ad
ad

Related Articles

34 Comments

  1. 25

    Sehmann

    Wie die „Welt am Sonntag“ berichtet, würden französische Beamten die Migranten an der Grenze in Busse verfrachten und zurück nach Spanien bringen. Dadurch komme es zu „chaotischen Zuständen“ und „Anarchie“, wie Mariano Rodado von der Polizeigewerkschaft im spanischen Baskenland sagte.

    „Unsere Nationalpolizei wird lediglich darüber informiert, dass Migranten an der Grenze ausgesetzt werden. Teilweise sind es ganze Familien“, so Rodado. Frankreich habe mitten im Schengenraum eine unsichtbare Mauer aufgebaut. Ein ähnliches Vorgehen gebe es auch an der französisch-italienischen Grenze, dort berufe sich Frankreich auf bilaterale Abkommen aus den 90er-Jahren.

    Keine rechtliche Grundlage für Frankreichs Vorgehen
    An der französisch-spanischen Grenze gelten aber die üblichen Dublin-Verträge und diese sehen einen derartigen Umgang mit Flüchtlingen nicht vor. Rodado dazu: „Wir wollen wissen, was die Grundlage für die Zurückweisung ist. Aber wir bekommen keine Erklärung.“
    https://www.focus.de/politik/ausland/oftmals-ganze-familien-frankreich-karrt-fluechtlinge-in-bussen-zurueck-zur-spanischen-grenze-vorgehen-sorgt-fuer-chaotische-zustaende_id_9401640.html

    Wir müssen endlich die Verantwortlichen aus den Machtpositionen in der BRD entfernen, sonst geht das ganze deutsche Volk und ganz Europa vor die Hunde.
    Wie bekommt man diese Volkszerstörer aus den Machtpositionen? Wir warten auf Gottes Hilfe, auf Hilfe der Alliens, auf Hilfe aus der hohlen Erde oder Neuschwabenland, wir bauen alle unsere Kartoffeln selber an, wir üben Konsumverzicht, wir werden Selbstversorger (würde auch Herrn Morgenthau gefallen), wir klagen täglich auf einschlägigen Web-Seiten, …… wer hat weitere Vorschläge?
    Ich habe noch einen:
    Wir suchen nach intelligenten Personen in unserem Volk, die ihr eigenes Volk lieben, auch wenn man sich bei der einen oder anderen Person irren sollte, und übergeben ihnen die Macht. Dazu müssen dies nur die Hälfte aller Wahlberechtigten wollen.
    Kartoffeln anbauen. auf RD aus Neuschwabenland warten oder im Internet klagen kann man trotzdem zusätzlich machen.
    Okay, ist natürlich eine völlig dumme Idee.
    (Kart

    Reply
    1. 25.1

      Sehmann

      Warum ein arabischer Clan Schrebergärten kauft
      Um zu begreifen, wie tief die kriminellen Strukuren eines arabischen Clans wurzeln, besucht man am besten den deutschesten aller Orte: einen Schrebergarten.
      Im Süden Berlins reihen sich die Kolonien. „Einigkeit“, „Famosa“, „Ehrliche Arbeit“.
      Fette Kürbisse, gerade Heckenkanten, Fahnen, Schwarz-Rot-Gold.
      In der Vereinskneipe sitzt ein Grüppchen vor Pilsgläsern.

      Eben liefen die Abendnachrichten, von einer Razzia gegen eine berüchtigte Großfamilie war die Rede, die Polizei habe Dutzende Immobilien beschlagnahmt – darunter eine Kleingartenkolonie.
      Da ist in der „Ur-Laube“ der Groschen gefallen: „Das waren unsere Nachbarn“, sagt eine Frau.

      Gegenüber liegt ein schmaler Streifen Land, auf dem die Hecken aus der Form geraten sind.
      Ketten versperren die Gartentüren.
      Eine arabische Familie habe die Kolonie „Einigkeit“ gekauft, erzählen sie hier.
      Die hätte den 17 Pächtern zum 1. November gekündigt.
      Seither wuchern die Wege zu.
      Vor wenigen Wochen dann seien auf einmal zwei Frauen mit Kopftüchern aufgetaucht und hätten Weinblätter gepflückt.
      Was das solle, sie werde die Polizei rufen, hat die Nachbarin geschimpft.
      Da hätte eine der Frauen ein Papier vorgezeigt und behauptet, sie sei die Eigentümerin.

      Wem gehört der Schrebergarten? Um die Antwort tobt ein zäher Krieg.
      Der Garten ist nur eine kleine Front, aber auch an ihr wird sich zeigen,
      wer von beiden der Stärkere ist: der Rechtsstaat oder die Mafia.◄◄

      Stand: 24.07.2018 | Lesedauer Von Christine Kensche, Martin Lutz
      Organisierte Kriminalität Welt+

      Reply
  2. 24

    Erwin

    Europa soll umgepflügt werden –

    IS – Kämpfer in Europa warten auf Signal ( W.Pjakin ) :

    Reply
  3. 23
  4. 22

    arabeske-654

    In dem anständigen deutschen Staat, der sich aus dem Dunkel der jetzt-Zeit entwickeln wird, wird es in keinem Fall „Meinungsfreiheit“ geben. Denn die oben aufgeführten Beispiele, die noch beliebig erweiterbar sind, zeigen, was ein anständiger Staat für sein Volk nicht will. Er will keine Zersetzung, keine Tierquälerei, keine Umweltschädigung, keine Frühsexualisierung oder Altersarmut. Meinungen die dem sittlichen Empfinden des gesunden Volkswillen engegen stehen, werden keinen Anspruch darauf erheben können, daß sie gesetzlich verbrieft sind.

    Und hier haben wir nun den Unterschied zu dem, was in der BRD passiert. Ursula Haverbeck vertritt keine Meinung, die dem gesunden und sittlichen Volkswillen entgegen steht. Auch alle anderen, als „Dissidenten“ betrachtete, vertreten keine solche Meinung.

    Einen Deniz Yücel aber, der von den BRD Schergen umgarnt wird, würde dieser anständige deutsche Staat sofort ausweisen und es für anständig erachten, wenn der türkische Staat ihn weg sperrt.

    Ich möchte definitiv keine Meinungsfreiheit. Ich möchte viel mehr, daß deutsche Meinungen in Deutschland endlich wieder zu ihrem Recht kommen!

    https://endederluege.blog/2018/08/11/wollen-wir-wirklich-meinungsfreiheit/

    Reply
  5. 21

    Clara

    Die Wanderwarze meint auch alles richtig zu machen, die blöde …

    https://www.youtube.com/watch?v=y7gBppB3DSo

    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

    Reply
  6. 20

    Erwin

    Wie eine Regierung ihr Volk verarscht !- 11. August 2018

    Liebe Leser, die Derbheit der Formulierung tut mir leid, aber sie muß hier sein. Jede sanftere und salonfähigere Formulierung gäbe einfach nicht angemessen wieder, wie das derzeitige Verhalten von Merkel und Co. einzuordnen ist.

    Von Pastor Jakob Tscharntke

    Da feiert die Regierung ein Abkommen mit Spanien als Erfolg, das an Absurdität jedem Schildbürger zur Ehre gereicht hätte (). Der Deal: Spanien nimmt von Deutschland innerhalb von 48 Stunden Migranten zurück, die in Spanien schon Asyl beantragt haben und danach nach Deutschland weitergereist sind. Hört sich super an. Allerdings müßte man auch so schon fragen: Sorgt Spanien denn dafür, daß die Invasoren zuerst in Spanien Asyl beantragen, oder schleust es die Invasoren einfach direkt nach Deutschland weiter? Diese Frage dürfte mehr als berechtigt sein. Man erfährt im verlinkten Beitrag so ganz nebenbei: „Dem Innenministerium zufolge wird erst seit Mitte Juni bei Grenzkontrollen erfasst, in welchem EU-Staat jemand bereits einen Asylantrag gestellt hat.“ Die ganzen letzten Jahre hat dieser rechtlich wesentliche Aspekt an der Grenze also niemand interessiert?! Erstes großes Aha!!!

    Darauf folgt das zweite große Aha: „Seitdem wurden acht Menschen festgestellt, die schon in Spanien um Schutz gebeten hatten.“ Sind seit Mitte Juni, also in gut 2 Monaten, tatsächlich erst 8 Invasoren von Spanien nach Deutschland gekommen? Ziemlich sicher nicht. Ziemlich sicher stellt das Gros in Spanien keinen Asylantrag, sondern wird einfach so nach Deutschland weitergereicht. Das Abkommen greift hier also nicht!

    Und falls es in Einzelfällen doch greifen sollte, was kostet den deutschen Steuerzahler der Deal? Wieviel muß der deutsche Steuerzahler pro Migrant blechen, damit Spanien ihn zurücknimmt?

    Aber diese Fragen sind alle schon viel zu logisch gedacht für die derzeitigen Machenschaften, mit denen Merkel und Co. ihr Volk verarschen. Denn der eigentliche Kracher kommt erst: Das Abkommen betrifft nur Invasoren, die in Spanien bereits einen Asylantrag gestellt haben und über die österreichische Grenze nach Deutschland kommen! Der Geographieunkundige genehmige sich an dieser Stelle bitte einen Blick auf eine europäische Landkarte. Er stellt fest: ein Migrant muß schon ziemlich mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn er sich von Spanien auf dem Weg nach Deutschland derart verläuft, daß er dabei die österreichisch-deutsche Grenzen passiert!

    Dennoch verteidigt das Bundesinnenministerium (also Seehofer!!!) die Vereinbarung mit Spanien als wichtigen Schritt, zumal die Zahl von dort kommender Migranten zuletzt stark gestiegen sei! Nächstes Aha: es sind also viele Invasoren in letzter Zeit über Spanien nach Deutschland gekommen. Aber die haben eben weder in Spanien einen Asylantrag gestellt noch kamen sie über die österreichische Grenze. Dumm gelaufen – für den deutschen Michel, der von seiner Regierung derart verarscht wird! Was werden Merkel und Co. wohl noch so alles aus dem Hut zaubern, bis ihnen das Handwerk gelegt wird?

    Quelle :

    https://www.journalistenwatch.com/2018/08/11/wie-regierung-volk/

    Reply
    1. 20.1

      Sehmann

      “Spanien nimmt von Deutschland innerhalb von 48 Stunden Migranten zurück, die in Spanien schon Asyl beantragt haben und danach nach Deutschland weitergereist sind.” –
      und das auch nur, wenn diese über Österreich einreisen und an einem der 3 kontrollierten Grenzübergänge aufgegriffen werden, alle anderen Grenzübergänge, auch die zu Frankreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, werden nicht kontrolliert.
      Und wenn der Illegale nicht angibt, das bereits einen Asylantrag in Spanien gestellt hat, wird man das kaum innerhalb von 48 Std herausfinden, wenn man es denn überhaupt jemals herausfindet, da ja jeder ohne Papiere einreisen kann und sich unter jedwedem Namen und Herkunftsland in der BRD registrieren kann.

      Reply
  7. 19

    logos

    Neu von Jasinna: Die Flüchtlingsmacher

    Reply
    1. 19.1

      Maria Lourdes

      Danke logos – Die Jasinna ist stark!

      Gruss Maria

      Reply
  8. 18

    arabeske-654

    Merkel: Bisheriges Dublin-System sei “nicht funktionsfähig”

    Auf die Frage, ob Spanien Flüchtlinge aufhalten müsse, die nach Deutschland weiterreisen wollten, antwortete Merkel ausweichend. Das bisherige Dublin-System sei “nicht funktionsfähig”, denn danach dürfe nach der Theorie nie ein Flüchtling in Deutschland ankommen.

    https://www.gmx.net/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/angela-merkel-deutschland-hilft-spanien-verhandlungen-marokko-33112172

    Merkel weiß also ganz genau, das sogar nach s.g. EU-Recht keiner von ihren Invasoren ein legales Aufenthaltsrecht hat.
    Das Weibstück gehört aufgehängt, besser heute als morgen.

    Reply
    1. 18.1

      arabeske-654

      PS: Deshalb ist Merkle auch in Spanien, um die Invasorenströme über Marokko reibungsfrei nach Deutschland umzuleiten.

      Reply
  9. 17

    arabeske-654

    https://videopress.com/v/d4iE2IZL

    Goyim der Welt, wacht auf.
    Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
    Goyim der Welt, wacht auf.
    Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.

    Die erste Station, die wir machen werden, ist Auschwitz.
    sagt all euren Freunden, dass man das Schwimmbad nicht sehen wird,
    wenn der Zug am Bahnhof eintrifft.
    wie auch das Theater, es wird verheimlicht,
    vor euch verborgen.

    Goyim der Welt, wacht auf.
    Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
    Goyim der Welt, wacht auf.
    Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.

    Die nächste Station ist ein Tagebuch in Amsterdam.
    mit Kugelschreiber geschrieben, jetzt gibt es einen Hinweis:
    Seht ihr, der Kugelschreiber wurde nicht erfunden.
    bis neunzehnhundert – neunzehnhundertzweiundfünfzig
    Hey, was ist los?

    Goyim der Welt, wacht auf.
    Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
    Goyim der Welt, wacht auf.
    Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.

    Schwindel, was für ein Schwindel! Was für Lügen! Was für ein Scherz!

    Goyim der Welt, wacht auf.
    Ihr fahrt in einem Lügenzug, einem Schwindelzug.
    Goyim der Welt, wacht auf.

    Steigt aus dem Lügenzug, dem Hoax-Zug.

    https://endederluege.blog/2018/08/11/hoax-train-luegenzug/

    Reply
  10. 16

    Don Hugo

    Der Torwächter Alex Jones ist gefallen, weitere werden folgen. & Viele Manipulieren sich selbst in der Wahrheitsbewegung, da Sie die Allgemeingültige Steuerungstheorie“ (AgSt) der Eliten und des Globalen Prädiktors nicht kennen. (Erklärung John F. Kennedy, Julian Assange usw…)

    Persönlich: Viele stellen sich gerade die frage warum wurde Alex Jones gesperrt ?? um dieses Frage zu verstehen, müsst ihr den Bericht der White Dragon Society vom 27.11.2017 gelesen haben. (Punkt 4. und Punkt 10 ist sehr wichtig)
    https://bewusstscout.wordpress.com/2018/08/11/%e2%99%a5-unbedingt-lesen-%e2%99%a5-20-juni-2018-beginn-einer-globalen-saeuberungsaktion-in-deutschland-hat-begonnen/

    Reply
  11. 15

    Don Hugo

    der Größte Intellektuelle Nationalsozialist aller Zeiten seine reden sind unsterblich !

    Reply
  12. 14

    Don Hugo

    Der Leidensdruck war seit langem schon gewaltig. Immer wieder wurden insbesondere ARD und ZDF als „Lügenpresse“ tituliert respektive also solche rubriziert. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schmierten dann Unbekannte in riesigen Lettern folgendes Wort an die Fassade des ARD-Hauptstadtstudios: „FLUNKER-TV“. Das brachte das Fass zum Überlaufen. Der Sender reagierte prompt und entschloss sich zu einem sehr ungewöhnlichen Schritt
    https://juergenfritz.com/2018/08/11/flunker-tv/

    Reply
  13. 12

    Sehmann

    Wenn die national denkenden Schweden die Wahl boykotieren würden, dann würden die links-grün-versifften die Regierung stellen. Das gilt auch für die BRD.
    Schweden:Die Menschen haben vom Linken-Gender die Schnauze voll*Wende z. Wahl 9.9.18 gilt als sicher

    Reply
  14. 11

    Don Hugo

    National Journal 11.08
    Trump, Orbán, Netanjahu – Dreizackwaffe der nationalen Weltordnung?

    Unübersehbar sind die Zeichen der untergehenden globalen Ära und der Auf-erstehung der natürlichen, nationalen Weltordnung geworden. Dabei bewahr-heitet sich wieder einmal ein Sprichwort, und zwar eines der treffendsten, aus dem 17. Jahrhundert, das lautet: “Unverhofft kommt oft”. Für uns Erdenzeitler dauert die menschen- und schöpfungsvernichtende Ära, die globale Weltun-ordnung, zwar mit über 70 Jahren schon viel zu lange, aber gemessen am globalistischen Ziel, die Vernichtung der menschlichen Ordnung auf Erden, hat sie als Ära trotzdem nicht lange gelebt. Zu einer Epoche konnte die globalis-tische Ära ebenfalls nicht werden, denn das wäre “der Totentanz der Menschheit und dieser Planet würde wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen.” (Adolf Hitler MK)
    Dass Adolf Hitler als Götterbote nur den richtigen Weg zeigte, wissen alle Denkfähigen. Nur Naivlinge konnten glauben, dass ein neuer Adolf Hitler zur Rettung der Welt erneut kommen würde. Was heute geschieht, dass ausgerechnet von einem Teil der Juden diese neue Schöpfungsrichtung vertreten wird, hätte niemand zu denken gewagt. Dadurch vollzieht sich der Bruch und die Auflösung dessen, was als Internationales Judentum berüchtigt wurde, immer tiefer und schneller. Es begann natürlich mit dem Auftreten Donald Trumps als US-Präsidentschaftskandidat, aber richtige Formen nahm die beginnende Weltrevolution kurz nach seinem Amtsantritt mit seiner Botschaft zum “Welt-Holocaust-Tag” am 27. Januar 2017 an, als er die Juden und ihre magischen 6-Millionen mit keinem Wort erwähnte. Damit entzog er ihnen ihren falschen Märtyrer-Status, das Fundament ihrer Weltmacht. Im Jahr darauf knickte er zwar teilweise ein, aber das sind taktische Überlebensmanöver. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stellte sich bei seinem Besuch am 16. Februar 2017 in Washington auf Trumps Seite: kein Wort zum Holo, keine Silbe zum “jüdischen Leid”, nichts. Deshalb ein weiterer Angriff auf Trump, er sei ein Rassist. Die Alibi-Negerin in Trumps Administration, Omarosa Newman, dient als Instrument. Die WP gestern: “Newman habe aus Trumps Mund rassistische Verächtlichmachungen gehört. Er sei ein Fanatiker und habe sich wie ein losgelassener Hunde verhalten. ‘Er hat oft das Wort NIGGER benutz’, so Newman.” Doch Trump wird bleiben, diese globaljüdischen Angriffe werden zusammenbrechen und die ethnische Entflechtung Amerikas und der Welt wird nach der ewigen Menschheitsordnung verlaufen.
    Das Sprichwort, “unverhofft kommt oft”, wird einmal mehr bestätigt. Niemand hätte an Trumps Wahlsieg geglaubt und noch weniger hätte sich jemand vorstellen können, dass Adolf Hitlers Mission ausgerechnet von Juden fortgesetzt würde. Eine höhere Wiedergutmachung an uns Deutschen? Die jüdischen anti-Migrations-Portale PI-NEWS, Jouwatch, Gatestone sind nur äußere Erscheinung vom Ende der Global-Ära und der Epoche des Talmud-Judentums. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, den die Globalisten noch nicht absetzen konnten, ist ein weiterer gewichtiger Beweis dafür. Das von Soros finanzierte Internet-Hetzportal gegen Viktor Orbán, HUNGARIAN FREE PRESS, keifte am 22.07.2018 enttäuscht, dass Israels Globaljuden Netanjahus Einladung an Viktor Orban nicht rückgängig und den Staatsbesuch vom 18. bis 20. Juli 2018 nicht mehr verhindern konnten. Soros’ Free-Press: “Natanjahus neuer bester Freund ist der Holocaust-Fälscher Viktor Orbán. Orbán schreibt 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg die ungarische Geschichte um. Am 4. Juni 2009 weihte Orbán eine Statue von Albert Wass ein. Wass wurde in Abwesenheit wegen Judenmordes zum Tode verurteilt. Orbán nannte den Hitler- und Mussolini-Kriegsverbündeten Miklós Horthy ‘EINEN AUßERGEWÖHNLICHEN STAATSMANN’, obwohl dieser für den Tod von Hunderttausenden von Juden verantwortlich war und am Parlamentseingang eine Tafel anbringen ließ, auf der Stand: ‘Hunde und Juden haben keinen Zugang’. Orbáns enger Vertrauter, Parlamentssprecher László Kövér organisierte die Umbettung der sterblichen Überreste von Jozsef Nyrö, einem ungarischen Nazi aus dem 2. Weltkrieg, der im spanischen Exil starb. Herr Kövér ließ auch eine Gedenktafel für den verurteilten 2.-Weltkriegs-Nazi-Kriegsverbrecher János Esterházy im Gebäude des ungarischen Parlaments anbringen. Der ungarische Präsident János Áder weihte Statuen für Wass und Esterházy ein und ehrte ungarische Faschisten, was eigentlich alle aus Orbáns Regierung tun. Heute findet man in Ungarn zahllose Statuen und Gedenktafeln zur Ehrung ungarischer Faschisten und zur Fälschung von Holocaust-Ereignissen. Die Orbán-Regierung hat sozusagen eine Heimarbeiter-Industrie zur Herstellung von ‘Beweisen’ für die Umschreibung der Lebensgeschichten von Kriegsverbrechern aufgebaut.” Aber wie zum Trotz twitterte Netanjahu allen Hitler-Hassern und Holo-Lügnern am 19. Juli 2018 siegreich zu: “Ich freue mich, in Israel meinen Freund, den

    Reply
  15. 10

    Sehmann

    Türkische Anwälte rufen dazu auf, die NATO-Basis Incirlik zu stürmen und US-Luftwaffenoffiziere wegen Terrorverbindungen festzunehmen. Das würde wohl einen Krieg auslösen.

    Der diplomatische Disput zwischen der Türkei und den Vereinigten Staaten von Amerika geht in eine weitere Runde. So haben einige Präsident Recep Tayyip Erdogan nahestehende Anwälte gegen eine Reihe von US-Luftwaffenoffizieren formell Anklage erhoben, weil diese Verbindungen zur in der Türkei verbotenen Gülen-Bewegung haben sollen und somit unter Terrorismusverdacht stehen.

    Dabei rufen sie auch dazu auf, die Polizei in die auf türkischem Boden stehende NATO-Basis bei Incirlik zu entsenden, die Angeklagten festzunehmen und auch Beweismittel zu sichern. Zudem solle die türkische Regierung sämtliche Flüge von der Luftwaffenbasis weg verbieten. Für Washington käme dies allerdings einer Kriegserklärung gleich und entsprechend der eigenen Gesetze wäre Präsident Trump dazu ermächtigt, die Offiziere mit militärischen Mitteln zu befreien.
    https://www.contra-magazin.com/2018/08/tuerkei-us-offizieren-in-nato-basis-incirlik-droht-festnahme/

    Reply
  16. 9

    Sehmann

    Der russische Stab für die Repatriierung von Flüchtlingen hat eine positive Bilanz bezüglich des Wiederaufbaus im kriegsgeschüttelten Syrien gezogen. Aufnahmeländer sollten sich jedoch aktiver an den Bemühungen für eine Rückkehr der Geflohenen beteiligen.
    Der behördenübergreifende russische Stab zur Koordinierung der Rückkehr von Flüchtlingen nach Syrien hat bei seiner jüngsten Sitzung ein Ende der Sanktionen gegen das arabische Land gefordert. Zudem hat die Einrichtung den aufnehmenden Ländern geraten, das Geld, das derzeit für den Lebensunterhalt syrischer Flüchtlinge ausgegeben wird, sinnvoller in den Wiederaufbau des Landes und so letztlich in deren Rückkehr zu investieren.

    Diese Haltung vertraten in der Sitzung Nikolai Burzew, ein Sprecher des russischen Auswärtigen Amtes, und der Leiter des russischen Nationalen Führungszentrums für Verteidigung, Generaloberst Michail Misinzew, der deren Leitung übernommen hatte. Misinzew zitierte in diesem Zusammenhang den syrischen Minister für Nationale Versöhnung, Ali Hejdar: Dessen Behörde habe Tausende von Anschreiben von rückkehrwilligen syrischen Flüchtlingen aus dem Ausland erhalten – denen jedoch die Mittel zur Rückkehr fehlen.

    Burzew sprach als ein Beispiel für die aufnehmenden Länder Deutschland an, das dem russischen Auswärtigen Amt gegenüber zumindest Diskussionsbereitschaft hinsichtlich dieses Vorschlags signalisiert habe.

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/74354-stab-fur-ruckkehr-deutsches-geld-fuer-syriesche-fluechtlinge-lieber-fuer-rueckkehr/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    Reply
  17. 8

    Skeptiker

    Ich meine wenn solche Geschöpfe nach Deutschland nachziehen, das würde mich ja gar nicht stören.

    Eben erkannte ich, die Zwillingsschwestern können auch singen.

    https://youtu.be/5yuo9tIhDnE?t=112

    Aber ich dachte die kommen bestimmt aus Norwegen, Finnland o.Ä. wegen den Landschaften die man sieht.

    Aber nein:

    Camille und Kennerly Kitt sind US-amerikanische eineiige Zwillinge, die seit 2009 als Harfespielerinnen und als Schauspielerinnen aktiv sind. Als The Harp Twins sind sie vor allem auf YouTube erfolgreich. Die beiden Schwestern haben über 80 Singles online veröffentlicht, sowie vier Alben in den Handel gebracht. Des Weiteren hatten sie als „Harp Twins“ diverse Auftritte in einigen US-amerikanischen Filmen.

    Quelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Camille_und_Kennerly_Kitt

    Aber was hier reingespült wird, ist der Abfall was andere Völker selber nicht brauchen, aber hier wurde die Masse der vertrottelten Deutschen so dressiert, das die den Abfall ja noch zujubeln.

    Was soll ich sagen?, mich kotzt das alles an.

    Gruß Skeptiker

    Reply
  18. 5

    Skeptiker

    Das war es wohl, mit BAYER.

    Krebs verursacht Bayer-Tochter muss 254 Millionen Euro an Hausmeister (46) zahlen
    11.08.18, 07:40 Uhr

    Der Kläger Dewayne Johnson bekam vom US-Gericht über 200 Millionen zugesprochen. Er ist unheilbar an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und macht die Herbizide von Monsanto dafür verantwortlich.

    San Francisco –
    Ein US-Gericht hat den Agrarkonzern Monsanto zur Zahlung von fast 290 Millionen Dollar (254 Millionen Euro) Schmerzensgeld verurteilt, weil seine glyphosathaltigen Unkrautvernichtungsmittel Krebs verursacht haben sollen.

    Die Mittel hätten „wesentlich“ zur Krebserkrankung des Klägers beigetragen, befand das Geschworenengericht am Freitag in San Francisco.

    Das Geld wurde dem ehemaligen Hausmeister Dewayne Johnson zugesprochen, der unheilbar an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist und die Herbizide von Monsanto dafür verantwortlich macht.

    Wurde nicht vor Krebsrisiko gewarnt
    Die Geschworenen-Jury begründete das Urteil mit dem Versäumnis von Monsanto, den Kunden vor dem Krebsrisiko durch das Herbizid zu warnen. Sie stufte dies als „Heimtücke“ ein. Der 46-jährige Kläger hatte die Herbizide als Hausmeister mehrerer Schulen über Jahre hinweg in großen Mengen angewendet.

    Monsanto kündigte umgehend an, Berufung gegen das Urteil einzulegen. Die Produkte hätten „eine 40-jährige Geschichte der sichere Anwendung“ und seien weiterhin ein „wichtiges, wirksames und sicheres Mittel“ für die Nutzer, hieß es in einer Erklärung.

    Hier lesen: Diese Lebensmittel haben ein erhöhtes Krebsrisiko

    Hat Glyphosat eine krebsauslösende Wirkung?
    Monsanto-Vizepräsident Scott Partridge sagte vor dem Gericht in San Francisco zu Journalisten: „Die Geschworenen haben eine falsche Entscheidung getroffen.“ Das Urteil ändere „nicht die wissenschaftlichen Befunde“, die Glyphosat als harmlos beurteilten.

    Im Zentrum des Verfahrens stand die Frage, ob die in den Unkrautvernichtungsmitteln Roundup und RangerPro enthaltene Chemikalie Glyphosat möglicherweise eine krebsauslösende Wirkung hat.

    Monsanto streitet krebsauslösende Wirkung ab
    Monsanto, das seit kurzem zum Bayer-Konzern gehört, bestreitet eine krebsauslösende Wirkung seines Produkts. Unter Experten ist hochumstritten, ob Glyphosat tatsächlich Krebs verursachen kann.

    Die US-Umweltbehörde EPA und auch die Aufsichtsbehörden in der EU und Deutschland gelangten zu dem Schluss, dass keine Krebsgefahr von dem Herbizid ausgeht.

    WHO: Glyphosat „wahrscheinlich krebserregend“
    Dagegen hatte die zur Weltgesundheitsorganisation WHO gehörende Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) vor drei Jahren konstatiert, dass Glyphosat „wahrscheinlich krebserregend bei Menschen“ sei.

    Dieser Befund hatte nun auch maßgeblichen Einfluss auf die Urteilsfindung in San Francisco. Klägeranwalt Brent Wisner sagte, das Urteil belege „die überwältigenden Beweise“ für die Gesundheitsrisiken durch Glyphosat.

    Das Urteil sei nur „die Spitze des Eisbergs“ – es würden nun noch viele derartige Urteile fallen. In den USA machen tausende Krebskranke Monsanto für ihr Leiden verantwortlich. Ein Bundesrichter in San Francisco hatte im vergangenen Monat mehr als 400 weitere Klagen wegen der möglichen krebsauslösenden Wirkung des Unkrautvernichtungsmittels zugelassen.

    Lesen Sie hier: Schon eine Zigarette am Tag schadet dem Körper

    Urteil könnte Signalcharakter haben
    Für diese Verfahren könnte das Urteil vom Freitag Signalcharakter haben. Kläger Johnson nahm das Urteil mit Tränen und Erleichterung auf. „Hier geht es nicht nur um mich“, sagte er. „Diese Sache wird nun hoffentlich die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienst.“

    Der Umweltanwalt Robert F. Kennedy Jr., der zu Johnsons Team gehört, sagte: „Die Geschworenen haben der Chefetage von Monsanto eine Botschaft gesandt, dass die Geschäfte nun geändert werden müssen.“

    Der Konzern habe lange versucht, die kritischen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu unterdrücken – „doch die Wissenschaft war viel überzeugender“, sagte Kennedy.

    Quelle:
    https://www.mopo.de/news/panorama/krebs-verursacht-bayer-tochter-muss-254-millionen-euro-an-hausmeister–46–zahlen-31094288

    Alleine schon 290 Millionen, völlig Irre.

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 5.1

      Andy

      Bei Lymphdrüsenkrebs einfach mal die Germanische Heilkunde konsultieren. Das heisst natuerlich nicht, das durch diesen Monsanto-Schweinkram keine Vergiftungen auftreten koennen.

      Reply
  19. 4

    Don Hugo

    Wie sicher ist mein Geld auf der Bank?
    Autor Vera LengsfeldVeröffentlicht am 11. August 2018

    Von Gastautor Ferdinand Lengsfeld

    Viele Privatpersonen in der Bundesrepublik lagern einen Großteil ihres liquiden Vermögens auf verzinslichen Bankkonten – Sparkonten, Tagesgeldkonten, Festgeldkonten. Das ist nicht so sicher und alternativlos wie die meisten glauben, was dieser Artikel zu zeigen versucht.
    https://vera-lengsfeld.de/2018/08/11/wie-sicher-ist-mein-geld-auf-der-bank/

    Reply
  20. 3

    Skeptiker

    2017
    Die sichtbaren Flecken der BRD-Justiz – offener Brief
    übernommen von: heurein.wordpress.com

    Offener Brief vom 10. 8. 2018

    An das Staatsministerium der Justiz
    z. Hd. Herrn Winfried Bausback
    Prielmayerstr. 7
    80097 München

    Betr.: „Blinde Flecken der Vergangenheit aufarbeiten.“

    Sehr geehrter Herr Justizminister,

    Ihrem Interview zufolge, gegeben der Passauer Neue Presse vom 24. Juli 2018, unter der Überschrift: „Blinde Flecken der Vergangenheit aufarbeiten“, wollen Sie die Rolle der NS-Justiz „wissenschaftlich“ untersuchen lassen. Diese Methode kennen wir seit Bestehen der von den Besatzern etablierten BRD. Alles jener zwölf Jahre wird „aufgearbeitet“: Kleinkaninchen-züchterverbände, Schrebergarten-, Alpen- und Sportvereine, Frauenkränzchen, Altersheime, Kirchen, Firmen und Institutionen aller Art. Daß dabei das Blaue vom Himmel heruntergelogen und die Wahrheit auf den Kopf gestellt wird – wie z. B. die „Aufarbeitung“ der Wehrmacht durch die Schausteller Philipp Reemtsma und Hannes Heer gezeigt hat – gehört zum Handwerkszeug der Berufslügner. Ebenso das Gebot, alle positiven Errungenschaften, die der Nationalsozialismus hinterlassen hat und dessen Erbe wir angetreten haben, partout zu verschweigen oder umzulügen: Ungezählte fortbestehende Bauwerke, Erfindungen, Gesetze und Verordnungen, ob Arbeitsschutz, Jugendschutz, Verbraucherschutz, Mutterschutz, Naturschutz, Heilpraktiker-, Patent-, Hebammen- oder Tierschutzgesetz, ob Rentnerkrankenversicherung, Straßenverkehrszulassungsordnung (von den Autobahnen ganz zu schweigen), die Einführung des 1. Mai als Feiertag, der Fackellauf bei den Olympischen Spielen und und und.1 Warum also das zum Erbrechen sattsam bekannte „Aufarbeiten“? Weil die BRD, einschließlich ihrer Justiz, der Sie, Herr Bausback, für das Land Bayern dienen, selber bis zum Hals im Sumpf der Lüge und Heuchelei steckt, sodaß zum Ablenken dieser Schandtaten der längst vergangene Nationalsozialismus herhalten muß! Und nun ist eben die NS-Justiz an der Reihe. „Aufarbeiten“ ist nichts anderes, als antideutsche Propaganda mit den Methoden des Sefton Delmer, fortgeführt von den BRD-Sachwaltern der Besatzer.

    Ich erlaube mir, Ihnen die beschämende Diskrepanz zwischen Ihren beschönigenden Ausführungen und dem katastrophalen Gebaren der BRD-Justiz anhand von Fakten vor Augen zu halten. Vorab Ihre bemerkenswerte Antwort auf die Frage des Journalisten; Frage: „Halten Sie das Generalargument vieler damaliger Richter und Staatsanwälte, man habe in der NS-Zeit doch nur die geltenden Gesetze angewendet, für hinreichend stichhaltig?“ Ihre Antwort: „Der Versuch von Einzelnen, die eigene Biographie von der Schreckensherrschaft des Dritten Reiches abzukoppeln und sich so zu entschuldigen, mag grundsätzlich nachvollziehbar sein. So einfach ist es aber natürlich nicht. Klar ist: Der Richter ist an das Recht, das der Gesetzgeber setzt, gebunden. Das ist ein ganz wesentlicher Aspekt unseres heutigen Rechtsstaates. Was aber gilt in Fällen, in denen die Anwendung des gesetzten Rechtes – wie während der NS-Zeit – zu unerträglichem Unrecht führt? Hier helfen sich Juristen seit 1946 mit einer These, die der große Jurist und Rechtsphilosoph Gustav Radbruch entwickelt hat. Danach hat sich ein Richter bei einem Konflikt zwischen dem Gesetzesrecht und der Gerechtigkeit immer dann – aber auch nur dann – gegen das Gesetz und für die materielle Gerechtigkeit zu entscheiden, wenn das anzuwendende Gesetz unerträglich ungerecht ist oder es die Gleichheit aller Menschen als Kern der Gerechtigkeit bewußt verleugnet. Diese sogenannte „’Radbruch’sche Formel‘ lebt auch noch in der Heutigen Rechtsprechung fort. Sie wurde z.B. in den Mauerschützenprozessen aufgegriffen.“

    Ja, Herr Bausback, die Radbruch’sche Formel wird von BRD-Richtern angewendet, aber nur dann, wenn sie, die Richter, Angeklagte aus einer anderen mißliebigen Zeit unbedingt bestrafen wollen (Angeklagte der ehemaligen DDR für kürzeste Zeit, die des Nationalsozialismus auf ewig); dann zählen für die BRD-Justiz die damals geltenden Rechte nicht. Das Perfide daran ist, daß die an sich vernünftige Radbruch’sche These heute dazu mißbraucht und die Absicht des Gustav Radbruch schamlos ins Gegenteil verkehrt wird, um das Recht regelrecht zu beugen. Nachfolgend der Beweis:

    Ein elementarer Grundsatz im Strafrecht ist: Strafbar ist nur, wer persönlich schuldhaft handelt. Da aber die Auschwitz-Zeitzeugen wegsterben, andererseits das BRD-System für alle Ewigkeit einen „NS-Teufel“ der Menschheit vorführen muß, um damit die Entrechtung des deutschen Volkes bzw. seine nunmehr 73 Jahre währende „Babylonische Gefangenschaft“ zu rechtfertigen, ist die Justiz darangegangen, fast 100 Jahre alte kranke Greise auf der Krankenbahre vor den Richtertisch zu schleppen und wegen Beihilfe zum Massenmord zu verurteilen, obwohl diesen Menschen keine persönliche Schuld nachzuweisen war/ist! Das ist eine Zäsur in der Justiz-Geschichte der Menschheit und gleichzeitig der Höhepunkt menschlicher Ungerechtigkeit und Grausamkeit. Der Präzedenzfall war der Prozeß gegen John Demjanjuk. Er wurde „verurteilt aus Mangel an Beweisen“. Diese Schande der Justiz hat sogar der Chefkommentator der Welt, Torsten Krauel erkannt, ein Mann, der alles andere als ein sogenannter „Neonazi“ ist. Er schreibt in welt.de vom 13. 5. 2011 – wenngleich auch vorsichtig – unter der Überschrift, ich zitiere: NS-Prozess: „John Demjanjuk – Im Zweifel gegen den Angeklagten: (…) Verurteilt aus Mangel an Beweisen – das ist eine neue Rechtskathegorie, eingeführt vom Landgericht München. Demjanjuk konnte kein Einzelfall persönlicher Schuld gerichtsfest nachgewiesen werden (…) Es ist ja wirklich ein verständlicher Wunsch, die wenigen noch lebenden Täter zu bestrafen. Aber nun, wie in München geschehen, einfach alle in Sobibor Anwesende zu mitschuldigen Mitwissern zu erklären; den Hilfswachen vorzuhalten, sie hätten deshalb eine Rechtspflicht gehabt,aus dem Lager zu fliehen; und die Nichterfüllung dieser lebensgefährlichen Pflicht zu bestrafen – das ist juristische Geschichtsdeutung aus sicherem Hafen. Wird man nun alle Anwohner der KZ, die damals volljährig waren, wegen unterlassener Hilfeleistung anklagen? Wird man sie verurteilen, weil sie die Pflicht gehabt hätten zu protestieren – auch dann, wenn die sofortige Erschießung wegen „Zersetzung des Wehrwillens des deutschen Volkes“ die Folge gewesen wäre? Das Urteil gegen John Demjanjuk böte dazu eine Handhabe. Die Richter haben Geschichtspolitik und Strafrecht verwechselt.“ Der letzte Satz heißt mit anderen Worten treffend, die Richter haben vernünftiges und gerechtes Strafrecht abgeschafft und politische Justiz geübt.

    Und nach Demjanjuk wurden und werden weitere kranke unschuldige Greise vor den Richtertisch geschleppt, darunter ein Mann namens Hubert Zafke, heute 98 Jahre alt, der Sanitäter in Auschwitz war, also den Menschen dort geholfen hat. Sie alle werden Opfer der verfolgungsbesessenen, unmenschlichen BRD-Justiz, ihre Richter werden zu Tätern.

    Aber nicht nur gegen unschuldige Menschen der damaligen Zeit werden mittels arglistiger Verdrehung der Radbruch’schen These himmelschreiende Inquisitionstribunale geführt, auch Bürger von heute werden nach dem totalitären Sondergesetz § 130 StGB verfolgt, nur weil sie eine andere Meinung über die Geschehnisse der NS-Zeit haben. Ist Ihnen, Herr Justizminister, noch gar nicht aufgefallen, daß die BRD-Richter genau das gleiche machen, was sie den NS-Richtern vorwerfen? Nämlich Menschen drakonisch zu bestrafen, nur weil diese eine andere politische Meinung als die vom Regime gewünschte haben? Was für eine politische und moralische Bankrott-Erklärumg, wenn man das juristische Schicksal der Geschwister Scholl beklagt, gleichzeitig aber Beifall klatscht, wenn dieser Tage Richter des Münchner Landgerichts II die Geschwister Alfred und Monika Schäfer wegen deren gewaltfreien politischen Meinung drangsalieren und mit Sicherheit wie Verbrecher aburteilen werden! Wieviel Heuchelei ist notwendig, um, ach, so klug über die Radbruch’sche Formel zu philosophieren, gleichwohl widerstandslos oder gar beipflichtend mit anzusehen, wie die 90 Jahre alte Greisin Ursula Haverbeck oder der schwerstbehinderte Horst Mahler wegen ihrer politischen Meinung im Gefängnis verrecken??

    Ferner heißt es in Ihrem Interview mit der PNP: „Winfried Bausback benennt die Garantie der richterlichen Unabhängigkeit als ein zentrales Prinzip unseres Rechtsstaates, das den fundamentalen Unterschied zum NS-Unrechtsregime ausmacht.“ Nun, Herr Justizminister, dann will ich Ihnen anhand von nur zwei simplen Beispielen – dem Fall Günter Deckert und dem Fall Ernst Zündel – die skandalöse Abhängigkeit von BRD-Richtern vor Augen führen. Zwei Prozesse, die allerdings international Justiz-Geschichte geschrieben haben.

    Der Fall Günter Deckert:
    Weil Günter Deckert ein Gutachten des amerikanischen Gaskammer-Experten Fred Leuchter vom Englischen ins Deutsche übersetzte, wurde er am 13. 11. 1992 von der 4. Großen Strafkammer des LG Mannheim zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt (Az: (4) 5 Kls 2/92). Diese Bewährungsstrafe für eine nicht gewünschte Meinung war dem System nicht hoch genug, weshalb der BGH das Urteil aufhob und an eine andere Kammer des LG Mannheim zurückverwies. Auch hier fiel das Urteil wie vordem aus (Az: (6) 5 Kls 2/92). In der Urteilsbegründung wertete das Gericht „die Tat als von seinem Bestreben motiviert, die Widerstandskräfte im Deutschen Volk gegen die aus dem Holocaust abgeleiteten jüdischen Ansprüche zu stärken. Nicht außer Acht gelassen wurde auch die Tatsache, daß Deutschland auch heute noch, 50 Jahre nach Kriegsende, weitreichenden Ansprüchen politischer, moralischer und finanzieller Art aus der Judenverfolgung ausgesetzt ist, während die Massenverbrechen anderer Völker ungesühnt blieben, was, jedenfalls aus der politischen Sicht des Angeklagten, eine schwere Belastung des deutschen Volkes darstellt.“
    Ferner bescheinigte das Gericht, „der Angeklagte hat in der Hauptverhandlung einen guten Eindruck hinterlassen. Es handelt sich bei ihm um eine charakterstarke, verantwortungs-bewußte Persönlichkeit mit klaren Grundsätzen. Seine politischen Überzeugungen, die ihm Herzenssache sind, verficht er mit einem großen Engagement und erheblichem Aufwand an Zeit und Energie (…) Daß sich der Angeklagte auch weiterhin zum Revisionismus bekennt und dies aller Voraussicht nach auch weiter tun wird, vermag ebenfalls keine andere Beurteilung zu rechtfertigen; denn diese Denkmethode beinhaltet nichts Strafbares.“ Und daß die Gefängnisstrafe zur Bewährung ausgesetzt wurde, begründet die Kammer treffend: „Vielmehr zweifelt die Kammer nicht daran, daß die Bevölkerung in ihrer übergroßen Mehrheit durchaus dafür Verständnis haben wird, daß einem 54-jährigen unbescholtenem Familienvater, dessen Unrecht im Grunde nur in der Äußerung einer Auffassung besteht, die Rechtswohltat der Strafaussetzung zur Bewährung zu Teil wird.“

    Da diese Bestrafung dem System nicht drakonisch genug war, vor allem aber Deckert als charakterfeste Persönlichkeit bezeichnet wurde, anstatt als ekelerregendes Monster, wurde nun etwas in Gang gesetzt, was die BRD-Justiz unzweifelhaft als Werkzeug eines totalitären Systems offenbart. Es dokumentiert vor allem den Gehorsam, die Abhängigkeit der Justiz vor fremdherr-schaftlichen Direktiven:

    In einer am 15. 8. 1994 stattgefundenen Versammlung von Richtern am LG Mannheim beschloß die Mehrheit, sich vom Urteil zu distanzieren. An dieser Versammlung sollen von den 64 am LG tätigen Richtern 40 teilgenommen haben.
    Der für das Deckert-Urteil verantwortliche Richter, Dr. Müller, wurde „infolge dauernder krankheitsbedingter Verhinderung“ in die Wüste geschickt.
    Gunter Weber, Präsident des Landgerichts Mannheim, richtete an die Jüdische Gemeinde in Mannheim einen Brief, in dem er „um Entschuldigung und Nachsicht“ bat!!! Hier hat der Präsident des LG Mannheim den Beweis geliefert, daß die BRD-Richterschaft nicht unabhängig ist, sondern jüdischer Erwartungshaltung nachkommt. Man beachte: die damalige Justizministerin hat diesen Skandalbrief nie gerügt.
    Auf Richter Orlet, der zwar nicht Vorsitzender Richter beim Deckert-Prozess war, aber das Urteil formuliert hatte, konzentrierte sich die schändliche Hexenjagd, bis auch er zur Strecke gebracht und aus dem Richteramt gejagd worden war. Über seinen Zustand im August 1994 war in der „Süddeutschen Zeitung vom 12. 5. 1995 zu lesen: „Da saß nun einerseits ein Mann, der einen vereinsamten, völlig isolierten Eindruck machte, ohne jeden Freundeskreis, ein Mann, der physisch und psychisch angeschlagen wirkte. Er war damals krankgeschrieben, er leide, wie er sagte, unter den Folgen eines Herzinfarkts, den er vor Jahren erlitt.“
    Der Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Victor Weber, forderte im Fernsehen Maßnahmen gegen die am Urteil beteiligten Richter!
    In der „Deutschen Richterzeitung, Nr. 9, September 1994, äußerte sich dessen Vorsitzender Rainer Voss im Leitartikel zum Urteil (zu einem Zeitpunkt, als dieses noch nicht rechtskräftig war und somit einen Eingriff in ein schwebendes Verfahren darstellte) unter der Überschrift: „In Mannheim hat die Justiz versagt“ u.a. wie folgt: „Ich weiß, daß es normalerweise nicht unsere Aufgabe ist, Urteile zu kommentieren oder zu bewerten. Wir haben aus unserem richterlichen Selbstverständnis heraus die in richterlicher Unabhängigkeit ergangenen Urteile zu respektieren. So ist es auch das erste Mal, daß der Deutsche Richterbund seine Zurückhaltung aufgegeben hat, weil die Grenze des Hinnehmbaren hier in unerträglicher Weise überschritten worden ist. Das Urteil ist eine Zumutung für alle diejenigen, die unter den nationalsozialistischen Verbrechen gelitten haben. Es ist eine Verhöhnung jener Millionen Opfer, die der Holocaust gefordert hat. Ich empfinde Zorn darüber und schäme mich dafür, daß ein solches Urteil im Namen des Volkes verkündet worden ist.“

    Da krochen also Juristen vor der Jüdischen Gemeinde Mannheim zu Kreuze und posaunten in die Welt hinaus, die richterliche Unabhängigkeit dürfe nicht hingenommen werden, weil sie „eine Verhöhnung der NS-Opfer“ sei; sie bekundeten ihre Scham, weil die Richter Dr. Müller und Orlet so weit wie möglich ihrem Gewissen gefolgt sind und das Recht nicht beugen wollten und forderten und ergriffen Maßnahmen gegen sie. Daß diese erbärmlichen Justizbeamten – an deren Spitze die Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger stand – Günter Deckert so lange vor den Richtertisch zerrten, bis er zur Höchststrafe von 5 Jahren ohne Bewährung „rechtsgebeugt“ wurde, ist nur die logische Folge.

    Wie war doch gleich Ihr Bekenntnis im Interview mit der Passauer Neue Presse ? „ Die Garantie der richterlichen Unabhängigkeit ist ein zentrales Prinzip unseres Rechtsstaates, das den fundamentalen Unterschied zum NS-Unrechtsregime ausmacht.“ Fragt sich nur, Herr Bausback, soll man über diese, bekanntlich wie eine Gebetsmühle gebrauchte und dennoch inhaltsleere Worthülse lachen oder weinen?

    Der Fall Ernst Zündel:
    Dr. Ulrich Meinerzhagen war Vorsitzender Richter in dem Prozess in Mannheim gegen den Revisionisten Ernst Zündel, bei dem der Angeklagte ebenfalls zur Höchststrafe von 5 Jahren verurteilt wurde.

    Der Richter Meinerzhagen sagte, nachzulesen in der „taz“ vom 9. 2. 2007 „es sei völlig unerheblich, ob der Holocaust stattgefunden habe oder nicht. Seine Leugnung steht in Deutschland unter Strafe und nur das zählt.“

    Damit hat Meinerzhagen das Bekenntnis abgelegt, daß es den BRD-Richtern bei Holocaustprozessen nicht um Gerechtigkeit und Wahrheit geht, sondern nur nach dem geschriebenen Gesetz geurteilt wird. Wo, Herr Justizminister Bausback, hat der furchtbare Richter Meinerzhagen denn hier die Radbruch’sche Formel gelassen, die ein unabhängiger Richter, allerdings zum Vorteil des Angeklagten, hier hätte anwenden müssen?

    Die Antwort hat er bei der Urteilsverkündung selber gegeben, nachzulesen in der „Süddeutsche Zeitung“ sowie der „National-Zeitung“ vom 9. 3. 2007: „Die Stimme des Richters trieft vor Abscheu und Verachtung“; er habe das Buch von Thomas Mann ‚Das Gesetz‘ gezückt und ‚mit bebender Stimme vorgelesen, was Moses dem androht, der sich vor Gottes Geboten abwendet: „Ich will meinen Fuß aufheben und in den Kot treten den Lästerer‘.“

    Die fünf Bücher Moses sind bekanntlich die Thora („Lehre“), das mosaische Gesetz; sie sind Grundlage für Mischna und den, vor Rassismus gegen Nichtjuden nicht zu überbietenden Talmud und Schulchan aruch. Die Handhabung der Thora ist zwar einem Rabbiner oder einem Richter in Israel angemessen, doch fühlte sich Dr. Meinerzhagen dem mosaischen Gesetz offenbar mehr verpflichtet als der Wahrheit und der Gerechtigkeit; er hat sich mehr als jüdischer Missionar, denn als unabhängiger Richter aufgeführt. Die erhebliche Entwertung des StGB durch den totalitären Polit-Paragraphen 130 StGB ging ihm nicht weit genug. Nach Tröndle/Fischer setzt der Tatbestand der Rechtsbeugung (§ 339 StGB) „einen bewussten Rechtsbruch im Sinne eines elementaren Verstoßes gegen die Rechtspflege, wobei sich der Täter bewusst und in schwerwiegender Weise von Recht und Gesetz entfernen muß“, voraus. Diese Voraussetzung hat Meinerzhagen in mehreren Punkten zweifellos erfüllt. Übrigens, der Kopf dieser Justiz-Hydra war die damalige Justizministerin Brigitte Zypris.

    Ob bei Schauprozessen gegen ehemalige Bedienstete in den Konzentrationslagern oder juristischem Schmierentheater gegen politisch Andersdenkende der Gegenwart – die Bestrafung steht ohnehin von vornherein fest, trotz des Grundsatzes „in dubio pro reo“ oder der Radbruch’schen Formel. Und auch der geleistete Richtereid (§ 38 DRiG) wurde entsorgt: „Ich schwöre, das Richteramt getreu dem Grundgesetz für die BRD und getreu dem Gesetz auszuüben, nach bestem Wissen und Gewissen ohne Ansehen der Person zu urteilen und nur der Wahrheit und Gerechtigkeit zu dienen, so wahr mir Gott helfe.“

    Aber nicht nur wenn es um den umstrittenen Holocaust geht, wird politische Justiz geübt, sondern auch in existenziellen Fragen, wenn es schlicht um Sein oder Nichtsein des deutschen Volkes und darüber hinaus ganz Europas geht. So hat die Schlepperkönigin Angela Merkel millionenfach geltendes Recht gebrochen, um Deutschland und Europa umzuvolken und ethnisch und kulturell zu vernichten, was den Tatbestand des versuchten (und bald vollendeten) Völkermordes erfüllt. Dies tat sie diktatorisch selbstherrlich und ohne Ermächtigungsgesetz; im Gegensatz zu Adolf Hitler, der für die Notverordnung zur Rettung Deutschlands, das sogenannte Ermächtigungsgesetz von 1933, durch demokratische Abstimmung im Parlament legitimiert war. Doch hier findet sich kein Staatsanwalt und kein Richter, der diese Rechtsbrecherin, deren Taten und schrecklichen Folgen jedes Maß sprengen, zur Verantwortung zieht.

    Und da wollen Sie, Herr Bausback, „blinde Flecken der Vergangenheit aufarbeiten“? Meinen Sie nicht auch, daß Sie lieber der abgrundtiefen Heuchelei den Kampf ansagen und die selbst jedem Blinden sichtbaren Schandflecken der gegenwärtigen BRD-Justiz aufarbeiten sollten? Diesen real existenten Augiasstall auszumisten wäre weitaus notwendiger und heilsamer, als über die längst vergangene NS-Justiz und den toten Roland Freisler zu schimpfen.

    Mit entsprechender Empfehlung
    R. Heuschneider

    Teilen mit:
    DruckenE-MailTwitterFacebook2GoogleWhatsApp
    Gefällt mir:

    Autor: endederluege
    Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann. Zeige alle Beiträge von endederluege

    Autor endederluege
    Veröffentlicht am 10. August 2018

    Quelle:
    https://endederluege.blog/2018/08/10/die-sichtbaren-flecken-der-brd-justiz-offener-brief/

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 3.1

      Kruxdie

      Lieber Skeptiker,
      arabeske hatte Don Hugo schonmal auf die Länge von Kommentaren hingewiesen, könntest Du Dich daran bitte auch halten?
      Gruß
      Kruxdie

      Reply
      1. 3.1.1

        Skeptiker

        @Kruxdie

        Nein, weil da ja keine Kommentare mit eingeblendet sind.

        So gesehen kann man das ja gut lesen, ich finde das kann man auch besser lesen.

        Frage: Ist das so besser zum Lesen?
        ==================

        Das Deutsche Reich in seiner Verkörperung durch das Deutsche Volk als alleinigem Rechteträger und in seiner Funktion als unmittelbar vollziehende Macht, mangels geeigneter Repräsentanz, klagt die vier Besatzungsmächte des passiven und aktiven Völkermordes am Deutschen Volk an, mittelbar durch ihr Besatzungsorgan Bundesrepublik Deutschland unter Verletzung völkerrechtlicher Regelungen, Haager Landkriegsordnung, zur Besetzung eines besiegten Staates.

        Das Deutsche Reich klagt an:

        Die Russische Föderation, als Rechtsnachfolger der Besatzungsmacht Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, der Billigung der Annexion Mitteldeutschlands durch die Verwaltungsorganisation Bundesrepublik Deutschland und somit konkludent des Völkermordes am Deutschen Volk durch die Umsetzung des vom 04.01.1943 – durch den jüdischen Professor für Anthropolgie, an der Havard-Universität, Earnest Albert Hooton aufgezeigten und nach ihm benannten Hooton-Plan, zur ethnischen Zersetzung des Deutschen Volkes, seitens des Besatzungsmittels Bundesrepublik Deutschland,mittels erzwungener Massenmigration ethnisch fremder Bevölkerungsgruppen, in das von der Bundesrepublik Deutschland verwaltete Teilgebiet des Deutschen Reiches.

        Die Republik Frankreich, als Besatzungsmacht und Gründungsmitglied der Organisation Bundesrepublik Deutschland, der aktiven Beteiligung und Organisation, auf der Basis des Hooton-Planes.

        Das Vereinigte Königreich von Großbrittanien und Nordirland, der Planung und Organisation vermittels der von ihm gegründeten Besatzungsorganisation Bundesrepublik Deutschland.

        Die Vereinigten Staaten von Amerika, der aktiven Planung und Organisation und Hauptkraft des Völkermordes am Deutschen Volkes durch Umsetzung des Hooton-Planes.

        Weiterhin klagt das Deutsche Reich an, den Heiligen Stuhl – Sancta Sedes – in seiner Verkörperung durch den Papst, als rechtlich verantwortlichen Eigentümer des Vereinigten Königreiches Großbrittanien und Nordirland und seiner Kronkolonie Vereinigte Staaten von Amerika, der passiven Mitwirkung am Völkermord am Deutschen Volk,
        durch Billigung der Handlungen seiner untergebenen Vasallen.

        Die internationale Organisation der Vereinten Nationen und seine 193 Mitglieder, gegründet von den alliierten Feindstaaten des Deutschen Reiches, unterliegen ebenfalls der Anklage durch das Deutsche Volk, als Plattform der Planung und aktiven Unterstützung zum Völkermord am Deutschen Volk durch Organisation des Zustromes fremdrassiger Völkerschaften in das Territorium des Deutschen Reiches und somit dem Bruch des Völkerrechtes, entgegen ihrer Aufgabenstellung zu seinem Erhalt.

        Das Deutsche Reich stellt fest, das die Vereinten Nationen kein, vom Deutschen Reich, anerkanntes Völkerrechtsubjekt ist und der Erhalt des Völkerrechtes durch diese Organisation nicht gewährleistet werden kann, da sie sich selbst in den Dienst zu seiner Zerstörung gestellt hat, indem diese Organisation aktiv an der Zerstörung und Beseitigung des Völkerrechtssubjektes Deutsches Reich, durch ein international organisiertes Eugenikprogramm, beteiligt ist.

        Von der Klage ebenfalls betroffen ist die jüdische Weltgemeinde, die sich nach eigenen Aussagen, voller Stolz als Quelle und Zentrum des laufenden Eugenikexperimentes zu erkennen gegeben hat und somit ursächlich am Genozid am Deutschen Volk, getrieben vom Hass auf das Deutsche Volk, für ein von ihnen selbst erfundenes Verbrechen, verantwortlich zeichnet.

        Angeklagt sind darüber hinaus, die Verräter aus den eigenen Reihen des Deutschen Volkes, die sich durch den Eid auf Grundgesetz und somit den Eid auf die Besatzungsfeindstaaten, hoch- und landesverräterisch in den aktiven Dienst am Völkermord gestellt haben und das Deutsche Volk durch Plünderung und militante Willkür an der Neuorganisation eines souveränen Deutschen Reiches hindern, sowie aktiv an der Vernichtung des Deutschen Volkes durch Begünstigung, Organisation und Durchführung illegaler Migration teilnehmen und somit das Deutsche Volk und ihre eigenen Kinder dem Genozid preis geben.

        Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen und derer in der Rechtsfolge, welche ihrerseits ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus dem völkerrechtlichen Subjekt beziehen.

        https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/

        An die besetzenden und verwaltenden Kriegsvertragspartner.

        An die legitime und legitimierende Gewalt, das amerikanische Volk der Vereinigten Staaten von Amerika, in dessen Vertretung an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika – in Vertretung an die US Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Clayallee 170, 14191 Berlin.

        Das völkerrechtliche Subjekt Deutsches Reich erklärt völkerrechtlich verbindlich:

        https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/

        “Das Deutsche Reich ist in der militärischen Niederlage von 1945 nicht untergegangen. Es besteht als Subjekt des Völker- und Staatsrechts fort. Es ist durch die völkerrechtswidrige Ermordung bzw. Internierung der Mitglieder der Reichsregierung lediglich handlungsunfähig geworden. Unter diesen Umständen ist die Selbstherrlichkeit des Reiches in vollem Umfang an jeden einzelnen Reichsbürger, der als Teil notwendig auch das Ganze ist, zurückgefallen.

        Das Deutsche Reich lebt und ist jedenfalls solange unsterblich, wie es fortpflanzungsfähige Deutsche Familien gibt, in denen der Wille zum Reich lebendig ist.

        Jeder Reichsbürger steht in der Pflicht, im Rahmen des Zumutbaren alles Notwendige zu tun, um das Recht des Reiches zu schützen und die Herstellung seiner Handlungsfähigkeit zu fördern. Vornehmste Pflicht eines Reichsbürgers ist es, der Fremdherrschaft zu widerstehen.

        Das Kriegsziel der Feinde Deutschlands war und ist die dauerhafte Vernichtung des Deutschen Reiches. Diese ist nur durch physische Auslöschung und/oder durch Auflösung des Deutschen Volkes in einen Völkerbrei der verschiedensten Rassen zu bewirken. Das ist aus der Sicht unserer Feinde konsequent. Diese sind deswegen auch nicht zu tadeln, sondern als Feinde zu erkennen, anzuerkennen und als solche zu behandeln.”
        [Horst Mahler]

        ==============

        Gruß Skeptiker

        Reply
  21. 2

    Erwin

    Trump, Q und die Allianz – der aktuelle Kampf der Guten gegen die Dunkelmächte

    Reply
    1. 2.1

      Atlanter

      Die Botschaft der Göttin

      Reply
  22. 1

    arabeske-654

    Das Deutsche Reich in seiner Verkörperung durch das Deutsche Volk als alleinigem Rechteträger und in seiner Funktion als
    unmittelbar vollziehende Macht, mangels geeigneter Repräsentanz, klagt die vier Besatzungsmächte des passiven und
    aktiven Völkermordes am Deutschen Volk an, mittelbar durch ihr Besatzungsorgan Bundesrepublik Deutschland unter
    Verletzung völkerrechtlicher Regelungen, Haager Landkriegsordnung, zur Besetzung eines besiegten Staates.

    Das Deutsche Reich klagt an:

    Die Russische Föderation, als Rechtsnachfolger der Besatzungsmacht Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, der Billigung
    der Annexion Mitteldeutschlands durch die Verwaltungsorganisation Bundesrepublik Deutschland und somit konkludent des Völkermordes am
    Deutschen Volk durch die Umsetzung des vom 04.01.1943 – durch den jüdischen Professor für Anthropolgie, an der Havard-Universität, Earnest Albert Hooton
    aufgezeigten und nach ihm benannten Hooton-Plan, zur ethnischen Zersetzung des Deutschen Volkes, seitens des Besatzungsmittels Bundesrepublik Deutschland,
    mittels erzwungener Massenmigration ethnisch fremder Bevölkerungsgruppen, in das von der Bundesrepublik Deutschland verwaltete Teilgebiet des Deutschen Reiches.

    Die Republik Frankreich, als Besatzungsmacht und Gründungsmitglied der Organisation Bundesrepublik Deutschland, der aktiven Beteiligung und Organisation,
    auf der Basis des Hooton-Planes.
    Das Vereinigte Königreich von Großbrittanien und Nordirland, der Planung und Organisation vermittels der von ihm gegründeten Besatzungsorganisation Bundesrepublik Deutschland.
    Die Vereinigten Staaten von Amerika, der aktiven Planung und Organisation und Hauptkraft des Völkermordes am Deutschen Volkes durch Umsetzung des Hooton-Planes.

    Weiterhin klagt das Deutsche Reich an, den Heiligen Stuhl – Sancta Sedes – in seiner Verkörperung durch den Papst, als rechtlich verantwortlichen Eigentümer des
    Vereinigten Königreiches Großbrittanien und Nordirland und seiner Kronkolonie Vereinigte Staaten von Amerika, der passiven Mitwirkung am Völkermord am Deutschen Volk,
    durch Billigung der Handlungen seiner untergebenen Vasallen.

    Die internationale Organisation der Vereinten Nationen und seine 193 Mitglieder, gegründet von den alliierten Feindstaaten des Deutschen Reiches, unterliegen ebenfalls der Anklage durch das Deutsche Volk, als Plattform der Planung und aktiven Unterstützung zum Völkermord am Deutschen Volk durch Organisation des Zustromes fremdrassiger Völkerschaften in das Territorium des Deutschen Reiches und somit dem Bruch des Völkerrechtes, entgegen ihrer Aufgabenstellung zu seinem Erhalt.
    Das Deutsche Reich stellt fest, das die Vereinten Nationen kein, vom Deutschen Reich, anerkanntes Völkerrechtsubjekt ist und der Erhalt des Völkerrechtes durch diese Organisation nicht gewährleistet werden kann, da sie sich selbst in den Dienst zu seiner Zerstörung gestellt hat, indem diese Organisation aktiv an der Zerstörung und Beseitigung des Völkerrechtssubjektes Deutsches Reich, durch ein international organisiertes Eugenikprogramm, beteiligt ist.

    Von der Klage ebenfalls betroffen ist die jüdische Weltgemeinde, die sich nach eigenen Aussagen, voller Stolz als Quelle und Zentrum des laufenden Eugenikexperimentes zu erkennen gegeben hat und somit ursächlich am Genozid am Deutschen Volk, getrieben vom Hass auf das Deutsche Volk, für ein von ihnen selbst erfundenes Verbrechen, verantwortlich zeichnet.

    Angeklagt sind darüber hinaus, die Verräter aus den eigenen Reihen des Deutschen Volkes, die sich durch den Eid auf Grundgesetz und somit den Eid auf die Besatzungsfeindstaaten,
    hoch- und landesverräterisch in den aktiven Dienst am Völkermord gestellt haben und das Deutsche Volk durch Plünderung und militante Willkür an der Neuorganisation eines souveränen Deutschen Reiches hindern, sowie aktiv an der Vernichtung des Deutschen Volkes durch Begünstigung, Organisation und Durchführung illegaler Migration teilnehmen und somit das Deutsche Volk und ihre eigenen Kinder dem Genozid preis geben.

    Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen und derer in der Rechtsfolge, welche ihrerseits ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus dem völkerrechtlichen Subjekt beziehen.

    https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/

    An die besetzenden und verwaltenden Kriegsvertragspartner.

    An die legitime und legitimierende Gewalt, das amerikanische Volk der Vereinigten Staaten von Amerika, in dessen Vertretung an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika – in Vertretung an die US Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Clayallee 170, 14191 Berlin.
    Das völkerrechtliche Subjekt Deutsches Reich erklärt völkerrechtlich verbindlich:

    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/

    “Das Deutsche Reich ist in der militärischen Niederlage von 1945 nicht untergegangen. Es besteht als Subjekt des Völker- und Staatsrechts fort. Es ist durch die völkerrechtswidrige Ermordung bzw. Internierung der Mitglieder der Reichsregierung lediglich handlungsunfähig geworden. Unter diesen Umständen ist die Selbstherrlichkeit des Reiches in vollem Umfang an jeden einzelnen Reichsbürger, der als Teil notwendig auch das Ganze ist, zurückgefallen.
    Das Deutsche Reich lebt und ist jedenfalls solange unsterblich, wie es fortpflanzungsfähige Deutsche Familien gibt, in denen der Wille zum Reich lebendig ist.
    Jeder Reichsbürger steht in der Pflicht, im Rahmen des Zumutbaren alles Notwendige zu tun, um das Recht des Reiches zu schützen und die Herstellung seiner Handlungsfähigkeit zu fördern. Vornehmste Pflicht eines Reichsbürgers ist es, der Fremdherrschaft zu widerstehen.
    Das Kriegsziel der Feinde Deutschlands war und ist die dauerhafte Vernichtung des Deutschen Reiches. Diese ist nur durch physische Auslöschung und/oder durch Auflösung des Deutschen Volkes in einen Völkerbrei der verschiedensten Rassen zu bewirken. Das ist aus der Sicht unserer Feinde konsequent. Diese sind deswegen auch nicht zu tadeln, sondern als Feinde zu erkennen, anzuerkennen und als solche zu behandeln.”
    [Horst Mahler]

    Reply
    1. 1.1

      Anti-Illuminat

      Wen interessiert hierzulande schon Recht wenn eh alles nach dem 8. Mai 1945 illegal ist.

      http://fs1.directupload.net/images/180217/4zu7pqon.png

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen