Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

209 Comments

  1. Pingback: Russland zu G7 einladen | Maria Lourdes Blog

  2. Pingback: Warum sollen wir die Schulden der Ukraine bezahlen? | Maria Lourdes Blog

  3. Pingback: Journalist Mark Bartalmai spricht zu den Ereignissen in der Ostukraine. | Maria Lourdes Blog

  4. Pingback: Absturz der MH17 und die Instrumentalisierung | Maria Lourdes Blog

  5. Pingback: Putin ist nicht schuld am Abschuss von MH17 « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  6. Pingback: Absturz MH17 – Wrackteile manipuliert « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  7. Pingback: Der ukrainische Präsident geht in der Ostukraine nach einem Plan der RAND Corporation vor « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  8. Pingback: Putin stellt Gespräche mit dem Weißen Haus ein! | Maria Lourdes Blog

  9. Pingback: Ukraine-Krise: G7 beschließen härtere Sanktionen gegen Russland | Maria Lourdes Blog

  10. Pingback: Der Osten der Ukraine: wir sind nicht die Sklaven! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  11. Pingback: Nachbarn der Ukraine wittern offenbar Morgenluft | volksbetrug.net

  12. Pingback: Nachbarn der Ukraine wittern offenbar Morgenluft « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  13. Pingback: Die neuen Gebieter der Ukraine « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  14. Pingback: Krim verbietet nationalistische Partei „Swoboda“ und „Rechten Sektor“ « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  15. Pingback: Ukraine vor einer Zerreissprobe « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  16. Pingback: Altkanzler Schröder macht EU für Ukraine-Krise mitverantwortlich | Maria Lourdes Blog

  17. 49

    Aufklärer

    Liebe Maria, es sollte “Haskala” heissen. Und dazu sind mir ein noch ein paar weitere Flüchtigkeitsfehler unterlaufen. Entschuldigung.
    Schönen Tag noch!

    Reply
  18. Pingback: Ukraine: Westliche Brandstifter als Biedermänner « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  19. 48

    Waffenstudent

    POLEN UND UKRAINE
    Warum haben polnische Medien Außenminister Sikorski eigentlich als Helden eingestuft? Er soll das Blutvergießen in Kiew gestoppt haben. Doch dieses Blutvergießen ist auf die Umsetzung des von Anfang an gebrechlichen Projekts Ost-Partnerschaft zurückzuführen, das ausgerechnet von Sikorski stammt. Der Politiker erwartet also den Beifall für das Löschen eines Brandes, den er selbst gestiftet hat. Eigentlich schwelt das Feuer noch und kann neu entbrennen.
    Der Begriff Anarchie bedeutet laut Wikipedia einen Zustand der Abwesenheit von Herrschaft. Auch diese Definition ist für die ukrainische Situation zutreffend. In der vergangenen Woche erklärte der Gemeinderat Lwiw die Stadt für unabhängig. Am Sonntag kürte die Menschenmenge, die sich im Zentrum von Sewastopol versammelte, einen einheimischen Geschäftsmann zum Bürgermeister, der die Menschen nun vor Nationalisten aus der Westukraine schützen soll. All dies geschieht in einem Land, das zu Polen grenzt. So ist das Ergebnis der Außenpolitik von Minister Sikorski.
    Die USA machen inzwischen keinen Hehl mehr daraus, dass sie die „orange Revolution“ im Jahr 2004 initiiert haben. Auch die Finanzierung des gegenwärtigen Staatsstreiches verheimlichen sie eigentlich kaum. Am 13. Dezember gründeten die USA für diese Zwecke einen Fonds von fünf Milliarden Dollar. Eine gute Investition, das muss man zugeben.
    Über dem Maidan, dem Platz der Unabhängigkeit in Kiew, wehten Flaggen der Ukrainischen Aufstands-Armee UPA. Es gab Konterfeis von Stepan Bandera, der seinen Landsleuten lobend zusah. Wenn jemand rief: „Ruhm der Ukraine!“, antwortete die Menschenmenge sofort: „Ruhm den Helden!“ Den Mördern also, muss ich hier erläutern. „Ruhm der Nation!“, so ein weiterer Slogan. Und die Menschenmenge antwortete: „Tod den Feinden!“ D.h. den Russen, den Rumänen, den Polen. Ich erläutere hiermit noch einmal: Der Autor dieser Parolen soll Bandera gewesen sein.
    Gibt es einen Grund zur Besorgnis? Die Staaten wie Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien, die infolge einer US-Einmischung destabilisiert wurden, scheinen zwar exotisch und weit von uns entfernt zu sein. Doch das ehemalige Jugoslawien liegt direkt in Europa. Der Bosnienkrieg hat mehr als 100.000 Todesopfer gefordert, rund zwei Millionen Menschen wurden Flüchtlinge. Vor dem Zerfall Jugoslawiens hatten knapp 24 Millionen Menschen im Land gelebt. Die ukrainische Bevölkerung beträgt 45,5 Millionen.
    Es gibt noch ein wichtiges Detail. Was ist, wenn ideologische Nachfolger von Bandera im neuen ukrainischen Kabinett landen? Das wäre auch ein Ergebnis der Gespräche des polnischen Außenministers in Kiew.
    Die Ukraine ist pleite. Wer wird die Verantwortung für ihre Finanzen und ihre Wirtschaft übernehmen? Die EU etwa? Braucht sie das? Dann vielleicht Russland? Wozu? Und was soll mit Tausenden ausländischen Firmen geschehen, die mit der Ukraine kooperieren? Alleine in Polen gibt es rund 4.000 davon. Sollen sie entschädigt werden? Es wäre wohl an der Zeit, alle Politiker aufzulisten, die den ukrainischen Nationalisten den Rücken gestärkt haben.
    Am 23. Februar machte das ukrainische Parlament das sogenannte Sprachgesetz rückgängig, das den Volksminderheiten in der Ukraine Vergünstigungen zugesichert und insgesamt 18 Sprachen beinhaltet hatte, darunter auch Polnisch. Dabei landeten die ukrainischen Nationalisten noch nicht einmal in der Regierung.
    Der frühere Präsident Juschtschenko hatte Bandera als Nationalhelden geehrt und damit einen merkwürdigen Weg gefunden, sich bei den Polen für ihren Beitrag zum Sieg der orangenen Revolution zu bedanken. Präsident Janukowitsch, der Juschtschenko ablöste, entzog Bandera jenen Titel. Auch das Sprachgesetz wurde einst von der Janukowitsch-Partei durchgesetzt. Ich frage mich nun, wie die ukrainischen Nationalisten den Polen diesmal für die Hilfe danken werden.
    Die Lage in der Ukraine verändert sich blitzschnell. Es ist aus meiner Sicht im Moment sinnlos, mögliche Szenarien zu schildern. Ich bin kein Wahrsager und weiß nicht, welche Entscheidung in Washington fallen wird. Polen grenzt zu einem Staat, wo jetzt Chaos und Anarchie herrschen, wo ein faschistisch gefärbter Nationalismus Maßstäbe der „politischen Korrektheit“ setzt. Wir Polen grenzen zu einem Staat, wo demnächst eine Wirtschaftskrise ausbricht und eine Koalitionspartei Gebietsansprüche an unser Land erhebt. Zum Schluss kann man nur sagen: Vielen Dank, Herr Sikorski.
    Quelle: http://german.ruvr.ru/2014_02_27/Polen-und-Ukraine-Fenster-mit-Blick-auf-Irrenhaus-Teil-2-8796/

    Reply
  20. 47

    Waffenstudent

    HERR PUTIN SPUCKT AUF DEN JUDAISCHEN HAFTBEFEHL UND GEWÄHRT JANUKOWITSCH WAFFENSCHUTZ!
    LESERBRIEF:
    Sehr geehrter Herr Ulrich Beck, sehr geehrter Herr Antony Giddens!
    Liebe Schreiberlinge!
    Hier mein Kommentar zu Ihrem heute am 1.Oktober 05 in DER WELT erschienenen
    Artikel, “Europa kann nicht auf den Ruinen der Nationen errichtet werden”
    auf den Sie ausdrücklich um Antwortschreiben gebeten haben.
    Leider wurde die große und einmalige Chance vertan, dafür die Grundlage zu
    schaffen, daß alle Europäer sich untereinander mit Ehrfurcht und Würde
    begegnen.
    Ein Europa kann dauerhaft nur funktionieren, wenn es von allen Bürgern als
    eine Verbesserung der alten Ausgangsposition empfunden wird. Und das ist
    nicht der Fall! Europa, das sind Tabus, Ausnahmen, Diktate, bewußt nicht
    geöffnete Staatsarchive und Alliierte Propagandalügen, die von den Besiegten
    seit 1914 nicht diskutiert werden dürfen. Die alten Werte hat man derart auf
    den Kopf gestellt, daß Treue zum Verrat, Ehre zur Käuflichkeit und Lüge zur
    Wahrheit sowie die Familie zum Pornoclub wurden. Die Achtung und Würde vor
    den verschiedenen eigenen überkommenen Kulturen wurde ersetzt durch den
    ununterbrochen Tanz um das goldene Kalb. Die traditionellen Klein-
    Mittelschichten werden mit Chalmaienklang ex Kathedra in die verelende
    Tagelöhnergesellschaft geführt. Dort wo früher vier Kühe eine Großfamilie
    satt machten, da lebt heute ein Bauer mit einigen hundert Rindern, der nicht
    mehr in der Lage ist, seine Frau und die beiden Kinder ordentlich zu
    ernähren. Und gekrönt wird der Europahumunkulus schließlich vom gelobten
    Europäischen Haftbefehl, des verkommensten und asozialsten aller
    Regelwerke, das sich je ein krankhaftes Menschenhirn erdachte. In jeder
    funktionierenden Familie ist es selbstverständlich, daß der eine sich
    schützend vor den anderen stellt. Aber ein Menschengebilde, das seine
    tapfersten Söhne, ob sie nun schuldig oder unschuldig sind, freiwillig an
    den Gegner ausliefert, ist höchst verachtenswert und wird nie funktionieren.
    Wenn ich Sie verehrte Schreiberlinge höchst elegant aus dem Verkehr ziehen
    will, so ist das zukünftig gar kein Problem mehr. Denn bald brauche ich Sie
    nur noch hinterlistig in ein Europäisches Land einzuladen, in dem die
    bezahlten Gauner und Lügner bereits auf Sie warten! Und den Beweis, daß Sie
    ein körperbehindertes Kind vergewaltigt haben, den erbringe ich allemal. Und
    dann wird auch Sie niemand mehr schützen können, und Ihre Kinder, Verwandten
    und Freunde werden sich vermeintlich zu Recht höchst angewidert von Ihnen
    abwenden und vor Ihnen ausspucken. Ich bete täglich zu den Göttern, daß
    dieses Europa möglichst gestern sang- und klanglos zum Orkus hinab geht, und
    ich muß kotzen, wenn ich sehe, wie die Völker Europas sich ganz freiwillig
    verkaspern und versklaven lassen, und die alten Herrengeschlechter zum
    modernen Lumpengsindel verkommen.

    Reply
  21. 46

    Waffenstudent

    Denn nur das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab!
    So formulierte es unser Klassiker Friedrich Schiller im Gedicht Nänie http://www.sternenfall.de/Schiller–N0344nie.html Daß hier die Realität beschrieben wird, belegen die Ereignisse auf der Krim. Die von der Intrigeninsel im Mai 1945 an die Rotarmisten 30.000 verratenen Krimtataren sind nämlich wieder präsent. In den Herzen ihrer Nachkommenschaft, nehmen sie nach 70 Jahren den Kampf wieder auf. Helden scheinen wohl doch nicht zu sterben!

    Reply
    1. 46.1

      netzband

      ja das war schrecklich
      http://www.mein-oesterreich.info/geschichte/kosaken.htm
      Wer bei den Briten das angeordnet hatte, weiß ich nicht. Auch in Deutschlqand wurden viele, Deutsche und Russen wieder zu den Roten Horden hinübergeschickt von den Amerikanern? Soviele unbekannte Schicksale. auch die Deutschen bei der Fremdenlegion, und diejenigen die später bei der US-army arbeiteten, sind oft als Obdachlose geendet.

      Reply
  22. 45

    froschn

    Wer soll künftig die Ukraine regieren?
    “Почніть свій текст з самостійною винайшов приказці”, so lautet ein altes ukrainisches Sprichwort, dessen wahre Bedeutung nur noch die wenigsten kennen. Ähnlich ungewiss ist die Frage nach der Zukunft der Ukraine, wo sich aktuell die Ereignisse überschlagen wie deutsche Athleten in Sotschi kurz vor der Ziellinie. Wie soll es in Kiew jetzt weitergehen? Das will der Постіллон (unterstützt durch Опініон Контрол) in dieser Woche von Ihnen wissen:
    http://www.der-postillon.com/2014/02/sonntagsfrage-101-wer-soll-kunftig-die.html#more
    Quelle: Der Postillon

    Reply
  23. 44

    Waffenstudent

    @ netzband
    ERST DAS ENDE DER AMIRENTE, DANN DAS ENDE DER BRDDR-RENTE:
    Erinnert sich noch jemand an die Twinkie-Pleite ? Als vor beinahe zwei Jahren die Hostess Brands in den USA zusammen brachden, begann eine fieberhafte Fahndung nach der Zukunft der Snack-Stäbchen mit der cremigen Füllung. Twinkies sind für viele der 48 Mio. armen Amerikaner ein beliebter Menü-Zusatz, weil sie billig und süß sind und den Magen gut füllen (Bild: PinkMoose, FLICKR CC).
    Für viele geringverdienende Amerikaner mit Diabetes und Herzkrankheiten sind diese Nasch-Dinger das letzte Zuckerschlecken nach dem Platzen des amerikanischen Traums, wie die Webseite Gawker richtig bemerkt.
    Die Twinkies gibt´s noch. Aber ein anderes dickes Problem hat sich nach deren Beinahe-Ableben aufgetan: Hostess Brands und die Ottenberg´s-Bäckerei in Maryland hatten – wie viele Firmen in den USA – einen gemeinsamen Pensions-Pool aufgemacht. Beide Firmen zahlen ein. Fällt eine Firma durch Bankrott aus, bleibt der Pool erhalten, die Pensionen sind geschützt. – So die Theorie.
    Doch reine Mathematik und Textbücher der Ökonomie sind in den USA im Zeitalter der Bankokratie und des Darwin-Kapitalismus nicht mehr ausschlaggebend und längst ausgehebelt.
    Für die Pensionäre der Ottenberg-Bäckerei wurde eine Lösung mit Hilfe der Regierung gefunden. Doch 10,4 Mio. Amerikaner müssen weiter zittern. So viele haben ihre Beiträge – und die der Arbeitgeber – in gepoolte Pensionsfonds eingezahlt. Diese Vehikel nennt man in den USA “multiemployer pension plans.”
    Doch nach einer Großen Rezession, einer Finanzkrise, einem ergrauten Erwerbstätigen-Heer und verschärfter Regulierung blicken diese Pensionskassen in einen Abgrund: Es fehlen bereits 400 Mrd. Dollar in den Kassen. Einige sind von einer Insolvenz nicht mehr weit entfernt. Andere – mit zusammen 94.000 Teilnehmern – sind bereits am Ende.
    Daher hat eine Koalition aus Gewerkschaften und Arbeitgebern inzwischen den Kongress gefragt, ob er grünes Licht für Renten-Kürzungen bei zahlreichen LKW-Fahrern, Minenarbeitern und anderen Berufen geben kann. Das soll ein letzter Rettungsring sein, bevor verschiedene Pensions-Pools ebenfalls den Bach runter gehen.
    Eine früher völlig undenkbare “Lösung” steht daher bereits im Raum. Und das zur ungünstigsten Zeit (nicht, dass es he eine günstige Zeit dafür gegeben hätte). Leere Kassen, anhaltend hohe Arbeitslosigkeits und eskalierende Kreditschulden von Studenten zehren die Familien aus und entlassen immer mehr Amerikaner finanziell unvorbereitet in den sogenannten Ruhestand.
    Ein Beispiel dafür, wie ernst es um die gemeinsamen Renten-Pools von Firmen steht, ist der “Central States Southeast and Southwest Areas Health and Welfare Pension Fund”, der zweitgrößte in den USA. Auch dieser Fonds leidet unter immenser Schwindsucht. Für jedes einzahlende Mitglied gibt es fünf Rentner. Der Fonds zahlte 2012 allein für die 410.000 Lastwagenfahrer 2,1 Mrd. Dollar mehr aus, als er einnahm. Die durchschnittliche Rentenauszahlung beträgt dort 15.000 Dollar pro Jahr.
    Der Kongress hatte 2006 mit dem Pension Protection Act ein Mittel geschaffen, um die Lücken in diesen gepoolten Pensionskassen vorübergehend zu schließen. Doch das Gesetzt läuft Ende des Jahres aus. Und es gibt in Washington offenbar keine Pläne für eine Verlängerung.
    Kleiner Nachklapp: Die Twinkies werden inzwischen vom Discount-Einzelhändler Big Lots weiterverkauft, sogar 40% unter den Supermarkt-Preisen. Die Snacks waren 2013 wieder aufgetaucht, nachdem die letzten Beschäftigten ihre gewerkschaftliche Bindung aufgegebn hatten.
    Quelle: http://blog.markusgaertner.com/

    Reply
  24. 43

    blacky white

    Politisch aufgebauter Weltmeister in einer Profisportart, die es seit Jahrzehnten nicht mehr gibt. Man denke nur an Ali, Norten, Frazier, Tyson, Larry Holmes.
    Viele Boxfans wissen dass die Klitschkos nur Fallobst geboxt haben. Die wenigen guten Gegner haben eher schlecht geschauspielert. Lennox Lewis hatte sich ja alle Mühe gegeben zu verlieren, hatte aber nicht gedacht, dass Klitschko so niedrig anzusiedeln ist. Kostenrechner wissen, wie billig es heute ist aus jedem Bezirksliga boxer nen Weltmeister zu machen.

    Reply
  25. 42

    Waffenstudent

    WERTER NETZBAND, BITTE VERTIEFE ER DAS!!!
    In den USA herrschen heute nämlich Verhältnisse wie weiland in Deutschland zur Weimarer Zeit, und immer mehr Menschen lassen sich kein X mehr für ein U vormachen. Seit jenem schicksalhaften Tage im Mai 1945 ist es mittlerweile drei Generationen her, doch erst jetzt beginnt jene tiefgreifende Revision der Geschichte, die Amerika gerade in diesen schweren Tagen so verzweifelt benötigt. Die Konsequenz, die Amerikas törichte Unterstützung für „Uncle Joe“ für die ganze Welt nach sich zog, ist nämlich ein „weicher Kommunismus“, der sich als Liberalismus großtut und der die Welt zersetzt und bis in die Überbleibsel der Besten unserer Rasse eingedrungen ist.

    Reply
    1. 42.1

      netzband

      ja, das hat Ingrid Rimland geschrieben unter obigem link
      http://www.soaringeaglesgallery.com/germania-letter.html
      das ist gut, Jan 2014 neu gefasst: Halbe u.a.

      Reply
    2. 42.2

      netzband

      Aus meiner beschränkten Beobachtung, vielleicht: immer mehr in Amerika verstehen die deutsche Geschichte und wie sie wirklich war und die Hintergrundmächte, zumal sie dort selbst von den Machenschaften von Wallstreet betroffen sind. Viele wissen auch vom Bombenkrieg. Nur sind sie persönlich nicht so drinnen wie wir mit unseren Eltern und Großeltern.. sondern waren meist auf der Gegenseite – um so erstaunlicher, aber viele haben deutsche Vorfahren. Die Deutschen sollten wieder aufstehen.

      Reply
    3. 42.3

      Butterkeks

      Werter Waffenstudent,
      ein interessantes feines Gespräch ist das. Ich würde gern dazu was sagen.
      Im Ergebnis hast du recht, aber im Detail nicht so, denke ich.
      Du hast den “Liberalismus” richtig erkannt, aber der kommt nicht von Stalin, sondern von der Frankfurter Schule, die mit Hitlers Antritt nach New York flüchtete. Daraus entwickelte sich später in der BRD die “Grünen”, den die Schule kam mit den US Besatzern zurück.
      Stalin hat die Kulturmarxisten um Trotzky bekämpft, weil sie den Sowjet-Nationalismus untergraben hatten.
      Ein ähnliches Spiel ist zwischen “Liberals” und “Neo-Cons”.
      Wie gesagt, im Ergebnis hast Du recht.

      Reply
      1. 42.3.1

        netzband

        stimmt, Butterkeks, auch in Amerika war Marcuse am Werk. Aber schau bitte mal gleich oben, der Satz stammt von Ingrid Rimland und ist natürlich verkürzt. Mit den Neocons und hier der EU ist der Liberalismus zu einer Meinungsdiktaur geworden, mit Strafgesetzen und Schauprozessen.
        (übrigens der justice for Germans schreibt nichts mehr seit letztes Jahr, war gut aber engl. nur)

        Reply
  26. 41

    Waffenstudent

    Es stand im Gästebuch des Halbeforums:
    NACHTRAG:
    Was Deutschland die toten Soldaten bedeutet darf ich hier anhand eines Beispieles erläutern:
    Der Vorfall: Am 01.05.1945 ermordete ein betrunkener polnischer Offizier gefangene Soldaten (diese hatten sich ergeben und waren unbewaffnet) der 1.Kompanie/SS-Panzer-Grenadier-Regiment 38, nachdem diese vorher ihre Gräber ausheben mußten, durch Genickschuß.
    Diesen Vorfall teilte der ev. Geistliche Dr. Wilhelm Feldner am 12.11.1953 in Form eines Schreibens dem Bundesministerium für Auswärtige Angelegenheiten, mit der Bitte um Beantwortung nachstehender drei Fragen, mit. 1.) Ob der Fall einmal Gegenstand einer Verhandlung mit der amerikanischen Besatzungsmacht war? 2.)Ob der für die völkerrechtswidrige Erschießung Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen wurde? 3.) Ob den Hinterbliebenen der Erschossenen eine Entschädigung gewährt wurde?
    Nach langem Schriftverkehr erhielt Dr. Feldner (man beachte das Datum) am 02.08.1965 folgendes abschließende Schreiben:
    ‘Der Bundesminister der Justiz – 9250/6 II/21 109/65- 53 Bonn, d. 02.08.1965, Postfach, Tel.: 20171, !
    Hausruf 412.
    Herrn Dr. phil. Wilhelm Feldner, 8011 Oberpframmern.
    Sehr geehrter Herr Pfarrer!
    Die Beantwortung Ihres Schreibens vom 20. April 1965 hat sich zu meinem Bedauern aus innerdienstlichen Gründen verzögert. Ich bitte dies zu entschuldigen.
    Inzwischen habe ich die Justizminister und Senatoren der Länder um eine Stellungnahme zu der Frage gebeten, ob sie der Ansicht zustimmen, daß die Aufklärung der an Deutschen begangenen Verbrechen jeweils einer bestimmten Staatsanwaltschaft übertragen werden soll. Die Antworten auf dieses Schreiben liegen mir noch nicht vor.
    Zu dem von Ihnen angeführten Fall möchte ich jedoch jetzt schon darauf hinweisen, daß eine Aufklärung schon aus tatsächlichen Gründen kaum mehr möglich sein dürfte. Außerdem könnte die Strafverfolgung der Täter auf Grund des zwischen den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland geschlossenen Vertrages zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen vom 26! . Mai 1952 (Überleitungsvertrag) in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. März 1955 (Bundesgesetzbl. II S. 405) der Verfolgung durch die deutschen Justizbehörden entzogen sein.
    Ich kann Ihnen daher nur anheim geben, sich diesbezüglich mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Verbindung zu setzen. Die mir übersandten Unterlagen reiche ich in der Anlage zurück. Mit vorzüglicher Hochachtung, im Auftrag, gez. Grützner (Dr. Grützner)’.
    Damit war das 12-jährige Bemühen um die Beantwortung der 3 Fragen des Dr. Feldner beendet. Es bleibt die Erkenntnis, daß das Recht teilbar ist und die Vergehen an deutschen Soldaten des 2. Weltkrieges ungestraft bleiben.
    Hat noch jemand Fragen?
    PS: Solange bei der UNO Deutschland noch der Feindstaatenklausel unterliegt, wird sich dahingehend auch nichts ändern. Deutschland wird von einer korrupten und inkompetenten Poltmafia regiert, welche uns permanent etwas von einer Verfassung erzählt die überhaupt nicht existent ist (nur ein von den Westalliierten entworfenes Übergangs- (Interims-) Grundgesetz, welches gleichzeitig so ausgelegt wurde das jeder alliierte Befehl ÜBER dem Grundgesetz steht.
    Weiterhin wird alles in ein obskures rechtes Lager geschoben (was immer dies auch sein mag) und als Neonazi oder als rechtsextrem diffamiert, während die Kommunisten-Bürschlein die Sowjetflagge schwenken, das Rotfrontbanner vor sich hertragen und lautstark “Deutschland ********” skandieren, und dies alles noch straffrei.
    Quelle: Gästebuch Halbeforum http://www.fkhalbe.net/

    Reply
  27. 40

    Waffenstudent

    @ Netzband
    Leider wurden das Halbeforum und das Halbegedenken in ihrer Anlehnung an die Tradition der deutschen Wehrmacht nicht mehr weiter geführt. Beide Institutionen waren Höhepunkte deutscher Soldatenverehrung. In vielen Schreiben aus Europa, Canada und den USA wurde das bedauert. Christian Worch hat sich bei den Gedenkveranstaltungen wahrlich hervorgetan. Als er sich dann plötzlich zurück, ging auch das Hintergrundwissen verloren. Natürlich haben die Besatzungsmedien nicht unterlassen, um die Unterstützergruppe zu kriminalisieren. Ständig erschienen in den regionalen Medien Hetzberichte gegen das Erinnern der Halbeereignisse. Leider ist es bisher nicht mehr gelungen, an das letzte Halbetreffen anzuknüpfen. – Man muß sich mal verinnerlichen, daß die Truppen um Halbe jeden Abend einen öffentlichen Feldgottesdienst ausrichteten. Und dabei wurden nicht die Lieder eines Ilja Ehrenburg gesungen, sondern zum Beispiel das Lied “Ich bete an die Macht der Liebe!”
    AUFRUF VON CHRISTIAN WORCH:
    Betreff: Halbe: Heldengedenken und Demokratie (worch)
    Was sich im Kessel von Halbe in der zweiten Aprilhälfte 1945 an
    unvorstellbar Grausigem abgespielt hat, kann man detailliert nachlesen,
    u.a. bei Wilhelm Tieke “Das Ende zwischen Oder und Elbe – der Kampf um
    Berlin 1945”.
    Die viele Tausend zivilen und militärischen Opfer, die bei der Schlacht
    und beim Ausbruch von Resten der 9. Armee unter General Theodor Busse, und
    jeder Menge Zivilisten, aus dem Kessel nach Westen erbracht wurden, haben
    wahrlich eine bessere Würdigung seitens des Staates und der
    “gesellschaftlich relevanten Kräfte” verdient. Aber Anstand kennt diese
    “Gesellschaft” nicht.
    Beim Gang über den Ehrenfriedhof von Halbe, des größten in Deutschland,
    haben mich übrigens die auch dort angelegten Sowjetgräber nicht gestört.
    Anmerkung:
    Die Kampfstärke der 9. Armee vom Stand 17.3.1945:
    V. Waffen SS-Gebirgskorps 18.769
    XI.Waffen SS-Panzerkorps 21.398
    CI.Armeekorps 10.349
    Insgesamt 9. Armee 50.516 Mann Kampfstärke
    (Quelle: Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg, Heeresgruppe Weichsel)
    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Hellman
    NACHSATZ:
    Der Ahnen zu gedenken ist heiliger Gottesdienst. Und dazu ist nur befähigt, wer die unsterbliche Seele fühlt. Viele Gefallene gaben ihr Leben nur unter dem vollen Bewußtsein, daß man eine Seele nie zertören kann. Nur unter diesem Gesichtspunkt sollte ein Heldengedenken betrachtet werden.
    KAMPF GEGEN RECHTS:
    Quelle:http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachrichten/76714.asp
    Kampf gegen Rechtsextremismus
    Fritsch ruft zu “Tag der Demokraten” auf
    Am Vortag des Volkstrauertages wollen sich Neonazis zum so genannten Heldengedenken am Waldfriedhof in Halbe versammeln. Landtagspräsident Gunter Fritsch fordert ein deutliches Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit. (10.10.2006, 18:32 Uhr) Potsdam – Landtagspräsident Gunter Fritsch ruft die Brandenburger daher zur Teilnahme am “Tag der Demokraten” am 18. November in Halbe auf. Im vergangenen Jahr haben rund 2000 Menschen den Zug der Rechtsextremisten zum Friedhof verhindert.
    Der Waldfriedhof von Halbe ist die größte Kriegsgräberstätte Deutschlands. Mehr als 23.000 Kriegstote haben dort ihre letzte Ruhe gefunden. Sie waren Opfer einer letzten Kriegsschlachten im April 1945. Dabei kamen insgesamt rund 60.000 Menschen ums Leben. In den vergangenen Jahren haben sich immer am Vortag des Volkstrauertages Hunderte Neonazis in dem Ort südöstlich von Berlin versammelt.
    Zeichen gegen “braunen Schmutz”
    Mit dem Aufruf will Fritsch erreichen, dass die Demokraten am 18. November erneut klar in der Überzahl sind. Er stellt den Aufruf Ende Oktober auch im Parlament zur Abstimmung. Erstunterzeichner sind neben Fritsch Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), sein Stellvertreter und Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) sowie der Vorsitzende des Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, Heinz-Joachim Lohmann.
    In dem Aufruf heißt es, Brandenburg sei ein weltoffenes, tolerantes und fremdenfreundliches Bundesland. Brandenburg habe nichts gemein mit jenen, die den guten Namen des Landes “in braunen Schmutz treten wollen”. Das Land wisse sich zu verteidigen gegen Anfeinder, die tragische Ereignisse in der Geschichte für zweifelhafte Zwecke missbrauchten. “Zeigen wir allen, dass wir die große Mehrheit sind.” (tso/ddp)

    Reply
  28. 39

    Waffenstudent

    NUN SIND ZEITZEUGEN DES HOLOMODOR GEFRAGT:
    1. Ingrid Rimland Zündel und
    2. Maria Quisling
    Von Frau RIEMLAND platziere ich ihren Bericht über Halbe. Viel sagen unsere Besatzungsmedien nicht über diese Zeitzeugen: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41122046.html – Möglicherweise befaßt sich dieser Blog etwas näher mit den Damen und dem Holomodor! – http://www.zeit.de/2008/48/A-Holodomor
    HALBE EINE VERGESSENE SCHLACHT:
    PROLOG VON INGRIED RIEMLAND-ZÜNDEL
    Halbe, eine vergessene Schlacht
    Anfang der 80er Jahre arbeitete ich in der Kongreßbibliothek , Washington, D.C., an Forschungen für meine Trilogie mit dem Titel “Lebensraum”, worin über die Flucht meiner Familie im Jahr 1943 aus der Ukraine unter dem Schutz der zurückweichenden deutschen Wehrmacht berichtet wird. Dort stieß ich auf einen Artikel über die letzte große Schlacht, die zwischen der Deutschen Wehrmacht und den Russen im Zweiten Weltkrieg in der Nähe von Berlin stattfand, wie ich mich noch heute bruchstückhaft erinnere. Ich bin da als achtjähriges Kind mitten hineingeraten
    In meiner Erinnerung sehe ich die verschiedenen Ereignisse dieses Kampfgeschehens weitgehend wie eine Diaschau. Ich war zu jung, um zu verstehen, daß, was ich damals erlebte, die Todeszuckungen dessen waren, was politisch korrekte Medien heute zum “verdienten Ende einer verabscheuungswürdigen Diktatur im Herzen Europa” verzerren.
    Ich erzähle hier einfach, woran ich mich erinnere.
    Von meiner einst zahlreichen Familie waren wir noch Vier, die übrig waren. In den vergangenen Jahren – lange, ehe ich geboren wurde – hatte es Hunderte von Verwandten gegeben: Tanten und Onkels, Großeltern, Vettern, Nachbarn, entfernte Verwandte von uns – alle verschwunden, verschleppt nach Sibirien, hingerichtet, in zwei sowjetischen Hungersnöten umgekommen, erfroren am Straßenrand, zurückgeblieben auf einem verzweifelten Leidensweg, um Stalins Rotem Terror zu entgehen, der mein Volk seit der kommunistischen Revolution über Jahrzehnte bedrohte.
    Nun war nur noch meine Großmutter übrig, unsere Oma, meine vierjährige Schwester Wally, meine schöne Mutter, damals Anfang dreißig, und ich.
    Und nein, ich mache die Sache gleich zu Anfang klar – ich bin keine jammernde Jüdin. Ich bin stolz auf meine deutsche Herkunft, in der Ukraine geboren, jetzt naturalisierte US-Amerikanerin. Meine Leute wurden im Reich Jahrhunderte hindurch “Volksdeutsche” genannt, ethnische Deutsche, die ihr Heimatland vor fünf oder sechs Generationen verlassen hatten und die jetzt zurück ins Vaterland zogen, zusammen mit der Wehrmacht, als Deutschland im Begriff war, den Krieg zu verlieren.
    In dem Artikel, den ich in der Kongreßbibliothek fand, wurde die Schlacht, die ich hier beschreiben werde, “die Schlacht um Halbe” genannt. Ich erinnere mich nicht an das Dorf Halbe selber – ich erinnere mich an zwei Orte im Bereich jener Kämpfe, kleine Dörfer, die Kausche und Greifenhain hießen. Ich habe beide Ortschaften lebhaft im Gedächtnis, allerdings nur lückenhaft.
    Zunächst einmal Kausche. Wir sind dort nach einer schrecklichen Flucht von Polen aus gelandet, kurz bevor Warschau 1944 von den Sowjets eingenommen wurde. Wir versuchten verzweifelt, Berlin zu erreichen, blieben aber in jenem Dorf Kausche stecken. In den hoffnungslosen letzten Kriegswochen überfluteten Flüchtlinge alles, schliefen oft in Kirchen, Schulen oder sogar draußen am Straßenrand – doch hatten wir Glück, der Bürgermeister von Kausche hatte uns einen einzelnen Raum am Ende eines Ziegenstalls angewiesen; vielleicht war dieser Raum eine Unterkunft für Knechte und Mägde gewesen. Ein kleines, rauchiges Zimmer … aber wir hatten wenigstens ein Dach über dem Kopf.
    Wir vier teilten uns den Raum mit einer hochschwangeren Frau Weber und ihrer pausbäckigen Tochter Erika, zehn Jahre alt. Das Hauptgebäude lag gegenüber, und seitlich gab es ein drittes Gebäude, an das ich mich nur erinnere, weil ein junger deutscher Soldat, der aus irgend einem Grund, welcher seiner hysterischen Mutter, die ihm das Leben zu retten versuchte, nie erklärt wurde, später auf der Treppe von einem Russen hingerichtet wurde. Man ließ ihn tagelang auf den Stufen liegen; niemand durfte ihn anrühren.
    Aber ich greife meiner Geschichte vor. Es mag heute seltsam erscheinen, aber in jenen kühlen Apriltagen 1945 glaubten wir alle noch, daß der Krieg gewonnen werden könne – und in allernächster Zeit gewonnen werde! Das war es, was Dr. Goebbels in einer weithin ausgestrahlten Radiobotschaft – wahrscheinlich seiner letzten – immer noch versprach. Zweifel wäre Ketzerei gewesen.
    Frau Webers Mann war an der Ostfront; jetzt glaubte man, er sei vermißt. Er war auf Urlaub nach Hause gekommen, und nun wartete sie auf die Geburt ihres Kindes. Erika und ich hatten eine irgendwie bedingte Freundschaft geschlossen, weil Erika – für ihr Alter schon ein großes Mädchen – mich schamlos herumkommandierte, wogegen ich mich stur stellte. Ich war klein und mager, mit Erika nicht zu vergleichen. Ich bewunderte Erika und ging ihr gleichzeitig oft aus dem Weg, denn sie war mir unbehaglich. Einmal zog sie ihren Pullover hoch und zeigte, was da schon mit ihrer Brust los war – zwei winzige Knospen wie kleine Kirschen. Nichts dergleichen war auf meiner Brust zu finden, was klarerweise ein ernstlicher Nachteil für mich war.
    Die nächste Erinnerung, die ich habe, ist, daß in der Ferne der Horizont plötzlich ganz feuerrot war. Ich spreche nicht von einem kümmerlichen kleinen Sonnenuntergang; es war ein Rot von einem Ende zum anderen – der allerspektakulärste Sonnenuntergang der Welt! Jemand vermutete kopfschüttelnd, daß vielleicht Berlin wieder einmal durch einen Luftangriff in Flammen gesteckt wurde. Im Rückblick weiß ich nicht, ob, was wir da brennen sahen, Berlin war oder ob eine andere nahgelegene Stadt von den Alliierten in Fetzen gebombt wurde. Wir sahen diesen von den Feinden in Flammen gesteckten Horizont Nacht für Nacht, wieder und wieder – wochenlang! Unvergeßlich!
    Dann fing es an, in der Ferne zu grollen, und wir konnten riesige Wolken im Osten sich auftürmen sehen. Es klang und es sah so aus, als ob ein Gewitter auf uns zu zöge. Bei diesem Anblick verkündete Frau Weber auf ihre polternde Art, daß ihre Wehen einsetzten. Sie überließ Erika der Fürsorge von Oma und ging zu Fuß dahin, wo auch immer sie hin mußte und kam nach ein paar weiteren Tagen zu Fuß zurück mit einem wimmernden Etwas, das Erika als ihre neue kleine Schwester vorstellte, deren Namen ich vergessen habe. Vielleicht hat sie nie einen Namen gehabt? Erika stolzierte angeberisch herum, was meine Eifersucht auf sie nur noch steigerte.
    Wenig später spielten Erika und ich “Murmeln” – so nannten wir unser einfaches Spiel, bei dem wir Glaskügelchen am Erdboden rollen ließen -, als wir eine kleine Gruppe Zivilisten auf Fahrrädern die Straße heruntersausen sahen. Eine Frau mit zwei halbwüchsigen Jungen und mehreren kleinen Mädchen hielten bei uns an, ganz außer Atem; sie schrien uns zu, wir sollten laufen: ” Die Russen kommen! Die Russen sind gleich hier!” Die Russen seien schon am Ortsrand von Kausche, und die plünderten, verbrannten, vergewaltigten und mordeten alles, was ihnen in den Weg kam!
    Erika und ich standen nur da und starrten sie an. Sie schwangen sich wieder auf ihre Räder und rasten wie Besessene mit zitternden Knien davon.
    Ich erinnere mich nicht, ob ich mit meiner Familie das Weite suchte oder nur zusammen mit Erika – doch erinnere ich mich ganz klar, daß wir an einen Waldrand kamen und dort bei einem Baumstamm ein toter deutscher Soldat saß, in voller Uniform, nach vorn gebeugt, in seinem Schoß den Kopf eines ebenfalls toten Kameraden, der seitwärts im Gras mit seltsam gespreizten Beinen hingestreckt lag.
    Danach habe ich einen blinden Fleck in meiner Erinnerung. Vielleicht einen Tag? Vielleicht auch nur Stunden?
    Dann finde ich mich wieder in unserem kleinen Zimmer am Ende des alten Ziegenstalls in Kausche. Im Zimmer drängte sich ungefähr ein Dutzend andere Leute zusammen, meist junge Frauen und halbwüchsige Mädchen, und meine Oma rang mit Frau Weber, die mit einem Messer herumfuchtelte und gespenstisch herumschrie, sie werde ihr Baby abschlachten. Oma erklärte mir später, Frau Weber sei übergeschnappt durch all das Schreckliche – und es war fürchterlich, was nun ständig in dieses Zimmer hereinbrach.
    Die Tür war unter Stiefeltritten aufgesprungen, und Horden von “Russen”, schlitzäugig, grinsend, drangen ständig ein, griffen nach den Mädchen, packten die Frauen, faßten selbst nach der noch blutenden Frau Weber und warfen sie alle auf den Fußboden. In meiner Erinnerung waren es mehrere Dutzend “russische” Soldaten – es waren tatsächlich Mongolen in sowjetischer Uniform, die von Stalin zwangsweise eingezogen worden waren, um in Deutschland Rache zu nehmen, wie Ilya Ehrenburg, der jüdisch-sowjetische Propagandaminister in vielen Radioansprachen sie aufgefordert hatte: “Tötet! Tötet! Tötet! Keiner ist unschuldig! Niemand! Niemand! Nicht die Lebenden und nicht die noch Ungeborenen!”
    Massenvergewaltigung! Reihenweise! Unablässig!
    Ich habe das nicht gesehen. Man hat es mir später gesagt, als ich alt genug war, es zu verstehen. Meine Oma hatte mich in eisernem Griff, drückte meinen Kopf gegen ihre Jacke und hielt mir so die Augen zu. Ich erinnere mich nicht, daß sie weinte – nicht einmal schluchzen hörte ich sie. Ich habe sie als schweigend im Gedächtnis. Mit dem Gesicht gegen ihre Brüste gedrückt, konnte ich gar nichts sehen, doch sie sah es, alles, sie hat alles überlebt – und sie hat niemals wieder darüber gesprochen, was sie in jeder Nacht und in den vielen Nächten danach gesehen und erlebt hat.
    Ich weiß heute – sie sah ihre Tochter, meine schöne junge Mutter, vor ihren Füßen auf dem Boden, vergewaltigt von Sowjetsoldaten, von einem nach dem anderen, die andere Mädchen, andere Frauen festhielten und ihnen unablässig Gewalt antaten – wobei immer neue Schwärme von Sowjets hereindrängten und weitermachten, wenn die vorherigen abließen. Während dieses ganzen Wahnsinns wurde unser Gebäude noch von einer Granate getroffen, die, glaube ich, zwei Ziegen tötete. Im Raum selber gab es Schläge, die Zähne kosteten, aber keine Todesopfer. Nur Vergewaltigungen. Endloses Vergewaltigen. Reihenvergewaltigung von jungen deutschen Mädchen, jungen deutschen Frauen durch Asiaten in sowjetischer Uniform.
    Meine nächste Erinnerung ist, daß ganz plötzlich unser Hof voll von deutschen Soldaten war, die kurz durch die Front gebrochen waren und versuchten, sich nach Berlin durchzukämpfen, wo sie hofften, sicher zu sein. In meiner Erinnerung war dies der 20. April, Hitlers Geburtstag. Sicher bin ich mir bezüglich des Datums nicht, aber ich weiß genau, daß es um den 20. April gewesen sein muß. Ich höre noch die beruhigende Stimme von Goebbels aus dem Radio.
    Unsere Erretter!
    Wie es vorher, seit wir die Ukraine im Herbst 1943 verlassen hatten, zahllose Male geschehen war, hatten diese deutschen Jungen und deutschen Männer sich tapfer bis zu uns durchgekämpft, auf ihre Kosten, mit großen Mühen und Opfern an Leben und Gesundheit, um uns zu erretten! Das glaubten wir damals, und ich glaube es noch heute. Meine Oma, die stoisch gefaßte, tiefreligiöse alte Frau, hing einem von diesen von ihrem deutschen Herrgott Gesandten in deutscher Uniform am Hals und weinte, weinte, weinte. Er klopfte ihr etwas täppisch den Rücken und sagte: “Omalein, wein’ doch nicht! Wein’ doch nicht. Bitte, wein’doch nicht – wir sind ja da!”
    In jener Kongreßbibliothek in Washington, D.C, habe ich vierzig Jahre später gelesen, daß jene Truppe aus Jungen, die die russische Front durchbrochen und das Dorf Kausche kurzzeitig besetzt hatten, bis fast zum letzten Mann ermordet wurden. Sie hatten keinerlei Chance. Bei dem, was dann kam, wurden sie einfach zerrieben!
    Dann plötzlich, man frage mich nicht wie, fanden wir uns auf einem deutschen Fahrzeug wieder, das Teil einer sehr langen Kolonne fliehender Truppen war, vermischt mit Zivilisten, die sie entlang der Straße im Chaos der Flucht auflasen. Im Rückblick erscheint mir jenes Fahrzeug als Kreuzung zwischen Jeep und Lastwagen; – war es ein LKW? Wir drückten uns hinten darauf aneinander, eine Plane über unseren Köpfen, Zivilisten zumeist, vielleicht ein Dutzend, auch ein Mann mit einem ganz blutigen Turban um den Kopf. Wir Vier, Oma, Mama, Wally und ich – waren immer noch zusammen, auf dem Fahrzeug verkrochen, auf der Fahrt zum Greifenhainer Wald.
    Es ging langsam voran, weil aus allen Richtungen ständig auf uns geschossen wurde. Mehrmals gingen die Geschosse direkt durch die Plane, und wir alle gingen in Deckung, als hätten wir das gelernt. Es war immer noch kalt; meine Oma hatte sich in eine Decke gewickelt, an der wir später mehrere Löcher von Splittern oder Kugeln fanden. Wundersamerweise wurde sie nicht getroffen, und wir auch nicht. Wie wir Vier unversehrt den Greifenhainer Wald überlebten, war mehr als eine Wunder! Kaum jemand schaffte es.
    Unser erster Fahrer wurde getroffen und war sofort tot. Wir mußten abspringen, wurden aber fast sofort von dem nächsten Fahrzeug aufgenommen und etwas tiefer in diesen Wald gebracht – bis auch dieser Fahrer fiel. Nach meiner Erinnerung ist das drei- oder viermal geschehen, weil entweder der Fahrer getroffen oder das Fahrzeug durch den Beschuß unbrauchbar wurde. In kürzester Zeit war die gesamte Straße von stehengelassenen Wagen verstopft, mit toten Soldaten und Zivilisten links und rechts, Geschosse und Granaten kreuz und quer, wobei ein paar von uns noch in Militärfahrzeugen im Schneckentempo voranstolperten. Immer wieder lief ein Ruf die Kolonne entlang, von Fahrzeug zu Fahrzeug: “Panzer nach vorn! Panzer nach vorn!” Schließlich erschien in der Tat ein solches Ungeheuer auf Raupenketten, stieß festgefahrene Wagen beiseite, mahlte auf der Straße liegende Tote in dem Staub – das war der letzte noch bewegliche deutsche Panzer, den wir sahen.
    Und dann das riesige Blutbad, das einen Tag und eine Nacht andauerte – so jedenfalls erklärt es der Artikel in Washington, DC. Die restlichen Wehrmachtseinheiten wurden vollständig eingeschlossen, immer noch zusammen mit einer Handvoll Zivilisten in ihrer Mitte. Erst in den 80er Jahren habe ich in Washington, D.C., als die Stadt sich darauf vorbereitete, Ronald Reagan als Präsidenten einzuführen, über dieses Massaker gelesen. Es war das erste Mal, daß ich wirklich verstand, was sich im Greifenhainer Wald abspielte.
    Irgendwie wurde ich an jenem Tag oder vielleicht auch später in der Nacht in einem irrsinnigen Kampf ums Überleben von meiner Familie getrennt – ich habe keine Erinnerung an Einzelheiten bewahren können. Nichts davon! Es ist ein leerer Fleck in meinem Gehirn. Ich habe es vollständig ausgewischt – es ist weg!
    Man hat mir später gesagt, daß ich, nachdem ich einen ganzen Tag und eine Nacht im Greifenhainer Wald verschwunden gewesen war, den Weg in ein verlassenes Bauernhaus am Rande des Waldes fand, wohin meine Familie sich geflüchtet hatte. Wie ich dort hinkam, weiß ich nicht. Oma erzählte mir, ich habe eine ganze Woche lang kein Wort sprechen können. Ich habe bloß auf den Stufen vor dem Bauernhaus gesessen und den Oberkörper gewiegt. Daran kann ich mich noch gut erinnern.
    Dieses Bauernhaus war von seinen Besitzern verlassen; wir haben nie erfahren, was mit ihnen geschehen ist. Jetzt bot es eine Art Unterkunft nicht nur für uns Vier, sondern was mir in meiner Erinnerung wie fünfzig oder sechzig verwundete Soldaten vorkommt, die entweder mit letzter Kraft hineingekrochen oder von Mama und Oma hingeschleppt worden waren, als der Beschuß nachließ. Einer von ihnen war so schwer verwundet, daß er es nur bis in den Vorraum schaffte. Diese ganze von Schrecken erfüllte Nacht hindurch, in der meine Mutter von den Sowjets immer wieder hinausgeschleppt wurde, damit sie ihre Gier an ihr stillen konnten, kümmerte sich meine Großmutter um den sterbenden Jungen im Vorraum. Einmal bat er um ein Gefäß, um sein Wasser zu lassen. Sie fand ein leeres Einmachglas, um ihm behilflich zu sein.
    Er machte es zweimal randvoll. In all seinen Schmerzen hielt dieser Sterbende sein Wasser derart lange, um sich nicht schämen zu müssen. Bis zu ihrem eigenen Tod hat Oma sich damit so herumgequält, daß sie ihn nicht einmal um seinen Namen fragte. Irgendwo, sagte sie später, wartete noch immer eine Familie auf ihn.
    Einige Wochen lang hat dieses Bauernhaus nicht nur verstümmelte und verwundete deutsche Soldaten beherbergt, sondern auch eine Gruppe schwatzender Russen, die dort eine Art von Stabskommando eingerichtet hatten. Zu der Zeit war der Krieg zuende gegangen, aber davon wußten wir nichts. Überall lagen tote Soldaten herum – im Bauernhaus selber, im Vorgarten, auf der Treppe, außerhalb des Eingangs mit dem steinernen Torbogen, der bis obenhin mit den Leichen deutscher Soldaten zugebaut war, um uns drinnen und andere draußen zu halten. Ich sehe es noch vor mir, wie ihre Arme und Köpfe heraushingen – Dutzende von Armen kreuz und quer, baumelnde Köpfe.
    Die umherliegenden Leichen machten mir keine Angst – es waren einfach allzu viele von ihnen, und wir gewöhnten uns an sie. In meiner Familie hält sich die Geschichte, daß meine kleine Schwester eines Tages auf den Beinen eines toten Soldaten sitzend entdeckt wurde und ganz ernsthaft mit einer kleinen Porzellanpuppe spielte, die sie gefunden hatte. “Mein kleines Püppchen sagt Heil Hitler,” sagte die Vierjährige zu einem Russen, der zufällig vorbeiging, und Oma blieb die Luft weg, aber er brach nur in ein brüllendes Gelächter aus und tätschelte Wally das Köpfchen. Es gab so viele Tote und niemanden mehr, um sie zu begraben, daß sie bis weit in den Sommer hinein liegen blieben. Ich denke an einen hinter einer Hecke, der von einem Panzer ganz plattgefahren war. Der blutige Umriß war noch wochenlang da, nachdem die Schießerei aufgehört hatte, und immer, wenn wir vorübergingen, erhob sich von ihm ein riesiger Schwarm Fliegen. Nun waren die Tage schon warm, ja heiß, und der Gestank so vieler Leichen war nahezu unerträglich.
    So waren wir dort, teilten uns ein Haus von irgendwem mit etwa einem Dutzend Russen und vielen, vielen verwundeten Soldaten. Meine Mutter wurde wiederholt von irgend einem Rüpel herausgezerrt, wieder und wieder, hunderte von Malen in den kommenden Wochen und Monaten. Meine Großmutter kochte derweil für die verwundeten Deutschen und auch für die Russen. Sie hatte Hafermehl gefunden und im Keller etwas Eingemachtes; jeden Tag brachte sie eine wäßrige Suppe zustande. Ich erinnere mich besonders an einen deutschen Soldaten – einen jungen Kerl mit weggeschossenem Kinn. Er tauchte sein ganzes auf groteske Weise verwundetes Gesicht in das Hafermehl und versuchte, wie ein Hund etwas davon aufzulecken. Blut und Eiter trieften aus dem Loch, wo einmal sein Kinn gewesen war, direkt in die Schüssel mit Hafermehl hinein.
    Das Bauernhaus war voll von Verstümmelten und Sterbenden; auch der Vorraum war belegt; der Schuppen jenseits des Hofes war voll von den Überresten der Wehrmacht, doch auf schaurige Weise still – außer des Nachts, wenn einige hinten im Schuppen im Stroh einige unvergeßliche Melodien ganz leise sangen. Es scheint unwirklich, absurd, aber es war tatsächlich so …
    Wer damals den Krieg erlebte, der weiß, daß die Deutschen immer sangen. Heutzutage hört man Deutsche kaum mehr singen, weil ihre Seelen tot sind, aber damals sangen sie noch, leise und sanft, wenigstens einige von ihnen. “Lili Marleen” klang direkt in das Zimmer hinein, wo ich bei offenem Fenster auf einer Pritsche lag und die Ohren spitzte, um den leisen Gesang zu hören.
    Eines Tages befahlen die Russen, daß alle, die noch gehen konnte, anzutreten hätten, um irgend wohin abzurücken. Manche gehorchten, andere Verwundete weigerten sich. Nicht lange danach hörten wir Schüsse, einen nach dem anderen. Ich weiß nicht mehr, ob irgendwer herausbekam, was nicht weit von meinem Fenster in einem Hohlweg vor sich ging und habe keine Ahnung, was aus den übrigen Männern im Stroh geworden ist.
    Ich sollte Euch auch erzählen, was mit Frau Weber passierte. Meine Oma entdeckte sie in den folgenden Tagen , als sie auf der Suche nach verwundeten Soldaten war – und später nach etwas zu essen. Frau Weber sei tot, sagte Oma; nur halb begraben. Ihr Unterkörper war mit Erde bedeckt, doch Oberkörper und Kopf waren noch erkennbar.
    Dann brachte jemand Erika zu uns, die uns erzählte, daß, nachdem ihre Mutter von einer Granate getroffen worden war, sie das Baby aus ihren Armen geschnappt habe und fortgerannt sei. Sie sagte, sie habe nicht gewußt, was sie mit dem Kind tun sollte und konnte sich nicht klar erinnern, was mit ihm geschah – sie meinte, es irgendwo verloren zu haben. Erika war erst zehn Jahre alt, doch, wie ich schon gesagt habe, ganz gut beieinander und ziemlich entwickelt, und die Russen hatten sie auch vergewaltigt, immer und immer wieder. In späteren Jahren bin ich von meiner Mutter oft daran erinnert worden, welches Glück ich hatte, denn ich war so dünn und schlaksig, und niemand hat mich je angerührt – wenigstens, soweit ich weiß!
    Erika wurde zuletzt bei einem Transport von rußlanddeutschen Flüchtlingen gesehen, die zurück nach Rußland geschickt wurden. Diese Nachkriegs-Operation ist in der Geschichte als “Keelhaul” bekannt, womit die Alliierten auch die Schwarzmeer-Volksdeutschen, die gerade eben von Deutschen gerettet worden waren, kurzerhand zu Stalin zurückschickten – um mit ihnen nach seinem Gutdünken zu verfahren. Nicht viele von ihnen haben Sibirien überlebt.
    Unsere Familie ist “Keelhaul” um Haaresbreite entgangen – indem sie in einer kalten Nacht über die Grenze im Harz zur britischen Zone entfloh. Ich habe das kurz in meinem ersten Roman “The Wanderers” beschrieben.
    Es scheint, daß es eine Gruppe junger deutscher Patrioten gibt, die einen stillen Gedenkmarsch zu Ehren der Letzten organisieren, die auf deutschem Boden in dem Blutbad von Halbe kämpften und starben. Diese einfache Geste der Hochachtung vor den Toten ist im zionistisch versauten Deutschland nicht garantiert, denn es ist gar nicht so einfach, eine Genehmigung dafür zu bekommen.
    =====
    Ingrid Rimland Zündel, Germania-Brief, Dezember 2009 (Aus dem Englischen übersetzt)

    Reply
    1. 39.1

      Netzband

      danke liebe Leute, werter Waffenstudent, für alle Hinweise. Letzteres gefunden http://www.soaringeaglesgallery.com/germania-letter.html
      Jan. 2014 Brief Ingrid Rimland
      “Von dem, was ich tue, mache ich gewöhnlich nicht viel Aufhebens. Meine wohl fruchtbarste Arbeit sind die Artikel, die ich für die vielzitierte Website Veterans Today schreibe. Manchmal kriege ich hierfür Schelte: Sind das denn nicht die dummen Amis von anno dazumal, die kräftig mithalfen, Deutschlands blühende Jugend abzuschlachten und Stalin damit einen blutigen Sieg ermöglichten? Und sind das nicht dieselben Leute, die bis heute unablässig damit prahlen, daß sie dem „rassistischen“ Adolf eins auf den Deckel gegeben und das, was von Deutschland nach dem Krieg noch übrig war, mit ihrer primitiven, infantilen „Demokratie“ beglückt haben?
      Ich weiß das alles sehr genau, bitte meine Kritiker jedoch um taktisches Verständnis. In den USA herrschen heute nämlich Verhältnisse wie weiland in Deutschland zur Weimarer Zeit, und immer mehr Menschen lassen sich kein X mehr für ein U vormachen. Seit jenem schicksalhaften Tage im Mai 1945 ist es mittlerweile drei Generationen her, doch erst jetzt beginnt jene tiefgreifende Revision der Geschichte, die Amerika gerade in diesen schweren Tagen so verzweifelt benötigt. Die Konsequenz, die Amerikas törichte Unterstützung für „Uncle Joe“ für die ganze Welt nach sich zog, ist nämlich ein „weicher Kommunismus“, der sich als Liberalismus großtut und der die Welt zersetzt und bis in die Überbleibsel der Besten unserer Rasse eingedrungen ist. Dieses Thema ist der Dauerbrenner meiner Beiträge für Veterans Today. Hier die Titel einiger Artikel aus meiner Feder, die dieses Thema vielleicht wiederspiegeln:
      – Die vergessene Schlacht von Halbe”

      Reply
    2. 39.2

      Netzband

      danke deshalb auch, weil die Gedenkseite zu Halbe seit einiger Zeit aus dem Netz verschwunden ist. jedoch
      https://web.archive.org/web/20080312140453/http://www.fkhalbe.net/
      Die hatten auch Lieder. Und den Artikel hatte ich nur auf engl. von veterans today

      Reply
  29. 38

    Netzband

    Das prorussische Netzwerk hinter der medialen Diffamierung der ukrainischen Proteste als eine rechtsextreme Bewegung In den westlichen Massenmedien gab es in den letzten Tagen eine Welle falscher, fehlerhafter bzw. überzogener Berichte, welche die Bedeutung der extremen Rechten in den aktuellen Euromaidan-Protesten in der Ukraine in diesem oder jenem Maße überbetonen. Der Moskaukorrespondent Alec Luhn etwa schreibt in The Nation über „den Ukrainischen Nationalismus im Zentrum des ,Euromaidan‘“. Der linke Autor Seumas Milne behauptet im The Guardian, dass „in der Ukraine Faschisten, Oligarchen und westliche Expansion Kern der Krise sind“. Der sich als „unabhängiger geopolitischer Analyst“ bezeichnende Eric Draitser versteigt sich in einem erschreckend irreführenden Beitrag auf seiner Website Stop Imperialism – später übernommen vom Center for Research on Globalization (Zentrum für Globalisierungsforschung) – gar zu der Behauptung, die „Gewalt in den Straßen der Ukraine […] ist das letzte Beispiel für den Aufstieg der heimtückischsten Form des Faschismus, die Europa seit dem Untergang des Dritten Reiches gesehen hat“.“.. weiter
    Herkunft: http://ukraine-nachrichten.de/

    Reply
    1. 38.1

      Netzband

      P.S….Habe den Artikel jetzt ganz gelesen und es scheint der Autor macht alles politisch durcheinander. Das ist ein Anzeichen dafür, wie wirr es in der Ukraine zugeht schon lange.
      Jedenfalls werden die Lenin-Anhänger nicht Recht behalten, weil es eine geschichtliche Wahrheit gibt.

      Reply
      1. 38.1.1

        Butterkeks

        http://www.paulcraigroberts.org/2014/02/23/democracy-murdered-protest-ukraine-falls-intrigue-violence/
        “The Right Sector did not overthrow the Ukraine government in order to deliver it into the hands of the Washington and EU paid “opposition.””
        “If the Right Sector hates Russians for defeating the Nazis, the Right Sector also hates the US, France, and England for the same reason. The Right Sector is an unlikely political party to take Ukraine into the EU.”
        “The Ukrainian right-wing is in a stronger position than Washington’s paid Ukrainian puppets, essentially weak and irrelevant persons who sold out their country for Washington’s money. The Right Sector is organized. It is armed. It is indigenous. It is not dependent on money funneled in from Washington and EU financed NGOs. It has an ideology, and it is focused. The Right Sector doesn’t have to pay its protesters to take to the streets like Washington had to do. ”
        http://www.paulcraigroberts.org/2014/02/23/democracy-murdered-protest-ukraine-falls-intrigue-violence/
        Der Roberts hat das schon ganz gut erkannt, kann aber wahrscheinlich nicht alles offen sagen, und auch er ist natürlich wie wir alle Opfer des Lügengifts. Natürlich auch hier, wird der Bolschewik als “Befreier” gesehen, ekelhaft.

        Reply
    2. 38.2

      Netzband

      danke, er könnte recht haben ungefähr. Lese gerade in dem ukraunuschen Forum dort, auf gut deutsch, da geht es auch durcheinander. “Faschismus” ist anscheinend das Schlüsselwort – das hat aber so gar nichts mit der Geschichte der Ukraine (und unserer) zu tun; das ist das, was man denen beigebracht hat aus marxistischer Sicht.
      Für mich heißt also, national oder irgendwie patriotisch zu denken, daß man die Geschichte so betrachtet, wie sie war.
      Dort waren noch interessante Dokumente, soweit ich die Übersetzung lesen konnte: die Schießbefehle auf den Maidan sind gefunden und sind vom Innenministerium und verschiedenen GPU oder ähnl. russischen Geheimdiensten anscheinend.
      Zitat (hoffentl-klappt es mit dem Link dazu):
      “Die Snaiper an der Institutskaja waren Kämpfer einer Spezialeinheit des Innenministeriums und der Spezialabteilung „Omega“, und bei der Vorbereitung half der frühere erste Stellvertreter des Auslandsgeheimdienstes der Russischen Förderation mit. Darüber berichtete Gennadij Moskal, der Dokumente vorlegte, die er mit Hilfe von Mitarbeitern des Staatssicherheitsdienstes und des Innenministeriums erhalten hatte. „Die Dokumente haben patriotisch gesinnte Mitarbeiter des SBU und des MVD auf eigene Gefahr und eigenes Risiko beschafft. Am Ende hatte ich die Pläne der Spezialoperationen „Bumerang“ und „Welle“ zur gewaltsamen Auflösung der Proteste in der Hand.“ schrieb er.
      Herkunft: http://forum.ukraine-nachrichten.de/treibjagd-gegen-maidan-t42204.html#p60387 – “………
      oh, Link hat sich automatisch eingefügt. Die sind ganz modern dort. “speiper”- sollten sie schreiben.
      jedenfalls dort: Treibjagd-gegen-Maidan ….Sonnenblume Betreff des Beitrags: Re: Treibjagd gegen den Maidan BeitragVerfasst: Mittwoch 26. Februar 2014, 01:00

      Reply
    3. 38.3

      Netzband

      Mhmh, das kommt davon, wenn man andere verbessern will: “sneiper”, glaub ich – nicht: Snaiper und nicht speiper

      Reply
    4. 38.4

      Netzband

      entschuldigt, jetzt bin ich blöd geworden, habe meinen online-leo gefragt: es heißt “sniper”

      Reply
  30. 37

    Netzband

    (Dank an die weiter vorn, die das wirklich mal gelesen haben)
    +++ http://www.hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/02/ukraine-ard-verharmlost-die-braune.html
    weitere Zitate von dem Komissar hinter der Fichte:
    “Verschwiegen: In der Ukraine formiert sich Widerstand gegen die Faschisten. Den Banden entkommene Abgeordnete des Parlaments versammeln sich in Charkow. Tausende haben sich auch in Charkow im Sportpalast versammelt, andere verteidigen das Lenin-Denkmal. Die ukrainische Flagge weht halbmast. “—–
    “Das ist laut NATO/EU ein legitimes Parlament. So sah es auch im März 1933 im Reichstag aus
    Die ARD
    Die ARD zeigt genüsslich wie Lenin-Denkmäler fallen. Verschwiegen: Wie hier in Stryj bei Lwow werden Denkmäler für die Befreier der Ukraine vom Faschismus geschändet.”

    Reply
    1. 37.1

      Butterkeks

      An der Betrachtung der Sowjets als “Befreier” läßt sich die kanllharte ideologische Ausrichtung, und die Verhöhnung der Opfer des roten Terrors durch den Schreiberling erkennen.
      Man muß nicht “Faschist” sein, um eine Genugtuung und Freude zu empfinden, daß endlich diese steinernen roten Dämonen verschwinden. Das hätte in der DDR-BRD auch passieren müssen, anstatt denen die Rente nach Chile zu überweisen.

      Reply
      1. 37.1.1

        Butterkeks

        Ach ja, und daß der Schreiberling ausgerechnet die Sowjets als die Befreier der Ukrainer hinstellt, das ist schon entweder Zeugnis von totaler Unwissenheit, oder, leider, ekelhafte ideologische gewollte Blindheit.
        Wie kann man bloß angesichts 4-5 Millionen nach Plan verhungerter ‘Ukrainer’ (ein Vielvölkergemisch unter Sowjetknute zusammengezwungen) 1932/33 durch Stalin von Sowjetbefreiern sprechen? Das bleibt mir fast die Spucke weg.

        Reply
    2. 37.2

      Netzband

      Ja, habe keine Ahnung von dort sonst, und kann mir das nur so zusammenreimen, daß diese ukrainischen Nationalisten die deutsche Wehrmacht heute noch als Befreier vom Bolschewismus betrachten. Das betrachte ich auch so, und damals haben die Ukrainer die Wehrmacht begrüßt. Aber Putin, Janukowitsch und der Kommissar hinter der Fichte sind auf der Seite von Lenin und dem Bolschewismus. Viele bei uns auch haben anscheinend keine Ahnung, was die Bolschewisten angerichtet hatten. Ich glaube also man sollte mal Berichte, Artikel, suchen die nicht nur über die angebliche Kriegsschuld, sondern über den Bolschewismus, das rote Unheil berichten.
      Übrigens die Kosaken aus der Ukraine haben lange für die Weißen, den Zaren, gegen die Roten gekämpft und dann später zusammen mit der Wehrmacht. Sie wurden dann 45 in Österreich von den Briten an die Sowjets übergeben, viele auch Frauen und Kinder machten Selbstmord und die anderen sollten erst hingerichtet werden – kamen dann in Gulags um. Ein schrecklicher Verrat der Briten war das.
      Gruß

      Reply
  31. 36

    netzband

    Es gibt verschiedene Schreibweisen (habe selbst falsch geschrieben oben): Chmelnyzkyj-Aufstand, Bohdan Chmielnicki (1595 – 1657) sagen die Polen http://de.poland.gov.pl/Bohdan,Chmielnicki,%281595,%E2%80%93,1657%29,2101.html
    und CHMIELNICKI, BOGDAN ZINOVI – JewishEncyclopedia.com

    Reply
  32. 35

    netzband

    Bei der Suche im Netz, Kosaken, Chmelntzki oderUkraine eingeben..
    Einmal vor Jahren gab es einen Tausch von Kommentaren mit einem ukrainischen Nationalisten, der gute Seiten von dort hatte, die ich aber nicht mehr finde.. Chemlitzki, Kosaken-Hetmann, auf jüdischen Seiten durch seine Massaker an selbigen berüchtigt, führte ja im 30-jähr.Krieg endlose Kämpfe gegen polnisch-litauische Grafen, die die Ukraine beherrscheten mit Juden als Steuereintreibern und Branntweinhändlern mit Wuchermethoden, so kann man verstehen, wie es zu Aufständen kam; jedenfalls: —“Über Jahrhunderte waren die Tataren in Rußland und Litauen eingefallen, hatten die Siedlungen verbrannt und zahllose Menschen erschlagen oder in die Sklaverei verschleppt. Als Rußland und Polen-Litauen damit begannen sich erfolgreich zur Wehr zu setzen, waren große Teile der Ukraine zu einer menschenleeren Einöde geworden – man nannte sie das “Wilde Feld”…
    http://www.kriegsreisende.de/absolutismus/kosaken.htm
    Dieser Ukrainer schrieb wahrscheinl.aus Kanada, ehrte auch die Wehrmacht, mit der seine Familie auf dem Rückzug nach Westen ging. Er verdammte die Russen und Putin, während wir sonstigen von dem Hilfe gegen die NWO erhofften. Schließlich begann er den Beitrag “großer Ukrainer” zu Russland zu preisen, unter anderen General Schukow. Als ich ihm von dem Buch Suworows berichtete: “Schukow stand in einem Teich von Blut,”- man bedenke wie die barbarischen Sowjets ihre russischen Soldaten verheizten, genauso wie sie bei uns wüteten,,.. jedenfalls dann drehte er durch, zum Glück nur schriftlich…
    Ich bin jetzt aber platt: eben, nach Jahren, gefunden, eine lange Erklärung, die uns die heutige Lage deutlich machen kann:
    “….Die „ukrainische Psychosen“ haben bei den Galiziern eine lange Tradition. Man kann sie sogar in drei Kategorien aufteilen: die Psychose durch die ukrainische Geschichte, diejenige, die sich mit der Zeit der Unabhängigkeit und die sich mit der eventuellen Annäherung an die Europäischen Union verbindet….
    http://ukraine-nachrichten.de/ukrainischen-psychosen-galizier_3851_meinungen-analysen
    Gerade erst gelesen, ist aber wirklich zuviel um es hier auszubreiten.
    Die Soros-Banausen wissen gar nicht, was sie losgetreten haben.. wenn sie meinen ihr Geld beherrscht alles.. alles Gute noch und schönen Gruß

    Reply
  33. 34

    HJS "5 % CLUB "

    so wie es aussieht braut sich gleich nach der Olympiade ein großes Unheil über der Ukraine zusammen. Meiner Meinung nach hätte, daß zumindest von Janukowitsch… in Absprache mit dem russischen Putin… verhindert oder aber abgemindert werden können, wenn der Janukowitsch in Anbetracht der ukrainisch – russischen Bevölkerung und dem Marinehafen der Russen in Sewastopol, Putin um Unterstützung gebeten hätte.
    Das wäre völlig legitim gewesen. Hat ja auch der König von Afghanistan seiner Zeit auch angeblich getan.Darauf hin sind die Russen einmaschiert.
    Aber der Putin hat ja den Janukowitsch gerügt und die Zustände mit denen der SS verglichen.
    Für mich hätte der Russe Putin, auch in Anbetracht der Winterspiele, elegant und diplomatisch, schon während der Spiele eingreifen und Flagge zeigen können…müssen. Er hat ja auch seiner Zeit bei der Nacht und Nebelaktion in Georgien sofort reagiert. Warum er jetzt aufeinmal Vorbereitungen trifft, die garantiert böse Folgen haben werden, ist nicht logisch nachvollziehbar.
    Das Argument nur aus Rücksicht wegen Olympia ist nicht schlüßig. Im Gegenteil, USreal und die EU hätten unter den Augen der Welt nichts unternommen.Sollte es demnächst in der Ukraine brennen und sich daraus ein großer Konflikt entwickeln, ist die Olympiade und die PR daraus für Putin sowieso negative Geschichte.
    Ich bin davon überzeugt das war und ist alles mit Putin so abgesprochen worden. Deshalb auch die Kriegsschiffe der Amis im Schwarzen Meer. Der Putsch hätte ja eventuell schon vorher aus dem Ruder laufen können. Der Putin ist ein falscher Hund der nur auf Order handelt.
    Übrigens mich stört ganz gewaltig, daß in den Medien über den Putsch in der Ukraine permanent von braunen Faschisten, Nazis und von Hakenkreuzen die Rede ist. Das hat ganz bestimmt seinen Grund.
    Das was sich gerade und künftig in der Ukraine in allen seinen grausamen und brutalen Facetten abspielt, wird auch bei uns in naher Zukunft passieren. Jeder gegen jeden. Somit ist die Ukraine die Blaupause für uns.
    Und dann geht die Post ab. Das gibt ein “fröhliches” Hauen und Stechen und der BRD-Michel schaut völlig überrascht und entgeistert aus der Wäsche, daß seine “Insel der Seligen” untergeht.

    Reply
    1. 34.1

      Daily Ale

      @ HJS “5 % CLUB ”
      Ein sehr guter und aufschlußreicher Gedankengang, leider realisieren viele die Zusammenhänge garnicht.
      Wenn alles gelaufen ist, wird die große Erkenntnis kommen und viele werden sich dann hinstellen, wie einst die damaligen verdrehten “Widerstandskämpfer” und Dinge von sich geben wie:”Wir dachten, es ginge um die Zerschlagung des BRD-Systems und nicht um die (nun endgültige) Zerschlagung Deutschlands.”
      Tja, wie heißt es so schön?
      “Kommt Zeit, kommt Rat
      wer das erfunden hat
      hat an die Dummheit nicht gedacht
      die wächst bei Tag und Nacht”

      Reply
  34. 33

    Paula

    Danke Netzband
    die Zeichnungen sagen (schrecklich) alles.
    Für mich mache ich aber den Unterschied;
    diese Menschheitsverbrecher waren Bolschewisten (überwiegend jüdische Bolschewiken).
    Dieses widernatürliche Gesockse stelle ich für mich niemals gleich mit den russichen Menschen, für die ich ein tiefes Empfinden habe.
    Wenn man bedenkt, daß es im heutigen Amerika (offiziell – also zu niedrig gelogen) 46 Millionen Menschen gibt die von Lebensmittelmarken leben müssen,
    und deren zuhause unter Brücken ist (wenn sie es gut haben, dann können sie noch im Auto kampieren),
    wenn man bedenkt, daß es in Spanien 50 Prozent Jugendarbeitslosigkeit gibt,
    dann bedarf es schon der radikalen, menschenverachtenden Verlogenheit von Auserwählten
    wenn in Kiew zu “Freiheit und Wohlstand” gehetzt wird.
    Leider sind wir nicht stark genug um den Westukrainern zu vermitteln um wessen Reichtum es dabei ausschließlich gehen soll.
    Leider sind wir nicht stark genug um denen zu sagen,
    daß schon in den dreißiger Jahren viele Amerikaner den Teer von den Straßen kratzen mußten um nicht zu verhungern,
    und daß in England die KdF Schiffe nicht anlegen durften, damit die ach so freien englischen Arbeiter nicht sehen konnte, wie der “unfreie” deutsche Arbeiter auf seiner Schiffsreise sich von seinem Tagwerk für die Volksgemeinschaft erhohlen konnte.

    Reply
    1. 33.1

      netzband

      ja, ich fürchte auch, daß die auf eine neue Propaganda von Soros hereinfallen. Aber die Ukrainer sollten Bogs aus der EU lesen über die soziale Zukunft. (Craig Roberts: Amerika ist nur Propaganda). Hier sind die US als Propagandaziel nicht mehr so attraktiv (wie einmal, Shilo-Ranch) sollte man meinen, nach 911.

      Reply
  35. 32

    netzband

    Zufällig gefunden deutsches Propagandamagazin für Russland in russisch, aber mit Bildern – hier über die Hungersnot
    http://antikvariat.ru/reenact/2868/38062/#.UwzZZUVQw4B
    weitere Seiten:
    http://antikvariat.ru/reenact/2868/38124/#.UwzYrkVQw4B
    anscheinend von 1943

    Reply
  36. 31

    goetzvonberlichingen

    Truppenbewegungen! Die olympischen Spiele sind vorbei…
    Krim-Konflikt?
    Das große russische Landungsschiff Nikolai Filchenkov soll mit mindestens 200 Soldaten an Bord vor der Krim-Küste aufgetaucht sein.
    Das Schiff befände sich nun an der russischen Schwarmeerflotten-Basis in Sewastopol, berichtet die International Business Times. In Begleitung der Nikolai Filchenkov seien darüber hinaus mindestens vier weitere Schiffe mit einer unbekannten Anzahl von Spezialeinheiten an Bord, die vom russischen Hafen von Anapa gekommen sein sollen.
    hier weiterlesen:
    http://www.deutsch-russische-nachrichten.de/2014/02/25/dunkle-wolken-ueber-der-krim-russland-zieht-kraefte-an-der-kueste-zusammen/

    Reply
  37. 30

    Paula

    Der Kiewer “Nazi” Systemtrollküge stehen diese Bilder (Wehrmacht in der Ukraine) entgegen.
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/propagandabilder-der-wehrmacht-fotostrecke-107090-6.html

    Reply
    1. 30.1

      Fine

      Könnte es sein, dass die Auserwählten davor Angst haben, dass die Sklaven erkennen, wer sie versklavt, unterjocht,
      ausplündert, in Kriege zwingt, dezimiert und ausrottet? Sollte das erkannt werden, erschließt sich fast von allein:
      – Warum,
      – Wie,
      – Womit,
      – Umfang,
      – Zeitraum.
      Ob sie evtl. Angst haben, dass ihre vielzitierten Herzenswünsche in Erfüllung gehen könnten?

      Reply
      1. 30.1.1

        Paula

        Das ist der größte Horror, der Ostküste!
        Wie er im obigen Kommentar zum Ausdruck kommt:
        “However, the Russian people are as much my people as the Germans are! The Russian people and the Germans are brothers and sisters, just as the Ukrainians and the Russians / Germans are blood of the same blood.”
        Wenn Russen und Deutsche (Atomrakten, Landmasse und Fleiß) als Brüder und Schwestern zusammenkämen, dann wäre das das Ende der selbsternannten Auserwählten und ihrer blutigen Phantasien.
        Daran könnte der Globus gesunden.

        Reply
  38. 29

    Frank

    Mal eine andere Sichtweise zum Umsturz in der Ukraine
    http://brd-schwindel.org/ukraine-ard-verharmlost-die-braune-revolution/
    War BRD-Schwindel.org schon immer so Faschistophob ?

    Reply
      1. 29.1.1

        Paula

        Wer in diesem Zusammenhang den “Nazi” in Umlauf bringt, ist ein Systemtroll.
        Die Deutsche Wehrmacht unter dem Oberbefehl eines Nationalsozialisten
        hat Kiew in vier Wochen (23. August – 26. September 1941) so befriedet, daß ein großer Teil der Bevölkerung Blumen streutend Salz und Brot gereicht haben.

        Reply
    1. 29.2

      Netzband

      Da sieht man mal, hinter der Fichte ist ein sowjetisches Geschichtsbild. Im Keml auch und bei Janukowitsch auch. Und das sind marxistische Lügen; damit werden sie nicht weit kommen.
      Das heißt nicht, daß man für den Soros Sympathie haben nuß: nehmen wir mal an dieser führt die zionistischen Pläne von Rothschild aus.
      Gut ist, daß die Denkmäler der sowjetischen Befreier verschrottet werden in der Ukraine, das freut mich.. und damit auch das bolschewistische Geschichtsbild.
      Zur Zeit des Holodomor haben die “liberalen” Intellektuellen in den westl.Hauptstädten, Paris, London, Neuyork diese Hungersnot ignoriert, nur einige Journalisten hatten berichtet: Gareth Jones und dann Muggeridge. Jones war in Moskau stationiert und 1930-35 etwa, zog er selbst und auch zu Fuß durch die Hungerdörfer.. englische Gedächtnisseite:
      http://www.garethjones.org/soviet_articles/soviet_articles.htm
      Die sowjet.Führung leugnete und belog die Welt und auch Duranti von der NewYork Times bestritt diese Berichte von Jones, obwohl er davon wußte. Die westlichen Journalisten hatten Sympathie für den Bolschewismus und logen.
      Die Hungersnot wurde willkürlich durchgesetzt durch Stalin und Kaganovitch, Zwangskollektivierung der Bauern und Kulaken auch in anderen Teilen Rußlands (Wolgadeutsche Republik ??) nach Lenins Plan, Wegnahme der Ernten, Vieh, sogar Saatgut: vielleicht 6 Millionen Tote in der Ukraine, insgesamt schätzt Robert Conquest 14,5 Millionen Tote. Der kommunistische, oft jüdische Kommissar, schreibt Solschenizyn blieb in bitterer Erinnerung.
      Jones war Berater Lloyd Georges, er bereiste Europa und hat auch 1933 einen Flug mit dem neuen Reichkanzler Adolf Hitler gemacht zu einer Versammlung in Frankfurt aM. Danach im März 33 enthüllte er der Welt die furchtbare Hungersnot. in der SowjetUnion.
      Diese Geschichte spielt eine große Rolle in der Ukraine, und ist sogar in Israel bekannt:
      http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3342999,00.html

      Reply
      1. 29.2.1

        Butterkeks

        Genau.
        Passend dazu auch hier, Kritik an RT’s bolschewistischen Geschichtsbild:
        http://www.mwcnews.net/focus/analysis/36889-jewish-exceptionalism.html

        Reply
      2. 29.2.2

        Paula

        Angst geht um, daß die historischen Tatsachen ans Licht kommen.
        Die Systemtrolle wissen nur nicht, daß der Hetztitel “Nazi” bei einem großen Teil der Ukrainischen Bevölkerung nicht verfängt.
        Die Deutsche Wehrmacht wurde ja von einem Großteil der ukrainischen Bevölkerung als Befreier empfangen.
        Genau dafür wurden sie von den jüdischen Bolschewiken dann später grauenhaft massakriert.
        Viele Jahre später hatten Juden dann die Idee einer babbel vom jar Hetze.
        So hofften die jüdisch-Bolschewiken ihren Massenmord uns Deutschen anhängen zu können.
        Es hat zwar eine Weile gedauert bis man genügend Verräter_Innen ausfindig machen konnte. Bei Dienswagen Rita, die vom Süßen Maul, wurde man dan umfassend fündig.

        Reply
        1. 29.2.2.1

          Paula

          Die Richtung dieses Kommentars ist es, was die jüdisch-bolschewistische Ostküstenfraktion fürchtet wie ehrliche Arbeit:
          SourceKnown! 25.02.2014 13:10
          I hate Lenin and Stalin, they took the Russian people, one of the most powerful peoples in the history of the world in terms of ability and brilliance and reduced them to slaves.
          The y caused massive famine and other disasters, the execution of the Romanov family is not something my bloodline will ever forgive!
          Ho wever, the Russian people are as much my people as the Germans are! The Russian people and the Germans are brothers and sisters, just as the Ukrainians and the Russians / Germans are blood of the same blood.
          Wake up Ukraine! clear minds, true hearts!

        2. 29.2.2.2

          Maria Lourdes

          In der Schlucht Babi Jar, nicht weit von Kiew, ja „in einem Vorort im Nordwesten von Kiew beim jüdischen Friedhof “ gelegen, soll das Einsatzkommando 4a unter Standartenführer Paul Blobel am 29. und 30. September 1941 (also binnen zweier Tage!) 33 771 Sowjetbürger, zumeist Juden, erschossen haben. Anschließend sei die Schlucht in der Weise gesprengt worden, daß die Leichen allesamt unter dem herabgefallenen Erdreich zwei Jahre lang verschüttet blieben. 1943 soll derselbe Paul Blobel mit seinem Kommando, einem Bagger und 370 Juden alle wieder „enterdet“, verbrannt und spurlos zum Verschwinden gebracht haben. Man ist an die Geschichte des „Baggers von Treblinka“ erinnert, der „3000 Leichen mit einem Hub schaffte“ (vgl. HT Nr. 44 S. 17).
          Spuren – wie üblich, keine! Zeugen für die mysteriöse Beseitigung aller Überreste gibt es auch nicht, da alle „Arbeitsjuden“ nach der „Enterdungsarbeit“ (welch fremdländische Worte!) ebenfalls erschossen, eingeäschert und verschwunden sein sollen. Quelle hier als PDF
          Gruss und danke Paula
          Maria

        3. Paula

          Liebe Maria wir sollen ja nicht leugnen,
          deshalb ist es ganz klar, daß ein unterer militärischer Rang, der zur Tatzeit in einem rückwärtugen Lazarett lag (mit Kopfschuß), gegen den ausdrücklichen Befehl des Armeeoberkommandos (AOK),
          für sich beschloß (lange vor der sogenannten Wannseekonferenz) mal eben einen Massenmord an Jodden zu begehen.
          Im brennenden und berstenden Kiew (bolschewistische Sprengfallen, daher Hitlers Verbot Leningrad zu besetzen), hat er Plakate drucken und (ohne Strom) an die Hauswände kleben lassen (waren sicherlich aus feuerfestem Carbon – Idee natürlich vom auserwählten Volk gestohlen) und so aufgefordert sich mitten im brennenden Kiew zu versammeln.
          Natürlich hat er auch befohlen, sie mögen alle ihre Klaviere, Bilder, Juwelen und die sonstigen für Auserwählte üblichen Reichtümer mitbringen (die Goldzähne nicht zu vergessen). Brav stellte sich dann ein kilometerlanger Zug in Reih und Glied auf, bewacht von einer Handvoll Mördersoldaten.
          Die genaue Zahl ist deshalb bekannt, da die Mördersoldaten von den 33.771 die Pässe eingezogen haben, daß es zu diesem Zeitpunkt in der Sowjetunion solche Pässe garnicht gab, dürfen wir nicht behaupten, sonst würden wir leugnen, was wir als auserkorrene Besatzungssklaven ja niemals tun würden.
          Gruß Paula

        4. Maria Lourdes

          Man müsste mal ein Kabarett zu Geschichtslügen als Video anfertigen – da würde die Paula die “Goldene Gans” verliehen bekommen! 😉
          Danke Paula und gruss
          Maria

  39. 28

    hardy

    jetzt mach ich doch eine kleine einschränkung zu dem oben,indem ich noch eine rundmail zitiere:
    und gegen die bundestrulla merkel und dem rest von dem geferkel in diesem elenden bunzeldeppenland.
    eine seite,die ich auch sonst sehr schätze ,da es noch echte durchblicker gibt dort.
    https://lupocattivoblog.com/2014/02/22/ukraine-unterstutzt-der-deutsche-geheimdienst-bnd-die-ukrainischen-rebellen/
    und dann muß ich natürlich hier noch einen kommentar einfügen wegen der vielfalt gegen die einfalt
    m.ela, der Fichtenheini mag zwar ein paar gute Artikel zu politischen Themen haben, aber in Bezug auf das letzte Tabu ist er einfach nur widerlich und ekelerregend. Oder wie nennst Du das?
    “Die Wahrheit ist: Hauptlast und Hauptleiden am 2. Weltkrieg trugen die sowjetischen und polnischen Menschen. Sie schlugen den Hitlerfaschismus in seiner Höhle. 200.000 Soldaten starben noch in den letzten Kriegstagen beim Sturm auf Berlin an den Seelower Höhen. Der 8. Mai war für Deutschland und viele andere Völker Europas der Tag der Befreiung. Die revanchistische Politik in Deutschland sieht das anders und sehr selektiv. Offiziere der Nazi-Wehrmacht, die ein Attentat auf Hitler ausführten, werden (zurecht natürlich) geehrt. Aktive Widerstandskämpfer gegen den Faschismus – zum Beispiel in der VVN – werden vom Geheimdienst Verfassungsschutz beobachtet. Wie dem auch sei: Morgen werden die Russen mit ihren Verbündeten den Tag des Sieges, der vor allem ein militärischer war, mit einer grossen Parade in Moskau und 37 weiteren Städten zurecht stolz begehen. Die Systemmedien im Land von BILD, GZSZ und DSDS, in dem Wahrheit und Lyrik Exoten sind und Naziparteien nicht verboten werden können, werden verschwörerisch die Sieger in den Schmutz ziehen und sudeln: “Obama – der Friedenengel” wird vom bösen Putin dupiert, wetten?”
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2010/05/65-jahrestag-der-befreiung.html
    “Die Verräter werden (zurecht natürlich) geehrt.” Geht es noch widerlicher?
    Also ich spucke aus vor so einem Kerl, der die wichtigste Wahrheit, die es gibt in den allergrößten Schmutz zieht. Von solchen widerlichen “Aufklärern” will ich nichts wissen und habe langsam aber sicher die Schnauze voll von ihnen! Widerliche Vaterlandverräterbrut!
    Würdest Du bitte keine Links mehr zu solch ekelerregenden Systemschleimern mehr einstellen? Danke!*
    *hierzu im anhang noch was zur kriegsschuldfrage
    tja,ich hab ja selbst diese seite angeführt ,aber nicht weil ich ALLES daran gut finde ,sondern weil dort schön gezeigt wird wie uns die systemmhuren verarschen.
    so ist das halt mit berichterstattung und wahrheitsfindung: es kann nicht erwartet werden,daß einer ALLES weiß oder auch in allem mit dieser oder jener auffassung übereinstimmt.
    zumindest könnt ihr sagen,ihr seid bestmöglich informiert worden -mehr kann nicht erwartet werden.
    das wegen der ausgewogenheit

    Reply
    1. 28.1

      Waffenstudent

      Irrtum:
      1. Es waren mehr als 1.000.000 Rotarmisten, welche beim Sturm von der Oder bis an die Reichskanzlei gefallen sind. Diese Zahlen nannte jedenfalls Chrustchow. Immerhin war die Disziplin im April 1945 beim Iwan derart mangelhaft, daß die Russen befürchteten, der Krieg könne für sie noch verloren gehen!
      2. Die offiziellen polnischen Verluste haben den Wahrheitsgehalt eines guten polnischen Viehjuden. Die Verluste werden nämlich mindestens dreimal gezählt 1. In Polens Grenzen von 1939 2. In Rußlands Grenzen von 1945 3. In Polens Grenzen von 1955.
      Das heißt, auch alle toten und vertriebenen Deutschen aus dem Osten werden auch als echte polnische Verluste gewertet!

      Reply
      1. 28.1.1

        hardy

        danke für die korrektur,man lernt ja gern dazu,nicht?

        Reply
  40. 27

    hardy

    ich hab noch eine sehr gute seite dazu gefunden ,die das ganze ausmass dieses wahnsinns darstellt
    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/02/
    jetzt ist es wohl gelaufen, nwo-fahrplan-> weiter zur nächsten station?

    Reply
  41. 26

    totoweise

    moin moin ihr Lieben
    Ich glaube als nächstes, gefährdet der Fernsehturm von Moskau, die Sicherheit von Israel.
    Gruß Toto

    Reply
    1. 26.1

      Aufstieg des Adlers

      @ Toto
      537 Meter ist er hoch, naja… sein kleiner Bruder steht in Berlin.

      Reply
      1. 26.1.1

        totoweise

        Moin moin Das Wahrzeichen ist Nebensächlich. Es geht um den Ort. Der Beschnitt brauch ein Grund.
        Gruß Toto

        Reply
        1. 26.1.1.1

          Aufstieg des Adlers

          Dann wird nicht etwa ein souveränes Land angegriffen, daß nicht im Fahrwasser der NWO schippert wie noch zu Jelzins Zeiten, sondern laut einiger Unbelehrbarer hier wird eine weitere Absprache eingehalten, während Putin die Kohle einkassiert.
          Weisste Toto, so langsam könnte ich nur noch reiern!
          Ich wünschte diesen Neunmalklugen nur einmal in der haut von Putin zu stecken!
          W ä r e n die meisten Schreiber hier intelligent und hätten sich wirklich fürs Propagandaministerium qualifiziert, hätten die mal folgende Frage in bezug der Vorkommnisse in der Ukraine grestellt:
          WIE war es möglich, daß jede menge gedungener Söldner aus dem Westen hand in Hand mit “Patrioten” der Ukraine Janukowitsch aus dem Am,t fegen konnten mit dem hakenkreuz und entsprechenden Uniformen!
          ALLEINE DIESE FRAGE HÄTTE ICH DERMASSEN AUSFORMULIERT UND DEM WESTEN SOLANGE UM DIE OHREN GESCHLKAGEN SCHON AUFGRUND DER TATSACHE WEIL HIER IM WESTEN DAS HAKENKREUZ VERSCHRIEN IST!
          Aber da wir ja so obersuperfähige leute hier haben, die es “ganz genau ” wissen, spare ich mir weitere Kommentare und mach jetze mal halblang.

        2. totoweise

          Die Beschnittenen wollen, und bekommen wohl. ihr Armageddon

        3. Aufstieg des Adlers

          Ganz genaus SO sieht es aus.
          Die wissen nämlich ganz genau, warum sie jeden popeligen Judenbengel nunmehr der “BRD” unter Artenschutz “anvertraut” haben….
          Aber… lassen wir sie noch ne Weile spielen: um so grausamer und von einer hochhistorischen Härte wird die Antwort ungezählter Völker gegenüber dieser Scheissbrut sein….

        4. Aufstieg des Adlers

          Auch richtig, Toto!
          Einfügend nur noch, daß Wladie Putin sich derzeit in fast genau derselben Postion wie uns´Adi damals anno ´39 befunden hatte….

        5. 26.1.1.2

          goetzvonberlichingen

          Hat nicht ein Moskauer Hochhaus schonmal gebrannt?
          Federazija-Turm….316 meter hoch..
          ( http://www.youtube.com/watch?v=dUa7GWMoOy4 )

  42. 25

    goetzvonberlichingen

    Das westlich installierte Pueppchen tanzt wieder im “Rollstuhl”….
    Janukowitsche hat feige “den Hubschrauber gemacht” ..im Parlament sitzt jetzt die untereinander spinnefeind-EU-VSA-Fraktion und der Schein-Boxer KlitscheKo schlägt das Pfauenrad…
    ……aber Putin schaut zu, naja, er hat ja noch die Gas-Pipeline….:-)

    Reply
  43. 24

    Frank H.

    Tach. Ist das Berner Gutachten von 1934 hier eigentlich bekannt? http://7stern.info/Texte_Zionismus/Gutachten_Protokolle_der_Weisen_von_Zion.pdf
    Man kann sicherlich fragen ob echt oer falsch, aber wenn sich die neutrale Schweizer Justiz damit beschäftigt hat, dann verwundert es einem schon. Und da wir mit der Ukraina so eine Art reload der geschichte haben, üasst das auch dazu.

    Reply
    1. 24.1

      Aufstieg des Adlers

      @ Frank H
      Da rennste offene Klotüren ein…bringt alles Nichts!
      Aber watt rege ich mich auf…

      Reply
  44. 23

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt.

    Reply
  45. 22

    Waffenstudent

    Hat Putin nicht längst die Katze im Sack?
    Rußland stellt die Alimentierung der Ukraine ein. Nun sollen die Deutschen die alten pekuniären russischen Versprechungen übernehmen. Und das schaffen wir nie. Gut auch die übrigen EU-Satrapen werden auch ein winziges dekoratives Bakschisch geben, aber praktisch soll Schäuble alles bezahlen!

    Reply
  46. 21

    HJS "5 % CLUB "

    auch unter der Berücksichtigung der Olymiade in Sotschi, der Putin hat sich bei der Ukraine die Butter vom Brot nehmen lassen.Hat er doch am Freitag den Janokowitsch gerügt und zur Mäßigung aufgefordert.
    Unter Umständen ist der Putsch in der Ukraine bewußt in die Zeit der Olympiade gelegt worden.Das die Wahl schon im Mai stattfindet könnte bedeuten, daß sich die Akteure und Planer des Putsches sehr sicher sind, daß die Wahl in ihrem Sinne ausgeht.Die große Unbekannte ist dabei eventuell der russische Teil der Ukraine. Was wird passieren wenn eine Pattsituation eintritt?
    Fakt ist aber auch, daß die Russen ihre Verbündete in der Vergangenheit immer wenn es darauf ankam, in Stich gelassen haben. Libyen, Syrien und jetzt die Ukraine. Ich bin davon überzeugt, daß auch das Schicksal der Ukraine im stillen Kämmerlein beschloßen wurde.
    Der Putin hätte mit getarnten Truppen dem Janokowitsch bestehen können.. genauso wie die durch die VSA gesteuerte EU, die Putschisten. Da sich das alles in Kiew abspielte, hätte es viele Möglichkeiten von Seite des russischen Putin gegeben.
    Gerade unter den Augen der Weltöffentlichkeit, mit der Olympiade im Rücken, hätten die wahren Verursacher der Revolte präsentiert werden können. Mit der Steilvorlage des abgehörten Gespräches der US- Nudelmann wäre das ein gefundenes Fressen gewesen. Mit der Ukraine Aktion hat der Putin ganz klar gezeigt wessen geistes Kind er ist.
    Und auf diesen Schwachmaten setzt ein Großteil der BRDler. Da stellt sich mir die Frage, wer ist der größte Schwachmat, die BRDler oder der russische Putin.

    Reply
    1. 21.1

      HJS "5 % CLUB "

      Nachtrag
      Wenn die Ukraine sich dem Westen und der Nato zu wendet, verliert Rußland seine Marinehafen der Schwarzmeerflotte, in Sewestopol / Krim. Der Pachtvertrag wurde durch Janokowitsch erst 2010 bis 2042 verlängert.
      Da die Marine der Ukraine diesen Hafen auch nutzt, würde auch die Nato Tür an Tür mit den Russen dort wohnen. Wie soll das gehen?
      Tartus in Syrien ist auch ein russischer Marinehafen. Die beiden Großmächte sind sich im stillen Kämmerlein einig, lassen nur für die blöde Masse ihre Muskeln spielen. Es ist zum Kotzen wie sich die Welt verarschen läßt.
      Die Welt verhält sich so, wie seiner Zeit beim Tanz um das goldene Kalb, oder sollte ich besser schreiben, der Tanz auf dem Vulkan.

      Reply
      1. 21.1.1

        Fine

        Die Wetterlage in Eurasien am 22.2.2014
        Kiev und Umgebung, bis Moskau: +/- 0°
        Toll, daß am 2 x 11. im Februar 2014 für die „Demonstranten“ extra eine Kühlschranktüre gebaut wurde.
        Die Ostluft ist hinter Moskau eisern gestaut.
        Denn bei -30°C bis -50°C dürfte jede Revolution zum Stocken kommen.., siehe Stalingrad…
        Und dieser Kaltluftstau beschert auch uns die “wunderbaren Frühlingstemperaturen mitten im Winter”.

        Reply
  47. 20

    Wanderer

    “…Vielleicht ist Putin, selbst ein Sportler, durch die Olympischen Spiele in Russland abgelenkt. Andernfalls ist es ein Rätsel, warum Russland nicht seine Atomraketen in höchste Alarmbereitschaft versetzt und die westliche Ukraine militärisch besetzt hat, um den Sturz der Ukraine durch Washingtons Geld zu verhindern. In jedem Land gibt es Bürger, die ihr Land für Geld verkaufen würden, und die westliche Urkaine fließt über von solchen Verrätern. . .”
    Mit Atomraketen werden nicht die Schuldigen getroffen… Eine weitaus praktikablere Lösung wäre, den Feind mit den eigenen Waffen zu schlagen. Bezahlte Krawallmacher einzusetzen gehört schon fast zum guten Ton.
    MfG

    Reply
    1. 20.1

      Fine

      Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) sollte direkter Geldgeber der Langley-Klitschkos für die Randale in Kiew gewesen sein.
      Putin wird schon gewußt haben, warum er das Büro der KAS in Moskau durchsuchen ließ.
      Und hier eine weitere typisch propagandistische Stimmungsmache der BRD-Terrororganisation und ihren Organen:
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-07/russland-ngo-gesetz-2

      Reply
  48. 19

    Eva

    Maria hat Recht!
    Roosevelt=Stalin und Obama=Putin! Das ganze Theater wird wieder einmal für die Weltbevölkerung veranstaltet, um zu polarisieren.
    Ein Putin wird einen Teufel tun, uns zu helfen. Er könnte doch ganz einfach das Thema auf den Friedensvertrag bringen, tut er aber nicht.

    Reply
    1. 19.1

      Maria Lourdes

      Die Eva! Ja, wir Weiber haben halt das, was andere gerne möchten – Bauchgefühl, gepaart mit geschichtlichen Tatsachen! Ich weiß, Selbstlob stinkt! Meine Antwort darauf: Die Wahrheit tut weh! …und bedanke mich bei Dir Eva!
      Gruss und schönen Sontag an alle Leser
      Maria Lourdes

      Reply
      1. 19.1.1

        Skeptiker

        @Maria Lourdes
        Ja wir Männer in leider nicht so schlau, der Mann ist leider nicht naiv, nein er ist primitiv.

        Gruß und schönen Sonntag an alle Frauen
        Skeptiker

        Reply
    2. 19.2

      Roland

      Wenn Du sagst, Obama=Putin, mag dies durchaus richtig sein.
      Jedoch muß man auch wissen, was diese Gleichsetzung bedeuten könnte und dazu muß man z.B. auch Obama kennen.
      Es könnte durchaus sein, daß wir uns in Obama sehr kräftig getäuscht haben. Obama hat einige Dinge gesagt, welche von höchster Bedeutung waren.
      Man muß bei allem politischen Handeln die Umstände berücksichtigen, innerhalb derer sich überhaupt handeln läßt. Und bei Obama haben wir einige Handlungsergebnisse kennengelernt, welche eine ganz klare Sprache sprechen. Obama hat ein Ziel und dieses Ziel ist für uns gut, so meine einschätzende Hoffnung 🙂
      Es sind manchmal nur Kleinigkeiten, welche die Unterscheidung zulassen, ob Obama für “uns” oder gegen “uns” handelt.
      Die Äußerlichkeiten lassen nämlich ganz klar zwei diametral gegensätzliche Ziele erkennen. Seine Maßnahmen könnten für beide Ziele genau die richtigen sein.
      Aber überlegt man sich einmal die näheren Umstände, unter denen die Verwirklichung des “bösen” Ziels zustandekommen müßte, wird man erkennen, daß Obama dieses Ziel nicht verfolgen kann. Und dafür sprechen auch seine bedeutungsvollen Aussagen und sein Ausbrechen vom erwarteten Handeln.
      Ich nehme daher an, Obama bereitet etwas vor und zum geeigneten Zeitpunkt wird er blitzschnell Handeln.

      Reply
      1. 19.2.1

        Butterkeks

        Sehe ich anders. obama ist vom jüdischen Geld abhängig. Und trotz allem geschimpfe der Israelis auf Obama, hinderte es nicht eine Israelische Zeitung, obama als den ersten jüdischen Präsident zu betiteln.
        Da geht es wohl eher um Machtkämpfe innerhalb der Juden.
        Eigentlich hat es James Warburg am 17.2.1950 vor dem US Senat auf den Punkt gebracht, weil das Putin und Obama abdeckt.
        “We shall have World Government, whether or not we like it. The only question is whether World Government will be achieved by conquest or consent.”
        Bleibt Jedem selbst überlassen, eventuelle heutige Machthaber in dieses Schema einzuordnen.

        Reply
      2. 19.2.2

        Roland

        @Butterkeks
        Obama ist nicht vom jüdischen Geld abhängig. Er könnte mit einem einzigen Federstrich die Abhängigkeit beenden. Allerdings muß er hierfür erst die Voraussetzungen geschaffen haben. Ich nehme an, daß er kräftig am Basteln ist.
        Wenn das Deutsche Reich hier wieder die Oberhand gewinnt, wären die Juden wohl auch mit einem einzigen Schlag, dem Federstrich, erledigt. Dem Juden würde man möglicherweise noch die Unterhose lassen, aber mehr nicht mehr.
        Allerdings müssen für solche Maßnahmen entsprechende stützende Infrastrukturen aufgebaut worden sein. Man benötigt also entsprechende Machtmittel zur Durchsetzung.

        Reply
        1. 19.2.2.1

          Butterkeks

          Roland, wie jetzt?
          Der Obama ist ein absoluter Nobody in der Staaten. Anders, als aller vorherigen Präsidenten, ist er nämlich nicht aus einer steinreichen Sippe. Schon mal hier bezweifle ich das.
          Mit wessen Geld ist denn der Herr an die Macht gekommen?
          etwas aus der nationalistischen weißen Ecke?
          In den USA geht absolut nichts in der Politik ohne jüdisches Geld, egal ob Rep oder Dem.

        2. Butterkeks

          Der Obama kommt uaus dem Chicagoer Mafia Sumpf, und besucht gern Badehäuser mit seinem Mann.

        3. 19.2.2.2

          Butterkeks

          Ich will damit sagen, daß der nach dem Präsident sein, wieder ein Nobody sein wird, und jederzeit als Präsident der Firma von seinen Geldgebern abgesetzt werden kann, medial hingerichtet. Weil er nämlich stockschwul ist, und den ganzen Laden überhaupt nicht unter Kontrolle hat, lieber romantisch mit seinem Sprecher verreist usw.
          Ihm tanzen mehrere Leute, Departements, Dienste auf der Nase rum, aber er muß seine Rübe hinhalten. Deswegen ist er noch da.
          Die Firma “United States” regieren Andere, zB Goldmann & Sachs, die stellen nicht nur dort Politkasper in die höchsten Etagen ab.

        4. 19.2.2.3

          Roland

          @Butterkeks
          Anscheinend verstehst Du nicht, was ich gesagt habe und ich will es nicht wiederholen.
          Die persönliche Diffamierung einer Person als Argument, noch dazu wenn man als Quelle die schmutzigen Zeitungslügen der Juden benützt, zieht bei mir auch nicht.

        5. Butterkeks

          Richtig, verstehe ich nicht, und ich habe das nun 3 mal gelesen.
          Was hat Obama mit dem Reich zu tun?
          Du willst doch nicht behaupten “die 3. Macht” hat Obama installiert? Echt jetzt?
          und wenn er nicht von jüdischen Geld abhängt, woher bekommt er nicht jüdische Dollar? JFK hat das probiert.
          Welche Voraussetzungen? Der wird uns nicht helfen. dafür hat er gar keine Machtbasis, weil er erpreßbar ist.

        6. Butterkeks

          http://hillbuzz.org/is-barack-obama-gay
          Eine Übersicht, aber eine eigenständige Suche auf Englisch fördert da Einiges zu Tage. Fotos existieren auch zu diesem Thema.
          Habe ich es verpaßt, daß in den BRD Medien darüber ein Wort verloren wurde?

        7. Roland

          @Butterkeks
          Obama ist bestimmt nicht erpreßbar. Die Judenlügen sind bedeutungslos. Was Obama vielleicht macht, hat auch nichts mit dem Deutschen Reich zu tun, welches ich nur als Beispiel anführte. Und wenn, dann ist es nur im Sinne des Deutschen Reichs. Worte spielen da keine Rolle, sie sind Schall und Rauch und dienen nur der externen Befriedigung und Weiterschlafen lassen.
          Obama ist persönlich auch nicht von jüdischem Geld abhängig. Aber die Juden sind von Obama abhängig!
          JFK hat zwar etwas probiert, aber ich denke, Obama hat den Fehler von JFK erkannt.
          Obama ist kein Dummkopf und er scheint mir sauber zu sein. Er spielt allerdings ein Doppelspiel, welches von 99,9999 % gottseidank nicht erkannt wird und deshalb schimpfen sie auf den Bimbo.
          Ich muß dazu sagen, es spielt keine Rolle, ob man Obama richtig oder falsch einschätzt. Ich sehe mir an was er macht und berücksichtige die Umstände und daher glaube ich zu wissen, was er “eigentlich” vorhat. Ob das jemand versteht oder nicht, spielt keine Rolle. Es ist sogar besser, wenn man es nicht versteht und deshalb halte ich lieber meine Schnauze 🙂
          Schließlich will ich durch dumme besserwisserische Bemerkungen das Vorhaben nicht gefährden.

        8. Butterkeks

          Hmm, dann spiele halt den Geheimniskrämer.
          Ich habe Fragen gestellt, weil ich deine Sicht verstehen will. Nur leider hast Du nicht Eine beantwortet.
          Ist so “weder Fisch noch Fleisch”, so nebulös, nichts Konkretes.
          Und Judenpresse hin oder her, ich schließe nie Quellen kategorisch aus. Gewöhnlich gönne die Juden den Juden in Israel doch deutlich mehr ‘Wahrheit’ als allen Anderen. Wahrheit im Sinne von Klarheit, offen Ausgesprochen.
          Gib doch da mal Butter bei die Fische.

        9. Roland

          @Butterkeks
          Selbst dem Verdacht ausgesetzt zu sein, nur ein saudummer Schmarrer zu sein, will ich nicht noch mehr sagen 🙂

  49. 18

    Paula

    Die Joddin Weisband im Besatzerorgan DER LÜGEL
    “..ich habe heute noch mit einem Rabbi gesprochen, der ganz siegestrunken sagte, es sei sehr gut, was hier passiert.
    Seine Gemeinde sei fast komplett auf dem Maidan.”
    Die Ostküste (rund um Nudelman) hat also wieder ganze Arbeit geleistet.
    Wer zahlt eigentlich dieser “Studentin” die Flug- und sonstigen Kosten für solche Randaletrips?
    In diesem Forum hat offenbar niemand solche großzügigen Spender.

    Reply
    1. 18.1

      goetzvonberlichingen

      Artikel aus dem Lokus..
      Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat der freigelassenen ukrainischen Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko in einem Telefonat eine Behandlung ihres Rückenleidens in Deutschland angeboten. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ vorab unter Berufung auf Regierungskreise. Merkel begrüßt Timoschenko demnach mit den Worten „Willkommen in der Freiheit“. Die Kanzlerin appelliert an Timoschenko, sich für den Zusammenhalt des Landes und der bisherigen Opposition einzusetzen und auch auf die Menschen im Osten zuzugehen. „Frau Timoschenko muss sich in den Prozess jetzt eingliedern. Sie wäre gut beraten, andere einzubeziehen“, sagt der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Europaparlamentes, Elmar Brok (CDU), der „Süddeutschen Zeitung“. Er hatte sich wie Merkel jahrelang für eine Freilassung der Oppositionspolitikerin eingesetzt.
      http://www.focus.de/politik/ausland/live-ticker-zur-ukraine-live-nach-janukowitsch-sturz-parlamentspraesident-mit-staatsfuehrung-beauftragt_id_3631666.html
      ….jetzt brauch ich erstmal ‘nen Kübeleimer… 🙁

      Reply
    2. 18.2

      goetzvonberlichingen

      Die Kontingent-Jewblerin und der Rabbi:
      “Seine Gemeinde sei fast komplett auf dem Maidan.”
      …und was sagt uns das? Das Pack mischt überall mit!

      Reply
  50. 17

    Waffenstudent

    DAS WELTJUDENTUM ERKLÄRT MAL WIEDER:
    Ukraine – Die Juedische – Appell an die Juden in aller Welt
    Von: Vitali Nachmanowitsch, ukrainisch-jüdischer Historiker
    http://www.juedische.at/

    Reply
  51. 16

    goetzvonberlichingen

    Teuflische “Hochzeit” in der Ukraine?
    oder eine satanische Allianz….
    Wer steckt hinter allem…:
    Die deutsch-polnische Connection und dann auch noch der Russen-Hasser Breczinski und Frau Nuland(Nudelman).
    Aber auch der Neid der VSA auf die EU..weil die Strategen in Nordamerika ins Hintertreffen geraten könnten…und Einfluss verlieren könnten?
    Wer steckt eigentlich en Detail hinter der Krise in der Ukraine..?
    Der Think-tank(Denkfabrik)
    >Ein Papier vorbereitet (Über Vilnius hinausdenken. Polen und Deutschland müssen die EU-Ostpolitik vorantreiben) wurde in BRinDeutschland initiiert, um deutsche und polnische Diplomaten und Politiker, Mitglieder des Bundestages und Minister einzubeziehen. Die ehemaligen polnischen Außenminister Adam Daniel Rotfeld und Andrzej Marian Olechowski haben auch daran mitgearbeitet.Es geht also um weit mehr als die Ukraine!
    Die Antreiber:
    >Die polnischen öffentlichen Aktivisten und Politiker drohen der Ukraine mit einem Bürgerkrieg.
    >Polnischstämmige US-Amerikaner wie Zbignew Brzezinski sagen offen, dass Russland einen Kollaps erleiden würde,
    falls es weiter die Ukraine unterstützt.
    >Polen und die Vereinten Staaten nutzen die polnisch-ukrainische Gesellschaft für Zusammenarbeit (PAUCI)
    >Die Europäische Union steht eindeutig auf Seiten der Opposition und drohte Janukowitsch , dass er ungesetzlich handele, obwohl dieser keinerlei Gesetze verletzt hat.
    >Elmar Brok(cdU, BRinD), der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Europaparlaments und lockt ohne Zusagen zu machen, mit Hilfe.Hinterhältig und hinhaltend.
    >Der Vizepräsident des Europaparlaments, Jacek Protasewich(Pole) droht damit, alle formalen Bindungen zwischen der EU und der Ukraine zu kappen.
    Die NGO’S von BRiD-Seite…(In Orwellsch:Nichtregierungs-Organisationen= jedoch 5.Kolonnen):
    >Friedrich Naumann-Stiftung für “Freiheit”..
    >CSU angebundene Hans Seidel Stiftung, einer deutschen Partei nahen Stiftung…
    >der SPD-nahen Friedrich Ebert-Stiftung, (abgekürzt FES)…
    >der Robert Bosch Stiftung GmbH, eine der großen deutschen Stiftungen
    >der privaten Firma Robert Bosch GmbH..
    > der Deutsche Frauenhofer Gesellschaft..
    >Vereinigung für internationale Bildung und Austausch / IBB
    >der Deutsche Akademische Austauschdienst/ DAAD, BRinD-Unterstützerorganisation/internat. akademische Kooperationen..
    >der Konrad-Adenauer Stiftung(Bonn) weltweit aktiv..(Andreas Umland, Norbert Beckmann-Dierkes, Nico Lange, Gabriele Baumann vor Ort Kiev).Die KA-Stiftung ist nicht nur in der Ukraine , sondern auch in Belarus und in Russland “rürig!”
    —–
    Das die anderen Aktionisten in der Ukraine, die Optor+CIA+Snipers+Kriminellen und andere “Dienste” dort aktiv sind,
    braucht dabei nicht mehr gross erwähnt zu werden. Die sind immer dabei, wenn es darum geht ein Land am Rande Russlands zu destabilisieren oder platt zu machen.Das wird nicht gutgehen, weil die Ukraine im “Vorhof”(Einflussgebiet) Russlands liegt…..
    Was war damals mit Kuba? Das war der “Vorhof” der VSA…..und die Sowjets mussten abziehen.
    Allerdings mischt die EU nun mit (trotz der vielen inneren Probleme und Idiotien etc.) weil es um die Ausbeuterei eines Landes geht .
    Beiden Mächten, der VSA und der EUdSSR geht es nur ums Geschäft und Einfluss.
    Materiell wie auch strategisch!Polen wollen evtl. Land von der Ukraine ..”abzuzweigen”.
    Die Amis wollen eine Basis mehr und wirtschaftlich Fuss fassen….und treten der EU dabei auf die Füsse…
    Mal wieder auf Kosten einer armen Bevölkerung .
    Den “ukrainischen” Oligarchen ist das egal. Die wandern (wenn nötig)
    weiter…wie z.B.der Unternehmer(!) Klitschko…
    GvB
    Nachtrag: Jetzt kann die Firma Klitsche&Ko ja in Kiev Kasse machen. Vorteil: wir sehen seine Hackefresse nicht mehr hier..so oft. Nachteil für die Ukrainer:
    Ein “Mitesser/PIckel(Eiterbeule)” mehr…

    Reply
  52. 14

    Anti-Illuminat_999

    Was ich bis heute auch nicht gedacht habe(war bisher zu faul es selber nachzuprüfen) ist das Klitschko tatsächlich Jude und somit Zionist ist.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vitali_Klitschko#Herkunft_.2F_Ausbildung
    Man hat irgendwie das Gefühl das alle Juden einen Vertrag haben welcher automatisch diese zum Erfolg führen egal was sie tun. Teil dieses Vertrags ist eine eingebaute Holo-Geschichte. Es ist auch eine Erklärung warum sämtliche Klitschkokämpfe so unterirdisch fad waren und er immer schlechtere Gegner hatte.
    Ist nur so ein Gedankengang. Muss nix dran sein

    Reply
      1. 14.1.1

        Anti-Illuminat_999

        Danke

        Reply
    1. 14.2

      Fine

      Teil 1: Jeder Zionist ist Lude; aber nicht jeder Lude ist Zionist.
      Die Luden sind eine weltweit untereinander verbundene Ritualblutopfergemeinschaft.
      Der Hirte vor Ort ist jeweils der Meister vom Stuhl der örtlichen Sündagoge zur hl. Vorhaut, der auch
      seinen Dienern, den sachbearbeitenden RICHTER(c) AM GERICHT(c) (Freimaurer) Anweisung gibt,
      wie ein “Prozess” auszugehen hat. :mrgreen:
      Ansonsten freut sich der Babbi auf jeden zu beschneidenden Jungen, um seinen Vorlieben – Bimperle
      schlotzen – zu frönen —> Ritualblutopferkult! Ein Deutscher würde für das Gleiche wegen sexuellen
      Kindesmissbrauchs ins Luden-KZ JVA verbracht werden. Damit das ungestört abläuft, steht die POLIZEI(c)
      ordnungsgemäß vor der Sündagoge Schmiere. Das ist deren Job. Von wegen die Sklaven DEUTSCH schützen…

      Reply
      1. 14.2.1

        Anti-Illuminat_999

        Richtig. Aber im Fall Klitschko trifft das wohl zu. Ich erinnere noch mal dran das er es war der befürwortet hat das Janukowitsch das gleiche Schicksal wie Hussein und Ghadaffi zuteil wird

        Reply
        1. 14.2.1.1

          Maria Lourdes

          Anti – wo ist das zu lesen – Quelle bitte! Ist wichtig bei solchen Vorwürfen!
          Gruss Maria

        2. Maria Lourdes

          Aufpassen bei Stimme Russland – Propaganda-Instrument!
          Die Behauptung Klitschko hätte eine MilitärIntervention gefordert, kam auch von denen…
          Klitschko forderte keine Militärintervention sondern eine Intervention!
          Vitali Klitschko hat die EU-Länder zu keiner Militärintervention aufgerufen. Vitali Klitschko forderte den Westen zur “Intervention” auf!
          Es findet sich keine verifizierte Aussage von Klitschko, in der er zu einer Militär-Intervention aufgerufen hat.
          Diese Nachricht: “Klitschko ruft Westen zur Militärintervention auf!” wurde im “Tagesspiegel” veröffentlicht, berichtet ruvr.ru. Aber im Tagsspiegel findet sich nur die Nachricht, zum Aufruf einer Intervention!
          Zitat: “. . . Angesichts der brutalen Gewalt in der Ukraine hat der Oppositionspolitiker Vitali Klitschko den Westen zur Intervention aufgefordert.”
          Quelle: Maria Lourdes hier
          Wir müssen aufpassen bei solchen Berichten, ist verdammt schwierig, weiß ich – trotzdem immer objektiv hinterfragen!
          Gruss und danke für Deine Mitarbeit
          Maria

        3. Anti-Illuminat_999

          Danke für den Hinweis. Ich bin mir sicher da ich ein Video dazu gesehen habe. Das einzige Video was ich bisher dazu gefunden habe war aber ein Verweis auf german.ruvr.ru

        4. Maria Lourdes

          Wir kommen jetzt in eine Phase, wo teile und hersche in Perfektion gespielt wird, deshalb wird es immer wichtiger bei solchen Aussagen die direkte Quelle zu erforschen, wenns Russisch ist, kann das unsere Russian Moscow Lady anhören und uns mitteilen!
          Gruss Maria

        5. Anti-Illuminat_999

          Richtig wäre gut herauszufinden ob jetzt dem tatsächlich so ist das Klitschko dies fordert und woher german.ruvr.ru das hat. Deshalb wärs nicht schlecht wenn RML dazu recherchieren könnte.
          Gruß zurück

        6. Anti-Illuminat_999

          dafür aber Nicolae Ceaușescus Schicksal

  53. 13

    Paula

    Planmäßig werden die Vorgaben von Frau Nudelman umgesetzt.
    Turchinov (Timoschenko Statthalter) ist wie gefordert Parlamentspräsident und wohl auch “amtierender Staatspräsident”.
    Inzwischen hetzt die totkranke Timoschenko schon putzmunter im Fernsehsender des “Yalta-Organisators” Akhmetov.
    Sitz dort in einem Trikot des Fußballvereins Schachtior Donetzk !!!
    Somit ist auch der Kampf um die Seelen der Ost-Ukraine eröffnet.

    Reply
    1. 13.1

      Fine

      Der Tageskommentar von Michael Winkler:
      23. Februar 2014
      Alles wird gut! Italien hat einen neuen Ministerpräsidenten, Julia Timoschenko ist frei, der Präsident der Ukraine ist verschwunden, Angela Merkel wurde abgesetzt und Horst I. von Seehofer hat sich in die Walhalla bei Regensburg zurückgezogen. Nun ja, oder besser: Nein. Die letzten beiden Meldungen stimmen nicht. Griechenland, die USA, Merkeldeutschland und der Rest der Welt sind immer noch Pleite und Goldman Sucks manipuliert weiterhin den Goldpreis. Aber immerhin, wie es aussieht, ist der Bürgerkrieg in der Ukraine zu Ende und es gibt Neuwahlen. Der Korruptokrat des Ostens wird durch eine Korruptokratin des Westens ersetzt. Und die armen Schweine, die für eine Handvoll Griwnas aus den Kassen der CIA oder der Konrad Adenauer Stiftung ihre Haut zum Maidan getragen haben, sind weiterhin tot.
      In der Ukraine wurde es höchste Zeit, die Winterspiele gehen zu Ende und Rußland hätte Personal freibekommen.
      Timoschenko möchte die Ukraine in die EU führen, was bedeutet, daß die Amerikaner die Ukraine in die NATO holen wollen. Das heißt, der Dolch soll tief in den weichen Unterleib getrieben und dann kräftig herumgedreht werden. Wenn Timoschenko Erfolg hat, sind wir einen Schritt näher am dritten Weltkrieg.
      Aber alles wird gut, sagt der Friedensnobelpreis-Kriegstreiber in Washington.
      Island hat die Kurve gekriegt. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch bezüglich der EUdSSR. Die Nachkommen der Wikinger haben die Beitrittsverhandlungen abgebrochen, sie ziehen die Freiheit dem Einheits-Sozialismus vor. Da kann man nur gratulieren – und davon träumen, daß auch wir eine derart vernünftige Regierung hätten. Aber wir bekommen ja nicht die Regierung, welche die Bevölkerung wählt, sondern jene, die Mielke auszählt. Ansonsten müßte man sich über die fortgesetzte Dummheit der Deutschen wirklich wundern. Sauge ich mir das aus den Fingern? Nun, beim ADAC hat es auch eine Weile gedauert, bis die Schiebungen aufgeflogen sind. Und da ging es um vergleichsweise Nebensächliches.

      Reply
      1. 13.1.1

        goetzvonberlichingen

        Das ist richtig, “kein Personal freibekommen”!
        Leider liefen die Veranstaltungen in Sotschi und die in Kiev zu synchron. Deswegen hat Putin nur lau bzw. kaum reagiert..

        Reply
    1. 12.1

      Maria Lourdes

      Danke Frank…! 😉
      Das ukrainische Parlament hat Präsident Viktor Janukowitsch für abgesetzt erklärt und Neuwahlen für den 25. Mai angeordnet.
      Der Staatschef übe sein Amt nicht aus und habe sich widerrechtlich Vollmachten angeeignet, erklärten die Abgeordneten.
      Eine Stunde zuvor hatte Janukowitsch selbst einen Rücktritt noch für ausgeschlossen erklärt. „Ich werde das Land nicht verlassen. Ich habe nicht vor zurückzutreten”, so die Äußerung Janukowitsch’ gegenüber einem Lokalsender in der ostukrainischen Stadt Charkow.
      Er sei weiterhin „der rechtmäßig gewählte Präsident” des Landes.
      Das ist er nun wohl nicht mehr…
      Die Ereignisse in Kiew überschlagen sich hier weiter bei http://deutscher-freiheitskampf.com/2014/02/22/parlament-setzt-janukowitsch-ab-die-ukraine-ist-gefallen/
      Gruss Maria

      Reply
  54. 11

    Arcturus

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Reply
  55. Pingback: Timoschenko aus Haft entlassen! Julia Timoschenko auf freiem Fuß | Maria Lourdes Blog

  56. 10

    Paula

    Man muß es doch einfach mal zur Kenntnis nehmen:
    Die Nudelman_Innen sind einfach die Besseren.
    Die finden für ihr Morden und Brennen immer wieder entsprechende Handlanger,
    denn diese Rasse nimmt eben auch richtiges Geld in die Hand (von 5 Milliarden Dollar ist die Rede, alleine für die Ukraine).
    Es geht ums Ganze, selbst die Clinton Stiftungen legen sich mit der Melinda & Bill Gates (die-zu-Tode-Impfer) zusammen.
    Ganz, ganz großes Kino.
    Ganz so wie beim Leih- und Pachtgesetz vom Kriegstreiber Roosevelt.
    Man muß sich immer mehr voller Ehrfurcht vor unseren Altforderen verneigen, wie lange die dieser mörderischen Weltverschwörung stand gehalten haben.

    Reply
    1. 10.1

      Waffenstudent

      Mit Verlaub, dieser Krieg ist noch immer nicht beendet. Und ohne eine Wehrmacht an ihrer Seite wird es für die Intrigeninsel schwierig!

      Reply
      1. 10.1.1

        Paula

        Mit Verlaub,
        deren Geostrategie konnte sich doch erst voll entfalten,
        als sie KEINE Wehrmacht mehr zu befürchten hatten.
        Seither fällt ein Dominostein nach dem anderen,
        und wenn nach der Sowjetunion auch Rußland (als imperiale Landmasse) gefallen ist, dann kann China ebenso problemlos enthauptet werden.

        Reply
        1. 10.1.1.1

          Butterkeks

          Müssen die überhaupt China enthaupten?
          Man glaubt es nicht, aber Juden haben seit langer Zeit dort einen Fuß in der Tür. Stichwort Opiumkriege, Hong Kong oder Macau.

        2. 10.1.1.2

          Reiner Dung

          Da hat der ButterKeks aber Butter bei die Fische getan. Das neue FinanzZentrum ist schon in Asien.

        3. 10.1.1.3

          Marc aus Berlin

          Genau! Einfach mal nach der “Israel-Lobby in China” im www suchen…

  57. 9

    Technopapst

    Und Janukowitsch wurde vom Parlament abgesetzt. Putin erleidet eine schwere Niederlage. Seine Zeit läuft endlich ab.

    Reply
    1. 9.1

      Reiner Dung

      Wer außer Putin ist keine nwoMarionette ?
      Bitte mal einige Vorschläge.
      http://bilddung.wordpress.com/2014/02/13/nur-putin-kann-uns-retten/

      Reply
      1. 9.1.1

        Maria Lourdes

        Wir sollen uns heute von den modernen Polit-Sektierern, Figuren wie Stalin, Putin und die Zaren als ruhmreiche Ritter gegen London und Washington anpreisen lassen.
        Den Deutschen tischt man heute längst vergangene historische Begebenheiten auf, wie die Hilfe der Zaren Russlands an das Deutsch Reich, um den Deutschen heute zu suggerieren, dass die direkten Nachfolger der Sowjets dabei helfen würden, Deutschland von dem angloamerikanischen Establishment zu befreien.
        Ausgerechnet die konservativen deutschen Erben des alten Preußens erhoffen sich heute die Rückkehr zu Glanz und Gloria mit Hilfe der russischen Machthaber, deren direkte Vorfahren Preußen vernichtet und die DDR auf deutschem Boden etabliert hatten!
        Genauso hoffen die Kinder und Enkel der deutschen Soldaten an der Ostfront im zweiten Weltkrieg heute, dass sie dank Russland bessere Zeiten erleben werden. Verkehrter geht es nicht mehr. Gerade WallStreet und die City of London pumpten Geld in die Sowjetunion unter Stalin, damit jener letztendlich Deutschland vom Osten aus bezwingen und halbieren würde. Es durfte damals kein freies, souveränes Deutschland geben und heute sollen wir uns entscheiden zwischen Pest und Cholera, zwischen angloamerikanischem Establishment und Russland.
        Quelle hierzu: Artikel bei deutscher-freiheitskampf.com, der sich zeitnah mit der “Causa Putin” auseinandersetzt und mit so manchen Mythen, die zu einer Putin-Verherrlichung führen, aufräumt! Der folgende Artikel bestätigt dies eindrucksvoll!
        https://lupocattivoblog.com/2014/01/25/russland-unter-putin-ist-nur-ein-spielball-von-rothschild/
        Putin wird uns nicht retten!
        Gruss Maria

        Reply
        1. 9.1.1.1

          Reiner Dung

          Es geht nicht um Putin und Retter für Deutschland, sondern
          Putin gegen die WeltKrieger.
          Wer außer Putin stellt sich den WeltKriegern entgegen ?
          Putin hat gesagt wer an dem Zweiten GeldKrieg schuld ist,
          hat das niemand verstanden ?

        2. Butterkeks

          Ich betrachte Putin als eine Art Unbekannte Variable P in der J Gleichung.
          Es kommen so gemischte Botschaften aus Rußland. Mal vorsichtig ein Stück vorwagen, und dann aber wieder 2 Schritte zurück.
          Besonders Syrien macht mir da Sorgen. Da sehe ich die Rußen viel stärker in der Pflicht mit der Faust auf den Tisch zu hauen, als sie das getan haben. Und die Entwaffnung Syriens, die Abgabe der einzigen Abschreckung die sie haben, macht Syrien eigentlich vom Gutdünken des Kremls abhängig. Sollte zb Moskau einen Kuhhandel mit den Übertätern eingehen und ihre Tartus Basis behalten, dann ist Syrien geliefert.

        3. Falke61

          -Wer außer Putin stellt sich den Weltkriegern entgegen?-
          da gibt es dann das Sprichwort “wenn sich zwei streiten dann freut sich der Dritte” wer könnte das nun sein?

        4. Maria Lourdes

          Was hat er denn gesagt: Versailles hat er angeprangert, was ist das schon, wenn er sich in grundlegenden Fragen eindeutig gegen uns stellt! Ich denke die “Causa Putin” ist Anfang Januar hier und bei Annette, ausführlich… und vorallem… mit dem richtigen Ergebnis aufgearbeitet worden.
          Für mich besteht kein Zweifel mehr – Putin tut nicht gut!
          Wir können uns nur selber helfen, “glaube nie an fremde Hilfe von aussen!” Wer hats gesagt? Nein, nicht die Schweizer – der Man of the year 1938!
          Gruss und schönen Abend noch! 😉
          Maria

        5. Butterkeks

          Maria, oder auch Alle:
          Was meint ihr ist der Grund für das sog. “Raketenabwehr”system?
          Ich würde gern meine These vorerst zurückhalten, aber dieses System ist der Knackpunkt in vielerlei Hinsicht..

        6. Marc aus Berlin

          Hab mal sinngemäß gelesen, dass sämtliche Raketen gegen Deutschland gerichtet sein sollen…
          Nun, wenn man sich den Kriegszustand vergegenwärtigt, in dem wir (das Deutsche Reich) uns nach wie vor befinden, macht das durchaus Sinn.

        7. Butterkeks

          Da so reges Interesse besteht, hier meine Gedanke.
          Die Amerikaner dürfen soweit ich weiß nicht Truppen auf ehem. DDR Boden stationieren. Ich vermute, das gilt auch für Ostdeutschland. Nun, die Amerikaner sind ja mittlerweile auf Seegestützte “Abwehr” übergegangen, anstatt in Polen alles vollzubauen.
          die Russen beschwere sich ja, daß diese system das strateg. Gleichgewicht bedrohen würde, und sie lachen über den offiziellen Grund gegen den Iran. Das ist ja auch Blödsinn hoch 10, was da an offiziellen Begründungen aus Washington kommt.
          Nun kommt der Punkt, die Russen wollten ja immer gern diesem “Abwehrsystem” beitreten. Warum? Gegen wen denn? Die Iraner können es ja laut Kreml nicht sein.
          Hat das was mitz der Feindstaatenklausel zu tun?
          Und um den Bogen zur Ukraine zu bekommen, was ist, wenn die Amerikaner das “Abwehrsystem” im Schwarzen Meer deponieren? Dazu wäre die Krim ja schon wichtig.
          Generell, warum solch ein System? Gegen wen gerichtet? Und warum will man alles zentralisieren, wenn man nicht Krieg im ganz großen Stil führen will?

        8. goetzvonberlichingen

          @Herr Dung.Doch ..verstanden..
          Putin macht zwar z.Zt. ne “Gute Figur” aber deswegen muss man ja keinen Personen-Kult betreiben –Oder?
          Putin ist der Chef eines “Nachbarlandes” und nicht mehr.
          Er ist Machtmensch, Pragmatiker.. usw.und nur seinem Land verpflichtet.
          Deutschfreundlich.. ja… und dann?
          Aber Herr Dung fragen sie doch mal den Nethanjahu-Freund..E. Tech ober er gerade mit Putin in Moosgau telefoniert hat 🙂 und mehr weiss…
          Aber er soll bitte das rote Telefon nehmen..es eilt.

        9. 9.1.1.2

          Paula

          Maria gebe den Inhalt dieses Links zu bedenken:
          “Die jüdischen Machtzentren vergessen nicht, dass Präsident Putin seit 1945 der einzige Staatsmann der Welt ist, der seiner Justiz gestattete, das eigene Strafrecht auch gegen verbrecherische Machtjuden wie Michail Chodorkowski, Platon Lebedew u.a. anzuwenden. Diese Verbrecher mussten sogar langjährige Freiheitsstrafen verbüßen. Kein Staatsmann im Westen hätte sich das gewagt. Andere hochkarätige jüdische Verbrecher wie Wladimir Gussinski, Boris Beresowski, Leonid Newslin konnten noch rechtzeitig aus Russland fliehen. Einen solchen Absturz hatte das Judentum seit 1945 nicht mehr erlebt…”
          http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/02/19/frau-nudelmans-schrei-scheis-eu-druckte-den-schmerz-einer-zu-ende-gehenden-judischen-ara-aus/

        10. Maria Lourdes

          Ja Ja Paula…und was ist mit Gazprom? Ihr wollt in Putin den Retter sehen, weil ihr eure Ärsche nicht in die Höhe kriegt, da muss dann wieder einer helfen! Helfen können wir uns nur selbst, kapiert das endlich und hört auf- dem Rattenfänger von Hameln, nachzulaufen!
          Nicht persönlich nehmen Paula! 😉
          Gruss Maria

        11. goetzvonberlichingen

          Solange der FSB(der neue KGB) hinter Putin steht und er gut bewacht wird, kann er sich wohldosiert solche Rausschmisse einiger Zions-Oligarchen erlauben. ..Aber anderseits ist er recht “nett” zu anderen Jüdischen Org’s und eröffnet jüdische Museen..Die jüd. Oligarchen, die sich nicht mit Politik in Russland “beschäftigen”, dürfen weiter Geschäfte machen. Da sind ja noch einige aktiv…!
          Putin vollführt einen “Tanz auf der Rasierklinge”…solange man ihn schützt, Reine Diplomatie- oder Doppelspiel?.. das ist hier die Frage!
          ..und jetzt kommt meine übliche Einschätzung:
          “Pjutin ist der JOKER im Weltgeschehen” 🙂 …Ende offen!

        12. UBasser

          @Paula,
          diese Beiträge veröffentliche ich bei Morbus, um auch das FÜR und WIDER zu erkennen. Es ist doch so, daß Putin von Zionisten umgeben ist. Denke doch mal an die Juden, die in den KL’s ums Leben kam, eben durch Juden. Lese hierzu Paul Rassenier! Die Machtjuden lassen schon mal eine der eigenen über den Jordan springen…
          Putin ist mit aller Vorsicht zu genießen!!!

        13. Maria Lourdes

          Danke UBasser! 😉
          Gruss Maria

        14. Aufklärer

          Putin ist mit Vorsicht zu beachten, denn unter ihm sind die Chabad Lubawitsch Juden stark geworden. Das Judentum ist streng hierarchisch organisiert. Vor der Halaska waren ALLE Juden unter dem, was heute unter den Orthodoxen verstanden wird, vereint. (Auch der Sklavenhandel mit Scharzafrikanern und Europäern dürfte mit Zustimmung der Rabbis geschehen sein).
          Spirituell gesehen steht der Jude für die DOMINANZ DER MATERIE ÜBER DEM GEIST. Der Arier sollte eigentlich das Gegenteil darstellen: Der GEIST STEHT ÜBER DER MATERIE. Der Jude zeigt seine Dominanz der Materie durch seine FInanzherrschaft. FED; EZB, etc. Wo wertloses Papier über die Kreativität und Produktiviát steht. Denn um Produkte zu erschaffen muss geistige Arbeit geleistet werden.
          Der Jude verköpert en Egoisten-Indiviudalisten, so nach dem Motto: Alles für mich und nichts für den Rest.
          Dies ist alles von den Orthodoxen abgesegnet. Wenn es Konflikte zwischen verscheidenen jüdischen Interessensgruppen gibt, wird früher oder später auch die Welt des Goy in Mitleidenschaft gezogen. Die Rabbiner verusuchen immer in allem die Dominanz zu behalten. Falls ein paarJuden durch übliche Betrügereien Zu Reichtum gekommen sind, aber nicht ganz konform mit den orthodoxen Richtlinien gehen, so kommt dieser Jude ins Gefängnis. Meist um ein Exempel an andere Stammesgenossen zu statuieren.
          Oder wenn Juden andere Juden betrügen wie zum Beispiel Madoff.
          Bitte alles mit einer gewissen Distanz beachten. Nur weil Putin ein paar ins Gefängnis gesteckt hat, heisst das noch gar nichts. Denn die Lügen übe Deutschland werden in Russland immer noch hochgehalten.
          Zu Putin kann ich mich weder positiv noch negativ äussern. Nur eines sollte man sich immer Im Kopf behalten: An den Früchten erkennt man es. Nur weil jemand das Diktat von Versalles kritisiert, heisst das nicht dass jemand deutschfreundlich ist.
          ich empfehle ein Büchlein vom Autor Jean Boyer aufzutreiben. Er erklärt dies ziemlich anschaulich. Man muss nicht mit allem was er beschreibt übereinstimmen, aber seine Arbeit ist gut dokumentiert. Ich weiss leider den Titel nicht mehr.
          Alles Gute an Alle das Wahre hochhalten!
          Aufklärer

        15. 9.1.1.3

          Sven Boernsen

          @ Maria
          Putin als Hoffnungsträger für Deutschland zu verstehen ist mit Sicherheit übertrieben. Deutschland muß sich aus eigener Kraft helfen. Angesichts des erbärmlichen geistigen Zustandes unserer Landsleute eine sehr dünne Hoffnung…
          Putin sehe ich (ob von ihm so gewollt oder ungewollt ist dabei unerheblich) als Teil dieser widerlichen Dialektik aus These und Antithese (Hegel, Marx Co.) die immer wieder neue Konflikte durch die internationale Hochfinanz förderbar macht.
          Das ist nun aber wahrlich kein Grund sich über die jetzige Schlappe von Herrn Putin (denn das ist es) in der Ukraine zu freuen.

        16. Maria Lourdes

          Ich sehe ihn ja gar nicht als Hoffnugsträger – These, Anti-These lass ich gelten – eben böser Cop, guter Cop!
          Schönen Sonntag – Maria

        17. 9.1.1.4

          Anti-Illuminat_999

          Putin ist (genau wie Hitler) für mich ein Buch mit 7 Siegeln. Ich habe keine Ahnung was ich von ihm halten soll. Einerseits schmeißt er Chodokovski ins Gefängnis andererseits beteiligt er sich an den Denkmal der Sowjetarmee in Israel.
          Die Frage lautet nun ob man Chodokovski und Lebedev bewusst opfern wollte um noch mehr Verwirrung zu stiften. Keine Frage ohne Zions hilfe wäre Putin nie zur Macht gekommen. Putins Zionwurzeln sind auch bekannt.
          Bei einem jetzigen Volksaufstand würde Deutschland von allen Seiten den Erdboden gleich gemacht. Nur wer soll uns jetzt den helfen? Putin? Die Reichsdeutschen? Jesus von Nazareth? Sonst irgendwelche Heilige? der Zufall? Oder doch ein weltweiter Volksaufstand?
          Die frustrierende Tatsache ist die das ich je mehr ich recherchiere desto ratloser bin ich 🙁 Vorerst werde ich aber Putin nicht verteufen. Dazu rechne ich ihm das mit Syrien hoch an.

    2. 9.2

      Reiner Dung

      Putin ist nicht der Befreier von Deutschland aber er kann helfen.
      Nicht alles ist offenkundig hört euch an was Putin zu folgenden Themen sagt:
      1. BolschewikenRegierung fast keine Russen waren beteiligt.
      2. Zuwanderung UmVolkung des Westens.
      3. Islamisierung
      4. Genderismus, Feminismus und SchwulenLobby
      5. Wenn er sagt die Sieger des WK.1 sind Schuld am 2.WK
      dann ist das ein ParadigmenWechsel.
      6. Das Deutschland nicht souverän ist konnte man schon vor vielen Jahren von den Russen hören.
      7. DrogenKrieg
      8. Befreiung der russischen Wirtschaft.
      9. Offenkundiges wird nicht geglaubt sondern man will wissen.
      http://german.ruvr.ru/2010/09/02/18447089/
      10 . Lest mal was Putin zum EUroGeldSystem sagt.
      Diese TatSachen beweisen, dass er gegen die WeltKrieger ist.
      Weshalb ist RussLand umzingelt von Freunden wenn Putin RothschildSpielBall ist ?
      Bedenkt es waren nicht Russen die die SovietUnion aufbauten und eine Welt(Krieg)Revolution planten. RussLand war das erste Opfer der AntiChristen.
      Die Vergangenheit ist sehr wichtig, die Zukunft kann nicht daraus gelesen werden.
      mit einem lieben Gruß vom BildHauer

      Reply
      1. 9.2.1

        Reiner Dung

        “Den Deutschen tischt man heute längst vergangene historische Begebenheiten auf, wie die Hilfe der Zaren Russlands an das Deutsch Reich, ”
        Das ZarenRussLand war feindlich gegen Deutschland und Österreich.
        Bismarck hat schon auf dem Berliner Kongress (1878) die russische Balkanpolitik zunichte gemacht. ich habe einen Artikel gelesen in dem behauptet wurde, dass
        der Zar den Ersten WeltKrieg wollten da Deutschland die Türken unterstützte unter anderem auch in den BalkanKriegen 1912-13 mit Waffen.

        Reply
        1. 9.2.1.1

          Maria Lourdes

          Reiner, es bringt nix hier drüber zu diskutieren! Du bist halt anderer Meinung! Ich sag: Guter Cop, böser Cop! Fall nicht drauf rein! Ich will hier beim Thema Ukraine bleiben! Du kannst gerne bei den Putin-Artikeln dazu Stellung nehmen, kein Problem!
          Gruss und danke
          Maria

        2. 9.2.1.2

          Frank

          “ich habe einen Artikel gelesen in dem behauptet wurde, dass
          der Zar den Ersten WeltKrieg wollten da Deutschland die Türken unterstützte unter anderem auch in den BalkanKriegen 1912-13 mit Waffen.”
          Das Wilhelm II oder Bismarck derartig dilettantische Außenpolitik betrieben haben, halte ich für ein gezielt gesetztes Gerücht.
          Wohl war sind die Verträge rund um den Bau der Bagdad-Bahn und somit komplett gegen britische Herrschaftsinteressen in Bezug auf die Kontrolle des Welthandels.
          Mit dem Bau der Bagdad-Bahn wäre ein Großteil der britischen Kriegsflotte zum Zwecke des Monopols des Seehandels, sinnlos geworden.

    3. 9.3

      Aufstieg des Adlers

      @ Technopapst
      AUF DAS DER DONNER DREINSCHLÜGE 😈
      Putins Zeit läuft überhaupt nicht ab, ganz im Gegenteil……

      Reply
  58. 8

    Preußisches Amt für Verfassungschutz

    Hat dies auf RumpelkammerBRiD rebloggt und kommentierte:
    BRiD

    Reply
  59. 7

    Waffenstudent

    ES GIBT NUR EINEN EINZIGEN GEHEIMDIENST!
    Ich gestehe, daß ich es lange nicht wahrhaben wollte, aber je mehr ich die Expansionspolitik der Intrigeninsel analysiere, um so sicherer bin ich, daß es nur einen einzigen Geheimdienst in der City of London gibt. Was haben diese Kanallien nicht alles seit 1400 erfolgreich platt gemacht: Portugal, Spanien, Dänemark, Holland, Schweden, Indien, Frankreich, China, Türkei, Deutschland, Japan, Rußland, und sie intrigieren immer noch!
    Einen “Deutschen Geheimdienst”, den gibt es ebenso wenig wie eine “Deutsche Regierung” Alles was hier an Deutschtümelei in Erscheinung tritt, gehört zur Kollaboration! Es sollte mich nicht wundern, wenn schon bald eine Massenhochzeit mit des Seilers Tochter aus dem Osten statt findet! Denn mit den Bundesgenossen Polen und Ukraine wird die Intrigeninsel keine tödlichen Hiebe setzen können. Und dank Serbien hat Rußland einen starken Verbündeten, der mit der Intrigeninsel noch gerne eine teure alte Rechnung begleichen wird. Hinzu kommt, daß die russisch Orthodoxe Kirche nicht total verjudet ist und ganz andere moralische Wertvorstellungen als der umerzogene plebs mobile in der amerikanisierten EU hat!

    Reply
    1. 7.1

      GvB

      Wenn der heutige BND und MAD husten..hört der Mossad mit.
      **********
      hier ein Artikel über “unsere” Aussen-SteinEule”:
      >
      > http://de.nachrichten.yahoo.com/steinmeier-lobt-quot-vielschichtige-freundschaft-quot-israel-165921166.html
      Auszug:
      >In Not geratene Israelis könnten dadurch künftig Hilfe von deutschen Konsularbeamten erhalten, wenn sie sich in Ländern ohne konsularische Vertretung Israels aufhielten.
      ***
      Das gibts zwar auch mit anderen Konsulaten +Botschaften aber hier find ichs echt beschissen….zum kotzen
      Auszug:
      >Robbe, der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete und Wehrbeauftragte des Bundestages steht seit 2010 an der Spitze der Deutsch-Israelischen Gesellschaft.
      ***
      Sieh mal an..da gibts also dadurch auch “Schnittmengen”!

      Reply
  60. 6

    froschn

    Hier ein paar Bilder aus den Reihen des Volkes:

    Reply
    1. 6.1

      Skeptiker

      @Froschn
      Die Bilder erinnern mich an:
      Jüdische Zitate:
      “Gold in den Händen von Experten, wird immer die nützlichste Waffe für all die sein, die es besitzen, und ein Objekt des Neids für diejenigen, die es entbehren. Mit Gold lassen sich die aufrichtigsten Gemüter kaufen. Mit Gold kann man den Wert jedes Warenbestands oder jeder Ware festlegen, man kann es an Staaten entleihen, die einem dann verpflichtet sind. Wir haben schon die größten Banken, die Weltbörsen, und Darlehen an alle Regierungen in unseren Reihen. Das andere große Machtmittel ist die Presse; indem gewisse Ideen von der Presse unaufhörlich verbreitet werden, werden diese letztendlich als Wahrheiten aufgenommen. Das Theater trägt dabei auch seinen Teil dazu bei. Überall folgt das Theater und die Presse schon unseren Richtlinien.”
      […]
      “Eine rastlose Kampagne zugunsten der demokratischen Regierungsform wird die Nicht-Juden untereinander in politische Parteien aufteilen, und wir werden dann die Einheit ihrer Nationen zerstören. Wir werden Unfrieden und Zwiespalt säen. Schwach und machtlos werden sie dann die Gesetze unserer Banken akzeptieren müssen, die, als Einheit, unser Ziel verfolgen.”
      […]
      “Wir werden die Christen mittels überlegter Ausbeutung ihres Stolzes in den Krieg treiben. Sie werden sich selbst massakrieren, und uns dadurch zu mehr Raum verhelfen, in dem wir unsere eigenen Leute ansiedeln können. Der Besitz von Land hat schon immer zu Einfluß und Macht verholfen. Unter dem Deckmantel der sozialen Gerechtigkeit und Gleichheit werden wir die großen Besitztümer aufteilen. Wir werden den Bauern kleine Teile dieser Besitztümer, die diese zutiefst ersehnen, abgeben, aber sie werden sich bald bei uns verschulden, aufgrund eben dieser Ausbeutung der Besitztümer. Unser Kapital wird uns zu den eigentlichen Herren machen. Dann werden wir endlich zu mächtigen Landherren und dieser Besitz wird unsere Macht sichern.”
      […]
      “Laßt uns all unsere Kraft dafür einsetzen, daß der Umlauf von Gold durch eine Papierzirkulation ersetzt wird. Unsere Banken werden dann das Gold einziehen und wir werden festlegen, welchen Wert das Papiergeld haben soll. Das wird uns zu den Überherren aller menschlichen Existenz machen. Wir werden unter uns viele vortreffliche Redner haben, die in er Lage sind, Enthusiasmus vorzutäuschen und die Massen zu überzeugen. Wir werden sie unter den einzelnen Nationen verteilen, um dort die Änderungen zu verkünden, die der Menschheit zu Glück und Wohlstand verhelfen. Mit Gold und Schmeicheleien werden wir das Proletariat für uns gewinnen, das dann die Aufgabe auf sich nehmen wird, den christlichen Kapitalismus auszumerzen. Wir werden den Arbeitern Gehälter versprechen, von denen sie nie gewagt hätten zu träumen, aber wir werden zugleich auch den Preis aller zum Leben notwendigen Güter anheben, so daß unsere Profite um so größer sind und bleiben. “
      =========================================================================
      […]
      =>
      “So werden wir die Revolutionen vorbereiten, die die Christen selbst ausführen, und dessen Früchte wir ernten werden. Mit unseren Scherzen und Attacken werden wir ihre Priester ins lächerliche ziehen, und verhaßt machen. Und ihre Religion werden wir genauso lächerlich und verhaßt machen, wie ihre Priester.”
      =======================
      Als Film:
      Jüdische Zitate:

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 6.1.1

        froschn

        @Skeptiker
        Genau so sieht´s aus…
        Protokolle dienen der Kontrolle über Abläufe bzw. Operationen und Entitäten.

        Reply
        1. 6.1.1.1

          Skeptiker

          @Froschn
          Danke, ich glaubte schon ich würde unter Wahnvorstellungen leiden.
          http://www.iamthewitness.com/books/Andrew.Carrington.Hitchcock/Synagogue.of.Satan/1920-1935.htm
          Gruß Skeptiker

        2. froschn

          Tempus vincit omnia.
          Der wirksamste Schutz der Natur ist die Hinfälligkeit des Menschen,
          seiner Werke und seiner Handlungen, deren Auswirkungen ihn früher
          oder später selbst vernichten müssen, weil ein Großteil seiner
          heutigen Handlungen allem Natursinn entgegengerichtet sind. Daher
          ist es auch seit jeher nur eine Frage der Wirksamkeit seiner
          Handlungen und nur immer eine Frage des Erreichens einer
          bestimmten Kulturhöhe, wann die rückläufige Bewegung einsetzt…
          Zitat Schauberger

        3. Skeptiker

          @Froschn
          Bezogen auf die Quelle:
          The Synagogue of Satan 1920-1935
          Steht das Geschrieben:
          ================================================
          “Nach dem 1. Weltkrieg, fiel Deutschland in die Hände der deutschen International Bankers. Diese Banker kaufte ihr und jetzt sind sie besitzen ihr, Schloss, Drum und Dran. Sie haben ihr Branchen gekauft, sie Hypotheken auf seinem Boden haben, können sie ihre Produktion zu kontrollieren, die sie steuern alle ihre öffentlichen Versorgungsunternehmen. Die internationalen deutschen Bankiers haben die jetzige Regierung von Deutschland subventioniert und sie haben auch jeden Dollar des Geldes geliefert Adolf Hitler hat eingesetzt in seiner aufwendigen Kampagne zum Aufbau einer Bedrohung für die Regierung von Brüning. Wenn Brüning scheitert, um die Aufträge der deutschen International Bankers zu gehorchen, wird Hitler her, um die Deutschen in die Unterwerfung zu erschrecken gebracht …
          Durch den Federal Reserve Board über 30 Milliarden Dollar der amerikanischen Geld … hat sich in Deutschland gepumpt worden … Sie haben alle Ausgaben, die in Deutschland stattgefunden hat, gehört … modernistischen Wohnungen, ihrer großen Planetarien, ihre Sporthallen, ihre Swimmingpools, ihre feinen öffentlichen Straßen, ihre perfekte Fabriken.
          All das wurde auf unser Geld getan. All dies wurde durch die Federal Reserve Board in Deutschland gegeben. Das Federal Reserve Board … hat so viele Milliarden Dollar in Deutschland, dass sie es nicht wagen, nennen Sie die Gesamt gepumpt. ”
          Interessanterweise ist das Geld in Deutschland gepumpt, um sie dann in der Vorbereitung für World War 2 zu bauen, ist in die deutschen Thyssen Banken, die mit der Rothschild kontrolliert angeschlossen sind Harriman Interesse in New York.
          =================================================
          =>Aber es gilt als bewiesen….
          Hitler und die NSDAP wurden nicht vom Bankenestablishment finanziert
          Anmerkung: Hermann Lutz hat in seinem Aufsatz “Fälschungen zur Auslandsfinanzierung Hitlers” im Vierteljahresheft für Zeitgeschichte 1954/4 bereits den Mythos entzaubert Hitler und die NSDAP wären vom Bankenestablishment, allen voran den Warburgs oder den Rockefellers, finanziell unterstützt worden. Wer die Geschichte also tiefer betrachten will, der sollte zusätzlich den Aufsatz von Hermann Lutz lesen.
          Im Herbst 1933 bot der Holländer J.G. Schoup dem Amsterdamer Verlag Van Holkema & Warendorf N.V. ein Manuskript und mehrere Begleitdokumente in derselben Handschrift an. Aus dem Material ging angeblich hervor, dass amerikanische, britische und niederländische Geldgeber Hitler mit erheblichen finanziellen Mitteln an die Macht gebracht hätten.
          Der Verfasser sei ein gewisser Sidney Warburg, ein Angehöriger einer reichen jüdischen Bankiersfamilie. Er wolle nicht persönlich in Erscheinung treten, sondern habe Schoup ermächtigt, die ursprünglich in englischer Sprache geschriebenen Eingeständnisse in niederländischer Übersetzung unter dessen Namen zu veröffentlichen. Im Wesentlichen ging es darum, dass Warburg Zahlungen ausländischer Geldgeber in Höhe von 32 Millionen Dollar an Hitler vermittelt habe.
          Der mit zahlreichen frei erfundenen Details ausgeschmückte Text erschien noch im Herbst 1933 unter dem Titel “De Geldbronnen van het Nationaal-Socialisme. Drie Gesprekken met Hitler door Sidney Warburg. Vertaald door J. G. Schoup”.
          Kurz nach der Veröffentlichung erfuhr der Verlag jedoch, dass ein Bankier namens Sidney Warburg nicht existierte. Schoup zog sich auf die Behauptung zurück, er habe sein eigenes Wissen unter dem Deckmantel einer Übersetzung veröffentlicht. Die Briefe des fiktiven “Sidney Warburg” an Schoup, in derselben Handschrift verfasst wie das Dokument selbst, hätten eigentlich dessen Echtheit bestätigen sollen. Nun stellte sich heraus, dass Schoup dem Verlag gefälschte Dokumente vorgelegt hatte.
          Das Rijksinstituut voor Oorlogsdocumentatie konnte außerdem das Folgende beisteuern: J. G. Schoup war ein Jahr zuvor wegen Geldbetrugs und unrechtmäßigen Führens eines Doktortitels angeklagt worden und hatte sich schuldig bekannt. Auch dem British Intelligence Service war er als Lügner bekannt.
          Der getäuschte Verlag zog die Veröffentlichung zurück und ließ die Exemplare des Buchs vernichten, in dem unter anderem Rockefeller und Montagu Norman unterstellt wird, sie hätten Hitler großzügig finanziert. Damals war bereits bekannt, dass Sir Henry Deterding Hitler aus Hass gegen die Bolschewiken unterstützt hatte. Vor diesem Hintergrund hatten die Informationen über angebliche weitere Geldgeber zunächst plausibel geklungen.
          Allerdings hätte der Verlag leicht herausfinden können, dass die in Schoups Papieren angegebene Adresse 5754 Fourth Avenue, unter der die Firma Warburg & Warburg angeblich residierte, nicht stimmen konnte. Die Straße hörte mit der Hausnummer 420 auf. Auch viele andere Details entsprachen nicht der Wahrheit.
          Hier alles:
          http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/06/hitler-und-die-nsdap-wurden-nicht-vom.html
          ==========
          Obwohl das so gut dargestellt ist, aber es ist doch wirtlich unlogisch das die Juden Hitler mal eben 30 Milliarden überwiesen haben.
          Gruß Skeptiker

        4. froschn

          “Obwohl das so gut dargestellt ist, aber es ist doch wirtlich unlogisch das die Juden Hitler mal eben 30 Milliarden überwiesen haben.”
          Seitdem der Federal Reserve Act vom W.Wilson unterzeichnet wurde war es doch ein Leichtes finanzielle Mittel in beliebiger Höhe zur Verfügung zu stellen. Der Zweck “heiligt” die “Mittel”…

  61. 5

    LichtWerg

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

    Reply
  62. 4

    Emmanuil

    Die in der Unkraine tätigen NOG`s werden nicht nur von Washington und den USA finanziert, sondern auch von Deutschland (Klitschko und Co), England und Frankreich. Und oberster Koordinator deren Tätigkeit ist der internationale Zionismus. Der sich mächtig darüber freut, wenn wir nur die USA an den Pranger stellen, da er sich wunderbar dahinter verstecken kann. Konsequent denken, würde der Autor darauf kommen, er tut es aber nicht. Warum eigentlich nicht?

    Reply
    1. 4.1

      Maria Lourdes

      Hab ich schon mal moniert…
      “Washington” (gemeint ist die US-Regierung) ist nur das ‘Werkzeug einer geheimen Elitegruppe’ um ihre satanischen Ziele durchzusetzen.
      Die Vorstellung, dass eine ‘geheime Elitegruppe’ alle Aspekte unseres Leben kontrolliert, geht scheinbar über sein Verständnis hinaus oder er traut sich nicht, diese Wahrheit anzusprechen. Wahrscheinlich das Letztere! hier weiter
      Gruss und danke – Maria

      Reply
      1. 4.1.1

        Aufstieg des Adlers

        @ Maria
        Kopp runter! Datt Brechmittel ist draussen!
        http://de.ria.ru/politics/20140222/267891101.html

        Reply
        1. 4.1.1.1

          Paula

          Von Nudelmann lernen (Fuck-EU – Fuck- den Boxer) heißt siegen lernen.

        2. 4.1.1.3

          Falke61

          Achtung Sondermüll bitte fachgerecht entsorgen die Erde ist schon genug vermüllt

        3. goetzvonberlichingen

          Timo-Schenk-ko, die schwarzhaarige , die dann kunstvoll mit völkisch -ukrainischem Haarschmuck erblondete. Zu schnellem Reichtum gelangte und vom wegschleppen der Beute plötzliche “Rückenproblme bekam”.Wenn die wieder ans Ruder kommt, geht der “Spass” erst richtig wieder los.
          Timo-Schenk-ko, Klitsch-KO….Zion& Co.

      2. 4.1.2

        Enrico, Pauser

        VATIKAN—> Befehlshaber (Satan)
        CoL—> global ausführende/s “Ideologem” (Ideologeme sind die Elemente, aus denen Ideologien aufgebaut sind.)
        USRAEL( Juden, VSA, EU, NATO, UN(o), NATO + sämtliche NGO’s—> global aggierende Soldadeska
        meine Erkenntnis der globalen Krake!….oder liege ich total falsch?

        Reply
        1. Enrico, Pauser

          BRD – das Terrorsystem des Mossad
          ….na mal was gaaaaaaanz Neues für mich :mrgreen: aber trotzdem Danke 😉

    2. 4.2

      Andy

      Waere vielleicht interessant an welcher Anstalt der Gute sein Handwerk gelernt hat, das kann manchmal so einiges erklaeren.
      Nebenbei werden sich die Jesuiten “im kurzen Rock” an der Wallstreet und im HQ Rom maechtig freuen, wenn wir den internationalen Zionismus an den Pranger stellen.

      Reply
    3. 4.3

      Sondersendung

      Laßt sie doch alle machen.
      Eine destabilisierte oder dem “Westen” zugewandte Ukraine bedeutet für Deutschland und Europa, daß der Zugang Rußlands nach Europa sehr stark eingeschränkt ist. Bei einer militärischen Invasion Europas müßte sich die “Rote Armee” nunmehr durch ein Nadelöhr (Weißrußland) zwängen und würde sich somit in einer Zange befinden.
      Auch die Destabilisierung der vormals Rußland zugewandten Staaten wie Irak, Syrien und auch Ägypten sollte unter diesem Aspekt betrachtet werden. Vielleicht ging es im Irak überhaupt nicht um das dortige Öl? Vielleicht? Vielleicht ging es nur darum, den Einflußbereich des heute doch so “guten” Rußlands einzudämmen?
      Rußland bliebe tatsächlich nur noch der Weg durchs Nadelöhr Weißrußland und im Süden über den Iran und dann durch die Türkei. Warum wird die Türkei denn eigentlich so sehr an Europa gebunden?
      Denkt hier überhaupt jemand auch nur ansatzweise über militärstrategische Hintergründe all dieser sich vor unseren Augen abspielenden Ereignisse nach? Allen ist doch klar, daß der Krieg nie beendet wurde.
      Im Übrigen zehren sich dabei beide Seiten auf. Die “Weltöffentlichkeit” erkennt immer mehr das parasitäre und destruktive Wesen der VSA und deren kriegstreiberische Ambitionen. Rußland trägt hingegen seinen Teil zur Destabilisierung des demokratischen Westens bei (NSA-Affäre etc.). Dem demokratischen Westen, der eh kurz vor dem Kollaps steht, gehen mit all diesen Aktionen die militärischen Kräfte und das Geld aus, Rußland verliert empfindlich an Einflußbereich.
      Wenn zwei sich streiten….
      Es geht zu allererst um den Fortbestand unseres Volkes! Das sollte all jenen langsam einmal bewußt werden, die sich so vehement für die Interessen anderer, fremder Völker interessieren und einsetzen!
      Wer zieht denn hinter beiden Seiten die Fäden? Und wem könnte es im Rückschluß also dienlich sein, wenn dann auch beide Seiten empfindlich geschwächt sind bzw. im eigenen Chaos untergehen?
      Wenn beide Seiten untergehen, gäbe es zum ersten Mal in der Geschichte auch keine Seite auf die sich ein Strippenzieher zurückziehen könnte.
      Wenn ich als Deutscher beim BND wäre, würde ich zunächst auch diesen dämlichen Boxer unterstützen – hahaha

      Reply
      1. 4.3.2
        1. 4.3.2.1

          goetzvonberlichingen

          360,000 Jewish poeple living in Kiev, Odessa and Lvov .etc.
          Hier jammert ein Rabbi helft unseren Briedern in der Ukraine….
          https://www.duvys.com/simple/helpkievjews?aff=janet&utm_source=janet&utm_medium=banner&utm_campaign=ukraine&utm_content=300×250
          Warum hauen die jetzt alle ab? Jetzt unter den Klitschis und Schenkos könnten sie doch erst richtig “ab-kassierern”..

        2. Sondersendung

          “Rabbiner fordert Juden zu Flucht aus Kiew auf”:
          http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/02/22/rabbiner-fordert-juden-zu-flucht-aus-kiew-auf/
          Zitat:
          “Jüdischen Gemeinden in der Ukraine wird vorgeworfen, mit den Russen zu kooperieren. Das berichtet Haaretz.”

        3. goetzvonberlichingen

          Die Käppchenträger mischen überall mit…So-oder-so.

        4. Butterkeks

          Das ist woh genau andersherum. Die Polen in der Westukraine mauscheln mit den Juden. Besonders in Lemberg, wie man hört, wo Jagd auf Russen gemacht wird. Die Russen reden von den faulen Juden in Lemberg.

        5. goetzvonberlichingen

          🙂

      2. 4.3.3

        Falke61

        habe das erst jetzt gelesen echt sehr gut gedacht

        Reply
      3. 4.3.4

        Sven Boernsen

        @ Sondersendung
        1. Ich gehe davon aus, dass unsere Regierung nicht gerade besonders souverän die Interessen unseres Volkes vertritt, sondern primär die Interessen der VSA bzw. deren Machthaber. Ein Ergebnis des WK2.
        2. Eine Schwächung Russlands bedeutet eine Stärkung der VSA und deren Verbündeter. Hierzu einfach mal den Mackinder-Plan (über 100 Jahre alt!) ansehen. Geostrategisch ist eine Schwächung Russlands eine Katastrophe für Europa (bitte nicht verwechseln mit der EU).
        3. Sie schreiben, es geht zu allererst um den Fortbestand unseres Volkes. – Ja? Putin hat sich mehrfach ziemlich eindeutig zu Deutschland bekannt. Ist es wirklich gut, wenn Putin bzw. Russland militärstrategisch so nachhaltig geschwächt wird? Welchen Vorteil sollten wir Deutsche denn mit unseren Regierungskrücken daraus ziehen? Vielleicht dass unsere Soldaten dieses Mal mit Sternenbanner vorneweg ein weiteres Mal gen Moskau rollen???

        Reply
      4. 4.3.5

        Aufstieg des Adlers

        @ Sondersendung
        Vor kurzem wurde ich aufgefordert mir Deine Kommentare die Du über mich geschrieben hattest mir genauer zu gemüte zu führen.
        Ich bescheinige Dir, daß – so wie Du von m i r keine wirkliche Ahnung hast, doch auch wahrlich keine Ahnung von wirklicher Taktik und Militärstrategie im Begriffe sein kannst, diese Dir ans revers heften zu können!
        Mahlzeit.

        Reply
        1. 4.3.5.1

          Frank

          Wenn man denn des Lesens und des gelesenen zu Erfassen, mächtig wäre !
          Da schreibt tatsächlich mal jemand pro-Putin und vom selbsternannten “Putinfachmann”,- Kenner und selbstherrlichen Polit-und Militärstrategen, dieser , folgenden Kommentar.
          https://lupocattivoblog.com/2014/02/22/ukraine-unterstutzt-der-deutsche-geheimdienst-bnd-die-ukrainischen-rebellen/#comment-80155
          Dummheit sollte sprachlos machen! Mich macht sie Letztgenanntes.

        2. Aufstieg des Adlers

          Schon verloren!
          Ich war werder “selbsternannter Putinfachmann”, oder ähnliches!
          Anhand Deiner/Eurer geradezu schon zwanghaften Einordnungsmanienspreche ich Dir ab noch weiter für das deutsche Volk eintreten zu wollen.

        3. Butterkeks

          Mal ehrlich, könnt ihr nicht mal Ruhe geben?
          Laßt dem Adler seinen Glauben, und der Adler soll doch bitte auch den Anderen das Recht zugestehen, seine Glauben zu hinterfragen.
          Da wird es keine Einigung geben, aber es wird wieder und wieder in kreisförmigen Argumentationsketten enden.
          Ich finde das öde, und es erinnert an andere Themen, die auch immer den gleichen Diskussionsverlauf nehmen.

        4. Butterkeks

          Ich würde ehrlich lieber gern Adlers Meinung zu meiner Frage bzgl “Raketenabwehr” hören.

        5. Sondersendung

          @Frank
          Ich schätze Deine Kommentare immer sehr, nur scheinst Du hier etwas in meinen Kommentar hineinzuinterpretieren, was ich so nicht zum Ausdruck brachte. Also pro Putin war da eigentlich nichts.
          Eventuell wolltest Du ja auch nur einen anderen Kommentar vom Adler zu einer Pro-Putin-Aussage verlinken?

        6. Frank

          @Sondersendung
          Tatsächlich habe ich das Geschriebene von Sven Boernsen verwechselt, weil darunter @Sondersendung stand.
          T´schuldige bitte, ein Fehler meinerseits. 🙄

        7. 4.3.5.2

          Sondersendung

          @Adler
          Also ob ein geistiger Tiefflieger wie Du mir etwas bescheinigst oder sich in China ein Sack Reis auf den Weg zum Boden macht, kommt auf das Gleiche heraus. Es ist absolut irrelevant.
          Mir geht es mit meinen Kommentaren nicht darum, in irgendeiner Weise Recht zu haben, sondern darum, die Leute zum Nachdenken anzuregen. Dies bedeutet für mich, auch einmal um die Ecke zu denken und nicht jeden ausgebrachten Brotkrumen freudig und leichtgläubig aufzunehmen und den wirklichen Strategen damit auf den Leim zu gehen.
          Warum treibst Du dich eigentlich nicht bei den anderen Putinfetischisten auf TG herrum, dort umjubelt man den angeblichen Messias der Deutschen (hahaha) zumindest genauso frenetisch, wie Du es hier in all Deinen unsäglichen und zudem vor Selbstmitleid auch noch triefenden Kommentaren bisher zur Schau stelltest.
          Das ORK kann dort sicher jegliche Unterstützung Gleichgesinnter gebrauchen.

        8. Aufstieg des Adlers

          Also im imitieren bist Du ja faffensratk, ein grosses Lob an mich und meine Arbeit also, als DU noch als Quark im Schaufenster gestanden hast!
          Trotzdem waren Deine Ausbilder grottenschlecht!
          Ich hätte das besser hingekriegt: Eine Abfuhr wolltest Du mir erteilen – EIN ROHRKREPIERER IST ES GEWORDEN !

        9. Maria Lourdes

          Adler ist gut jetzt – Der Ton gefällt mir nicht!
          Gruss Maria

        10. Aufstieg des Adlers

          Dann sag dem Clown, daß der mich länger auf den Keks geht.
          Ick bin seit 2007, bzw 2008 mit bei und muß mich vor Dem einfach nicht rechtfertigen!
          Wenn der was den Russen sagen möchte…. dann hat er bald Gelegenheit dazu…
          of course

      5. 4.3.7

        Daily Ale

        @ Sondersendung
        Interessanter Gedankengang… das würde dann auch den Vietnam-Krieg in ein ganz anderes Licht rücken, bei dem Russland ja kräftig intervenierte.

        Reply
    4. 4.4

      goetzvonberlichingen

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/kurt-nimmo/george-soros-finanzierte-das-libysche-szenario-das-nun-in-der-ukraine-gestalt-annimmt.html
      Ohhhh. ja hatte ich schon im Fokus, im Zusammenhang mit…Klitsche klatsche KO gedacht.
      Eben….wurde bezügl. KlitschKO ein Gerhard SIMON vom >>Lew Kopelew Forum« im Staatsfunk befragt, so ein Prof. in Köln….
      http://www.kiev-dialogue.org/index.php?id=154
      Er beführwortete den polit- Neuling Klitscheklatsch als..: Präsidiabel !!!
      Nun, Soros, Klitsche-ko und Simon(Shimon) sind ja wahrhaft khasarenreine Namen!
      ..oder Weisband ….TimotSchenk-ko usw.

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen