32 Comments

  1. Pingback: Lupo Cattivo: Die Mundschutzpsychologen – coronahysterie.blog

  2. 16

    x

    Pro futuro Helvetiae – Für die Zukunft der Schweiz
    Gegründet 1995 Presseclub Schweiz, Postfach, CH-4018 Basel Nr. 4 / Juli 2012
    Dokument drucken Zurück Nach unten

    Völkermord

    (ei.) Der in Pittsburg PA, USA geborene Mr. Peck (63) ist ein umtriebiger «Gernegross». Er ist daher immer dort tätig, wo er erwartet, dass ihm internationale Handlangerdienste zur Reputation verhelfen. Er befasst sich mit der Globalisierung, mit der Diaspora der Juden, mit dem zeitgenössischen deutsch-jüdischen Leben, wozu er zielstrebig den Holocaust miteinbe­zieht, und mit Genus-Studien. 2007 bis 2009 war er Inhaber des Walter Benjamin Lehrstuhls an der Humbold Universität in Berlin, wo er über jüdische Kultur und Geschichte dozierte.

    Die Welt berichtete am 28.7.2007 über Peck: Nach dem Zusammenschluss von Ost- und Westdeutschland schrieb er im vergangenen Jahr ein neues Buch «Being Jewish in the New Germany» («Jude sein im neuen Deutschland», erschienen bei Rutgers University Press). In diesem Buch stellt Peck die Entwicklung des jüdischen Lebens in Deutschland seit 1989 dar. Sein Fazit ist optimistisch. Er sieht eine sich ausdifferenzierende, durch die Einwanderung aus dem Osten schnell wachsende jüdische Gemeinschaft, die mit eigener Stimme spricht. Zurzeit leitet Jeffrey M. Peck die Leo Baeck Summer University in Jewish Studies an der Berliner Humboldt-Universität.

    Peck ist auch Mitglied der Universitäts Sondereinheit für Globalisierung und er ist Direktor des «German Historical Institute». In den USA, verbreitete er 1993 das folgende Wunschziel:

    «Ich hoffe, dass sich mit der Zeit der deutsche Staatskörper von rein weiss und christlich zu braun, gelb und schwarz, mohammedanisch und jüdisch ändern wird. Kurz gesagt, der Begriff der deutschen Identität muss geändert werden.»

    Commentator Jeffrey Peck, professor of German at Georgetown University’s Center for German and European Studies, focuses on the history and culture of the German concept of nationality. In contrast to the Western European and North American tradition, he notes, the German understanding is based on language, kinship, and ethnicity rather than on a common political identification. Peck traces the German ethno-national mode of identification to the formative phase of German nationalism and the political romanticism of the nineteenth century. From a perspective of discourse theory and semantics, Peck underscores the tasks of modernizing the German self-concept and changing it structurally ‹from blood to territory›.

    Serious transformations in German society will not come from changing the asylum law nor from candlelight demonstrations, no matter how important the latter are for demonstrating that the Germans do indeed have civil courage (Zivilcourage). There is more at stake than just Germany’s image abroad. The future of German society regarding ‹foreigners› will require structural change, a multi-tiered approach that will address long-term rather than only short-term goals, such as instituting immigration laws with quotas, changing the citizenship law from ‹blood to territory›, granting dual citizenship and local voting rights, educating all citizens about difference, intolerance, and discrimination. With time, I would hope that the image of the German body politic might be changed from exclusively white and Christian to brown, yellow, and black, Muslim and Jewish. In short, the conception of German identity must be transformed and become more porous, flexible, and inclusive.

    The role and status of foreign peoples – multiculturalism, for lack of a better term – is affecting the entire Western world. Nevertheless, America, with its own history of immigration, even with its racial and ethnic problems that still exist today, may have something to offer Germany as it becomes more multi-ethnic and multi-racial.

    Mit obigem haben wir erneut den Beweis, dass die Einwanderung fremder Kulturen keine zufällige ist, sondern gefördert und von den europäischen Regierungen gegen den Willen ihrer Völker durchgesetzt wird. Schon WHO-Generaldirektor G. Brock Chrisholm schrieb im August 1955 im US-Magazine: «Was die Menschen überall praktizieren müssen, ist genetische Ver­mischung, damit eine Rasse in einer Welt unter einer Regierung erschaffen wird». Die Regierungen mussten ihren Völker, bloss noch Strafgesetze wie in der Schweiz das 1994 mit massivem Abstimmbetrug zustandegekommene Antirassismusgesetz aufdrängen, um sie politisch wehrlos zu machen.

    Die aussereuropäische Einwanderung wurde dann auch noch von der EU durch die Auflösung bewachter Staatsgrenzen betrieben. Die Vermischung mit fremden Rassen (Völkermord) blieb jedoch nicht auf den deutschen Staatskörper (Peck) beschränkt, sondern wurde auf ganz Europa ausgeweitet.

    Als Völkermord gilt jede Vorkehrung gleich welcher Art, die den langfristigen Fortbestand eines Volkes gefährdet. In der Schweiz ist dieser Zustand durch die masslose Einwanderung Ausser­europäischer mit ihrer viel höheren Geburtenrate bei gleichzeitig geförderter Empfängnis­verhütung und legalisierter Abtreibung der Schweizer Bevölkerung, längst erreicht.

    Gemäss UNO-Übereinkommen vom 9. Dez. 1948 gilt die «vorsätzliche Auferlegung von Le­bensbedinungen für die Gruppe [Ethnie], die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen» als Völkermord. Die Völkervermischung ist ein beson­ders perfider Völkermord, weil dieser nicht durch Tötung, sondern durch genetische Vermi­schung von schwarzen, gelben und weissen Individuen, und durch geistige, sprich religiöse Implikationen, durch die Erzeugung menschlischer Mischlinge, herbeigeführt wird.

    Aus der Biologie ist bekannt, dass durch Kreuzung verschiedener Tierarten oder verschiedener Pflanzenarten, gewisse unerwünschte biologische Eigenschaften verloren gehen oder ge­wünschte Merkmale hinzugezüchtet werden. Peck präzisiert, dass auch geistiges (religiöses) Verhalten in das Konzept der Deutschen Identitätsänderung miteinbezogen wird.

    Die Vermischung (Multiethnizität) zielt wie die Kreuzung von Tieren oder Pflanzen immer darauf ab, aus bestehenden Entitäten andersartige zu machen. Dies erfüllt nach dem UNO-Überein­kommen zumindest die teilweise Zerstörung der weissen Ethnie, wenn nicht langfristig sogar die Ethnie als Ganzes. Wer Einwanderung fremder Kulturen nicht bekämpft, macht sich nach dem UNO-Übereinkommen des Völkermordes schuldig. Wer sie fördert, ist ein ebensolcher Verbre­cher wie Stalin, der 14 Millionen Kulaken ausrotten liess.

    Hier mehr:

    Multiethnizität Aus Liebe zum Volk

    Nach oben
    Presseclub Schweiz, Postfach, CH-4018 Basel © Nachdruck unter vollständiger Quellenangabe gestattet.

    Reply
  3. 15

    x

    Abkopiert bei Anderwelt.com

    Merkels perfide Rolle im Ukraine-Konflikt
    JUNI 10, 2022

    Von Peter Haisenko

    Die Kritik an der Russlandpolitik der Regierung Merkel wird immer heftiger, angesichts der aktuellen Entwicklung in der Ukraine. Jetzt hat sich Merkel nach einem halben Jahr zu Wort gemeldet, um ihre Politik zu verteidigen. Dabei entlarvt sie in Nebensätzen, was ihre wahren Ziele waren und wie sie tatsächlich zu Putin steht.

    Merkel wurde von Anfang an ein besonders gutes Verhältnis zu Putin angedichtet. Das war von Anfang an nicht wahr. Die einzige Verbindung dieser beiden Politiker war die gegenseitige Sprachkompetenz. Merkel hatte zu DDR-Zeiten in Moskau und Donezk, ja, Donezk, studieren dürfen. Ob sie da eine gute Zeit erlebte, halte ich für zweifelhaft. Sie musste sicherlich erleben, wie Studenten bevorzugt wurden, die über Westwährung verfügten. Auch konnte sie kaum gegen russische Frauen punkten, wegen ihrer Erscheinung und ihrer sexuellen Ausrichtung. Zudem ist nichts bekannt über herausragende Leistungen ihrerseits an den russischen Universitäten. So nehme ich an, dass Merkel während ihres Studiums in Russland keine gute Zeit hatte.

    Merkels Karriere in der DDR-Hierarchie war vorgezeichnet. Da kam ihr Gorbatschows Politik in die Quere und das folgende Ende der Sowjetunion. Ich habe von Merkel nie ein gutes Wort zu Gorbatschow gehört. Als Merkel 2005 ins Kanzleramt geschleust wurde, hatte Putin bereits fünf Jahre Amtszeit als Präsident der Russischen Föderation hinter sich und ein freundschaftliches Verhältnis mit Kanzler Schröder. Putin hatte Russland wieder auf Spur gebracht und die schrecklichen Verhältnisse unter dem westhörigen Jelzin erfolgreich korrigiert. Merkel und Schröder waren einander nicht gut gesonnen und so könnte auch ein Faktor für Merkels Putin-hass der falsche Schluss sein, der Freund meines Feindes – Putin und Schröder – muss mein Feind sein.

    „Eine tapfere Bundeskanzlerin muss mit so einem Hund fertig werden“

    Zwischen Putin und Merkel gab es nie so etwas wie ein freundschaftliches Verhältnis, obwohl die Medien gern das Gegenteil behauptet haben. Man erinnere sich an das Bild „Merkel, Putin und der große Hund“. Zu diesem Vorfall hat sie sich jetzt „anekdotenhaft“ geäußert: Auf die Frage des Interviewers, ob Putin von ihrer Angst vor Hunden vielleicht nicht gewusst habe, sagte sie: „Wer es glaubt, wird selig“. Sie habe sich in jenem Moment gesagt: „Eine tapfere Bundeskanzlerin muss mit so einem Hund fertig werden.“ Das brachte ihr zwar Lacher, aber es zeigt auf, wie ihr Verhältnis zu Putin wirklich war und ist. In ihrer Zweideutigkeit nennt sie Putin „so einen Hund“ und erhält dafür natürlich Applaus von den russophoben Claqueuren.

    In diesem Interview betont sie auch, dass sie es war, die stets noch härtere Sanktionen gegen Russland durchsetzen wollte. Was sie allerdings zur Ukraine von sich gibt, offenbart ihre Haltung ungeschminkt. Man musste sowieso durchgängig beobachten, dass sie sich in Kiew niemals für die Einhaltung des „Minsk-Prozesses“ eingesetzt hat. Im Gegenteil hat auch sie die Richtung verfolgt, Russland für das Scheitern verantwortlich zu machen, obwohl Russland keine Partei in diesem Prozess ist. Kein Wort des Tadels oder gar Ermahnung ist ihrem Mund entschlüpft, als Kiew die russische Sprache verbot und so den Konflikt im Osten ausgelöst hat. Sie hat auch nicht auf ihren Freund Poroschenko eingewirkt, das Morden im Donbas zu beenden. Diese Haltung hat sie auch unter Selenskij fortgesetzt.

    Geradezu stolz betont sie, dass sie es war, die die eingekesselten 6.000 Soldaten mit dem Minsk-Abkommen gerettet hat, die immer wieder die Städte im Donbas mit tödlichen Beschuss terrorisiert haben. Nein, mit keinem Wort ist sie jemals darauf eingegangen, dass die ukrainische Armee Zivilisten zu Tausenden im gesamten Osten der Ukraine ermordeten; dass die Asow-Banden die Menschen in Mariupol und Cherson terrorisierten, weil sie für Autonomie gestimmt hatten. Sie war es, die ihrem Freund, dem Verbrecher Poroschenko, zu einer zweiten Amtszeit verhelfen wollte, indem sie ihn noch kurz vor der Wahl mit Tamtam nach Berlin eingeladen hatte. Da sollte gelten: Sage mir, wer deine Freunde sind und ich sage dir, wer du bist. Nicht vergessen, Poroschenko steht mehrfach in Kiew vor Gericht, wegen seiner Verbrechen während seiner Amtszeit und darf das Land nicht verlassen. Aber darüber schweigen sich unsere Medien aus.

    Merkel ging es nie darum, mit dem Minsk-Abkommen Frieden zu schaffen

    Es war auch Merkel, die ihren Außenminister Steinmeier nach Kiew auf den Maidan geschickt hat, um den Putsch gegen den gewählten Präsident Janukowitsch zu unterstützen. Der war ihr zu wenig russlandfeindlich. All das haben unsere Medien überdeckt mit dem Märchen, Merkel würde ein gutes Verhältnis mit Putin pflegen. Aber ihre wahren Ziele hat sie jetzt in diesem Interview aufgedeckt. Sie betonte, dass die deutsch-französische Vermittlung zwischen Moskau und Kiew dem angegriffenen Land wichtige Luft zum Atmen verschafft habe. „Diese sieben Jahre waren für die Entwicklung der Ukraine ganz, ganz wichtig.“ Berlin und Paris hätten Waffenlieferungen an die Ukraine bewusst anderen westlichen Nationen überlassen, um weiter in der Vermittlerrolle zu bleiben. „Das war Arbeitsteilung.“

    Abgesehen davon, dass sich Merkel selbstverständlich des westlichen Lügenmärchens bedient, indem sie die Ukraine schon 2014 als „von Russland angegriffenes Land“ bezeichnet, deckt sie hier auf, dass es darum ging, die Ukraine gegen Russland zu bewaffnen. Es ging ihr nie darum, mit dem Minsk-Abkommen Frieden zu schaffen. Wäre es ihr darum gegangen, hätte sie in Kiew auf der Einhaltung dieses Abkommens bestehen müssen. Das hat sie nie getan, auch nicht ansatzweise. Nie hat sie für die 14.000 toten Zivilisten im Donbas Partei ergriffen. Sie hat ihrem Russlandhass freien Lauf gelassen, stand federführend für die Fortführung und Verschärfungen der Sanktionen gegen Russland und hat dafür gesorgt, dass die Ukraine aufgerüstet wird. Sieben Jahre lang und beschreibt auch noch, dass sie maßgeblicher Teil der Verschwörung gegen Russland ist, indem sie erklärt, wie „arbeitsteilig“ diese Bewaffnung durchgeplant war. Natürlich so, dass ihre Russophobie nicht zu offensichtlich wurde.

    Sie rechnete damit, dass die Grünen ihr Werk vollenden werden

    Während der letzten Zeit ihrer Kanzlerschaft hat Merkel dann die Grünen hofiert und so dafür gesorgt, dass sie in die Regierung kommen. Da konnte sie sich sicher sein, dass diese „Friedenspartei“ mit wehenden Fahnen den nächsten Krieg unterstützen wird. Und natürlich, dass diese Grünen ihr Werk vollenden werden, Deutschlands Wirtschaft endgültig zu zerstören und keinesfalls Sanktionen gegen Russland beenden. So kann Merkel heute fröhlich sagen, sie mache sich keine Vorwürfe wegen ihrer Russlandpolitik, obwohl ihr gerade das im allgemeinen Russlandhass vorgeworfen wird. Sie hat alles erreicht, was sie wollte. Russland war gezwungen, im Donbas einzugreifen, um das Morden dort zu beenden, wofür sie eigentlich alle Fäden in der Hand hatte. Deutschland ist nach ihrer zu langen Kanzlerschaft auf dem Weg in der Bedeutungslosigkeit zu versinken und die Wirtschaft geht am Energiemangel zugrunde.

    So kann Merkel voller Überzeugung sagen, entschuldigen wolle sie sich daher nicht. „Diplomatie“, so Merkel, „ist ja nicht, wenn sie nicht gelingt, deshalb falsch gewesen. Also ich sehe nicht, dass ich da jetzt sagen müsste: Das war falsch, und werde deshalb auch mich nicht entschuldigen.“ Gleichwohl räumte Merkel ein, sie stelle sich immer wieder die Frage: „Was hat man vielleicht versäumt?“

    Dieses Versäumnis, das sie meinen könnte, hängt wohl mit dem Abschuss der MH 17 zusammen, der ihr 2014 als Geburtstagsgeschenk gemacht wurde. Das sollte die „Lusitania“ für Russland sein, mit der die USA ihren Eintritt in den Ersten Weltkrieg gegen Deutschland begründet haben. Der „gerechte Krieg“ gegen den Schlächter Putin war eigentlich schon da vorgesehen und er wäre anders verlaufen als heute, denn Russland war noch nicht darauf vorbereitet. Dazu nehme ich für mich in Anspruch, diesen perfiden Plänen ein wenig in die Suppe gespuckt zu haben mit meiner Analyse, dass die MH 17 nur von einem ukrainischen Kampfflugzeug abgeschossen worden sein kann. Diese Analyse wurde in der ganzen Welt millionenfach zur Kenntnis genommen.
    https://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/schockierende-analyse-zum-abschuss-der-malaysian-mh-17/

    Das angedichtete gute Verhältnis zu Putin hat es nie gegeben

    Die Rolle Merkels ist eindeutig, was das Verhältnis zwischen Russland und der Ukraine betrifft. Sie hat alles getan, den jetzt unausweichlichen Waffengang herzustellen. Sie selbst und die Medien haben das verschleiert, indem sie ihr ein besonders gutes Verhältnis zu Putin angedichtet haben. Das hat es nie gegeben. Merkel hasst nicht nur Putin und Russland, ihre Politik lässt auch vermuten, dass sie Deutschland nicht weniger hasst. Genauer die BRD, die ihr mit der Wiedervereinigung ihre Karriere in der DDR versaut hat.

    In ihren sechzehn Jahren Kanzlerschaft hat sie unendliches Unheil über Deutschland gebracht, über Russland und auch über die Ukraine. Letztlich über die ganze Welt. Aber vielleicht wird sie in die Geschichtsschreibung eingehen als diejenige, die mit ihrer Politik für die Eskalation gesorgt hat, die den Niedergang des amerikanischen Imperiums eingeleitet hat. Die von ihr vorangetriebenen Sanktionen gegen Russland schlagen jetzt zurück gegen die Initiatoren selbst. Die gesamte Wirtschaft des Westens gerät aus den Fugen, während Russland und China damit umgehen können. So oder so, die Geschichte wird für Merkel keinen Ehrenplatz bereithalten. Sobald alles aufgedeckt und aufgearbeitet sein wird, wird auch für sie die Stunde der Wahrheit kommen. Putin sei Dank dafür.

    Nach oben

    Impressum | Datenschutz | Cookies | © 2017 | Cyber Computers

    Ich habe noch nie ein öffentliches Bild in den Medien gesehen, wobei sich Merkel und Putin freudig umarmen, Bei manchen anderen schon.

    Aber mit Seehofer hat es funktioniert, mit Sarkosy auch öfters, mit seinem Vorgänger auch, besonders auch mit Obama, Mit Trump hat`s nicht funktioniert.

    Reply
  4. 14

    x

    Abkopiert.

    Doch das RESET-Bündnis zerfällt

    Ohne die militärische Kampfkraft der USA sind alle diese grausigen Pläne zur Vernichtung der Menschheit bereits Makulatur. Der RESET allein mit der BRD, alle anderen werden nämlich nicht mitmachen, ist sinnlos. Wenn nur die Deutschen verschwinden, werden die Globalisten nicht gerettet sein. Im Gegenteil, sie sind dann ohne Beschützer den nach Rache dürstenden Völker und Nationen ausgeliefert.

    Ohnehin macht der RESET-Plan nur dann Sinn, wenn er die gesamte Welt umfasst. Und das ist jetzt schon total, aber ganz total, unmöglich. China, Russland und Indien allein lassen den bösen Plan geradezu vor den Toren der Hölle verbrennen. Die Abrechnung mit den RESET-Mitläufern und den Protagonisten wird grausam sein.

    Die Kampfkraft der USA wird durch die Spritzung ihres gesamten Militärs zusammenbrechen, das ist nur noch eine Frage der Zeit. Aber selbst ohne die Todesspritzungen wäre es nicht mehr möglich gewesen, dass Amerika militärisch noch entscheidende Siege erringen könnte.

    Man möge uns einen großen Krieg Amerikas nach 1945 nennen, den das globalistische US-System militärisch gewonnen hätte. Niederlage in Korea, Niederlage in Vietnam, Niederlage im Irak, Niederlange in Syrien, Niederlage in Afghanistan. Amerika ist für die Ziele der Globalisten militärisch nicht mehr zu gebrauchen. Und damit sind die Globalisten tot!

    Russland wird durch die Sanktionen reicher und stärker, während wir nicht nur schwächer werden, sondern sogar sterben. Russland besitzt die Rohstoffe, ohne die so gut wie kein Land mehr auskommen kann. Und es kann seine Bodenschätze militärisch verteidigen. Die Parole der Grünen „Deutschland verrecke“ dürfte wahr werden, aber nicht so, wie sie es sich gewünscht haben. Es wird die BRD „verrecken“, nicht aber Deutschland. Deutschland wird mit Russlands Hilfe neu erstehen. Wie einst unter Bismarck, der „mit Russland immer gute Verträge“ schloss, und sogar durch den Vertrag vom 16. April 1922 zwischen dem Deutschen Reich und der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik, der im italienischen Rapallo geschlossen wurde.

    Reply
    1. 13.1

      x

      Viel Spass mit dem bewussten Ankauf von Diebesgut ………

      Abkopiert bei den Kommentaren

      Antonia1 11. Juni 2022 at 17:25
      Mit Diebesgut kann man kein Eigentum erwerben. Ich fände es spannend zu erfahren, wer den Mut hat, diese milliardenschwere Hehlerware den Regierungen abzukaufen.

      Reply
    1. 12.1

      x

      Öffnen die Börsen am Montag ???

      Reply
  5. 10

    x

    Es fehlt aber nichts wirklich.

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/183135-noch-nie-fehlte-so-viel-material-auf-dem-bau

    Das Material wird nur intelligent weggefunden.

    Reply
  6. 9

    hardy

    Auf den Punkt
    Alle namhaften Experten unterstützen die Regierungspolitik, weil man nur zum namhaften Experten wird,
    wenn man die Regierungspolitik unterstützt. AUF1

    Reply
  7. 8

    GvB

    Alibi -PArtei AFD.
    🔥 100 Milliarden für den Krieg – und die halbe AfD stimmt zu

    33 AfD-Abgeordnete haben im Bundestag der größten Militärrüstung seit Görings Vierjahresplan 1936 zugestimmt.
    Bisher hat die AFD in der Coronapolitik guten Gegenwind gezeigt. Bei so einer Zustimmung, zeigt es aber nun, wie gesteuert es ist. Es sind leider ganz andere die am Hebel sitzen.


    Meuthen …und das WEIMAR-Dejavus! (Junge, Junge..was muss ich ei dieser „Anchricht“ lachen…..aber auch „weinen“ )

    Ex-AfD-Chef Meuthen schließt sich der Zentrumspartei an.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/ex-afd-chef-meuthen-schlie%C3%9Ft-sich-der-zentrumspartei-an/ar-AAYiNSp?ocid=uxbndlbing

    Reply
  8. 7

    GvB

    Lauterbach-Karriere – die Leichen im Keller
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Keine Habilitation und keine eigenen wissenschaftlichen Publikationen…

    seine Aufgabe als Leiter dieses Instituts auffasste: kaum da und andere arbeiten lassen…

    Er war eher Wissenschaftsmanager, kein Wissenschaftler im klassischen Sinne…

    „Dabei war er vor wenigen Jahren noch dafür bekannt, dass er im Auftrag der Pharmaindustrie Medikamentenstudien durchführte. Über 800 000 Euro an Drittmitteln heimste er dafür allein im Jahr 2000 ein.“…

    Doch hinter diesen Geldern stecken nun mal andere Interessen als die reine wissenschaftliche Erkenntnisgewinnung…

    man müsse als Universität staatstragend agieren. Sprich: Staatliche Geldförderung wird heute dazu benutzt, auf Universitäten Druck auszuüben, nur konforme Forschungen zuzulassen…

    denn entgegen jeder wissenschaftlichen Regel hielt Lauterbach diese Arbeit (Harvard-Doktorarbeit) jahrzehntelang unter Verschluss. Solche Geheimniskrämerei behindert Wissenschaft…

    Der renommierte Historiker Michael Wolffsohn meinte nach Durchsicht, er würde diese Arbeit nicht einmal als eine Seminararbeit seinen Studenten durchgehen lassen…

    Er pickt sich genau den Halbsatz heraus, der zu seinen Thesen passt und ignoriert dabei den Rest, der nicht selten ganz andere Rückschlüsse zulässt. …

    „So war er auch an einer Studie über den Fettsenker Lipobay beteiligt – jenem Medikament, das die Herstellerfirma Bayer wegen tödlicher Zwischenfälle im Jahr 2001 vom Markt nahm. Die frühen Hinweise darauf, dass Lipobay möglicherweise gefährlich war, nahm Lauterbach damals ebenso wenig wahr, wie es seine Auftraggeber taten.“…

    Besonders problematisch war, dass unter Lauterbach die Zulassung des Appetitzüglers Sibutramin in dieser Leitlinie maßgeblich vorangetrieben wurde, obwohl schon damals klar war, dass dieses Medikament immense Nebenwirkungen bei marginalem Nutzen haben wird.
    Auch in diesem Fall zeigte sich die bevorzugte wissenschaftliche Vorgehensweise von Lauterbach. Selektive Quellennutzung bei Ignorieren von unangenehmen Erkenntnissen und Nebenwirkungen. … Auch Todesopfer waren zu beklagen, bis Sibutramin endlich nach zwölf Jahren vom Markt genommen wurde, in Deutschland als einem der letzten Länder

    Nach dem Desaster für Bayer und Knoll hatte die Pharmabranche anscheinend von Lauterbach genug, sodass er die Interessenslagen änderte. Er setzte nun zunehmend auf eine Karriere in der Gesundheitspolitik und widmete sich den Interessen der neuen Klinikkonzerne und dem Umbau der Kassen in Gesundheitskonzerne… bedeuten im Ergebnis nichts anderes als einen Umbau des früheren solidarischen Gesundheitswesens zu einem profitgetriebenen Gesundheitsmarkt… Zur Freude der neuen, großen Gesundheitskonzerne, die nicht selten sogar direkt über eigene Mitarbeiter an den Gesetzesänderungen mitwirkten. …

    Das Libobay- und das Sibutramin-Desaster dürfte angesichts der mRNA Covid-Impfstoffe nicht nur bei mir ein klassisches Déjà-vu auslösen. Die verheerenden Folgen des Umbaus unseres Gesundheitssystems sind mehr als offensichtlich. Überall, wo Lauterbach seine Finger im Spiel hat, hinterlässt er verbrannte Erde. Wie groß wird der Scherbenhaufen sein, den er als Minister hinterlassen wird? … Die Kaltherzigkeit, mit der Lauterbach über Lockdown-geschädigte Kinderseelen hinweggeht, und die Chuzpe, mit der er einfach Nebenwirkungen negiert…

    Als Wissenschaftler ist Lauterbach ein Schlag ins Gesicht für jede seriöse Forschung. Als Minister jedoch ist Lauterbach eine wachsende Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung.

    https://www.achgut.com/artikel/lauterbach_Karriere_die_leichen_im_keller_

    Quelle: https://t.me/Durchschauen/2594

    Reply
    1. 7.1

      GvB

      Die russische parlamentarische Biolaborkommission und das russische Militär untersuchen 4+ US-Biolabore in Nigeria im Zusammenhang mit dem Ausbruch von Affenpocken!!!
      https://t.me/TraugottIckerothLiveticker/61799

      Reply
  9. 6

    GvB

    [Weitergeleitet aus Wahrheit ist unzerstörbar ‼️]
    [ Video ]https://t.me/TraugottIckerothLiveticker/61772
    Im Gerichtssaal

    Der Angeklagte fragt die Richterin:
    Stehe ich hier vor einem staatlichen Gericht?.mehrmals keine Antwort..
    § 101 Grundgesetz..Verhandlung nicht eröffnet..“Richterin“ verweisst (hysterisch!)“Beklagten“ des BRD-Saales..
    Hier die Antwort…

    Wahrheit ist unzerstörbar !
    https://t.me/+PcEcUv4wOTRiMDYx

    Reply
  10. 5
    1. 5.1

      x

      ah Glick hot unz getrofen…..

      Reply
  11. 4

    Bettina

    Seit über zwei Jahren kritisiere ich das seltsame Verhalten dieser Berufssparte.
    Bis heute habe ich dafür leider keine logische Erklärung gefunden.

    Was ist da los?
    Behandeln uns nur psychisch Erkranke?
    Oder dürfen uns vielleicht, nur selbst psychisch Erkrankte behandeln?
    Werden die vielleicht von Krankenkassen/Pharma etct. erpresst?
    Oder ist vielleicht diese Berufsparte nur dazu da, uns daran zu hindern, endlich selbstverantwortlich zu denken und zu handeln?

    Noch nie wurde ich so überzeugt davon, dass wir im Grunde genommen, gar keine Psychodoktoren bräuchten, wir müssten nur ein gesundes Klima schaffen und uns gegenseitig helfen, dann würde dieser ganze Berufszweig arbeitslos werden.

    Und da wären wir wieder bei der Frage: „Wer hat es erfunden?“

    Als Erfinder der Psychoteraphie wird ständig „Sigmund Freud“ genannt. Wenn man jedoch ein klein wenig Recherche betreibt und diesen jüdischen Arzt, mit minimalem gesundem Menschenverstand betrachtet, dann stößt man unweigerlich auf seine, doch sehr großen, seelischen Defizite.
    (geboren am 6. Mai 1856 in Freiberg in Mähren als Sigismund Schlomo Freud; gestorben am 23. September 1939 in London)

    Ist es nicht erschreckend, dass heute noch seine krankhaften Lehren auf Universitäten gelehrt werden?
    Also, die Studenten sich eine, in sich selbst schon krankhafte Litanai in die Köpfe zementieren müssen, nur um die Prüfungen zu schaffen. Sie sogar hinterher mit diesem falschen Wissen auf Menschen losgelassen werden, die verzweifelt sind und ihre Hilfe bräuchten?

    Ich kann nur von mir selbst ausgehen und muss gestehen, dass auch an mir diese furchtbare Zeit nicht spurlos vorbeigegangen ist. Und noch vor ein paar Tagen hatte ich mich gewundert, dass für die Leute da draußen, anscheinend die letzten zwei Jahre gar nicht existitiert zu haben scheinen.

    Aber nein, da hatte ich mich geirrt, für diese Spezies ist es nun die „neue Normalität“ geworden!

    Vielleicht habe ich mich auch angepasst?
    Das frage ich mich jeden Tag.
    Ich habe kein Bedürfniss mehr, jemandem die Hand zu geben, geschweige den das Gegenüber zu umarmen!
    Schon alleine bei dem Gedanken daran wird mir übel.
    Aber liegt das nun daran, dass es mir verwehrt wurde, oder dass ich in den zwei Jahren zu oft zurückgestoßen wurde?
    Kann es sein, das ich mich enttäuscht fühle und den Leuten, die ich vorher geliebt habe, jetzt nicht mehr vertraue?

    Ist es mein wirkliches Bedürfnis, oder hatte ich das früher nur als gut und wertvoll empfunden, oder war es schon immer falsch und verlogen?
    Ja, genau so fühlt es (jeder Händedruck, jeder Umarmung) sich jetzt an, als falsch und verlogen!

    Aber, kann es sogar sein, dass es nun nur eine neue Programierung ist, die auch mich erfasst hat?
    Kann es sein, dass ich mich auch nur angepasst habe, so wie all die Maullappenträger da draußen?

    Was hat mich nun so umgehauen?
    Letzte Woche hatte ich einen Termin beim Tierarzt mit meinem Kater gemacht.
    Auf der Hompage stand etwas von FFP-Dingbums, aber das hat mich nicht abgeschreckt, weil es dem Kater nicht gut ging und ich diese Frau schon über zehn Jahre, dachte ich zumindest, zu kennen.
    Dann bin ich pünklich zum Termin erschienen………………, nach dem Klingeln machte mir eine Helferin auf und schnautze mich gleich an……. „Maske auf“……. ich durfte dann mit Maulkorb, das Wartezimmer betreten………………“Abstand“… schrie von weitem die Ärztin und …………..“Hände desinfizieren“
    Ich hab dann zum ersten Mal seit Corona meine Hände desinfiziert und ich fühlte mich wie der allerletze Arsch im Land.

    Und dann habe ich eine Hochzeitseinladung erhalten, mein Neffe will heiraten. Schon alleine das Erscheinungsbild der Einladungskarte, hat mich sogleich auf Widerstand gebürstet und ich wollte das Werbedings sofort aus Reflex in die Tonne schmeißen. Diese Postkarte war, wie aus einer Werbefirma kreiert und das Beste war, dass man die Homepage des jungen Paares besuchen darf und sich dort für die Einladung registrieren könne. Auf dem Poststempel steht: „Gemeisam gegen Corona“!
    Der Witz dabei ist aber, dass das Paar schon vor zwei Jahren (während eines Lockdowns) standesamtlich geheiratet hat, aber mir, der Querulantin nicht Bescheid gegeben werden durfte.
    Alles in mir drin ruft „Nein“!
    Aber ist das nun alles künstlich gemacht, und tue ich nun nur das, was die Thinktanks so in ihrer krankhaften Phantasie kreiert haben?

    Alles liebe
    Bettina

    Reply
    1. 4.1

      GvB

      Auch hier wird, typisch n-tv usw. getriggert… sobald Recihsbürger, Königreich und „Verfassungsschutz“ auftauchen…

      https://www.n-tv.de/politik/Verfassungsschutz-warnt-vor-Koenigreich-Deutschland-article23388992.html

      Reply
    2. 4.2

      GvB

      @Bettina.. habe ähnliches erlebt:
      Ich wurde von der Sippschaft meines Bruders..(11/2019 verstorben)…zur Beerdigung meiner Schwägerin(In Potsdam an der Impfung? gestorben 2021) …AUSGELADEN !
      Die drei Kinder meines Bruders begründeten das mit meiner ständigen Kritik am C-Impfen !!!!!!!!!!! Ich gehe davon aus, das alle… auch meine Schwägerin geimpft sind…
      Vorher hatte ich noch ein Telefon-Gespräch mit dem ältesten Sohn..der Geschäftsführer und „Psychologe“ einer Privat-Klinik im Ahrtal .. Er hatte mir z..B. unter anderem gesagt: Der Eid des Hypokrates gilt nicht mehr!
      Ich war ziemlich geschockt über das alles…und über diese Begründungen…
      Mein Bruder wäre sicherlich eher auf meiner Seite gewesen….und hätte sicher auch mit dieser Generation der Kinder (Der Ende der 30 bis 40-jährigen)seine Schwierigkeiten gehabt………..
      Ich bin zu beiden Beerdigungen hier (im Rheinland) nicht hingegangen..denn wer will am Grab schon Auseinandersetzungen?
      Die vorher immer freundliche Kontakte von den Kindern zu mir, scheinen mir heute eher aufgesetzt und gespielt gewesen zu sein…..

      Reply
      1. 4.2.1

        Bettina

        Danke lieber Götz,
        das mit deinem Bruder tut mir sehr leid.

        Vielleicht ist es in Wirklichkeit so gewesen, dass wir vorher, diese aufgesetzte Freundlichkeit, gar nicht mehr bemerkt haben und nun auf den dreckigen Bodensatz sehen dürfen.

        Gestern habe ich meine Mutter angerufen und sie gefragt, ob die Einladung an mich auf ihrem Mist gewachsen ist, so auf die Art, man dürfe das schwarze Schaf nicht ausschließen; eigentlich will man sie gar nicht dabeihaben, jedoch gebietet es, zumindest den Anschein zu wahren.
        Daraufhin hat sie nur noch in den Telefonhörer gebrüllt und mich beschimpft ohne Ende.

        Natürlich verstehe ich das Spiel und ich verstehe auch, dass diese Familie ein schwarzes Schaf braucht, um auch weiterhin in ihrem Wolkenkukuksheim leben zu können. Es ist halt anstrengend, wenn jemand da ist, der immer und immer wieder den Finger in die Wunde legt.
        Sie nehmen mir noch immer übel, dass ich unsere Familiengeschichte (überhaupt unsere deutsche Volksgeschichte) von einer völlig anderen Sicht sehe und damit einen Weg gefunden habe uns (zumindest mich und meine Nachkommen) zu entschulden.

        Meine Schwiegertochter (die ich um ihren Rat gebeten habe), hat es gut auf den Punkt gebracht: Wir gehen einfach alle nicht hin!
        Was wollen die? Sie brauchen für ihr Fest nur einen Buhmann, damit sie sich selbst erhöhen können, so als braver Geimpfter, fehlt einem nur jemand, den sie für alles Verantwortlich machen können, das schweißt zusammen, das gibt Kraft.
        „Und glaube mir Bettina“, sagte sie, die werden dich da nur fertig machen wollen und diese Energie, werden sie von uns nicht bekommen!

        Es ist keine Krone, es ist eher „Spreu vom Weizen trennen“!
        So weh wie es manchmal auch tut, aber diese furchtbare Zeit zeigte auf, wie es wirklich ist.

        Alles liebe
        Bettina

        Reply
        1. 4.2.1.1

          Einar

          Liebe Bettina,

          Einar kann Dich gut verstehen.
          Manchmal ist man oder wächst man in einer Familie auf in der man sich Fremd oder wie das fünfte Rad am Wagen vorkommt oder einfach nur das Schwarze Schaf ist bzw. wird zu dem gemacht was man eigentlich gar nicht sein möchte.

          Tut mir aufrichtig Leid das Dir diese Dinge widerfahren.

          Irgendwie hatten oder haben wir alle unser Päckchen zu tragen, und C machte es noch mehr möglich, der Eine mehr der Andere weniger.
          Haken wir diese unangenehme Dinge als Lektionen des Lebens ab und gehen weiter…immer weiter…

          Die C-Zeit hat auch bei Einar in Bezug auf Familie einiges gravierend verändert.
          Eine lange Geschichte….
          Lange Rede kurzer Sinn….Einar geht seinen eigenen Weg….nicht gespritzt…zw.Smiley.
          Tun wir das letztlich sowieso nicht alle, den eigenen Weg gehen?

          Der kurze Aufenthalt hier auf Erden, wie auf`m Bahnhof, und weiter gehts….

          Einar hat sich angewöhnt loszulassen von Dingen die mich nicht weiterbringen und obendrein nicht gerade Balsam für die Seele sind, ganz egal wie hart es wird oder ist.

          Oft ist die eigene Lebensrückschau/Erfahrungen hilfreich um vorwärts zu kommen.

          Und was Deine Reaktionen, liebe Bettina, auf all das geschehene betrifft: Es ist gut so das Du so bist wie Du bist.

          Hier mein kleiner Lebensbegleiter, vor langer Zeit mal bekommen, dem was Einar oft Aufmerksamkeit schenkte:

          „Gehe gelassen in mitten von Lärm und Hast und denke daran, welcher Friede in der Stille sein kann.
          Soweit wie möglich versuche mit allen Menschen auszukommen, ohne dich zu unterwerfen.
          Sprich deine Wahrheiten ruhig und klar und höre anderen zu, auch den Unwissenden, auch sie haben ihre Geschichte.
          Vermeide laute und aggressive Menschen, sie sind eine Plage für die Seele.
          Wenn du dich mit anderen vergleichst, dann könntest du eitel oder bitter werden, denn es gibt immer größere und geringere Menschen als dich.
          Freue dich über deine Erfolge und Pläne.
          Nimm deine Arbeit ernst, aber bleibe bescheiden, dass ist ein wirklicher Besitz in den wechselnden Geschicken des Lebens.
          Sei vorsichtig mit geschäftlichen Dingen, denn die Welt ist voller Listen.
          Aber sei du selbst.
          Besonders heuchle keine Zärtlichkeit sei aber auch nicht zynisch im Bezug auf die Liebe, denn
          Angesichts aller Trockenheit und Entzauberung ist sie wiederkehrend wie das Gras.
          Nimm gütig den Rat der Jahre an und laß mit Anmut die Dinge der Jugend hinter dir.
          Nähre die Stärke der Seele, um im plötzlichen Unglück nicht schutzlos zu sein. Aber beunruhige dich nicht mit Grübeleien. Abgesehen von einer gesunden Disziplin sei milde mit dir selbst.

          Du bist ein Kind des Universums, nicht weniger und nicht mehr als die Bäume und die Sterne, die Blumen und die Tiere.
          Du hast ein Recht, hier zu sein. Und ob es dir klar ist oder nicht, dass Universum entfaltet sich, wie es soll. Deshalb sei in Frieden mit Gott, wie immer du ihn dir auch vorstellst.
          Halte Frieden mit deiner Seele.
          Mit all ihrem Schein, der Plackerei und den zerbrochenen Träumen
          ist es doch eine schöne Welt. Gib acht auf sie und versuche glücklich
          zu werden.“

          Für Einar war dies stets ein guter Lebensbegleiter und ist es zum Teil heute noch.
          Hatte mir in vielen Situationen geholfen, vor allem bei laute und aggressive Menschen.

          Kopf hoch!
          Was uns nicht tötet macht uns nur noch härter….zw.Smiley.
          Das Leben geht weiter….und lachen macht heiter.

          Es grüßt herzlich
          Einar

          Reply
          1. 4.2.1.1.1

            Bettina

            Danke mein lieber Einar,

            danke für die schönen Worte, sie wurden als gut befunden und für später kopiert. 🙂

            Hinter dieser Agressivität z.B. meiner Mutter, spüre ich ganz deutlich die Verletzlichkeit und die Angst mit der Wahrheit konfrontiert zu werden.
            Wie bequem ist es doch das Leben, welches dem Deutschen nach der sogenannten „Befreiung“ zugewiesen wurde, und wie einfach ist das Leben, wenn man sich in seiner Schuld suhlen darf.
            Wobei ja dieser Schuldkult einen bösen Haken aufweist, weil man ja selbst keine Schuld auf sich geladen hat, braucht man jemanden, dem man die Schuld in die Schuhe schieben kann, dann ist man aus dem Schneider.

            Gestern wurden mir liebe Grüße ausgerichtet von einer „Querdenkerin“ und sie würde sich so gerne mit mir unterhalten über z.B. Frau Haverbeck und den Heiligen Klaus.
            Der Überbringer war überaus erschrocken darüber und zweifelte an den Absichten dieser Frau, gerade weil sie, seinem Anschein nach, seit der C-Lüge, jegliche Verschwörungstheorie hinterfragt.

            Ich konnte ihm dann seine Angst nehmen, dass diese Person kurz vor der Psychose steht, weil man einfach unweigerlich, beim Schaufeln in der tiefen Kloake, immer wieder und wieder, unweigerlich über dieses kleine Völkchen stolpert.
            Ich habe ihr dann das Buch von Benton L. Badberry „Das Märchen vom Bösen Deutschen“ empfohlen zu lesen und wenn sie das gelesen hat, dann kann man hier weiterarbeiten.

            Man muss ja nicht einmal danach suchen, weil sie sich unter jedem Dreckhaufen verbergen. Ich hatte irgenwann, schon fast eine Art Verfolgungswahn entwickelt und konnte es gar nicht fassen. Es war auch nicht mehr auszublenden, da half auch alles Mitleid nichts, sie sind vermehrt überall, wo es stinkt!

            Und wie sagte meine Russlanddeutsche Freundin (ach ja, sie wohnte ja in der Ukraine, das hatte ich schon vergessen, dass die ja jetzt keine Russen mehr,sondern die Guten sind) immer: „Bettina, fass die Scheiße nicht an, dann wird sie nicht stinken!“

            Ja mein lieber Einar, es ist gut so, dass wir so sind wie wir sind und wir uns nicht zu schade sind, die Scheiße wegzuschaufeln, solange sie noch stinkt!

            Allles liebe
            Bettina

  12. 3

    Atlanter

    Sehr interessant warum wird das nicht im öffentlich rechtlichen gezeigt

    https://www.mzwtube.com/watch/DqVkXMQvgPHvBjb

    Reply
    1. 3.1

      Atlanter

      Die nächste Teufelei! Covid-Impfstoffe in Gemüse und Milch

      https://www.mzwtube.com/watch/geRYmJuvFyLOQhS

      Reply
  13. 2

    Petra

    „Erinnern Sie sich? Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn, verkündete am 14. März 2020, …

    Der Absatz ist schon Irreführung. Wie soll der getäuschte Bürger/ Rechteträger So die Kurve kriegen?

    Die BRD ist weder erwähnenswert noch reformierbar – sie ist was sie ist…Täuschung-Terror, hoch kriminelles Handeln(selbst Krieg kennt Regeln) mit dem Ziel der endgültigen Vernichtung aller ehrbaren Werte und natürlichen Strukturen. AN NICHTS WIRD SICH GEHALTEN- alles Pseudo! Ob GG oder das zwingende Völkerrecht Haager Landkriegsordnung. Ein derart verkommenes ETWAS, das nur und ausschließlich die Zerstörung anstrebt ist indiskutabel, beschmutzt schon durch die bloße Gegenwart den göttlichen Glanz, den das Leben auf Mutter Erde zu bieten hat. Die Zerstörung der ganzheitlichen Schöpfung ist sicher das größte Verbrechen was ein unzivilisierter Haufen unübersehbar betreibt. Die Verschmutzung der Atemluft von oben und sichtbar am kaum noch blauen Himmel, ist der schwarze Dreck nicht nur im Trinkwasser und in den Häusern an allen Stellen zu finden. Die Verbrechen weltweit sind dermaßen ungeheuerlich und DURCH NICHTS MEHR SCHÖN ZU REDEN. – Gott schütze sein Werk.

    Reply
    1. 2.1

      GvB

      🇧🇦🩸 Blutregen in Bosnien
      10.06.2022 um 03 : 46 Uhr

      Erschreckendes Analyseergebnis

      Wisst ihr noch, als es hieß, der rote Sand, der über Mitteleuropa niederging, sei „gewöhnlicher Saharastaub?

      ‼️ Er ist es offenbar nicht!

      Das Institut für chemische Verfahrenstechnik Tuzla analysierte den sogenannten #Blutregen in Bosnien. Ergebnis: tausendfach erhöhte Schadstoffbelastung gegenüber #Saharasand.
      RA Mirnes Ajanović berichtet: Auswirkungen auf #Ökosystem und #Organismen unbekannt.
      👀 Auf Twitter: https://twitter.com/ehrlichetweets/status/1535075688273027074

      Sendung aus dem „Jenseits“
      Die Red. hat die Angaben von Dr. Kalcker überprüft, das Mobiltelefon auf Bluetooth gestellt und über frische Gräber gehalten. Und in der Tat, etliche Leichen senden einen Bluetooth-Code aus.

      Bei dicker Mamor- oder Granitplatte geschah nichts, ebenso bei den Gräbern der Kremierten. Aber bei vielen frischen Gräbern, welche noch keinen Grabstein, sondern nur ein Holzkreuz hatten, konnte man mit Bluetooth einen Sender in der Leiche aktivieren und bekam Empfang.

      Das bedeutet, wir können feststellen, wer von den Verstorbenen „geimpft“ wurde. Das heißt nicht zwangsläufig, daß sie daran verstorben sind, aber mit 40 oder 50 Jahren… so viele Unfälle gibt es auch wieder nicht… macht den Test selbst.

      Quelle (https://traugott-ickeroth.com/wp-content/uploads/2022/06/grab.jpg); 🥣 (https://traugott-ickeroth.com/traugott-unterstuetzen/); https://traugott-ickeroth.com/liveticker/

      Reply
  14. 1

    Anti-Illuminat

    Jetzt wo sogar in der Bildzeitung drin steht das 57% die „Corona“masnahmen hinterfragen und auch in den Massenmedien immer mehr Meldungen über Nebenwirkungen kommen wird es für unseren sog. „Gesundheitsminister“ und deren Propaganda immer schwieriger das alles aufrecht zu erhalten. Der nächste Herbst wird für alle unangenehm.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen