lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei "WIKILEAKS" nicht findet…..

General Pattons Warnung war sein Tod

Posted by Maria Lourdes - 29/09/2014

General Patton„Ich möchte lieber etwas anderes sein als eine Art Henker an der besten Rasse Europas.“ General Patton – Bild links.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs beurteilte einer der obersten militärischen Führer Amerikas sehr genau die Verschiebung des Weltmachtgleichgewichts als Folge des Krieges. Er sah die enorme Gefahr der kommunistischen Aggression gegen den Westen. Allein unter US-Führung, so warnte er, müsse Amerika sofort handeln, solange die amerikanische Überlegenheit noch unanfechtbar sei, um diese Gefahr zu beseitigen. Leider ging seine Warnung unbeachtet unter und der Warner wurde sehr schnell durch einen bequemen „Unfall“ zum Schweigen gebracht.

Im Sommer 1945, als die US-Armee gerade die Zerstörung Europas vollendet, den hungernden Deutschen eine militärische Besatzungsregierung inmitten der Ruinen aufgezwungen hatte und sie durch Siegerjustiz drangsalierte und mordete, wurde General George S. Patton, der Kommandeur der 3. US-Armee, zum Militärgouverneur von Bayern, der amerikanischen Besatzungszone in Deutschland ernannt.

Patton wurde als der fähigste General der gesamten alliierten Streitkräfte angesehen. Er war erheblich kühner und draufgängerischer als die meisten Kommandeure, und seine kriegerische Kühnheit mag sehr wohl der entscheidende Faktor gewesen sein, der zum Sieg der Alliierten geführt hat.

Er befehligte seine Truppen persönlich in vielen der schwierigsten und entscheidendsten Schlachten des Krieges: in Tunesien, in Sizilien, in der Spaltung des Westwalls. Er stand den deutschen Truppen in der Ardennenoffensive im Januar 1945 in den blutigen Kämpfen um Bastogne gegenüber, die deutscherseits wegen Nachschubmangel nicht siegreich beendet werden konnte. 

Während des Krieges hatte Patton den Mut und die kämpferischen Qualitäten der Deutschen respektiert – vor allem, wenn er sie verglich mit einigen der eigenen Verbündeten. Er verinnerlichte aber leider die von fremden Medien in den USA forcierte Hasspropaganda gegen Deutschland und glaubte tatsächlich lange Zeit, dass Deutschland eine Bedrohung für die Freiheit Amerikas darstelle und die nationalsozialistische Regierung eine besonders böse Institution gewesen sei. Auf Basis dieser Überzeugungen sprach er unaufhörlich von seinem Wunsch, so viele Deutsche wie möglich zu töten, und er ermahnte seine Truppen, dieses Ziel immer vor Augen zu haben. Diese blutrünstigen Befehle brachten ihm den Spitznamen „Blut-und-Mut-Patton“ ein.

Erst in den letzten Tagen des Krieges und während seiner Amtszeit als Militärgouverneur in Deutschland – insbesondere nachdem er die Deutschen und Amerikas „edlen sowjetischen Verbündeten“ kennengelernt hatte, änderte sich seine Meinung. In seinem Tagebuch und in vielen Briefen an seine Familie, Freunde, verschiedene militärische Kollegen und Regierungsbeamte, kommt sein neues Verständnis und seine Befürchtungen für die Zukunft zum Ausdruck. Sein Tagebuch und seine Briefe wurden in 1974 von der Houghton Mifflin Company unter dem Titel „The Patton Papers“ veröffentlicht.

Einige Monate vor dem Ende des Krieges hatte General Patton die furchtbare Gefahr, die für den Westen von der Sowjetunion ausging, erkannt, und er war über die Befehle verbittert, seine Armee zurückhalten zu müssen, bis die Rote Armee weite Bereiche Deutschlands, Tschechiens, Rumäniens, Ungarns und Jugoslawiens besetzt hatte, obwohl die Amerikaner diese Gebiete leicht hätten einnehmen können.

Am 7. Mai 1945, kurz vor der deutschen Kapitulation, traf Patton den US-Verteidigungsminister Robert Patterson in Österreich zu einer Unterredung. Patton war sehr beunruhigt über die sowjetische Nichtbeachtung der Demarkationslinien zwischen den sowjetischen und amerikanischen Besatzungszonen, die vorher vereinbart worden waren. Darüber hinaus war er alarmiert über die Washingtoner Pläne einer teilweisen Demobilisierung der US-Streitkräfte.

Patton sagte zu Patterson: „Lasst uns mit polierten Stiefeln, geschärften Bajonetten und einem Bild der Stärke der Roten Armee gegenübertreten. Das ist die einzige Sprache, die sie verstehen und respektieren.“ Patterson antwortete: „Oh, George, du warst zu dicht am Geschehen, du hast den Blick für das Gesamte verloren.“

Patton erwiderte: „Ich kenne die Situation. Das sowjetische Versorgungssystem ist unzureichend, um die Truppe in einer ernsthaften Aktion zu versorgen. Eine Situation, die ich den Sowjets bescheren könnte. Sie haben ein paar Hühner und ein paar Rinder auf der Weide, das ist ihr Nachschubsystem. Sie könnten einem Kampf, wie ich ihn führen würde, bestenfalls fünf Tage standhalten. Danach würden ihnen auch noch so viele Millionen Soldaten nicht mehr helfen. Selbst Moskau könnte ich ihnen liefern. Auf dem Vormarsch in den Westen lebten sie von den landwirtschaftlichen Gebieten, durch die sie gezogen sind. Die sind aber bereits abgegrast, für den Rückzug haben sie keine ausreichende Versorgung mehr. Wir dürfen ihnen keine Zeit lassen, ihren Nachschub neu zu organisieren. Wenn wir das zulassen … Wir haben die Deutschen besiegt und entwaffnet, aber wir haben versagt bei der Befreiung Europas. Wir haben den Krieg verloren!“

Pattons Ratschläge und Prophezeiungen wurden von Patterson und den anderen Politikern nicht beachtet, vielmehr alarmierte seine offen geäußerte Sicht der Lage die fremden Verschwörer hinter den Kulissen in New York, Washington und Moskau.

Je mehr Patton die Sowjets durchschaute, desto stärker wurde seine Überzeugung, dass die richtige Vorgehensweise die wäre, den Kommunismus sofort im Keim zu ersticken, solange es noch möglich war. Später, im Mai 1945, traf er sich mehrmals privat mit hochrangigen Offizieren der Roten Armee. Seine sorgfältige Beurteilung vertraute er seinem Tagebuch am 14. Mai an: „Ich habe noch nie eine Armee in meinem ganzen Leben gesehen, eingeschlossen die kaiserliche Armee des Deutschen Reiches 1912, die derart verkommen war wie die russische Armee. Die Offiziere, mit wenigen Ausnahmen, machen den Eindruck, als entstammten sie mongolischen Banditenbanden, die erst kürzlich mit der Zivilisation in Kontakt gekommen sind.“

Und Pattons Adjutant, General Hobart Gay, notierte in seiner eigenen Zeitschrift für den 14. Mai: „Alles, womit die Russen imponierten, war die Idee von Männlichkeit und Grausamkeit.“

Dennoch wusste Patton, die Amerikaner könnten die Roten zurückjagen, aber schon bald nicht mehr. Am 18. Mai notierte er in sein Tagebuch: „Meiner Meinung nach könnte die amerikanische Armee in ihrer derzeitigen Stärke die Russen mit der größten Leichtigkeit schlagen. Denn, während die Russen eine gute Infanterie besitzen, fehlt ihnen die Artillerie, die Luftstreitkräfte und Panzer. Im Wissen um diese einsatzfähige Stärke könnten wir zuschlagen. Je früher, desto besser.“

Zwei Tage später wiederholte er seine Bedenken, als er seiner Frau schrieb: „Wenn wir uns auf einen Kampf mit ihnen einlassen müssen, dann jetzt, denn von jetzt an werden wir schwächer und sie stärker.“

Indem er die sowjetische Gefahr so rasch erkannt hatte und einen Angriff forderte, der ganz Osteuropa vom kommunistischen Joch befreit hätte, für einen weit geringeren Blutzoll als der Korea- und Vietnamkrieg später abverlangte. Die Kriege in Korea und Vietnamkrieg wären dann gar nicht mehr notwendig geworden. Dann erkannte er die „wahre Natur jener, für die der Zweite Weltkrieg geführt“ wurde, die Juden, wie er schrieb. Die meisten Juden begannen gleich nach den Kampfeinstellungen über Deutschland herzufallen. Sie kamen aus Polen und Russland. Patton fand ihre Eigenart schockierend unzivilisiert.

Er war von ihrem Verhalten in den Flüchtlingslagern (Displaced Persons Camps), die die Amerikaner für sie gebaut hatten, angewidert. Er war vom Ekel gepackt durch ihr Verhalten, wenn sie in deutschen Krankenhäusern und Privathäusern untergebracht waren. Er beobachtete mit Entsetzen, dass „diese Leute nicht verstanden, was Toiletten waren und sich weigerten, diese zu benutzen, ausgenommen zur Müllentsorgung. Ihre Notdurft verrichteten sie lieber auf dem Boden.“

Er beschrieb in seinem Tagebuch bezüglich eines dieser Lager: „Obwohl genügend Räumlichkeiten vorhanden waren, pressten sich die Juden in abscheulicher Weise auf engstem Raum zusammen. In jeder Ecke stapelte sich der Abfall. Die Abfallberge benutzten sie als Latrinen. Die Juden wurden angewiesen, ihre Gemeinheiten zu unterlassen und aufzuräumen unter der Drohung, sonst einen Stoß mit dem Gewehrkolben in den Wertesten zu bekommen. Natürlich kenne ich den Ausdruck ‚die verlorenen Stämme Israels‘, der unterstellt, dass diese Stämme nicht mehr da sind. Dieser Begriff trifft nicht auf jene zu, aus denen diese Hurensöhne hervorgegangen sind. Wie auch immer, meine persönliche Meinung ist die, dass es sich auch bei diesen Leuten tatsächlich um einen verlorenen Stamm handelt, denn sie haben den Anstand verloren.“

Pattons erste Eindrücke von den Juden verbesserten sich auch nicht, als er einer Betstunde, auf Geheiß von Eisenhower, beigewohnt hatte. Sein Tagebucheintrag für den 17. September 1945 lautet: „Dies geschah, um am Yom-Kippur-Fest teilzunehmen. Sie trafen sich in einem großen Holzhaus, das sie Synagoge nannten. Es oblag General Eisenhower, eine Rede zu halten. Wir betraten die Synagoge, die mit dem größten stinkenden Menschenhaufen, den ich je gesehen hatte, vollgepackt war. Als wir etwa in der Mitte angekommen waren, kam der Oberrabbiner auf uns zu, um den General zu begrüßen. Der Rabbi hatte eine Pelzmütze auf, ähnlich der von Henry VIII. von England, und trug einen Talar, reich bestickt und sehr schmutzigDer Geruch war so schrecklich, dass ich fast in Ohnmacht gefallen wäre. Aber nach drei Stunden verlor ich dennoch mein Mittagessen als Ergebnis der Erinnerung an dieses Zusammentreffen.“

Diese und viele andere Erfahrungen überzeugten Patton, dass es sich bei den Juden um eine besonders unappetitliche Art von Geschöpfen handelt, die all die von der amerikanischen Regierung für sie aufgebrachten Mühen nicht verdienten. Ein weiterer September-Tagebucheintrag, nachdem die US-Regierung verlangte, für die Juden solle noch mehr deutscher Wohnraum beschafft werden, fasste seine Eindrücke wie folgt zusammen: „Offenbar wütete der Virus, von Morgenthau und Baruch als semitische Rache gegen alle Deutschen ausgesetzt, immer noch. Harrison (ein Beamter des Außenministeriums) und seine Mitarbeiter gaben zu verstehen, dass noch mehr Deutsche aus ihren Häusern getrieben werden müssten, um die Juden darin unterbringen zu können. Diese Sicht der Dinge ist mit zwei Fehlern behaftet. Erstens: Wenn wir einen Deutschen aus seinem Haus treiben, bestrafen wir damit einen einzelnen Deutschen, wo doch eine Bestrafung nicht für den Einzelnen zu gelten hat, sondern für die Nation. Zweitens: Es geht gegen mein angelsächsisches Gewissen, eine Person aus seinem Haus zu vertreiben, das ist Bestrafung, ohne einen Gerichtsprozess. Darüber hinaus glauben Harrison und seine Leute, dass diese Flüchtlinge Menschen seien, das sind sie aber nicht. Das trifft ganz besonders auf die Juden zu, die noch unter den Tieren rangieren.“

Einer der stärksten Faktoren in Bezug auf General Pattons Umdenken gegenüber den unterworfenen Deutschen war das Verhalten der kontrollierten amerikanischen Medien, wie sie über die Deutschen berichteten. Auf einer Pressekonferenz in Regensburg am 8. Mai 1945, unmittelbar nach Deutschlands Kapitulation, wurde Patton gefragt, ob er gefangengenommene SS-Truppen anders als andere deutsche Kriegsgefangene behandeln würde: „Nein. SS bedeutet nicht mehr in Deutschland, als ein Demokrat in Amerika – bitte nicht zitieren. Ich meine, dass zunächst die SS-Leute ursprünglich besondere Hurensöhne waren, aber als der Krieg fortschritt, gingen ihnen die Hurensöhne aus und dann wurde jedermann in die SS eingezogen. Einige der Top-SS-Männer dürften als Kriminelle behandelt werden, aber es gibt keinen Grund, jemanden anzuklagen, der in eine SS-Uniform gesteckt wurde …“

Trotz Pattons Wunsch, dass seine Bemerkung nicht zitiert werden sollte, schlachtete die Presse seine Äußerung weidlich aus. Juden und ihre Strohmänner in Amerika schrien vor „Empörung“ über Pattons Vergleich zwischen der SS und der Demokratischen Partei der USA sowie über seine Absicht, die meisten SS-Gefangenen menschlich behandeln zu wollen.

Patton wollte die Hinweise seitens der Presse nicht wahrnehmen und gleichzeitig steigerte sich seine ablehnende Haltung gegenüber der amerikanischen Besatzungspolitik, wie sie in Washington formuliert wurde. Später im Mai sagte er zu seinem Schwager: „Ich denke, dass die Verordnung ’sich-nicht-Einlassen‘ (non-fraternization) mit den Deutschen dumm ist. Wenn wir amerikanische Soldaten in einem Land stationieren, werden sie immer mit einigen Zivilisten reden. Außerdem, so glaube ich, könnten wir viel für die deutsche Zivilbevölkerung tun, wenn wir unsere jungen Soldaten mit den jungen Deutschen reden lassen.“

Verschiedene von Pattons Kollegen versuchten ihm klar zu machen, was von ihm erwartet wurde. Ein politisch ambitionierter Offizier, Brig. General Philip S. Gage, immer bestrebt, die Politiker mit vorauseilendem Gehorsam zu erfreuen, schrieb an Patton: „Natürlich weiß ich, dass auch Ihre weitreichenden Befugnisse begrenzt sind, aber ich hoffe, dass, wo immer und wann immer Sie können, die Deutschen leiden zu lassen, es auch tun werden. Ich hoffe wirklich, dass Sie das beherzigen. Um Gottes willen, werden sie bitte niemals mitfühlend gegenüber den Deutschen. Es gibt nichts, was für die Deutschen je zu hart sein könnte.“

Aber Patton tat das, was er für richtig hielt, wo er nur konnte. Mit großem Widerwillen, und nur nach wiederholter Mahnung von Eisenhower, hatte er deutsche Familien aus ihren Häusern geworfen, um Platz für mehr als eine Million jüdischer DPs zu schaffen – Teil der berühmten „sechs Millionen“, die angeblich vergast wurden. Allerdings scheute er vor dem Befehl zurück, deutsche Fabriken in die Luft zu sprengen, was der berüchtigte Morgenthau-Plan verlangte, um die wirtschaftliche Basis der Deutschen für immer zu zerstören.

Seinem Tagebuch vertraute er an: „Ich bezweifelte die Zweckmäßigkeit der Sprengung von Fabriken, weil die Ziele, für die die Fabriken in die Luft gejagt werden sollen – dass Deutschland keine Vorbereitungen für einen Krieg mehr treffen kann – genauso gut durch die Vernichtung der Maschinen erreicht werden kann. Immerhin können die Gebäude für die Unterbringung von Tausenden von Flüchtlingen genutzt werden.“

Ähnliche Zweifel äußerte er gegenüber seinen Militärkollegen bezüglich der mit so viel Energie betriebenen Verfolgung eines jeden einzelnen Deutschen, der Mitglied in der NSDAP war. In einem Brief an seine Frau vom 14. September 1945 schreibt er: „Ich bin gegen diese Kriegsverbrecher-Hysterie. Es handelt sich dabei um Semitismus. Ich bin auch dagegen, Kriegsgefangene zur Sklavenarbeit in ferne Ländern zu verfrachten, wo viele an Hunger sterben werden.“

Trotz seiner unterschiedlichen Auffassung gegenüber der offiziellen Politik, befolgte Patton die Vorgaben gemäß Morgenthau-Plan, wo immer möglich, im Rahmen seines Gewissens. Allerdings versuchte er immer, die Folgen in Grenzen zu halten, was ihn zunehmend in Konflikt mit Eisenhower und den anderen politisch ambitionierten Generälen brachte. In einem anderen Brief an seine Frau, kommentierte er: „Ich war in Frankfurt im Rahmen einer zivilen Regierungskonferenz. Wenn das, was wir den Deutschen antun, Freiheit sein soll, dann möchte ich lieber tot sein. Ich verstehe nicht, wie Amerikaner so tief sinken können. Es ist jüdisch, da bin ich mir ganz sicher.“

Und in seinem Tagebuch notierte er: „Heute erhielten wir den Befehl, die Juden besonders gut unterzubringen. Wenn der Aufwand für Juden gelten soll, warum nicht für Katholiken, Mormonen, etc … Wir haben auch mehrere Hunderttausend Gefangene an die Franzosen ausgehändigt, die in Frankreich als Sklavenarbeiter eingesetzt werden. Es ist amüsant, sich daran zu erinnern, dass wir die Revolution zur Verteidigung der Menschenrechte und den Bürgerkrieg zur Abschaffung der Sklaverei fochten. Und jetzt setzen wir diese beiden Prinzipien erneut durch.“

Als Militärgouverneur bereiste Patton alle Teile Deutschlands und machte sich mit den Deutschen und ihrem Zustand vertraut. Er konnte zwar nicht helfen, aber er verglich die Deutschen mit den Franzosen, den Italienern, den Belgiern und sogar mit den Briten. Dieser angestellte Vergleich brachte ihn zu dem Schluss, dass der Zweite Weltkrieg gegen die falschen Leute geführt wurde.

Nach einem Besuch im zerstörten Berlin schrieb er seiner Frau am 21. Juli 1945: „Berlin hat mir den Rest gegeben. Wir haben zerstört, was eine gute Rasse hätte sein können. Mit wem werden wir die Deutschen denn ersetzen? Mit mongolischen Wilden? Europa wird kommunistisch werden. Es wird gesagt, dass in der ersten Woche nach der Einnahme von Berlin, alle Frauen erschossen wurden, die vor den Russen davongelaufen sind. Und die, die nicht wegzurennen versuchten, wurden vergewaltigt. Mir wären die Deutschen lieber gewesen als die Sowjets, wäre es nach mir gegangen.“

Die Überzeugung, dass die Politiker ihn und die US-Armee für einen kriminellen Zweck benutzten, verstärkte sich noch in den kommenden Wochen. Während eines Abendessens mit dem französischen General Alphonse Juin im August, stellte Patton überrascht fest, dass der Franzose seine Sicht der Besatzungspolitik teilte. In seinem Tagebucheintrag vom 18. August zitiert er General Juin: „Es in der Tat bedauerlich, Herr General, dass die Engländer und die Amerikaner das einzige gute Land in Europa vernichtet haben – und ich meine nicht Frankreich. Daher ist der Weg nun offen für die Einführung des russischen Kommunismus.“

In späteren Tagebuchaufzeichnungen und in Briefen an seine Frau wiederholte er nochmals dieselbe Schlussfolgerung. Am 31. August schrieb er: „Eigentlich sind die Deutschen die einzig übriggebliebenen anständigen Menschen in Europa. Die Wahl ist zwischen ihnen und den Russen. Ich ziehe die Deutschen vor…“ Und am 2. September: „Was wir tun, ist die Vernichtung des einzigen halbmodernen Staates in Europa, so dass Russland alles schlucken kann.“

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Morgenthauisten und die Medienmonopolisten entschieden, dass Patton nicht mehr zu ändern sei und deshalb unglaubwürdig gemacht werden müsse. So begannen sie eine Dauer-Hetze gegen ihn in der Presse, nach Watergate-Art. Er wurde beschuldigt, zu mitfühlend gegenüber den Nazis zu sein. Ständig wurde eine Sache aufgekocht, die sich während des Angriffs auf Sizilien zutrug. Eine New Yorker Zeitung druckte damals die vollkommen falsche Behauptung ab, Patton habe einen Soldaten angepflaumt mit den Worten: „Du feiger Jude.“ Und das, nachdem er ihm eine Ohrfeige gegeben hatte.

Dann, während einer Pressekonferenz am 22. September, versuchten Reporter Patton derart zu reizen, dass er ausrasten und Aussagen machen würde, die gegen ihn verwendet werden könnten. Das Komplott funktionierte. Die Presse interpretierte eine von Pattons Antworten auf ihre aufdringlichen Fragen, warum er die Nazi-Jagd nicht ernsthaft vorantreibe: „Die Nazi-Sache ist auch nichts anderes als Demokraten und Republikaner, die sich bekämpfen.“ Die New York Times brachte diese Aussage auf die Titelseite als Überschrift, und alle andere Zeitungen in Amerika folgten diesem Beispiel.

Der unverwechselbare Hass, der gegen ihn entfacht wurde während dieser Pressekonferenz öffneten letztlich Pattons Augen vollends gegenüber dem, was gegen ihn in Gang gesetzt worden war. Er schrieb in dieser Nacht in sein Tagebuch:

„Es ist ein sehr deutlich semitischer Einfluss in der Presse erkennbar. Sie versuchen, zwei Dinge zu tun: Erstens, den Kommunismus einzuführen und zweitens, dass alle Geschäftsleute deutscher Abstammung und solche mit nichtjüdischer Vorgeschichte aus ihren Berufen geworfen werden.

…Sie haben das angelsächsische Konzept von Gerechtigkeit völlig verloren und glauben, jemand kann hinausgeworfen werden, weil ein anderer sagt, er sei ein Nazi. Sie waren offenbar ziemlich schockiert, als ich ihnen erklärte, ich würde niemanden bestrafen, ohne dass der Nachweis der Schuld durch ein Gericht festgestellt worden ist.

… Ein weiterer Punkt, auf den die Presse sich einschoss war, dass wir zu viel für die Deutschen zum Nachteil der Juden tun würden. Darauf konnte ich keine Antwort geben, weil meiner Meinung nach, und das ist die Meinung fast aller nichtpolitischen Offiziere, es von vitalem Interesse ist, Deutschland jetzt als Puffer gegen Russland aufzubauen. In der Tat, ich fürchte, wir haben schon zu lange gewartet.“

Und in einem Brief vom selben Tag an seine Frau: „Ich werde wahrscheinlich in den Schlagzeilen sein, bevor du diesen Brief erhältst. Die Presse wird hetzen, dass mir mehr daran gelegen sei, in Deutschland wieder eine Ordnung herzustellen, anstatt Nazis zu fangen. Ich kann ihnen nicht die Wahrheit sagen, dass wir den Kommunismus in Amerika befördern, wenn wir nicht wieder die Ordnung in Deutschland herstellen.“

Eisenhower reagierte sofort auf den Aufschrei in der Presse und entließ Patton als Militärgouverneur, um ihn mit einer Beförderung nach oben als Kommandeur der 15. Armee als Militärgouverneur loszuwerden. In einem Brief an seine Frau am 29. September wies Patton daraufhin, dass er in gewisser Weise nicht traurig über seine neue Aufgabe sei, denn„ich möchte lieber etwas anderes sein als eine Art Henker an der besten Rasse Europas.“

Aber auch seine neue Aufgabe vermochte nicht, Patton den Mund zu verbieten. In seinem Tagebucheintrag vom 1. Oktober findet sich die Überlegung: „Wenn ich über alles nachdenke, komme ich nicht umhin festzustellen, dass die ungeschönte Wahrheit die ist, dass die momentane amerikanische Armee im Zusammenhang mit nichtpolitischen Aktivitäten Vergangenheit ist. Jeder scheint nur noch daran interessiert zu sein, wie sich seine Arbeit für seine politische Zukunft auswirken wird. Das Motto der US-Militär-Akademie, ‚Dienst, Ehre, Land‘ scheint keine Rolle mehr zu spielen. Ich hoffe, dass nach dem derzeitigen Mist von politischem Aspirantentum wieder die alte Tradition einkehren wird.“

Und Patton äußerte diese Gedanken auch gegenüber seinen Freunden – er glaubte zumindest, es seien seine Freunde gewesen. Am 22. Oktober schrieb er einen langen Brief an Generalmajor James G. Harbord, der zurück in den Staaten war. In diesem Brief verurteilte Patton bitter die Morgenthau-Politik, Eisenhowers Einknicken gegenüber jüdischen Forderungen, die starke pro-sowjetischen Richtung in der Presse, sowie die Politisierung, Korruption, Abbau und Demoralisierung der US-Army, was seiner Meinung nach schlimme Folgen haben würde. Er sah die Demoralisierung der Armee als ein bewusstes Ziel der Feinde Amerikas an. Er schrieb: „Ich war genau so wütend wie du darüber, wie sie die Lügen gegen mich konstruiert und eingesetzt haben. Es sind die semitischen und kommunistischen Elemente in unserer Regierung, die mich und jeden anderen Kommandeur damit fertigmachen wollen. Nur weil die Kommunisten wissen, dass die Soldaten nicht kommunistisch sind, nur weil sie wissen, was 11 Millionen Veteranenstimmen bewirken können.“

Die Anprangerung, die Armee werde politisiert, wirkte vernichtend: „Alle Offiziere der höheren Ränge erhalten jeden Morgen vom Kriegsministerium einen Satz amerikanischer Zeitungs-Titel, die, mit Ausnahme von mir, von allen gelesen und als Tagesleitsätze verinnerlicht werden. Sie lassen sich führen von dem, was sie in den Titelüberschriften gelesen haben …“

In seinem Brief an Harbord enthüllte Patton auch seine eigenen Pläne, wie er jene zu bekämpfen gedachte, die die Moral und Integrität der Armee beschädigen und damit Amerikas Zukunft aufs Spiel setzen wollten. Wie sie tatenlos der wachsenden Sowjetmacht zusahen:

„Es ist mein gegenwärtiger Gedanke … dass ich, wenn ich fertig bin mit diesen Job, das wird um den ersten Januar kommenden Jahres sein, zurücktreten und nicht in den Ruhestand gehen werde, denn wenn ich in den Ruhestand gehe, werde ich immer noch einen Maulkorb tragen müssen … Ich werde keinen begrenzten Gegenangriff starten, das wäre gegen meine militärischen Theorien, sondern abwarten, bis ich eine totale Offensive beginnen kann …“

Zwei Monate später, am 21. Dezember 1945, wurde General George S. Patton für immer zum Schweigen gebracht.

Linkverweise:

Die Katastrophe der Vertreibung der Deutschen und ihre langfristigen Konsequenzen… „Der Zweite Weltkrieg war zwar der Anlaß, nicht aber die Ursache der Vertreibung, Der heute oft behauptete einfache kausale Nexus zwischen Krieg und Vertreibung überzeugt nicht und ist zudem wissenschaftlich unhaltbar. (…) Alle Vertreibungen sind völkerrechtswidrig, und sie waren es bereits in den Jahren 1944 bis 1948. Sie müssen unzweideutig verurteilt und in der Zukunft unmöglich gemacht werden“ hier weiter

Verbrechen an Deutschen – Mehr als 15 Millionen Menschen deutscher Volkszugehörigkeit wurden in den Jahren 1944 bis 1948 aus ihrer Heimat vertrieben. Mehr als zwei Millionen Menschen haben diese Vertreibung nicht überlebt. Hierbei handelte es sich um die größte ethnische Säuberung in der Menschheitsgeschichte. hier weiter

Wer noch Jungfrau, wird zum Weibe – und die Weiber – Leichen bald. “Die Erörterung der Vertreibung hat eine eminente Bedeutung für die Gegenwart. Sie ist kein abgeschlossenes Kapitel der Geschichte, denn es ereignen sich heute noch weitere Vertreibungen in der Welt, die von der Völkergemeinschaft verurteilt werden müssen.” hier weiter

Richtigstellungen zur Zeitgeschichte – Allgemein ist der nachwachsenden Jugend zu helfen, zu einem an der historischen Wahrheit ausgerichteten Geschichtsbild zu kommen. Denn eine erfolgreiche Politik kann nur auf der historischen Wahrheit begründet werden. hier weiter

Der “nützliche Idiot” Polen – Gab es eine polnische Mitschuld an den Verbrechen gegen Juden? Freilich hat Hitler Polen angegriffen, da gibt es nichts zu beschönigen, trotzdem stellt diese Aktion -nach heutigen westlichen Moralwerten- nichts anderes als eine “humanitäre Mission” dar. Die Menschenrechtsverletzungen in Polen 1939 sind selbst bei systemgetreuen Historikern in der BRD anerkannt. hier weiter

In seinem Artikel, “Seit 5.45. Uhr wird jetzt zurückgeschossen untersucht unser Kommentator “Kurzer” die Zeitgeschichtsschreibung über Hitler-Deutschland, die Hochfinanz, die Psychologie der Massen und andere Hinterlassenschaften. Er stößt dabei auf Lügen, Fälschungen und Irrtümer von namhaften deutschen und ausländischen Hitlerbiografen, Chronisten und Historikern. Zahlreiche Beispiele dokumentieren, wie nachweisbare historische Fakten verändert und in ein vorgegebenes Raster eingepasst wurden. Legenden, Mutmaßungen und Behauptungen, in denen historische Ereignisse teilweise sinnverkehrt verzerrt wurden, werden aufgeführt und den tatsächlichen historischen Sachverhalten gegenüber gestellt. hier weiter

Juden kontrollieren die Medien – Wenn Sie jetzt aus der Überschrift schließen, dass “die Juden” die Medien kontrollieren, irren Sie nicht nur, Sie sind auch in die Ihnen gestellte Falle gefallen. hier weiter

Der anglo-amerikanische Kreuzzugs-Gedanke im 20. Jahrhundert – In seinem letzten Werk: Anmerkungen zu Deutschland hier gratis das er noch kurz vor seinem Tode 1988 abschließen konnte, hat Hoggan Gedanken und Urteile zur Geschichte Deutschlands und Europas in den letzten 100 Jahren zusammengestellt und damit eine weitausholende Schau der Ereignisse seit 1871 geliefert. Eine Zusammenfassung des Werkes im folgenden Artikel…hier weiter

666 – Die Zahl des Tieres – Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Wer sie aber trägt, bekennt sich damit zur Anbetung SATANS – ihm droht gemäß Apk 14, 9-10 die ewige Höllenstrafe! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. hier weiter

Ich seh´s ganz deutlich! Alois Irlmaier gab Angehörigen Auskunft über Vermisste und sagte mit seinen Prophezeiungen dramatische Ereignisse und Veränderungen für Europa voraus, die teilweise bereits eingetroffen sind. hier weiter

Vergessene Erfindungen – Warum fährt die Natronlok nicht mehr? Wer kennt noch die geniale Honigmannsche Natronlok, die jahrelang lärm- und abgasfrei durch Berlin und Aachen fuhr, ehe sie überraschend ausstarb? Oder den Stirlingmotor und das Ionentriebwerk? Viele dieser genialen Erfindungen erweisen sich als zu Unrecht verworfen. hier weiter

Und das lassen wir uns bieten? Wirtschaft, Politik und Medien haben ein massives Interesse daran, uns ihre Produkte, ihre Meinung, ihre Geschichte zu verkaufen – und sie verfügen über die dafür notwendigen Mittel und Wege. Ihr ganzes raffiniertes Instrumentarium zielt darauf ab, die Menschen durch Unterhaltungsangebote und die Erfüllung von Scheinbedürfnissen zu lenken und abzulenken. Die Folgen sind weithin spürbar: hier weiter

Großmutters Gesundheitswissen – Die besten Rezepturen aus der natürlichen Heilpflanzenapotheke – Neben der modernen Schulmedizin gibt es ein umfassendes Gesundheitswissen, das sich über viele Jahrhunderte bewährt hat und von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Doch heute droht dieses wertvolle Wissen verlorenzugehen. hier weiter

Langzeitlebensmittel – Das weltbekannte Produkt BP-5 wird seit vielen Jahren von Hilfsorganisationen, im Katastrophenschutz, bei Militär und Marine (Seenotration), im Expeditionsbereich und vor allem im Zivilschutz als Notverpflegung bzw. für die Lebensmittelbevorratung verwendet. hier weiter

78 Antworten to “General Pattons Warnung war sein Tod”

  1. neuesdeutschesreich said

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    • Roosevelts Forderung der bedingungslosen Kapitulation und Schatzmeister Henry Morgenthaus Plan (von Eisenhower ausgehend), Deutschland systematisch zu ruinieren und die überlebenden Deutschen nach dem Kriege auszuhungern, führte zu einer Versteifung des deutschen Widerstandes. Die Deutschen kämpften verzweifelt, und die Folge waren erhöhte amerikanische Menschenverluste. General Patton sagte zu General LeRoy Lutes, nachdem Eisenhowers und Morgenthaus irre Ideen den Deutschen bekannt wurden, daß “es als Folge junge Deutsche gab, die bis zum letzten Atemzuge kämpfen würden, statt sich zu ergeben.” Roosevelt trägt die volle Verantwortung für die amerikanischen Gefallenen vor, während und nach der Normandieinvasion, doch man gibt stattdessen lieber Hitler die Schuld.

      Während amerikanische Soldaten für die Kapitulation der Deutschen kämpften, machten die Politiker den Deutschen klar, wie furchtbar ihre Niederlage werden würde. Sie erfuhren, daß 50.000 ihrer politischen und militärischen Führer und 10.000 ihrer Industrieführer so schnell wie man sie gefangennahm, erschossen würden, daß ihre gesamte Industrie demontiert oder zerstört würde, daß alle Deutschen, jung wie alt, sterilisiert werden würden, um das Deutsche Volk auszurotten, daß Deutschland in eine Schafweide verwandelt werden sollte, damit den Hungertod von mindestens 30 Millionen verursachend, daß Millionen von ihnen für mindestens zehn Jahre als Sklavenarbeiter in Rußland zu schuften hatten, sofern sie die Behandlung durch die Russen so lange überlebten und daß Millionen nach Kriegsende aus ihrer Heimat vertrieben werden würden.

      Im Mai 1944, einen Monat vor D-Day, am 6. Juni 1944, hätte der Krieg zu Ende sein können, doch stattdessen dauerte er bis Mai 1945, gerade recht für die letzte Rooseveltwahl. Wäre der Krieg im Mai 1944 beendet worden, würde Roosevelt seine letzte Wahl nicht gewonnen haben. Er zog daher das weitere Schlachten vor, um seine politische Glorie zu mehren. Er brauchte den Krieg aus wirtschaftlichen und politischen Gründen. Er brauchte ihn, um das Arbeitslosenproblem zu lösen. Sein Wirtschaftsstaatssekretär Jesse H. Jones bestätigt: “Entgegen seinem oft wiederholten Ausspruch ‘Ich hasse Krieg’ war er nur zu begierig, Krieg zu führen, um damit seine dritte Amtsperiode zu gewährleisten.”

      Schon ab Februar 1935 sagt Charles A. Beard, gedachte Roosevelt die daniederliegende amerikanische Wirtschaft durch einen Krieg zu sanieren.

      Dr. H. Piebrock – Buchenring 21 – 59929 Brilon
      Den ganzen Artikel lesen:
      http://bilddung.wordpress.com/2014/06/06/death-day-die-landung-der-inglorious-bastards-plunderer-vergewaltiger-und-befreier/

      Der Telegraph berichtete 2008 von Recherchen, nach welchen „Wild Bill“ Donovan.
      der uns bereits bekannte Chef des CIA-Vorgänger OSS, Pattons Ermordung anordnete. Zuvor hatte schon der sowjetische Geheimdienst versucht, den General
      zu vergiften- was von US-Seite her ignoriert wurde. Ein klarer Hinweis, dass
      Patton Material über den OSS und den russischen Geheimdienst hatte, der beide
      Seiten diskreditiert hätte.

      Weiter Infos Oliver Janich
      Die Vereinigten Staaten von Europa: Geheimdokumente enthüllen:
      http://books.google.de/books?id=0ObcAgAAQBAJ&pg=PA256&lpg=PA256&dq=general+patton+pr%C3%A4sidentschaftskandidat&source=bl&ots=7gg4DBY8Ev&sig=XqXD5KSNWT2ehXm4hbTYUAK5QTM&hl=de&sa=X&ei=A1ApVJzSCqSGywOJqICIDQ&ved=0CDcQ6AEwAw#v=onepage&q=general%20patton%20pr%C3%A4sidentschaftskandidat&f=false

      Nicht nur General Patton, sondern sogar englische Generäle bestätigten den deutschen Soldaten beste Qualitäten.
      Patton wollte sie nach dem Krieg sogar gleich unter seinem Befehl gegen die Russen einsetzen.
      „Ich gebe euch Berlin“, hatte er Washington bei der Invasion verkündet.
      Dort aber wollte man seine Erfolge nicht zulassen und liess ihn nach Berchtesgaden zu den sagenumwobenen Bergdivisionen Hitlers abdrehen.
      Nach dem Krieg, als sein Popularität in der Bevölkerung immer weiter stieg und Pläne laut wurden, er könne Präsidentschaftskandidat werden, hatte er plötzlich in Mannheim einen Autounfall mit seinem Dienstwagen, der von einem LKW gerammt wurde.
      Unglücklicher weise überlebte er diesen Unfall, sodass ein libanesischer Jude dann im Heidelberger Militärhospital an Pattons Krankenbett mit einer Giftinjektion nachhalf.

      1978 prahlte der libanesische Jude mit seinem Mord herum, sodass wir heute wissen, wie Patton zu Tode kam.

      http://politikforen.net/showthread.php?120344-US-Soldaten-urinieren-auf-gefallene-Afghanen/page4
      Wie immer alle Angaben ohne Gewehr 🙂

  2. Joker said

    zum thema satanistischer ritual mord an kindern, rituelle jüdische menschen schächtung und blut verwertung von kindern, kinder morde und kinder prostitution von menschen händlern, isis morde genozid an kindern christen familien frauen und alte wie männer, usa isis cia mossad judaismus talmud thora islam koran allah jehova satan und die finanzierte gesteuerte massen schächtung für jehova allah satan, und der palestinensische blutt zoll in diesem krieg, die palestinenser sagen selber das sie menschen opfern christ kinder ritueller mord mit historischen beweisen, und dann hatt isis eine ganz andere bedeutung nach diesem video, stoppt den jüdischen islam rassismus und christenhass und mord in nah ost…..

    judaismus islam satanismus kabalismus faschismus und kommunismus alles eine giftige suppe…

    • Joker said

      ps. katholizismus gehört auch mit dazu, selbe bande und genozid verbrecher und massen mörder die infiltrierte unterwanderte katholische anti kirche vatikan ist das selbe mordende ungetüm das satan jehova allah preist. dem geld und gold der menschen hinterher.

    • Joker said

      ich muss sagen als europäer schäme ich mich für deutschland mit, das so welche unfähigen polit clowns tucken lesben homos pedokriminelle perverse korrupte stasi kommunisten schweine deutschland ins verderben mit absicht leneken, sie stürzen mit purer berechnung deutschland in den abgrund, mit unfähigen lach nummern. ratten und heuchler wollen sie deutschland in den untergang treiben. so eine verteidigungs ministerin sollte lieber sich um kinder kümmern und nicht das deutsche militär zu gendern und die deutsche bundes wehr kaputt sparen um möglichst viele deutsche in den tod zu reissen wenn es zum krieg kommen sollte, das ist hochverrat das diese schweine vor den augen der deutschen ohne murren ab ziehen. deutschland rüstet die ganze welt aus, aber vernichtet seine landes verteidigung zu einer söldner armee des zionistischen kapitals um, deutschland ist schutzlos und es wird mit so welchen heuchlern untergehen. deutschland muss mindestend 30 milliarden zusätzlich aufbringen um deutschland nicht den wölfen zum frass vor zu werfen. was für zionistische agenten die deutschland in den tod treiben wollen, kommunisten schweine aus der ddr machen jetzt auf demokratie lüge, kommunismus bleibt kommunismus auch wenn es sich jetzt demokratie nennt, die stasi schweine treiben deutschland auf kommunisten kurs, und in den tod. jedes land braucht eine innlands verteidigung und keine zionistische imperialisten söldner armee mit gender spinner, die für geld in den krieg ziehen, und nicht die heimat verteidigen sollen. schweden norwegen rüstet auf, nur hochverräter des zionisten usrael kapitals wollen deutschland schutzlos in den volks tod schicken. das ist suizid politik was die kommunisten brd schweine hier treiben, deutschland muss aufrüsten sonst ist es weg vom fenster.

      und eine einheits politik mit ost deutschland betreiben um zu einen und nicht finanziel zu spalten, aber wie gesagt marionetten und rückratslose lügner regieren und manipulieren das volk von einander weg mit absicht. das ist nwo und das ist das ende der freiheit. diese schweine werden in den historien als verräter lügner parasiten, und das verdorbene abschaum was deutschland versucht zu vernichten mit dieser lüge demokratie, das ist hier strenge kommunistische doktrien die hier herscht instaliert wurde und weiter ausgebaut wird, mit kommunisten hartz 4 manifest, enteignung des volks vermögens, der geld entzug der masse, breite verarmung zur ausbeutung und entrechtung, inhaftierung von politischen häftlingen wie mahler, und verdeckte polit morde. wenn stasi ddr kommunisten schweine politik für das zionistische kapital machen dann sind sie gründlich, banken trunk aus den volks kassen europas per bezahlte agenten. das so ein perverser krimineller abschaum politik betreibt ist der hohn des volkes, und gespöt der welt das dekadente perverse drogenabhängige kriminelle homos und lesben wie auch wirtschafts verbrecher politik weiter betreiben dürfen? der wahnsinn in diesem theater brd. ein weib verändert die bundeswehr zum barbie treff und puppen haus? die franzosen würden ohne probleme deutschland wie nichts überrollen, und was mit russland kommen wird ist einem bei dieser genozid politik gegen das eigene volk eigentlich klar, säuberung von deutschen christen, darauf kommt es raus. hochverrat.

      • Venceremos said

        @ Joker

        Du hast die ganze Palette drauf und sprichst die ungeschminkte Wahrheit aus. Du sagst, Du seist Europäer und redest so verzweifelt für das dem Untergang geweihte Deutschland. Ich wüsste gern, aus welchem europäischen Land Du kommst und warum Dein Herz so für unser Land und seine Menschen schlägt. Wahrscheinlich treibt Dich ein ganz starkes Gerechtigkeitsgefühl, Joker, und ich vermute, Du lebst hier unter uns und beobachtest und erlebst die gesamte Situation in diesem Land. Hast Du Dein Wissen hier in diesem Land erwerben können oder braucht man dazu die Perspektive von außerhalb ?

        Gruß

        Venceremos

        • Joker said

          ich bin hier geboren, und ich hatte viele deutsche freunde, viele davon waren ratten, aber es gab auch gute leute darunter die aber drauf gegangen sind wegen diesem antichristlichen system das die menschen vernichten und brechen will. daraus habe ich meine konsequenzen im leben gezogen und ich ein absoluter systen demokratie feind bin, da es eine komunistische lüge der finanz mafia ist, die den kampf gegen deutschland mein heimatland seit sehr langer zeit schon und gesammt europa und das christentum bekämpft, und deswegen demokratie nur eine kapital kommunistische lüge ist, die unseren europäischen untergang will. die eu will das christentum und die weisse europäische rasse genozidal vernichten, das ist fakt, und die sollen nicht mit demokratie geseiere kommen von freiheit brüderlichkeit und so ein geheuchele, das gilt nur unter freimaurern und juden die die freiheit des geld flusses absorbieren. fällt deutschland, fällt europa, fällt mein heimatland hellas und die ganze welt in die antichristliche kommunistische nwo welt diktatur. und darauf habe ich kein bock als monarchist, ist mir diese lügerei in diesem antichristen system der demokratie hunta zu wider.

          und meine deutsch kenntnisse der rechtschreibung konnte mir dieses marode schul system nicht besser bei bringen, nur wenn du geld hast kommst du in dieser verkauften gesellschaft hoch. ich habe sehr sehr viel gelesen, mindestens 600 bücher, davon sehr viele strategisch militärische bücher, viel psychologie, esoterick, verbotene literatur, prophetie die man jetzt zum selbst schutz noch sich geben sollte zb. der dritte welt krieg von van helsing, prophezeiungen zur zukunft europas und reale ereignisse, prophezeiung alte nachricht in neuer zeit. und viel verschwörungs bücher, die diese thematik der welt verschwörung offenlegen an unterdrückter wahrheit und kommende ereignisse und ihre pläne. sie können es ruhig alles verunglimpfen, nur es läuft eine welt verschwörung, die eu die usa und die nwo ist eine offensichtliche verschwörung, und da ich ein system gegner bin, bin ich nicht ein system gefangener der dieser meinungs doktrien unterstellt bin.

          ich verachte offensichtliche lügen, und noch mehr die leute die daran fest glauben, oder ihr system der lüge bricht ein in ihrer lügen schein welt, der sie dienen und ein dekadentes luxus schein leben leben. wue diese ganzen bonzen linken kids die der lüge und dem system huldigen und ihm dienen. wer der lüge folgt wird von ihr beschenkt und verkostet, das ist das problem, gesetzliche armut, massig enteignetes geld für die lügen gesellschaft der man dient, korruption erpressung und die existenz vernichtung, der man ausgesetzt ist mugt man auf redet die wahrheit, siehe frau herrman. seit hartz 4, haben sie die gesellschaft in den kollektiven erpressungs zustand gebracht, der die lüge schützt durch die bedrohung alles zu verlieren, die die ganz oben sind, sind verkauft an der lüge und sind höchst kriminell. und christliche orthodoxer literatur. ich denke über zwanzig ecken, und ich glaube die system lügen nicht, man muss alles hinterfragen in dieser lügen hunta. und den schuld kult trage ich nicht und verachte dieses erpresserische system der schuld. man muss hell hörig sein und kapieren was sie wirklich sagen, hinter jeder lüge die sie äussern erhellen sie die wahrheit und sie wird deutlich und klar in der betrachtung.

          und zum thema bundes wehr, deutschland soll entvölkert werden, deswegen diese suizid politik der brd verkaufte hoch verräter, es wird zum großen blut zoll in deutschland kommen, das dieser schein demokratie dieser hochgradigen lüge und kommunistischer unterwanderung wie auch agenda zu verdanken ist, diese marionetten wollen den deutschen europäischen christlichen volkstod, deswegen die zerstörung der bundeswehr, wer seine bürger nicht schützen will, will sie vernichten, und die gesammte brd kommunisten nwo eu politik ist suizider, was sie gegen russland begehen. russland im bund mit china dem islam und nord korea ist hoch gerüsstet bis zum zahn, da sieht man die zionistische lüge gegen europa, das der krieg europa gilt, sie wollen das christentum vernichten und die weisse atlantische rasse, um die welt macht zu erlangen, deswegen rüstet deutschland seine feinde aus, vernichtet seine bundeswehr zur lachnummer, und europas feinde rüssten bis zum geht nicht auf, und die zionisten usrael hunta verrät europa and den russen zu unserer vernichtung, das ist ein zusammen spiel der verräter, der plan ist europa zu vernichten, das sieht man an der import asyl flut von islam mördern, den inneren feind herein hollen zu unserer auslöschung, der moslem wird nie an deutscher seite kämpfen, da er christen hasst und deswegen er herein gepresst wird, das deutschland nur auf seine europäischen ausländer zählen kann.

          und kommunisten hartz 4 ist ein kommunistisches manifest zur unterjochung des volkes, es ist nwo zionisten politik, und ist eine volksvernichtung, hartz 4 ist eine genozid politik gegen das volk und für das kapital den islam und den zionisten banken wie bonzenn und der wirtschaft dienlich als menschen händler für ihre gesetzliche ausbeutung. wo sind die brd statistiken von suiziden wegen hartz 4, es sind horende zahlen die aufkommen, ich schätze in den 10 jahren mindestens, 20 000 bis 40 000 leute die sich wegen hartz 4 das leben genommen haben, und wegen der armuts neben erscheinungen wie alkoholismus drogen sucht, kriminalität usw, es sind weit mehr menschen wegen diesem system ungekommen. vor zwei jahren war im fernseher eine deutsche familien tragödie zu sehen, mit abschieds brief den das tv gesindel runter gespielt und verlacht hat, das er seine ganze familie ausgelöscht hat und sich selbst ermordete, und das tv alles verharmlost und in den dreck gezogen hat, das seine familie durch grassierende verdeckte armut gestorben ist.

          gruß

          • Venceremos said

            Ich grüße Dich, Joker !

            Ich könnte hinter jeden Deiner Absätze zehn Ausrufezeichen machen !!!
            Das mit der Bundeswehr und den Absichten dahinter, wusste ich sofort, als Guttenberg die allgemeine Wehrpflicht abschaffte, ich hab es genauso bewertet wie Du.

            Auch von der erfolgreichen kommunistischen Unterwanderung – Vorbereitung für den EUDSSR-Kommunismus, besser NWO Kommunismus – wird wenig gesprochen von den kritischen Geistern,
            aber Du hast es erkannt !

            ************
            Seit hartz 4, haben sie die gesellschaft in den kollektiven erpressungs zustand gebracht, der die lüge schützt durch die bedrohung alles zu verlieren, die die ganz oben sind, sind verkauft an der lüge und sind höchst kriminell. und christliche orthodoxer literatur. ich denke über zwanzig ecken, und ich glaube die system lügen nicht, man muss alles hinterfragen in dieser lügen hunta. und den schuld kult trage ich nicht und verachte dieses erpresserische system der schuld. man muss hell hörig sein und kapieren was sie wirklich sagen, hinter jeder lüge die sie äussern erhellen sie die wahrheit und sie wird deutlich und klar in der betrachtung.
            ***************

            Auch hier hast Du den Nagel völlig auf den Kopf getroffen (Käuflichkeit, Erpressungshebel und geplanter Genozid).
            Ich danke Dir dafür, dass Du es aussprichst und dass Du über zwanzig Ecken denkst, das kann ich nachvollziehn, sonst würdest Du nicht diese Zusammenhänge alle herstellen.

            Wenn sich nur unsere Völker nie mehr gegeneinander aufhetzen ließen, wenn doch endlich das Licht (Erkennen) in diesen Sumpf von Verhetzung käme. Es ist doch nicht das deutsche Volk, das Hellas zerstören will – das war nie so.

            Heil Hellas ! Heil dem deutschen Reich ! Heil Europas Völkern und ihrer Befreiung !

            • X-RAY 2000 said

              @Venci, @joker: Daumen hoch, voller Durchblick 🙂 ! Seid gegrüßt, x-ray

            • Joker said

              das sind immer die juden und zionisten die dahinterstecken, die byzanz verraten und verkauft haben, sie haben ost rom vernichtet mit dem islamischen schwert das sie gegen uns lenken, nur ohne ost rom konnten sie die weltmacht erlangen. aus der asche der türkei wird byzanz groß hellas wieder aufsteigen, danach war es mit der juden macht auf erden. die zionistischen medien treiben keile, sie schüren feindschaft, sie haben die dummen gegen einander ausgespielt, das ist nur show, es gibt keine feindschaft zwischen hellas und deutschland, das sind nur jüdische lügen märchen die sie den dummen verkaufen, die banken werden gerade vernichtet, das ist die hydra die uns lähmt. der blut zoll was hellas erleiden musste ist unbeschreiblich, mit deutschlands blut zoll gleich zu setzen, da hellas das antike deutschland war was sie vernichten mussten für ihre welt macht pläne. da wir ein anarchistisches kriegerisches sehr gott gläubiges intelektuelles volk sind, das sie ausschalten müssen jetzt da die kommunisten nwo greifen will. deswegen der finanz krieg der jüdischen banken mafia der eu und marionetten brd, und den griechisch jüdischen hoch verrätern die hellas verraten haben, papandreou ist jude, und nicht der einzige versteckte jude in europas hellas und brd politik, die verrat gegen europa und das christentum betreiben, inklusive der jüdisch kommunistisch satanischen freimaurerei, die gegen europa arbeiten.

              freiheit für europa, freiheit für deutschland, freiheit für hellas, von der banken krake.

              gruß

          • Skeptiker said

            @Venceremos

            Gruß Skeptiker

  3. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  4. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    Abschrift aus dem Buch „Freispruch für Deutschland“ von dem Amerikaner Dr. Robert L. Brock

    Der amerikanmische Viersterne-General George S. Paton, der legendäre Panzerkommandeur, entwickelte sich im Laufe des Zweiten Weltkrieges vom Hasser zum Bewunderer der Deutschen. >>Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten<>ein noch weit größeres Übel<>Morgenthau-Boys<>praktisch Gestapo-Methoden<>In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzig anständige in Europa lebende Volk.<>Hunnenfressers<< anhand seiner eigenen Äußerungen in den Büchern "General Paton: Krieg, wie ich ihn erlebte" (Bern 1959) und – besonders deutlich – in den vom amerikanisch-jüdischen Historiker Martin Blumenson herausgegebenen "Patons Papers 1940-1945" (2 Bände, Boston 1974.)

  5. ewald1952 said

    Hat dies auf Der Geist der Wahrheit.. rebloggt.

  6. JaneDoeGermany said

    Hat dies auf JaneDoeGermany's Blog rebloggt.

  7. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    Abkopiert, aus dem Buch „Freiheit für Deutschland“ vom Amerikaner dr. Robert L. Brock

    Inzwischen kann dieses Buch als PDF kostenlos heruntergeladen werden

    Der amerikanische Viersterne-General George S. Patton, der legendäre
    Panzerkommandeur, entwickelte sich im Laufe des Zweiten Weltkrieges vom
    Hasser zum Bewunderer der Deutschen. »Ich habe große Achtung für die
    deutschen Soldaten«, eröffnete er im November 1944 einem gefangengenommenen
    deutschen Offizier. In einer Pressekonferenz am 8. Mai (!) 1945 gab
    er angesichts der Greuel Stalins zu verstehen, daß man »ein noch weit größeres
    Übel« hochgezüchtet habe als das soeben zerstörte. Als amerikanischer Militärgouverneur
    im besetzten Bayern wandte er sich gegen das Wüten von
    »Morgenthau-Boys«. Eisenhower wende »praktisch Gestapo-Methoden«
    gegen die Deutschen an, klagte er und verurteilte auch die US-KZs auf
    deutschem Boden. Schließlich schrieb Patton sogar: »In Wirklichkeit sind die
    113
    Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.« Er wurde auf
    Geheiß Eisenhowers abgesetzt und kam im Herbst 1945 bei einem mysteriösen
    Autounfall ums Leben. Nachzulesen ist die Sinneswandlung des einstigen
    »Hunnenfressers« in den Büchern General Patton: Krieg, wie ich ihn erlebte
    (Bern 1959) und – besonders deutlich – in den vom amerikanisch-jüdischen
    Historiker Martin Blumenson herausgegebenen Patton Papers 1940-1945 (2
    Bände, Boston 1974).

    Der französische Historiker Leonce Peillard hat in seinen Büchern zur
    Seekriegsgeschichte die deutsche Seite so fair und ohne jede Umerziehungsattitüde
    dargestellt, daß die Vertreter der bundesrepublikanischen Nestbeschmutzung
    beschämt sein sollten. Zu nennen sind beispielsweise folgende
    Werke des Franzosen: L’Affaire du Laconia (Paris 1961; auf deutsch unter
    dem Titel Affäre Laconia in Wien und Berlin erschienen), es ist die sachliche
    Beleuchtung eines angeblichen deutschen Kriegsverbrechern; Histoire generale
    de la Guerre sous-marine (Paris 1970; deutsch: Geschichte des U-Boot-
    Krieges 1939-1945, Klagenfurt 1970); La Bataille de l’Atiantique (Paris 1974;
    deutsch: Die Schlacht im Atlantik, 2 Teile, Wien/Berlin 1974); Coulez le
    »Tirpitz«! (Versenkt die »Tirpitz«!, Bergisch Gladbach 1982). In Die Schlacht
    im Atlantik schrieb Peillard: »Wer wie ich das Naziregime verabscheute und
    haßte, der wird überrascht, ja vielleicht schockiert feststellen, daß das Vorwort
    zum ersten Teil dieses Buches aus der Feder des Mannes stammt, der
    von Januar 1943 an Oberbefehlshaber der Kriegsmarine war. Wie General
    Weygand halte ich jedoch den Großadmiral Karl Dönitz für einen Ehrenmann,
    der seine Pflicht tat und sein Vaterland so human verteidigte, wie es
    die erbarmungslose Schlacht im Atlantik zuließ. Diese Ansicht teilen die
    meisten Seeleute – vor allem die ehemaligen U-Boot-Fahrer – ebenso wie
    der britische Admiral Sir Peter Gretton, der seine Unterschrift neben die von
    Dönitz setzte. Nicht selten statten seine einstigen Gegner Dönitz einen
    Besuch ab, sofern sie ihm nicht bei den Zusammenkünften des Verbandes
    deutscher U-Boot-Fahrer begegnen.« Aus dem Dönitz-Vorwort zu Peillards
    Werk: »Der Verfasser wird beiden Seiten gerecht. Ich wünsche diesem so
    wertvollen Buch dieses unparteiischen Historikers eine weite Verbreitung.«
    Bundesdeutsche Radikalumerzieher sind feuereifrig dabei, das Deutsche
    Reich in

  8. Raumenergie said

    http://64.90.56.97/BUECHER/Robert-L-Brock-Freispruch-fur-Deutschland-1995.pdf

  9. Hat dies auf Josef Petermann's Blog rebloggt und kommentierte:
    Die Wahrheit über die Deutschen und den 2. Weltkrieg aus der Sicht des US General Patton. General Patton wurde als der fähigste General der gesamten alliierten Streitkräfte angesehen.

  10. goetzvonberlichingen said

    The original-official-patton -website
    Originale Patton-Seite..
    http://www.generalpatton.com/
    Bilder:
    http://www.generalpatton.com/gallery/index.html

    © Estate of General George S. Patton Jr.

  11. goetzvonberlichingen said

    Patton-Zitate:
    „Ich würde lieber eine deutsche Division vor mir haben, als eine französische hinter mir.“

    „Sag den Menschen nicht, WIE sie die Dinge tun sollen. Sag ihnen, WAS zu tun ist, und sie werden dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.“

    „Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.“

    „Es gibt eine Zeit, seine Ängste um Rat zu fragen, und es gibt eine Zeit, keine Angst zu fürchten.“

    „Tapferkeit ist die Fähigkeit, von seiner Furcht keine Notiz zu nehmen.“

    *********
    Das hört man noch nie von einem BRiD-Politiker oder Präserdenten:

    „Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“

    • Skeptiker said

      @Goetzvonberlichingen

      Und als US-General Patton das Ding mit Dir geplant hat!

      ============================

      Viersterne-General George S. Patton (1885-1945) war der wohl beeindruckendste US-Heerführer des Zweiten Weltkriegs. Er spielte eine führende Rolle bei den Invasionen auf Sizilien und in der Normandie. Seine 3. US-Armee stieß nach der Rhein-Überquerung bis auf 90 Kilometer an Prag heran. Nach der deutschen Kapitulation amtierte Patton als amerikanischer Militärgouverneur von Bayern.

      Dabei erwies er den Besiegten einen damals eher unüblichen Respekt: „Eigentlich sind die Deutschen die einzigen anständigen Leute, die in Europa übriggeblieben sind“, erklärte er in einer Offenheit, die ihm zahlreiche Anfeindungen im eigenen Lager eintrug.
      Besonders die Waffen-SS hatte es ihm angetan; augenzwinkernd bezeichnete er sie als „eine Bande sehr disziplinierter Hurensöhne“. Auch politisch wollte sich Patton nicht an einseitigen Verdammungsurteilen beteiligen. Auf einer Pressekonferenz am 28. September 1945 in Bad Tölz wurde er nach seiner Einschätzung der NSDAP befragt und antwortete sinngemäß, diese – von den Siegern verbotene – Partei sei nicht besser und nicht schlechter gewesen („just like“) als die Republikaner und Demokraten Amerikas.

      Dabei blieb er auch, als Journalisten kritisch nachhakten. General Eisenhower, der US-Oberbefehlshaber, entband ihn daraufhin vom Kommando der 3. Armee. Einige Wochen später hatte Patton einen mysteriösen Autounfall mit Halswirbelbruch. Er starb am 21. Dezember 1945 im US-Militärhospital von Heidelberg. Bis heute gilt der Unfall als „von dritter Hand arrangiert“.
      „Götz von Berlichingen“ als Bündnispartner

      Patton ist auch 60 Jahre nach seinem geheimnisumwitterten Tod noch immer für Enthüllungen gut. Die jüngsten kommen aus dem Tegernseer Tal in Südbayern, wo der US-General bei Kriegsende in der Villa des NS-Verlegers und Reichspresseleiters Max Amann residierte.

      Im nahen Achental und in den Kreuther Bergen sammelten sich Anfang Mai 1945 die noch immer schlagkräftigen Verbände der 17.SS-Panzer-Grenadier-Division“Götz von Berlichingen“. Sie standen unter dem Kommando des Ritterkreuzträgers Georg Bochmann und bildeten aus Pattons Sicht eine Elitetruppe, die auch gut an amerikanischer Seite hätte kämpfen können – gegen die Sowjets. Denn der US-General war strikter Antikommunist und sah in der Roten Armee („diese Mongolenbrut“) eine Bedrohung Westeuropas. Am liebsten wäre er zusammen mit den deutschen Verbänden gleich weiter gen Osten gezogen, um Hitlers Präventivschlag gegen Stalin erfolgreich abzuschließen.

      =====>>>>>>
      Zu diesem Zweck wollte sich Patton die 17. ss-Panzer-Grenadier-Division gewissermaßen warmhalten. So jedenfalls steht es in den Aufzeichnungen des deutschen Militärarztes Ernst Rudolf Poeck, der damals am Tegernsee die Kontakte zwischen Patton und Bochmann als Beteiligter unmittelbar erlebte. Poecks Sohn Wolfgang, ein Bankier, hat das Dokument unlängst in der Zeitschrift „Tegernseer Tal“ veröffentlicht. Daraus geht schier Unglaubliches hervor:

      Patton wollte das sich auflösende XIII. deutsche Armeekorps, dem auch Bochmanns Männer angehörten, unter Führung von ss-Offizieren reorganisieren. Poeck wurde zu diesem Zweck zum Korpsarzt ernannt, bekam von den Amerikanern einen Jeep samt Chauffeur und sollte in den bayerischen US-Gefangenenlagern geeignete Mediziner für den Neuaufbau der Sanitätstruppe rekrutieren. Als amerikanische Gewährsleute benannte Poeck in seinen Aufzeichnungen Captain Saltman und Lieutenant Knoff. Sie seien in die Planung eingeweiht gewesen.

      Hier alles:
      Neue Enthüllungen über US-General George S. Patton
      http://de.metapedia.org/wiki/Neue_Enth%C3%BCllungen_%C3%BCber_US-General_George_S._Patton

      Gruß Skeptiker

      • goetzvonberlichingen said

        Tja , leider wurden von einer anderen VS-Einheit SS-Soldaten an die Wand gestellt.. wenige KM von Pattons Einheit entfernt..

  12. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG said

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.

  13. haunebu7 said

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

  14. HERZ ENGEL C said

    General Pattons Warnung war sein Tod.
    Wenn die Berichte so stimmen- wie geschrieben-, dann hatte er noch Anstand und Menschlichkeit, in dem Falle, Mitmenschlichkeit wie manch andere.

    Das Ausführen der Mitmenschlichkeit nützt aber nichts, wenn nicht vorher ALLE BÖSEN ELEMENTE, sagen wir mal, neutralisiert sind.

    Das ist der Grund, warum es, geistig gesehen, voher ZU EINER REINIGUNG KOMMEN MUSS UND KOMMEN WIRD.
    DAVOR wird, im kommenden Jahr 2015, aber alles auf die Spitze getrieben werden.
    US Fema Camps, die Shaef Gesetze über dem US BRD Grundgesetz!!!.

    Das Jahr 2015 wird in die Völkergeschichte eingehen als das Jahr DER GROSSEN BINDUNGEN; KONTROLLEN; ÜBERWACHUNGEN, mit Folgewirkungen. ( Arbeitsplatzverlust, Gefängnis, Blogbetreiberverfolgungen/Schließungen, ……)
    In dieser und jener Zeit wird sich nur der oder die schützen können, welche geistig mit Gott im Herzen verbunden sein werden.
    Diese Zeit steht jetzt vor uns.
    Es ist vergleichbar wie der ANSTURM IN DER NORMANDIE DER US.am 6. Juni 1944.

    • HERZ ENGEL C said

      Innerliche Vorbereitung für jene, die sich vorbereiten wollen!.

      • HERZ ENGEL C said

        Ich denke, was nicht im Logenbeschluß bestimmt wurde, geht nicht, anders gesagt.
        Nur was beschlossen wurde, geht so und nicht anders.
        Das trifft auf Themenbezug zu, ebenso aber auch, heute, morgen und übermorgen.

        Wer kann das Rätsel losen?.
        ( ich gebe zu, ich hatte 20 min gebraucht und mußte bei google nachsehen und mich vergewissern und Kombinationen durchgehen, aber, in dem Falle, sollte man es für sich behalten, die obersten Logen wollen es verschlüsselt nur geben, vermute ich, und ich möchte noch weiter leben).
        Man will ja am Aufbau des Neuen nicht unbeteiligt sein.
        Im Übrigen habe ich vorher schon Hinweise gegeben, die zutreffend sind.

        • Anti-Illuminat said

          14.8.2016(?) also.

          MM=Milenium?
          Jam=Marmelade oder Verstopfung?

          • Anti-Illuminat said

            Millennium=Tausend jähriges Reich= NWO

            • HERZ ENGEL C said

              Nun ja, also, vom Englischen ( deutschen ), müßte man in ein anderes Sprachengebiet wechseln, hebräisch, dann dazunehmen eine Symbolsprache, sagen wir eine ENTSPRECHUNG, dann die drei Buchstaben verbinden, J A M , damit man nicht auf einen Holzweg sich befindet, vergleichen mit der Vergangenheit, um einen fortlaufenden Zusammenhang zu erkennen.
              Dann haben wirs.
              Das J im Englischen ( deutschen ), in der geschriebenen Form, entspricht im Hebräischen dem nun ( nicht dem jod ). Das nun ( im hebräischen ), hat als Symbolwert im Tarot, übersetzt, in der Bedeutung DER TOD.
              ( habe es zuletzt als das Zeichen von 2013 gedeutet, dem Papst, der vor der weltlich satanischen Macht, bei gleichzeitiger satanischer Leichenüberschreitung, dieser Macht sich unterwirft, DAS geschichtshistorische Element ).
              Somit ist beim ersten Buchstaben DER TOD führend
              Und so weiter.

  15. Opa Honke said

    Handbook for Military Government in Germany

    http://www.history.army.mil/reference/Finding%20Aids/Mil_gov.pdf

    Die hatten den krieg schon ein Jahrzehnt vorher genauestens geplant und logistisch erschlossen ! Wir Deutschen waren denen zu intelligent und ehrbar !

    Die feine Gesellschaft hatte bereits 1944 Kenntnisse, die brisant sind !

    Wer englisch lesen kann und den Text versteht, erkennt, was die Ami Administration wahrlich ist: Das Krebsgeschwür der Welt !

    Opa Honke

    Grabt die Rheinwiesen frei !

    • goetzvonberlichingen said

      Genau! Grabt die Rheinwiesenlager frei! und werft die Verhinderer der Ausgrabungen in den Rhein-oder holt Sie Kiel

      • ES said

        Richtig ! Und warum darf die Deutsche Kriegsgräberfürsorge nicht nicht in der BrinD tätig werden ? Vielleicht, weil sonst die ganzen KZ-Fotos als Fälschung da ständen, da es deutsche Kriegsgefangene waren ???

        • goetzvonberlichingen said

          Eben.. das sind die Gründe..
          Eisenhauer (Churchill sowieso)würde endlcih als das dastehn ..was er ist: Ein Massenverbrecher….

  16. […] General Pattons Warnung war sein Tod. […]

  17. […] General Pattons Warnung war sein Tod « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft. […]

  18. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    Senkt die Flaggen des Deutschen Reichs zu EHREN unserer tapferen und treuen Soldaten von WK I und WK II

    Salut an meine Kameraden, ihr seid NICHT vergessen.

    Abkopiert:

    Dupuy, Absolvent der US-Eliteanstalt West Point, im Zweiten Weltkrieg
    Artillerieoffizier, danach Professor in West Point sowie führend im Nato-
    Hauptquartier Europa tätig. Mit Hilfe modernster Computertechnik wertete
    er Hunderte von Schlachten und Gefechten anhand aller verfügbaren Daten
    und Dokumente aus und kam zu dem Schluß, daß das deutsche Heer in den
    Kriegen seit 1807 seinen Gegnern qualitativ überlegen gewesen sei, was
    besonders für den Zweiten Weltkrieg gelte: »The Germans were better soldiers
    than we were.« Die Arbeit des deutschen Generalstabs müsse zu den
    größten Leistungen der Geschichte gerechnet werden (»a military genius«).
    Zur Charakterisierung des deutschen Wehrmachtsoldatentums benutzt der
    Professor sogar das Wort »supersoldiers«. Nicht nur sei der deutsche Soldat
    im Ersten Weltkrieg »Spitze« gewesen; bei der Deutschen Wehrmacht des
    Zweiten Weltkrieges habe es sich um die hervorragende (»outstanding«)
    Streitmacht gehandelt, die sich aufgrund ihrer ganz außergewöhnlichen Leistungen
    einen Spitzenplatz in der Geschichte gesichert habe. In den USA
    wurde Dupuys Buch zum »Book of the Month« des renommierten American
    Historical Book Club gewählt; in der Bundesrepublik Deutschland aber
    herrschte Schweigen im (Blätter-) Walde.

    • Raumenergie said

      Raumenergie „SAGT“:

      Unsere tapferen Soldaten haben für dieses Deutsche Reich bis zum Tod gekämpft und heute kommen so freche rotzgrüne und Linke Politiker (CDU CSU FDP ect. aber auch) und verscherbeln dieses wertvolle Erbe für NICHTS an JUDEN UND MUSELS, das ist die GRÖSSTE SCHANDE die ein Mensch seinem VOLK antun kann.

      • arkor said

        Es ist die absolut größte Schande und der schlimmste Verrat, den man begehen kann.

        • Raumenergie said

          Raumenergie „SAGT“:

          #Arkor

          Es ist die absolut größte Schande und der schlimmste Verrat, den man an seinem

          EIGENEN VOLK

          begehen kann.

  19. GvB said

    Patton:
    Der unverwechselbare Hass, der gegen ihn entfacht wurde während dieser Pressekonferenz öffneten letztlich Pattons Augen vollends gegenüber dem, was gegen ihn in Gang gesetzt worden war. Er schrieb in dieser Nacht in sein Tagebuch: „Es ist ein sehr deutlich semitischer Einfluss in der Presse erkennbar. Sie versuchen, zwei Dinge zu tun: Erstens, den Kommunismus einzuführen und zweitens, dass alle Geschäftsleute deutscher Abstammung und solche mit nichtjüdischer Vorgeschichte aus ihren Berufen geworfen werden. Sie haben das angelsächsische Konzept von Gerechtigkeit völlig verloren und glauben, jemand kann hinausgeworfen werden, weil ein anderer sagt, er sei ein Nazi. Sie waren offenbar ziemlich schockiert, als ich ihnen erklärte, ich würde niemanden bestrafen, ohne dass der Nachweis der Schuld durch ein Gericht festgestellt worden ist … Ein weiterer Punkt, auf den die Presse sich einschoss war, dass wir zu viel für die Deutschen zum Nachteil der Juden tun würden. Darauf konnte ich keine Antwort geben, weil meiner Meinung nach, und das ist die Meinung fast aller nichtpolitischen Offiziere, es von vitalem Interesse ist, Deutschland jetzt als Puffer gegen Russland aufzubauen. In der Tat, ich fürchte, wir haben schon zu lange gewartet.“
    aus..:
    http://globalfire.tv/nj/12de/zeitgeschichte/general_pattons_tod.htm

    • arkor said

      Klasse Artikel. Und jetzt müssen wir das Ungesagte darin erkennen:
      1. Obwohl Patton ein hochrangiger Militär war und ein harter aber um Fairness bemühter Kämpfer, war er genauso von der Hetzpropaganda überzeugt, wie alle anderen. Erst seine eigenen REALEN Eindrücke zeigten ihm die Lügen über die Deutschen auf. Wir wissen, aus den Postverkehr des polnischen Botschafters, an seine polnische Regierung, wer wie die Hetzpropaganda in der USA betrieb.
      http://de.scribd.com/doc/24794512/Bericht-des-Polnischen-Botschafters-in-Washington-Grafen-Jerzy-Potocki-an-den-Polnischen-Außenminister-in-Warschau-vom-12-Januar-1939
      Eben die gleichen, die wie einer der jüngeren guten Artikel hier zeigte, die die Hetzpropaganda in Russland betrieben.
      https://lupocattivoblog.com/2014/02/13/tote-den-deutschen-die-mordaufrufe-ilja-ehrenburgs/
      Mit dieser Greuelpropaganda gingen sowohl US-Soldaten wie Russen hier nach Deutschland rein. Wobei die Russen vorsätzlich ihre verrohten Vergewaltiger-Schlöchter-Mongolenherden vorschickten und die US eher Schwarze aus der Unterschicht, gedemütigt und diskriminiert in den USA, konnten sie hier ihren Aggressionen freien Lauf lassen. Zwar nicht im russischen Maße, aber doch auch erheblich und bestürzend, abstoßen und widerwärtig, waren die Vergewaltigungen und die Greuel aus der US-Streitmacht, wie Patton ja auch als geplante Vorgabe zugibt. Der saubere US-Boy ist mit den Aussagen Pattons nicht mehr haltbar, sondern der willige Vollstrecker einer Greuelpropaganda.
      2. Gibt es immer wieder den Fingerzeig, warum Deutschland bis zum Letzten durchgehalten hätte und nicht aufgab. Nun wer auf Pattons Beschreibungen schaut und die Wirklichkeit, die dieses Grauen bei Weitem übertraf, der sollte wissen warum, denn den Deutschen war klar, dass die Gegner wie Bestien kommen werden, die sich auch nicht mehr einen REST MENSCHSEIN bewahrt haben. Und das haben sie allesamt nicht. Die Erfahrungen, wie der Russe mit den eigenen Menschen umsprang, war hierfür Grundlage genug. Der Amerikaner als Bestie, hat die Deutschen allerdings überrascht und wer es dann doch noch in die Westzone geschafft hatte, konnte sich ebenso im Grauen wiederfinden.
      3. Machen Pattons Aussagen die bundesrepublikanische Geschichtsschreibung zur unhaltbaren Hetze und Kriegsweiterführung auf psychologischer Ebene genau in dem Geist, den Patton selbst so tief verdammte.

  20. Skeptiker said

    George Smith Patton

    Jüdischer Gottesdienst

    Pattons anfängliche Eindrücke von den Juden wurden nicht besser, als er einen jüdischen Gottesdienst besuchte, weil Eisenhower darauf bestand. Sein Tagebucheintrag vom 17. September 1945 lautete in einem Teil:

    „Dies war das Fest Yom Kippur, also waren sie alle in einem großen Gebäude aus Holz versammelt, Synagoge genannt. Es kam General Eisenhower zu, ihnen eine Rede zu halten. Wir betraten die Synagoge, die vollgepackt war mit dem größten stinkenden Haufen von Menschheit, den ich je gesehen habe. Als wir etwa halb drinnen waren, kam der Hauptrabbi, der in einen Pelzhut gekleidet war ähnlich dem, den Heinrich VIII. von England anhatte und eine stark bestickte und sehr dreckige Soutane, der kam also herunter und begrüßte den General

    – Der Geruch war so schrecklich, daß ich fast in Ohnmacht fiel und drei Stunden später tatsächlich mein Mittagessen wieder von mir geben mußte, als ich nur daran dachte.“

    Diese Erlebnisse und viele andere überzeugten Patton davon, daß die Juden kaum all die amtliche Fürsorge verdienten, die die VS-amerikanische Regierung ihnen zukommen ließ. Ein weiterer Tagebucheintrag vom September infolge einer Aufforderung von Washington, daß mehr deutsche Häuser an Juden zu übergeben seien, faßte seine Gefühle zusammen:

    „Offensichtlich ist der Virus einer semitischen Rache an allen Deutschen, ausgehend von Morgenthau und Baruch, noch am Wirken. Harrison (ein Beamter des VS-Außenministeriums) und seine Mitarbeiter lassen erkennen, daß sie meinen, deutsche Zivilisten sollten aus ihren Häusern entfernt werden zu dem Zweck, Displaced Persons unterzubringen.

    Es gibt in dieser Annahme zwei Fehler. Erstens, wenn wir einen einzelnen Deutschen entfernen – während die Strafe nicht für einen Einzelnen, sondern für das Volk gedacht ist – Ferner ist es gegen mein angelsächsisches Gewissen, eine Person aus einem Haus zu weisen, was eine Strafe ist ohne ordentliches Gerichtsverfahren. Zweitens glauben Harrison und seine Bande, daß die Displaced Person ein menschliches Wesen sei, was sie nicht ist, und dies trifft insbesondere auf die Juden zu, die tiefer stehen als Tiere.“

    Quelle:

    http://de.metapedia.org/wiki/Patton,_George_Smith

    ===========================================
    Ab der 50 Minute, muss ich mich auch immer übergeben.

    – Der Geruch war so schrecklich, daß ich fast in Ohnmacht fiel und drei Stunden später tatsächlich mein Mittagessen wieder von mir geben mußte, als ich nur daran dachte.“

    Gruß Skeptiker

  21. Stefan said

    Möglich wäre das der Nationalsozialismus durch die „guten“ Freimaurer… möglich, und durch die „schlechten“ Freimaurer… zerstört wurde und alles vermutlich unter Regie von Chabad Lubawitsch…

  22. Dipl.Ing.(FH) Hans Meier said

    General Pattons Warnung -vor den Juden-war sein Todesurteil. Der General hat erkannt,daß die Drecksjuden die Ursache allen Übels sind,und hat das auch mehrmals öffentlich gesagt.Und genau das hassen die Drecksjuden wie die Pest.General Patton hätte auch bei der anschließenden jüdischen“Gerichtsübelkeit“ in Nürnberg sehr wahrscheinlich als Störenfried gewirkt,auch schon deshalb mußte er beseitigt werden.-Die Juden wußten und wissen sehr genau,daß sie selber auf der ganzen Welt gnadenlos beseitigt werden,sobald die Wahrheit über die Juden den Menschenmassen bekannt wird.Die unzähligen Verbrechen der Juden sind einzigartig in ihrem gigantischen Umfang in Sachen Lügen und Betrügen,Rauben und Morden.

  23. […] https://lupocattivoblog.com/2014/09/29/general-pattons-warnung-war-sein-tod/ […]

  24. Waffenstudent said

    WIE PATTON NACHTRÄGLICH ZUM LEGASTHENIKER ERKLÄRT WIRD:

    Flimmerisrael sendete vor Jahren in der BRDDR eine US-Produktion über Patton. Darin kam immer wieder einer seiner direkten männlichen Nachkommen zu Wort, der von der Legasthenie, zu Deutsch Rechtschreibschwäche, seines Uronkels sprach. Lange konnte ich mit diesem Hinweis nichts anfangen. Inzwischen wird mir klar, daß er damit die Briefe und Tagebucheintragungen des Generals als Produkt eines Menschen, der nicht Lesen und Schreiben kann, abqualifizieren sollte. Der City of London jedenfalls, scheinen seine schriftlichen Aufzeichnungen gar nicht zu gefallen!

  25. hardy said

    es hat sich aber auch prinzipiell zu heute nichts geändert,was wieder mal dieses

    video beweist.da angenommen werden muss,dass dies eine kurze halbwertszeit hat -bitte sichern.
    bald könnt ihr dann wieder sinngemäß lesen:
    „dieses video dürft ihr bunzeldeppen in dem vereinigten juden-kz der deutsch,auch dummdeutsch genannt,selbstverständlich nicht sehen!“

    • heibo said

      @Hardy,
      wenn man den Toten die Organe entnommen hat, um diese an die Organmafia zu verkaufen, dann müssen die Opfer noch gelebt haben,
      d.h. sie schnitten den Gefangenen die Organe bei lebendigem Leib aus dem Körper, zuletzt das Herz, da es die Organe noch mit Blut versorgen
      muß. Organe von Toten sind als Transplantat unbrauchbar, daher wurden die Opfer ganz sicher lebendig ausgeweidet. Zu solchen Gräueltaten
      ist nur eine Kreatur fähig und dieser Kreatur sind auch General Patton und viele viele Millionen anderer Menschen zum Opfer gefallen!

      • goetzvonberlichingen said

        Schlimm … Wie die Tiere!

      • arkor said

        stimmt, es gibt keine Organentnahme von wirklich Toten. Es ist nur eine Definition entworfen worden, um Lebende zu Toten zu erklären.

        • Günther said

          Mir hat eine Krankenschwester erzählt das die Menschen denen man Organe entnimmt teilweise festgebunden werden weil der Körper noch heftig auf die Entnahme reagiert. „Klinisch Tod“ heisst nicht vollständig Tod. Organspende ist im Grunde ein satanisches Ritual. Was aus ihr geworden ist weiss ich nicht sie wollte den Job hinwerfen.

          Dem gegenüber steht leider die massive Propaganda der Krankenkassen… und wen wundert es die katholische… Kirche ist natürlich auch mit von der Pardie die haben nämlich das Patent für Leben und Tod bei Satan gepachtet.

  26. goetzvonberlichingen said

    Neues aus der Heutezeit: Von Hooligans gegen Salafisten.

    Hooligans – Gemeinsam gegen Salafisten !

    „Hooligans“ – ein Begriff, der bei vielen
    schlechte Assoziationen hervorruft.

    Doch genau unter dieser kämpferischen Selbstbezeichnung
    haben sich jetzt hunderte islamkritische Fußballfans organisiert:

    „Hooligans gegen Salafisten“ veranstaltete am Sonntag in Dortmund
    bereits ihr drittes öffentliches Vernetzungstreffen. 300 bis 400
    teils „normal“, teils martialisch aussehende Personen kamen zur
    Katharinen-Treppe am Dortmunder Hauptbahnhof, um sich kennenzulernen
    und eine selbstbewusste Machtdemonstration in Szene zu setzen.

    Völlig friedlich und geordnet, wohlgemerkt !

    Ho.Ge.Sa – Dortmund 28.09.2014 Gemeinsam sind wir stark

    http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/09/29/hooligans-gemeinsam-gegen-salafisten/#comment-19315

    • Falke said

      Hallo Goetz Das ist ja mal interessant die halten bestimmt irgendwie zusammen aber schau mal bei Min.7:01 den mit dem Teufelszeichen entweder weiß er nicht bescheid oder der ist ein Agent im übrigen währe mir der Deutsche Gruß lieber. Ach ja und noch was fällt mir auf wo ist der Werkschutz ?

      Gruß Falke

      • goetzvonberlichingen said

        @Falke.. klar solche Deibels sind auch dabei und der BRD-Wehrschutz stand sicher hinter der Kamera ? 🙂

        wobei ich nicht meinte ..an der Kamera..

    • Anti-Illuminat said

      und da haben wir sie wieder.. die versteckte Antithese. Die extremsten Fans(zu deutsch Fanatiker) nennen sich Ultras. Hooligans sind selbst unter den Szenen als Schlägertrupps eher verachtet. Diese Aktion wirkt für den Außenstehenden eher ablehnend. Außerdem sind die Ultraszenen der Großvereine von durch und durch von den „Auserwählten“ unterwandert. So also nicht…

      • Ultras muss man von Hooligans unterscheiden – Anti Iluminat!

        Ich kann dir nur sagen das viele Leute unter den Hooligan’s Europas sich für UNSERE SACHE interessieren…
        Verachtet werden Sie nur von den Schandmedien und müssen für allerlei Probleme herhalten…
        Falscherweise werden hooligans pauschal als Leute der sozialen Randschicht bezeichnet….

        Die Waffe Nr.1 des Staates ist Hooligans als „Nazis“ zu deklarieren, um sie später dann als Terrororganisation oder kriminelle Vereinigung, einfacher/besser auf die Anklagebank bringen zu können…

        In harten Zeiten werden einige Leute froh sein, wenn DIESE für sie kämpfen…!!!

        • Anti-Illuminat said

          Der Begriff Hooligan ist schon eine Antithese. Da brauchts den „Nazi“ gar nicht. Es mag sein das sich ein paar Gruppierungen sich für unsere Sache interessiert, jedoch sind die führenden Ultraszenen der Großvereine komplett unterwandert. Andersdenkende kriegen nur dann Gehör wenn sie als Antithese agieren. So schadet es aber der Sache

      • goetzvonberlichingen said

        @Anti-Illuminat
        Somit war mein Vermutung nicht ganz von umgefähr. Ich kenne ja keine Hooligans… daher meine Skepsis
        Danke für die Hohle-Gans-Thesen-Erklärung 🙂

  27. […] https://lupocattivoblog.com/2014/09/29/general-pattons-warnung-war-sein-tod/ […]

  28. […] https://lupocattivoblog.com/2014/09/29/general-pattons-warnung-war-sein-tod/ […]

  29. […] https://lupocattivoblog.com/2014/09/29/general-pattons-warnung-war-sein-tod/ […]

  30. Raumenergie said

    Raumenergie „SAGT“:

    http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/09/29/general-pattons-warnung-war-sein-tod/

  31. Hat dies auf Unbequeme Wahrheit rebloggt.

  32. […] via General Pattons Warnung war sein Tod « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft. […]

  33. […] General Pattons Warnung war sein Tod […]

  34. […] General Pattons Warnung war sein Tod // lupo cattivo – gegen die […]

  35. Scorp78 said

    Wer die Patton Papers noch nicht gelesen hat und diesen Bericht Interessant findet , sollte dies mal tun . Da steht so ein denkwürdiger Satz drin :“ Roosevelt ist mit seinem Freund Alfred Hitchcock an den Rheinwiesenlager Kz Filme am drehen!“ Und warum hat man uns nie gesagt was das Problem mit Juden damals in Deutschland war ? Hitler hatte 1933 den Deutschen Staat das Geld drucken lassen , dieses war zinsfrei ! Wir hatten hier von 1933-1945 keine Inflation . Und die Zentralbanken die Geld für Länder drucken, haben Rotschilds und Rockefeller ins leben gerufen . Diese wurden auch erst von Abraham Lincoln verboten ! Er hat gerafft das das Zinssystem in dem wir heute leben einen anderen Hintergrund hatte. Wer nämlich das Geld eines Landes kontrolliert , kontrolliert auch das Land . Ich setzt mal ein Zitat von Churchill rein was wenn man das weiß was ich gerade geschrieben habe , aufeinmal Sinn ergibt ! Und warum die Juden 1933 in Deutschland zum Heiligen Krieg gegen Deutschland aufgerufen haben , nix ethische säuberung !!! Ich mache vorher schon auf ERFOLGREICHE VERSUCH aufmerksam !!

    Churchill, Winston: „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der erfolgreiche Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“

    Die Wahrheit kommt irgendwann ans Licht , warum damals so viele Deutsche in den Rheinwiesenlager nach dem Krieg sterben mussten . Ich frag mich ob das Schwein Hitchchock für unsere getöteten Deutschen nen Oskar bekommen hat ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: