Related Articles

84 Comments

  1. Pingback: die Hintergründe der Weltpolitik in verständlicher Weise vermittelt | Julius-Hensel-Blog

  2. Pingback: Die Hintergründe der Weltpolitik in verständlicher Weise vermittelt - CosmicFormation

  3. Pingback: Wofür kämpfen wir? | fokus-brennpunkt

  4. 27

    Anonym

    Das ist Aufklärungsarbeit in Höchstform. Die Zeit war leider zu kurz das, die Saat der Wahrheit, in Europa sprießen konnte.Es ist sehr vieles verdreht worden, von diesen Juden.
    Mit diesem Hintergrund ergibt vieles einen Sinn.Wie die Aussage von Gorbatschow, mit der Perestroika, um den Westen einzulullen und zum Abrüsten zu bringen. Natürlich sind die Berater und Experten Jüdische Agenten mit verschiedenen Nationalitäten. Für die westlichen Regierungen. Die Amerikaner werden zum ausbluten in viele Konflikte verstrickt, ob Militärisch oder nur mit Nachschub. Da der Bolschewik noch nicht soweit ist, muß die Friedenskonferenz für Syrien noch etwas warten. Um dann als Friedensmission getarnt mit den Chinesen zusammen in den Nahen Osten einzumarschieren. Somit wäre dann die linke Flanke unter Kontrolle. Geld macht man trotzdem weiter. Entweder mit dem Bau einer Pipeline oder mit Bomben, egal, hauptsache Geld machen. Finnland wird wohl überrannt. Die post UDSSR ist natürlich jetzt eine Demokratie die fast Lupenrein ist. Wäre es mehr, würde es auffallen. Wie eine Demokratie funktioniert wissen wir aus dem freiesten Deutschland das es je gab. Wie wir wissen ist fast die gesamte EU Kommission Kommunistisch geprägt. In den Massenmedien wird aber die Propaganda verbreitet das die “bösen” Deutschen Europa wieder beherrschen wollen. So könnte dann der Russe sagen: Die Nazis bedrohen wieder den Weltfrieden.Somit könnte man seinen größten Feind zum dritten mal mit einem Krieg überziehen, nur das man dieses mal die Regierung kontrolliert, das Militär vorher verkleinert und die Waffenechnik unzureichend erneuert. Hinterhältigkeit, Täuschung, Lüge das sind die mittel mit der die Gojim zur Schlachtbank geführt werden. Am besten zum Kabbalistischen Pessachfest des Blutes. Darum bin ich auch davon überzeugt das es einen 3 WK geben wird.

    P.S. Der Russe ist deswegen noch nicht soweit weil: der Radpanzer von Iveco für den russischen Winter nichts taugt. Die Lizenz zurück gegeben wurde, der oberste Generalstab schwerwiegende Mängel an den neuen Panzern gefunden hat und die Auslieferung bis zur beseitigung stoppen ließ. Der Chinese wohl noch ca.5 – 10 Jahre bis zur vollständigen aufrüstung benötigt.

    Reply
  5. Pingback: Die Hintergründe der Weltpolitik in verständlicher Weise vermittelt | Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen

  6. 26

    Felix Klinkenberg

    Alle Diskussionen, Betreff der unterschiedlichen Aspekte der Vergangenheit, sind ja gut und schön. Lenken aber von dem durchlaufenden Roten Faden der Weltgeschichte ab. Es hatte bei ihnen immer absolute Priorität und sie unternahmen alles ( inklusive Millionen von Toten und die Menschheitsgeschichte Jahrzehnte zurück zu werfen ) Eine gute Zusammenarbeit, zwischen Russland und Deutschland durfte nicht zugelassen werden. Diese Zusammenarbeit, würde beide Länder in allen Aspekten UNANGREIFBAR machen. Damit natürlich auch alle anderen Länder dieses Planeten aus der Zins-Knechtschaft befreien.
    Darum geht es in Ihrer Weltgeschichte.
    Darum müssen wir an UNSERER Weltgeschichte arbeiten.

    Reply
  7. Pingback: die Hintergründe der Weltpolitik in verständlicher Weise vermittelt

  8. 25

    bombrom

    Der Artikel ist eine echte Enttäuschung. Viele Zusammenhänge der damaligen Zeit, besonders was Russland betrifft, werden vollkommen verkannt. Stalins Kampf gegen das trotzkistische internationale Judentum und den Versuch seiner Einmischung in die Politik der UdSSR wird überhaupt nicht berücksichtigt. Dass Hitlers Aussagen zu seinen angeblichen Friedensversuchen eine reine Propaganda sein könnten, um das Volk zu mobilisieren und die Weltgemeinschaft zu täuschen, wird überhaupt nicht als Möglichkeit diskutiert. Der Autor hat anscheinend „Mein Kampf“ nicht gelesen und ignoriert vollkommen Hitlers Aussagen zum geplanten Eroberungskrieg „gen Osten“ und der bereits vor langer Zeit geplanten physischen Vernichtung der slawischen Völker.

    Die Tatsache, dass die Westmächte (England, Spanien, Deutschland, später auch die USA) bereits seit vielen hundert Jahren eine kolonialistische Politik, die auf Vernichtung und Versklavung der anderen Völker und Ethnien abzielt, betreiben, wird nicht erwähnt.

    Das bolschewistische, angeblich materialistische und jüdisch durchsetze Russland der damaligen Zeit gehört zu den am schwächsten, aber wohl kriegshetzerischen Parolen der damaligen und wie es aussieht auch der heutigen Zeit.

    Der 2. Weltkrieg war und bleibt für Russland, und zwar ganz zu Recht der Große Vaterländische. Dieser befreite Russland von den Versuchen westlicher Kolonialisten, Russland in heißen Kriegen zu erobern. Der Selbstaufopferung des russischen Volkes, seiner Heimatliebe, seinem unerschütterlichen Glauben an die eigenen Kräfte und vor allem seiner weisen Führung – durch Genossen Stalin – ist es zu verdanken, dass die Hitler‘schen Schergen samt der amerikanisch-englischen Imperialisten zurückgeschlagen werden konnten. Alle Völker der russischen Zivilisation haben sich diesem Kampf gegen die unmenschlichen rassistischen Imperialisten angeschlossen gehabt. Die Wahrheit und die Menschlichkeit haben wieder einmal einen Sieg davontragen können.

    Im Jahre 1952 hatte Russland zu vollen Souveränität und Unabhängigkeit von den westlichen Imperialisten vorgedrungen, bis im Jahre 1953 Stalin durch Chruschschtows Verräter getötet (vergiftet) wurde. Seit dem hatte Russland seine Souveränität wieder nach und nach abgegeben gehabt, bis zum vollständigen Vernichtung im „Kalten Krieg“. Seit dem ist Russland nicht mehr souverän. Russland entrichtet heutzutage Tributzahlungen in Form des sogenannten Stabilisierungsfonds an die Länder Europas, England und die USA.

    Heute ist der Ruf nach einem neuen Stalin in Russland sehr stark. Die heutige Unterjochung durch die westlichen Kolonialmächte muss unbedingt aufhören. Russland konnte sich gegen die napoleonischen und die hitlerischen Schergen erfolgreich verteidigen, aber nicht gegen die neue, die “kalte” Art der Kriegsführung.

    Heute ist Putin der neue Hoffnungsträger in Russland. Um Putin formiert sich heute der Nationale Widerstand. Unsere Gegner (USA, England) und ihre Vasallen (Europa) sind so stark wie nie. In den letzten 20 Jahren haben die westlichen Mächte ein ganzes Netz an imperialistischen Agenten in unsere Reihen geschleust. Die Gesetze Russlands werden im Moment von 664 westlicher NRO’s geschrieben und vom Parlament nur abgewunken. Putin muss diese als Präsident, also als der Garant der Verfassung ebenfalls unterschreiben. Ausnahmslos alle Fernseh- und Rundfunkanstalten arbeiten mit den Amerikanern zusammen und werden von Westen finanziert.

    Trotzdem wird von Putins Seite der Nationale Widerstand ausgerufen und verlangt. In den Reihen der Parlamentsabgeordneten werden seit ca. 1 Jahr Säuberungen durchgeführt. Die ausländischen Agenten sind vor kurzem klar benannt worden und werden nunmehr bekämpft werden.

    Fazit: Stalin fehlt uns, Putin nimmt seine Stelle ein und wird weiche Säuberungen der Eliten durchführen, die Diffamierung der Stalinzeit wird unseren Gegnern nicht gelingen, die Beschönigung des größten Massenmörders am russischen Volke, Adolf Hitlers, auch nicht. Auf einer solchen Grundlage, wie der in diesem Artikel vorgetragenen, wird keine wie auch immer geartete Einigung zwischen vasallischem Deutschland und zur vollen Souveränität strebendem Russland möglich sein. Deutschland sollte endlich anfangen real-geopolitisch zu denken. In diesem Sinne…

    Reply
    1. 25.1

      Wüstenfuchs

      Armer Irrer, auf die Zionisten-Puppe Putin kannst du lange warten! Bei euch geht’s wohl nur noch darum, WELCHE Zionisten-Clique die endgültige Macht übernimmt. Geh zum “honigmann”, da findest du gleichgesinnte Putin-Gläubige! Wirf mal einen Blick in das Buch “STALINS VERNICHTUNGSKRIEG” von Joachim Hoffmann – dann bist du geheilt von deinen Fantasien…

      Reply
      1. 25.1.1

        bombrom

        Ah, du Dümmerchen, woher sollst du schon wissen, was in Russland vor sich geht, du Opfer der einheimischen Propaganda. Du bist doch wahrscheinlich mehr eine Zionpuppe als Putin und Opfer deiner eigenen Verschwörungstheorien, die leider nichts taugen. Ich habe hier für die Seite bereits 2 Artikel (von Marat Musin zum Krieg im Nahen Osten) aus dem Russischen übersetzt, kenne also die Sprache und die Thematik. Deine Propagandabucher der schwachköpfigen Antistalinisten, deren Einstellung nur von politischer Impotent Zeugnis abgibt, kannst dir sonst wohin…. Solcherlei Lügen-Bücher kennen wir zur Genüge von Seiten der modernen Liberasten, also kannst du selber in die Richtung…

        Reply
        1. 25.1.1.1

          Montefiore

          Armer Irrer und Dümmerchen.
          Eigentlich seid ihr gar nicht so weit auseinander – im Titulieren.

          Stalin fehlt uns – stimmt irgendwie und Adolf auch, die könnten dann mit Obama, Hollande und Cameron die nächste Blutsuppe ansetzen und scharf würzen.
          Jeder darf seine Idole hoffieren und das ist auch möglich, weil es von der Spitzwinkligkeit des Blickwinkels abhängt.

          Das Menschsein und die Volksseele wird wurde und wird von diesen Tröpfen mit Füssen getreten.

        2. 25.1.1.2

          Andy

          Es ist schon bald ein Armutszeugnis, wenn man hinter Hitler, Stalin und den meisten Politikern gestern und heute immer noch nicht die im Hintergrund wuehlenden Maechte erkannt hat.

          Seht Euch mal die Szene der beiden Kombatanten im Kornfeld des Ruehmann Films -der brave Soldat Schweyk- an. Dann entscheidet mal wer an diesen Kriegen
          eigentlich Interesse hat.

          Noch mal kurz ne Frage an Bombron, gehoerte z. B. Polen und Finnland auch zu den westlichen, unmenschlichen, rassistischen Imperialisten
          die Russland in heissen Kriegen ab 1939 eroberten wollten ?

        3. bombrom

          Ja, Polen ist schon lange das von den Briten aufgebaute sogennante Sanitärland. Finnland wurde zum Finnlandkrieg gegen Stalin von den USA und England extra für einen Konflikt ausgerüstet. Diese Funktion übernahmen heute die Baltische Staaten, Polen ist natürlich auch dabei, wie immer, der ewige Feind. Die Briten sagen: “Warum selbst bellen, wenn man einen Hund hat”. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.

          Und zu den Mächten dahinter. Meistens können diese die Entwicklungen nur aufgreifen, aber nicht selbst erschaffen. Man sollte aber vielleicht einen Artikel verfassen zu dem Thema “Gewaltenteilung und die Machtverhätnisse”, denn die Gewalten gibt es nicht nur drei an de Zahl, wie uns vorgegaukelt wird, sondern fünf:

          1) Entwerfen der Konzepte der Existenz auf dem Planeten (Kozeptualmacht)
          2) Das Konzept dem Volk/ den Völkern nahebrigen (ideologische Macht)
          3) Gesetzgebung, Ideologie wird in Gesetze gegossen (Legislative)
          4) Rechtsprechung, Gesetze werden ausgelegt (Judikative)
          5) Vollziehung, Einhaltung der Gesetze wird überwacht (Exekutive)

          Wenn also ein Staat bzw. die entsprechende Staaatsmacht die Kontrolle über alle 5 Gewalten übernimmt, so hat diese keine Mächte im Hintergrund mehr, wenn man versteht, was ich meine.

    2. 25.2

      Wolf S. Schanze

      Lieber Brombrom, nicht Hitler war der Massenmörder am russischen Volk, sondern der psychopatische Gewalttäter Stalin selbst. Er war einer der brutalsten linken Massenmörder der Geschichte. Durch Terror, Erschießungen und der systematischen Ausrottung ganzer Gebiete. Allein 1932 ließ er sieben Millionen Ukrainer – davon 3,5 Millionen Kinder – durch Hungertod vernichten. Stalin ist allein während seiner Herrschaft von 1927–1953 für mindestens 60 Millionen Tote in Rußland verantwortlich. Wer wie Sie die Fülle von historischen Fakten über den Massenmörder Stalin ignoriert, der hat sich schon längst entschieden, seinen Verstand zugunsten der stalinistischen Ideologie – (eine unter Stalin entwickelte dogmatische, auch innenpolitische Gewalt und Terror ausübende Form des Marxismus-Leninismus) – aufzugeben.

      Reply
      1. 25.2.1

        bombrom

        Lieber Wolf S. Schanze. Diese Informationen über Stalin stimmen in keinem Punkt mit den Tatsachen überein.

        1) Während der Stalinzeit sind in der Zeit von 1921 bis 1954 -=642.980=- Menschen zum “höchstem Strafmaß” verurteilt worden. Da ist das Dokument: http://nstarikov.ru/new/wp-content/uploads/2013/02/20110429_1164700928.jpg
        Dadrunter steht: “Wo siehst du hier die 100-e von Millionen Erschossenen von denen das Fernsehen schwafelt?”
        Diesen Zahlen kann man ruhig glauben, denn diese stammen aus einer Meldung an den “Entstalinisierer” Chruschtschtow, den Chirchill als “den größten Feind der Sowjetunion” genannt hat. Die Säuberungen der 1937-1939 galten meist den Trotzkisten. Auch unschuldige Menschen sind unters Messer gekommen, und zwar auf die Weise. Stalin hatte nämlich für diese Zeit allgemeine demokratische Wahlen geplant gehabt, um die alte Garde, alte Elite auf diese Weise durch neue, jüngere zu ersetzen. Die Alte “Elite” hatte sich damit gewährt, dass aus allen Ecken Russlands Listen mit Aufforderungen zu Erschießungen von einer Menge von Leuten auf Stalins Tisch landeten. Viele Menschen wurden darin als Trotzkisten verleumdet. Stalin hatte diese unterschrieben, da diese Listen auch die Staatsanwaltschaft bestätigte. Später, als Stalin daraufgekommen ist, wurden die Verantwortlichen bestraft, unter anderem auch mit dem Tode. In dem Zusammenhang ist sehr interessant, wer die größte Todesliste eingeschickt hatte. Es war der “Entstalinisierer” Chruschschtow!

        2) Stalin den Hunger in der Ukraine in die Schuhe zu schieben können ernsthaft nur die von mir schon erwähten “politischen Impotenten”. Es war eine sehr schwirige Zeit gewesen. Das land musste schnellstens industrialisiert werden, um nicht den Wölfen in Schafspelzen unter der Maske westlicher “Demokratien” nicht in die Fänge zu geraten. Dafür mussten die Kolchosen, als die effektivste Art der Lebensmittelversorgung und die beste Art große landwirtschaftliche Maschinen einzusetzen her. Deswegen kam es in der Ukraine seitens der Bauern zu Sabotageakten, und zwar zur Verbrennung von Getreide und Vernichtung des Viehs. Diesem, den damals sich dazu noch verschlechterten Wetterbedingungen (Dürre) und nicht Stalin, was zu behaupten nahezu lächerlich ist, ist das Hunger in der Ukraine zu verdanken.

        Hitler war ohne Zweifel der größte Massenmörder am russischen Volk. 27 Mio. Menschen mussten im Krieg ihr Leben lassen. Im jahre 1917 hatte in Russland jeder 7. Mensch auf dem Planeten gelebt. Bis 1917 sind ein drittel der Deutschen wegen der besseren Lebensbedingungen nach Russland übergesiedelt. Russland war das reichste Land an Bodenschätzen. Dies konnte der Westen natürlich nicht dulden und seit dem wird gegen Russland fast nonstop Krieg geführt. Stalin war in dem Zusammenhang ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer. Das wissen die Russen heutzutage bereits ganz genau, unteranderem auch, dass er – auch mit “Hilfe” des Westens – verleumdet wurde, was daraus zu ersehen ist, dass während der Sendereihe “Der Name Russlands”
        http://www.nameofrussia.ru/
        Stalin die ganze mehrteilige Sendung hindurch als der Favorit gehandelt wurde und nur in den letzten Sekunden runter auf den dritten Platz gesetzt wurde, der Reihe nach: 1) Alexander Newski 2) Stolypin 3) Stalin, wobei der 3.Platz nach den ganzen liberalen Verleumdungen schon als sehr ansehnlich ist. Es wurde dabei in ganz Russland abgestimmt. Das russische Volk ist nicht dumm. Die westlichen Hirne sind in dem Zusammenhang durch Propaganda durchweicht.

        Reply
        1. 25.2.1.1

          bombrom

          So als Volksführer und privat war Hitler vielleicht auch ein guter Kerl gewesen. Sein größter und verhängnisvollster Fehler war aber, Russland anzugreifen. Die Geschichte wiederholte sich. Den eigentlichen Krieg hatte Hitler, genauso wie Napolen, eigentlich gegen England geführt, hatte aber, genauso wie Napoleon, blöderweise Russland angegriffen und, genauso wie auch Napoleon, das ganze auf die gleiche Art und Weise vermasselt. Den Briten ist in dem Zusammenhang der gleiche Coup noch einmal auf die gleiche Art gelungen. Hitler wurde meisterhaft (wer würde da meinen, die Geschichte wiederhole sich nicht) hinters Licht geführt. Von den britischen Agenten in seinen Reihen hatte er Falschinformationen wie auf dem laufenden Band erhalten:

          – Stalin hätte seine Eliten beseitigt (Lüge, nur die Trotzkisten)

          – Stalin will Deutschland angreifen (Lüge, er hatte genügend Probleme in Russland gehabt; in seinen theoretischen Schriften nimmt er eine klare ablehnende Haltung gegenüber trotzkistischer Weltrevolution und spricht von Kommunismus ausschließlich im eigenen Land, seinen Worten nach, wenn es bis 1960 keinen Krieg gibt, werden in Russland bis dahin kommunistische Verhältnisse vorherrschen; schließlich war Russland zum Krieg rein technisch nicht bereit gewesen)

          – Stalin hätte nur eine Reihe der Verteidigung an der Grenze (Lüge, Stalin hatte 3 Verteidigungsreihen, was Hitler später mit bedauern feststellen musste)

          usw. usf.

          Ich werde vielleicht ein Artikel zu diesen Themen vorbereiten: ” Wer zwang Hitler Stalin anzugreifen”…

        2. bombrom

          Zu Stalins Tod außerdem:

          Michail Poltoranin, von 1990 bis 1993 Premierminister Russlands.

          – … Sagen Sie, ist das wahr, dass die Amerikaner in den Jahren 1950-1953 unsere Militärbasen im Fernost nahe Wladiwostok bombardiert hatten.
          – Ja, das stimmt
          – Und wir haben das gegenüber der Weltgemeinschaft verheimlicht
          – Man hatte vieles verheimlicht gehabt. Wir existieren im Nebel historischer Mythen.
          – Versuchen wir dieses Nebel zu lichten. Was und wann haben sie bombardiert?
          – Im Oktober 1950 z.B. eine Gruppe von Sturmflugzeugen F-80 griff die Militärbasis „Suchaja Rechka“ und andere…
          – Wo befinden sich diese?
          – 30 km vom Wladiwostok entfernt. 103 Einheiten unserer Flugzeuge wurden vernichtet.
          – 103 Flugzeuge haben die Amerikaner auf unserem eigenen Territorium vernichtet? Im Jahre 1950, als es angeblich keinen Krieg gab.
          – Ja, genau. Das hängt damit zusammen, warum Stalin ermordet wurde.
          – Wie jetzt ermordet?
          – Genauso.
          – Er war vergiftet worden, hört man.
          – Ja, genau, er wurde vergiftet.
          – Sie machen hiermit die offizielle Stellungnahme, als der Verantwortliche für die Offenlegung der KGB-Archive während der Jelzin-Zeit?
          – Ja, das tue ich. Jossif Wissarionowitsch Stalin ist eines gewaltsamen Todes gestorben. Lasar Kaganowitsch (der übriggebliebene jüdische Trotzkist, von denen Stalin nicht etwa zu viel, sondern wohl viel zu wenige beseitigt hatte – Anm. d. Übers.), als er im Jahre 1981 seinen Neffen Stuart Kagan bei sich empfangen hatte, hatte ihm diktiert, wie sie Stalin ermordet hatten. Seine Nichte Rosa war der leitende Arzt des Kreml-Krankenhauses. Sie hatte ihm eine Tablette, das Equivalent der heutigen „Tromboas“-Tabletten, gegeben gehabt. Wenn man bei diesen die Inhaltsstoffe entsprechend manipuliert, wirken diese so ähnlich wie das Rattengift. Der Kaganowitsch hatte also damit vor seinem Neffen angegeben. Zu Anfang habe ich dieser Meldung alleine keinen großen Glauben geschenkt. Dann hatte aber auch der Führer Albaniens Enver Hoxha, nach dem er mit Mikojan zusammentraf, gemeldet, dass die Führungskräfte der UdSSR zynische Verschwörer seien, dass diese zu de Zeit durch die ganze Welt reisen und wie Mikojan überall erzählen, wie sie Stalin ermordet hatten. Dann habe ich mich den entsprechenden Unterlagen zugewandt und habe zweifelsfrei festgestellt, dass Stalin vergiftet wurde. Das ist eine geplante Operation gewesen, die man lange vorbereitet hatte, z.B. waren bereits zu der Zeit einige Stalin nahestehende und ihm ergebene Personen in der Stalins Umgebung ersetzt worden: Poskrebyschew, Wlasik, der Kreml-Kommandant Kositschkin wurde vergiftet, Beria hatte den Leiter der Sanitätsabteilung ersetzt gehabt, der für die Medikamente verantwortlich war. Es war ein Konsilium gegeben auf dem es Stalin plötzlich schlecht wurde, am 28 Februar 1953…
          Als die Blut- und Harnanalysewerte vorlagen, stellte man fest, dass die Leberwerte stark erhöht gewesen sind, was von einer Vegiftung spricht. Die Anzahl der Leukozyten war 4-mal höher als normal. Außerdem spricht für eine Vergiftung, die Tatsache, dass es bei ihm zu blutigem Erbrechen kam und die Haut sich grell rosa färbte mit dunkelblauen Flecken unter z.B. den Achselhöhlen…

          Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=_Xkc_UwgfxI

        3. Maria Lourdes

          Das wäre eine gute Sache, einen Artikel ” Wer zwang Hitler Stalin anzugreifen”, zu verfassen. Was heißt eine gute Sache, ich denk das ist nötig, um Missverständnisse auszuräumen und endlich mal Licht in die Angelegenheit zu bringen.
          Bin da mal gespannt was kommt – bombrom!

          Auf alle Fälle bin ich jederzeit bereit, diese Thema bis zum Exzess auszuarbeiten, sagt Maria Lourdes und freut sich schon. Als Termin zur Veröffentlichung wäre der 22 Juni ein tolles Datum zur Veröffentlichung – schafft man das?

          Gruss Maria Lourdes

        4. bombrom

          Machen wir!
          Gruß!

      2. 25.2.2

        Montefiore

        Stalin war in der Ukraine verhaßt.
        darum freuten sich das Volk, als die Deutschen kamen.
        Sogleich boten ukr. Generale an mit gegen Stalin zu kämpfen.
        NaSo-Politiker lehnten dies ab (bis auf Wlassow) und schickten dafür Leibbrandt in die Ukraine.
        Ein Schuft, der Böses dabei denkt.

        Reply
        1. 25.2.2.1

          bombrom

          Man verwechselt dabei das freundliche Aufnehmen, das unter den Ostvölkern Brauch ist und das Einverständnis mit der Besetzung. Ein Jeder wird herzlichst empfangen, aber nicht jeder lange geduldet. Man darf also die Gastfreudschaft nicht überstrapazieren. Sobald man verstand, warum die “Gäste” da waren, hatte sich die Stimmung auch grundlegend geändert. Sie verstehen außerdem, wie das einfache Volk wohl denkt. Die Machtverhältnisse ändern sich, man wird entweder von den Roten oder von den Weissen, entweder von den Braunen oder von den Schwarzen besetzt, muss aber weiterleben, also mit jeder Verwaltungsmacht irgendwie auszukommen versuchen. Also empfängt man die jeweilige Besetzungsmacht möglichst freundlich und freundschaftlich, dann sieht man weiter. Die Deutschen haben das mit der aufrichtigen Freude über die Besetzung verwechselt. Man versteht den Osten nicht. Dort sagt man: “Man empfängt den Mann nach dem Gewand und entlässt ihn nach dem Verstand” oder auch wie Bismarck es ausdrückte: “Die Russen spannen langsam an, fahren aber schnell”. Zuerst wird also lange abgewogen, wer der wirkliche Feind und wer der Freund ist, dann wird aber sehr entschieden vorgegangen. Genauso hatte sich die Geschichte auch zugetragen.

        2. Wanderer

          Ich werde das Gefühl nicht los das du nur hier bist, um gegen Putin Stimmung zu machen. Da du nicht unvoreingenommen, bzw. weitestgehend wertungsfrei zu kommentieren bereit bist, traue dir nicht über den Weg.

        3. Maria Lourdes

          Lassen wir mal den Putin außen vor Wanderer, wichtiger ist, was bombrom in punkto Stalin / Hitler – Russland / Deutschland uns liefert. Also bereiten wir uns vor, Operation Barbarossa ist das Stichwort!

          Bleib bitte mit am Ball, das wird Aufklärung vom Feinsten, verspricht

          Maria Lourdes und bedankt sich bei Dir!

        4. bombrom

          Das ist rein deine Sache.

          Ich verbreite hier nur die Informationen, die mir in Bezug auf das, was mich interessiert vorliegen und da ich des Russischen mächtig bin, agiere ich hier als so eine Art Russlandkorrespondent.

          Die Sache ist die, dass die Deutschen die Angelegenheiten, die im Moment in Russland vor sich gehen, auch richtig verstehen, denn Russland und Deutschland befinden sich in der gleichen Lage, und zwar sind sie im Moment besetzte Länder.

          Deutschland hat mehr wirtschaftliche Souveränität, Russland mehr an politischer, aber beide leiden regelrecht unter der amerikanisch-britischen Besatzungsmacht.

          In der nächsten Zeit wird es in Russland zu starken Veränderungen kommen, und zwar wird es einen Griff nach der vollen Souveränität geben. Andere Länder werden sich auf jeden Fall anschließen wollen, um das amerikanische Joch endlich abzuschütteln. Außerdem werden die kleineren Länder den Schutz der Stärkeren suchen und sich anschließen. Das wird die Entwicklung der nächsten Zeit sein.

          Wer nicht möchte, soll natürlich Abstand nehmen. Trotzdem sollte er auch verstehen, was vor sich gehen wird.

          Das ist mein Anliegen.

        5. Maria Lourdes

          Bleib auch Du am Ball, wir machen gemeinsam eine richtig große Sache daraus, es ist nämlich so, dass hier wirklich bei einigen Fragen Klärungs-Bedarf herrscht. Also “auf in den Kampf – bombrom – jedes schwanken, jedes zögern, wäre Verrat gegenüber Lupo Cattivo”, sagt Maria Lourdes, die sich wirklich freut über dieses interessante Thema zu berichten!

          Gruss und danke

          Maria Lourdes

        6. Waldi Mir

          @bombrom 28/05/2013 um 21:46
          Welche Farbe haben eigentlich die russischen Reisepässe, blau, grün oder rot?

        7. Wanderer

          Mein russisch ist zwar schon etwas eingerostet aber für ein Grundverständnis langt es allemal und meine russischen Kontakte sehen die Dinge weitaus neutraler und vor allem, gelassener.

    3. 25.3

      bombrom

      Und hier noch die entsprechenden Infos zum Putin von dem Abgeordneten der Staatsduma Ewgenij Fedorow, aus einem Interview:

      Frage: Würden Sie bitte von den Hauptveränderungen des letzten Monats berichten?

      Fedorov: Des letzten Monats? Wenn wir von den Veränderungen bezüglich der Souveränität des Landes sprechen, dann sind die Hauptveränderungen, die Putin in die Wege geleitet hat und außerdem die das Volk, die Massen der Bürger erreichten, indem diese immer mehr verstehen und sich von der kaugummiartigen Propaganda der Massenmedien immer mehr distanzieren, wenn wir also von den Putin’schen Veränderungen sprechen… Z.B. hatte er in die Gesetzgebung den Begriff des „Agenten“ eingeführt. Früher hat man diesen Begriff total abgehlehnt. Als ich z.B. damals mit Nawalny diskutierte, hatte nur 1% der Menschen überhaupt mir folgen können. Heute wissen das 100% der Menschen. Diese Tatsache liegt bereits als Gesetzgebung vor. Also hat es hier eine grundlegende Veränderung gegeben wie im letzten Monat, als auch in den letzten 2 Jahren.
      Die Staatsanwaltschaft wurde auf der Basis dieses Gesetzes in dem Zusammenhang tätig und zeigte – zusammen mit Putin – dem Volk, auf welche Weise technologisch die Verwaltung Russlands als einer Kolonie seitens der USA durchgeführt wird. Denn manche Leute meinten, wie solle denn das gehen, wir sähen keine Soldaten auf der Straße, vernähmen keine Schläge mit den Gewehrkolben, wie kann denn die Kolonisation ohne dies überhaupt von statten gehen? Die moderne Art der Kolonisation wird durch das System der Verwaltung, der Kompetenzverteilung bewerkstelligt. Die Regierung hat nur das Recht zur weisungsgebundenen Verwaltungstätigkeiten und zur Representtivfunktion. Alle strategischen und ideologischen Funktionen und die daraus sich ableitenden Funktionen der Propaganda, der Gesetzgebung, sonstiger Verwaltungsregelungen obliegen nicht der Nationalregierung.
      Putin zusammen mit der Staatsanwaltschaft hatte diese Mechanismen offengelegt. Die 664 Organisationen mit einem jährlichen Gesamtbudget von $ 3 Mrd. übernehmen folgende Funktionen der strategischen Verwaltung: sie schreiben nämlich alle wichtigen Gesetze unseres Landes, also legen die ganze grundlegende Gesetzgebung vor.
      Durch die Staatsanwaltschaft, durch ihre entsprechenden Kontrollen kann das Volk nunmehr erkennen, wer die Verwaltung und die Gesetzgebung in Russland tatsächlich handhabt.
      Denn laut der von den USA aufgesetzten Okkupations-Verfassung hat das Parlament nur die Befugnis, für die Gesetze abzustimmen. Geschrieben werden diese, und zwar in Übereinstimmung mit der Strategie der Systeminstitutionen, z.B. des IWF, von den auf Subsidien basierenden Agenten-Organisationen.
      Sie geben das auch offen zu. Sie sagen z.B., wir würden doch sehr gute Gesetze vorlegen. Ich habe z.B. den Auftritt der Vereinigung „Golos“ auf dem Kanal „Dozhd“ gesehen. Da bestätigte eine Vertreterin, ja, sie hätten sehr gute Gesetze verfertigt, ja, die Amerikaner hätten dafür bezahlt gehabt, da liegen die Gesetze selbst vor. Und tatsächlich, als ich dem nachgegangen bin, habe ich festgestellt, dass gerade diese Gesetze und gerade in dieser Form der Staatsduma vorgelegt wurden.
      Verfasst wurden diese Gesetze seitens der USA, indem sie ihrerseits die Funktion der strategischen Verwaltung darin zur Geltung gebracht haben. Wenn wir z.B. die letzten Gesetze der Staatsduma (zeigt eine 3-seitige Liste), wie z.B. diese Liste der Gesetze von Vorgestern hernehmen. Also die Gesetze, die während der letzten Plenarabstimmung der Staatsduma abgearbeitet wurden. Sehen Sie die große Liste, die konkret 24 Gesetze von vorgestern enthält. Was die Grundlage dieser Gesetze betrifft, so stammt entweder der Text dieser oder die Gesetze auf denen diese aufbauen direkt von diesem System, das Putin und die Staatsanwaltschaft aufgedeckt haben.
      Diese Funktion gehörte früher ebenfalls nicht zum Aufgabenbereich der Staatsverwaltung, sondern des Politbüros und des Generalsekretärs. Also wurde diese Funktion seitens der USA widerrechtlich angeeignet.
      Also verfassen sie diese Gesetze, die anschließend durch die Regierung und die Staatsduma durchgewunken werden, außer der wenigen besonderen, die unter Kontrolle von Präsident Putin persönlich angenommen bzw. abgelehnt werden. Solche sind aber nur wenige an der Zahl, sagen wir, eins von 50 insgesamt. Aber das System an sich gehört den Amerikanern. Also wenn Putin auf die Tribüne tritt und sagt, er würde die Gesetze zur juvenilen Justiz auf keinen Fall passieren lassen, wird er das auch, aber die Amerikaner und die subsidierten Agenten schreiben für die o.g. $ 3 Mrd. ein Dutzend neue, die man alle nicht auf die gleiche Art und Weise würde stoppen können, die nachzuverfolgen Putin rein technisch keine Möglichkeiten mehr haben würde.
      Auf die Weise funktionieren diese Technologien. Heute sind diese aufgedeckt worden. Jeder Bürger Russlands, der klar zu denken imstande ist, obwohl doch die o.g. Tatsachen von den Massenmedien unter den Teppich gekehrt werden, kann diese Technologie der Verwaltung Russlands von Außerhalb des Landes nunmehr vollständig begreifen.

      Zwischenfrage: Seit wann liegen diese Informationen vor?

      Fedorov: Die Gesetze selbst wurden vor ein paar Monaten erlassen. Weiterhin hat der Präsident die entsprechenden Informationen während seinem letzten Treffen mit den Wählern unters Volk gebracht. Durch den Föderationsrat ist diese Information vor zwei Wochen gegangen, wobei der Generalstaatsanwalt einen entsprechenden Bericht vorgelegt hatte. Keine Sorge, die Technologien werden bereits offengelegt. Nach einer gewissen Zeit werden wir nunmehr klar erkennen können, wie und von wem jedes von diesen (hält die o.g. Liste hoch) Gesetzen ausgearbeitet, kommentiert und durchgeboxt wird.
      Putin selbst darf ja die Agenten nicht bestrafen. Er hat nämlich laut der Verfassung kein Recht dazu. Im Moment führt er nur vor, wer in Russland verwaltungstechnisch tatsächlich das Sagen hat.

      Zwischenfrage: D.h. Putin versucht im Moment auf das Informationskontinuum einzuwirken.

      Fedorov: Im tiefgreifenden Sinne unternimmt Putin gerade die Vorbereitung eines breitangelegten nationalen Volksaufstandes gegen die Besatzer. Um dieses Vorhaben aber durchzuführen, muss dieses gut vorbereitet werden. Man müsste die entsprechenden Werkzeuge vorbereitet haben. Militärisch gesprochen müsste man das Hinterland entsprechend verstärkt haben usw. Damit beschäftigt er sich zurzeit. Aber das Hauptanliegen sind natürlich die Menschen selbst, auf die er sich wird stützen können. Denn das Problem betrifft uns alle. Nicht nur Putin bedarf dieser Entwicklung, dies braucht ein Jeder, der nicht als ein Sklave seine Existenz fristen möchte. Unsere Väter und Großväter haben das sehr gut verstanden gehabt.
      Wir müssen herausfinden, wo sich der Feind befindet, wie leitet dieser die Prozesse in unserem Land, wo ist die Frontlinie, verstehen Sie? Dafür macht das Putin. Und Sie sehen ja, dass er das auch öffentlich macht, wie z.B. bei seinen Treffen mit Merkel und Obama, obwohl sich diese ihrerseits geradezu querstellen.
      Schauen Sie sich die Merkel an, und zwar was sie bei dem Treffen mit Putin verlautbart hatte. Sie meinte, machen Sie dies bitte nicht, bitte lassen Sie die Kontrollen unserer Verwaltungs- oder Nichtregierungsorganisationen in Russland sein! Warum kontrollieren Sie denn diese Organisationen, die wir – unter anderem auch Deutschland – finanzieren? Ihnen ist es mittlerweile klar wohin der Wind weht, wo die Entwicklung hin schreitet. Es ist klar, dass die Offenlegung der Werkzeuge der Außerlenkung das Problem an sich nicht beseitigen kann, aber es wird damit die Basis geschaffen und aufgrund dieser das Verständnis der Masse der Bürger für die Prozesse im Land, wo wir leben, hergestellt, damit das Volk gegen diese Verhältnisse aufsteht, seine Stimme erhebt und diese ferner vermittels eines Aufstandes beseitigt.
      Zweitens. Als Putin dieses System ans Tageslicht brachte, hatte er sogleich angefangen, sich mit den Personalfragen zu beschäftigen. Denn die ausländischen Verwaltungsorganisationen haben ja nicht nur die Zusammenstellung der Gesetzestexte zur Aufgabe, sondern sie bestimmen auch die Personal-, die Kaderfragen. Die leitenden Angestellten und die politischen Führer werden durch die USA vorbereitet und kontrolliert. Ein Beispiel gefällig: die Ernennung der Nabibulina zur Chefin der Zentralbank, als sogleich danach das US-Konsulat ihr, als einem Absolventen der entsprechenden Kurse in Amerika, gratulierte.
      Sie verstehen, das ist eine Technologie, die das sicherstellt, dass die Vorbereitung des Systempersonals untrennbar mit dem System der Verwaltung von außen zusammenhängt. Noch Stalin sagte einmal: „Ausschließlich die Kader bestimmen über die Entwicklung“. Genauso sagen es auch die Amerikaner, in dem sie die ganze Personalpolitik im Lande zu bestimmen suchen. Unter anderem durch das o.g. System der durch Dotationen und Subsidien unterstützten Nichtregierungsorganisationen.
      Als Beispiel eines solchen Vorgehen seitens der Amerikaner kann ich die Säuberungen von etwas mehr als einem Jahr anführen, wobei etwa 2 Drittel der Anhänger Putins aus der Fraktion „Einiges Russland“ entfernt wurden. Im Moment, etwa seit einem Jahr, macht Putin die gleichen Säuberungen in den Fraktionen und Parteien von den Agenten der USA. Und zwar unter dem Vorwand des Eigentums im Ausland. Es ist klar, dass wenn wir vom Eigentum außerhalb des Landes sprechen, so sprechen wir klar und deutlich von den Agenten des Auslandes, da ihre Interessen explizit dort liegen.
      Die Massenmedien, die sich ebenfalls im Moment unter der Kontrolle der USA befinden, versuchen diese Begriffe, die Putin in Bezug auf die Agenten eingeführt hat, nicht zu benutzen und auf Teufel komm raus zu vermeiden bzw. von der Tagesordnung zu streichen.
      Als er die Säuberungen durchführte, hatte er Dutzende von den Abgeordneten der Staatsduma und der Mitglieder des Föderationsrates von ihren Posten entfernt gehabt. Auch in den Ministerien z.B. den Minister Goworun, der zum System der amerikanischen Agentur gehörte, z.B. der Vize-Premierminister Surkow, der noch vor Putin auf seinem Posten als ausländischer Agent und Prozessbeobachter agierte, wobei alle professionellen Politiker davon sehr wohl in Kenntnis waren, genauso wie man dies von Kasjanow und von Woloschin sehr wohl wusste, die man noch damals von ihren Posten absetzen konnte. Surkov dagegen nicht, da die USA sich für ihn sehr stark ins Zeug gelegt haben. Er kontrollierte die wichtigsten Prozesse im Staate wie z.B. die der Politik und der Medien, hatte also die Besatzungsmedien und das politische Okkupationssystem gedeckt und geschützt, wobei er nach außen das Ganze durch allerlei Pseudobetätigungen, wie der „Nashi“-(Die Unseren – Anm. d. Übers.)-Bewegung, tarnte.

      Quelle: http://oko-planet.su/politik/politikday/188685-intervyu-evgeniya-fedorova-portalu-oko-planety-shagi-v-storonu-suvereniteta.html

      Reply
    4. 25.4

      Wolf S. Schanze

      Zitat: „Der 2. Weltkrieg war und bleibt für Russland, und zwar ganz zu Recht der Große Vaterländische. Dieser befreite Russland von den Versuchen westlicher Kolonialisten, Russland in heißen Kriegen zu erobern.“
      ————————-
      Stalin suchte den militärischen Konflikt mit Deutschland: „Stalin hat diesen Krieg vorbereitet – seine Vorbereitung war umfassend und vielseitig, und er ging dabei von den von ihm selbst vorgesehenen Fristen aus. Hitler zerstörte seine Berechnungen. Dies alles muß Europa bewußt werden und bleiben!” (Sowjet-Admiral N. G. Kusnezow)

      Zu den Vertretern dieser neuen Erkenntnis gehören in Deutschland Joachim Hoffmann, Werner Maser und Stefan Scheil, in der Ostmark (Österreich) Heinz Magenheimer und Ernst Topitsch; in Rußland vor allem Viktor Surowow.

      Der ehemalige Generalstabsoffizier der Roten Armee Viktor Suworow zeigt auf, daß Stalin nie von dem Ziel der kommunistischen Weltrevolution abgerückt ist und der Zweck seines im Juli 1941 geplanten Überfalls auf das Deutsche Reich die Eroberung ganz Europas und seiner Kolonien war. Suworow beweist anhand von Rüstungsziffern, Aufmarschplänen und anderem Material messerscharf: Hitlers Präventivschlag rettete Europa in letzter Minute davor, vollständig im Bolschewismus unterzugehen.

      Während des „Großen Vaterländischen Krieges“ ließ sich Stalin zum Oberbefehlshaber der Roten Armee („Generalissimus“) ernennen.

      Während des Krieges veränderte sich auch der Terror. Von der Willkür des „Großen Terrors“ der 1930er-Jahre fand ein Übergang auf gezielten Terror gegen einzelne Volksgruppen der Sowjetunion statt, die verdächtigt wurden, mit den Deutschen zu paktieren. Millionen von Menschen, ganze Völker und Volksgruppen wie die Krimtataren, die Rußlanddeutschen oder die Tschetschenen wurden in dieser Zeit als potentielle Kollaborateure zur Zwangsarbeit in die unwirtlichen Permafrostgebiete nach Sibirien deportiert, wo viele der Deportierten einen grausamen Tod starben. Auch die Armenier waren von diesen Deportationen betroffen. Die baltischen Staaten verloren etwa zehn Prozent ihrer Einwohner.

      Auf der Konferenz von Teheran 1943 und der Konferenz von Jalta 1945, an denen Stalin teilnahm, wurden die Grenzen in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg willkürlich neu gezogen. Dies resultierte in der Vertreibung von mehreren Millionen Deutschen aus Ostdeutschland.

      Reply
      1. 25.4.1

        bombrom

        Ich habe über Suworow (eigentlich Rezun) hier bereits einiges geschrieben gehabt. Seine Thesen sind in den zahlreichen Büchern auf russisch widerlegt worden. Ich sollte hier vielleicht einige Stellen daraus als Übersetzungen vorlegen. Er hatte in seinen Büchern die Zitate und die Dokumente, die zahlen ABSICHTLICH VERFÄLSCHT gehabt.

        Er war ein GRU-Resident, ist aber der britischen MI6 in die Fänge geraten, indem er in die sogenannte “Honigfalle” (sexuelle Beziehung zu einer britischen Agentin) getappt. Dies ist auch in den Büchern ausreichend beschrieben worden. Deswegen musste er fliehen, d.h. er ist übergelaufen. Um sich selbst persönlichen Schutz seitens MI6 zu sichern hatte er unter der strengen Überwachung von MI6 seine Bücher rausgebracht.

        Diese Bücher sind absichtliche Fälschung und für die wissenschaftliche Historiker eher eine Sammlung von Anekdoten und verfälschten Tatsachen, genauso wie die Bücher von Solschenizyn.

        Die Lügen in seinen Büchern sind so offensichtlich, dass klar ist, dass diese nur für den leicht gläubigen westlichen Leser verfasst wurden, der die Zitate nicht würde nachkontrollieren wollen oder können.

        Man hatte damit gerechnet und hatte auch recht, in Deutschland damit auf fruchtbaren Boden zu treffen. Denn dem Wunsch der Deutschen, ihren Vätern die Ehre zu erweisen und dem Krieg einen Sinn zu geben wurde damit entsprochen.

        Aber leider sind diese Bücher als plumpe britische Propaganda entlarvt worden. Den Briten hatte wohl der Krieg zwischen Deutschen und Russen gut gefallen, also haben sie sich auch für die Zukunft diese Verhältnisse weiterhin zu sichern versucht.

        Mehr ist da wirklich nicht dabei…

        Reply
        1. 25.4.1.1

          Maria Lourdes

          Ich bin der Meinung, wir stellen die Diskussion über dieses Thema zurück…und zwar solange bis wir Deinen geplanten Artikel gelesen haben, wie bereits erwähnt – ich bin mächtig gespannt was da kommt – an Quellen!

          und @ an alle Kommentar – Schreiber, in Maria Lourdes hat bombrom eine strenge “Richterin”!

  9. 24

    Michelle

    Hat dies auf In der Nachfolge rebloggt.

    Reply
  10. 23

    Frank H.

    Voltaire Net Blog: spitzen Artikel über die prothestantisch geprägte radikale britische Neue Weltregierung und wie der 13. Stamm sich darin zur Weltherrschaft schließlich hochdiente und die Agenda erst bezahlbar machte. Mein Respekt: Lupo Cattivo wusste und erkannte es weit früher! http://www.voltairenet.org/article178568.html
    Hausdurchsuchungen: Wer der City of London zu nahe kommt, kann sich verbrennen!

    Reply
    1. 23.1

      Maria Lourdes

      Danke Frank H. sehr guter Hinweis!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
  11. 22

    Wolfgang Rosner

    Liebe Maria,

    Danke für den Hinweis auf den Text “wofür kämpfen wir”.
    Ein großes “Heureka” überkam mich – selten habe ich mich binnen weniger Stunden durch gut 100 Seiten pdf gegraben.
    Dieses propagandistische Meisterstück markiert den dialektischen Gegenpol des gegenwärtigen synthetisch-charaktergewaschenen Zeitgeistes der schlafmichelnden Bananenrepublik Deutschland GmbH:

    Die begründende Existenzgrundlage der BRD ist es, das genaue Gegenteil dieser NS-Weltsicht zu sein.
    Und der Gründungsmythos spinnt sich um den D-Day, als die mutigen Streiter der mammonistischen Wertegemeinschaft sich dankenswerterweise anschickten, uns deutsche Charakterkrüppel für alle Zeiten aus den finstersten Krallen unserer teuflischen Volksseele zu befreien und den zugehörigen Volkskörper als dessen gemeingefährliche Inkarnation unwiederbringlich zu zerfleddern.

    Nirgends kommt dies deutlicher zum Ausdruck als bei der krankhaften veröffentlichten Diskussion um familiäre Werte. Wie könnte man sonst die Demontage einer Eva Herrmann, die Diskreditierung der “Herdprämie” oder etwa die aktuelle kramphafte Reaktion auf die Meisner-Thesen deuten. Es gibt keinen militärischen oder geostrategischen Grund für diese Haltung, und wirtschaftlich ist das “demographische Problem” ohnehin als solches erkannt.

    Doch die Reeducation hat uns derart gezielt mit Reiz-Reaktions-Schemata gegen ein völkisches Familienbild vollgestopft, daß man vermuten muß, daß “Wofür kämpfen wir” als feindbild-prägende Konstruktionsvorlage für das Gehirnwasch-Programm gedient hat.

    Als ich vor knapp zehn Jahren begonnen habe, aus der praktischen Lebenserfahrung heraus das in der Ausbildung vermittelte wirtschaftswissenschaftliche Weltbild zu hinterfragen, war mir diese Gehirnwäsche in keiner Weise bewußt. Dementsprechend sprachen die mentalen Tretminen in meinem Gewissen auch jeweils brav an:

    Das erste, was mir aufstieß, war die organisierte Ineffizienz nicht nur in der öffentlichen, sondern auch in der privaten Verwaltung (Stichwort “Qualitätsmanagement”), die jeder Vorstellung von gerichteten Anstrengungen einer Wertschöpfung widersprach. In meinem Geist enstand eine Dokumentation, die man vielleicht Un-Wert-Schöpfung nennen könnte — und PENG – AUA : UN-WERT ist BÖSE, das darf man nicht sagen.

    Als ich in Binswangers “Wachstumsspirale” die Aristotelische Dualität “oikonomike – kapelike” fand, führten mich die Gedanken schnell zu Schumpeters Entsprechung “Enterpreneur – Arbitrageur”, und Wikipedia zu “schaffendes Kaiptal” vs “raffendes Kapital”PENG-AUA : BÖSE!

    Aber ich war doch durch logisches Hinterfragen meiner Lebenserfahrung zu rationalen Schlüssen gekommen. Was kann daran böse sein? Ich fühlte mich wie das junge Rind auf der Weide, das am Elektrozaun den schmerzhaften Schlag auf die Nase bekommt. Hinter dem Zaun ist doch frisches Gras! Was ist daran böse? Es wächst der Reiz, mit der Gefahr zu spielen.

    Und dann kam diese Belehrung eines E-Mail-Bekannten, die ich zur Illustration hier im Volltext wiedergeben möchte

    Lieber Wolfgang,

    lass uns mal einen Aspekt herausgreifen und näher ansehen. Dazu müssen wir einen Abstecher in Deine Mördergrube machen. Jeder hat ja die seine, und es ist immer unbequem, sich mit ihr zu beschäftigen. Gleichwohl muß es manchmal sein. Mir fällt ein, daß ich gar nicht weiß, wie alt Du bist. Ich hoffe, Du bist noch recht jung. Dafür spricht, daß Du ja offensichtlich noch in der Lage bist, Kritik anzunehmen und sogar Dir selbst gegenüber zu üben. Ich nehme mir jetzt einfach mal den Part des wohlmeinenden Onkels (ich werde in 4 Wochen 47).

    Es geht mir um Deinen ‚Tanz in Minenfeldern’:

    Ich schrieb: „Ich glaube, einer der wertvollsten Erkenntnisse der Marxschen Theorie ist, daß die inhumane Struktur des Kapitalismus nur mittelbar von der in ihr gedeihenden psychischen Arschlochstruktur der Kapitalisten abhängt.“

    Du antwortetest: „darf ich das so verstehen: nicht die Menschen machen das System, sondern das System den Menschen (bzw. selektiert ihn). Wenns der eine nicht macht, machts ein anderer.

    Deswegen war ja auch die Judenvernichtung der Nazis nicht erfolgreich.

    (ha, macht das Spaß in Minenfeldern zu tanzen :-O )

    Leider darf man das bei uns nicht offen diskutieren – vgl. Hans-Werner Sinn.“

    Ich weiß nicht, ob Dir das klar ist: Das hätte ein Nazi nicht besser formulieren können. Was Du schreibst, ist nämlich, daß die Juden ihre Ermordung durch die Nazis durchaus verdient hätten, wenn es denn auf die einzelnen Menschen und nicht auf die gesellschaftlichen Verhältnisse ankäme.

    Wieso unterläuft Dir sowas, wo Du doch eigentlich nur den Kapitalismus anprangern und für ein besseres Leben eintreten willst? Wieso verstehen wir uns auf Anhieb sehr gut, um hier und jetzt zu erkennen, daß wir möglicherweise geistig gar nicht weiter voneinander entfernt sein könnten? (Ich bin durchaus und ganz im Ernst der Ansicht, daß kein Deutscher, und sei er noch so ‚nachgeboren’, sich unterstehen soll, Israel, die Israelis oder Juden im Allgemeinen zu kritisieren, siehe unten)

    Die Nazis sind ja im wesentlichen gemütskrank. Erlittene psychische Verletzungen, auch psychische Repräsentanzen körperlicher Verletzungen haben dazu geführt, daß sie von Hass, genauer: von Rachsucht beherrscht sind, und zwar eigentlich von Selbsthass, der sich nach außen wendet. Nazis erleben sich immer als Verfolgte und immer eine andere Gruppe von Menschen als Schuldige, die dann bekämpft werden müssen. Ein Nazi ist so etwas wie die psychopathologische Explosion des kleinen Kindes, das sich am Tisch stößt, vor Schmerz aufheult und dem ‚bösen’ Tisch die Schuld gibt.

    Diese Analogie zum kleinen Kind zeigt, was die Psychostruktur eines Nazis mit uns zu tun hat. Was bei den Nazis monströse, mordgierige Ausprägung gewinnt, ist in abgeschwächter Form in uns allen. Die Aufgabe ist, solche Regungen zu erkennen und zu veröden, indem man ihnen, gerade in sich selbst, kritisch begegnet. Zu diesem Zweck sind Äußerungen bestens geeignet, die lax dahingesagt sind, gar nicht für die Öffentlichkeit gedacht, nur mal so in die Tastatur getippt. Sie unterliegen weniger der inneren Zensur, sie lassen besser zur Erscheinung kommen, was gerne zurückgehalten wird, aber gleichwohl immer an die Oberfläche strebt.

    Dazu fällt mir in Deinen Formulierungen noch mehr auf, als die erwähnte Entgleisung. Die Minenfelder etwa; wem macht das, ‚ha’, Spaß, in ihnen zu tanzen? Wohl doch nur dem, der mindestens insgeheim wünscht, zerrissen zu werden. Hier kommt der Selbsthass direkt zum Vorschein. Sprechenderweise geht es nicht nur darum umzukommen, sondern man will auch restlos zerstört werden. Die Nazis haben die ganze Welt in Brand gesteckt, um endlich zerstört zu werden. (Wohlgemerkt, es geht hier immer um untergründige Regungen, nicht um die offziellen Verlautbarungen).

    Dazu kommt dann direkt der Verfolgungswahn. Schon enthalten im Minenfeldertanz, dessen übertragene Bedeutung ja ist, daß die vorangegangene Bemerkung Gefahr, nämlich die der Anfeindung, bedeute, wird er wiederholt in der Bemerkung über das Diskussionsverbot. Das es in Wirklichkeit natürlich gar nicht gibt. Wie Herr Sinn, der nichts Anderes auf sich gezogen hat als bloß Widerspruch, so mußt auch Du mit gar nichts rechnen, außer, daß ich Dich ausschimpfe.

    Kommen wir zu den subtileren Erscheinungsformen.

    Zum einen die Wortwahl. Mußt Du unbedingt das Wort ‚selektieren’ wählen, gerade in diesem Zusammenhang? Ich weiß, daß dies Wort in der Landwirtschaft oft ganz unschuldig klingt. Aber wir wissen doch beide, daß Menschen zu selektieren vor allem der Jargon der Nazis war, oder?

    Andererseits die ganze Richtung der Kapitalismuskritik. Beispielsweise merke ich immer auf, wenn Subsistenzwirtschaft zum Ideal erkoren wird. Landwirtschaft auf der Stufe des Mittelalters. Der Selbsthass der Nazis äußerte sich auch darin, daß sie immerzu gearbeitet haben, geschuftet, sich geschunden. Hast Du vielleicht auch so einen Hang zum ‚Wühler’, der nie in Urlaub fährt und immerzu arbeitet? Ist der Gedanke wirklich so abweisend, daß man die Sicherung der Subsistenz mit möglichst wenig Aufwand erledigt, um sich dann dem Schönen, der Lust am Leben zuzuwenden?, jenes Mittel, dieses Zweck? Du schreibst dazu: „Unser tatsächliches Problem ist, wie wir die überschüssige Schaffenskraft der Menschen möglichst unschädlich beschäftigen, ohne daß sie in Raub ausarten“. Würde diese ‚Schaffenskraft’ also von allein gefährlich sein? Warum denn bloß? Oft kommt das Mißtrauen den Anderen gegenüber vom Mißtrauen sich selbst gegenüber. Wirst Du auch gefährlich, wenn man Dich nicht bändigt?, tanzt Du dann in Minenfeldern? Immerhin nimmst Du meine Vorschläge als „schadlose Dissipation“ ja wohlwollend an. Danke dafür.

    Ein Letztes: Neben dem Hang zur Schinderei erscheint mir ebenso die Suche nach den ‚Heuschrecken’ problematisch. Hier kehrt das nazistische Motiv der verzweifelten Suche nach den Schuldigen wieder. Es geht immer und immer um Entlarvung der bösen Männer. Da wird viel Aufwand getrieben, obwohl kein Mensch Aufklärung über die Fakten braucht. Jeder weiß doch, daß die Reichen sich die Taschen vollstecken und die Armen nach Möglichkeit verrecken lassen. Jeder weiß, daß es gar nichts nützt, die Reichen zu erschießen. Am nächsten Tag sitzen andere in ihren Sesseln. Das wirkliche Problem ist, daß die Herrschenden es dahin gebracht haben, daß eine Alternative zum Kapitalismus, zur Marktwirtschaft für unmöglich gehalten wird. Man fügt sich in sein Schicksal. Oder man beteiligt sich an der Hatz auf die ‚Sünder’, die Spekulanten, die ‚ewigen Juden’. Die natürlich das vorgegebene Ziel nicht erreichen kann, nur die vorübergehende Beruhigung des eigenen erkrankten Gemüts.

    Dir ist die Erklärung des gesellschaftlichen Schlamassels aus den objektiven Verhältnissen nicht recht eingängig. Ebensowenig, vermute ich, der psychologische Exkurs eben. Dennoch fürchte ich, daß wir nicht darum herumkommen, auf diesem Weg zu denken. Das Streben nach friedlichem, liebevollem Miteinander verträgt keine Hölle, keine Teufel, keine Verteufelung von Menschen.

    Die darauf bestehen, Israels Politik müsse natürlich auch kritisiert werden dürfen, sind immer diejenigen, die eigentlich nur Israel kritisieren wollen. Man ist nicht Herr über die eigenen Regungen. Weil wir im Lande der Nazis leben und in jeder deutschen Familie Nazis mit oder ohne Parteibuch zu finden sind, Verwandte also der Nachgeborenen, sollten wir alle als Deutsche die Kritik Anderen überlassen. Wir sind nicht nur die Kindeskinder der Nazis, wir entstammen ebenso ihren Umgangsformen, ihren Wohnungen, ihren Freizeitbeschäftigungen usw. Wir können nicht garantieren, daß uns insgeheim nicht die niedersten Beweggründe treiben.

    Man kann nach meiner Meinung sehr gut die Verhältnisse aus sich selbst erklären. Übrigens geht es bei Marx fast ausschließlich um nicht Anderes als Analyse. Er war gar kein Medizinmann. Quod erat demonstrandum.

    Beste Grüße
    ####

    (Kontext Januar 2010, Hervorhebungen von mir.)

    Für eine Zeit lang habe ich diese Psycho-Diagnose tatsächlich ernst genommen.
    Erst Schrenck-Notzing’s Charakterwäsche hat mir klar gemacht, daß diese Symptome nicht ein von mir spontan gebildetes Krankheitsbild sind, sondern das Ergebnis einer breit angelegten bewußten Manipulation.
    Der zitierte Text des “Freundes” war also wie der gute Rat der alten Kuh an das junge Rind, den Zaun doch endlich in Frieden zu lassen.

    So gut soweit.
    Von hier aus lassen sich drei Wege weiter gehen:
    – Genese, Sinn, Unsinn und Überwindung der Links-Rechts-Denke
    – Was müssen wir aus der Geschichte des Nationalsozialismus tatsächlich lernen? Was war gut, was war falsch?
    – wie kommen wir vom konsumverweigernden Einigeln (vgl. @Kaphorn) über die vielen Worte zu einer (welcher?) Tat?

    Reply
    1. 22.1

      Maria Lourdes

      Danke Wolfgang, sehr aufschlussreich – die “Charakterwäsche” von Schrenck-Notzing müsste zur Pflicht-Lektüre -nicht nur- in den Oberstufen werden!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 22.1.1

        Wolfgang Rosner

        die “Charakterwäsche” von Schrenck-Notzing müsste zur Pflicht-Lektüre -nicht nur- in den Oberstufen werden!

        Liebe Maria,

        nicht, daß ich diese Idee nicht toll fände.
        Aber ich fürchte, unter den aktuellen Machtverhältnissen ist das – gelinde gesagt – unrealistisch.

        Wenn unser “Staat” glaubt, einen riesen Aufwand betreiben zu müssen, in den SHAEF-konformen Leerplänen die Charakterwäsche zu etablieren, wäre es aus Sicht der Eliten wohl kontraproduktiv, das Ergebnis durch Transparenz wieder zu vernichten.
        Das wäre ja fast ein Fall für’s Steuerzahler-Schwarzbuch, wie Brücken in der Landschaft ohne Straße.
        Oder wie Geheimdienstakten im Tschäpe-Prozess.

        Wenn das langsam hier Kafkaesk wird, dann liegt das nicht an mir, sondern an der Realität…

        Aber das heißt nicht, daß man den Schülern (und auch Leerern, vor allem in den Fächern Deutsch(sic!) und Geschichte) dieses Buch im privaten Umfeld nahe legen / schenken / leihen kann.

        Andererseits – unsere Jugend hat nicht diese langjährige Schlaferfahrung mit dem Schockerlebnis des plötzlichen Erwachens gemacht, wie das wir Mittelalterliche absolviert haben. Entweder die glauben was die Leerer erzählen, oder es ist ihnen egal. Dann weigern sie sich, “so was” wie Schrenck-Notzing zu lesen. Oder sie glauben’s nicht mehr (9/11 hat imho in der interessierten Jugend komplett die Runde gemacht) – was soll ihnen da Schrenck-Notzing noch neues geben?

        An meinen eigenen Söhnen habe ich gelernt, daß die sich nicht mehr vera…. lassen, sondern sich einfach weckducken. Auch ich bin aus dem Schlafmichlschlaf aufgewacht, als ich (entrüstet über Kurzhaarschnitt, Springerstiefel und grauem Mantel) meinem Großen im Internet die Holocaust-Beweise raus suchen wollte. Und dabei lernen mußte, daß die “Wahrheit” in Dachau zwar seit unserem Schul-KZ-Besuch (damals noch zentrales “Vernichtungslager” mit Zyklon-B aus den Brauseköpfen) komplett umgeschrieben, aber noch immer staatlich verordnet war.

        Ich denke, das Phänomen des Arrangierens mit einer verlogenen Obrigkeit ist unseren Landsleuten mit neufünfländer Vergangenheit besser geläufig. Wir Wessies hier haben ja bis über die Wende hinaus fast alle treu-doof geglaubt, auf der Seite der “Wahrheit” zu stehen.

        Inzwischen haben es wohl auch viele Lehrer gefressen (und haben damit imho den Schritt vom Leerer zum Lehrer vollzogen):
        Sinngemässer Bericht:
        “Frau NN, glauben Sie das eigentlich selber, was Sie uns da erzählen?
        Antwort mit sichtlich bemühter Unschuldsmine: naja, auf jeden Fall steht es so im Lehrplan ….”

        Zeitweise erinnere ich mich an mediale Aussagen, wir müßten unsere NS-Vergangenheit erst noch aufarbeiten.
        Ich denke, das ist tatsächlich eine wichtige Aufgabe.
        Und anfangen müssen wir mit der Aufarbeitung der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit.

        Reply
        1. 22.1.1.1

          Maria Lourdes

          Stimmt schon Wolfgang, ich hätte besser noch hinzugefügt: “Der Wunsch der Vater des Gedankens!”

          Deinen letzten Satz würde ich unterschreiben – Und anfangen müssen wir mit der Aufarbeitung der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit.

          Gruss und danke für Deine Mitarbeit

          Maria Lourdes

        2. 22.1.1.2

          Montefiore

          Nicht nur die Aufarbeitung der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit sondern auch die Aufarbeitung der Ausnutzung des treudoofen-Schlafmichel-Wesenszugs der Deutschen.
          Und dann die dringende Veränderung dieses Wesenszuges.

        3. 22.1.1.3

          Wolfgang Rosner

          Auszug aus Julis Hensels (jetzt nicht mehr 🙂 inkrimierten Blogeintrag – danke marialourdesblog für den Link :
          http://julius-hensel.com/2012/02/holocaustleugnung-bald-nicht-mehr-strafbar/

          Geschichtsrevision ist die bedingungslos ehrliche Auseinandersetzung mit historischen Ereignissen ohne Rücksicht auf persönliche Befindlichkeiten. Sie ist nach Siegerjustiz und Geschichtsschreibung nun mal notwendig, wenn dieses Land sich weiter entwickeln soll. Völker, die sich aus welchem Grund auch immer, selbst hassen, sind nicht überlebensfähig. Nur die offene Auseinandersetzung mit der Geschichte, ohne Denkverbote, ermöglicht echte Aufklärung historischer Sachverhalte und das Gewinnen zukunftsweisender Erkenntnisse. Das Denken der breiten Masse ist stehengeblieben und zum Teil sogar rückwärtsgerichtet. Die vor uns liegende Aufgabe einer notwendigen grundlegenden wirtschaftlichen und politischen Neuausrichtung des Planeten kann so nicht gemeistert werden. Die angeblichen Demokraten scheren sich einen Dreck um Menschenrecht. Diese Punkte sind ein weiterer Beweis und die Verstöße der BRD-Mafia damit quasi “offenkundig”.

          (Hervorhebungen von mir)
          Dem kann ich ohne Einschränkung zustimmen.

  12. 21

    Realist

    Was für ein unsinniger Artikel. Ja, die NWO ist real. Aber wer meint die NS seien gut gewesen, nur weil sie anti-NWO waren, der kann wirklich nicht ganz dicht sein. Gehen wir mal auf ein paar der Behauptungen ein:

    1. Hitler wollte 1939 den Frieden bewahren? Die Rassegesetze gab es aber schon 1935, und das Konzept Lebensraum im Osten (inkl. Germanisierung oder Vertreibung/Vernichtung der “minderwertigen” Slawen gab es damals auch schon. Anstatt des geplanten Reichsparteitag des Friedens (geplant für Anfang 9/39 gab es den Überfall auf Polen Anfang 9/39).

    2. Die Juden haben Demokratie erfunden um die Völker zu kontrollieren? Verdammt guter Witz, denn sie stammt von den Griechen bzw. war auch bei den Germanen bekannt (Thing). Die Menschenrechte und die erste Menschenrechtserklärung sind im christlichen Glauben begründet.

    3. Hitler kämpfte gegen die Weltversklavung? Guter Witz – Systemkritikern, Homosexuellen und “rassisch Minderwertigen” – dürfte das Lachen darüber buchstäblich im Halse stecken geblieben sein.

    4. Dominanz durch Geld ist “jüdisch”? Na erzählen Sie das mal Paulus und Christus, die bekanntlich auch jüdisch waren.

    Reply
    1. 21.1

      Maria Lourdes

      Ich weiß nicht ob irgendwo steht die NS seien gut gewesen und mit Deinen blödem Hirngewäsch lockst uns ganz sicher nicht aus der Reserve, schlaf Du weiter und wir machen uns unsere eigenen Gedanken und schwafeln nicht irgendwelche Hirnwäschen nach!

      Realist!?

      Reply
  13. Pingback: Wofür kämpfen wir? | Omega – Mysterien

  14. 20

    Teuguan

    Vielen herzlichen Dank.
    M l f G Teuguan

    Reply
  15. 19

    Teuguan

    Leider ist mein Vater (geb. 1928) früh verstorben und ich konnte mich mangels gelegenheit nie richtig über die Geschichte austauschen.
    Er hat nur einmal kurz Erwähnt wie er in Bremerhafen beim entladen von Eisenbahnwaggons geholfen hat deren Ladung aus Papieren bestand die aus dem Reichspatentamt stammten, wofür er und seine Kollegen
    mehrere Wochen brauchten. Es waren mehrere Güterzüge voll.
    @ Maria : Ich möchte mich auch für die von Dir geleistete Arbeit bedanken. Durch Lupos und deine Artikel habe ich vieles gelernt und im Zusammenhanng begriffen. Danke
    P.S.: Ich habe noch ein kleines Anliegen.
    Ich habe längere Zeit nicht bei reichsarchiv.com reingesehen und leider heute festgestellt das es nicht mehr existiert. Weiss jemand ob das Archiv noch besteht und wenn ja wo?

    MlfG teuguan

    Reply
    1. 19.1

      Maria Lourdes

      Deinem Anliegen kann abgeholfen werden, sagt Maria Lourdes!

      Reichsarchiv

      http://weltordnung.ch/nsl/index-2.html

      Reply
  16. 18

    Wanderer

    ..oh, Living Matrix hat da nix zu suchen Maria. Bitte ersetze diesen Link durch diesen

    Danke 🙂

    Reply
    1. 18.1

      Kuschi2000

      Wanderer, bei den satanischen Blutlinen kommt mir eine viel zu kurz und nicht erwähnt. Wir schreiben von Rothschild, Rockefeller, Warburg´s usw…..

      Eine Blutlinie hält sich geschickt im Hintergrund und man erfährt in der Öffenlichkeit so gut wie nicht´s von ihr.
      Diese Blutlinie geht zurück auf das ehemalige Siam, das heutige Thailand.

      Wir kennen sie heute als Anteilseigner von BMW.

      Im I.WK. ließen sie die Uniformen für die deutschen Soldaten schneidern. Im II.WK. ließen sie in ihren Werken für die deutsche U-Bootflotte die Batterien bauen.
      Unter unsäglichen Arbeitsbedingungen waren die Gefangenen ohne Arbeitsschutz der Batteriesäure und den giftigen Dämpfen ausgesetzt.
      Eine Wiedergutmachung an die Überlebenden hat zu keinem Zeitpunkt durch die Familie Quandt stattgefunden.
      Diese feine Gesellschaft hat die besten Beziehungen zu allen wichtigen Banken und Konzernen.

      Reply
      1. 18.1.1

        Wanderer

        Prinzipiell hast du ja Recht Kuschi. Weitaus größere Sorgen mache ich mir um die derzeitige Entwicklung in Schweden. Das ist schon direkt vor unserer Haustür und ich frage mich ernsthaft, wann und ob sich überhaupt eine Gegenwehr formieren wird. Wir brauchen uns eigentlich nicht über Blutlinien, Überwachungsstaat, Chemtrails oder Klimalüge austauschen, da die Gefahr von einer anderer Seite her langsam akut wird. Wenn ich mir den Kommentarbereich von DWN zu diesem Thema anschaue bin ich wohl, abgesehen von den unverbesserlichen Integrationsfreaks, nicht der Einzige, der so denkt. Was da passiert sind noch nicht mal die Folgen einer Krise. Dort hat die Polizei (wenn die Informationen stimmen) einen offensichtlich gewaltbereiten Muselmanen mit Machete niedergestreckt. Die Randalierer werden in Ruhe gelassen und die Bürgerwehren als “rechtsextrem” bezeichnet und verhaftet. Verkehrte Welt!

        Bevor wir also weiter über Rothschild und seine Verbrecherbande diskutieren, sollten dringendere Probleme in den Vordergrund gerückt werden.

        Reply
      2. 18.1.2

        Hans-Dieter

        Gegen die Blutlinie in Thailand darf ja nichts in der Öffentlichkeit (in Thailand) gesagt werden, gegen den König und seine Familie. Obwohl im Land ein Kampf herrscht der Rothemden gegen die Gelbhemden (Thaxinanhänger gegen Königsanhänger).
        Beim Einkaufen in den Geschäften wird zu einer bestimmten Zeit des Tages die Nationalhymne gespielt, dann mußte auch ich, als Ausländer im Geschäft still stehen, durfte nicht weiter laufen, wie alle anderen Leute, nach einigen Minuten geht es wieder weiter.
        In manchen Geschäften, wie in Flughafennähe, werden auch unter anderem deutscher Stahlhelm zum Verkauf angeboten oder die NS Flagge.,
        Die Arbeitsschutzbedingungen heute sind noch sehr, sage mal, großzügig, ausgelegt, zum Beispiel muß (kann) man sich einen Mundschutz beim Schleifen von Metall selbst besorgen, geht auch ohne !.

        Reply
  17. 17

    Klaus Borgolte ZA7975

    Guten Abend Maria Lourdes.

    Möchte mich auch erstmal ganz herzlich bedanken für die vielen Informationen. Ich kann mir garnicht vorstellen, wie man ständig solche Beiträge bereit stellen kann.
    Die heutige Übersicht ist ganz ausgezeichnet. Habe im Augenblick nicht die Zeit, auf den Inhalt einzugehen. Denke ähnlich wie Peter um 19:30.

    Liebe Grüße
    Klaus Borgolte

    Reply
  18. 16

    Peter

    Hallo Maria Lourdes.
    Vielen herzlichen Dank für Ihre mühevolle Arbeit. Es macht mich betroffen daß ich nicht mehr tun kann weil mit der “Existenserhaltung” zu sehr beschäftig. Bitte weiter so, Gott segne Sie!
    Peter

    Reply
    1. 16.1

      Maria Lourdes

      Mal zurücklehnen, durchatmen und nachdenken! Das Materielle ist nicht das Wichtigste im Leben! Letztlich zählt nur eines – die Liebe! Satt wird man davon leider nicht aber zufriedener, sagt Maria Lourdes und wünscht Dir Peter alles erdenklich gute!

      Reply
    2. 16.2

      Wolfgang Rosner

      @Peter

      ….betroffen daß ich nicht mehr tun kann weil mit der “Existenserhaltung” zu sehr beschäftig…

      Oh ja, dieses Gefühl kenne ich nur zu gut.
      Aber warum ist das so?

      Unsere ausdifferenzierte arbeitsteilige Gesellschaft ist um Größenordnungen produktiver als vor 500 Jahren!
      Ich produziere mit meiner Familie und gelegentlich ein paar helfenden Händen Kartoffeln für vielleicht 10.000 Menschen. Und Saatgut für vielleicht 100.000 Menschen. OK, “nur” Kartoffeln. Aber wenn’s eng wird, reicht das zum Überleben.
      Warum haben wir trotz dieses Produktivitätsgewinnes nicht einmal mehr Zeit, nachzudenken?
      Und viele Menschen keine Zeit, eine Familie zu gründen?
      Mir klingen die Schlagzeilen noch in den Ohren von irgenwelchen selbsernannten “Power”-Frauen in Erwiderung an Kardinal Meisner:
      Die Wirtschaft braucht die Arbeitsleistung dieser Frauen”.

      Wer ist diese ominöse “Wirtschaft”?

      Ist der Kampf ums Dasein soviel härter geworden? Verlangt die Natur immer mehr Karft, um ihre Reichtümer abzuringen? Dafür sehe ich wenig Anzeichen.

      Sind unsere materiellen Bedürfnisse so stark gewachsen?
      Sicher, das macht einen Teil aus. Aber selbst wenn wir uns 10 mal mehr Bedürfnisse einreden lassen, aber 100 mal produktiver geworden sind, sollten wir dann nicht noch immer 10 mal mehr Zeit übrig haben?

      Aber vor allem ist unsere Postmoderne so jämmerlich ineffizient.
      50 % Staatsquote, 50 % Zinsquote, 50 % Marketingquote.
      Die drei großen “Kuchenverteiler” nehmen vom gebacken Kuchen jeweils die Hälfte, so daß nur mehr die Hälfte von der Hälfte von der Hälfte, also etwa 12 % übrig bleiben.
      Davon wird wiederum die Hälfte weggeworfen bzw für den Müll produziert, und noch einmal die Hälfte für materiell pervertierte Befriedigung immaterlieller Bedürfnisse aufgewandt.
      Hälfte der Hälfte von 12 % sind 3 %.
      Die Effizienz unserer Postmodernen Gesellschaft liegt grob über den Daumen gepeilt bei 3 % echter Wertschöfpung.
      97 % sind Un-Wert-Schöpfung.

      Aber warum ist das so?
      Es liegt an unserer Unersättlichkeit. Und an unserer wechselseitigen Angst davor:
      Würden wir nach 3 % aufhören zu arbeiten, käme ein Anderer, der gerne 5% hätte, und nähme uns unsere Ressourcen weg. Unser Ackerland, unseren Arbeitsplatz, unseren Marktanteil.
      Wir hätten dann nicht 3%, sondern 0 %. Jedes Jahr verhungern auf diesem Planeten ca 12 Mio Menschen – genau deswegen.

      Unsere Wirtschaftsordnung ist nicht sättigungsfähig.
      Wir jagen der liberalen persönlichen Freiheit der Märkte nach und müssen exakt diese Freiheit verteidigen:
      Gegen Chinesiche Ameisen, gegen griechische Faulenzer, am Hindukusch, gegen jeden anderen der der selben Freiheit nachjagt. 12 Millionen Hungertote als Kollateralschäden, die Bürgerliche Freiheit des Andersdenkenden, der Verlust von Familie und Werten. Weltweiter Krieg als Dauerzustand und Weltkriege als zyklisch wiederkehrende Abwrackprämien, weil nur eine wachsende Ökonomie funktioniert. STRG-ALT-ENTF – regelmäßgige Neustarts, wie bei Windows. Das ist der Preis dieser Freiheit von Ludwig von Mises, von Peter Struck, von Phillip Rösler, von Joachim Gauck und wie sie alle heißen. Wir sollten uns über diesen Preis im Klaren sein.

      Wir lernen in den Schulen das Märchen von der Wertschöpfungskette. Die Märkte orientieren die Arbeit so, daß mit dem minimalen Aufwand die optimale Befriedigung aller Bedürfnisse erreicht wird. Dieser schrittweise “Mehrwert” ist nicht nur Fundament von Marx’ens Denken, sondern auch einer der wichtigsten Steuerarten. Diese These ist in der Postmoderne soviel wert, wie sie die Gesellschaftliche Realität erklären kann: Null, Niente, Nix, Nada. Bullshit.

      Denn Markt braucht Preis, und Preis braucht Knappheit.
      Zufriedenheit = Sattheit heißt Zusammenbruch der Märkte.
      Am Ende des Hungers schaffen sich die Märkte ihre eigene Selbstberechtigung: sie fangen an, Knappheit zu produzieren. Wir kämpfen schon lange nicht mehr um Werte, Güter, Ressourcen. Wir kämpfen um den dem realen Güterstrom entgegengesetzt fließenden Strom des imaginären Wertes: des Geldes.
      “Alle wollen nur unser Bestes, aber sie kriegen es nicht – hehe”.

      Vor einigen Jahren habe ich einen morschen Baum stürzen sehen.
      Die Krone hatte im faulen Stamm ein eigenes Wurzelwerk gebildet und quasi die Basis ihres eigenen Seins aufgefressen. (wenn mir jemand so ein Foto besorgen kann, wäre ich sehr dankbar).
      Genauso sehe ich das Bild der Postmodernen Gesellschaft.

      Wir lernten in der Schule, daß bald nur mehr 5 % in der Landwirtschaft, 10 % in der Industrie und dafür 85 % in der Dienstleistung arbeiten würden. Aber wieviel von den letzten 85 % haben sich tatsächlich dem “Dienen und Leisten” verschrieben? Und wieviel davon praktizieren nicht viel mehr die Kunst des Wegnehmens, des “Kuchenverteilens”, des gesitteten Raubes? Wenn wertschaffendes Tun einen Pfeil nach vorne darstellt, wieviel streben dann seitwärts oder gar rückwärts?

      Silvio Gesell hat angesichts drohender Sättigung Freigeld und Freiland gefordert.
      Umlaufgesichertes Freigeld entsteht durch Inflation, auch wenn sich Zentralbanken mehr oder weniger heftig dagegen auflehnen. Aber Freiland gerät mangels Aufblasbarkeit unseres Planeten zunehmend zur Illusion. Und der Bedarf stieg angesichts der exponentiellen Produktivitätssteigerung der mechanisierten Landwirtschaft ins Unermessliche (die imho weniger am technischen Fortschritt, als viel mehr am Geschäftsmodell des Kreditfinanzierten Wettbewerbs hängt, aber das wäre ein neues Fass).

      Was macht also der schaffenstrachtende Mensch mangels Freiland? Anstatt sich an den Gaben der Natur zu laben, beginnt er, seine Mitmenschen auszusaugen. Die postmoderne Gesellschaftsorganisation ist ein hochdifferenziertes Geflecht an innerartlichen parasitären Beziehungen. Würde man heute die Arbeitsleistung der Städte einstellen und die Güter von Landwirtschaft und Industrie per Bezugsmarken verteilen – würde tatsächlich jemand materiell leiden?

      Es entsteht daraus ein Prozeß der “kritischen Selbstorganisation”:
      Der Markt schafft sich soviel innerartlichen Parasitismus unter den Menschen, bis wieder Knappheit herrscht, die Güter und die Arbeitskraft einen Preis haben und der Markt als Mechanismus der Verteilung wieder funktioniert.

      Mag sein, daß eine jüdische Elite diesen Mechanismus schon vor Jahrhunderten erkannt hat. Mag sein, daß sie geschickt gelernt hat, dieses Wissen egoistisch auszunutzen und als sektiererische Geheimlehre über Dynastien weiterzureichen. Mag sein, daß sie diese Mechanismen pflegt und gezielt fördert, so wie ein Landwirt das Verhalten seiner Tiere pflegt und gezielt fördert, damit sie in Ruhe fressen, wachsen, Milch geben, Eier legen, Honig sammeln….

      Aber es sind sicher nicht nur Juden, sowieso nicht alle Juden, und selbst wenn gar keine mehr drunter wären, würde das problem nicht enden.

      Das war der Casus Knackus in meinem weiter unten skizzierten ausgefransten Dialog mit meinem marxistischen E-Mail-Freund, der mich letztlich gelehrt hat, mich selbst als National-Pazifisten zu sehen.

      Ich schrieb: „Ich glaube, einer der wertvollsten Erkenntnisse der Marxschen Theorie ist, daß die inhumane Struktur des Kapitalismus nur mittelbar von der in ihr gedeihenden psychischen Arschlochstruktur der Kapitalisten abhängt.“

      Du antwortetest: „darf ich das so verstehen: nicht die Menschen machen das System, sondern das System den Menschen (bzw. selektiert ihn). Wenns der eine nicht macht, machts ein anderer.

      Deswegen war ja auch die Judenvernichtung der Nazis nicht erfolgreich.

      Können wir die Links-Rechts-Diskussion so abkürzen:
      Links: Das System macht die Menschen böse
      Rechts: Die Menschen machen das System böse.

      Dann erkennen wir, daß es sich um eine Henne-Ei-Diskussion handelt.
      So lange sich Links gegen Rechts abkabbeln, werden wir das nicht verstehen.
      Aber wenn wir es verstanden haben, wird es für die parasitären Henne-Ei System-Mensch-Kreise ungemütlich.
      Klar, daß die sich wehren werden wollen.

      Zwischenbericht vom Coburger Pfingskongress:
      Ein farbentragender Student (Rechts-Klischee) wird von der Polizei des Marktplatzes verwiesen, obwohl er sich grad so nett mit einem Antifa-Kämpen (Links-Klischee) unterhalten hatte:
      Antifa: “so genau weiß ich auch nicht, wogegen wir hier demonstrieren.”
      Farbenstudent: “in Eurem Blog hab’ ich gelesen, es mangelt Euch an veganem Kuchen. Mensch, hätt ich das gewußt, hätt ich Euch welchen mitgebracht. Ich back’ jedes Wochenende welchen…”
      Polizist: “Sorry wenn ich Eure nette Unterhaltung stören muß, aber ich hab’ Order, daß der Marktplatz für die Gegendemo reserviert ist. Farbenträger also bitte in die zugewiesenen Bezirke. Tut mir leid….”

      Angesichts dieser Realität wird die Bedeutung der Inszenierung von RAF, NSU und jetzt auch wieder angeblich neu aufflammender “linksradikaler Gewalt” klar, damit die Henne nicht zum Ei findet und umgekehrt.

      Und ich denke, das war auch genau der große Fehler der Nationalsozialisten:
      Auch sie haben den Henne-Ei-Kreis nicht erkannt, sondern mit Gewalt aufgebrochen.
      Ob aus Dummheit, aus böser Absicht von Anfang an, ob in der bewußt oder unbewußt eskalierenden Gewaltspirale, ob aus Pathokratischer Unterwanderung, oder einfach als notwendigen Lernschritt der Geschichte, sei an dieser Stelle fürs Erste dahingestelt.

      Aber sie waren an der Hälfte des Problems genauso nah dran wie die Kommunisten an der anderen Hälfte.
      Und wie könnte man das Gesamtproblem besser verstecken, als wenn man die beiden Teilprobleme unabhängig voneinander vernebelt.

      Ihr habt es sicher schon vernommen: grad wird diskutiert, das NS-Symbolverbot auf die DDR-Symbole auszuweiten. quod erat demonstrandum.

      Nachdem es schon nicht mehr opportun war, Ökologische Analogien für sozioökonomische Prozesse zu verwenden (Evolution, Selektion, Parasitismus, ….), wird wohl als nächste auch das Denken über Ausbeutung, Armut, Gerechtigkeit auf den Index kommen? Orwell läßt grüßen!

      Reply
      1. 16.2.1

        nemo vult

        gut geschrieben; Ausbeutung und Gewalt ist zur Aufrechterhaltung der industriellen Kultur zwingend notwendig. Jahrtausende lange Konditionierung darauf in diesem System zu leben ist schwer aufzudröseln (Gordischer Knoten) Die Sprache selbst ist Teil der Konditionierung – Gedankenkontrolle gibt es nicht erst seit 1984. Es ist bereits in der Genesis codiert. Der Herrschaftsanspruch über… ist der Kern. Aus diesem Kern folgt zwingend die Separation zwischen zivilisiertem Mensch und der Natur. Erst das ermöglicht es vor sich selbst zu rechtfertigen mehr nehmen zu dürfen als zu geben, bzw. im extremen parasitär exclusiv zu nehmen. Die Industriegesellschaft ist eine Kultur der Besatzung, bei der Gewalt eine Einbahnstrasse von oben nach unten ist. Was will ich? – in einer lebendigen Welt leben, das alle meine Nachkommen mindestens so gut Leben wie ich. Was ist dafür notwendig? – Es gibt nichts wichtigeres als den Erhalt unserer Lebensgrundlage, rein gar nichts! Die beste Lüge der herrschenden Kultur heißt: nur mit unserer “Hilfe” könnt ihr euch erhalten. Wobei das System mit der Zerstörung der Natur weitermacht. – Ich will als Teil der Natur leben, in einer sich gegenseitig bestärkenden Beziehung leben, statt als domestizierter Haus- oder Landsklave in einer Kultur mit Todessehnsucht ( …ist Wert! das es zu Grunde geht.”), welche sich zivilisiert nennt und als Krone des Lebens darstellt. Es ist wie eine “Unperson” sagte: “Das Motto der Natur heißt: Verteidige dich! – Es gibt Freiland dritten Grades, ungenutzte Kleingärten, Dachflächen, uvm. Das System ist dabei auch dieses zu besetzen. Wer Augen hat der möge sehen. – Ich sehe eine Welt voller lebender Toter, welche Tote Götzen anbeten, im Wettkampf darum wer der Gewaltigste ist. – Wie erreiche ich eine lebendige Umgebung? – Es gibt mehrere Hebelansätze, einer ist die vollständige Separation von der “Zivilisation” – by any means necessary – Wie, wo es doch offensichtliches Ziel des Systems ist alles von ihr getrennte restlos zu vernichten, wahrlich satanisch. Apokalypse ist unvermeidlich. Wappnet euch!

        Reply
  19. 15

    kaphorn

    wie kommen wir nun aus der nummer wieder raus?? erneut kämpfen? wieder millionen tote? wieder vertreibung etc?? oder abwarten und zusehen wie sich dieses system selbst verschlingt? ziviler ungehorsam?…mein weg ist der ungehorsam, gez briefe in müll, geld von der bank, nur aus der region kaufen etc….dauert lang, aber am ende wird es was bringen…in meinem umfeld werden immer mehr wach und verhalten sich ähnlich…

    Reply
    1. 15.1

      Hans-im-Glück

      @ kaphorn:
      … ist der beste und sicherste Weg.
      Gewalt egal in welcher Form ist keine Lösung – sie erzeugt immer nur Gegengewalt. Also friedlich.
      Und da gibt es nur diesen einen Weg – nicht mehr mitmachen! Als erster Schritt.

      Vor allem sich innerlich und geistig vom System und seinen Zwängen lösen – in Denken, Fühlen und Handeln.
      Die wichtigen Dinge im Leben lassen sich nicht mit Geld kaufen – immer nur der Abklatsch: Sex statt Liebe, Unterwürfigkeit statt Achtung, Angst statt Respekt, Speichelleckerei statt Freundschaft etc.

      Und materiell zusehen, daß man irgendwie (zumindest teilweise) autark wird – entweder allein oder mit Familie – oder mit Gemeinschaften aller Art (Gruppe, Gemeinde, Mannschaft, Verein, Club etc.) – organisiert als Wanderfreunde, Kleingärtner, Kleintierzüchter oder wie auch immer… 😉
      Gesundes natürliches Essen und Trinken sind wichtig auf dem Wege zu körperlicher Gesundheit und geistiger Unabhängigkeit.

      Reply
      1. 15.1.1

        Wanderer

        Hans du bist im Irrtum, leider…

        “Gewalt egal in welcher Form ist keine Lösung – sie erzeugt immer nur Gegengewalt.”

        Wir erfahren jeden Tag Gewalt, gegen UNS! Die Gegengewalt kann folglich nur von UNS ausgehen. Dulden wir weiterhin die Gewalt gegen UNS, wird es UN bald nicht mehr geben!

        Liebe ist auch die Liebe zum eigenen Volk. Stellst du diese Liebe über das Überleben, wirst du transformierte Liebe = Hass erfahren. Was sagt dies im Speziellen nun aus?

        Nenne mir nur ein Gesetzt in den vergangenen 20 Jahren, das aus Liebe zu unseren Volk verabschiedet wurde! Nenne mir nur eine konsequente Handlung der Bundesregierungen in den letzten 20 Jahren, aus Liebe zum Volk! Nenne mir nur eine weise Entscheidung der Obrigkeit, die den Deutschen die Liebe seines Landes hat spüren lassen!

        In diesem Kontext ist “Gewalt erzeugt Gegengewalt” eine legitime Aussage. In jedem Anderen, ein Todesurteil!

        MfG

        Reply
        1. 15.1.1.1

          Andy

          Stimme vollkommen mit Dir ueberein, wobei man selbstverstaendlich ueber die Art der Gegengewalt diskutieren sollte.
          Meines Erachtens ist unser Volk eben seit Jahrhunderten vom Christentum aufgeweicht und gehirngewaschen worden, sodass wir fast bis zum bitteren Ende auch noch die andere Backe hinhalten. (Liebe Deine Feinde). Total im Widerspruch der germanischen Volksstaemme. Wir brauchen kein Christentum, wir brauchen deutsche Gotterkenntnis !

  20. 14

    Birgr Wirgr

    Extra-Dank für die Hinweise am Ende zum kostenfreien Lesen!!

    Reply
  21. 13

    neuesdeutschesreich

    Reblogged this on neuesdeutschesreich.

    Reply
  22. 12

    Andy

    “dass das Wesentliche irgendeiner Kultur oder Staatenbildung einem Volke niemals von außen gegeben, sondern nur von diesem aus innerer Kraft gestaltet oder eben nicht gestaltet werden kann”

    Dieser Satz gibt mir in der Beziehung zu denken, das doch den germanischen Voelkern das orientalische Christentum von aussen durch Gewalt aufgezwungen wurde, germanisches Gut dann durch das Judentum fuer Nichtjuden (Christentum) fuer die Weltherrschaft ueber Jahrhunderte aufgeweicht und zerstoert wurde.

    Hier haette mindestens ab 1933 ersteinmal im eigenen Hause reiner Tisch durch Aufklaerung der “Glaeubigen” gemacht werden muessen, wie es ja Rosenberg u.a. in seinem Mythos des 20. Jahrhunderts angedeutet hat.

    Wie hier nachzulesen ist, war man sich schon lange auf hoher Fuehrungsebene ganz im Klaren ueber diese Problematik und nebenbei bemerkt, es betraf nicht nur die katholische Kirche.

    http://archive.org/details/NationalsozialismusUndKatholischeKirche

    Wer dann noch Zweifel hat, sollte sich einmal diese umfangreiche Veroeffentlichung auf der Zunge zergehen lassen.
    http://archive.org/details/JehovasGesammelteWerke

    Diese, meine Gedankengaenge, sollen in keiner Weise die aussergewoehnlichen Anstrengungen unser Soldaten im 2. Weltkrieg gegen die Uebermacht unserer Feinde schmaehlern.

    Reply
    1. 11.1

      Maria Lourdes

      OT: Hallo Emmanuil, ich hab einen neuen Artikel von Chazi in der Pipeline – Klima, ist das Thema! Der geht morgen oder Montag raus! Übernimmst von mir?

      Gruss Maria

      Reply
  23. 10

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Siehe auch die mitnahme effekte derer Moral durch reducation und deren Volksverhetzende Schulpolitik gegen alles, was Deutscher Sitte und Moral, christlich also entsprach! Selber auch die Vertreibung der Mormonen und Hutterer aus den USA!

    Reply
  24. 9

    Volksseele

    Bravo Frau Lourdes! Bravo, Bravo! Ich hab das Buch in Original und dachte immer es sei nichts wert, jetzt stelle ich fest, das Buch wird bis 300 Euro und mehr gehandelt. Wenn Sie mir Ihre Adresse mitteilen, werde ich es Ihnen schicken, Gratis natürlich. Das ist Aufklärung vom Feinsten was Sie hier leisten. Machen Sie weiter und die Volksseele wird kochen!

    Danke und schönen Sonnabend

    Die Volksseele

    Reply
    1. 9.1

      Maria Lourdes

      @Volksseele, das ist nett – ich hab das Buch auch in Original – ob die Volksseele kochen wird, weiß ich nicht so recht ob das gut wäre, die Geschichte lehrt uns: Es war nie gut wenn die Volksseele kochte – meistens gab es dann auch Tote! Aber irgendwie sind wir kurz davor, der Siedepunkt ist bald erreicht, sagt Maria Lourdes und bedankt sich bei der Volksseele!

      Reply
    2. 9.2

      Nathan Weise

      Bei archive.org, siehe Link oben als PDF gratis zum Runterladen und Verbreiten!

      Reply
  25. 8

    Heinz Magenheimer

    Ein ausgezeichneter Blog, den Sie hier betreiben. Mit sehr gut recherchierten Artikeln. Ich denke, ich bin hier in guter Gesellschaft, denn auch die Kommentare zu den einzelnen Themen sind von außerordentlicher Qualität. Wenn Sie nichts dagegen haben, würde ich gerne die Artikel abspeichern.

    Vielen Dank Heinz Magenheimer

    Reply
    1. 8.1

      Maria Lourdes

      Danke – sind Sie der Heinz Magenheimer? RusslandFeldzug-Experte? Wenn ja Sie sind hier herzlich willkommen und es ist mir eine Ehre Sie hier zu haben, sagt Maria Lourdes!

      sämtliche lupo-cattivo-Informationen/Hintergründe/Artikel dürfen (unter Hinweis auf die Quelle) ohne Rückfrage weiterverbreitet werden, denn die Weiterverbreitung von Information ist derzeit das schärfste Schwert zur Verhinderung weiterer Pläne der Pathokratie. Es geht nicht um: WER HAT’S ERFUNDEN ? das Rad, sondern dass es von möglichst vielen benutzt wird !

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
    2. 8.2

      Welfing

      Großartig!

      WELFING

      Reply
  26. 7

    Hans-Dieter

    Den Artikel muß man sich natürlich speichern, wie manche andere. So kann man immer wieder mal nachlesen.
    Ich sehe, verallgemeinert gesprochen, auch die Ursachen der globalen Krise und Entwicklung im Internationalen Finanzsystem, Zinssystem, den Geldgebern und in den entsprechenden Religionswurzeln des Alten Testamentes.
    Ein Gott ist beherrschend über alle anderen Völker der Erde.
    Daraus, aus dieser Sichtweise, das Bankensystem, Geheimgesellschaften, Geheimdiensten, politische Berater, Regierungschefs mit Staatsgewalt, Konzerne bis hinunter zu den Medien und der Bevölkerung.
    Im Menschen ist dann das jahrtausende alte Muster von Angst, Gewalt, Neid, Geldgier, Machtstreben, Egoismus, Selbstsucht, das bisher nicht gelöst wurde.
    Eine Veränderung zum Besseren muß von innen wie von außen heraus erfolgen, will sie dauerhaft und erfolgreich sein.
    Sonst wird nur ein System gegen ein anderes ausgetauscht mit Zerfallsgarantie.
    Manche sagen, es seien Reptiloide, die die verschiedenen Religionen schufen?.
    13 Blutlinien der Königshäuser.

    Reply
    1. 7.1

      Geschoepf

      “Ein Gott ist beherrschend über alle anderen Völker der Erde.”

      Genau da setzt Jesus Christus an mit seiner Vorstellung von Gott. Es ist der selbe Gott für alle Menschen. Und ER ist für a l l e Menschen erreichbar, die an IHN glauben, IHN und seine Schöpfung lieben. Und ER liebt alle Menschen, die dies tun, ohne Unterscheidung nach Geschlecht und Volkszugehörigkeit. Das ist das Grundprinzip des Evangeliums, das Jesus Christus seinen Jüngern aufgetragen hat, dies in die Welt zu tragen. Diese total Reform des Galubens an Gott nach dem damaligen jüdischen Glaubens (altes Testament) hat ihm den körperlichen Tod am Kreuz gebracht. Doch seine Übermittlung des Gaubens an Gott hat sich dennoch weltweit verbreitet, wenn auch oft verfälscht in seinem Namen. Christus ist weltweit bekannt, er wird auf die Erde zurückkehren, um endgültig alle Menschen, die fähig sind, Gott anzuerkennen und zu lieben, von dem Bösen, das zur Zeit (noch) auf Erden herrscht zu erlösen.

      Reply
      1. 7.1.1

        Welfing

        Jesus Christus hat keine “Vorstellung von Gott”, sondern er ist GOTT der HÖCHSTE in eigener Person!
        Die Judenoberen von damals hatten sehr genau erkannt, wen sie da vor sich hatten!
        Deshalb haben sie ihre Gefolgsleute zum Mord an Jesus aufgestachelt!
        Jesus war auch kein Jude, wie allein schon Seine Herkunft aus Nazareth in Galiläa beweist.
        Der Name dieser Landschaft kommt nämlich von ‘Goijäa – Land der Goijím’, denn dort lebten eben KEINE Juden, sondern die Nachfahren von Verbannten Roms.
        Jesus kam aus Seinem eigenen, ewigen Ratschluß, um als Mensch unter Menschen ewiges Zeugnis Seiner selbst als HOCHGOTT ab zu legen.
        Er wird auch nicht leibhaftig wiederkehren, denn EINE Kreuzigung reicht für ein ganzes Leben – das dauert schließlich ewig!
        Aber mit dem Wasserkrug-Zeitalter wird auch SEIN Zeitalter anbrechen, denn seit eh und jeh ist es das Zeitalter des reinen und klaren Geistes, des größten Weistums und der tiefsten Erkenntnis!
        Das wird durch das uralte Ritual der Taufe symbolisiert, denn der Quell des reinen, klaren Wassers ist seit der Urzeit das Symbol der Reinheit und Klarheit, von der der Geist des Täuflings geleitet werden möge!

        WELFING

        Reply
      2. 7.1.2

        Hans-Dieter

        Nur, der Gott der Juden des Alten Testaments sieht alle Völker als Untertanen und somit Sklaven, (wörtlich verstanden, wobei manche meinen, dies sei nur symbolisch gemeint, jedoch wird es wörtlich umgesetzt!), was mit Liebe, Geist oder Wahrheit oder Gott, wohl nicht so recht passt, jedenfalls nicht mit dem Gott, von dem Jesus der Christus spricht.
        Vielleicht ist das Unaussprechliche jenseits des Aussprechlichen?. Des Denkens? und Jesus wollte diesen Weg zeigen?.
        …das Himmelreich ist inwendig in euch…, oder…ich und der Vater ist eins…,die eins als das, was nicht mehr teilbar ist, jenseits der Teilung.
        Ich werde morgen, wenn ich zur Kirche gehe,noch mal daran denken !.

        Reply
      3. 7.1.3

        fünf nach zwölf

        Wenn das so einfach wäre, das ist Katholizismus pur! Christus kommt nicht auf die Erde, wer dieses verbreitet erwartet den Antichristen, denn der wird es sein, der kommt und von den “Brüdern des Schattens” willkommen geheissen sein wird. Ich melde mich hier kurz zurück, da es Menschen gibt die vieles durcheinander werfen. Kürzlich stellte hier eine Person die Frage, wenn es Gott gibt, wieso braucht es dann den Teufel? Meine Frage lautet: wieso liest man dann auf diesem Blog, wo doch andauernd vom “Teufel”, Mephisto, Ahriman, berichtet wird, bzw. von den Taten derer die ihn anbeten?

        Wenn man über Rudolf Steiner schreibt, kommen manche sofort mit der Freimaurerkeule. Ja die gibt es selbstverständlich, doch wird daraus eine Suppe gekocht die man über alles gießt!

        Also es gibt ein Wissen, welches schon die alten Mystiker kannten, dieses Wissen ist inzwischen für alle Menschen verfügbar, nämlich die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners, nur wollen die meisten nichts davon hören. Wissen ist an sich nichts schlechtes, wie kann Wissen schlecht sein! Jedoch die Menschen, welche dieses Wissen zu ihrem persönlichen Vorteil nutzen, um andere zu benutzen, auszubeuten, zu belügen und zu betrügen, die Wahrheit verheimlichen und die Weltherrschaft an sich reissen wollen, diese Menschen sind Antichristen.

        Das könnte jeder von uns sein, wenn er einmal in seine Abgründe blicken will. Selbstverständlich sind diese Menschen besetzt vom Bösen, nenne man es wie man will. Wenn nun die andere Seite, dieses Wissen nutzen will, um die Menschheitsentwicklung weiter zu bringen, denn es gibt immer zwei Seiten einer Medaille, also auch die Gute, so kann man über diese nicht auch die selbe Soße gießen. Dieses dürfte jedem gesund denkendem Menschen klar sein!

        Seit der Mitte 15. Jahrhunderts ist der Mensch aufgerufen sich wieder an das GÖTTLICHE an zu binden, sich hinauf zu entwickeln. Dieses kann er nur, wenn er sich mit der Christologie Rudolf Steiners befasst.

        Schönen Abend Maria Lourdes und allen anderen.

        Reply
        1. 7.1.3.1

          Maria Lourdes

          Ich wünsch auch einen schönen Abend!

          Lieben Gruss

          Maria Lourdes

    2. 7.2

      Welfing

      Richtig erkannt!
      Ohne die herrschende Religion ist das Weltgeschehen der letzten rd.1100 Jahre nicht hinreichend zu erklären!
      Entscheidend aber ist, daß es eben NICHT ein Gott ist, an den die Verursacher glauben, den das Wort ‘Gott’ bedeutet ‘gut’ und meint das personifizierte und dann auch vergöttlichte Gute gemeinhin.
      Vielmehr ist es das glatte Gegenstück, ein UNgott, sogar der übelste von allen Ungöttern, nämlich $atan selbst!
      Das aber weiß kein Durchschnittsjude, noch nicht einmal ein Durchschnittsrabbi!
      Das wissen nur die Weisen von Zion und ihre Vertrauten!

      WELFING

      Reply
      1. 7.2.1

        Sissi

        Hallo Welfing,

        die echten “Weisen von Zion” waren damals die Priesterinnen in Atlantis. So hat der J. auch diese Bezeichnung gestohlen und auf sich übertragen, wie er es mit allem macht. Darum tragen die heutigen “Priester” auch Röcke/Kleider, da dies noch in Anlehnung an die Hochkultur Atlantis und die weisen Frauen geschieht. Sie wollen so sein wie Gott und dessen Rasse. Nicht umsonst ist bei den selbsternannten jüd. =satanischen “Reichen und Schönen” die Haarfarbe Blond und ein durchtrainierter Körper das Nonplusultra. Sie machen germanisches Yoga und versuchen in nur jeder erdenklichen Weise so zu sein wie die weiße Rasse. Durch Genmanipulation und Rassenmischung bringen sie auch immer mehr blonde Kinder, die keine Seele haben (da dämonischen Charakters), auf die Welt. Sie wollen so sein wie die wahren Auserwählten vom einzigen Gott, die sie so sehr beneiden.

        “Vielmehr ist es das glatte Gegenstück, ein UNgott, sogar der übelste von allen Ungöttern, nämlich $atan selbst!
        Das aber weiß kein Durchschnittsjude, noch nicht einmal ein Durchschnittsrabbi!
        Das wissen nur die Weisen von Zion und ihre Vertrauten! ”

        Das weiß garantiert jeder einzelne J. und R. von ihnen, da sie ausnahmslos Satans Kinder sind. Wie kommst Du darauf das es da Ausnahmen geben könnte ? Sie haben alle diesselbe andere DNA und wirken/sind wie Insekten, da gibt es keine Ausnahme so wie die Menschen diese unter sich kennen.

        Viele Grüße an Euch alle und einen schönen Abend,
        Sissi

        Reply
        1. 7.2.1.1

          Maria Lourdes

          Danke Sissi, ich wünsch Dir auch einen schönen Abend!

          Gruss Maria Lourdes

  27. 6

    ubenuaH

    Hat dies auf ubenuaH rebloggt.

    Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen