Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

51 Comments

  1. Pingback: A K T U E L L E S im März 2014 |

  2. 25

    Gerechtigkeitsapostel

    Und vor allem: tretet aus den Kirchen aus, spendet direkt in die Hände der bedürftig gewordenen Deutschen in Eurer Nachbarschaft, aber nichts mehr an kirchliche oder karitative Einrichtungen. Mönche, Pfarrer/innen, Missionare, Klosterbrüder und -schwestern und kirchliche Würdenträger der katholischen, evangelischen und Freikirchen und Sekten sowie die Leiter von karitativen Einrichtungen wie Caritas, Diakonie sind die größten Heuchler, fast alle sind verheimlichte Juden, deutschfeindlich und zionistisch eingestellt. Die Kirchen sind die reichsten und mächstigsten Institutionen der Welt.
    Informiert euch über die 700 Jahre dauernde Abschlachtung unserer hochzivilisierten Vorfahren, der Germanen, durch die jüdisch-christliche Kirche. Die Wahrheit über diese Jahrhunderte wird unterdrückt. Um die Germanen zwangsweise zu christianisieren, wurden ihnen durch die Kirchen die Nägel ausgerissen, die Augen ausgestochen, die Hände abgehackt, die Höfe und Dörfer samt Mensch und Vieh niedergebrannt, ganze Landstriche massakriert im Namen der Kirche, in den Jahren 800 bis ca. 1500, d.h. bis zum Mittelalter, angefangen durch Karl den Schlächter, wie er im Volk genannt wurde, der eine Marionette des Judentums war. Widerspenstige, die den Glauben nicht annehmen wollten, als Hexen verbrannt. Das Ergebnis war die Einführung der Unrechtsstaats- und Kirchenherrschaft über das Volk, um das Volk auszuzutzeln und in Angst, Not, Elend, Unwissen und Unbildung zu halten, während die Kirchen- und Staatsfeudalherren, d.h. das zionistische Judentum in beiden Fällen, lebte wie die Maden im Speck. Heute ist es ebenso, nur mit anderen, heimtückischen Mitteln, und noch besser getarnt.

    Reply
  3. 24

    Waffenstudent

    Solange wie die Krankheitserreger bei uns unter Naturschutz stehen, kann sich nichts ändern!
    Erst wenn der Naturschutz bedingungslos kapituliert, kann man die Seuche ausrotten.

    Reply
  4. Pingback: Boykott Deutschlandweit: Die Befreiung aus der Unterjochung? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft | Willibald66's Blog/auxmoney Kredite/CHECK24-Bekannt aus TV ARD, ZDF, RTL, Pro7, Sat1, VOX

  5. 23

    Waffenstudent

    VERSCHWIEGENE BESATZUNGSMELDUNG:
    18. 02. 2014 Bürgermeisters-von-deschowitz-oberschlesien-dieter-przewdzing-brutal-ermordet
    http://www.vertrieben-aktuell.org/2014/02/21/brgermeisters-von-deschowitz-oberschlesien-dieter-przewdzing-brutal-ermordet/

    Reply
  6. 21

    Waffenstudent

    Standort: „ooe.ORF.at“ / Story: „George Wolf: Hitlers Geburtshaus sprengen“
    Ginge es nach ihm, würde Hitlers Geburtshaus in Braunau einfach in die Luft gesprengt, so wie der Berghof und die Wolfschanze. Dass es noch steht, sei eine Beleidigung der Opfer des Holocaust, sagte George Wolf, Direktor der „Society of American Friends of the Jewish Community Vienna“ am Dienstag in New York.
    Wolf diskutierte im österreichischen Generalkonsulat gemeinsam mit dem Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ), dem Wiener Historiker Oliver Rathkolb, dem Rabbiner Marc Schneier sowie Vertretern jüdischer Organisationen zum Thema „Erinnerungskultur“.
    „Teil der Geschichte“
    Mailath-Pokorny widersprach. Hitlers Geburtshaus sei ein Teil der Geschichte, den man nicht einfach löschen könne. Er schlage vor, dass Haus in ein „visibles Museum” und Denkmal umzuwandeln. Doch Wolf ließ nicht locker. Angesichts der Vielzahl rechtsgerichteter Aktivitäten könne das Haus leicht ein Sammelplatz von Neo-Nazis werden“.
    Das Fernsehen und Dokumentarfilme müssten stärker eingesetzt werden, um die Erinnerung an den Holocaust wachzuhalten; die Arbeit der Regierung sei nicht genug. Wolf prangerte in diesem Zusammenhang den Mangel österreichischer Aufklärungsfilme über die Nazi-Zeit an. Das wollte wiederum Generalkonsul Georg Heindl nicht hinnehmen. So schlecht seien die österreichischen Filmemacher nicht, sagte er mit dem Verweis auf Spielfilme wie „Die Fälscher“ des Regisseurs Stefan Ruzowitzky.
    „Große Fortschritte in der Aufarbeitung“
    Ansonsten herrschte weitgehend Harmonie und Übereinstimmung am runden Tisch. Mailath-Pokorny konzedierte, dass Österreich erst Mitte der achtziger Jahre mit der Aufarbeitung der Nazi-Zeit begonnen hätte. Seitdem seien jedoch große Fortschritte erzielt worden. Er erinnerte an die Restitution von Kunstgegenständen und die Restaurierung jüdischer Friedhöfe. Ferner sei voriges Jahr das 1899 erbaute und von den Nazis zerstörte jüdische Museum – das erste in der Welt – wieder eröffnet worden. Das jüdische Leben in Wien blühe wieder auf.
    Der Vertreter der Anti-Defamation League (ADL), Kenneth Jacobson, stellte den Zusammenhang zwischen Antisemitismus und anderen extremistischen Strömungen fest. In vielen Ländern gäbe es in dieser Hinsicht große Probleme, doch Österreich bemühe sich ernsthaft, diesen Problemen entgegenzuwirken, sagte er.
    „Regierungen müssten stärker aktiv werden“
    Michael Schmidt, der Direktor des American Jewish Committee (AJC) in New York, begrüßte die Arbeit der österreichischen Regierung bei der Aufarbeitung der Geschichte, auch wenn sie später erfolgt sei als gewünscht. Die Regierungen Europas müssten politisch stärker aktiv werden, weil etliche extremistische Gruppen ein Teil des politischen Prozesses in Europa seien, sagte er.
    Rabbi Marc Schneier, der Sohn des aus Wien gebürtigen Rabbiners Arthur Schneier, zeigte sich besorgt über die Zunahme des muslimischen Anteils an der Bevölkerung Österreichs und dessen Auswirkungen auf die relativ geringe Zahl von Menschen jüdischer Glaubenszugehörigkeit.
    Mailath-Pokorny antwortete darauf, der wachsende islamische Bevölkerungsanteil stelle eine Herausforderung nicht nur für Wien dar, sondern für viele andere Länder. Österreich habe es jedoch dank seiner Wohnungspolitik geschafft, die Gettoisierung verschiedener Bevölkerungsgruppen zu vermeiden.
    Publiziert am 26.02.2014

    Reply
    1. 21.1

      Dipl.Ing.(FH) Hans Meier

      Die Österreicher lassen sich von diesem Drecksjudengesindel noch heftiger zuscheissen als die Deutschen.Eine Abwehrreaktion von beiden im wahrsten Sinne des Wortes Beschissenen wird wohl erst zu erwarten sein,wenn die stinkende Judenscheisse die Oberkante der Unterlippe erreicht.-Ich entschuldige mich ausdrücklich für die Verwendung des Wortes Scheisse,aber im Zusammenhang mit diesen Juden erscheint mir dies hier angebracht und zutreffend.

      Reply
    2. 21.2

      Fine

      “Auswirkungen auf die RELATIV GERINGE Zahl von Menschen jüdischer GLAUBENSzugehörigkeit.”
      Sind sicher nur 3 % unter Naturschutz Gestellte…. Oder noch weniger…? 😆

      Reply
  7. 20

    HJS "5 % CLUB "

    Gerry Frederics
    klare deutliche Worte die meine volle Zustimmung finden.

    Reply
  8. 19

    Gerry Frederics

    Wunderbare Ideen, aber leider alle utopisch. Mein Held, Horst Mahler forderte einstmals alle Gleichgesinnten auf zur Polizeiwache zu gehen & sich selber der Holokaustleugnung zu beschuldigen & dann zu verlangen verhaftet zu werden. Mit recht stellte er in den Raum, daSS eine solche Aktion das gesamte System lahmlegen würde. NIEMAND machte mit – ich weil ich seit Jahr & Tag im Ausland lebe (man wanderte mich als 16-jährigen aus) konnte nicht mitmachen. Jetzt sitzt er alleine im Knast – WAS hat es ihm genützt? Es hat ihm seine Freiheit gekostet. Dem Durchschnittsdeutschen geht es erheblich zu gut als daSS er was unternimmt. Nur wenn alles zusammenbricht wird sich was ändern und noch nichtmal dann ist es gewiSS daSS sich was verbeSSert, denn man vergibt & vergisSSt ja als Deutscher immer – wir sind eben genetisch krank. Die gesamte führende politische & Akademische Schicht schlichtweg aufhängen, ebenfalls die Lutheranische Synode ausnahmslos aufknüpfen, alle anderen Kollaborateure in Arbeitslager stecken, in anderen Worten HART durchgreifen – aber ich befürchte dazu fehlt es, denn auch wenn die Situation es erlauben würde, wären da Millionen von Deutschen die einen guten `Gutmenschen´ kennen, die sich echauffieren würden wie man solches `nicht tun kann´, was wird die Welt sagen? usw. Tip; die Welt haSSt & verachtet uns solange wir NICHTS tun, denn die Welt haSSt alle Feiglinge.Gerry Fredercis

    Reply
    1. 19.1

      hans

      wahre worte, leider!
      aber ich sehe es genauso, hier wird sich so lange nix verändern, bis dieses bis zum hals vollgefresse bürgen volk wieder hungern muss!
      es liegt daran dass es allen, mit ausnahme der obdachlosen, noch viel, viel, viel vieeeeeeeeel zu gut geht.
      vollgefressen geht keiner auf die strasse und fängt schon gar keine revolution an…..

      Reply
      1. 19.1.1

        Fine

        Alles im grünen Bereich: DEUTSCH© wird wie in den letzten 1.000 Jahren fleißig arbeiten, zu den Lichterkettenprozessionen gehen,
        Freiheit und Wiedergutmachungen für alle Luden fordern, und “nieder mit den NAZIS UND RASSISTEN” schreien…

        Reply
        1. Fine

          Da ist aber was los; viele “alte” Bekannte…. 😉

  9. 18

    Büttner

    Opa Rolf meint: es würde reichen, wann alle Bürger Ihre Konten bei den großen (privaten) Banken auflösen und zur örtlichen
    Volksbank od. Sparkasse gehen; dann ist das System am Ende; so wird es u. a. z. B. vorgeschlagen von Foster Gamble
    in seinem Film, den ich hier nochmals dringend zur Ansicht empfehle. Man findet ihn im Netz, wenn man: Foster Gamble Film deutsch eingibt.

    Reply
    1. 18.1

      Franz Schuldt

      Die Sparkassen sind auch schon längst nicht mehr unabhängig vom kriminellen Banksystem. Schaut euch das Logo an. Seit einiger Zeit wird hier die Pyramide gezeigt.
      Die Sparkassen gehören wahrscheinlich den Freimaurern.

      Reply
      1. 18.1.1

        goetzvonberlichingen

        Stimmt. es ist-gehupft-wie-gesprungen, oder Jacke-wie-Hose!
        Volks-und Raiffeisenbanken und vor allem Sparkassen sind… inzwischen dem SYSTEM anhängig.

        Reply
  10. 17

    helmut-1

    Alles interessante Vorschläge und Meinungen. Aber, so wie manches dargestellt wird, – ganz ohne ist das nicht. Zumindest nicht für die, die vorne dran stehen.
    Man soll sich als Organisator immer dessen bewußt sein und aufpassen:
    “Er sich nicht vermerkeln läßt, der wird ganz leicht gehaidert….”

    Reply
    1. 17.1

      Wanderer

      Ständig in Angst zu leben ist aber auch keine Alternative.

      Reply
  11. 16

    Tom

    Das sind alles gute Tipps. Aber das ist mir persönlich auch schon zu aggressiv. Mein Tipp:
    1) Gesund halten. Auch die Gesundheitsindustrie unterliegt dem Wachstumszwang. Einfach gesund und möglichst stressfrei leben mit viel Bewegung und Muskeltraining. (Nicht impfen, keine Vorsorgeuntersuchungen, keine Medikamente, keine Arztbesuche)
    2) Geld von der Bank. Nur gesetzliche Zahlungsmittel halten, kein Versprechen darauf. Geldscheine nur mit Länderkennung X sammeln. Beim Auseinanderbrechen des Währungsraumes sind diese Scheine deutsches Geld.
    3) Probleme nicht an sich heranlassen, Fernseher auslassen, keine Nachrichten sehen und hören und ab und zu alternativ, so wie hier informieren.
    4) Sich niemals einer Revolution anschliesen, wo nur der Tausch von Köpfen gefordert wird. (Das Absetzen einer Regierung zum Beispiel). Da ändert sich nie was. Das Einzige, wofür es sich lohnen würde, sich stark zu machen, ist die Umsetzung eines neuen Geldsystems ( z.B. fließendes Geld, soziales Bodenrecht, bedingungsloses Grundeinkommen – Näheres bei der Wissensmanufaktur.)
    Diese Punkte selber durchführen und Andere dahingehend informieren. Dann geht alles von Alleine.

    Reply
  12. 15

    Beat Geissler

    Hallo Ihr ….wie wär`s denn mal mit weitgehend realisierbaren Massnahmen, die fast jeder durchführen könnte und sollte ?Was sollte der Mensch tun, um sich ggf. dem System zu entziehen:
    Nachfolgende Auflistung ist beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
    „Treffe deinen Strohmann“ im Netz aufrufen und möglichst mehrmals lesen. Begreifen.
    Siehe: http://www.orfeu-marketing.com/attachments/File/GermanStrawman.pdf
    Kirchenmitgliedschaft, Sektenmitgliedschaft : Kündigen
    Beitragsservice („GEZ“) : Keinen Antrag stellen / Zahlung einstellen
    Versicherungen : auf Notwendigkeit überprüfen, ggf. kündigen
    Kapitallebensversicherung : Kündigen/ Restwert in EM eintauschen
    Bausparvertrag : Kündigen/Restwert in EM eintauschen
    Bankkonto : als Pfändungsschutzkonto =P-Konto einrichten
    Kreditkarten, EC-Karten : Unterschrift nur so : MAX MUSTERMANNTM
    Sämtliche Verträge : Unterschrift nur so : MAX MUSTERMANNTM
    FIAT-Geldanlagen, Sparbücher : Kündigen/in EM
    Girokontobeträge über 5000 Euro : in EM
    Girokontobeträge unter 5000 Euro : als Bargeld im Haus
    Kredite/Hypotheken/Leasing : Objekte einlösen/Sozialstatus ändern
    ABO`s, Facebook, Twitter u.a. : Kündigen
    Vereine (passiv) : Kündigen
    Organspendeausweis : Ablehnen/Zurücksenden
    Impfungen, Fluoride, Aspartam, Jod, Chloride, Suchtmittel vermeiden
    Medikamente : Hinterfragen, a. e. notwendiges Minimum beschränken
    Notfall-Vorsorgen/Lebensmittel/Energie/Wasser/Hygiene/Kontakte/u.a.
    Wahlen : Ablehnen/nicht teilnehmen
    Einschreibebriefe : Nicht annehmen
    Briefe welche vermutlich Forderungen enthalten : * Zurücksenden
    Gelbe Briefe : Nach 10 Kalendertagen mit Hinweis zurücksenden
    Postalische Benachrichtigungskarte : zurücksenden
    Antragstellungen, Spenden Vermeiden
    Goldene Regel / Was ich nicht will, dass man mir tu..usw. : Beachten
    Straßenverkehrsordnung : Beachten
    Namenschild an der Haustür : Ersatzlos entfernen
    Unbekannte/r klingelt, ohne vorherige Vereinbarung : Nicht öffnen
    Telefonanrufe : Niemals mit Namen melden, erst ist der Anrufer dran
    Unbekannte/r klingelt, Tür wurde wegen Penetranz geöffnet, hier ein
    Gesprächsbeispiel ohne Gewähr (U=Unbekannter, B=Betroffener), auch bei Anrufen :
    U : Sind Sie Herr Johann Meier / Frau Johanna Meier ? (= Die PERSON ist gemeint)
    B : Nein.
    U : Wo ist denn Herr J.M./Frau J.M. ?
    B : Der/die ist nicht erreichbar. (= Eine FIKTION ist ohne Zustimmung nicht handlungsfähig)
    U : Und wer sind Sie ? (= ein Mann/eine Frau, aber das sieht oder hört man ja)
    B : Das ist privat.
    U : Ich habe hier eine Forderung einzuziehen, nehmen Sie sie an ? (= erneuter Versuch)
    B : Nein. Wichtig : Auf die Nennung weiterer Details des Parasiten nicht eingehen !
    U : Warum nicht ?
    B : Weil ich nicht Herr J.M. / Frau J.M. bin. (Moment warten …….) Guten Tag.
    * siehe http://de.scribd.com/doc/…/Gelbe-Briefe-Nichtige-Schreiben-Von-Behörden
    Hinweis: Dieses Thema immer vertraulich behandeln, weil es nicht jeder richtig verstehen will.
    Zusätzliche Erschwernis: Sofern man einem sonst gewöhnlich aufgeschlossenen Menschen
    die Geschichte mit dem Strohmann=ich bin keine Person, ich habe eine PERSON= unterbreitet,
    wird man in der Regel angeschaut, als wenn man nicht alle Tassen im Schrank hat.
    Dabei ist dies der Schlüssel zum weiteren Verständnis des vor der Öffentlichkeit verborgenen
    Wissens. Die Wahrheit hat eben ein gigantisches Gewicht und ist leider schwer zu er/tragen.
    Nichts verstanden? Keine Lust, was dazuzulernen? Alles Quatsch? Glaubt Ihr nicht?
    Macht nichts……nur beschwert euch später nicht, ihr hättet…..nichts….u.s.w. ….zu spät ist es dann !
    B.G.

    Reply
    1. 15.1

      M. Quenelle

      Sehr gut,
      zusammen mit den oben genannten Vorschlägen für allgemeine Aktionen. Problem: 80% der Vermögen befinden sich bei 20% der Leute, und die machen sicher nicht mit. Daher: unser Geld darf dort oben gar nicht mehr ankommen.
      Werde meine Steuer am kommenden Termin 10.3. bar, d.h. nach gültigem Gesetz (BBankG § 14) in Banknoten begleichen. (Alles andere habe ich schon ergebnislos durchexerziert mit diesen Verbrechern. Und Klagen hilft gar nichts, da die Gerichtsschergen unter einer Decke stecken.) Also hilft nur verweigern, wo es geht, und wie ich es schon seit Jahren mache.
      Glückauf!

      Reply
      1. 15.1.1

        Maria Lourdes

        Das gefällt mir, absolut richtig ….Und Klagen hilft gar nichts, da die Gerichtsschergen unter einer Decke stecken… – wie wahr!
        Danke und gruss
        Maria Lourdes

        Reply
        1. 15.1.1.1

          M. Quenelle

          Hatte gerade einen langen Erfahrungbericht gepostet, nun ist er weg, oder ist er vielleicht in einem Postfach gelandet?

      2. 15.1.2

        Notgroschen

        Ja, Zweifelsohne eine Variante. Der Begrifflichkeit wegen sollte dennoch erwähnt werden, dass es Banknoten schon eine ganze Weile nicht mehr gibt. An deren Stelle ist ja das absolute Scheingeld getreten auf dem von Nachmachen, Verfälschen und in Umlauf bringen und Freihaitsstrafe ja auch nichts mehr drauf steht.
        Also legst du ihnen eben das Scheingeld auf den Tisch und dann passt das.
        Gruss vom Notgroschen

        Reply
      3. 15.1.3

        shadowx

        Ja, es sollte da oben nicht ankommen. Tut es aber direkt oder indirekt auch so. Jedenfalls wenn man nichts weiter macht.
        Eigentlich ist es nicht so wichtig, wie viel die oberen 20% haben. Wenn es danach ginge, dürfte keiner mehr irgendeine Firma gründen. Es gibt ja schon alles.
        Es ist nicht notwendig die Mehrheit des Kapitals auf sich zu vereinen. Es reicht, wenn genug Kapital im eigenen Kreislauf bleibt und möglichst viel von außen zu fließt und möglichst wenig abfließt.
        Das ist wie Schwerkraft. Aus vielen winzigen Staubkörnern sind ganze Planeten entstanden. Ist jetzt weit her geholt. Aber letztlich ist es mit dem Geld nicht viel anders. Entscheidend ist nur, dass man genug Leute zusammenbekommt, die mitziehen. Es sollte aber nicht allein des Geldes wegen sein, sondern weil man die Unabhängigkeit und die Gemeinschaft wieder haben will.
        Gibt viel zu tun.

        Reply
        1. 15.1.3.1

          M. Quenelle

          Klar, setzt aber eigene Ressourcen voraus, die die meisten nicht haben.
          Zu meinem Finanzamtbesuch gestern ganz kurz: Sie verweisen auf § 224 “AO”, wonach Zahlungen an die Finanzkasse zu leisten sind (dort geht auch bar, ist aber 80 km entfernt). Ansonsten hilft nur Scheck, um sie ein kleinwenig zu beschäftigen.
          Gruß auch an Tobias von Sommers Sonntag, der das Thema aufgenommen hatte.

    1. 13.1

      Falke61

      @Adler
      da kann man sagen würklich hervorragend das Video also nochmal einwandfrei und auch Gruß an den Mario
      Falke61

      Reply
    2. 13.2

      Notgroschen

      Sehr interessantes Buch, welches diejenigen, die es noch nicht haben aber nicht unbedingt wieder k a u f e n müssen!!!
      Hier könnt ihr es kostenfrei herunterladen!
      http://de.scribd.com/doc/134683714/Gesundheit-Aus-Der-Apotheke-Gottes
      Gruss vom Notgroschen

      Reply
      1. 13.2.1

        Aufstieg des Adlers

        Hahm se hier ooch vorrätich hamse dette als Buchform sozusaren… nich wahr….
        http://www.kraeuter-kuehne.de/?gclid=CKe-7I-T6rwCFZDKtAodW08AWg

        Reply
  13. 12

    ewald1952

    Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt.

    Reply
  14. 11

    Super Kleber

    Wenn hier alles stagniert, wird der paranoide Ami-Apparatschik das 3 physikalische Dreikörperproblem besser verstehen.
    Ab einer Stufe im einstelligem Bereich ist Iteration nicht mehr berechnebar.
    WIe sperrt man die dumm gehaltenen Zwangsarbeiter diverser Beh(ö)ürden aus? Mit Superkleber?
    Seit Wochen überlege ich, wie sehr meine klamme Kommune auf die Einnahmen aus Parkscheinautomatengelder angewiesen ist und was geschieht, wenn diese Quelle durch kriminelle Menschen verstopft ist. Würde der Kämmerer das bemerken?
    Wie instabil ist ein verdorbenes System, welche der Ami-Administration tief im Anus steckt?
    Passiver Widerstand? Geht nur ab einer Mindestmenge Unterjochter…

    Reply
  15. 10

    Wanderer

    Ich bin schon mal froh darüber, dass überhaupt jemand damit anfängt über mögliche Auswege nachzudenken. Statt mit Kritik zu reagieren wäre ein ernsthaftes Brainstorming wünschenswert.
    Blogger & Leser vereinigt euch!
    MfG

    Reply
    1. 10.1

      shadowx

      Richtig, Wanderer.
      Da es nicht den perfekten Weg gibt sollten wir ganz konkrete Maßnahmen sammeln.
      Man braucht viele verschiedene Arten der Unterstützung.
      Arm sein hilft allerdings nicht. Es geht auch um das Vermögen im Sinne des Wortes. Man muss etwas zu tun vermögen können.
      Korrekt ist, dass man auf gewisse Produkte und Dienstleistungen verzichten sollte und nicht mehr blind konsumiert. Bescheidenheit und Sparsamkeit gepaart mit ganz bewusstem Einsatz der Mittel bringt mehr.
      Das Ersparte bei der Bank zu lassen ist nicht Sinn der Sache.
      Daher sollte man regelmäßig Geld abschöpfen und einen Teil in Silbermünzen umwandeln.
      Wir sollten alle auf unseren Gebieten so erfolgreich wie möglich sein. Dabei aber darauf achten daran nicht kaputt zu gehen.
      Gesund leben ist wichtiger. Das was uns bevorsteht braucht Kraft und Ausdauer.
      Die Almosen von Hartz4 sind keine Lösung. Sie sind das Druckmittel mit dem man die Betroffenen klein hält und die Entschuldigung für die Erfindung immer neuer Abgaben auf Kosten der Übrigen.
      Soweit mal Allgemein.
      Wir brauchen Leute aus allen Schichten.
      Privat wie geschäftlich.
      Wir müssen eigene Unternehmen haben, die ihrerseits Stellen schaffen und Vermögen aufbauen. Die müssen so geführt sein, dass sie dem gemeinsamen Ziel dienen und den Menschen in den Fokus setzen, nicht den Mammon.
      Bei diesen Firmen sollten wir alle Branchen abdecken. Dann wissen wir wo wir einkaufen und arbeiten können.
      Diese Firmen müssen miteinander vernetzt werden.
      Zwischen den Firmen und Privatleuten sollte nach Möglichkeit auch der Tauschhandel möglich gemacht werden.
      So kann man bei knapper Kasse auch mal Arbeit statt Geld stellen. Dafür gibt es eine Quittung. Einlösbar bei jedem Teilnehmer.
      Im Grunde ein innerer Wirtschaftskreislauf.
      Crowdfunding, also das Einsammeln freiwilliger Spenden, kann dazu beitragen dass neue Geschäftsfelder in Gründungen laufen. Jeder kann mit 10 Euro was bewegen. Und das ohne Bank. Bei Erfolg gibt’s was zurück.
      Das ist sinnvoller als jede Lebensversicherung. Die macht vereinfacht nichts anderes, als Geld sammeln und investieren. Also wetten. Nur dass man nicht selbst entscheiden darf wo.
      So. Sinnvollerweise versucht man natürlich bei gleich gesinnten Firmen zu arbeiten.
      Es ist extrem wichtig dass wir alle genug Geld haben um handlungsfähig zu sein.
      Die abgeführten Steuern sind unfair, ja. Aber besser man hat am Ende des Jahres Geld für sich übrig, als gar nichts zu haben und Familie nicht ernähren zu können.
      Nur dann darf man nicht bequem werden. Jeder Tausender mehr ist pure Schlagkraft. Jeder Zweifler an unserer Sache kann daran nur erkennen, dass wir es ernst meinen und es schaffen.
      Wir dürfen nur nicht vergessen, dass wir dieses extra Geld zwar erarbeitet haben, aber es uns nicht gehört. Diese Rücklagen brauchen wir noch.
      Wenn alles kracht und die Hamster kein Geld mehr haben, nehmen sie jede Chance wahr. Ihr könnt sie dann einstellen. Und ihr wisst ja, wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing. Oder so ähnlich.
      Besser wir tun das, als der Feind.
      Gleichzeitig brauchen wir gemeinnützige Vereine, die zum Beispiel Survival Trainings machen, Vorräte anlegen, Steuern und Recht erklären, Familien unterstützen usw.
      Dahin schaffen wir Geld und nutzen das als Aushängeschild. Und zur Krisenvorbereitung und Vernetzung und Aufklärung. Das fördert auch den Zusammenhalt.
      Eigentlich ist das nichts anderes als der Aufbau einer Gesellschaft in der heutigen Gesellschaft. Die Türken tun das nicht viel anders.
      Übrigens beschränkt sich das nicht auf unser Land hier. Wir können auch unsere Leute im Ausland einbeziehen.
      Ob eine Firma nun in D oder CH oder sonst wo ist, spielt keine Rolle, wenn sie mit macht. Es wäre sogar clever, weil dann Verfolgte und Aussteiger dann eine Anlaufstelle haben.
      Ich hab noch viel im Kopf, aber das past jetzt nicht alles hier rein.
      Feuer frei, weitere Idern sammeln Freunde.
      Ach ja, Brain Storming ist ohne Wertung. Das kommt erst hinterher wenn man fertig ist und aus allem das Beste raussucht.

      Reply
      1. 10.1.1

        Wanderer

        Eine gemeinsame Sprache halte ich dabei für unabdingbar. Sonst haben wir ganz schnell wieder babylonische Verhältnisse. Hab’ gestern mal meinen Dunst zum Thema Kommunismus abgelassen.
        http://blickvonoben.wordpress.com/2014/02/25/die-scheinwelt/
        Es ist wirklich an der Zeit, Begrifflichkeiten zu ihren Ursprüngen zurrück zu führen, statt Bergriffe anhand dessen zu bewerten, was man in sie hinein interpretiert.

        Reply
        1. 10.1.1.1

          hardy

          kommunismus und kapitalismus sind die zwei seiten derselben münze. sie wurde von der hochfinanz erdacht und von ihren gekauften denkern ausgebaut und dann von ebenso gekauften ganoven in die welt buchsiert (siehe http://www.phoenix-zentrum.ch/wissen/vermischtes/max/09-097.html sowie http://www.phoenix-zentrum.ch/wissen/vermischtes/max/10-018.html)
          um diesen kommunismus umusetzen musste der “Neue Mensch” gedeichselt werden,aber wo gehobelt wird,da fallen nunmal späne und das waren denn im fall des kommunismus mehr als 60mio menschenleben (die guten ins töpfchen,die schlechten ans messerchen)
          den vielleicht hier gemeinten kommunismus gab es wahrscheinlich wirklich mal und zwar im 1.jahrhundert während der christenverfolgungen.diese menschen waren wirklich so edelgesinnt und fern jedes materialismus,daß sie tatsächlich alles untereinander geteilt hatten,freiwillig!
          der reale kommunismus aber hat genau die gegenteilige sorte von menschen hervorgebracht,nämlich reine materialisten,die in ihrer gottlosigkeit über berge von leichen gingen!

        2. Wanderer

          Die 60 Mio. kommunistischen Opfer leugne ich doch mal glatt. Es gab noch keinen Kommunismus. Was du meinst war Stalinismus oder auch Sozialismus. UDSSR heißt Union der sozialistischen Sowjet Republiken. Da war nix kommunistisch. Ohne Hinweis auf die UDSSR hab ich zwar schon im Artikel geschrieben aber das hast du wohl nicht lesen wollen.

  16. 8

    Sven Boernsen

    Klingt nach Revolution für Warmduscher. Was brauchen wir wirklich?
    1. Liebe zu unseren Mitmenschen
    2. Treue zu den Menschen, die uns nahestehen: Familie, Umfeld, Region, Nation
    3. Mut und Zivilcourage
    Einfach mal nicht tanken? …. Kein Problem. Da wird zwei Wochen lang etwas mehr Geld gedruckt. Lachhaft.

    Reply
    1. 8.1

      shadowx

      Ja, eher mehr Tanken und Vorrat anlegen. Billiger wird’s nicht.

      Reply
  17. 7

    Preußisches Amt für Verfassungschutz

    Hat dies auf RumpelkammerBRiD rebloggt und kommentierte:
    BRiD

    Reply
  18. 6

    Axel-valentin Tigges

    frage nicht ob du ein sklave bist, sondern frage dich was du tun kannst, das niemand ein sklave ist
    John F. Kennedy: REDE am 27. April 1961 vor Zeitungsverlegern im Waldorf-Astoria in New York  gehalten
    “Meine Damen und Herren, Geheimhaltung ist abstoßend in einer freien und offenen Gesellschaft. Als Volk haben wir eine natürliche und historische Abneigung gegen Geheimgesellschaften und Geheimbünde. Die Nachteile einer übermäßigen Geheimhaltung übersteigen die Gefahren, mit denen diese Geheimhaltung gerechtfertigt wird. Es macht keinen Sinn, einer unfreien Gesellschaft zu begegnen, indem man ihre Beschränkungen imitiert. Das Überleben unserer Nation hat keinen Wert, wenn unsere freiheitlichen Traditionen nicht ebenfalls fortbestehen. Es gibt eine sehr ernste Gefahr, dass der Vorwand der Sicherheit missbraucht wird, um Zensur und Geheimhaltung auszudehnen.
    Ich habe nicht die Absicht, so etwas zu dulden, sofern dies in meiner Kontrolle liegt, und kein Beamter meiner Administration, egal in welchem Rang, zivil oder militärisch, sollte meine Worte hier und heute Abend als eine Entschuldigung interpretieren, Nachrichten zu zensieren oder dezent zu unterdrücken, unsere Fehler zuzudecken oder der Presse und der Öffentlichkeit Tatsachen vorzuenthalten, die sie erfahren sollten.
    Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausbreitet: mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfern bei Nacht, statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht belobigt, sondern zum Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis enthüllt.
    Kein Präsident sollte die öffentliche Untersuchung seines Regierungsprogramms fürchten, weil aus der genauen Kenntnis sowohl Unterstützung wie auch Opposition kommt, und beides ist notwendig. Ich bitte Ihre Zeitungen nicht, meine Regierung zu unterstützen, aber ich bitte Sie um Ihre Mithilfe bei der enormen Aufgabe, das amerikanische Volk zu informieren und zu alarmieren, weil ich vollstes Vertrauen … (Applaus) …. in die Reaktion und das Engagement unserer Bürger habe, wenn sie über alles uneingeschränkt informiert werden. Ich will die Kontroversen unter Ihren Lesern nicht ersticken, ich begrüße sie sogar. Meine Regierung wird auch offen zu ihren Fehlern stehen, weil ein kluger Mann einst sagte, Irrtümer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert, sie zu korrigieren.
    Wir haben die Absicht, volle Verantwortung für unsere Fehler zu übernehmen, und wir erwarten von Ihnen, daß sie uns darauf hinweisen, wenn wir das versäumen. Ohne Debatte und Kritik kann keine Regierung und kein Land erfolgreich sein, und keine Republik kann überleben. Deshalb verfügte der athenische (altgriechische) Gesetzgeber Solon, dass es ein Verbrechen für jeden Bürger sei, vor Meinungsverschiedenheiten zurückzuweichen, und genau deshalb wurde unsere Presse durch den ersten Verfassungszusatz besonders geschützt.
    Die Pressefreiheit in Amerika wurde nicht durch einen speziellen Verfassungszusatz geschützt, um zu amüsieren und Leser zu gewinnen, nicht um das Triviale und Sentimentale zu fördern, nicht um dem Publikum immer das zu geben, was es gerade will, sondern um über Gefahren und Möglichkeiten zu informieren, um aufzurütteln und zu reflektieren, um unsere Krisen festzustellen und unsere Chancen aufzuzeigen, manchmal sogar die öffentliche Meinung zu führen, zu formen, zu bilden, herauszufordern. Das bedeutet mehr Berichte und Analysen von internationalen Ereignissen, denn das alles ist heute nicht mehr weit weg, sondern ganz in der Nähe und vor der Haustür.
    Das bedeutet mehr Aufmerksamkeit und besseres Verständnis der Nachrichten sowie verbesserte Berichterstattung, und es bedeutet schließlich, dass die Regierung auf allen Ebenen ihre Verpflichtungen erfüllen muss, Sie mit unzensierten Informationen außerhalb der engen Grenzen der Staatssicherheit zu versorgen.Und so liegt es in der Verantwortung der Printmedien, die Taten des Menschen aufzuzeichnen, sein Gewissen zu bewahren, der Bote seiner Nachrichten zu sein, damit wir die Kraft und den Beistand finden, auf dass mit Ihrer Hilfe der Mensch zu dem werde, wozu er geboren wurde: frei und unabhängig….. JKF: ermordet am 22. November 1963 wo willst du hin? wo gilt der dollar der FED nicht? also befreie das geld in der welt wo du auch bist es entwertet den buchstaben damit dein wort, befreie dein wort und gib damit der welt die würde zurück http://image.shutterstock.com/display_pic_with_logo/347911/99916841/stock-vector-doodle-style-coin-with-currency-symbol-set-including-euro-dollar-yen-pound-cent-ruble-won-99916841.jpg $€L PY ins WC
    http://www.youtube.com/watch?v=RZq3_mASEbo

    Reply
  19. 5

    Fine

    1. Welchen heißen Tipp kriegen diejenigen, die keine BUNDESbürger sind?
    2. DEUTSCHLAND – auch noch befreien!? Sachen gibt’s, die gibt’s garnicht!
    3. Wo gibt’s im KL Alliiertes Kontrollgebiet Ämter?
    4. Reicht es nicht, den PERSO einfach nicht zu nutzen?
    Was soll einem Deutschem nach § 1 RuStaG v. 22. Juli 1913 die SHAEFsgesellschaft rechtskräftig bescheinigen/bestätigen (können)?
    Wer deren Dienste in Anspruch nimmt, erkennt sie an!
    5. Meldeandresse kündigen, aber trotzdem in der Wohnung bleiben –> Bußgeldbescheid
    DEUTSCH© gibt immer brav auf seine Nachbarn acht: “Da wohnt ein Hetero, der spricht nicht mit farbigen Migranten; das ist ein NAZI, ein Rassist.”
    6. “Die armen Schweine”, deren Aufgabe darin besteht, die auserwählten Interessen durchzusetzen, wissen also nicht, wem sie dienen?
    Wird denen das Schweigegeld mal eben so in den Briefkasten gesteckt?
    Vor allem die Polizei© ist die hauptverantwortliche Organisation, damit die SHAEFsgesellschaft BRD (fort-)bestehen kann.
    Setzen, 6

    Reply
  20. 4

    joe

    Kleine satirische Zusammenfassung
    1. Geld von den Banken runter, alles.
    2. Discounter, Konzerne, Einkaufcenter meiden.
    3. Legt euch einen Monatsvorrat an aber die
    Nahrungsmittel nur aus der Region kaufen,
    ( nicht beim Supermarkt, Konzernen , keinen Aktiengesellschaften, sondern beim Biohof, Bauern, Baecker um die Ecke aber nicht bei einer Kette. Auch auf Industrienarung verzichten. Besser Kartoffeln , Grundnahrung , Wasser , kein Fleisch. Ansonsten nur das notwendige.
    4. Nicht mehr tanken , sondern Fahrad , laufen,
    wenn man krank ist muss man nirgend wohin.
    5. Geht nicht mehr Arbeiten , meldet euch krank.
    Hartzer vergesst nicht euer Geld von der Bank zu hohlen.
    6. Schickt Eure Kinder nicht zur Schule oder in den Kindergarten und bezahlt die Rechnung nicht.
    7. Keine Rechnungen mehr begleichen, die Kohle unter die Matraze.
    8. Sag allen bescheid die du kennst, Schreibt es in alle Blogs, Twittert, Whatsappt, Facebookt und SMSt es , mailt es, lasst es die Spatzen von den Daechen wisselblowen, erzahlt es .
    Dann braucht es nur noch ein Datum wann es losgeht.
    Fragen:
    Was waere wenn 10% das Land fuer 1 Monat verlassen , geht das auch, das ist doch jedes Jahr im Sommer der Fall, und es geht immer weiter.
    Sollten es nicht viel mehr wie 10% sein die Streiken um wirsahm zu wirken.
    10% das sind so 8 Millionen oder?
    8 Millionen die Geld Haben und es von der Bank holen, ja da koennte was zusammen kommen, also ich spreche nicht von Harz4lern.
    Das Problem ist ,alle die Geld auf der Bank haben, das sie grad nicht zum leben brauchen , geht es ganz gut, wenn sie nicht grad einen Arzt brauchen.Selbst wenn die die Geld haben 10% abgeben muessen, schadet denen das nicht, ob sie jetzt ein wenig mehr oder weniger haben, na dann fahren wir halt BMW statt Zermedes oder statt nem 300 einen 250ziger.
    Mann weiss ja das die Herrschaften von der BRD GmbH einfach mal so 100 Milliarden aus dem Hut zaubern koennen, reicht das nicht um mal so zwei wochen zu ueberbruecken. Wie machen die das nur ( Hockus Pockus Fiatibus)
    Wie haben die in der Ukreine das gemacht ? Mal schaun was da bei rauskommt. Koennte das auch hier passieren .Im Radio koennte man dann hoeren ” Frau Mergel ist auf der Flucht, sie wurde zuletzt mit Herrn Sheubele im Hafen gesehen wie sie an Bord eines Uboots ging, das sowiso gerade losfahren sollte”.
    Wir sind gut weichgespuelt, die Antifa ist Regierungstreu, wer sollt hier die Reifen anz. alles im Gruenen bereich sogar wenn die ganze Regierung Freund besucht.
    Fragen ueber Fragen .

    Reply
    1. 4.1

      Outside-Job

      Hallo Joe,
      “die Antifa ist Regierungstreu” dazu passend ein paar Bildchen gefällig?
      http://skywatchbretten.blogspot.de/2014/02/antifa-fordert-gezielte-vergewaltigung.html
      Gruß,
      Outside-Job

      Reply
  21. 3

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Vergleiche Sie bitte die Ziele der NWO mit den Beschuldigungen zu Hitler, vergleichen sie die 12 Jahre seiner alleinigen Arbeit mit der Regierung und dem Volk der Deutschen – so, und jetzt vergleichen sie die Ergebnisse von Allierten und deren Versprechen, wie auch zum Leben des deutschen Volkes und seinem zu einem Drittel zur Verfügungstehenden Landes, der Integration und Aufnahme von Flüchtlingen, Asylanten und auch neuen jüdischen Besatzern in diesem Teil, vergleichen sie alle Versprechen der USA und Israel mit dem, was in den 12 Jahre unter Hitler nicht erfolgte! Kein Jude und kein Kapitalanleger konnte solche Gewinne machen und bedenkt man heute das Geldsystem, ist die Reichsmarck, immer noch Gold gedeckt ein Wunder der Jahrhunderte und seiner einzigartigen Weltwirtschaftspolitik der Deutschen und unter freiheitlichen Bedingungen auch ehrlich erwirtschaftet! Wer hier Waffen herstellt dem besatzer verschenkt, dann mit seiner Regierung nach Jerusalem fliegt, um dort die nächsten Jahre zu besprechen, der weiß, das da Europa ein Konzentrationslager ist und das Schild: Arbeit macht frei seinen Sinn behält, arbeiten und Leben unter Besatzern – bis in den Tod, dann ist man frei! Glück Auf, meine Heimat und dafür sitzt Horst Mahler!

    Reply
    1. 3.1

      Enrico, Pauser

      @Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagte
      …gut geschrieben aber irgendwie hoffnungslos formuliert —–> Ich sage dir: “Wir werden den JUDEN den Sack übern Kopf stülpen und ihren ganzen eingefädelten Weltverschwöhrungsdreck, selber fressen lassen”…glaube mir, die Zeit ist ran!!!

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen