bis das ganze Vermögen der Welt von sieben Milliarden Nichtjuden zu einer kleinen Gruppe jüdischer Banker transferiert ist, die dem Israel-Rothschild- Netzwerk angehören. Sind wir antisemitisch, weil wir nicht an Hunger sterben wollen, nachdem Bernanke und seine Mitkonspiratoren den Dollar, das Pfund, den Euro und alle anderen Währungen der Welt zerstört haben?

    In den hebräischen Schriften steht:

    5. Mose 24.10 – Wenn du deinem Nächsten irgend eine Schuld borgst, so sollst du nicht in sein Haus gehen und ihm ein Pfand nehmen.

    5. Mose 15.2 – Also soll’s aber zugehen mit dem Erlaßjahr: wenn einer seinem Nächsten etwas borgte, der soll’s ihm erlassen und soll’s nicht einmahnen von seinem Nächsten oder von seinem Bruder; denn es heißt das Erlaßjahr des HERRN.

    Das jüdische Problem hat also nichts mit uns zu tun, sondern mit “jüdische” Interpretationen von den hebräischen Schriften.

    Das jüdische Problem hat mit Rabbinen zu tun, die ein böses Verhalten Nichtjuden gegenüber nicht nur als akzeptabel entschuldigen, sondern als göttlich inspiriert.

    Das Alte Testament ist angelblich wegen jüdische Auslegungen und Positionen von Rabbinen ohne Liebe, die inkorrekterweise lehren, Gott liebe nur die Juden, obwohl :

    3. Mose 25.17: So übervorteile nun keiner seinen Nächsten, sondern fürchte dich vor deinem Gott; denn ich bin der HERR, euer Gott.

  22. […] Kristjan Rakowski: Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg!. […]

  23. „Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.“

    Konfuzius

    Der Fehler „Europäische Währungsunion“ entstand aus dem Gedanken, „dass Staaten, die eine gemeinsame Währung haben, nie Krieg gegeneinander führen“. Dieser Gedanke war schon der zweite Fehler; der erste Fehler bestand darin, sich gar nicht bewusst gemacht zu haben, was eine Währung ist und woraus Kriege entstehen:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/04/krieg-oder-frieden.html

  24. […] http://lupocattivoblog.com/2013/08/07/kristjan-rakowski-wenn-jene-es-nicht-wollen-gibt-es-keinen-kri… […]

  25. […] „Wenn meine Söhne es nicht wollen gibt es keinen Krieg.“ hier weiter – Kristjan Rakowski: Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg! […]

  26. […] „Wenn meine Söhne es nicht wollen gibt es keinen Krieg.“ hier weiter – Kristjan Rakowski: Wenn »Jene« es nicht wollen, gibt es keinen Krieg! […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: