87 Comments

  1. 25

    StillerMitleser

    Hör mal zu, Dr. Chaziteodorou:
    Deine Landsleute haben mit den antiken Griechen ungefähr sowenig Ähnlichkeit, wie das Menschenmaterial, das in Kairo herumläuft mit den Pharaonen.
    Wer von Euch heutigen Gierchen hat denn jemals etwas vergleichbares beispielsweise in Bildhauerei oder Literatur geschaffen mit den ganz anderen und wirklichen Griechen der Antike? Und dann vergleich einmal, was unsere deutschen Spitzenleute die letzten 200 Jahre an Kunst, Philosophie und Wissenschaft gebracht haben, was heute weltweit zum Nutzen aller Völker angewandt wird…
    Und wenn Du und andere Gierchen glauben, daß sie noch eine Rechnung mit uns offen haben, dann könnt Ihr ja gerne mal Eure „Truppen“ schicken. Aber die Kriegskunst Deiner echten Landsleute beschränkt sich eher auf das risikolose heimtückische Meucheln wie esunseren verletzten Fallschirmjägern auf Kreta passiert ist. Pfui.

    Reply
  2. 24

    Aufklärer

    Die Vorwürfe an Sie Herr Dr. Georg Chaziteodorou sind berechtigt.
    Sie wiederholen Geschichtslügen bzw. sie bringen bewusst nicht die ganzen Tatschen auf den Tisch.
    Da sie auf Deutschland nur herumhacken können, empfehle ihnen auszureisen, ansonsten gehören sie genau zu der Sorte von Heuchlern die sie in Ihrem Text kritisieren.

    Reply
  3. 23

    klaus

    Da liest man so im Netz, und findet die RWTH Aachen gleich mal erwähnt, Na sowas aber auch. Kooperationen mit dem militärisch industriellen Komplex. Ich lach mir ein Ast. Da sollte der Autor doch erstmal offenlegen, für wen er eigentlich so alles arbeitet. Fand seine Artikel immer schon ein bisschen merkwürdig, immer das rumgebashe auf den Deutschen.
    Fazit: ein bezahlter Dummschwätzer.
    Hier der Link: http://julius-hensel.com/2013/11/pentagon-laesst-deutsche-hochschulen-angeblich-zum-walschutz-forschen-mit-flugabwehrsystem-von-rheinmetall/
    Und hier noch ein Video von Clustervision, auch sehr interessant, wobei er mit KEN FM noch sehr sanft umgeht, und ihm ein Versehen unterstellt, ich glaube eher das es ganz bewusst gemacht ist.
    http://www.youtube.com/watch?v=zT1h-3gTO3o
    Gruss
    Klaus

    Reply
    1. 23.1

      Netzband

      sehr gut, der cluster-vision – danke für den Hinweis, Klaus.
      Das ist wirklich eine gelungene Zusammenfassung der Sozialprogramme heute und ich habe etwas mitgeschrieben (werde das letzte unter Szylla und Charybdis nochmal als Kommentar setzen, da dies der richtige Titiel für den „Identitätskonflikt“ ist, den wir überall sehen müssen.—
      ..(unter Punkt 2).10 oder 11)….und dieses (psycho-technische) Dauerbombardement hält immer noch an und richtet sich gegen das natürliche Gerechtigkeitsempfinden der Menschen. Und ganz allgemein gesagt, dieses Dauerbombardement zielt auf die natürliche Ordnung der Dinge.. beabsichtigt die Zerstörung der von Gott erschaffenen Ordnung des Lebens. Man denke auch an Gentechnik, genetische Manipulationen, Stammzellenforschung, Transhumanismus, etc…..
      Und das Meiste davon kommt .. aus den Laboren des Tavisrtockinstitutes..
      3.)speziell ausgearbeitete Umerziehungsprogramme für Deutsche: eine Tatsache, die viele Intellektuelle nicht wahrnehmen wollen oder können.. oder dürfen.
      Ich sage hier, nach 1945 endete der Krieg nicht, man kann auch fragen, wo ist der Friedensvertrag.. der Krieg wurde weitergeführt mit wissenschaftl. ausgearbeiteten Umerziehungsprogrammen, die auf die Nachkriegsgenerationen, d.h. unsere Eltern und uns selbst, in Schulen und Universitäten und in den Massenmedien angewendet wurden.. und noch werden.
      Geprägt waren und sind diese Umerziehungsprogramme durch einen unstillbaren Hass gegen alle Deutschen und gegen die Wahrheit.
      Pres.Roosevelt verteilte das Buch von Luis Nitzer: „What to do with Germany?“ in dem es heißt: „..die Deutschen betrachten es als ihre Mission alle anderen Völker zu versklaven. Sie haben aus dem Krieg eine Religion gemacht und aus Massenmord einen Kult. Dafür sind 2000 Jahre deutschen Wesens verantwortlich. ..“
      Der General Eisenhower verteilte 100 000 Exemplare von Nitzers Buch an seine Führungsoffiziere.. die dann Aufsätze dazu schreiben mußten. Die US-Führung indoktrinierte also die Führungsränge um die unteren Ränge um so leichter manipulieren zu können.
      Das einzige Volk gegen das seine Feinde die vollständige Ausrottung planten, war im 20sten Jahrhundert das deutsche Volk. Und es ist für mich hier nicht erkkennbar, daß man diesen Plan aufgegeben hätte.
      Eine wichtige Quelle zum Thema ist das Buch von Rudolf Czernin, Das Ende der Tabus, im Leopold Stocker Verlag.
      Die wissenschaftlich ausgearbeiteten Umerziehungsprogramme, die die Charaktereigenschaften zerstören sollen, die Deutschland fruchtbar und erfolgreich gemacht hatten, werden noch heute angewendet. Diese Umerziehungsprogramme bewirken Gefühle, we Zweifel, Verunsicherung, Isolation, Angst, Verzweiflung – sie führen zu Lethargie und Passivität und schließlich bewirken sie Selbsthass.
      …einen Selbsthass. Sie bewirken daß Deutsche ihr eigenes Volk verachten und alles andere sein wollen als Deutsche, und am liebsten wollen die Umerzogenen dann Weltbürger sein, Inrternationalisten oder wenigstens EU-Bürger. ..denn sie fürchten sich, umerzogen, wie sie sind, davor Deutsche zu sein. Sie hassen es deutsch zu sein, sie wollen nicht verantwortlich sein für Weltkriege, Millionen Tote und alles Böse auf der Welt..
      Und ausgeführt werden diese Umerziehungsprogramme auch von ausgewählten Deutschen, die man mittels Verbildungssystem konditioniert und programmiert hat, d.h. die man also gehirngewaschen hat und die man mittels Bewerbungstests und tiefenpsychologischen Charakterstudien ausgewählt hat, um als Lehrer in Schule und Uni usw. tätig zu sein.
      Wir stellen hier fest: der Haß gegen Deutsche und der Haß unter Deutschen, wurde und wird mittels wissenschaftlicher Methoden geschürt, und zwar derart, daß Deutsche schließlich ihre nationale Identität aufgeben wollen.. was aber natürlich unmöglich ist, und dieser Zwiespalt führt dann ebenfalls (wie Popmusik) zu tranceartigen und schizoiden Bewußtseinszuständen, in denen man diesem schrecklichen Identitätszwiespalt entfliehen möchte, es aber nicht kann. …“
      dann erweitert er noch das Blickfeld……………

      Reply
      1. 23.1.1

        Butterkeks

        Danke an Klaus auch von mir.
        Speziell bei Humanismus hat er voll ins Schwarze getroffen.
        Ich sehe den ganzen Menschenrechtsblödsinn so, daß diese imaginären Rechte von Leuten erschaffen wurden, die sich selber nicht als Menschen sehen.
        In dem Sinne, wie auch Tierschutzgesetze erlassen werden. Deswegen gelten diese imaginären Rechte auch nicht für die Verfasser.

        Reply
        1. 23.1.1.1

          Butterkeks

          Anmerkung: In einigen Punkten habe ich eine andere Meinung als Clustervision.
          Besonders mit der Fallen Angel/Anunaki Schiene stimme ich nicht ganz überein, und der generellen Annahme, daß Jahwe Gott sei.
          Wobei er viele richtige Ansätze hat, nur meiner Meinung nach, die falschen Schlußfolgerungen zieht. Denn auch die Bibel wurde „Anpassungen“ unterzogen.
          Schon Luther beklagte auf dem Sterbebett, daß die Rabbis, die bei der Übersetzung halfen ihn betrogen hatten.
          Clustervision hat da viele Gemeinsamkeiten, mit dem durchaus sehenswerten mehrteiligen Film „The Arrivals“.
          http://www.arrivals.technocrazed.com/

          Reply
          1. 23.1.1.1.1

            klaus

            Hallo Butterkeks,
            hast Du ein paar Links bzgl. der Luthergeschichte?
            Gruss
            Klaus

          2. 23.1.1.1.2

            Netzband

            Tag, Butterkeks, das mit dem alten Testament seh ich auch so wie Du, wenn wir das Buch Esther betrachten, z. b. oder Moses V die Kriegsgesetze und so weiter. Ich nehme an, daß die Pharisäer viel hineingeschoben haben und weiß deshalb auch nicht, was im AT überhaupt wahr ist. Aber so wie das in unserer christl.Kultur verstanden wurde, dem kann ich folgen. Ich bin froh, daß Cluster Vision überhaupt die Verbindung zu unserer christl.Überlieferung knüpft. Über die apokalyptischen Aspekte weiß ich wenig – aber es gibt bei den Juden die Noahide-Bewegung, die Gojims Noahs angebliche 10 Gesetze aufzwingen will. Das hat mit Chabad Lubavitch zu tun.
            Auch sollte Cluster „Zacharia“ mehr griechisch sozusagen aussprechen und nicht amerikanisch: Sakaraia. Ich wäre auch mit allen amerikanischen PreMillenarianisten und Zionisten sehr vorsichtig. Prüfet alles.

          3. 23.1.1.1.3

            Butterkeks

            @Klaus
            Ich muß dich da leider erst einmal vertrösten. Es ist schon einige Jahre her, daß ich mich recht umfassend mit Luther beschäftigt hatte. Eventuell habe ich diesen Link noch gespeichert, das Wochenende wird es zeigen.
            Aber, in aller Kürze, Luther war am am Anfang pro-jüdisch, was sich im Laufe seines recht kurzen Lebens dann aber änderte. Dies gipfelte in seinem Brief von 1543, „Über die Juden und ihre Lügen“. Darin erwähnte er auch die Medici Giftmischer. Man darf spekulieren, ob er vergiftet wurde. Sein Tod 1546 war seltsam, und er starb langsam.
            Ich könnte nun noch sehr viel mehr schreiben, zB über die Augustiner, Gnostiker und über Rosen und Kreuze, aber das sollte vorerst reichen.
            Bezüglich der falschen Übersetzung, Schopenhauer hatte dazu etwas geschrieben.
            zB hier:
            http://www.cwporter.com/schoptnote.jpg

          4. 23.1.1.1.4

            Butterkeks

            @Netzband
            richtig, zB Esther ist die Vorlage für den gewollten und angestrebten Iran Krieg.
            Auch richtig ist Chabad Lubovich, eventuell die mächtigste Sekte im Judentum. Nethanyahu wird von einem Lubovicher Rebbe beraten, Putin auch. Und NY ist Lubovich Territorium.
            Lubivich hat seine Wurzel bei den Dönmeh und anderen messianischen Juden. Ich nenne sie die Armageddon Fraktion, die Super-Irren.
            Letztlich habe die Juden ihre Pläne seit rund 100 Jahren regelmäßig in der NY Times veröffentlicht.
            http://select.nytimes.com/gst/abstract.html?res=F4091EFD3D5D177A93C4A9178BD95F448485F9
            Leider will, ganz untypisch, die NY Times Geld für die Wahrheit.
            Oder einfach mal nach Nahum Sokolow und Zionistenkongresse suchen, falls noch nicht bekannt. Die Times berichtete regelmäßig. 🙂

          5. 23.1.1.1.5

            Netzband

            danke, Butterkeks. Den NYTimes-artikel hab ich gefunden, wenn man in Suche, ixquick, eingibt: „NEW WORLD ORDER PLEDGED TO JEWS; Arthur Greenwood“
            auf verschiedenen Seiten.
            Das Schopenhauerzitat ist auch verblüffend. Und auch über Nahum Sokolow hatte ich noch nichts (ist alles so viel zu merken, aber schon ganz wichtig).. bei
            http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Balfour-Deklaration3.htm
            steht:…… Februar 1917 die Zionistenführer Lord Rothschild, Herbert Samuel, James de Rothschild, Nahum Sokolow, Chaim Weizmann, Joseph Cowen, Herbert Bentwich …
            Die Lubavitcher werden wieder losgehn Weihnachtsbäume absägen, wie einmal in einem Video, Airport Denver oder sowas und in den Haupstädten, wie vor dem Weißen Haus eiserne Menorahs aufstellen….

          6. 23.1.1.1.6

            Netzband

            da ist noch bei luebeck– eine Erklärung von Lloyd George dazu: http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Balfour-Deklaration.htm
            über Luther weiß ich nicht, habe irgendwo ein Buch, was jetzt nicht zu finden ist leider.

  4. 22

    Ariovist

    Im Grunde genommen können einem die Griechen schon auch leidtun. In der Antike hatten sie etliche herausragende Köpfe, später dann leider das Pech sehr lange unter den Osmanen unterdrückt zu sein und sich nicht wirklich entfalten zu können.
    Jedes Individuum ist anders und jedes Volk hat seine eigene Mentalität, dabei ist aber im Falle der Griechen auch noch die kulturelle Distanz zu anderen europäischen Völkern durch eine andere Schrift und eine andere Religion größer.
    Seit der Befreiung von den Osmanen trachteten die Griechen, neben dem politischen Anschluss als Schutz gegen den Erzfeind, auch den wirtschaftlichen Anschluss an Europa zu finden, schwankten dabei aber ständig zwischen den Extremen, einmal der osmanischen Strategie und zum anderem dem politisch-religiösen Einfluss, anstatt sich wieder auf die eigene Identität rück zu besinnen.
    Mit der osmanischen Strategie meine ich das, was wir auch anderswo beobachten können, einen Dummen zu finden und diesen auszunehmen wie eine Gans, ohne mit der Ausbeute etwas Nachhaltiges aufzubauen.
    Politisch immer noch unter großem kommunistischem Einfluss und die religiöse Besonderheit mit der Nähe zur russisch-orthodoxen Kirche gehen Hand in Hand.
    Entsprechend schwanken die griechischen Bürger immer wieder – zwischen revolutionären Bürgerkriegen und alimentiertem Anschluss suchen – hin und her. Beispiele sind das griechische Wittelsbacher-Abenteuer, die lateinische Münzunion, die Bürgerkriege vor und nach WWII, EU und Euro.
    Ich sehe auch nicht, dass sich daran etwas in Kürze ändern könnte, denn im Moment droht Griechenland mangels Geld wieder in die Revolution abzugleiten und sucht gleichzeitig, da die deutsche Melkkuh bald keine Milch mehr geben wird, stark die Nähe zu IR. Vielmehr wird von dort, dahinter stecken wieder die üblichen verdächtigen Banken, die Nähe zu Griechenland gesucht, dank großer Erdgasfeldern.
    Innerhalb dieser Messallianz wird man immerhin gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, nämlich die Ausbeutung der Rohstoffquellen durch IR/Banken gegen eine wertmäßig sicherlich deutlich geringere Alimentierung Griechenlands, dafür mit Anschluss an den neuen Freundeskreis.
    Die laufende antideutsche Hetze wird jedenfalls wieder, wie schon so oft, aus derselben Ecke stark befeuert, wenn nicht gar initiiert und gesteuert.
    Es gibt gewisse Gesinnungen, die schaffen es aus jeder Not und Unfähigkeit noch Profit zu ziehen. Man bietet Griechenland freundschaftliche Unterstützung an bei der Einforderung vermeintlicher Regressansprüche und bauchpinselt den seit Jahrhunderten von anderen verletzten Nationalstolz und das aufkommende Unterlegenheitsgefühl seit die Kasse leer ist, indem man gegen den derzeitigen Alimentierer Deutschland aufhetzt.
    Dann, wenn der Alimentierer – dank seit über 30 Jahren ohne Sinn und Verstand versenkten Milliarden im schwarzen Loch aus griechischer Korruption, nicht nachhaltigem Wirtschaften und undurchsichtigen Finanzschiebereien – auch nicht mehr zu helfen in der Lage sein wird, oder auf Grund wüster Pöbeleien schlichtweg nicht mehr helfen mag – zweiteres mag der eher unwahrscheinliche Fall sein, wie ich unsere Politiker einschätze – werden sich die neuen Freunde die letzten griechischen Werte, die Rohstoffe, gegen ein vergleichbar kleines Nasenwasser einverleiben.
    Zumindest die Mehrheit der griechischen Bürger, die Bauernopfer im großen Spiel um Macht und Geld, scheint das üble Spiel im Moment nicht zu durchschauen und ihre Eliten sind, wie andernorts leider auch, völlig schmerzfrei und hochkorrupt.
    „Was tun?“ sprach Zeus, „die Götter sind besoffen und der Olymp ist vollgekotzt!“
    Als deutscher Bezahl-Buhmann – bezahle gleich, beschimpft wirst du unter Garantie – traue ich mich leider keinen Rat zu geben, sonst werden vermutlich noch meine Urururenkel beschimpft und regresspflichtig gemacht. Oder werden sie das unschuldigerweise etwa so oder so?

    Reply
    1. 22.1

      Skeptiker

      @Ariovist
      Im eigentlichen Sinne tut mir Adolf Hitler leid, er hat das Übel beim Namen genannt, erkannt und verbannt.
      Als Hitler an die Macht kam, war Deutschland hoffnungslos bankrott. Der Versailler Vertrag hatte dem deutschen Volk die Alleinschuld am Ersten Weltkrieg und überwältigende Wiedergutmachungs-Zahlungen auferlegt und von den Deutschen gefordert, dass sie jeder Nation die Kosten des Krieges zurück erstatten.
      Diese Kosten beliefen sich auf den dreifachen Wert der gesamten deutschen Immobilien. Private Währungsspekulanten verursachten, dass der Wert der deutschen Mark stürzte. Sie brachten damit die schlimmste Talfahrt der Geldentwertung der Neuzeit zustande. Mit einer Schubkarre voll mit 100 Milliarden-Mark-Banknoten, konnte man nicht einmal einen Laib Brot kaufen. Die Staatskasse war leer. Das Gold ausgeplündert! (siehe hier)
      Zahllose Häuser und Bauernhöfe wurden von (jüdischen) Spekulanten und Privatbanken zu Schleuderpreisen aufgekauft. Deutsche lebten in elenden Behausungen. Sie hungerten. Nur Wahnsinnige bezeichnen diese Zeit mit der Phrase: “Die Goldenen Zwanziger-Jahre!”
      Während der Weimarer Republik wurde Deutschland von Juden aus Osteuropa überflutet. Diese Ostjuden hatten Geld, Geld das sie verwendeten, um deutsche Industrieanlagen und Häuser zu kaufen. Nichts Vergleichbares ist jemals zuvor geschehen – die völlige Zerstörung der deutschen Währung, der Ersparnisse der Menschen und ihrer Lebensgrundlage, ihren Geschäften.
      Jüdische Kriegserklärung März 1933Dazu kam noch eine weltweite Wirtschaftskrise. Deutschland hatte keine andere Wahl als sich der Schuldknechtschaft der internationalen Bankiers zu beugen, bis im Jahre 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kamen. Zu diesem Zeitpunkt verhinderte die deutsche Regierung die internationalen Kartelle der Finanzsysteme, durch die Herausgabe eigenen Geldes.
      Das Weltjudentum reagierte, indem es einen weltweiten Boykott gegen Deutschland erklärte (Judea declares war on Germany). Hitler begann ein nationales Kredit-Programm, welches einen Plan zur Ausführung öffentlicher Arbeiten enthielt. Hochwasserschutz, Reparaturen von öffentlichen Gebäuden und Privathäusern, Bau von neuen Straßen, Brücken, Kanälen und Hafenanlagen.
      Alle diese Arbeiten wurden mit Geld bezahlt, das nicht mehr aus den Kassen der internationalen Bankiers kam. Die voraussichtlichen Kosten dieser verschiedenen Programme wurde auf eine Milliarde Einheiten der Landeswährung festgesetzt. Um dafür zahlen zu können, stellte die deutsche Regierung (nicht die internationalen Bankiers) Wechsel aus, die Arbeits Schatz Zertifikate (Schatzanweisungen) genannt wurden.
      Auf diese Weise gaben die Nationalsozialisten Millionen von Menschen Arbeit, und bezahlten sie mit Schatzanweisungen. Unter den Nationalsozialisten war das Geld in Deutschland nicht durch Gold gedeckt (dieses war das Eigentum der internationalen Bankiers). Es war in Wirklichkeit eine Quittung für Arbeit und Materialien, geliefert für die Regierung. Hitler sagte: “. . .Für jede ausgestellte Mark, müssen wir den Gegenwert einer Mark an geleisteter Arbeit oder hergestellter Waren haben. . .” Die Regierung bezahlte Arbeitnehmer in Schatzanweisungen.
      Arbeiter benutzten diese Anweisungen für andere Waren und Dienstleistungen, wodurch wiederum mehr Arbeitsplätze für mehr Menschen geschaffen wurden. Auf diese Weise wurde das deutsche Volk von der erdrückenden Schuldenlast befreit, die durch die internationalen Bankiers verhängt worden war. Für die Deutschen, die ins Ausland reisten, stellte die Nationalbank eine besondere Währung her, die auf dem Goldwert beruhte, diese Währung musste, nach beendeter Reise, wieder zurück-eingelöst werden. Innerhalb von zwei Jahren, war das Problem der Arbeitslosigkeit gelöst und Deutschland war wieder auf die Beine gebracht worden.
      Gruß Skeptiker

      Reply
        1. 22.1.1.1

          Skeptiker

          Wie ein Wirtschaftswunder erschaffen wurde?
          Geschrieben von Maria Lourdes – 15/11/2013
          Viele Menschen freuen sich die Worte zu hören, dass Wall Street und die jüdischen Bankiers “Hitler finanziert” haben: Und es gibt tatsächlich zahlreiche dokumentierte Beweise, dass Wall Street und jüdische Bankiers, Hitler am Anfang finanzierten, teils weil die Bankiers dadurch reich werden konnten, und teilweise auch, um Stalin zu kontrollieren.
          Zur Erinnerung
          http://lupocattivoblog.com/2013/11/15/wie-ein-wirtschaftswunder-erschaffen-wurde/
          Gruß Skeptiker

          Reply
          1. 22.1.1.1.1

            Frank

            @Skepti
            „Viele Menschen freuen sich die Worte zu hören, dass Wall Street und die jüdischen Bankiers “Hitler finanziert” haben: Und es gibt tatsächlich zahlreiche dokumentierte Beweise, dass Wall Street und jüdische Bankiers, Hitler am Anfang finanzierten, teils weil die Bankiers dadurch reich werden konnten, und teilweise auch, um Stalin zu kontrollieren.“
            ❓ ❗
            Diese Dokumente und zwar NICHT der Fälschung überführt, möchte ich sehen !

          2. 22.1.1.1.2

            Skeptiker

            @Frank
            Geht ja aus dem Bericht so hervor, aber ich hätte mehr kopieren müssen.
            Wie ein Wirtschaftswunder erschaffen wurde?
            Geschrieben von Maria Lourdes – 15/11/2013
            Viele Menschen freuen sich die Worte zu hören, dass Wall Street und die jüdischen Bankiers “Hitler finanziert” haben: Und es gibt tatsächlich zahlreiche dokumentierte Beweise, dass Wall Street und jüdische Bankiers, Hitler am Anfang finanzierten, teils weil die Bankiers dadurch reich werden konnten, und teilweise auch, um Stalin zu kontrollieren.
            Aber als sich Deutschland frei machte von dem Griff der Bankiers, erklärten die jüdischen Bankiers einen weltweiten Krieg gegen Deutschland.
            Die Behauptungen bezüglich der Finanzierung von Hitlers Weg zur Macht haben sich als Lügen erwiesen. In einer eidesstattlichen Erklärung sagte der Jude James Warburg am 15. Juli 1949 aus, daß keine Banken oder andere Finanzinstitutionen Hitler Geld gegeben haben. Wenn wir überhaupt die Tatsachen anschauen, so wird der Vorwurf, dass “Juden Hitler finanziert hätten” hinfällig. Siehe: “Richtigstellungen zur Zeitgeschichte – Der Große Wendig” Buch 3, Seite 156.
            Hitler gelang es Vollbeschäftigung und neuen Wohlstand zu schaffen, indem er die internationalen Bankiers aus der Finanzwirtschaft Deutschlands heraushielt und die Herausgabe des Geldes verwaltete, das nur herausgegeben wurde, so wie es benötigt war.
            Die Los Angeles Rechtsanwältin Ellen Hodgson Brown diskutiert dieses Thema in ihrem Buch “Web of Debt“.
            Für Lupo-Cattivo-Blog hab ich einen Auszug aus ihrem Buch übernommen, den ich auf der Webseite thenewsturmer entdeckt habe.
            Mittlerweile ist das Buch schon in dritter Auflage erschienen und wurde sowohl ins Schwedische, ins Koreanische, wie ins Deutsche übersetzt. Der deutsche Titel lautet: “Der Dollar-Crash”.
            Quelle
            http://lupocattivoblog.com/2013/11/15/wie-ein-wirtschaftswunder-erschaffen-wurde/
            >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
            Danke Frank für den Hinweis, ich glaub es werde senil.
            Gruß Skeptiker

          3. 22.1.1.1.3

            Maria Lourdes

            Das ist aus dem Zusammenhang gerissen Skepti! Der Text geht weiter…..
            „. . . Aber als sich Deutschland frei machte von dem Griff der Bankiers, erklärten die jüdischen Bankiers einen weltweiten Krieg gegen Deutschland.
            Die Behauptungen bezüglich der Finanzierung von Hitlers Weg zur Macht haben sich als Lügen erwiesen. In einer eidesstattlichen Erklärung sagte der Jude James Warburg am 15. Juli 1949 aus, daß keine Banken oder andere Finanzinstitutionen Hitler Geld gegeben haben. Wenn wir überhaupt die Tatsachen anschauen, so wird der Vorwurf, dass “Juden Hitler finanziert hätten” hinfällig. Siehe: “Richtigstellungen zur Zeitgeschichte – Der Große Wendig” Buch 3, Seite 156.
            Gruss Maria

          4. 22.1.1.1.4

            Skeptiker

            @Maria Lourdes
            Danke Maria. (Was man auf der Seite alles findet, gigantisch.)
            Der wohl wichtigste Grund der kapitalistischen Großmächte für einen Krieg gegen Deutschland war das
            NS-Wirtschaftssystem, welches es ermöglichte, sich vom internationalen Kapitalmarkt unabhängig zu machen.
            In der New Yorker Wall Street und der Londoner City schrillten die Alarmglocken.
            Das sogenannte „Verrechnungssystem auf den Warenwert” erübrigte den Ankauf von Geld oder Gold.
            Gleichzeitig begann man in Deutschland mit den „Begriffen der Arbeit” zu operieren,
            entgegen den „Begriffen des Geldes”. (Anm.: Sozialismus, der wohl funktioniert (hat)!)
            Für die fast ausschließlich in jüdischer Hand befindliche internationale Hochfinanz bestand hiermit höchste Gefahr, denn ein 70-Millionen-Einwohner-Staat drohte dem Welt-Kapitalmarkt entzogen zu werden.
            Diese Entwicklung in Deutschland und auch bereits anderswo, mußte um jeden Preis verhindert werden.
            Deshalb die fieberhaften Vorbereitungen dieser Länder zu einem Vernichtungskrieg
            gegen Deutschland bis zur Forderung der bedingungslosen Kapitulation.
            Der berühmte Premierminister der englischen Koalition im Ersten Weltkrieg,
            Lloyd George, erklärte nach einem Besuch bei Hitler in Deutschland 1936:
            Zitat:
            „Ich habe niemals ein glücklicheres Volk gesehen als die Deutschen,
            Hitler ist einer von den größten der großen Männer, denen ich je begegnet bin.”
            (Anm.: Erinnert man sich heute in ähnlicher Form noch an einen der drei “Großen”?
            Je mehr Archive geöffnet werden, desto mehr an Wahrheit wird für uns alle offenbar.)
            Quelle: Joachim Nolywaika, in “Die Sieger im Schatten ihrer Schuld”,
            Kapitel “2. Der Wille zum Krieg der Alliierten”
            Quelle:
            http://freddyweb4.wordpress.com/entlarvende-historische-zitate/
            Gruß Skeptiker

  5. 21

    goetzvonberlichingen

    http://www.counter-currents.com/2013/11/die-griechische-krise-verstehen-teil-2/
    übersetzt von Deep roots!
    Auszug:
    Warum Griechenland diesen katastrophalen Weg eingeschlagen hat… Außerdem bietet er eine kurze, aber konkrete Beschreibung des außergewöhnlichen und ungenutzten Reichtums, den Griechenland besitzt, unter hauptsächlicher Konzentration auf seine Öl-, Erdgas- und Uranlagerstätten. Es ist dieser Reichtum, den die „beschnittene Bankerelite“ und ihre Goyim-Diener durch Zerstörung der griechischen Wirtschaft und des griechischen Ethnostaates mittels Schulden an sich zu raffen streben.
    Wer ist Papandreou?
    Die rassische Zusammensetzung von Jeffrey Papandreou ist ebenfalls interessant. Wie im ersten Teil dieser Studie erläutert wurde, war sein Vater Andreas Papandreou von seiner Mutter her Halbjude. [2] Die Mutter von Jeffrey Papandreou ist eine Amerikanerin namens Margaret Chant. Wenig ist über ihren Hintergrund bekannt. In den 1970ern und 1980ern gab es weitverbreitete Gerüchte in Griechenland und in der griechisch-amerikanischen Gemeinschaft, daß die Chants von jüdischer oder bulgarisch-jüdischer Herkunft seien und ihr Name später von ursprünglich „Chantov“ oder „Chantovski“ zu „Chant“ amerikanisiert wurde.
    weiter im Link:
    http://www.counter-currents.com/2013/11/die-griechische-krise-verstehen-teil-2/

    Reply
  6. 20

    goetzvonberlichingen

    Was Griechenland braucht?
    Die Zionisten die in Politik und Wirtschaft dort das sagen haben, rauswerfen..und raus aus der NATO, EU usw.
    Dann in freier Assoziation mit den Russen zusammengehen,,—-> in Richtung Eurasische Union!
    Dann würden aber ALLE USraelischen Zionisten dumm aus der Wäsche gucken!
    Das wollen wir doch eigentlich -oder?
    Unser Pack rauswerfen und politisch gesehen entwaffnen?“- oder?

    Reply
  7. 18

    Gerswind_D184

    Der Staatshaushalt Griechenlands war in den 1930er Jahren durch die sehr hohe äußere Verschuldung belastet. Daher wurde eine englisch-französisch-italienische Finanzkommission gefördert. Während des Zweiten Weltkrieges wurden der britischen Seeblockade zum Trotze, bedeutende Mengen Goldes an Griechenland durch das Deutsche Reich geschifft, um die katastrophale Inflation einzudämmen und die griechische Währung zu stabilisieren. Trotz der Versorgungsknappheit in Deutschland gab es Lebensmittellieferungen an Griechenland, um die dort drohende Hungersnot zu bekämpfen, sowie Lieferungen von anderen deutschen Exportwaren. Über das neutrale Schweden hatte Deutschland Kontakt zu den britischen Behörden aufgenommen und schlußendlich die Aufhebung der Blockade der griechischen Gewässer erhalten zugunsten eines mit deutschen Lebensmittel beladenen schwedischen Schiffes, das so jeden Monat Triest oder Venedig verlassen konnte um Piräus zu erreichen, ohne das Risiko einer Torpedierung einzugehen.[1]
    1. Aussage des Staatssekretärs im Auswärtigen Amt, Baron Steengracht van Mayland am 27. März 1946 vor dem Nürnberger Tribunal
    aus Metapedia
    —————————————-
    Zitat Deutsches Historsiches Museeum:
    Die Besetzung von Griechenland
    (6.-30. April 1941)
    Weitaus schwieriger als die bis zum 17. April 1941 abgeschlossene Besetzung von Jugoslawien gestalteten sich für die deutschen Truppen während des Balkanfeldzugs die Kämpfe in Griechenland. Der Angriff auf Griechenland begann am 6. April 1941 mit heftigen Bombardierungen der stark befestigten Metaxas-Linie
    im Norden des Lands. In einer Note begründete die deutsche Regierung den Angriff mit der Entsendung eines mehrere zehntausend Mann starken britischen Expeditionskorps auf das griechische Festland Anfang
    März 1941 und der Gefahr einer neuen Front im Südosten Europas.
    Die Hauptkräfte der griechischen Divisionen bestanden aus nur zum kleinen Teil motorisierten Infanterieverbänden. Aufgrund des Mangels an schweren Waffen und geeigneter Luftunterstützung galt die griechische Armee für das Oberkommando der Wehrmacht (OKW) als ein rückständiger Gegner.
    Um so überraschender war für die aus Bulgarien angreifende deutsche 12. Armee unter Generalfeldmarschall Wilhelm List (1880-1971) der verbissene griechische Widerstand an der Metaxas-Linie. Erst nach einem Vorstoß durch Südjugoslawien konnte Saloniki im Rücken der griechischen Verteidigungslinie am 9. April eingenommen werden. Sämtliche östlich des Flusses Axiós kämpfenden rund 60.000 griechischen Soldaten kapitulierten. Die durch die motorisierten Einheiten bedingte bewegliche Kriegführung ermöglichte den deutschen Truppen, über Sérbia und das Olymp-Massiv rasch nach Zentralgriechenland vorzudringen.
    Am 20. April erreichten sie Lamia unmittelbar vor der Thermopylen-Stellung, hinter die sich die Briten zurückgezogen hatten. Als einen Tag später 16 griechische Divisionen an der albanisch-griechischen Grenze vor der 12. Armee kapitulierten, brach der Widerstand Griechenlands zusammen. Die Wehrmacht und italienische Verbände besetzten bis zum 30. April das griechische Festland und die wichtigsten Mittelmeerinseln außer Kreta. Dorthin und nach Ägypten waren über 50.000 britische Soldaten während der Evakuierungsoperation “Demon” verschifft worden. 12.000 britische Soldaten gerieten in deutsche Kriegsgefangenschaft. Die rund 223.000 griechischen Gefangenen wurden sofort wieder entlassen.
    Mit dem Rückzug der Briten aus Griechenland und der Einnahme Kretas durch die Luftlandeoperation Merkur Anfang Juni 1941 waren die strategischen Kriegsziele des Balkanfeldzugs erreicht. Gegen das rücksichtslose deutsche Besatzungsregime in Griechenland führten Widerstandsgruppen in den folgenden Jahren einen für beide Seiten verlustreichen Partisanenkrieg.
    http://www.dhm.de/lemo/html/wk2/kriegsverlauf/griechenland/

    Reply
    1. 18.1

      Gerswind_D184

      Der Partisanenkrieg in Griechenland
      Nach der Besetzung Griechenlands im Frühjahr 1941 begann in den italienisch, deutsch und bulgarisch kontrollierten griechischen Gebieten ein Partisanenkrieg. Aus der linksgerichteten Widerstandsgruppe EAM ging im Frühjahr 1942 die paramilitärische Organisation ELAS unter Führung des Kommunisten Aris Velouchiotis hervor. Nach seiner Absetzung übernahm Stephanos Seraphis das Kommando über die kommunistische ELAS. Im Epirusgebirge gründete der ehemalige Oberst der griechischen Armee Napoleonas Zervas die national-republikanische EDES. Daneben gab es noch zahlreiche kleinere und unabhängig voneinander operierende Widerstandsgruppen.
      Die beiden “großen” Partisanenverbände ELAS und EDES verfügten anfangs über nur wenige Waffen und Kämpfer – 1942 waren es jeweils einige hundert. Auch die Unterstützung aus der Bevölkerung war zurückhaltend. Nachdem jedoch eine für den deutschen Nachschub wichtige Eisenbahnbrücke bei den Schluchten von Gorgopotamos gesprengt wurde, erhielten die Untergrundkämpfer verstärkt Zulauf. Im Sommer 1943 verfügte die ELAS über rund 16.000 Kämpfer, die EDES über etwa 7.000. Ein Jahr später hatte sich die Anzahl bei der ELAS verdreifacht, bei der EDES verdoppelt. Die Briten unterstützten beide Partisanenverbände mit Waffen, Kleidung, Schuhen und Nahrungsmitteln. Allerdings konnten die britischen Verbindungsoffiziere die Parteien nur zeitweise für operative Bündnisse zusammenbringen.
      Bei vielen Griechen war die ELAS aufgrund ihrer Rücksichtslosigkeit auch gegenüber eigenen Landsleuten verhasst. Dennoch verfügte sie über den weitaus größeren Rückhalt in der Bevölkerung. Insgesamt wurden die ELAS und ihre “Dachorganisation” EAM von Hunderttausenden Griechen auf irgendeine Weise unterstützt. Nach dem Sturz von Benito Mussolini als Folge der alliierten Landung auf Sizilien im Juli 1943 und dem Bruch der Achse Berlin-Rom fielen die Waffen von 270.000 kapitulierenden Italienern hauptsächlich der ELAS in die Hände. Aufgrund von Rivalitäten zwischen der monarchischen EDES und der kommunistischen ELAS begannen im Winter 1943/44 heftige Kämpfe innerhalb der griechischen Partisanenbewegung. Um klare Machtverhältnisse in Griechenland nach einem Abzug der deutschen Truppen zu schaffen, hatten ELAS-Kämpfer die schwächeren EDES-Truppen Ende 1943 angegriffen. Die Kämpfe wurden von der Wehrmacht zu einem umfassenden Schlag gegen beide Gruppen genutzt. Die EDES stand danach kurz vor ihrem Zusammenbruch und handelte Waffenstillstände mit den Deutschen aus, von denen sie sich im Kampf gegen die ELAS mit Waffen und Gerät unterstützen ließ.
      >>>
      Die Herrschaftspraxis der Besatzer auf dem Peloponnes war vom Terror gegen Zivilisten geprägt. Zumeist deklarierten sie ihn als “gerechte Vergeltungsmaßnahmen” für Aktionen der Partisanen, so auch in dem Dorf Kalavryta. Dort verübte die Wehrmacht am 13. Dezember 1943 ein grausames Massaker. Nach griechischen Angaben wurden rund 1.200 Dorfbewohner systematisch ermordet, nachdem Partisanen der ELAS zuvor etwa 80 deutsche Soldaten gefangengenommen und rücksichtslos erschossen hatten. Insgesamt wurden etwa 70.000 bis 80.000 Griechen im Partisanenkrieg oder bei Vergeltungsaktionen von deutschen, italienischen und bulgarischen Truppen getötet, rund 1.700 griechische Dörfer zerstört.
      <<<
      http://www.dhm.de/lemo/html/wk2/kriegsverlauf/partisanengrie/index.html

      Reply
      1. 18.1.1

        Gerswind_D184

        Partisanenkrieg gegen die deutsche Besatzungsmacht
        Der Partisanenkrieg in den von den deutschen und ihren Verbuendeten im 2. Weltkrieg besetzten Gebieten forderte auf beiden Seiten zusammen mehrere Millionen Tote. Die groessten Opfer hatte die Zivilbevoelkerung zu bringen, die unter den Repressalien nach den Aktionen der Partisanen zu leiden hatte. Nach dem Krieg galten die Partisanen als nationale Helden, deren Beitrag fuer die Befreiung ihrer Laender aus propagandistischen Gruenden masslos uebertrieben wurde.
        In den Augen der Besatzungsmaechte waren die Partisanen voelkerrechtswidrige Banden. Sie verstiessen gegen das geltende Kriegsvoelkerrecht:
        a) Partisanen waren keine Kombattanten, weil sie die Forderungen des Artikel 1 der Haager Landkriegsordnung vom 19.10.1907 nicht einhielten:
        “1. Dass jemand an der Spitze steht, der fuer seine Untergebenen verantwortlich ist,
        2. Dass sie ein bestimmtes, aus der Ferne erkennbares Abzeichen tragen,
        3. Dass sie die Waffen offen fuehren
        4. Dass sie bei ihren Unternehmungen die Gesetze und Gebraeuche des Krieges beobachten.”
        Wurde einer der Punkte nicht erfuellt, handelte es sich um Freischaerler, die Voelker gewohnheitsrechtlich – “nach Kriegsbrauch behandelt”, d. h. erschossen werden durften. Als “irregulaerer Kaempfende” standen sie ausserhalb der Rechtsordnung.
        b) Nach Artikel 43 der Haager Landkriegsordnung ging die gesetzgebende Gewalt nach der Okkupation auf die Besatzungsmacht ueber. Die Bevoelkerung war zu Gehorsam verpflichtet. Die Bekaempfung aller Formen von Widersetzlichkeit war der Besatzungsmacht erlaubt.
        c) Die rechtsgueltige Kapitulation einer Regierung war fuer jeden Angehoerigen des Volkes verbindlich. Wenn Angehoerige der Streitkraefte nach ihrer Entlassung oder wenn Zivilisten trotzdem zu den Waffen griffen, handelten sie voelkerrechtswidrig.
        Im 2. Weltkrieg entwickelte sich in allen von den Achsenmaechten und ihren Verbuendeten besetzten Gebieten Untergrundbewegungen. Sie kaempften, oft mit Unterstuetzung ihrer Landsleute, fuer die Befreiung ihres Landes von der Okkupation, oft auch fuer die Etablierung eines neuen Gesellschaftssystemes. Die Besatzungsmaechte sahen in ihnen jedoch Banditen. Wer mit ihnen sympasisierte, galt als “Bandenhelfer”.
        Der Partisanenkrieg stellte die brutalste Seite der Kriegsfuehrung dar. Beide Parteien kannten kein Pardon. Wenn deutsche militaerische Einheiten ueberfallen, die Gefangenen verstuemmelt und massakriert, Nachschubstrassen und Eisenbahnstrecken vermint, Bruecken und Depots gesprengt, Sabotageakte und Attentate durchgefuehrt, Zivilisten als Spione und Helfershelfer ertappt wurden, verhaengte die Besatzungsmacht, wenn die Taeter nicht gefasst werden konnten, Repressalien gegen die Zivilbevoelkerung der umliegenden Orte. Die Partisanen ihrerseits toeteten Kollaborateure und pressten die Bewohner zur Mitarbeit. Die Folgen dieser voelkerrechtswidrigen eskalierenden Kriegsfuehrung hatten vielfach unschuldige Zivilisten zu tragen, auch Frauen und Kinder. (entnommen aus “Kriegsverbrechen in Europa und im Nahen Osten im 20. Jahrhundert” von Franz W. Seidler/ Alfred M. de Zayal, Hrsg)
        Von Aussenstehenden und Kritikern, insbesondere aus dem “linken Umfeld”, kommen ja sehr oft Anschuldigungen, dass ein Teil der deutschen Historiker die Verbrechen der Gebirgstruppe und der Wehrmacht verharmlosen bzw. in Frage stellen…..
        Aber lassen wir zu diesem Thema doch auch mal einen serioesen, auslaendischen Historiker zu Worte kommen. Das Buch “Krieg auf dem Balkan 1940 – 1945″ des verstorbenen polnischen Historikers Janusz Piekalkiewicz ist sehr informativ und viele Fakten darin sind belegt. Piekalkiewicz war waehrend des 2. Weltkriegs aktiv im polnischen Widerstand taetig und Haeftling in einem deutschen KZ. Angesichts dieses Hintergrundes ist es umso mehr bemerkenswert, dass sich seine Buecher durch neutrale Sachlichkeit auszeichnen, was ihm grosses Lob in der internationalen Fachwelt eingebracht hat.
        Hier ein link ueber Janusz Piekalkiewicz:
        http://de.wikipedia.org/wiki/Janusz_Piekalkiewicz

        Reply
        1. 18.1.1.1

          Gerswind_D184

          Nachfolgend ein Auszug aus dem oben genannten Buch:
          Hitlers Blitzkrieg gegen Jugoslavien und Griechenland scheint eine schnelle Entscheidung zu bringen. Als jedoch mit der Eroberung Kretas im Mai 1941 der eigentliche “Balkanfeldzug” zu Ende geht und im Juni 1941 das Unternehmen “Barbarossa” – der Ueberfall auf die UDSSR – beginnt, entbrennt der Krieg in diesem wild zerkluefteten Teil Europas erst richtig: “Es war kein Kleinkrieg! Nein, es war ein alles umfassender Aufruhr…. ein Ringen ohne Anfang und Ende, ein Fechten wider alle Regeln moderner Kriegskunst….”, so beschreibt der damalige Oberbefehlshaber von Weichs das Geschehen.
          Es ist ein Kampf aller gegen alle: Serben und Kroaten gegen Deutsche und Italiener, Deutsche und Italiener mit Kroaten gegen Serben, Deutsche mit Serben und Kroaten gegen Titos Partisanen, Albaner und Griechen gegen Italiener, Christen gegen Mohamedaner, Katholiken gegen Orthodoxe, Griechen gegen Griechen, Kosaken mit SS-Verbaenden gegen “Banden”, Deutsche gegen Italiener, Englaender gegen Griechen. Dadurch werden starke deutsche Verbaende gebunden, die im Osten und auch spaeter im Westen fehlen. Ende 1944 hat Tito mit seinen inzwischen zu regulaeren Armeen angewachsenen Partisanen-Einheiten den groessten Teil Jugoslaviens befreit.
          1. Gebirgsdivision und Partisanenkampf
          Nachdem die Partisanenbewegung in Griechenland, Jugoslavien und Albanien ihre Aktionen aus der schuetzenden Deckung der jeweiligen Gebirge heraus fuehrten, wurden zur Bekaempfung dieser Widerstandsbewegungen ebenfalls proffessionelle Gebirgstruppen eingesetzt. Leider kein allzu glorreiches Kapitel in der Geschichte der 1. Gebirgsdivision. Die Kaempfe und Scharmuetzel mit den Partisanen endeten in einer gegenseitigen Gewaltspriale, wobei wie gesagt die unbeteiligte Zivilbevoelkerung am meisten darunter litt. Schaut man heutzutage nach Afghanistan und dem Irak, so sieht man da gewisse Parallelen. Auch in diesen Konflikten kommen nach wie vor unbeteiligte Zivilisten um.
          Interessant dazu ist auch das Buch des ehemaligen Generals Lothar Rendulic: “Gekaempft gesiegt geschlagen”. Rendulic war 1943 fuer eine zeitlang kommandierender General auf dem Balkan. Hier ein Auszug aus dem Buch:
          Es gab keinen deutschen Soldaten, dem der Partisanenkrieg sympathisch gewesen waere. In den Wochen nach meinem Eintreffen auf dem Balkan erhielt ich Gesuche von mehr als 1000 Soldaten aller Dienstgrade, die um Versetzung auf den russischen Kriegsschauplatz baten, obwohl dort dauernd grosse Kaempfe im Gange waren. Ich habe die Vorlage solcher Gesuche untersagen muessen, da deren Genehmigung aussichtslos war. Man wuerde aber die Natur der deutschen Soldaten, die fast alle ausnahmslos grosse Schlachten hinter sich hatten und die Kampffuehrung in Russland gut kannten, durch die Annahme ganz verkennen, dass Abenteuerlust die Triebfeder ihres Wegstrebens vom Balkan mit seinem zum ueberwiegenden Teil im Kleinkrieg bestehenden Partisanenkampf war. Ein Grund lag vor allem darin, dass die Partisanen den Krieg nicht nach Soldatenart fuehrten und sich nicht an die Gesetze des Krieges hielten.
          http://ig-1te-gebirgsdivision.12see.de/partisanenkrieg_5100265.html

          Reply
          1. 18.1.1.1.1

            Maria Lourdes

            Vielen Dank Gerswind, sehr interessant! Mal schauen, das könnte ein Artikel werden! 😉
            Gruss und schönen Abend noch – Maria

  8. 17

    Frank H.

    Dieser Griechenlandmanager scheint ein wenig neben der Spur zu sein? In der Antike gab es keine Millionen Mann starke Streitmacht. Das genügt mir um den Fuzzie als „Gaga“ einzustufen. Außerdem sind seine Hellenen nie Gutmenschen gewesen. Dieser Hype der Renaisancelügen um Europas Kulturwerdung geht mir auf die Nüsse. Europas Kultur repräsentierte die katholische Kirche und kein platonischer Grieche. Wachablösung durch das judaisierte Neubabylon. Dieses benötigt ständig Geld, um seinen Umbau der Gesellschaft zu vollenden. Dieser Typ ist ein NWO Vogel. Die EU wird halt ausgequetscht, weil die USA nix mehr hat zum auspressen. Und China bringt auch keine Hypergewinne in Hongkong und Shanghai mehr heim. Ganz zu schweigen von Japan. Tja, der Chef der Inzuchtfamilie hat ein Problem. Entweder noch mehr Terror, was noch mehr Widerstand generiert (gut so!) oder nachgeben und dem christlichen Feind wertvollen Meter Boden überlassen. Nicht wahr Frau Lourdes? Unser Unglück ist unsere Vergangenheit: (heiliges) römisches Reich.

    Reply
    1. 17.1

      kontraverdummung

      @ Frank H.
      Nicht ganz verkehrt was Du schreibst.
      Daß dieser „Typ“ ein „NWO-Vogel ist, stellt sich mir ebenso dar.
      Fakten wie zb den ENORMEN Erdölreichtum ausblenden. Fakten wie die UNSCHULD des DR am WK 1 UND 2 ausblenden. Fakten wie DIE EIGENE HELLENISCHE KORRUPTION ausblenden.
      Aber dann im Umkehrschluß die NWO-Lügen nachplappern, wie zb „Reparationszahlungen des DR von denen Griechenland ja nie etwas sah“ usw usf !
      Ich schließe hierzu mit genau einem Satz, denn ansonsten MÜSSTE ich ebenso gnadenlos unter die Gürtellinie zielen, wie der Herr Dr „Chatzi“ es, geschickt formuliert, ebenso handhabt…
      Sehr geehrter Herr Chatzi….machen sie sich einfach mal Gedanken darüber WARUM gewisse Sexualpraktiken, die sich im griechisch-orthodoxen-Glauben herausbildeten, im Volksmund „Griechisch“ nennen.
      WEIL SIE FÜR DEN ARSCH SIND !
      Im übrigen….was die RWTH Aachen wirklich für ein Laden ist, aus dem sie, rein prophylaktisch, weil sie sich nun einmal ETWAS sehr weit aus dem Fenster legten mit ihren Aussagen, rausflogen, ist hier bekannt !
      Die RWTH-Aachen bildet halt KEINE Ausnahme zu den restlichen „VERbildungsanstalten“ in der BRiD.
      Jedoch kann man auch dort niemanden gebrauchen, der die Agenden der eigenen Auftraggeber so lautstark hinausposaunt wie sie es taten.
      Da stellt sich auch im Folgendem NICHT die Frage des „warum tat er das“. Die Masche der vorgegebenen Dissidenten ist uralt.
      Troja lässt im gewissen Sinne grüßen, nicht wahr?
      Ihnen sollte bewusst sein, daß sich dieser Blog hier aus Menschen zusammensetzt, die sehrwohl in der Lage dazu sind, bewusst-komplex-gehaltene Zusammenhänge als solches zu erkennen.
      Wir halten danach aber dann nicht, entgegen der gewohnten „Deutsch-Michel“-Mentalität, die Schnauze.
      Wir nicht…
      @ Maria
      Nicht nur in Dir kocht es bei solchen „Aussagen“. Ich hoffe ich habe mich ausreichend gebremst…mehr ANKER hatte ich gerade nicht „zur Hand“.

      Reply
  9. 16

    freigeist27

    Hat dies auf Das schwarze Brett rebloggt.

    Reply
  10. 15

    mmm999

    Ich kann Sie sehr gut verstehen, Herr Chaziteodorou. Natürlich wird die EU Debatte gegenüber Griechenland unfair geführt. Es ist aber auch klar, dass die Griechen von den Atlantisten nicht gutes erwarten können. Genauso wie Serbien wird Griechenland immer dem politischen und wirtschaftlichen Druck der England-EU-USA sich aussetzen müssen und immer den Prügelknaben abgeben müssen. Wegen der breiten Küstenabschnitte auch dem Geopolitischen Druck, denn die Atlantisten wollen unbedingt alle Küstengebiete für sich verbuchen.
    Die Zukunft Griechenlands, genauso wie Serbiens, liegt in der Union mit Russland (im Moment unter dem namen Zollunion). Je schneller die Griechen es verstehen und durchsetzen, desto besser für sie!
    Und auf keinen Fall die Küstenabschnitte an die Bankenhaie verkaufen!

    Reply
  11. 14

    Butterkeks

    Weiß jemand, wo der Herr Chaziteodorou geboren wurde?
    Mein Tip wäre Thessaloniki.

    Reply
    1. 14.1

      Malbec

      Wäre Dr. Chaziteodorou nicht Grieche, könnte man ihn glatt für einen Juden halten, so sehr beherrscht er deren lügende und verleumdende Praktiken.

      Reply
      1. 14.1.1

        Butterkeks

        Ich zitiere mal kurz wikipedia:
        „Frank went on to create the Frankist sect, another non-Dönmeh Sabbatian group in Eastern Europe. Yet another group, the Lechli, of Polish descent, lived in exile in Salonika (modern Thessaloniki, Greece) and Constantinople.
        The Dönmeh played an enormous role on the Young Turk movement, a group of modernist revolutionaries who brought down the Ottoman Empire.[7] At the time of the population exchange between Greece and Turkey in 1923, some among the Salonika Dönmeh tried to be recognized as non-Muslims to avoid being forced to leave the city.“
        http://en.wikipedia.org/wiki/D%C3%B6nmeh
        Es ist nicht alles Grieche, oder Deutscher, oder Amerikaner was sich so nennt. Aber an ihrer Sprache und ihren Worten erkennt man sie meistens 😉

        Reply
        1. 14.1.1.1

          Frank

          @Butterkeks
          Es ist nicht alles Grieche, oder Deutscher, oder Amerikaner was sich so nennt. Aber an ihrer Sprache und ihren Worten erkennt man sie meistens 😉
          Wie wahr !
          🙂

          Reply
      2. 14.1.2

        goetzvonberlichingen

        Ws er gegn Fuarisson sgat ist Mist..aber:
        Er ist kein Jude.. er ist ein Gegner der Zionisten! Was er aber gegen >UNS Deutsche (bezügl. 3 Reich)sagt ist halbgar bis falsch!
        Er meint mit „Deutschen“ allerdings die ZIONISTEN in der BRiD-Regierung!
        Auszug:
        Die deutschen zionistischen Gauner wollen mit dem Gewinn von ein bis zwei Jahren ihr Investitionskapital abschreiben. Mit eine Bürgschaft bei einer Bank für ein bis zwei Jahren, die 0,03 Euro kostet, kaufen ein griechisches Unternehmen das 2,2 Mrd. Euro jährlich Gewinne macht. Wenn das kein Imperialismus der Klugscheißerei und Schmiererei ist, was ist es dann ?
        So wird ein Volk buchstäblich demokratisch ausgesaugt nur und nur weil
        dieses Volk von gleich gesinnten Gauner regiert wird. Das gleiche Schicksal erwartet auch die griechische Elektrizitätsfirma DEI. Mit jährlichen Gewinnen von ca. 1,7 Mrd. Euro steht sie einem Verkauf frei für etwa 3 Mrd. Euro.
        Die Verbrechen des 4ten Deutschen Reiches(Anmerkung: BRiD), blieben nicht beim Kauf von griechischen Unternehmen beschränkt, sondern fanden auch auf dem Gebiet der Beschaffungen des korrupten griechischen Staates statt. Hier agierten und agieren noch die deutschen Firmen Siemens, Daimler Benz, Krupp, Bayer u.a. Sie öffneten die Türen der griechischen Staatsinstitutionen und Staatsbetriebe, als ob diese Deutsche Kolonien wären. Staatsfirmen, Staatskrankenhäuser, griechische Armee, Untergrundbahn, Eisenbahn u.a. wurden die ergiebigen «Kühe» des 4ten Deutschen Reiches.
        Auch die deutschen Handelsfirmen in Griechenland wie z.B. Lidl, Praktiker, Aldi, Media Markt, Saturn, Makro u.a. haben eine preis- und spekulative verbrecherische Politik angewandt. Die Preise der Waren die sie anbieten, übersteigen um das mehrfache den Preisen für die gleichen Waren in Deutschland. Dazu kommt, dass sie nicht, wie die griechische Firmen, die Mehrwertsteuer zahlen. Alle diese Deutschen Gauner die uns Hellenen als
        Korrupten, Faulen u.a. bezeichnen, haben das gesamte Griechentum verdorben, d.h. bestochen.
        Selbst die Türe der staatlichen Institutionen sind von den Deutschen sittlichen Händen geschmiert !!! Doch die Deutschen Kapitalverbrecher waren mit ihren Verbrechen noch nicht zufrieden. Sie wünschten sich noch einen Gauleiter in Athen zu installieren, einen so genannten Sparkommissar. Seine Aufgabe wäre die Überwachung der Ziehung der Goldzähne der verhungerten Griechen und dessen Deponierung bei
        der Bundesbank in Frankfurt…..
        So sieht aus die «Ethik» der „Deutschen“- und der Hebräischen Zionisten aus, die sich hinten den genannten Firmen und den deutschen Plebs verstecken.
        Alle Gauner der Hyänenstaaten der EU sollen es wissen !!!
        Textauszug Ende..

        Reply
      3. 14.1.3

        Gerechtigkeitsapostel

        Es gibt auch griechische Zionisten, und nicht wenige.
        *
        In jedem Land, wo es was zu holen gibt, unterwandern Zionisten die Medien, Banken, Justiz, Verwaltung, Regierung, lebenswichtige Grundversorgungseinrichtungen und Handel, wandeln diese in zionistische Privatmonopole um und schaffen Abhängigkeiten von sich und ihrer zionistischen, pseudoreligiösen Interessensgemeinschaft, um ganze Völker auszuzutzeln und auszuweiden.
        *
        Sie geben sich nicht als Zionisten zu erkennen, sondern leben als Kryptozionisten (verheimlichte Zionisten) mitten im Wirtsvolk, heucheln biedere Geschäftsleute oder Juristen des Landes, in dem sie wohnen, aus, haben mehrere Pässe.
        *
        In keinem Land, wo sie leben, sind Zionisten solidarisch mit ihrem Wirtsvolk, sondern sie schädigen es gewaltig. Ihr Talmud gibt ihnen das Recht und sogar die Pflicht zu jeder Niedertracht und Hinterlist, zum Täuschen, Fälschen, Heucheln, Betrügen, Intrigieren, Morden und Einfädeln von Kriegen. All das erlaubt und gebietet der Talmud, nur zum Schaden und zum Sterben von Nichtjuden muss es sein.
        *
        Lesen Sie selbst nach.
        *
        Zionisten sind einzig und allein solidarisch mit ihrer Interessensgemeinschaft von teuflischer Bösartigkeit, Hab- und Machtgier, die sich in Geheimbünden wie Hochgrad-Freimaurer trifft.
        *
        Das geht schon mind. 150 Jahre so (oder auch viele Jahrhunderte länger, jedenfalls hat Martin Luther schon vor 500 Jahren ein Buch geschrieben, das heißt „Von den Juden und ihren Lügen“), und in jeder Generation wurde diese kriminelle Mafia in weißen Kragen und guten Anzügen entlarvt, und es wurden Tausende von Büchern darüber geschrieben.
        *
        Diese alten und neuen Bücher über zionistische Verbrechen werden von Kryptozionisten – man kann von zionistischer Mafia sprechen – mit Macht und Gewalt unterdrückt.
        *
        Um das deutsche Volk zu manipulieren und abzulenken, dass es nicht auf den Gedanken kommt, zu recherchieren, wie hervorragend (viel besser als anderen,schon damals zionistisch beherrschten) es dem breiten deutschen Volk ging in Bezug auf Beruf und Familie, Bildung, Kultur, Wohlstand, Unabhängigkeit, Gerechtigkeit, Homogenität, Volksverbundenheit, Fortschritt, gesunde Lebensmitel, gesunde Natur, sinnvolle Freizeitgestaltung, Kinderreichtum, Volkszufriedenheit, Lebensfreude, Familienpolitik, Wohn- und Lebensqualität, Gesundheitswesen u.v.a.m. in den Jahren, als es nicht zionistisch beherrscht und ausgezutzelt war (1933-1939 und in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg und im deutschen Kaiserreiches im 19. Jahrhundert), und um nicht recherchieren zu können, wie die deutsche Geschichte in Wirklichkeit verlaufen ist, und was in den letzten 150 Jahren alles von Zionisten in Geheimbünden hinter den Kulissen zum Schaden des deutschen Volkes eingefädelt wurde, haben Kryptozionisten in Deutschland mittlerweilewieder in ihr Eigentum und unter ihre Beherrschung gebracht und mit ihresgleichen und ihren Marionetten besetzt:
        *
        95 % der Zensurbehörden, der Zeitungen, Zeitschriften, des Fernsehens, Rundfunks, der Buchverlage, des Buchhandels, der Papierherstellung, der Satelliten und der Filmindustrie. Alle diese Medien in Deutschland sind im Eigentum von nur 5 (fünf) zionistischen Familien.
        *
        Die Verbrechen dieser Zionistenmafia am deutschen Volk sind sind Hochverrat und verdienen die Höchststrafe: Todesstrafe und Enteignung zugunsten des deutschen Volkes. Und wer diese zionistische Mafia deckt, ist ebenso schuldig.

        Reply
        1. 14.1.3.1

          Butterkeks

          Das Einzige, was mich an deinem Text stört, ist dieses politisch korrekte „zionisten“.
          Es sind Juden. Zionismus ist lediglich die politisierte Form des Talmuds und des AT. So wie das auch beim Bolschewismus der Fall ist.
          Zionismus und Judentum kann man nicht wirklich trennen. Deswegen verfolgen die Juden speziell in der BRD „anti-zionismus“ als „anti-semitismus“. Das ist einfach nur konsequent.
          Juden lachen sich doch schlapp, über die Gojim, die über so etwas viel Zeit verbringen.
          Die Probleme die wir haben, kommen nicht vom Zionismus allein, und sind auch so alt wie der Talmud.
          Ein „Handbuch“, welches es den Juden erlaubt Fremde zu berauben, zu bestehlen und zu belügen, gepaart mit der Sicht, daß Nichtjuden Tiere sind, die den Juden zu dienen haben, kann niemals Frieden schaffen.
          Der Zionismus fördert dieses häßliche Gesicht nur besonders schnell zu Tage.

          Reply
  12. 12

    Malbec

    Dem Lügner, Hetzer und Schmarotzer Dr. Chaziteodorou zur besonderen Aufmerksamkeit empfohlen!
    Generalleutnant a.D. Dr. Franz Uhle-Wettler, Die Schere im Kopf des Historikers, Junge Freiheit 42/05, 14. Oktober 2005, S. 16 und hier http://globalfire.tv/nj/09de/zeitgeschichte/die_faelscher.htm:
    Ein weiteres Beispiel einer politisch korrekten Geschichtsschreibung: Wer sich mit der Eroberung Kretas durch deutsche Fallschirm- und Gebirgsjäger 1941 beschäftigt hat, weiß: Unmittelbar nach Ende der Kämpfe hat General Student befohlen, mehrere Dörfer zu zerstören und die erwachsenen Männer zu erschießen (oder: zu ermorden).
    Das zu schildern ist berechtigt. Fraglich ist allerdings, wie das Geschehen heute geschildert wird. Typisch ist eine 1993 erschienene Darstellung des Amerikaners Gerhard Weinberg. Weinberg schildert den Kampf um Kreta und schließt urplötzlich den Satz an: „Sofort nach dem Ende der Kämpfe ordnete General Student die völlige Zerstörung kretischer Dörfer an und ließ – angeblich als Vergeltungsakt – unzählige Zivilisten ermorden.“ Gründe, und seien es nur „Gründe“, führt Weinberg außer dem kurzen „angeblich als Vergeltungsakt“ nicht an – und viele einflußreiche Medien berichten das Geschehen in ähnlicher Weise.
    Der Leser muß schließen, auf Kreta sei nur Mordlust am finsteren Werk gewesen – bei Student, der die Befehle gab, und bei den Fallschirmjägern, die sie willig vollstreckten.
    Zweifel an dieser Darstellung kommt allerdings sofort auf, wenn man betrachtet, wie die Wehrmacht den Krieg gegen Griechenland zu führen versucht und auf dem Festland tatsächlich geführt hat: nachweislich mit fast unglaublicher Ritterlichkeit.
    Als die griechischen Festungen an der bulgarischen Grenze nach tapferstem Widerstand kapitulierten, stellten die deutschen Truppen der abziehenden griechischen Truppe häufig eine Ehrenkompanie und hißten die deutsche Flagge erst, als die abziehenden Griechen außer Sichtweite waren.
    Die Kapitulationsverhandlungen wurden noch in den alten, überlieferten Formen geführt: Die Wehrmacht beließ allen kriegsgefangenen Offizieren den Degen – uraltes Symbol der Achtung vor dem Besiegten -, und nach Abschluß der Verhandlungen bat Generalfeldmarschall List die griechische Delegation demonstrativ zu einem Essen; eine solche Geste wäre schon 1918 in Compiégne undenkbar gewesen.
    Sicherlich noch wichtiger: Sämtliche Kriegsgefangenen wurden sofort nach Hause entlassen, mitten im Kriege! Zur Beurteilung genügt der Hinweis auf das Datum, zu dem die Westalliierten ihre letzten Gefangenen entlassen haben: nach dem Ersten Weltkrieg 1920, nach dem Zweiten Weltkrieg – entgegen der Genfer Konvention von 1929 – erst Ende 1948, von Ostblockstaaten nicht zu reden. Doch diesen ersten Akt des Griechenlandfeldzugs erwähnen Weinberg und viele andere Autoren nicht.
    Der zweite Akt: Auf dem griechischen Kreta hatte der britische Geheimdienst Zeit gehabt, die Zivilbevölkerung zu bewaffnen und zum völkerrechtswidrigen Partisanenkampf aufzurufen. Er wiederbelebte so eine Kampfform, von der ein anderer Brite, Lord Wellington, aufgrund seiner Erfahrungen im spanischen Guerillakrieg 1809-1813 geurteilt hatte, wer einen solchen Krieg beginne, der öffne die „Tore der Hölle“.
    In der Tat: Der britische SOE hatte die „Tore der Hölle“ geöffnet. So haben Zivilisten viele, viele Verwundete und Kriegsgefangene ermordet und dabei mit denjenigen Methoden zu Tode gequält und Leichen geschändet, die Goya in seinen Gemälden vom spanischen Guerillakrieg furchtbar darstellt. Bezeichnend ist, daß oft genug britische Soldaten deutsche Verwundete mit der Waffe gegen die Partisanen schützen mußten – und geschützt haben.
    Ein amerikanischer Völkerrechtler hat einige Aussagen von Überlebenden und Zeugen veröffentlicht, zahlreiche weitere Dokumente sind im Bundesarchiv zu finden. Aber auch hiervon berichtet Weinberg nichts. Er berichtet nur vom dritten Akt des Geschehens, von den Maßnahmen der deutschen Soldaten gegen die Männer derjenigen Dörfer, in denen ihre Kameraden massakriert worden waren.

    Reply
    1. 12.1

      goetzvonberlichingen

      Na toll! Prima.. zeigt doch, das überall wo die Tommys auftauchen hinterhältig agiert wird..oder?
      Die City lässt grüßen.. so wie Bomber-Harris…

      Reply
  13. 11

    Malbec

    Mir war es zu mühsam, den von vorne bis hinten aus Lügen und Verleumdungen bestehenden Beitrag Dr. Chaziteodorus Punkt für Punkt zu widerlegen. Das hätte einen Text im Umfang von 10 Seiten ergeben.
    Stattdessen empfehle ich jedem, sich anhand etwa des Großen Wendig kundig zu machen, wie in WK2 die Ereignisse in Griechenland abgelaufen sind, insbesondere, was Veranlassung des deutschen Einmarschs sowie Partisanenkrieg betrifft, und das Ergebnis anschließend mit den Ausführungen Dr. Ch’s zu vergleichen.
    Erst so beginnt man die geldgierige und auf das Ausschmarotzen der BRD abzielende Miserabilität dieses Mannes zu ahnen, der sich nicht entblödet, die von Robert Faurisson in’s Internet gestellten Dokumente des IMT als Märchen aus 1001 Nacht zu bezeichnen, obwohl den Inhalten der Dokumente nicht einmal von den Anklagevertretern des IMT widersprochen wurde.
    Es gibt Dinge, die darf man einfach nicht hinnehmen und muß in aller Deutlichkeit eine Richtigstellung vornehmen und darf, wenn es sich entsprechend große Gemeinheiten handelt auch keine Rücksicht auf Höflichkeitsformen nehmen – schon der Selbstachtung wegen.

    Reply
  14. 10

    Reiner Dung

    Die Griechen können sich doch bedanken, oder ?
    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erklärt die Euro-Krise für beendet: Es existiere keine Ansteckungsgefahr mehr. Schäubles skurriler Optimismus ist eine reine Schutz-Behauptung: Tatsächlich hat Schäuble in Griechenland 80 Milliarden Euro aus deutschen Steuergeldern verspielt. Das Geld, das bei Schulen und Kindergärten fehlt, wanderte in die Taschen der internationalen Banken.
    http://bilddung.wordpress.com/2013/11/27/heute-ein-konig/

    Reply
  15. 9

    Axel-valentin Tigges

    wir brauchen für die welt ein BGE hier sind die argumente dagegen die bis ins kleinste widerlegt werden. wer weiter mit den wertlosen papier menschen erpresst hat noch nichts verstanden:
    [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=EcQIzkcioiI&w=640&h=390]

    Reply
  16. 8

    goetzvonberlichingen

    Nahost-Konflikt
    16. August 2010 ><20:53; Akt: 16.08.2010 20:59 Print
    Netanjahu trifft Papandreou
    Als erster israelischer Ministerpräsident hat Benjamin Netanjahu Griechenland besucht. In Gesprächen mit dem griechischen Regierungschef Giorgos Papandreou ging es am Montag vor allem um die Lage im Nahen Osten, aber auch um eine engere bilaterale Kooperation.
    (….)
    Unterschiedliche Bewertung des Besuchs
    Israelische Medien werteten den zweitägigen Besuch Netanjahus als Zeichen der Annäherung, insbesondere vor dem Hintergrund des jüngsten Streits zwischen Israel und der Türkei.
    Griechenland sieht sich allerdings eher als Vermittler zwischen Israel und den arabischen Staaten sowie den Palästinensern, mit denen Athen traditionell gute Beziehungen unterhält. Auf keinen Fall will Athen so erscheinen, als reihe es sich mit Israel in eine Front gegen die Türkei ein, hiess es aus Kreisen des Aussenministeriums in Athen.
    Papandreou, der Israel im vergangenen Monat besucht hatte, informierte den ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak, Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und den Generalsekretär der Arabischen Liga, Amre Mussa, am Vorabend telefonisch über den Besuch Netanjahus.
    Linke griechische Organisationen riefen zu Protesten gegen Netanjahu auf. An der Mauer der Akropolis brachten Unbekannte eine palästinensische Flagge an. Am Abend versammelten sich im Zentrum Athens rund 400 Demonstranten und skandierten anti-israelische Parolen.
    (…)
    Die Beziehungen Israels zu Griechenland haben sich in den vergangenen zwei Jahren deutlich verbessert. Die israelische Luftwaffe hatte 2008 und erneut dieses Jahr in Griechenland Manöver abgehalten. (na sowas..)
    aus:
    http://www.20min.ch/news/dossier/nahost/story/22562448

    Reply
    1. 8.1

      goetzvonberlichingen

      Wenn auch weniger informiert , dazu habe ich schon 2012 im HM-Blog geschrieben:
      11/08/2012 um 03:30 | Antwort goetzvonberlichingen
      Dr.Ing.Chaziteodorou hat einen „Brandbrief an die richtige Adresse“ geschrieben.An eine BRD-Scheinministerin, die dem Merkelschen Küchenkabinet anghört und und somit mithaftbar zu machen ist für alle Schweinereien der Zions-Vasallenbande….und er hat die Dinge beim Namen genannt.Das ist schon mal gut wenngleich er auch Geschichtsklitterung betreibt nicht genug zwischen DEN Deutschen und der BRD-Clique in Berlin unterscheidet..Er schreibt eher aus der Sicht des „patriotischen“ Griechen den als dt.-Gast -Dozent ..
      Fakt ist Griechenland ist nicht arm, schimmt auf Erdol und Gas , wird aber von den üblichen Verdächtigen ausgeplündert wie auch die BRD..das sollte mal solangsam jedem Deutschen und jedem Griechen bekannt sein.
      Der Feind sitzt in London und Jerusalem…..und Brüssel ist der Verschiebebahnhof …….
      Es bleibt abzwarten wie die BRD-Zionsmafia in Berlin darauf reagiert und ob gegen einen Griechen der BRD-Zionsparagraph §130 angewandt” wird.
      Das wäre ein Präzedenzfall….sondergleichen.
      weiter zum Thema..
      http://www.berlin-athen.eu/index.php?id=205&tx_ttnews%5Bpointer%5D=9&tx_ttnews%5BbackPid%5D=133&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2638&cHash=d3f4f3398e115845cac0cc397640b7bd
      http://www.polskawalczaca.com/viewtopic.php?f=4&t=18557

      Reply
  17. 7

    goetzvonberlichingen

    http://www.dw.de/griechenland-und-europa-eine-hass-liebe/a-15845838-1
    Griechenland und Europa – „Eine Hass-Liebe“
    Mal wird er als „Anti-Grieche“ beschimpft und mal für seine Selbstironie gelobt – der Autor Nikos Dimou. Sein Bestseller „Über das Unglück, ein Grieche zu sein“ wurde jetzt – 37 Jahre später – ins Deutsche übersetzt.
    Das Buch „Über das Unglück, ein Grieche zu sein“ ist eine Art nationale Standpauke des griechischen Schriftstellers und Philosophen Nikos Dimou an seine Landsleute. Obwohl das Buch bereits 37 Jahre alt, erscheinen die Thesen des Philosophen heute aktueller denn je. Fast schon so, als sei es ein Buch zur Griechenland-Krise.
    Deutsche Welle: Wieso ist es Ihrer Meinung nach ein Unglück, Grieche zu sein?
    Buch Buchcover NIkos Dimou Über das Unglück, ein Grieche zu sein (Foto: DW) „Griechen haben ein großes Identitätsproblem“, sagt Nikos Dimou in seinem Buch
    Nikos Dimou: Wir Griechen haben ein großes Identitätsproblem. Als Griechenland 1830 von der Osmanischen Herrschaft befreit wurde, waren über 90 Prozent der Griechen Bauern. Ein „Bürgertum“ wie im westlichen Europa hatte sich bei uns nicht entwickelt. Wir haben keine Renaissance, keine Aufklärung und keine Reformation der Kirche erlebt. All diese Entwicklungen, die das moderne Europa begründet haben, fehlen bei uns. Die Griechen mussten in kurzer Zeit sehr viel nachholen. Gleichzeitig vermittelte man ihnen das Gefühl, sie seien sowieso etwas Besseres als andere Europäer – nämlich die erhabenen Söhne und Töchter der größten Zivilisation, die je auf dieser Welt gelebt hat. Auch heute sind wir sehr stolz darauf, die Nachkommen von Aristoteles und Platon zu sein – aber gleichzeitig ist das auch ein wenig deprimierend. Man fühlt sich wie der Sohn eines Nobelpreisträgers, der es selber nicht sehr weit gebracht hat und ständig mit dem berühmten Vater verglichen wird.
    Gibt es eine Verbindung zwischen diesen Identitätsproblemen und der heutigen Griechenland-Krise?
    Ja, natürlich. Meiner Meinung nach ist dieses Identitätsproblem ein zentraler Bestandteil der griechischen Seele. Unsere Beziehung zu Europa ist eine Art Hass-Liebe. Wir beneiden Länder wie Deutschland oder Frankreich und wollen gerne so sein wie sie. Auf der anderen Seite misstrauen die Griechen aber dem Westen. Wir neigen dazu, die Ursachen für unsere Probleme zu exportieren und uns einzureden, bösartige Mächte aus dem Ausland seien an allem Übel schuld. Dazu gehört auch die gegenwärtige Tendenz, Bundeskanzlerin Angela Merkel als Sündenbock für die griechische Krise zu sehen. Zu diesem Misstrauen gegen den Westen hat auch die Griechisch-Orthodoxe Kirche beigetragen, die jahrhundertelang gegen den „ketzerischen“ Westen polemisierte.
    Die Orthodoxe Kirche sei sehr einflussreich in Griechenland, sagt der Autor
    Wie groß ist der Einfluss der Griechisch-Orthodoxen Kirche in der heutigen Zeit?
    Die Kirche hat noch immer einen viel zu großen Einfluss auf Griechenland. Jedes Mal, wenn der Staat etwas ändern wollte, was der Kirche nicht passte, hat die Kirche den Streit gewonnen. Ich denke, die Griechisch-Orthodoxe Kirche ist so reich, dass sie den griechischen Schuldenberg in zwei Tagen zurückzahlen könnte. Ich finde es völlig verfehlt, dass in Griechenland die Kirche vom Geld aller Steuerzahler profitiert, egal ob diese Bürger religiös sind oder nicht. Dabei gehen die meisten meiner Landsleute nur zu Weihnachten und zu Ostern in die Kirche – die orthodoxe Religion ist für sie eher eine Tradition, ein Teil der nationalen Identität.
    Haben Sie die Krise in Griechenland erwartet?
    . Waren zu teuer für Griechenland – Die Olympische Spiele in Athen
    Ja, das habe ich schon vor langer Zeit vorausgesagt. Wir Griechen haben immer mehr Geld ausgegeben, haben immer mehr Beamte eingestellt und uns sogar die Olympischen Spiele geleistet. Dieses Verhalten erinnert mich an arme Familien, die sich für den Rest des Lebens verschulden, um ein spektakuläres Hochzeitsfest für die Tochter zu organisieren. Wir konnten uns die Olympischen Spiele einfach nicht leisten. Und das schlimmste war: Sie wurden im griechischen Stil organisiert. Ursprünglich hätten sie zwei Millionen Drachme kosten sollen, aber die Endsumme war zehn Mal höher. Zuerst gingen die Vorbereitungen schleppend voran, und plötzlich hieß es: Es bleiben nur noch sechs Monate, aber die Zeit ist zu kurz. Also muss zehn Mal mehr Geld her, damit trotzdem alles fertig wird.
    Wie sehen Sie die Zukunft Griechenlands in zehn Jahren?
    Die Menschheit wird sich weiterentwickeln, Europa wird die Finanzkrise überwinden. Aber ich glaube nicht, dass ich noch auf dieser Welt sein werde, wenn das alles geschieht. Ich bin jetzt 77 Jahre alt, und auch wenn ich noch zehn Jahre oder mehr vor mir hätte, denke ich nicht, dass ich das Ende der Krise noch erleben könnte. Die Krise wird Europa noch lange in Atem halten.
    ********
    Anmerkung: Griechenland ist reich,man muss das Gas undÖl auf dem die inseln schwimmen nur rausholen.
    Hhhm, geht wahrscheinlcih nicht,, da die Fördergesellschaften schon den „Anderen“ gehören?!

    Reply
      1. 7.1.1

        goetzvonberlichingen

        @Maria wir verstehen uns! Das sage ich schon lange
        Zwischen dem Peleponnes und der Nahostküste (Libanon, Syrien, Israel, Gaza) schwimmen alle auf GAS und natürlich ÖL..Darum geht es…
        …und natürlich WASSER(Türkei, Syrien, Irak Israel, Jordanien usw.)..
        Guten Abend 🙂

        Reply
        1. 7.1.1.2

          HJS "5 % CLUB "

          goetzvonberlichingen
          das ist schon seit den 1980 Jahren bekannt. Ein Firmenkonsortium aus Norwegen hat der griechischen Regierung einen Vertrag angeboten 80:20 % für Griechenland und sonstige Vergünstigungen. Wurde alles von der Regierung abgelehnt. Die reden den Reichtum an Bodenschätzen nur klein. Die Bohrrechte sind garantiert schon an bestimmte Firmen vergeben.
          Das Erdöl soll von einer exzellenten Qualität sein.
          Die Fam. Papandreou ist durch und durch korrupt.

          Reply
          1. 7.1.1.2.1

            goetzvonberlichingen

            Nein!!! Schon seit dem letzten Jahrh. bzw. noch früher!
            Die Erkenntnis, Griechenland hätte grosse Ölvorkommen, ist völlig neu für die Öffentlichkeit dort. Das wurde ihnen nicht erzählt, denn bisher wurde von unbedeutenden Mengen gesprochen. Aber mit dem Staatsbankrott ist diese Quelle eines möglichen Reichtums zu Tage getreten und wird heiss diskutiert. Angeblich soll aber diese Tatsache schon sehr lang in Regierungs- und Insiderkreisen bekannt sein, denn es wird behauptet, die deutschen Besatzer hätten während des II WK Griechenland eingehend kartografiert und den Bodenschatz entdeckt. Diese Karten über mögliche Ölvorkommen sind dann am Ende des Krieges in die Hände der Amerikaner und Engländer gefallen, sie wissen es deshalb schon lange.
            Der ehemaliger US-Botschafter in Griechenland, Nicholas Burns, hat in einem TV-Auftritt beim Fernsehsender „MEGKA“ zugegeben, dass es in der Tat Öl in der Ägäis gibt und das strategische Mineral schafft Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei.
            Das Wort Petroleum stammt ja aus dem Griechischen, pétra = Fels, Stein und lat. oleum = Öl. Der antike griechische Historiograph Herodot von Halikarnass beschrieb 500 v. Chr. Fördermethoden von Erdpech oder Bitumen aus erdölhaltigen Brunnen auf der Ionischen Insel Zakynthos. Es trat dort aus dem Boden an die Oberfläche, also kennen die Griechen Erdöl schon lange. Wir wir wissen, kommt Erdöl überall vor, speziell dort wo die tektonischen Platten sich verschieben und sich Erdspalten bilden, denn es wird kontiuierlich im Erdmantel produziert und kommt über die Spalten an die Oberfläche. Siehe Artikel unten.
            Bisher wurde in Griechenland nur wenig Öl gefördert, im Jahre 2003 ca 6’400 Fass pro Tag. Das Öl kommt hauptsächlich aus dem Prinos Gebiet des Ägäischen Meer, in der Nähe der Insel Thassos. Das amerikanische, kanadische und griechische Ölkonsortium North Agean Petroleum Company (NAPC) betrieb das Prinos Feld und Öl wurde dort seit 1996 gefördert. Als die Förderung zurückging, hat seit Februar 2001 die griechische Kavala Oil das Feld übernommen und extrahiert 3’000 Fass Öl pro Tag, welches an die staatlich kontrollierte Helenic Petroluem (HP) verkauft wird, die grösste Raffinerie des Landes.
            weiter hier
            http://inge09.blog.de/2010/03/18/oel-griechen-8202527/
            oder..hier:
            http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/03/griechenland-hat-grosse-olreserven-in.html

  18. 6

    shadowx

    Griechenland ist am Boden. Und das seit Tausenden von Jahren. Warum wohl, Herr Dr.?
    Ich habe bis hier hin noch ein gutes Bild von Griechenland vor Augen gehabt. Aber Ihre Aussagen sind eines gebildeten Menschen nicht würdig. Sie suchen Ausflüchte und versuchen Schuld mit Schuld gegenzurechnen.
    Zu 1) Bilanzfälschung
    Unrecht der anderen bedeutet noch lange nicht dass das eigene Unrecht damit zu Recht wird. Selbst ihr Beispiel zu Deutschland spricht gegen Sie, denn sie behaupten ja Herr Waigel habe es versucht. Aber ein Versuch ist immernoch etwas anderes als die Durchführung. Nur damit Sie uns auch verstehen. Es macht einen Unterschied ob jemand versucht zu überleben oder es tut, nicht wahr?
    Zu 2 a) Bagdad Bahn
    Bitte schreiben Sie doch mal, wer dort tatsächlich regierte. Sie möchten nicht ernsthaft behaupten eine Hand voll Ingenieure, Diplomaten, Arbeiter und Angestellte haben Millionen von Menschen vertrieben? Das erklären Sie besser mal mit harten Fakten. Dann kann man mit Ihnen auch gern vor einem internationalen Gerichtshof über die Schuldfrage sprechen. Nur zu. Das wird die Lage Griechenlands im Verhältnis zur Türkei, Deutschlands und der EU als Ganzes sicher von Nutzen sein. Entweder Sie nennen Beweise für Ihre Behauptungen oder ziehen sie zurück. Wissenschaftliche Arbeit basiert auf soliden Fakten und nicht auf kruden Theorien.
    Zu 2 b) WK 1
    Bei dieser Forderung sollten Sie sich an die Allierten wenden. Schließlich waren diese zuständig für das Eintreiben dieser Zahlungen. Frankreich hat das Ruhrgebiet besetzt und Kohle abtransportiert. Ich bin sicher, hätte die griechische Regierung gewollt, hätte sie bestimmt einen Weg gefunden ihren Anteil zu erhalten, Nun nach all den Jahren darauf zu bestehen ist völkerrechtlich irrelevant, da weder die DDR noch die BRD Rechtsnachfolger des Kaiserreichs sind. Sie sind Verwaltungsinstrumente während der Besatzung durch die Siegermächte. Informieren sie sich besser.
    Zu 2 c) WK 2
    Haben Sie jemals etwas von Besatzung und Belagerung in der Geschichte gelesen? Wenn ja, dann dürfte Ihnen bekannt sein, dass sich an den Prinzipien der Kriegsführung nicht viel geändert hat. Haben die Griechen nicht einst das stolze Troja belagert und geplündert? Oder war es vielleicht schlichtweg notwendig die Truppen mit Nahrung und Proviant zu versorgen? War nicht einst Byzanz bzw. Konstantinopel das oströmische Imperium, welches selbst etliche Kriege führte?
    Folgen wir Ihrer Logik, müsste jedes Volk, welches gegen Griechenland gewonnen hat nun Ansprüche stellen können mit Zins und Zinseszins. Dann freuen Sie sich mal auf die Forderungen aus Indien gegen Alexander den Großen.
    Ansonsten gilt völkerrechtlich immer noch das Selbe wie oben: Die BRD ist nicht der Rechtsnachfolger des Dritten Reiches.
    Kommen Sie doch nach Deutschland und fordern ein, was Sie begehren. Ich werde Ihnen keinen Cent geben. Ich bin weder am ersten, noch am zweiten Weltkrieg schuldig. Und Sie sind nicht ermächtigt sich über ihre eigenen Vorfahren zu erheben und ihr Andenken in den Schmutz zu ziehen indem Sie sich als Bittsteller und rachsüchtiger Ewiggestriger präsentieren. Ihre Ahnen kämpften um ihre Freiheit gegen übermächtige Gegner, sie eroberten die zivilisierte eurasische Welt.
    Sie richten Ihren Zorn gegen die falschen Menschen. Denn die Banken, die ja so notleiden bei Ihnen in Griechenland und gerettet wurden gehören alle irgendwelchen Eigentümern. Und diese sind die Profiteure. Diese führen ihren Krieg gegen Griechenland ohne dass Ihr Volk es sieht. Und Deutschland leiht Griechenland das Geld um diese Rettung zu finanzieren. Es ist aber keine Rettung. Es ist der größte organisierte Raubzug der Menschheitsgeschichte. Sowohl Griechen als auch Deutsche werden über Generationen hinweg diese Schulden abtragen müssen.
    Als echter Patriot für Griechenland müssten Sie einen Appell der Aufklärung an Ihr Volk richten und den wahren Weg des Geldes aufdecken und verfolgen. Dann erst werden sie sehen, warum sich die Dinge so entwickeln.
    Zwingen Sie uns nicht in Aggressionen hinein, die wir alle nicht wollen. Nutzen Sie Ihren Verstand und entwickeln Sie einen Weg für Ihr Volk, statt die Schuld bei anderen zu suchen. Bleiben Sie nicht an Ihrem Ort hängen wie Odysseus. Übernehmen Sie endlich mal Kontrolle und Verantwortung für sich und Ihre Mitmenschen. Gehen Sie mutig voran und beginnen Sie keinen Krieg, den Sie nicht gewinnen können. Ein Weiser kann einen Sieg erringen, ohne dass es der Gewalt bedarf. Nur der Unwissende greift zuerst zum Schwert und stellt dann die Fragen.

    Reply
    1. 6.1

      goetzvonberlichingen

      @shadowx…Sehr gut:
      Die „Ahnen“ Alexanders des Rabaucken.. fordern Reparationen?
      und diese fordern von Griechenland-Hellas:
      >Türkei, Syrien, Jordanien, Libanon, Judäa(Israel, die bekommen sicher was :-)… Palästina-Gaza wohl wieder nicht), Babylonien(Iran/Irak), Afghanistan, Pakistan, Indien ..jemand vergessen?
      Autsch, das wird teuer, sehr teuer, dagegen wären die Forderungen an „Dschörmany“ ein Vogelschiss…

      Reply
    2. 6.2

      Springfield

      Eins sehr guter Artikel shadowx . Nur in einem Punkt möchte ich widersprechen:
      „Sowohl Griechen als auch Deutsche werden über Generationen hinweg diese Schulden abtragen müssen. “ Da irren sich die Gläubiger aber gewaltig. Wir werden nur zurückzahlen, wenn wir es wollen. Wollen wir auch? Ich glaube eher, es ist Krieg und keiner geht hin!
      Die Lösung aller Geldprobleme liegt doch nicht darin, dass der Steuerzahler die Finanzmanipulationen auf Heller und Pfennig ausgleicht! Wir pfeiffen darauf, wenn die Investoren nicht mehr investieren, weil sie ihr Geld nicht zurück erhalten haben. Das ist am Anfang vielleicht ein harter Weg, aber der einzig gangbare!

      Reply
      1. 6.2.1

        shadowx

        Ja. Ihr Geld trifft es genau. Der Staat braucht endlich wieder eigenes Geld. Und natürlich ist es in unserer Hand ob wir zahlen. Stand heute sieht es eben noch so aus. Wie lange noch ist unklar. Hoffen wir dass wir unsere Unabhängigkeit noch erleben können.

        Reply
    3. 6.3

      Frank

      @shadowx
      Daumen HOCH !

      Reply
  19. 5

    GvB

    Chaziteodorou hat Komplexe oder der FDP Schatzikakis?(Der mit der verlorenen Dr.-Arbeit) Ein schönes Schätzchen.Aber Spass beiseite:
    Ich bin nach wie vor ein Griechenland-Freund..aber der einfachen Leute.Ich möchte differenzieren!
    Aber man muss aufpassen. Die Führungsclique ist mehr als korrupt(lange islamische Besatzungszeit der Osmanen haben in Griechenland eine schlechte Mentalität und Schleifspuren hinterlassen. Griechenland(?) ..nein Hellas‘ Grösse hat mit dem Kampf der 300 gegen die Perser aufgehört zu exsisitieren, dann kam stetig der Niedergang! **
    Mit den Osmanen kamen auch die jüdischen Händler…(In der Hafenstadt Saloniki war eine gr.Juden -Kolonie,)
    Man erinnere sich auch an die Kontakte von Papadopulos und Nethanjahu..(Es gibt ja nur zwei Polit-Familien die sich immer wechselseitig die Macht teilten , Karamanlis und Papadopulos)… Naja und die Reeder Niarchos und der … Onassis…
    Demokratie? Nein, ein ewiges „Scherbengericht“! Vorteile nur für wenige und das Volk wurde immer in Armut gehalten. Von der Beamtenschaft will ich erst garnicht reden..
    Athens Niedergang in Kurzform:
    Banken+kriminelle Wirtschaftler(aus BRD und Frankreich etc.) machen gemeinsame Sache mit der koruppten griechischen Führungselite..= Wirtsvolk ist ausgesaugt!
    Arcadien ist ein Armenhaus…und verkauft nur noch Oliven..
    ** Aber nicht zu früh kritisert!Sind wir nicht auch in der BRiD in dieser Phase , wo früher die besetzten Griechen standen?
    BRiD-besetzt, die Mentalität schrecklich verändert? Angepasst.. diese Geschichte sollten WIR uns auch als Spiegel vor Augen halten!!!
    Wir werden doch auch von dem „eigenen Pack“ ausgenommen, ausgesaugt im Auftrage der Amis und Zionisten?!!!
    Da kommen wir nun zu Parallelen: Die Judäer mochten die Griechen nie(wegen der anderen Religion und der Besatzung der Griechen in Judäa etc.)
    und die Juden nutzen uns aus und mögen uns auch nicht …!
    Warum bin ich bloss schon wieder bei dem Thema Juden, Judäer usw. angelangt…. 🙂
    Na ganz einfach, weils Geschichte ist und damals gabs in Griechenland den § 130 nicht..
    Kali Nichta (Gute Nacht)

    Reply
    1. 5.1

      Frank

      @GvB
      😉
      „Mit den Osmanen kamen auch die jüdischen Händler…(In der Hafenstadt Saloniki war eine gr.Juden -Kolonie,)
      Man erinnere sich auch an die Kontakte von Papadopulos und Nethanjahu..(Es gibt ja nur zwei Polit-Familien die sich immer wechselseitig die Macht teilten , Karamanlis und Papadopulos)… Naja und die Reeder Niarchos und der … Onassis…“
      Richtig erkannt. Allesammt sind es Jahweh-Gläubige .
      Die perfekte – „Nasenhochzeit“
      http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2009/07/18/article-1200543-00E2A43200000190-784_468x379.jpg
      http://formaementis.files.wordpress.com/2008/10/ceb1cf81ceb9cf83cf84cebfcf84ceadcebbceb7cf82-cf89cebdceaccf83ceb7cf82.jpg
      http://www.shoera.com/wp-content/uploads/2010/07/jackieo.jpg
      http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2009/07/11/article-1198991-05AAAA10000005DC-955_468x506.jpg
      http://25.media.tumblr.com/tumblr_kusbi0OeDm1qaz0huo1_500.jpg
      Dr. Georg Chaziteodorou ich unterstelle mal, die Zugehörigkeit zum „Auserwähltsein“ !
      Warum.:
      Wiedergutmachungszahlungen aus WK I und WK II dem deutschen Volk aufzuerlegen ohne auf die WAHREN Gründe und Ursachen und damit die wirklichen Kriegstreiber einzugehen.
      Frage.: Waren britische Truppen, nach der Kriegserklärung Englands an das deutsche Reich, auf dem Boden Griechenlands und somit legitimes Angriffsziel ?–> Selbiges zu Kreta .
      „Die Märchen über die Zahlenfälschungen und die Hilfe Hitler-Deutschlands an Hellas, über die IMT-Akten im Kölner Universitätsarchiv (dort lagern 42 Bände) und das Schreiben des französischen Holocaustleugners Prof. Robert Faurisson, sind Märchen von Tausend und einer Nacht. *****“
      Systemsprache vom Feinsten. -> Hitler-Deutschland…, Holocausleugner…, natürlich sind IMT-Akten Fälschungen und Märchen aus Tausend und einer Nacht.
      Herr Prof. Chaziteodorou. Ihre orientalisch – blumige Redensart und das Nachbeten längst widerlegter Lügen, verrät Sie !!
      Wiederlegen Sie die folgende „Arbeit“ Wenn Sie dies NICHT können, sollten Sie WISSEN, daß ihr Lügengebäude in Kürze wie jede Lüge, um die eigenen Ohren fliegen wird !
      MIT ALLEN KONSEQUENZEN !!
      Link:
      http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/08/17/die-gaskammertemperatur-nachgewiesen-anhand-gerichtlich-bekannter-zeugenaussagen-und-forensischer-untersuchungen/
      Viel Erfolg beim Rechnen und Erkennen ihrer völkerverhetzenden, unterstellenden Propaganda !
      Laden Sie beim überprüfen dieser nicht zu widerlegenden Fakten, ihr ganzes Volk ein, und dann schauen Wir nun aufgeweckten/aufgewachten Griechen und Deutsche ZUSAMMEN, was WIR tuhen können um den nun mehr erkannten Weltfeind zu beseitigen und für eine bessere Welt zu streiten.
      Ihr Weg führt in die „Sackgasse“ soviel ist sicher!
      Einen Gruß noch an alle aufrechten, wissenden Patrioten in Hellas, mein Lieblings-Urlaubs-Land .

      Reply
      1. 5.1.1

        GvB

        ,@Frank ..Zustimmung und danke für die Links…
        Ich war schon 2x in Griechenland(1970 und in den Anfang 90-igern… 4 Wochen!) Da war noch alles typisch griechisch,dh alte Währung usw.War ne tolle Zeit!
        Habe dort ein befreundetes fleissiges Ehepaar kennengelernt, sehr deutschfreundlich , hatten in der BRiD kleine Unternehmen. Er einen Gebrauchtwagenhandel, sie eine griechische Kneipe und in SARTI(Chaldikidike) ein modernes Hotel Garni,, nach dt. Standards eingerichtet..dort wollen sie dann ihren Lebensabend verbringen…
        Kenne also Athen, (Thessaloniki)Saloniki, Sarti (Halbinseln Athos(Mönchsrepublik und Sithonia) habe mit den Leuten dort gesprochen, bin gewandert und auf der See rumgeschippert..Georgios hatte das schnellste Boot von Sarti und den Polizeibooten die Nase gezeigt–Du verstehst? 🙂
        Georgios ist früher zur See gefahren und kam aus Pella (Geburtsort von Alexander dem Rabauken, dem „Großen“) Das sagt schon was über die Mentalität aus..Die machen einfach was sie wollen..
        Beispiel:
        Das Hotel ist vorne ganz fertig und neu gebaut worden, hinten wo man es nicht so sieht bleibts unfertig.. Warum? Weil man dann keine Steuern zahlen muss. Solche halbfertigen Häuser sieht man rechts und links der Schnellstrasse vom Thessaloniker Flughafen nach Sithonia massenweise.. eben darum, wegen der Steuer..

        Reply
    2. 5.2

      goetzvonberlichingen

      Nachtrag: Chatzi wettert gegen uns Deutsche, aber wenn man seinen Artikel genau liest.. wettert er genauso vor allem gegen die Zionistischen Kräfte.:
      http://www.berlin-athen.eu/index.php?id=205&tx_ttnews%5Bpointer%5D=9&tx_ttnews%5BbackPid%5D=133&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2638&cHash=d3f4f3398e115845cac0cc397640b7bd
      Auszug:
      Nach dem zweiten Weltkrieg hat man aber die Deutschen durch hässliche Methoden gezwungen, immer nach unten zu blicken. Alles ist von den Zionisten inspiriert. Man sieht es an den hässliche Denkmälern wie z.B. von Holocaust, an das Museum für Homosexualität, an das Monstrum Komische Oper, an den hebräischen Synagogen und an vielen anderen Bauten. Deutschland ist leider für die Deutschen, nach dem zweiten Weltkrieg, nicht mehr typisch Deutsch.
      Seit 2009 befindet sich wohl Hellas, ähnlich wie Deutschland vor dem 1ten und 2ten Weltkrieg, im Auge des zionistischen-khasarischen Zyklons !!! Zeitlich war die heutige Krise geplant bevor überhaupt der erste Euro gedruckt war. Die drei Investitionsbanken Goldman Sachs, Neuberger Berman ( von Rothschild), Blackrock, U.K. (von Rothschild) und die drei Häuser die die Kreditwürdigkeit eines Landes beurteilen Fitch, Moody’s und Standard&Poor und die Gefahrenversicherungen (CDS) als Werkzeuge für die Erzeugung der Wirtschaftskrise, waren von lange Hand vorbereitet…..
      Hellas war bereits in der Zeit des Ministerpräsidenten Kostas Simitis (Mardochäi Aburis) von Goldman Sachs besetzt. Goldman Sachs entwarf den Plan Ariadni, damit die Kriterien von Maastricht für den Eintritt Hellas in der Eurozone erfüllt werden konnten. Der Betrug war die Verantwortliche der EU völlig bekannt. Sie schwiegen aber weil ähnliche Betrügereien wie z.B. vom Finanzminister Philippe Maystadt von Belgien, vom Finanzminister Jean Arthuis von Frankreich, der den Preis «Fudgie» erhielt und von Italien über die illegale Berücksichtigung der Schattenwirtschaft der Mafia mit der das BIP um 17 % gesenkt werden konnte, damit sie die Maastrichter Kriterien erfüllte, bekannt waren.
      Nie in der europäische Finanzgeschichte wurde in so kurzer Zeit und
      vor dem Eintritt Hellas in der Eurozone so viel frisiert, getrickst und gemogelt. Das was man den Hellenen vorgeworfen hat, haben vorher die Kernländer der EU, um zur Eurozone zu gelangen, von Anfang an praktiziert. Hellas ist, von der griechischen politischen Plebs die die Parlamentswahlen von 2009 gewannen, an die internationalen Spekulanten des politischen Zionismus zur Ausplünderung freigegeben.
      Warum Hellas als Opfer für die zionistischen Spekulanten ausgesucht wurde, ist nur zu vermuten. Der Verfasser dieser Abhandlung hat seit langem der Verdacht, dass die Zionisten stellvertretend für die Hebräer noch immer Rache gegen den Hellenismus nehmen, nur und nur, weil die Hebräer in den Zeiten Antiochos des Vierten des Angesehenen um 170 v.Chr. beinah aufgehört hätten als Religion und als Volk durch die Hellenisierung in allen Ewigkeiten zu existieren. Deswegen ist «Chanukka», der größte Nationalfeiertag der Juden, der sich auf die Befreiung Jerusalems am 13ten März jedes Jahres seit 160 v.Chr. den Tag von «Nikanoros» d.h. die Ermordung dieses hellenischen Offiziers mit seiner Militäreinheit, die den Tempel in Jerusalem bewachte.
      Dieser jüdische bzw. zionistische Hass in Zusammenarbeit mit der griechischen Plebs, ist für Hellas sehr gefährlich. Die griechischen Plebs die putzartig durch die EU auf Vorschlag der deutschen Plebs in eine neu installierte Regierung die Macht ausüben, haben keine rechtliche Legitimation zu regieren. Nach Artikel 41 der hellenischen Verfassung, existiert die heutige griechische Regierung nicht.
      Insofern sind alle Vereinbahrungen, die die EU und die BRD mit der heutigen griechischen Regierung abgeschlossen haben und noch abschließen wird, nach Artikel 28 abs. 2 und Artikel 36 abs. 2 der hellenischen Verfassung ungültig. Alle griechischen Plebs des internationalen politischen Zionismus, werden sehr bald als
      Vaterlandsverräter erhängt oder hingerichtet werden. Die meisten davon sind nicht Hellenen und tragen zum Schein griechische Namen, die ihre wahre Identität verstecken. Es handelt es sich um Hebräer, Türken und Albaner (14).
      Das BIP von Hellas betrug 2008 rund 185,7 Mrd. Euro und die Schulden des Landes kaum 11,5 % des BIP. Hellas also brauchte keine Rettung mit Rettungsringen aus Blei….Die Profiteure brauchten die Rettung Griechenlands und damit das Euro- und Bankenwesen. Die EZB vergab Billionen Euro zinslos an die Kapitalverbrecher der Wall-Street (genannt «Märkte») und die EU-Länder müssten das EZB-Geld als teure Kredite von «den Märkten» zurück leihen. Diese Kredite waren immer verbunden mit Kredit-Wetten (CDS, Credit Default Swaps), die die Banker nach Belieben erhöhen durften. Im Falle Griechenlands erhöhten sich die ursprünglichen Kreditsummen innerhalb von Monaten um 500 %
      durch Wettfälligkeiten.
      Fünf bis neun jüdische Wall-Street-Institute, die nicht kontrolliert werden, weil sie sich nicht in der Börse registrieren lassen, legen die
      Wettsummen zur Einlösung bei den EZB-Länder vor. Halleluja !!!

      Reply
  20. 4

    neuesdeutschesreich

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt und kommentierte:
    Ich denke,der werte Herr Chazi… hat es sich hier mit den letzten Sympathisanten für ein „freies“ Hellas verscherzt und sich mit seiner einseitigen „Kritik“ an „Hitler-Deutschland“,welche im Einklang mit seinen dreisten Reparations-Ergüssen steht,selber sein virtuelles Grab geschaufelt.
    Sol er doch in Arkadien seine geliebten Lämmer scheren und Feigen ernten,wie es sich für einen anständigen Griechen gehört, anstatt über krude Kriegsschuldtheorien seine Fangnetze für ein falsches Verständnis unbotmäßiger monetärer Forderungen auszulegen,die zudem einen tentakelhaften Nachgeschmack elitärer Fadenscheinigkeit hinterlassen…
    ALzD

    Reply
    1. 4.1

      Svea

      Chazi spricht man Kazi, oder?
      Erinnert mich sofort an den gerade die BRD Promi-Truther abklappernden „Japaner“ Kazuhiko Kobayashi.

      Reply
  21. 3

    Daily Ale

    Zitat:“Die Agenden des deutschen Barons Marschal zusammen mit dem deutschen General Liman von Sanders und den Jungtürken planten die endgültige Vernichtung der armenischen und hellenischen Bevölkerung Klein Asiens.“……….
    Ah ja, nun wird Deutschland auch noch der von Türken ausgeführte Völkermord an den Armeniern angehängt… hier ein weiteres Zitat, allerdings nicht von dem virtuellen Chaziteodorou (gibts den überheupt real?), sondern von Bart Simpson:“Haben wir keinen Scharfschützen im Publikum?“

    Reply
    1. 3.1

      Butterkeks

      Ich gebe Dir recht, das ist Chutzpe was das geschrieben wurde.
      Nur, die sog. „Jungtürken“ waren in Mehrheit Dönmeh!
      Falls Dir Dönmeh nichts sagt, dringend danach suchen.
      Die AL-Saud sind Dönmeh.
      Begriffe zum Suchen sind:
      * Sabbatai Zevi
      * Jakob Frank
      * Dönmeh
      * Baruch Spinoza

      Reply
      1. 3.1.1

        Daily Ale

        @ Butterkeks
        Oh ja, diese Begriffe sind mir durchaus bekannt; sie sind alle zu finden unter einem ganz bestimmten Gesamtbegriff, den jeder schon mal gehört hat ; )

        Reply
  22. 2

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt.

    Reply
  23. 1

    Malbec

    Griechenland hat sich sowohl die Aufnahme in die EU als in den Euro durch Lüge und Betrug erschlichen, das heißt, fast alles, was Athen an EU-Subventionen (Kohäsionsfonds etc.) und Vorteilen durch den Euro kassiert hat, ist die Folge des typisch griechischen kriminellen Schmarotzerverhaltens.
    Diese Beträge müßten, ginge es nach Recht und Gesetz, mit Zins und Zinseszins an die EU und Deutschland zurückgezahlt werden, weil Deutschland etwa 80% aller EU-Nettoleistungen bezahlt.
    Daß Dr. Georg Chaziteodoro meint, unter diesen Voraussetzungen dürfte Griechenland zu alledem, was es unrechtmäßig kassiert hat, auch noch für Kriegsfolgen Reparationen kassieren, die von Italien verursacht wurden, das in Griechenland einmarschierte, ist eine Unverschämtheit, die zu beschreiben mir im Moment die Worte fehlen.
    Zudem wurden durch ein in den 60er-Jahren geschlossenes Abkommen ohnehin mehrere Dutzend Milliarden D-Mark an Athen bezahlt, für die es nie und nimmer eine Rechgtsgrundlage gegeben hat.
    In diesem Abkommen wurde vereinbart, daß damit die Frage von Reparationen endgültig geklärt ist, was den miesen und verlogenen Raffzahn Chaziteodoro jedoch nicht zu interessieren scheint.

    Reply
    1. 1.1

      Emmanuil

      Lieber Herr Malbec,
      so denkt jemand, der seine Informationen aus der Bild-Zeitung, dem Focus oder dem intellektuellen Bild-Blatt Der Spiegel bezieht und nicht auch alternative Meinungen zum Weltgeschehen aus kritischen Blogs heranzieht. In diesem Blog hier, lupo cattivo, steht in fast jedem Artikel, dass Deutschland ein von den sogenannten Allierten besetztes Land ist. Auch Detlef Apel, als er lebte, hat zahlreiche Artikel verfasst darüber, dass die deutsche Wirtschaft, d.h. die großen Konzerne, keineswegs deutsch sind, dass da zionistisches Geld drin steckt. Auch ist bekannt – nur bei Ihnen leider nicht – dass Deutschland Milliarden an Krediten aus zionistischen Banken nehmen muss, um seine zunemend größere Löcher in seinen Bilanzen zu stopfen, insbesondere im Bereich der sich explodierenden sozialen Kosten. Außerdem sollten Sie schleunigst ihre Kenntnisse zur Geschichte auffrischen, um solche groben Schnitzer zu vermeiden, denn nicht Italien marschierte in Griechenland ein, sondern Deutschland, nachdem sein großmäuliger Partner beim Angriff auf Griechenland von der griechischen Armee und den Bewohnern der Region Epirus, auch viele Frauen dareunter, zurückgeworfen war. Besatzer in Griechenland im 2. Welt war also nicht Italien, sondern Deutschland, das Italien erlaubt hatte, die Ionischen Inseln zu besetzen, die es immer haben wollte und seinem anderen Partner, Bulgarien, die Region Thrakien, wo er eine rigide Bulgarisierungspolitik betrieb. Deutschland hatte also Griechenland aufgeteilt, es selbst behielt den Löwenanteil, das Kernland für sich, wo es jede Widerstandsregung der Bevölkerrung in Keim – und Blut – erstickte. Vergessen Sie schließlich auch nicht, dass die Gelder, die Deutschland an Griechenland bezahlt hat und auch die Aufnahme Griechenlands in die EU keine so noble Geste Deutschlands und erst recht keine List der Griechen war, sondern ein politischer Beschluß des zionistischen Westens, der Griechenland zu einem Vorzeigeland aufbauen wollte, damit seine sozialistischen Nachbarn im Norden, Albanien, Jugoslawien und Bulgarien, blass vor Neid werden und nach Demokratie und Frteiheit schreien. Wie eben Deutschland von zionistischem GHeld ausgepäppelt wurde, um das Vorzeigefenster des Westens gegenüber dem Osten, vor allem der DDR, zu werden. Zum Schluß noch dies. Chaziteodorou und ich selbst leben in diesem Land seit vielen Jahrzehnten, sind hier intergriert und betrachten uns als Teil dieser Gesellschaft. Und diese, d.h. die Deutschen selbst, sollten nicht mit der deutschen Politik in einem Topf geworfen werden, denn die deutsche Politik heute ist keine deutsche, sondern eine zionistische Politik. Soweit für den Moment

      Reply
    2. 1.2

      Maria Lourdes

      Malbec, der letzte Satz geht unter die Gürtellinie, das bringt uns nicht weiter!
      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 1.2.1

        Malbec

        Maria Lourdes,
        Du hast recht. Allerdings halte ich meine Reaktion für mehr als berechtigt, wenn an Deutschland, also auch an mich, von Seiten eines Landes Zahlungsforderungen gerichtet werden, das uns hunderte von Milliarden Euro schuldet.
        Ich kann es auch nicht ertragen, wenn Leute wie Dr. Ch. ihre Forderungen mit einem Riesenschwall von Lügen untermauern, etwa den angeblichen Massaker von Distomo, das so nicht stattgefunden hat und zweitens eine völlig korrekte deutsche Reaktionn auf den völkerrechtskriminellen griechischen Partisanenkrieg gewesen ist.
        Die Parallelen dazu, wie Juden und Israel ihre Forderungen begründen, fällt unangenehm in’s Auge.

        Reply
        1. 1.2.1.1

          Maria Lourdes

          Ich verstehe Dich Malbec – da bringen uns aber Phrasen, die unter die Gürtellinie gehen, nicht weiter. Die Verweise aus Deinen vorhergehenden Kommentaren sind der richtige Weg, dafür danke ich Dir! Genauso muss man argumentieren, mit Quellen unterlegen und sachlich bleiben!
          Bringt doch nichts hier zu beleidigen, oder?
          Gruss und danke für Deine eifrige Mitarbeit!
          Maria Lourdes

          Reply
          1. 1.2.1.1.1

            Malbec

            Maria Lourdes,
            meine Wahrnehmung ist die, daß ich auf die Tiefschläge von Dr. Ch. ebenfalls mit Tiefschlägen reagiere.
            Er schlägt sogar dreimal bösartig unter die Gürtellinie, indem er
            1. Lügen über die deutsche Geschichte verbreitet und
            2. Daraus Ansprüche auf Reparationen ableitet, die
            3. Von uns, den Nachgeborenen zu leisten sind, nicht den Tätern oder heutigen Geldsäcken aus dem Kreis von Regierung, Unternehmensführern und Hochfinanz.
            Dr. Ch., dem Deutschland einzigartige Chancen gegeben hat, der bei uns zu akademischen Ehren und Wohlstand gekommen ist, kommt jetzt an und sagt, die Deutschen, also Du, Maria Lourdes und ich, hätten für Griechenland und ihn über die bereits zu Unrecht geleisteten astronomischen Beträge hinaus weiter zu löhnen.
            Jeder Mensch, der sich einen Rest von Selbstachtung bewahrt muß Dr. Ch. doch entsprechend herausgeben, oder etwa nicht?
            Malbec

          2. Maria Lourdes

            Ich will Dir ja nicht widersprechen, gehe mit Deiner Meinung konform – aber der Ton macht halt die Musik, sagt der Volksmund, um das geht es mir! Sachliche Kritik und vorallem keine Beleidigungen, denn die machen uns unglaubwürdig bzw. schrecken die Leser ab! Nur um das geht es mir! Ich denke Du verstehst mich!
            Gruss Maria

        2. 1.2.1.2

          Emmanuil

          Unbelehrbar, der Herr Malbec. Alles, was ich zum Thema geschrieben habe, gingen ihm da rein und sofort wieder raus. Lieber Freund: Das deutsches Geld, das angeblich nach Griechenland fließt, ist kein deutsches, sondern ein zionistisches Geld. Es ist auch deshalb kein deutsches Geld, weil es tatsächlich nicht nach Griechenland fließt, sondern sofort fast gänzlich in die Kassen der zionistischen Banker wandert, läuft ja alles digital, da eine Übertragung von der einen (zionistischen) Bank, wie die Deutsche Bank es ist. auf die nächste zionistische Bank, fertig ist der Transfer. Und das sind dieselben kriminellen Banken, die Griechenland mit Krediten zweck Konsum überschwemmt haben (tun sie ja auch in Deutschland), obwohl sie genau wussten, dass sie dieses Land nicht zurückzahlen kann. Der eigentliche Zweck war es dann, Griechenland zu verschulden und es mit den dann beschlossenen Moratorien, die heute von deutschen Beamten in GR exekutiert werden, auszurauben: Immobilien, gewinnbringende Gesellschaften wie die Telefon Gesellschaft OTE (heute Telekom!), Erdöl, Gold, andere Metalle usw. Und wenn du die Massaker von Distomo und Kalabryta als eine „korrekte deutsche Reaktionn auf den völkerrechtskriminellen griechischen Partisanenkrieg“ bezeichnest, ja, lieber Freund, DAS widerspricht völlig das Völkerrecht, das jedem Land erlaubt, gegen Okkupanten sich zu Wehr zu setzen.
          Du kannst ja weiterhin deine Geisterergüsse hier schreiben, denk aber daran, dass du damit das Niveau dieses Blogs auf Bild-Zeitung herabziehst. Und dass es besser wäre, die eigentlichen Drahtzieher hinter das griechische Desaster beim Namen zu nennen, die du noch nicht mal andeutungsweise erwähnst. Warum eigentlich?

          Reply
          1. 1.2.1.2.1

            Daily Ale

            @ Emmanuil
            Du bist ja ein richtiger Joker *lach*
            Anderen Leuten permanent zu unterstellen, sie hätten ihre Infos aus der BILD –
            http://lupocattivoblog.com/2013/11/22/etwas-ist-faul-in-europa-quo-vadis-europa/#comment-62668
            obwohl das eher auf Dich zutrifft. Kannst Dich ja mal kundig machen, wem die Telekom schon seit geraumer Zeit gehört; kleiner Tip: auf jeden Fall NICHT dem deutschen Volk! – genauso wie alles andere, was einst von den Deutschen schwer erarbeitet wurde.
            Der einzige, der das Niveau hier runterzieht bist Du; liegt wahrscheinlich daran, daß auf Deiner Heimseite weder Niveau, noch sonst was zu finden ist – dort ist nämlich garnichts los, kaum ein Schwein kennt Deine Website, aber sowas läßt sich ja ändern, indem man einen etablierten Blog als Plattform nutzt, um ein wenig bekannter zu werden, gell? ; )
            Und wie bereits gesagt, germanbashing kommt immer gut; eventuell winkt dann erneut eine Auszeichnung von ‚Bündnis Toleranz‘ mit denen Du ja angeblich gaaaaarnichts mehr zu tun hast… na, ich hab da was ganz anderes gehört.
            Du brauchst Dir keine Mühe zu geben eine von Deinen abstrusen Antworten an mich zu formulieren. Eine Diskussion mit Dir ist in etwa so sinnvoll, wie der Versuch Kissingers nicht an der Klobrille festzubacken, nachdem Merkel sie benutzt hatte.

          2. 1.2.1.2.2

            Frank

            @Daily Ale
            😉
            Erkannt und gestellt .. das rosa „Teil“ !

          3. 1.2.1.2.3

            Emmanuil

            Daily Ale schreibt: „Kannst Dich ja mal kundig machen, wem die Telekom schon seit geraumer Zeit gehört; kleiner Tip: auf jeden Fall NICHT dem deutschen Volk! – genauso wie alles andere, was einst von den Deutschen schwer erarbeitet wurde“.
            Liebe(r) Daily Ale: Wo hast du bei mir gelesen, dass ich so etwas geschrieben habe? Nirgends. In diesem Punkt geht es ja darum, was auch Malbec ständig behaptet, das Geld, das angeblich nach GR fließ, sei deutsches Geld. Leider nicht, es sei denn, er und du identifiziert euch mit dem zionischen Geld, was in Deutschland das sagen hat. Ihr bringt hier einiges durcheinander, denn das Geld, das nach Griechenland fließen soll, aber in Wirklichkeit in zionistische Banken landet, um die GR, mit Hilfe korrupter griechischer Politiker aufgezwungenen Schulden zu begleichen, kein Geld des deutschen Volkes ist. Es ist zionistisches Geld, das die Länder in die Schuldenfalle bringt und innerhalb der zionistischen Banken hin und her geschoben wird. Deutschland sitzt schon längst auch in so eine Schuldenfalle. Kommt man von dieser Betrachtungsebene runter und fängt nach Art der Bild-Zeitung und Focus die Völker gegeneinander zu hetzen, passiert das, was der Hegemon, das Rothschild-System bezweckt undleider in vielen deutschen Köpfen festsitzt, dem Anderen Faulheit, Korruption usw. zu unterstellen. Genau das, was die Bibel einmal so richtig sagt, man sieht den Splitter im Auge des Anderem aber nicht den Balken im eigenen Auge, denn D. ist leider ein Hort der Korruption, die, so wird uns immer suggeriert, in Italen, in Griechenland usw. blüht. Und um Mißverständisse zu vermeiden: Nicht das deutsche Volk ist korrupt, sondern seine Politik und Wirtschaftsbosse. Leider macht sich die andere Sichtweise auch in dieser Diskussion hier schmerzhaft bemerbar. Chaziteodorou hat in seiner Analyse Deutschland unrecht getan, doch die Richtigstellung einiger Punkte seiner Sicht sollte zivilisiert erfolgen und nicht mit Schaum vorm Mund und Gossen-Vokabular. Wenn ich z.B. schreibe, dass die Kredite an GR kein deutsches, sondern zionistisches Geld ist, bin ich ein Joker (was ist das?), doch ein Nachweis dafür wird nicht erbracht. Fakt ist aber, dass das Geld, das über die Deutsche Bank nach GR (bzw. in die nächste zionistische Bank zur Rückzahlung griechischer Schulden) geflossen ist, zionisches Geld ist, denn die Deutsche Bank ist eine zionistische Bank und gehört nicht dem deutschen Volk. Manche wollen aber mit zionistischen Geld sich schmücken und bewirken das Gegenteil, von dem, was sie eigentlich wollten. Auch die griechische Telefon-Gesellschaft OTE wurde von der deutschen Telekon geschluckt – und die Telekom ist eine zionische Gesellschaft, genauso wie die Allianz, Daimler Benz usw. usf. Detlef Apel hat ja geschrieben, wem die grossen deutschen Konzerne gehören, dann, erstmal lesen, dann schreiben. Die mit dem Schaum vorm Mund sollten also etwas denken und sich erkundigen und dann schreiben, damit nicht das Niveau in diesem Blog auf Bild-Zeitung sinkt.

          4. Maria Lourdes

            Chaziteodorou hat in seiner Analyse Deutschland unrecht getan, doch die Richtigstellung einiger Punkte seiner Sicht sollte zivilisiert erfolgen und nicht mit Schaum vorm Mund und Gossen-Vokabular.

            Dem schließe ich mich an Emmanuil, danke – Du hast Siemens vergessen! Die haben halb Griechenland geschmiert!
            Ein paar links hab ich noch rausgesucht…
            Gruss Maria
            Wem gehört die Welt? Wer beherrscht die Weltwirtschaft?
            http://lupocattivoblog.com/2011/11/14/wem-gehort-die-welt-wer-beherrscht-die-weltwirtschaft/
            Griechisches Gas – Hochverrat!
            http://lupocattivoblog.com/2011/06/08/griechisches-gas-%E2%80%93-hochverrat/
            Warum Griechenland im Euro bleiben muss: Es geht um eine Pipeline
            http://lupocattivoblog.com/2013/09/06/warum-griechenland-im-euro-bleiben-muss-es-geht-um-eine-pipeline/
            Das Becken der Levante und Israel – eine neue geopolitische Situation?
            http://lupocattivoblog.com/2012/06/25/das-becken-der-levante-und-israel-eine-neue-geopolitische-situation/
            Griechenland ist Pleite kauft aber Rüstung für 1 Milliarde Euro
            http://marialourdesblog.com/griechenland-krise-ursachen-griechenland-ist-pleite-kauft-aber-rustung-fur-1-milliarde-euro/

          5. 1.2.1.2.4

            Skeptiker

            @Emmanuil
            Ich muss mir eingestehen, ich habe den Streit auch nicht richtig begriffen.
            Das erinnert mich an..
            http://www.youtube.com/watch?v=75ADI9p2wHY
            Gruß Skeptiker

          6. 1.2.1.2.5

            Emmanuil

            Hallo Skeptiker,
            die Analyse von Chaziteodorou sieht die Rolle Deutschlands im Weltgeschehen nicht richtig, denn deutschland ist nicht nur Subjekt, sondern auch Objekt der Geschichte. Und diese in den letzten paar Hundert Jahren war zionistisch geprägt. Der Punkt aber, auf den du dich beziehst, ist die Frage, ob das Geld, das als Kredite aus Deutschland nach Griechenland geflossen ist, ein deutsches geld ist. Ich habe mehrmals geschrieben, das ist Geld zionistischer Banken, das nicht nach Griechenland fließt, sondern soft digital der nächsten zionischen Bank, dem Gläubiger, gutgeschrieben wird. Einige Kommentatoren hielten aber dagegen, das sein quasi geld des deutschen Volkes. Das ist für mich eindeutig falsch. Wehe uns, wenn wir uns mit dem zionistischen Geld, und sei es das Geld der Deutschenj Bank, identifizieren. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
            Deine Kommentare haben mir übrigens sehr gut gefallen

          7. 1.2.1.2.6

            Skeptiker

            @Emmanuil
            JUSTIZ entlarvt: GELDSCHÖPFUNG unbekannt!
            http://www.youtube.com/watch?v=nHMq_PFkrho
            So gesehen?
            Mit Geld aus dem Nichts, verschuldet man sich mit Haus und Hof.
            => Die Menschheit müsste sich Blödheit nennen.
            Der Bürger bürg, er hat das Pack ja gewählt.
            Entschuldigung
            Gruß Skeptiker

          8. 1.2.1.2.7

            Frank

            @Emmanuil
            „Und wenn du die Massaker von Distomo und Kalabryta als eine “korrekte deutsche Reaktionn auf den völkerrechtskriminellen griechischen Partisanenkrieg” bezeichnest, ja, lieber Freund, DAS widerspricht völlig das Völkerrecht, das jedem Land erlaubt, gegen Okkupanten sich zu Wehr zu setzen.“
            Dazu bitte eine Erklärung, weil bedingt durch den Satzaufbau und Rabulistik, hier überhaupt keine eindeutige Aussage gemacht wird.
            „..das jedem Land erlaubt, gegen Okkupanten sich zu Wehr zu setzen.“
            http://de.metapedia.org/wiki/Partisanen
            ZU:
            „Ich habe mehrmals geschrieben, das ist Geld zionistischer Banken, das nicht nach Griechenland fließt, sondern soft digital der nächsten zionischen Bank, dem Gläubiger, gutgeschrieben wird. Einige Kommentatoren hielten aber dagegen, das sein quasi geld des deutschen Volkes. Das ist für mich eindeutig falsch.“
            Dieses „Geld“ oder Wertpapier oder digitaler Werthandel ist sicher in Zionistischer Hand aber ohne den Tatsächlichen Arbeitswert der deutschen Bevölkerung wäre hinter diesem wie auch immer benannten „Geld“ , keinerlei Deckung.
            Du liegst also falsch wenn du behauptest, daß es rein zionistische Werte sind welche über Griechenland wieder mal zionistische Banken retten und dem Weltfeind, mit tatsächlich dahinter stehenden Werten, Werte in ihre Kriegskassen spülen.
            Nochmal. Hinter diesem Zion-zins-Geld stehen die geschaffenen und immer noch schaffenden Werte, der versklavten Völker , also tatsächliche Werte und somit sind deine relativierenden Aussagen, wir Deutsche geben, oder verlieren ja Nichts völlig an den Haaren herbei-gezogen, nicht Richtig und klare Desinformation !

          9. 1.2.1.2.8

            Emmanuil

            Irgendwann mal sollte jeder begreifen, dass die Identifikation eines Volkes mit dem zionistischen Geld, was in seinem Land zu bestimmten Zwecken investiert wurde, für das Volk und die Nation selbst kontraproduktiv ist. Entweder entlarvt man das Finanz- und Wirtschaftssystem, nennt die zionische Weltelite die es FÜR IHRE ZWECKE hier und dort investiert beim Namen und arbeitet dagegen, oder ist man …nicht mehr zu retten und der nützliche Idiot, dessen Beschränktheit mißbraucht wird.
            Außerdem: Nicht umsonst hetzen BILD, FOCUS, SPIEGEL & Co (wem gehören sie, wem dienen sie eigentlich?) gegen andere Länder, Zwietracht zu sähen ist eine uralte Methode, Konflikte zu erzeugen und die Völker gegeneinander zu hetzen. Ein eklatantes Beispiel bilden Deutschland und Russland, wo die ständige Hetze gegen Russland es verhindert, dass sich zwei wichtige Mächte sich verbinden und das Zentrum der Welt, Eurasien, beherrschen.
            Da helfen Beschimfungen und Unterstellungen nicht weiter, Augen auf und kucken ist besser. Kucken sollte man auch, dass ich nicht Dr. Chaziteodorou bin, mit dem mich mancher Kommentator mit Schaum vorm Mund offensichtlich in einen Topf wird. Und selbst der meint es eigentlich anders, denn er hat so oft die Machenschaften der Zion-Eliten entlarvt. Weshalb er aber die Rolle Deutschlands im Weltgeschehen nicht so richtig durchaut, verstehe ich auch nicht. Eines Deutschland, das, wie ich gestern schrieb, Subjekt aber auch Objekt der Geschichte ist.

Hier koennen Sie Ihren Kommentar bei LupoCattivoBlog verfassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen