Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

51 Comments

  1. 21

    Maria Lourdes

    Sascha Lobo lebt wirklich in der Verschwörungsgalaxie

    Der deutscher Blogger, Buchautor, Journalist und Werbetexter (laut Wiki) Sascha Lobo publiziert auf Schmiergel-Online einen sogenannten Debatten-Podcast. Sein neuester Podcast heisst: 9/11 und Social Media: Mit zwölf Schritten in die Verschwörungsgalaxie.

    Ich habe mir die Sendung angetan, denn man sollte schon Feindbeobachtung betreiben, um die Argumente dieser Systemwächter zu hören. Alleine, dass man für dieses Lügenmagazine arbeitet, zeigt ja schon, was sein Auftrag und für wen man unterwegs ist.

    Warum nenne ich es ein Lügenmagazine? Da könnte man ein dickes Buch mit allen ihren Lügengeschichten darüber schreiben, aber ich erinnere nur an die erfundenen Märchen von ihrem “Superstar” Claas Relotius, der mit Journalistenpreisen überhäuft wurde.

    Praktisch alle seine Reportagen, die im Schmiergel und anderen Fake-News-Medien veröffentlicht und hochgelobt wurden, waren erfunden, hat sich dieser Märchenerzähler aus den Fingern gesogen. Seine Auftraggeber haben sie aber als Wahrheit publiziert.

    Wir sind Geisteskrank

    Lobo benutzt seine Sendung, um kritische Menschen als “Verschwörungsgläubinge” zu diskreditieren, als psychisch gestört darzustellen, und wie man deswegen in Verschwörungszirkeln hineingeraten kann.

    Also ich selber sehe mich nicht als Verschwörungstheoretiker, ein Begriff, der nur zur Diskreditierung dient, sondern als jemand, der die offiziellen Erklärungen von Ereignissen, die über die Medien als Propaganda verkündet werden, kritisch betrachtet und auseinander nimmt.

    Wir sehen diese Verkündung der “einzigen Wahrheit” in vielen Bereichen und wir alle sollen nur diese “eine Wahrheit” glauben. Beispiel, neben 9/11 gibt es weitere “Wahrheiten”, CO2 ist ein Klimakiller, Erdöl wäre ein fossiler Brennstoff und es gebe mehr als zwei Geschlechter.

    So etwas nennt man ein Dogma. Jeder der diese von oben verordnete Meinung Widerstand leistet und dessen unumstösslichen Wahrheitsanspruch anzweifelt, ist nicht nur ein Verschwörungstheoretiker, sondern ein Volksschädling und mittlerweile sogar ein Terrorist.

    Deshalb macht sich Sasch Lobo sehr viel Mühe, um uns als “geisteskrank” darzustellen, die ihren Mund halten und verschwinden sollen.

    Das haben die Faschisten und Kommunisten auch mit Kritikern ihrer Dogmen und Dissidenten gegen ihre Diktatur gemacht, sie als krank erklärt und in die Klappsmühle eingesperrt.

    Wir leben schon länger in einer Meinungsdiktatur und abweichende Meinungen werde nicht toleriert, obwohl die Ultraliberalen wie Lobo sich als sehr tolerant darstellen. Meinungsfreiheit gilt für diese Heuchler nur, wenn man ihre Meinung übernimmt.

    Laut Lobo würden wir nur deshalb die offiziellen Narrative anzweifeln, weil wir im Lebensmittelalter einen Schock erlebten haben, wie Arbeitsplatzverlust und/oder Scheidung und deshalb Selbstzweifel und Existenzangst haben, was uns in die Verschwörungsecke getrieben hat.

    Lobos Argument ist völliger Blödsinn, denn ich werde oft von sehr jungen Menschen kontaktiert, Schüler und Studenten, welche die offiziellen Erklärungen nicht glauben, und sie haben nichts von den “Störungen” erlebt, die Lobo als Ursache nennt.

    Diese Jugendlichen sind unbelastete kritische Menschen und benutzen ihr Hirn, ihr logisches Denken und gesunden Menschenverstand, merken dabei, was ihnen die “Autoritäten” erzählen, kann nicht stimmen.

    Ich gebe euch ein Beispiel, wie wir alle an einer Verschwörung teilnehmen und eine Lüge verbreiten:

    Wir lassen unseren Kindern glauben, und davon lebt die ganze Wirtschaft, der Weihnachtsmann kommt in jede Wohnung, bringt die Geschenke und legt sie unter den Weihnachtsbaum.

    Wenn jetzt ein Kind hergeht, das in der Schule rechnen gelernt hat und logisches Denken, und sagt: “Aber Papa, ich habe ausgerechnet, wenn der Weihnachtsmann nur 10 Sekunden für jede Familie benötigt, um durch den Schornstein hereinzukommen und die Geschenke zu bringen, bei Millionen von Wohnungen, schafft er das gar nicht in einer Nacht. Der Weihnachtsmann kann die Geschenke nicht bringen. Bist du das?”

    Was sagen wir zu diesem intelligenten Kind? “Ja, da hast du recht” oder “Sei ruhig, du denkst zu viel und glaube an den Weihnachtsmann”.

    Was ich damit sagen will, wir werden wie Kinder behandelt, die nicht nachdenken dürfen und still sein sollen, was viele Erklärungen über Ereignisse betrifft.

    Stellt Fragen, verlangt Antworten

    Wenn die Regierungen und ihre Hofberichterstatter ein Ereignis erklären, dann gehe ich dabei wie ein Kriminalist vor und stelle die drei grundsätzlichen Fragen, um an die Wahrheit zu kommen: Wer hatte ein Motiv, wer hatte die Mittel und wer hatte die Möglichkeit?

    Also wer war der wirklich Täter und wer hat was davon?

    Sascha Lobo unterstellt, Regierungen können nicht kriminell sein und alles was der Staat von sich gibt ist richtig und muss man glauben. Wer kein Gläubiger ist und nicht obrigkeitshörig, der lebt in einer “Verschwörungsgalaxie”.

    Zuerst will ich feststellen, die grössten Verschwörungstheoretiker was 9/11 betrifft sind die Regierungen und die Medien selber, und die, welche den Politikern und Medien glauben.

    Warum? Weil die offizielle Erklärung, wie 9/11 abgelaufen sein soll, die grösste Verschwörung überhaupt in sich beinhaltet. Was uns als “Wahrheit” verkauft wird, ist die absurdeste Verschwörung von allen.

    Wir sollen also glauben, der kranke Osama Bin Laden hat aus seiner Höhle in Afghanistan sich mit 19 Terroristen verschworen, Amerika anzugreifen, mit Amateuren die nicht fliegen konnten, die noch nie eine Boeing gesteuert haben, und hat sie dazu gebracht, vier Linienmaschinen mit Teppichmessern gegen den Willen der Piloten zu kapern, schafften es die ganze Luftverteidigung der Vereinigten Staaten auszutricksen und auszuschalten, um ungehindert über Amerika zu fliegen, präzise in die beiden Zwillingstürme des WTC zu krachen, dazu in das am besten bewachte Pentagon zu stürzen, die Befehlszentrale des gesamten amerikanischen Militärs. Bin Laden hat es sogar an diesem Tag geschafft, die physikalischen Gesetze auszuschalten und hat mit zwei Flugzeugen DREI Wolkenkratzer komplett zerstört und zu Staub verwandelt.

    Diesen Ablauf sollen wir kritiklos schlucken und dürfen wir nicht anzweifeln. Wenn wir es tun, wenn wir unseren Menschenverstand benutzen, dann werden wir von so Leuten wie Sascha Lobo als psychisch geschädigt bezeichnet, als Verschwörungsspinner, die in einer Verschwörungsgalaxie leben.

    Dabei sind er und viele andere die wirklichen Verschwörungsspinner, weil sie der offiziellen Verschwörungsgeschichte glauben. Sie kommen nicht mit Fakten und logischen Argumenten, sondern mit subjektiven Gefühlen und irrationalen Beispielen.

    Ich musste ja lachen, als Lobo in der Sendung das Experiment von Solomon Ash als Beispiel brachte, um uns zu diskreditieren. Dabei ist das ein Beispiel, um genau das was wir sagen zu beweisen und gegen seine Behauptungen.

    Lobo lügt schon mal, denn das Experiment wurde 1951 von Ash durchgeführt und nicht in den 1960-Jahren, wie er in der Sendung sagt.

    Dieses Konformitätsexperiment, 1951 von Solomon Asch veröffentlicht, ist eine Studienreihe, die zeigte, wie Gruppenzwang eine Person so zu beeinflussen vermag, dass sie eine offensichtlich falsche Aussage als richtig bewertet.

    Ich will nicht die Details des Experiment aufzählen, kann man selber nachlesen, aber Lobo benutzt es um zu behaupten, wir Kritiker würden deshalb Verschwörungstheorien nachlaufen, weil wir einem Gruppenzwang unterliegen.

    Das ist so was von falsch, ich kann über die Stupidität von Lobo oder seine absichtliche Täuschung nur den Kopf schütteln, denn genau das Gegenteil ist der Fall. Wir unterliegen eben KEINEM Gruppenzwang, denn wir sind Kritiker dessen, was die Mehrheit oder die Massen als Gruppe glauben soll.

    Wir sind diejenigen, die die Falschheit von 2+2=5 sehen und eben NICHT weil es von oben als richtig bezeichnet wird übernehmen. Lobo hat sich mit dem Asch-Experiment selber diskreditiert und unglaubwürdig gemacht.

    ER unterliegt einem Gruppenzwang, wie die anderen Gläubigen der Obrigkeit auch, weil sie nicht sehen wollen, 2+2=4. Ich meine damit, jeder der Augen im Kopf hat und die Zusammenbrüche der Wolkenkratzer beobachtet, MUSS zum Schluss kommen, die wurden gesprengt.

    Die WTC-Gebäude wurden gesprengt

    Es gibt ja den bekannten Ententest der lautet: Wenn ein Vogel wie eine Ente geht und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, dann ist dieser Vogel eine Ente.

    Auf 9/11 übertragen, wenn der Zusammenbruch von Gebäuden wie eine Sprengung aussieht, dann ist es eine Sprengung. Das heisst wiederum, die offizielle Erklärung, die wir glauben sollen, Osama Bin Laden ist der Täter, stimmt nicht.

    Man muss ja nur beobachten, was die US-Justiz zu diesem Fall NICHT getan hat. Das amerikanische Justizministerium hat NIE Osama Bin Laden wegen 9/11 gesucht und auch NIE angeklagt.

    Auf die Frage von Journalisten, warum das FBI Bin Laden nicht wegen 9/11 suchen würde, wurde geantwortet, weil die Justiz keine Beweise für seine Tatbeteiligung hätte.

    Wenn also dieser Sascha Lobo und andere Kollegen aus der Medienbranche ihren Job richtig machen würden, dann kämen sie alleine durch das Fehlen an Beweisen zur Erkenntnis, die offizielle Story des Bush-Regimes über 9/11 ist eine Lüge.

    Wenn nämlich die Vereinigten Staaten ein Rechtsstaat ist, wie ja allgemein geglaubt und behauptet wird, dann ist ein Beschuldigter, dem man die Tat nicht nachweisen kann, UNSCHULDIG. Dann war es nicht Osama Bin Laden und die Al-Kaida sondern jemand anders.

    Bin Laden hat ja von Anfang an bestritten, er hätte mit 9/11 etwas zu tun, und sagte, es hätten Kräfte innerhalb der USA diesen Angriff durchgeführt.

    Die Taliban haben sogar gesagt, sie würden Bin Laden von Afghanistan an die USA ausliefern, wenn Washington Beweise für seine Schuld bringen würde. Das hat dann der damalige US-Aussenminister Colin Powell versprochen aber NIE gemacht.

    Stattdessen haben die Amerikaner und die NATO-Alliierten einen Angriffskrieg gegen Afghanistan gestartet, der bis heute 18 Jahre lang andauert. Alles wegen einer Lüge!!!

    Der Millionär Jimmy Walter hat 2005 eine Belohnung von 1 Million Dollar ausgeschrieben, wenn jemand beweisen könnte, Osma Bin Laden wäre der grosse Drahtzieher hinter 9/11 gewesen und die Türme wurden wie offiziell behauptet zerstört, also NICHT durch Sprengung.

    Bis heute hat niemand den Beweis erbracht und das Geld abgeholt. NIEMAND!!!

    2009 habe auch ich eine Herausforderung an alle die an die offizielle 9/11-Story glauben gestellt, wir machen einen Gerichtsfall und ich spiele den Verteidiger von Osama Bin Laden und sie die Ankläger. Sollen sie doch beweisen, er war es.

    Siehe: “Der Gerichtsfall gegen Osama Bin Laden”

    Wenn der amerikanische Staat behauptet, eine Beschuldigter hat ein Verbrechen begangen, in diesem Fall fast 3’000 Menschen ermordet, dann müssen sie es beweisen. Haben sie NICHT getan.

    Es sind also nicht wir Wahrheitssucher, die irre sind und spinnen, so wie Sascha Lobo behauptet, sondern er und seine Gläubigen sind die, welche in der Verschwörungsgalaxie leben und ihren Geisteszustand überprüfen sollten.

    Wir leben nicht in einer Dissonanz zwischen dem was wir beobachten und dem was es bedeutet (2+2=4), sondern SIE sind die Kranken, die ihren Augen nicht trauen und blind der Obrigkeit glauben (2+2=5).

    Also Sascha Lobo, wegen Leuten wie dich, welche die Lügen der Regierungen verbreiten und aufrecht erhalten, und uns Wahrheitssucher bekämpfen, ist die Welt in dem schlechten Zustand wie sie ist.

    Ihr in den Medien seid schuld, dass immer wieder Kriege stattfinden, weil ihr die Propaganda dafür macht. Bekennt endlich eure Schuld und zeigt Reue, macht das richtige und dient der Wahrheit und damit der Menschheit.
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/09/sascha-lobo-lebt-wirklich-in-der.html

    Reply
    1. 21.1

      Maria Lourdes

      Ob Herr Lobo wohl ahnt, dass er auch ein Anhänger von Verschwörungstheorien ist, wenn er das Narrativ der angeblichen russischen Einmischung in Wahlen unterstützt?

      Danach versucht sich Herr Lobo an einer Analyse, die „Verschwörungstheoretiker“ zu quasi geistig Verwirrten macht. In 12 Punkten will er aufzeigen, wie ein Mensch sich in „Verschwörungstheorien“ versteigt.

      „1. Phase – Sinnsuche“

      Hier unterstellt Lobo, dass jeder „Verschwörungstheoretiker“ durch irgendeine Lebenskrise vom rechten Weg abgekommen ist:

      „Es beginnt auffällig oft mit persönlichen Krisen. (…) Die Anfälligkeit für Verschwörungstheorien, so beschreibt es eine im März 2017 veröffentlichte Studie, basiert auf dem Gefühl einer sozialen Ausgeschlossenheit, im Extremfall Einsamkeit. Um sich dagegen selbst zu helfen, machen sich Menschen in dieser Phase auf Sinnsuche, ob bewusst oder unbewusst.“

      Dann kommt

      „2. Phase – Einstieg“

      Lobo erklärt uns hier:

      „Diese Sinnsuche mit Krisenhintergrund muss als Zeit der intellektuellen Verletzlichkeit begriffen werden. Es handelt sich auch um die Phase im Leben von Menschen, wo sie anfälliger für Sekten oder eine Drogensucht sind.“

      Gut zu wissen, mich würde allerdings interessieren, welche Drogen diejenigen genommen haben, die uns drei Jahre lang die „Verschwörungstheorie“ von der russischen Einmischung in die US-Wahlen erzählt haben.

      „3. Phase – Neugier“

      Dazu schreibt Lobo:

      „“Die Wahrheit über 9/11″ – wer möchte die nicht kennen? Gerade, wo noch immer nicht alle Akten und Fakten auf dem Tisch liegen? Das ist zwar bei fast allen Vorgängen so, die die nationale Sicherheit von Staaten betreffen, aber die Neugier siegt hier über die Differenzierung.“

      Ich hätte mich gefreut, wenn Lobo hier endlich mal auf die offenen Fragen eingegangen wäre und mir erklärt hätte, warum die offizielle Version seiner Meinung nach auf jeden Fall der Wahrheit entspricht.

      Und seien wir ehrlich: Wer differenziert bei diesem Thema? Diejenigen, die beide Versionen kennen und Fragen stellen? Oder Mainstream-Journalisten wie Lobo, die das von US-Präsident Bush vorgegebene Narrativ unkritisch nachplappern, ohne irgendwelche Fragen zu stellen?

      Differenzierte Betrachtung bedeutet, sich alle Seiten anzuhören. Genau das tun die „9/11-Verschwörungstheoretiker“, sie kennen die offiziellen Berichte wahrscheinlich besser, als Herr Lobo und daher kommt es ja, dass sie Fragen haben. Das Gegenteil von dem, was Lobo schreibt, ist wahr: Es sind gerade die Mainstream-Journalisten, die das Thema völlig undifferenziert betrachten.

      Dann kommt

      „4. Phase – Zweifel“

      Lobo schreibt:

      „Formulierungen wie „Zweifel an der offiziellen Version“ bauen geschickt zwei Ebenen auf: eine Fassade und die vermeintlich ganz andere Wahrheit dahinter. Deshalb ist 9/11 so dankbar – hier ist kaum bestreitbar, dass die Öffentlichkeit nicht jedes Detail kennt, weil etwa zur Attacke auf das Pentagon Akten unter Verschluss sind. Hört sich dramatisch an, aber faktisch sind alle Akten einer Administration zunächst nicht öffentlich, vom Pankower Bürgeramt ebenso wie vom Verteidigungsministerium.“

      Da hat er recht, aber darum geht es nicht. Wie schon ausgeführt, lenken die Mainstream-Medien bei 9/11 geschickt von den tatsächlichen Fragen der „Verschwörungstheoretiker“ ab. Das Misstrauen wecken ja nicht so sehr, die geschwärzten Stellen in den Berichten, sondern die offensichtlichen Unwahrheiten, die eben nicht geschwärzt sind. Geschwärzt sind im wesentlichen „nur“ noch Fragen der Finanzierung der Terroristen durch Saudi-Arabien. Das ist sicher ein interessantes Thema, aber es gibt auch ohne das genug offene Fragen, auf die die offiziellen Berichte keine oder offensichtlich unwahre Antworten geben.

      Nur darüber wird in den Mainstream-Medien nie berichtet. Sie halten ihre Leser dumm. Dann kommt

      „5. Phase – Gutgläubigkeit“

      Lobo schreibt:

      „Hier beginnen die konkreten Verschwörungserzählungen zu wirken, denn der Mensch neigt dazu, zu glauben, was andere ihm erzählen. (…) Aber eigentlich ist Gutgläubigkeit eine soziale Fähigkeit, die es uns ermöglicht, besser und schneller in sozialen Gruppen zu agieren. Etwa, weil man eine geschilderte Bedrohung nicht erst unbedingt mühsam selbst überprüfen muss, sondern sofort gemeinsam dagegen agieren kann. Leider nutzen Verschwörungstheorien unsere positive Fähigkeit der Gutgläubigkeit aus.“

      Und genau das tun die Mainstream-Journalisten: Sie nutzen „unsere positive Fähigkeit der Gutgläubigkeit aus„.

      Die Spiegel-Leser sollen keine kritischen Fragen stellen, sondern dem Spiegel seine Version glauben.

      Der Spiegel könnte ja mal erklären, wie man auf die oben genannten offenen Fragen zu 9/11 antworten kann, nur tut er das nie. Stattdessen verunglimpft er kritische Fragen und baut auf die Gutgläubigkeit seiner Leser.

      Danach wird es interessant:

      „6. Phase – Narrative Verstärkung“

      Lobo schreibt:

      „YouTube ist der Vatikan der Verschwörungstheorie. Das liegt auch daran, dass Filme eine lineare, wenig interaktive Erzählstruktur haben und das Publikum deshalb gezwungen ist, der gesamten Geschichte zu folgen. Erzählungen sind das machtvollste Kommunikationsinstrument, das wir kennen.“

      Genau! Aber wo hat YouTube sich das abgekupfert? Beim Fernsehen. Und bei den Medien. Jeder Artikel und jede Doku hat „eine lineare, wenig interaktive Erzählstruktur“ und zwingt das Publikum „der gesamten Geschichte zu folgen„!

      Darum ist es ja so wichtig, in einem Artikel oder einer Doku beide Seiten zu Wort kommen zu lassen, beide Versionen zu erzählen, damit sich der Zuschauer oder Leser ein eigenes Bild machen kann.

      Daher, Herr Lobo, wo ist bei Ihren Artikeln dieses Element? Warum kritisieren Sie etwas bei YouTube, was Sie ganz genauso machen?

      Aber Lobo ist in Fahrt und es geht weiter:

      „7. Phase – Algorithmische Verstärkung“

      Lobo schreibt:

      „Seit 2015 ist „Autoplay“ bei YouTube Grundeinstellung, die Plattform spielt also die Empfehlungen immer weiter von allein ab. (…) Daraus hat sich ein fataler Mechanismus entwickelt – denn Verschwörungstheoretiker sind die perfekten YouTube-Nutzer. Wenn sie einmal angebissen haben, schauen sie stunden- oder tagelang Videos, liken und verbreiten die neue Kunde im sozialen Umfeld und diskutieren mit anderen Verschwörungstheoretikern darüber. Mehr Engagement geht nicht, daher berechnet der YouTube-Algorithmus, wie möglichst viele Leute in diese Richtung gezogen werden können.“

      Aber das gilt doch auch anders herum. Wenn jemand auf YouTube sich für „ZDF-history“ interessiert, dann bekommt er eine Sendung nach der anderen vorgespielt. Ich habe das sehr genau beobachtet, da ich sehr viele Dokus schaue. Wer sich Dokus über 9/11 von ZDF, Arte, ARD und so weiter anschaut, landet automatisch bei der nächsten Doku von denen und bekommt nur erzählt, dass die offizielle Version die einzig wahre ist und dass alle Zweifler verwirrte Spinner sind.

      Und wer aus Angst vor Beeinflussung´durch YouTube nicht auf YouTube Videos schaut, bekommt diese einseitigen Dokus eben im Fernsehen präsentiert. Dabei sprach Herr Lobo doch gerade von „Differenzierung„. Wo ist denn diese Differenzierung beim Mainstream?

      Natürlich sind die Algorithmen von YouTube ein Problem, aber dort hat man immerhin die Chance, durch veränderte Suchanfragen auch andere Meinungen und Sichtweisen präsentiert zu bekommen. Im Mainstream gibt es diese Möglichkeit gar nicht, dort bekommt man nur das zu sehen, was ARD und ZDF einem zeigen wollen.

      Dann kommt

      „8. Phase – Erleuchtung und Belohnung“

      Hier wird Herr Lobo tiefenpsychologisch:

      „Irgendwann im Verlauf der Verstärkungen stellt sich das Gefühl ein, man habe eine Erkenntnis erlangt. Eine welterschütternde Erkenntnis, zum Beispiel, wie 9/11 angeblich wirklich war. Solche „Heureka-Momente“ hat die Psychologie als mächtiges Belohnungsereignis identifiziert. Evolutionär ergibt das Sinn, denn mehr Wissen verbessert die Überlebenschancen. Die Freude an der neu gewonnenen Erkenntnis kann in einem Endorphinschub resultieren.“

      Das mag alles stimmen, aber diese Effekte nutzen alle Medien. Selbst ein interessanter Roman fesselt seine Leser durch Spannung und man fiebert der Auflösung des Rätsels entgegen.

      Nach dem Muster funktioniert jede Doku und jeder Artikel im Spiegel: Der Leser möchte etwas Neues erfahren. Sonst würde er seine Zeit nicht darauf verwenden, den Spiegel zu lesen. Jeder Artikel über die Skandale von Trump wirkt nach diesem Prinzip, die Leute freuen sich an der „neu gewonnenen Erkenntnis„.

      Wo ist also das Problem? Ein Problem wird es erst, wenn ein Bericht einseitig ist und die Argumente der anderen Seite weglässt oder diffamiert. Aber das gerade tun ja die Mainstream-Medien, wie auch Herr Lobo in diesem Artikel.

      „9. Phase – Soziale Verstärkung“

      Herr Lobo suggeriert hier wieder, dass „Verschwörungstheoretiker“ alle irgendwie sozial gestörte, einsame Menschen sind:

      „In sozialen Medien wird die positive Gefühlslage durch Interaktion noch verstärkt. Wer eben noch einsam war, findet im Nu neue Freunde, die die gleiche Erkenntnis hatten. (…) Die soziale Verstärkung entsteht auch dadurch, dass endlich das Ausgangsproblem der Einsamkeit und Ausgrenzung gelöst scheint. Es fühlt sich gut an, zur kleinen, feinen Gruppe der „Wissenden“ zu gehören.“

      Ob die Gruppe klein ist oder nicht, sei einmal dahingestellt. Aber auch hier wirkt ein Prinzip, dass die Mainstream-Medien täglich nutzen. Wer mal im Pausenraum einer größeren Firma oder ein Baustelle war, der weiß, was ich meine: Dort liegt die Bild-Zeitung und die Leute besprechen mit Wonne ihre neuen Erkenntnisse, die sie gerade in der Bild-Zeitung gelesen haben. Das ist die „soziale Verstärkung„, von der Lobo spricht. Sie hat nichts damit zu tun, ob jemand einsam ist. Sie ist Teil von uns Menschen, wir reden gerne miteinander. Auch beim Friseur kann man das täglich erleben, wenn dort Klatsch und Tratsch aus der „Bunten“ besprochen wird.

      Aber Lobo will ja „Verschwörungstheoretiker“ in eine bestimmte Ecke rücken, und daher kommt danach

      „10. Phase – Anerkennungsreize “

      Lobo schreibt:

      „Fast nirgends bekommt man so schnell Anerkennung wie in Verschwörungszirkeln. Es reicht, die Verschwörungstheorien zu bestätigen oder nur Zweifel an den „offiziellen Versionen“ zu äußern. Allerdings wird die Anerkennung umgehend entzogen, wenn man gegenläufige Argumente äußert.“

      Tatsächlich? Es ist doch genau umgekehrt. Wenn ein Journalist gegenteilige Argumente zu 9/11 äußert, ist er seinen Job los. Beispiele gibt es zu Hauf dafür.

      Bei „Verschwörungstheoretikern“ ist es doch genau anders herum: Zu 9/11 haben sie Fragen und sie freuen sich, wenn jemand Antworten geben würde. Ich lade Herrn Lobo ein, mal eine Podiumsdiskussion mit Leuten wie Dr. Ganser zu bestreiten. Dann kann er ja seine Argumente anbringen. Man wird sehen, ob er auf die offenen Fragen antworten kann. Das Problem ist, dass er diese Fragen wahrscheinlich nicht einmal kennt, weil er in seiner Mainstream-Echokammer gefangen ist.

      „11. Phase – Abwehr und Immunisierung“

      Lobo schreibt:

      „Aus den Anerkennungsreizen ergibt sich eine hermetisch nach außen abgeschottete Gruppe (…) Verschwörungstheoretiker möchten ihr soziales Umfeld an ihrer Welterkenntnis teilhaben lassen. Aber weil sie meist nur Kopfschütteln, Mitleid oder Spott ernten, grenzen sie sich noch stärker ab. Das mögliche Korrektiv des eigenen sozialen Umfelds wird abgekoppelt.“

      Und hier beschreibt Herr Lobo ungewollt das eigentliche Problem: Durch den Kampfbegriff „Verschwörungstheoretiker“ wird eine Diskussion unmöglich. Wenn jemand eine andere Meinung mit diesem Kampfbegriff abtut, anstatt sich auf eine sachliche Diskussion mit Argumenten einzulassen, dann stellt sich die Frage, wer wen ausgrenzt.

      Ich stelle mir immer nur eine Frage: Ist jemand bereit sachlich zu diskutieren oder bringt er die im Mainstream gelernten Kampfbegriffe? Ich diskutiere gerne mit „Mainstream-Gläubigen“, um meine eigenen Standpunkte zu prüfen und Irrtümer zu finden. Das Problem ist, dass die „Mainstream-Gläubigen“ über so wenig Wissen zu den Themen verfügen, dass eine Diskussion schwierig ist.

      Wenn sie von der russischen Einmischung in Wahlen reden, dann frage ich immer nur, worin die denn bestehen soll. Darauf gibt es schon entweder keine Antwort oder die pauschale Antwort „durch soziale Netzwerke“. Und wenn ich dann frage, wie genau das passiert ist, in welchen Netzwerken und mit welchen Methoden etc., dann kommt schon nichts mehr.

      Dabei sind alle dieser Informationen ja offen verfügbar. Aber die Mainstream-Medien belästigen ihre Leser und Zuschauer nicht damit und somit kennt auch niemand die Details. Das ist auch verständlich, denn wer würde ernsthaft glauben, dass Russland die US-Wahlen mit einem Gesamtbudget von über 2 Milliarden Dollar beeinflusst haben konnte, indem es für 100.000 Dollar Anzeigen auf Facebook geschaltet hat? Und wer sich die Anzeigen dann anschaut, würde sich fragen, wie die überhaupt etwas beeinflusst haben sollen oder können.

      Um diese lästigen Zweifel beim Leser gar nicht erst aufkommen zu lassen, verheimlichen die Mainstream-Medien diese Informationen eben.

      Und das gleiche sehen wir bei 9/11: Die tatsächlichen Fragen der „Verschwörungstheoretiker“ werden im Mainstream weder erwähnt, noch behandelt und erst recht nicht beantwortet. Von den Fragen wird mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ abgelenkt. Auf diese Weise kommt es ja erst zu der von Lobo beklagten Ausgrenzung. Die Medien selbst bereiten dem den Weg, indem sie mit diesen Kampfbegriffen arbeiten.

      „12. Phase – Persönlichkeitsumbau“

      Nun ist es soweit, der „Verschwörungstheoretiker“ hat eine von Lobo suggerierte Persönlichkeitsstörung:

      „Schließlich folgt der manchmal unumkehrbare Sturz in die Verschwörungsgalaxie. Die Zugehörigkeit zur Gruppe und die Ablehnung durch „Unwissende“ im früheren Umfeld hat Auswirkungen auf die Persönlichkeit.“

      Danach beendet Lobo seinen Artikel mit dem Absatz:

      „Wer solche Verschwörungsweltbilder als Teil seiner neuen Persönlichkeit verinnerlicht hat, sieht in jedem Diskussionsversuch über die Verschwörungstheorie zwingend einen Angriff auf die eigene Person. Spätestens an diesem Punkt ist eine normale Diskussion sinnlos geworden.“

      Er verdreht die Tatsachen, denn wer lehnt denn einen „Diskussionsversuch“ ab? Der „Verschwörungstheoretiker“, der wie Lobo selbst ausgeführt hat, das Gespräch mit seinem sozialen Umfeld sucht? Oder derjenige, der jede Diskussion mit dem Totschlagargument „Verschwörungstheorie“ abwürgt?

      Wenn Lobo davon spricht, dass eine „normale Diskussion sinnlos geworden“ ist, dann hat er recht. Aber sinnlos scheint sie mit Leuten, wie ihm zu sein, denn er hat kein einziges Argument zu dem Thema gebracht, über das er mit so vielen Worten geschrieben hat. Wie aber soll man mit jemandem diskutieren, der dem Gegenüber eine Persönlichkeitsstörung unterstellt, anstatt Argumente in der Sache zu bringen?
      https://www.anti-spiegel.ru/2019/auf-wunsch-vieler-leser-wie-verlogen-die-medien-mit-9-11-umgehen/

      Reply
  2. 20

    Ostfront

    @ Alle

    Betreff :

    @Ostfront

    Ich finde das irgenwie alles so komisch, weil steht das doch völlig Diametral zu der These, was man im eigentlichen Sinne ganz oben zu Lesen bekommt.

    Aber das kann ja auch sein, das ich eben gänzlich verblödet worden bin, aber natürlich ohne das selber mitzubekommen zu haben.

    Zumindest freut es mich, das man Dich hier in Ruhe lässt, das liegt bestimmt an dem heiligen Geist, der Dich umgibt.

    Weil anders kann ich mir das ja selber nicht mehr erklären, ich meine das Du eben unter Gottes Schutzes eben stehst.

    Gruß Skeptiker
    —————————————————-

    Wir Alle stehen unter Gottes Schutzes !

    Gott ist in Seinem ganzen Wesen Liebe. Und wer in der Liebe bleibet, der bleibet in Gott und Gott in ihm. Diese Hauptlehre der biblischen Schriften wurde in unserer vom Geist des Unglaubens verdunkelten Zeit den Menschen aufs neue machtvoll vor die Seele gestellt durch den großen Seher und Gottesboten. ( Jakob Lorber )
    —————————————————-
    Wir wollen nicht lügen und wollen nicht schwindeln !

    Wenn ich ( Ostfront ) schreibe … Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein…. dann sehe ich sie ( nicht nur die Engelein ) und zwar mit offenen und geschlossenen Augen…. Tag und Nacht…Oben und Unten….Überall.

    Deutsches Volk !

    Rede vom 10. Februar 1933 (Adolf Hitler)

    In dieser ersten Rede Adolf Hitlers als Reichskanzler im Berliner Sportpalast, die von Joseph Goebbels angekündigt wird, geht Hitler wenige Tage nach der Wahl der NSDAP unter seiner Führung auf die innenpolitischen Probleme des Reiches ein, die sich während der Zeit der sogenannten Weimarer Republik aufgestaut haben.

    In dieser Rede fallen auch Hitlers bekannte Aussagen:

    „Wir wollen nicht lügen und wollen nicht schwindeln. Ich habe deshalb es abgelehnt, jemals vor dieses Volk hinzutreten und billige Versprechungen zu geben.“

    „14 Jahre lang haben die Parteien des Verfalls, des Novembers, der Revolution das deutsche Volk geführt und mißhandelt, 14 Jahre lang zerstört, zersetzt und aufgelöst. Es ist nicht vermessen, wenn ich heute vor die Nation hintrete und sie beschwöre: Deutsches Volk, gib uns vier Jahre Zeit, dann richte und urteile über uns! Deutsches Volk, gib uns vier Jahre, und ich schwöre dir: So, wie wir und so wie ich in dieses Amt eintrat, so will ich dann gehen. Ich tat es nicht um Gehalt und nicht um Lohn, ich tat es um deiner selbst wegen.“

    Hitler führt in dieser Rede darüber hinaus aus, daß es Aufgabe der Politik sein müsse, eine neue Volksgemeinschaft zu etablieren und das deutsche Volk auf einer gemeinsamen Ebene zusammenzufassen.

    Den Marxismus sieht er als „Verewigung der Zerreißung der Nation“. Und weiter konkret:

    „[…] und es muß damit kommen zwangsläufig ein Krieg gegen den Begriff ‚Volk‘ und damit gegen den Begriff der ‚Kultur‘ […] gegen alle Traditionen und Auffassungen von Größe und Ehre und Freiheit. […] Nach außen hin unterwürfig pazifistisch, nach innen terroristisch.“

    Weiterhin beschreibt er die Folgen des sogenannten Versailler Vertrages für das deutsche Volk. Er prangert die Auflösung von Moral und Werten an und beklagt den Verfall und die Vergiftung der Kultur, die Zersetzung durch die Presse, die geistige Vergiftung der Kinder und Jugend und erwähnt in diesem Zusammenhang:

    „[…] das Herausreißen aller Erinnerungen an unsere deutsche Vergangenheit, die Beschimpfung aller großen Männer unseres Volkes […]“

    Zur wirtschaftlichen Situation führt Hitler aus:

    „[…] und bei all dem erhebt sich nun das Finanzkapital als Sieger. Deutsche Händler unterschreiben Verpflichtungen, die unerfüllbar sind. Mit 100 Milliarden wird umgegangen, als ob es sich bloß um wenige Tausend Mark handeln würde. Was Generationen vorher geschaffen haben, wird nun leichten Herzens verpfändet oder preisgegeben.“

    Im Kern wendet sich Hitler an die etablierten Parteien mit den Fragen:

    „War das, was ihr in Deutschland angerichtet habt, euer Programm? Oder wolltet ihr das nicht? Wer hinderte euch, das Gegenteil zu tun? […] Nach eurer Wirtschaft, nach eurem Wirken, nach eurer Zersetzung muß man das ganze deutsche Volk von Grund auf neu aufbauen.“

    Weiterhin führt Hitler an:

    „Der Wiederaufstieg der deutschen Nation ist die Frage der Wiedergewinnung der inneren Kraft und Gesundheit des deutschen Volkes. […] Ich habe es gewagt, weil ich der Überzeugung bin, daß endlich unser Volk doch wieder zur Besinnung kommen wird. Und daß, wenn es auch heute uns ungerecht beurteilt und wenn Millionen uns verfluchen mögen, einmal die Stunde kommt, da sie doch hinter uns marschieren werden, da sie einsehen werden: Sie haben wirklich nur das Beste gewollt […]“

    Die Rede beendet Hitler mit den Worten:

    „Denn ich kann mich nicht lossagen von dem Glauben an mein Volk, kann mich nicht lossagen von der Überzeugung, daß diese Nation wieder einst auferstehen wird, kann mich nicht entfernen von der Liebe zu diesem, meinem Volk, und hege felsenfest die Überzeugung, daß eben doch dann einmal die Stunde kommt, in der die Millionen, die uns heute verfluchen, hinter uns stehen und mit uns begrüßen werden dann das gemeinsam geschaffene, mühsam erkämpfte, bitter erworbene neue Deutsche Reich der Größe und der Ehre und der Kraft und der Herrlichkeit und der Gerechtigkeit. Amen!“

    https://de.metapedia.org/wiki/Quelle_/_Rede_vom_10._Februar_1933_(Adolf_Hitler)
    —————————————————-

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !
    —————————————————-
    Siegende Liebe

    Erzählung im Geiste der Neusalemsschriften von Walter Lutz

    Diese Erzählung habe ich ohne jede Vorarbeit nach der Stimme des Geistes niedergeschrieben. Ich habe nichts gesucht, selber geplant und ausgedacht, sondern alles wurde mir in einem unwiderstehlichen, lebendigen Flusse innerer Worte in kürzester Zeit gegeben. In meinem Herzen danke ich dieses Geschenk dem Geber aller guten Gaben. Von der Neu-Salems-Gesellschaft in Bietigheim wurde diese Erzählung herausgegeben, weil sie den Leser mit den in den Werken des Sehers und Gottesboten Jakob Lorber verkündeten Lehren des Neu-Salemslichtes in anschaulicher Weise bekannt macht.

    Walter Lutz
    —————————————————-

    Auszug:

    (35. Kapitel S. 86 – 87)

    (…) Ihr sollt ja nicht ewiglich als Unmündige am Gängelbande geleitet werden. Das große Ziel unseres Schöpfers und väterlichen Vollenders ist es, euch zu selbständigen und selbsttätigen Söhnen und Töchtern, zu wahren Ebenbildern Seiner eigenen göttlichen Vollkommenheit zu reifen. Und so suchet Ihn, den himmlischen Vater, und Sein lebendiges Wort für der alle im inwendigen Gottesreiche des Herzens! Eine sichere Wegweisung besitzet ihr in den durch lichtvolle Erkenntnisse euch aufgeschlossenen heiligen Schriften der Bibel wie auch in den herrlichen Werken jenes großen Sehers und Gottesboten, von welchem ihr ein tägliches Geistesbrot alle Morgen zum Frühmahl genießet. Wenn ihr redlichen Sinnes den euch auch hier so klar und eindringlich gewiesenen Weg der selbstlos tätigen Liebe und Demut wandelt, werdet ihr das große, ewige Ziel nimmermehr verfehlen. Und eure wie unsere Freude wird allezeit vollkommen sein. Nehmet, ihr innig Geliebten, von uns allen den treuesten Abschieds- und Segensgruß!

    Möge ein jedes einzelne bald das hohe Ziel des Vaterherzens voll und ganz erreichen durch das unentwegte Nachfolgen auf den Spuren der Ewigen Liebe, die mit offenen Armen eines jeden Pilgers, auch des weit Verirrten, harrt. Doch nun wollen wir mit unserer geringen Kraft zurücktreten. Und euch zur Stärkung wird ein Erhabener zu euren Herzen reden, vor dessen Angesicht wir ewig nicht würdig sein werden, den Saum Seines Mantels zu küssen.“

    Nach diesen Worten machte Karl-Gotthilf eine kleine Pause.

    Dann schrieb und sprach er mit einer unter der heiligen Wucht des Eindruckes leise bebenden Stimme:

    „Der Ich ewig war und ewig sein werde, rede heute zu euch, die ihr in Liebe Mein Vaterherz suchet. Ihr wundert euch, von Mir aus Meiner euch unermeßlichen Höhe ein Zeugnis Meiner Liebe zu empfangen! Habe Ich es denn nicht allen denen, die Mich suchen und zu sich bitten, für alle Zeiten der Zeiten verheißen: »Wo zwei oder drei in Meinem Namen zusammen sind, da bin Ich mitten unter ihnen«? Warum staunet ihr und verwundert ihr euch nun? Und warum zaudert ihr, im Geiste an Meine Brust, an Mein Herz zu eilen!?

    Sehet, die Arme, welche sich von rohen Henkern ans Kreuz für euch schlagen ließen und sich in heißem Sehnsuchtsschmerze nach allen Meinen Erdenkindern reckten – – sie stehen auch heute für euch alle offen. Und Der für euch Sein Blut am Kreuze hingab, steht in eurer Mitte, um das verlorene Leben, das sich in euch wieder zu Ihm fand, an Seine Brust zu ziehen und zu liebkosen. O säumet nicht und kommet alle, alle, die Ich aus Nacht und Not zum Licht heraufgeführt! Hier ist der Ort, der ewige Born des Lebens! Und wer hier trinkt, den dürstet ewig nimmer, es sei denn nur nach weiterer Seligkeit aus Mir. Von dieser Quelle weichet nimmermehr! Laßt durch der Welt Gepränge euch nicht locken!

    In Irrsal führt ihr feiner Zauberbetrug! –

    Bei Mir ist Wahrheit, Liebe, Kraft und Stärke. Und wer bei Mir bleibt, bleibt im reichen Segen, der wie ein Sonnenstrahlenkranz Mein Sein umgibt. O kommt! O kommt! Und laßt uns ewig wunderbare Wege wallen – Ich bin’s! Ich ruf‘ euch – euer Vater Jesus.“

    Als diese Worte in dem stillen Raume verklungen waren, rührte sich kein Atem. Nun schwer fanden die versammelten Zeugen sich in das irdische Dasein zurück. War es Wirklichkeit gewesen? – Der Höchste Selbst hatte diesem Trüpplein Menschenkinder Sich zugeneigt!?

    Der unbeschreibliche Schauer der tiefsten Wonne, welcher wie ein feuriger Wein in aller Herzen sich ergossen hatte und sie mit wunderbarer Lebensglut erfüllte, war ein heiliges, unverkennbares Zeugnis! Ja, die Liebe Gottes hatte sie alle, die hier gläubig versammelt waren, gesucht und gefunden! – Und die Geborgenen wollten sich fürder nur von Ihr weiter führen lassen, dieser siegreichen Macht, welche mit dem Stabe der Weisheit und sanftesten Milde, auch noch den letzten Sünder im freien Lichtreiche des ewigen Lebens zur Vollendung reift.

    E n d e –
    —————————————————-

    Vom Geist der vorstehenden Erzählung

    Gott ist in Seinem ganzen Wesen Liebe. Und wer in der Liebe bleibet, der bleibet in Gott und Gott in ihm. Diese Hauptlehre der biblischen Schriften wurde in unserer vom Geist des Unglaubens verdunkelten Zeit den Menschen aufs neue machtvoll vor die Seele gestellt durch den großen Seher und Gottesboten ( Jakob Lorber. )

    Dieses Rüstzeug der ewigen Liebe und Wahrheit lebte 1800 – 1864 in Graz, Steiermark. Von seinem vierzigsten Lebensjahre an sprach zu ihm in seinem Herzen – wie zu den Propheten des Alten Testaments – die Stimme des göttlichen Geistes. Denn an diesem demütigen, selbstlosen Manne erfüllte sich das Wort des Herrn: „ Wer Meine Gebote der Liebe hat und hält, der ist’s, der Mich liebt . . . Ihm werde Ich Mich offenbaren.“

    Jakob Lorber widmete, seinen irdischen Beruf als Musiker zurückstellend, vom Tage an, da die innere göttliche Stimme zum ersten Mal in ihm vernehmbar wurde (15. März 1840), sein ganzes ferneres Leben der Niederschrift der ihm zugehenden Eröffnungen. Es entstanden im Laufe von zweieinhalb Jahrzehnten etwa 25 stattliche Druckbände, die heute von den Freunden dieser Botschaft durch den Lorber-Verlag, Bietigheim, herausgegeben werden. In den Schriftwerken Jakob Lorbers wird die wahre Lehre Jesu Christi, die Liebes-Heilslehre von allen menschlichen Entstellungen befreit und als ein rettendes Licht auf den Leuchter gestellt.

    Eine tiefsinnige Gottes- und Schöpfungslehre dient zur Erläuterung dieser Heilslehre der tätigen Gottes- und Nächstenliebe. Und eine lichtvolle Jenseitslehre zeigt, wie das von Gott in unseren Seelen angefangene Werk jenseits der Todespforte in der geistigen Welt vollendet wird.

    Siegende Liebe

    Erzählung im Geiste der Neusalemsschriften von Walter Lutz

    finden sie hier: → https://www.himmelsportal.org/Neu-Salems-Schriften/Siegende_Liebe_Walter_Lutz.pdf

    Reply
    1. 20.1

      Skeptiker

      @Ostfront

      Danke, ich habe das ja auch gelesen.

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 20.1.1

        Skeptiker

        @Ostfront

        Der der Beweiß das ich das Gelsen haben.

        https://michael-mannheimer.net/2019/09/22/migrationswaffe-der-genialste-krieg-aller-zeiten/#comment-370328

        Weil Waldfee wollte ja von Reiner Dung, eine Antwort.

        Aber es kam eben anders, sieht man da unter der Frage von @ Waldfee.

        Gruß Skeptiker

        Reply
    2. 20.2

      Sonnenwolf

      „Ostfront“

      Am 20. Juli 1937 erfolgte ein Rundschreiben zur Auflösung Freimaurer ähnlicher Organisationen, darunter befand sich auch die Lorber-/ neu Salemsgesellschaft, diese wurde als staatsfeindliche Sekte eingestuft.

      A.H, R.H., M.B, … die größen der damaligen Zeit wussten genauestens über eure Absichten Bescheid.

      Ich empfehle für alle interessierten die Rede vom 13. August 1920, dort informiert A.H. persönlich über die Rolle des christentums

      Reply
  3. 19

    Ostfront

    Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber ( Vergleich )

    Die Beeinflußbarkeit der Lebensfunken

    …Zu der grundsätzlichen Willensfreiheit und Unabhängigkeit der Lebensfunken mußte der Schöpfer daher anderseits auch eine gewisse gegenseitige Bindung und geordnete Unterworfenheit fügen.1) ..

    —1) Vgl. die lehrreichen Ausführungen über Freiheit, Ordnung und Unterwürfigkeitsverhältnis in
    RBl Bd. 1, Kapitel 18 — 22. …
    —————————————————-
    Vergleich ( mit RBl Bd. 1, Kapitel 18 — 22 )
    —————————————————–
    Eine Geister= Szenerie — Gewaltsamer Hintritt des Robert Blum. — Seine Erfahrungen und Führungen im Jenseits ( von Nacht — zum Licht, vom Tode — zum wahren ewigen Leben ) bis zu seiner Vollendung; desgleichen seiner Freunde und vieler Anderer. — Weiteste Eröffnung des Vorhanges hinterm Grabe — Vom HErrn des Lebens — Zum Heile
    Vieler — der Menschheit kundgegeben — durch Jakob Lorber !

    Kapitel 18

    Große Rede Jesu ( 5 Kapitel ). Beleuchtung der schlechten seitherigen Geisteskost Roberts; Winke über die Bibel und deren Verständnis, sowie deren Mißbrauch und üble Folgen; — vom Zinsgroschen, über Menschen= und Todesfurcht Jesu und Paulus ? —

    Notwendigkeit des Gehorsams gegen die bestehende Obrigkeit

    Rede Ich ( Jesus ): „Mein geliebter Bruder ! Siehe, mit rein weltlichen Augen, und mit einem eben so weltlichen Verstande diese deine Sache nun in der ziemlich gedehnten Antwort aus dir betrachtet, und sich dabei aber auch mit jeder noch so freien, und dabei mit jeder noch so freien, und dabei nur zu oft alles gesunden Sinnes mangelnden Uebersetzung, sowohl der Evangelisten, als auch der Briefe sich begnügend, zu dem Allem aber noch den Geist der Weltfilosfie mehrerer deutschen Atheisten mit großen Zügen in sich geschlürft zu haben, da kann es wohl nicht anders sein, als so, wie es mit dir ist und steht, und — wie du denkst und handelst.

    „Ich sage dir, lieber Freund, hättest du je selbst dir die volle Mühe gegeben, die Schrift des Alten, und auch die des Neuen Testamentes von A bis Z genau durchzugehen; und zwar nach einer guten Uebersetzung, wie da ist die des Martin Luther, oder auch die sogenannte Vulgata, und auch die griechische Urbibel in dieser Zeit, so würdest du sicher zu ganz anderen Urtheilen gekommen sein, als du auf deinem sogenannten „radikalen“ Wege gekommen bist; der aber durchaus kein radikaler ist, da er außer Hegel, Strauß, Ronge und Czerski wenig — oder gar keine Wurzeln hat ! welche Wurzeln aber so gut wie gar keine sind, da sie nur — nebst mehreren Andern — als bloße Schmarotzer= Pflanzen auf dem großen Baume der Erkenntnis vorkommen; du aber als ein irdischer „Pomologe“ wirst es wohl wissen, wie die Wurzeln der Schmarotzerpflanzen beschaffen sind ?! — Da du das weißt, so wirst du auch wissen, wie viel an deinen Vorleitsmännern gelegen ist in Meinen Augen !

    „Siehe, wenn man die Bibel erstens übersetzt, wie man sie für seine Grundsätze gerade haben will, und dann nur gerade jene Texte heraushebt, die bei einer beliebigen Uebersetzung am ersten einen Doppelsinn zulassen, dann ist es auch gar keine Kunst, so zu argumentiren, wie du von Mir nun argumentirt hast.

    „Aber siehe, es ist dem nicht also; denn für´s Erste lauten die angeführten Texte, als da ist Mein bekannter Tempelspruch bezüglich des Zinsgroschens, und besonders der des Paulus aus dem Briefe an die Römer 13. Kapitel, und im Briefe an Titum, wohl nicht so, wie du sie Mir vorgeführt hast; und für´s Zweite — kann weder bei Mir, und ebenso wenig auch beim Paulus schon darum nie von einer Fürstenfurcht die Rede gewesen sein, da Ich es hoffentlich wohl als handgreiflich vor Pilato und Herode, wie zuvor dem Kaiphas bewiesen habe, wie gar nicht Ich Mich vor allen diesen damaligen Weltmachtträgern gefürchtet habe ?!

    Denn wer den Tod nicht fürchtet, da Er sein Herr ist und ewig bleibt, der hat wohl doch noch weniger beiweitem Grund, die eitlen Geber des blos leiblichen Todes zu fürchten !

    „Ebensowenig aber wie Ich nur den leisesten Grund hatte, Mich vor den Machthabern der Erde zu fürchten, eben so wenig hatte auch Mein Paulus irgend einen Grund dazu !
    — Nero war unter allen Machthabern Roms doch bekanntlich der grausamste; und siehe — Paulus suchte Schutz wider die ihn verfolgenden finstern und geistig bösen Juden bei ihm, und fand ihn auch, so lange er desselben irdisch vonnöthen hatte.

    Hatte er darum aber etwa eine Furcht vor den Juden ? O nein; auch vor diesen hatte er keine Furcht; denn obschon er gar wohl wußte, wie sehr sie ihn anfeinden, so ging er dennoch, trotz allen Widerrathens einiger seiner intimsten Freunde, nach Jerusalem.

    „Daraus kannst du aber schon einigermaßen entnehmen, daß weder Ich, und eben so wenig auch der Paulus aus irgend einer Fürstenfurcht unsere gleichen obrigkeitlichen Gebote, eigentlich vielmehr „Räthe“ von uns gegeben haben, sondern blos nur rein der nothwendigsten Weltordnung der Menschen wegen; denn das mußt du denn doch einsehen, daß gar keine menschliche Gesellschaft ohne Leiter bestehen kann, und es daher denn doch auch nöthig ist, als Lehrer den Menschen die Nothwendigkeit zu zeigen, auch diesen Leitern zu gehorsamen !?

    „Oder bist du wohl der Meinung, daß da auf der Erde auch ganze große menschliche Gesellschaften ohne aller Leitung bestehen könnten ? — Siehe, das wäre die größte Unmöglichkeit von der Welt, und wäre sogar wider die natürlichste Ordnung, nicht nur allein des Menschen, sondern auch wider die Ordnung aller irdischen Dinge !

    „Damit du aber das etwas tiefer einsiehst, so will Ich dich ein wenig nur durch die verschiedenen Reiche der ganz natürlichen Dinge mit meinem Mund führen, und so höre Mich weiter !

    Kapitel 19. Fortsetzung.

    Beispiele aus der Natur, daß überall, wo gesellschaftliche Verhältnisse sind, auch Führer, und Folgsamkeit gegen diese vorhanden, z. B. bei den Weltkörpern; — bei den Thieren, die Rinderheerde, die Schweine, Vögel, Fische. Das Wasser.

    ( Jesus. ) „Stelle dir´s vor, daß alle Weltkörper auch mit der für ihre Bestimmung nöthigen Intelligenz und freier Einsicht ausgestattet sind; — siehe, diese großen und sehr kräftigen Körper schweben alle im für deine bisherigen Begriffe sicher freiesten Aetherraume; — warum sind sie denn so eigensinnig, und bewegen sich seit vielen Jahrtausenden stets in gleichen Kreisen um eine bestimmte Sonne, die sie gewisserart um keinen Preis verlassen wollen oder mögen ?

    „Gewiß ist manche ihrer Umlaufzeiten für sie auch schlimmer, als manche andere, was schon die guten und schlechten Jahre eines Planeten so ziemlich handgreiflich zu beweisen scheinen; besonders in solchen Perioden, wo es auf dem Sonnenkörper manchmal auch etwas stürmischer zugeht, als es sonst gewöhnlich der Fall ist !
    „Ich will von einer Umlaufzeit gar nichts Erhebliches — als einen davonlauferischen Grund — für einen gequälten Planeten anführen; denn solch ein Körper, wie da ein Planet ist, kann sich schon so einen kurzen Puff von Seite der Sonne gefallen lassen ! Aber es geschehen oft solche für einen Weltkörper qualvolle mehrere Umläufe ununterbrochen, frei hie und da örtlich mehr oder minder.

    „Wenn denn so ein großer Wanderer durch den freiesten Aetheraum etwa nach manchmal zehn und mehr — von seiner Sonne wie stiefmütterlich behandelten — gleich fleißigen Umläufen am Ende doch überdrüssig würde, und sich ernstlich vornähme, die ihn regierende Sonne zu verlassen, und möchte dann so einen absoluten „Freischwärmer“ durch den endlosesten Weltenraum machen !—

    „ Was wohl würde von solch´ einer planetarischen, nach der absolutesten Freiheit schwindelnden Idee die unvermeidlichste Folge sein ?

    — Siehe, zuerst ein völliges Erstarren ob des nur zu bald eingetretenen Lichts= und somit auch Wärme= Mangels; darauf nothwendig ein völlig inneres Entzünden, ob des zu mächtigen Druckes von Außen nach Innen, und endlich eine dadurch bewirkte völlige Auflösung aller seiner Theile, und mit dieser aber auch sein vollkommener Tod ! —

    „Die Planeten aber fühlen das in ihrem Innersten; ihr Dasein ist ihnen das höchste fühlbare Bedürfniß, und so bleiben sie gleichfort unter dem Regimente ihrer über sie gesetzten Sonne, und bleiben in Hinsicht ihrer Bewegung stets in der unverrückbarsten Ordnung, und machen sich nichts daraus, ob sie bei mancher Umlaufszeit von ihrer sie beherrschenden Sonne auch karger gehalten werden, als irgend andere Male. —

    „Aber da könnte doch mancher dir gleichgesinnte Planetenfreund ganz unpartheiisch sagen: — Ich lobe mir wohl solche willige und gehorsame Planeten; aber so eine
    launen= volle Sonne, als den nothwendigen Regenten der armen Planeten, so ich der Schöpfer wäre, möchte ich denn doch auf die gehörige Art züchtigen, für ihre Regentenlaunen !

    „Aber da steht die Sonne auf und spricht:

    Was faselst du kurzsichtiger Kosmopolit !? — Siehst du denn nicht, daß ich nicht nur einen, sondern gar viele, größere und kleinere Planeten zugleich zu übersehen und zu versorgen habe ? Weißt du denn nicht, daß ihre Bahnen ungleich sind, daß mir manchmal die großen wie die kleinen Planeten näher, manchmal ferner zu stehen kommen; daß sie manchmal gerade auf dieser einen Seite sich befinden, und mich gar sehr in den Anspruch nehmen, und daher irgend ein einzelner Planet, besonders so er sich auf einem entgegengesetzten Standpunkte befindet, nothwendig etwas karger zum Theile kommt, an meinen sonst reichen Gaben ! — Wird ein solcher Planet aber auf einer Umlaufzeit auch etwas nothwendig karger betheilt, so bekommt er aber dennoch immer so viel, daß er bestehen kann, und ich kann es seit Trillionen von meinen eigenen Wanderungen um eine noch andere und größere Regentensonne bezeugen, daß darum noch nie ein Planet, so er sich an meine Ordnung angeschlossen hatte, verhungert und zu Grunde gegangen ist ! Wenn aber frei herumschweifende Kometen, denen ihre Freiwandlerschaft lieber als meine feste Ordnung ist, irgend wo im endlosen Raume, in den sie ihre wahnwitzige absolute Freiheitsluft getrieben hat, zu Grunde gehen, dafür kann wohl ich nicht; denn einem Wesen aber, das sich rein nur selbst bestimmen will, ohne von einer andern und mächtigeren Leitung abhängen zu wollen, geschieht auch kein Unrecht; denn es hat sich ja selbst gerichtet ! — So du freisinnigster Kosmopolit mich als die Planetenregentin aber schon durchaus wegen meinem nothwendig veränderlichen Verhalten gegen die mir untergeordneten Planeten gestraft haben willst, da nehme mir mein Licht und meinen Glanz, und auch meine Größe und Macht; — sehe aber dann zu, wie die nach deiner Meinung von mir so sehr gedrückten und an den Sklavenketten gehaltenen Planeten dann ohne mich bestehen und fortkommen werden ! — —

    „Siehe Freund, so spricht sich die ganz natürliche Ordnung schon bei den ersten, größten, stärksten und freien Weltkörpern aus, ohne welcher kein Planet als bestandbar gedacht werden könnte; — so aber diese ganz frei schwebenden großen Wesen eines Direktors bedürfen, um wie viel mehr jene dem Körper nach kleinen, und in ihrer Bewegung schon durch allerlei Verhältnisse mehr und mehr gebundenen und gehinderten Wesen, als da sind die Thiere, und besonders die mit einem ganz vollkommen freien Geiste begabten Menschen !

    „Thiere einer und derselben Art haben eines unter ihnen, das gewisserart ihr Leiter und Führer ist; wenn dieser sich rührt, da sind alle wie durch einen elektrischen Schlag zu gleichen Bewegung angefacht. Siehe an eine Rinderherde; sie hat einen Leiter unter sich; der Hirte, der solches aus der Erfahrung weiß, und auch bald merkt, welchem Stücke aus seiner Herde die anderen nachgehen, hängt solchem Thiere eine Schelle an den Hals; und so er Abends die Herde heimführen will, da horcht er blos, wo die Schelle läutet; da er sie vernimmt, dahin auch begibt er sich, und findet seine ganze Herde daselbst versammelt; will er sie heimführen, da braucht er blos den beschellten Direktor zu führen, so gehen da alle andern von selbst dahin der Direktor geht. — Der gleiche Fall ist es sogar mit den sehr dummen Schweinen, besonders wo sie in der freien naturzuständig leben; eben so bei den Ziegen, Schafen, Pferden, Eseln und hundert andern Thiergattungen ! — Das gleiche kannst du sogar an den verschiedenartigsten Insekten nur zu sprechend entdecken, an den Vögeln, und nicht minder sogar an den stumpfsinnigen Fischen, und anderartigen Wasserthieren. — „Betrachten wir das in sich selbst überaus lockere Wasser, das sich doch ohne allen fühlbaren Widerstand in zahllose kleinste Tröpfchen zertheilen läßt; dieses höchstwichtige Naturelement, das in sich alle Urkeime des animalen wie des planetaren Lebens birgt, und zugleich von dir nie berechenbaren Kräften geschwängert ist, gehorcht im freien Zustande ganz unbedingt dem ihm innewohnenden Gesetze der Schwere; laut diesem Gesetze, dessen es durch ein eigenes Wahrnehmungsvermögen gewahr wird, empfindet es die leiseste Abdachung irgend eines Territoriums, fängt da sogleich an, nach einer größern Niederung hin sich fort zu bewegen, und hat so lange keine Rast und Ruhe, als bis es des Meeres größte Territorialniederung vollends erreicht hat.

    „Auch hat dieses Element noch diese sonderbare Eigenschaft, daß es sich erst dann vollends klärt, wann es des Meeres Niederung erreicht hat, gewisserart dadurch andeutend, daß der Mensch auch erst dann zum klaren Bewußtsein seiner wahren ewigen Bestimmung komme, so er irdisch nicht nach den höchsten Würden, sondern nur nach alle dem strebt, wo er den niedersten Standpunkt, d. ist: die wahre — von Mir so oft anempfohlene — Demuth erreicht, die aber nie durchs Gebieten, sondern nur durch´s Gehorchen erreicht werden kann !“ — —

    Kapitel 20.

    Der HErr Jesus als Geologe. Fortsetzung der Belege aus der Natur, daß auch da die Ordnung und Unterordnung unter das Uebergeordnete ist; Beisp. — die Berge; deren Intelligenz und Gehorsam. Dreierlei Gebirgsarten. Zweck der Berge, zunächst der Hochgebirge. Aehnlichkeit der Fürsten=Aufgabe mit diesen.

    ( Jesus: ) „Also wäre dir durchs Wasser nun ein Beleg gegeben, daß auch dieses, dir sicher sehr stumm vorkommende Element, eine eigenthümliche Intelligenz in sich enthält, durch die es dem in ihm zu Grunde liegenden rein göttlichen Ordnungsgesetze den allerpünktlichsten Gehorsam leistet bis zum letzten Tropfen, trotzdem ein jeder Tropfe eine Masse von Trillionen Leben in sich birgt ! „Aber wir wollen die Sache nicht bei dem alleinigen Wasser schon zur Genüge betrachtet haben, sondern wollen uns zunächst auf die Geburtsstätte des Wassers, also auf die Berge nehmlich wenden, und wollen sehen, ob an ihnen nicht auch irgend eine besondere ganz eigentümliche Intelligenz, und diese zufolge auch eine genaue Beobachtung der in sie gelegten Gesetze gar wunderbar zu bemerken ist ?! „Siehe Freund, auf der Erde findest du allerlei Berge; darunter sind sehr hohe, oder Urgebirge, dann mittlere, das heißt: mittelhohe, oder sogenannte Gebirge der sekundären Formation; und endlich ganz niedere, das heißt mehr Hügel als Berge, die sämtlich nach der irdisch gelehrten Analogie einer tertiären Formation angehören !?

    „Du lächelst nun gewisserart freudig, weil du an Mir auch einen Geologen neuerer Art entdeckst ! O da sei du ganz getröstet; denn in der Geologie, wie in der höheren Kosmologie bin Ich so ziemlich bewandert ! Aber nun weiter: „Wir haben also dreierlei Berge; von diesen drei Arten wollen wir zuerst der höchsten unsere Betrachtung zukommen lassen. „Warum sind wohl die Berge auf der Erde ? und hier meine Ich ganz besonders — die erste Art.

    „Siehe; ihre Zwecke sind verschieden; für´s Erste — sind sie die Regulatoren der freien elektromagnetischen Strömungen, auf daß diese über den ganzen Erdboden gehörig vertheilt werden; für´s Zweite — verhindern sie, daß die Luft um die Erde, so diese ihre tägliche schnelle Rotation um ihre Axe macht, nicht stehen bleibe, während die Oberfläche der Erde sich fortbewegt, und dadurch eine über alle Orkane heftigste Gegenströmung hervorbringe, durch die wohl kein Wesen auf der Oberfläche der Erde als bestehend gedacht werden könnte; für´s Dritte — ziehen sie die zu mächtigen, durch den Sauerstoff und Wasserstoff bewerkstelligten Feuchttheilchen aus der allgemeinen Luft an sich, ( deshalb ihre höchsten Kanten und Spitzen auch meistens umdünstet, und somit selten sichtbar erscheinen ), und diese vereinen sich hier durch die stets mächtig vorhandene Elektrizität, und fallen dann zumeist als Schnee und Eis auf die steilen Abhänge der Berge nieder, von denen sie nach größeren Anhäufungen als mächtige Lawinen in die Gräben, Schluchten, und in die Hochgebirgsthäler stürzen, und daselbst durch ihre starke Anhäufung die sogenannten Gletscher bilden, die dann wieder die besondere Eigenschaft haben, die Kältetheilchen aus der gesamten Luft anzuziehen, und dadurch die niedriger gelegenen Fruchtgegenden vor den alles erstarrenden und zerstörenden Frösten zu bewahren, zugleich aber auch die manchmal zu stark angesammelte Luftelektrizität sehr mächtig zu schwächen, und dazu auch den Kreislauf des Wassers durch die Athmosphäre zu ordnen, ohne welche Thätigkeit die Ebenen der Erde nahe unausgesetzte allerheftigste Wolkenbrüche auszustehen hätten !

    „Du siehst nun aus diesem Wenigen die große Nothwendigkeit der Hochgebirge, und sprichst auch bei dir: Ja, das ist klar, und unwiderruflich wahr; denn wo nur die Menschen es zu rücksichtslos wagten, etwas an der Ureinrichtung der Berge zu ändern, da sind sie auch nur zu bald durch früher nie dagewesene Elementarschäden für ihren Frevel auf das empfindlichste gezüchtigt worden ! Siehst du, Freund, also ist es auch ! Aber nun kommen wir eigentlich erst aufs Rechte; daher habe nun ganz hauptsächlich wohl Acht !

    „ Siehe, damit aber eben die Hochgebirge die wichtige Bestimmung zu Erhaltung eines ganzen Weltkörpers, und alles dessen, was auf seiner weiten Oberfläche sich befindet, erfüllen können, so ist es zunächst durchaus nicht gleichgültig, wo sie sich befinden, und müssen für´s zweite durch die gewisserart in ihnen und über ihnen wohnenden Geister, oder ( nach deiner Art zu reden, ) Kräfte allernothwendigst jene eigenthümliche Intelligenz besitzen, durch die sie in den Stand gesetzt werden, das zu bewirken, wozu sie bestimmt sind. „Die ihnen, oder vielmehr ihrer unläugbaren bestimmten Intelligenz, anheimgestellte Wirkungssphäre ist für sie so gut das, als was für unser Einen ein positives Gesetz ist, das sie durch ihre Intelligenz ganz genau wahrnehmen; was du Mir um so mehr glauben kannst, du du doch ehedem selbst von Mir behauptetest, Ich sei durch die Schule der Egypter in die innern Kräfte der Natur sicher eingeweihter gewesen, als alle Gelehrten der Jetztzeit !

    „Da du solches nun einsiehst, so sehe auch ein, daß nur durch die höchst genauste Befolgung der Gesetze, die der Intelligenz dieser großen Auswüchse der Erde anheimgestellt sind, die Erhaltung eines ganzen Weltkörpers bewerkstelligt werden kann; würden aber diese Hochgebirge einmal sich auch gegen die sie bestimmenden Gesetze auflehnen, und gewisserart sagen: Wir wollen keine hohen Erdbeherrscher mehr sein, sondern auch wir wollen nun zu kleinen Fruchthügeln uns erniedrigen ! Sage, was würde aus solch einem Gebirgsungehorsam endlich für die ganze Erde für ein namenlosestes Unheil erwachsen ?!

    „Siehe nun, obschon diese Hochgebirge keine Früchte tragen, und viele hundert Quadratmeilen unfruchtbares Land ausmachen, und so dem gemeinen Menschenverstande als „unnütz“ (?) erscheinen; wäre es aber darum wohl wünschenswerth — diese Bergfürsten zu entthronen, und sie zu vermeintlichen Fruchtebenen zu umstalten ? — Du sagst: Das wolle der Himmel nur verhüten! — Nun — sage auch dazu, daß es der Himmel verhüten wolle, daß die Hochgebirge in der menschlichen Gesellschaft nicht verwüstet werden, sonst wird es auf der politischen Erde nur zu bald also aussehen, als wie es auf der natürlichen aussehen würde, so die natürlichen Hochgebirge zerstört würden !

    „Siehe, so die Könige der Erde wahrhaft ihrer Bestimmung entsprechen sollen, da müssen sie sein gleich den Hochgebirgen ! Verstehst du das ? — — Du sprichst: „Ja, ich verstehe es nun ganz, und sehe es auch ein, daß Du ein wahrer Urweiser bist !“ „Gut, sage Ich dir; die Sache ist aber noch nicht zu Ende; wir haben noch zwei Gebirgsarten vor uns; diese müssen uns auch noch etwas erzählen !— Höre daher weiter an, und sehe, wozu sie da sind.“

    Kapitel 21.

    Gelehrte Fortsetzung der Rede Jesu über die Bildung der Erdoberfläche, und somit der Berge; Entstehung und Zweck der Bergarten. Thäler, Seen. Dritte Art der Berge; von der Aufgabe dieser letzteren. Widerspenstige Berge.

    (Jesus fährt fort: ) „Als die Erde nur erst ein wüster Weltkörper war, und weder Pflanzen noch Thiere zu ernähren und zu erhalten hatte, außer jenen Urtypen zu allen spätern Formen in den Gewässern ( um mit dir als einem deutschen Gelehrten auch gelehrt zu reden); da freilich genügten die Urgebirge allein, dem noch gewisserart ganz rohen, also unausgebackenen Erdballe die nöthigen, schon früher erwähnten Dienste zu leisten; als aber nach einer gehörigen Anzahl von Jahrtausenden der Erdball sich mehr und mehr gesetzt hatte, und über den Meeresspiegel schon ganz bedeutende Inselgruppen sich zu erheben anfingen, und die in das Wasser gelegten Urkeime über demselben in allerlei Gras= und Pflanzenarten sich auszuprägen begannen, da war es nöthig, damit die in die Gewässer gelegten Urkeime ob ihrer Reife auch ehestens zu ihrer Entwicklung ein größeres Territorium bekämen, dafür zu sorgen, daß durch unterirdische Feuerkräfte neue Erhöhungen bewerkstelligt würden, durch die dann mit der Zeit die werdenden neuen Produkte mehr Raum, Nahruung und Schutz bekommen sollten; und da fing es über den ganzen Erdkreis gar gewaltig zu toben und zu wüthen an; die unterwässerlichen Festlagen wurden zersprengt, und durch die großen Kräfte zu vielen Millionen weit über den Wasserspiegel emporgehoben ! „Es gehörten wohl viele Jahrhunderte dazu, bis diese große Arbeit beendet werden konnte; aber das macht bei Gott, weißt du Freund, gerade keinen merklichen Unterschied; denn Tausend oder eine Million Jahre dieser Erde sind vor Ihm gleich wie Ein Tag !

    „Kurz, also — und darum wurden die zweitartigen Berge gebildet, wie Ich es dir soeben dargethan habe; diese Berge aber waren anfangs auch viel höher und schroffer als sie nun sind; aber die Zeit und ihre natürlichen Stürme haben ihre Häupter sehr erniedrigt, und haben damit die großen Vertiefungen neben ihnen mehr und mehr ausgefüllt, und dadurch engere und breitere Thäler gebildet. „Da aber diese Thäler hie und da höher und niederer ausfielen, und daher dem Wasser keinen freien Durchzug gestatteten, so blieb dasselbe in den größeren Vertiefungen nothwendig sitzen, wodurch sich dann auch ganz natürlich größere und kleinere Seen bilden mußten.

    „Da ferner aber diese Seen durch den beständigen Kreislauf des Gewässers sowohl durch die Erdporen, wie auch durch die Luft auf dem Wege des Regens, Schnees, Hagels, wie auch des Thaues einen beständigen Zuwachs erhielten, so mußten sie auch nothwendig über ihre Ufer zu fließen und zu stürzen anfangen; dadurch haben sie mit der Zeit auch ganz natürlich durch ihr Strömen kleinere und größere Theile ihrer natürlichen Ufer oder Dämme abgelöst, und haben damit zum Theile die ungleichen Vertiefungen der Thäler nach und nach mehr und mehr ausgefüllt, und zum Theile — besonders zu Zeiten größerer Ueberfluthungen — auch förmliche Hügel und Hügelreihen gebildet, was heut zu Tage sogar noch hie und da auf der Erde zu geschehen pflegt, so wie, daß auch hie und da Berge der zweiten Art durch´s Feuer entstehen. „Diese nun zuletzt berührte Hügelbildung auf dem Wege der Anschwemmung ist die sogenannte tertiäre Formation ( jüngste Bergbildung ), die natürlich durch die sekundäre bedingt ist. „So hätten wir nun die Entstehung der beiden letzten Bergarten ganz naturrichtig hergeleitet, und den Grund oder die Ursache der zweiten auch schon angegeben.

    „Warum aber die dritte Art entstand, und hie und da noch entsteht, ist wohl sehr leicht einzusehen, wenn man nur den Grundsatz nicht aus dem Auge verliert, daß nehmlich zur ferneren Hervorbringung, Erhaltung und Beschützung von neueren Wesen — und zur Fortpflanzung der schon Daseienden, vor allem ein guter und geräumiger Boden nöthig ist !

    „Der Boden der Erde ist nun so bestellt und hergerichtet, daß auf demselben allerlei Wesen entstehen, sich fortpflanzen, leben und wohnen können; und diese Einrichtungen wurde und wird noch bewirkt durch die drei verschiedenen Bergarten !

    „Die zwei letzten Bergbildungen scheinen dem ersten Anscheine nach freilich wohl keine Aehnlichkeit in der Bestimmung der ersten Gebirgsgattung zu haben; denn es ist ihre Entstehungsart eine ganz andere, und so auch ihre eigentliche Bestimmung; aber da sie einmal in die Reihe der Urgebirge, also der Bergfürsten, getreten sind, so müssen sie sich ohne alles Sträuben — trotz ihrer noch ganz eigenen Bestimmung — auch jenen Gesetzen fügen, die ihnen die Urgebirge, wie aus sich heraus vorzeichnen ! — d.h.: „Es ist nicht genug, daß ihr niederen und jüngeren Berge mit eurem Ueberflusse die Thäler und Gräben ausfüllet, und dort ein fruchtbares Land erzeugt, und kleine Berglein mit schönen Lustwäldchen anleget; sondern ihr müsset vom Anbeginn eures Seins an auch einen großen Theil unserer Lasten übernehmen, und uns in Allem unterstützen, sonst erfüllet ihr eure Bestimmung durchaus nicht, und könnet sie auch nicht erfüllen, da durch eurer Entstehen unsere Kraft zu sehr in den Anspruch genommen wurde, so wir nun ganz so wie früher, da ihr noch nicht waret, Alles ordnen und lenken sollen !“ „Und siehe, diese neuen Berge thun es genau, zufolge der in ihnen ebenfalls zugrunde liegenden Intelligenz, was ihnen die Bergfürsten auferlegen. „Es giebt aber im Ernste auch welche unter ihnen, die den Höchsten gewisserart nicht gehorchen wollen; solche Berge aber werden durch die gewaltigsten Stürme so lange gehetzt, bis sie sich die Ordnung der Hohen entweder gefallen lassen, oder im Gegensatze auch ganz zu Grunde gerichtet werden ! „Bei den alten Weisen hießen solche Berge „Widerspenstige“, auch bisweilen „Verfluchte“; in der neuern Zeit heißt man solche Helden von Bergen: Lockere, Unbeständige, ( Faule, ) Verwitterte. Beispiele von solchen bestraften ( eingestürzten und gänzlich vernichteten ) Bergen gibt es eine große Menge, sowohl in der alten, als auch in der neuen Zeit.“

    Kapitel 22.

    Fortsetzung der Rede Jesu über die Unterwürfigkeits= Ordnung. in der Natur. ( Robert erkennt dieselbe an ). Vergleich mit den Verhältnissen der menschlichen Gesellschaft.
    Von den Gefahren der absoluten äußeren Freiheit, — von der innerlich höchst verschiedenen Wesenheit der Menschen, und etwaige gräßliche Folge bei untergeordneter äußerer Freiheit. — Der langen Rede Kernfrage.

    ( Jesus fährt fort: ) „Lieber Freund und Bruder, Ich meine, du wirst aus dieser ganz aus der Natur genommenen Darstellung der Unterwürfigkeitsverhältnisse, sogar an den für dich leb= und somit intelligenzlosen Dingen, sie eben so wohl begriffen und eingesehen haben, als du sie ehedem bei den Thieren und Weltkörpern, wie auch bei den Gewässern begriffen hast — und es daher kaum von nöthen sein dürfte, dir noch mehrere Belege aus der für dich stummen und gewisserart todten Natur vorzuführen, was Ich wohl noch gar sehr könnte, besonders so Ich dich auf andere Planeten hinführete, wo die Ordnung in allem viel genauer und strenger abgemessen erscheint, als auf dem geflissentlich nahe in der größtmöglich ( anscheinlichen ) Unordnung belassenen Erdplaneten, was den Grund hat — auf daß auf ihm eben die freihesten Geister, als wahrhafte „Gotteskinder“, desto freier und für ihr Wesen ersprießlicher könnten groß gezogen werden.

    „Du siehst das also nach deiner innersten Bejahung ein, und Ich sage dir, daß Ich damit völlig zufrieden bin.

    „Weil du aber nun sogar an der für dich stummen Natur das einsiehst, daß in ihrem Gefüge eine gewisse stufenmäßige Unterwürfigkeits= Ordnung ganz unerläßlich nothwendig ist, damit sie ( die Natur ) bestehe, und dauernd erhalten werde; nun denn — denke dir den Menschen, der da begabt ist mit einem absolutest freiesten Geiste, der in seinem Denk=, Beschluß= und Begehrungsvermögen sich in der höchsten Unbeschränktheit befindet ! — „Stelle dir das so recht kernfest vor, was da am Ende herauskäme, so jeder Mensch zufolge seiner inneren absolutesten Freiheit, ohne alle Beschränkung thun dürfte, was sein inneres Geistwesen aus seinem gottähnlichen unendlichen Ideenreichthume nur immer in seiner unversiegbarsten fantastischen Lebenskammer als geordnet unter zahllosen Formen schöpft !? —

    „Ich sage dir, da wäre Erstens — kein Mensch vor dem andern sicher, denn es gibt die Geister, deren innere Fantasien oder Schöpfungen sich hauptsächlich damit beschäftigen, und eine eigene Wohllust darinnen finden, alles Bestehende zu vernichten ! Einige möchten fort und fort Menschen auf die verschiedensten Arten tödten; Andere wieder möchten alle Berge zerstören; wieder Andere durch die Erde ein Loch graben, dasselbe mit Pulver, so weit als möglich anfüllen, um dadurch möglicher Weise die ganze Erde zu zersprengen; wieder Andere möchten alles Wasser der Erde vertilgen; Andere wieder die ganze Erde ersäufen, noch Andere die ganze Erde verbrennen; Andere den Mond mit einem Stricke an die Erde anhängen und ihn herabziehen !

    „Zweitens — gibt es wieder eine große Menge ungeheuer sinnliche Geister, deren Fantasie aus lauter Genußideen zusammengesetzt ist; so diese Geister keine Beschränkung durch Gesetz hätten, so würde vor großen Gailheit kein weibliches Wesen sicher sein, am Ende auch kein Knabe, und sogar kein Vieh mehr ! Denn Ich kenne nur zu viele solche Naturfreunde a´ la Sodom und Gomorrha, die sich zu einem förmlichen Geschäfte macheten, sich für´s Erste mit allen möglichen weiblichen Rassen begatten, um zu erfahren, was da überall für Früchte herauskämen ? wenn dieß Zeugungsspiel ihrer Fantasie nicht genügete, da macheten sie fürs zweite Versuche auch an den verschiedensten Thieren, wodurch auch wirklich nicht selten die sonderbarsten und unordentlichsten Gestalten zum Vorscheine kämen, was besonders bei den raffinirten Heiden gar nicht selten der Fall war. „Nun denke dir aber eine große Gesellschaft von solchen, sinnlichen und gailen Genußmenschen im völlig sowohl moralisch als auch politisch gesetzlosen Zustande ! — Von welch verschiedensten Kreaturen und barsten Scheusalen wird es unter ihnen wimmeln ?! Nach wenigen Hunderten von Jahren würde es auf der Erde wimmeln von Wesen, vor denen am Ende kein menschliches Leben mehr sicher wäre !

    „Moses hat darum auch ein äußerst scharfes Gebot ergehen lassen, und sogar den Feuertod als Strafe darauf gesetzt für solch einen Gailer, der sich unterfienge, so was zu thun, was Moses, der als ein königlicher Adoptivsohn in alle die damaligen ägyptischen Scheußlichkeiten eingeweiht war, nur zu gut kannte, und wußte !

    „So hat es auch von den sinnlichen Geistern solche gegeben, und giebt es leider noch hie und da, die ihre, man kann sagen, echt teufliche Genußsucht nur dann befriedigten, so sie die Maid während und auch vor dem Akte auf das grausamste quälten und marterten ! erst ihre letzten schmerzvollsten Lebensäußerungen gewährten ihnen die größte Wollust ! ( Lustmord. ) — Ich brauche dir nicht eine Menge spezielle Thaten aufzuführen; denn es sind manche von der Art, daß du sie gar nicht anhören könntest ! —

    „Es ist genug, daß du weißt, welche Früchte daraus zum Vorscheine kommen, so irgend eine Menschengesellschaft sich in einem gesetzlosen Zustande befindet.

    „Drittens — giebt es wieder Geister, die von sich die außerordentlichsten Ideen fassen, und alles endlos tief unter ihrer Würde finden ! Diese Geister sind stolz, und über die Maaßen herrschsüchtig; vor ihnen solle sich alles bis in den Staub verkriechen, und nur das thun, was sie wollen ( sog. „Uebermenschen“.) „Denke dir aber nun eine ganze große Gesellschaft von lauter solchen Menschen; wie würden sie mit einander leben ?! — Ich sage dir, eine Welt voll Tiger, Löwen und Panther würden mit einander in einer beiweitem größeren Harmonie leben, als solche Menschen, so sie nicht durch moralische wie auch durch weise politische Gesetze beschränkt wären !

    „Und so giebt es noch eine Menge zahlloser Abarten von den verschiedensten Geistern ( unter den Menschen ), deren Grundfantasien und Hauptneigungen in ihrer Art natürlich gegen alle nothwendige positive Ordnung so höchst lasterhaft verschieden sind, daß du dir davon nicht die allerleiseste Idee machen kannst ! „Wenn aber alle diese Geister von ihrer absolutesten innern Freiheit nur zum millionsten unbeschränkten Theile den Gebrauch machen dürften, denke, und sage es Mir, wie würde es dann nur zu bald auf einem Weltkörper aussehen ?! — „Du sprichst: Freund ! das wäre entsetzlich ! das wäre die Hölle aller Höllen auf der Oberfläche der Erde ! — Richtig, sage Ich dir, du hast wohl und richtig gedacht und gesprochen ! „Ich aber frage dich weiter, und sage: Was aber ist demnach allerhöchst nothwendig, damit die vollste Hölle so viel als möglich von der Oberfläche der Erde hintan gehalten werde ? — „Siehe, nun kommen wir Beide erst dorthin, von wo wir ausgegangen sind, und wo Ich dich eigentlich haben wollte!

    „Kennst du´s nun, was Ich damit sagen wollte, so Ich, wie auch der Paulus, allen echten Bekennern Meiner Lehre den Gehorsam gegen eine rechtmäßige weltliche Obrigkeit anempfahl ! „Siehst du nun, warum man dem Kaiser, was sein ist, und Gott , was Gottes ist, geben solle. „Sage Mir nun, wie du die Sachen jetzt einsiehst ! kommen sie dir noch so widersinnig vor, als sie dir ehedem vorgekommen sind ? findest du den gerechten Gehorsam, und die rechte Demuth immer noch als des freien Menschengeistes unwürdig ?! — Rede nun; die Reihe ist wieder an dir; Ich will dich hören.“

    (…)
    ————————————————————————–

    Sehr geehrte Leser,

    im Kapitel 23, finden sie Roberts anerkennende Antwort, — seine Gegenfrage — über den Machtmißbrauch der Fürsten, — „die kleinen Diebe straft man, die großen läßt man laufen“ ; ist da keine Selbsthilfe dem Volke erlaubt ? — Elend der Armuth. Erdensein — Prüfungsleben. Schwerer pessimistischer Fragensprudel, und seine Bitte um besseres Licht.
    ————————————————————————–
    Robert Blum, Band 1/ 2 finden sie im umfassenden Lorberarchiv unter Erstausgaben. Das umfassende Lorberarchiv finden sie hier : → https://onedrive.live.com/?cid=96DC68F4101B42E2&id=96DC68F4101B42E2!105

    Sammlung von (Faksimile)Original-Erstausgaben der Offenbarungschriften an Jakob Lorber; fast komplette Sammlung der Zeitschriften “Das Wort”, “Das geistige Leben”, “Wille und Wahrheit”, und sonstige Schriften aus dem Umfeld der Neuoffenbarungen Jesu. Man kann einzelne Dateien ohne Anmeldung anzeigen und auch herunterladen; für mehrere Dateien zugleich und ganze Verzeichnisse muss man sich bei Skydrive anmelden, was aber gratis ist.
    ————————————————————————–

    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !

    Reply
  4. 18

    Ostfront

    Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen:

    „Wo und was ist Wahrheit ?“
    —————————————————————
    Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber ( Fortsetzung 3 )
    —————————————————————
    Anfang → https://lupocattivoblog.com/2019/09/12/die-paulusbriefe-kapitel-5-die-struktur-der-paulusbriefe-wie-sie-uns-im-missal-begegnet/#comment-278829

    Fortsetzung → https://lupocattivoblog.com/2019/09/12/die-paulusbriefe-kapitel-5-die-struktur-der-paulusbriefe-wie-sie-uns-im-missal-begegnet/#comment-278965

    Fortsetzung 1 → https://lupocattivoblog.com/2019/09/15/die-paulusbriefe-kapitel-6-die-analyse-der-paulusbriefe-mittles-cassianus/#comment-279201

    Fortsetzung 2 → https://lupocattivoblog.com/2019/09/17/die-paulusbriefe-kapitel-7-fingierte-zeugnisse-ueber-paulus/#comment-279408
    —————————————————————

    (…) Aber da in Maßen der Mischung, um des Reichtums und der Fülle der Schöpfung willen, kein Lebensfunke genau wie der andere, sondern jeder vom Schöpfer besonders gestaltet werden mußte 2), so ergaben sich — man möchte fast sagen — natürlicherweise zwei Klassen von Lebensfunken : die eine, in welcher die Gedanken und Gefühle der Ordnung, d.h. der Gottesfurcht und Liebe, und die andere, in welcher die Gedanken und Gefühle der Widerordnung, d.h. der Selbstherrlichkeit und Selbstsucht, vorherrschen, — also mit anderen Worten: eine Klasse der Ordnungsfunken und eine Klasse der Widerordnungsfunken. 3)

    Welch unermeßlich große und wichtige Rolle in der ganzen Schöpfung auch diese letztere Klasse der Widerordnungsfunken spielt, werden wir im weiteren Verfolge der Lorberschen Schöpfungslehre noch klar erkennen und eingehend zu betrachten haben. Sie bilden in allen aus den Ur= Lebensfunken sich aufbauenden höheren Geschöpfen den notwendigen, lebenweckenden Gegenpol zu den Ordnungskräften. Und da ohne einen solchen inneren Gegensatz auch das Dasein und Leben der höheren Geschöpfe nicht denkbar wäre, so sind auch diese Urfunken des Bösen, vom allumfassenden Gottesstandpunkte aus betrachtet, in Wahrheit ebenso gut und daseinsberechtigt wie die Ordnungsfunken, weil sie im Schöpfungsganzen in der Art, wie sie vom Schöpfer geschaffen wurden, ebenfalls allerhöchst zweckvoll, ja unentbehrlich sind. — Und von diesem höheren Gottesstandpunkte aus ist und bleibt es mithin ewig wahr:

    „Vor Gott gibt es nichts Unreines, nichts Schlechtes und nichts Böses. Alles ist gut, was Gott geschaffen hat.“ 4)

    Anders muß freilich, wie wir im Laufe der nachstehenden Ausführungen noch sehen werden, das Urteil über die Lebensfunken der Widerordnung vom Geschöpfesstandpunkte aus lauten.
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 2, Kap. 228, 4. 2) Ev Bd. 2, Kap. 229, 8. 3) Vgl. Ev Bd. 4, Kap. 158, 6, 7. 4) Ev. Bd. 8, Kap. 34, 12.
    —————————————————————-
    Von der Willensfreiheit der Lebensfunken

    Wohl sind die Lebensfunken der Widerordnung als notwendiger Gegenpol der Ordnungsfunken, so wie sie „ihrem vom Schöpfer gestellten Zwecke entsprechen“, mehr oder weniger „fest und beharrlich“ in ihrer ordnungsfeindlichen Gesinnung 1), und sie können sich in dieser ihrer ordnungsfeindlichen Art ebenso wie die Ordnungsfunken in ihrer guten Art auch immer mehr befestigen und immer entschiedener ordnungsfeindlich ausbilden. 2) Allein der letzte, höchste Daseinszweck ist dieses Verharren oder gar Fortschreiten in der ,argen´, ordnungsfeindlichen Gesinnung für die Lebensfunken des Bösen nicht; vielmehr sind auch diese Lebensgrundgeister letzten Endes dazu berufen, sich geistig zu wandeln und in der Richtung der Demut und göttlichen Liebe zu veredeln und zu vervollkommnen.

    „Da ein jeder ( wesenhafte) Gedanke Gottes“, so wird im Johanneswerke gesagt, „als ein göttlicher Intelligenzfunke notwendig den göttlichen Willen in sich trägt, so kann denn auch jeder solche wesenhafte Einzelgedanke ( Lebensfunke ) entweder für sich oder in weiser Verbindung mit anderen Gedanken ( Lebensfunken )

    1. sich selbst in seiner Art ausbilden und als das, was er ist, sich ins Unendliche vermehren, oder

    2. durch weise Verbindung mit anderen ( d.h. reineren; d. Verf. ) Urelementen aber auch edler und vollkommener werden.“ 3)

    Edler und vollkommener werden heißt hier: zu den ursprünglichen, vom Schöpfer verliehenen, begrenzten und unvollkommenen Gaben der Erkenntnis und des Willens sich weitere, reine, den göttlichen Lebensgeboten entsprechende Eigenschaften der Liebe, der wahren Weisheit, Willenskraft, Ordnung, Beharrlichkeit, Geduld und Erbarmung nach und nach in immer steigendem Maße und in harmonischem Verhältnisse hinzuerwerben. 4)
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 5, Kap. 230, 1. 2) Ev Bd. 7, Kap. 17, 4. 3) Ev Bd. 7, Kap. 17, 4; vgl. auch Ev. Bd. 10, Kap. 176, 9: „Allen Bösen wird es ewig freistehen, in ihrem Bösen zu verbleiben und sich von selbem quälen zu lassen, oder aber sich zu bessern und die Wege des Lichts zu betreten.“ 4) Vgl. Lutz, ,Das Wesen Gottes´, S. 29 ff.
    —————————————————————-
    Auch der schlimmste Widerordnungsfunke hat demnach in sich die Fähigkeit und Möglichkeit, „für sich oder durch weise Verbindung mit anderen Urelementen in unbegrenztem Grade zur Gottähnlichkeit emporsteigen“ und sich zum reinsten Himmelsfunken zu vervollkommnen !1) — „Alles Leben“, heißt es im Johanneswerke, „kann in einem fort in ein immerwährend vollendeteres Leben übergehen, wenn es sich die Mühe nimmt, auf der Bahn der gestellten göttlichen Ordnung fortzuschreiten. Bleibt aber das Leben stehen auf einem Punkte, besonders im Beginne der großen Lebensbahn, nun, so kommt es auch ganz natürlich nicht weiter, sondern bleibt stehen und verkümmert am Ende gleich einem Halme im Winter, wenn er seiner Lebensfrucht nach der Ordnung Gottes einmal ledig geworden ist.“ 2) — Ja, wir werden noch vernehmen, daß nach dem Willen der Gottheit ein jeglicher Lebensfunke in solcher Weise sich nicht nur vergöttlichen kann, sondern daß jeder ohne Ausnahme diese Entwicklung nehmen soll, und daß eben hierin das allgemeine von Gott mit Macht verfolgte, große Ziel der Schöpfung besteht, daß möglichst alle Lebensfunken ihre Gedanken und Gefühle der Widerordnung schließlich völlig überwinden und die Gedanken und Gefühle der Ordnung „durch die sehr leicht mögliche Vermehrung der göttlichen Liebe“ zur unbedingten Vorherrschaft bringen und so aus dem Unreinen ins rein Geistige und Gottähnliche übergehen. 3)

    Umgekehrt bringt es der große, unermeßlich wichtige und weittragende Grundsatz der Geisterfreiheit aber auch mit sich, daß jeder aus Gottes Schöpferhand hervorgegangene reine, d.h. vorwiegend ordnungswillig veranlagte Lebensfunke sich nach seinem freien Willen auch rückwärts wandeln und zum eigenwilligsten, eigensüchtigsten Elemente der Widerordnung hinuntersinken kann. 4)
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 7, Kap. 72, 9; Bd. 3, Kap. 178, 5 — 8; GS Bd. 2, Kap. 126, S. 495. 2) Ev Bd. 3, 9; vgl. auch GS Bd. 2, Kap. 126, S. 495: „Sehet, also geht ursprünglich von Mir aus nur ein Fünklein der Lebenskraft, mit dem Vermögen ausgerüstet, sich bis ins Unendliche zu stärken und zu kräftigen.“ — Ferner Ev Bd. 6, Kap. 88, 5. 3) Ev Bd. 6, Kap. 226, 9 — 10. 4) Ev Bd. 2, Kap. 232, 7; vgl. auch Ev Bd. 6, Kap. 165, 8 und 10, Kap. 169, 6 und als Beispiel Ev Bd. 4, Kap.144, 9.
    —————————————————————-
    Jeder Lebensfunke ist also, wie das Urgrundwesen der Gottheit selbst, ein selbstherrliches Wesen, das aus sich, durch den Wettstreit seiner inneren Gedanken und Gefühle die Richtung seiner Liebe, d.h. seines Erkenntnis= und Willensstrebens bestimmt und sich entweder für Gottesliebe und Gottesordnung oder für Eigenliebe und Widerordnung entscheiden und so ein vollkommener Engel oder ein vollkommener Teufel werden kann. 1)

    Dieses heilige Lebenswunder des sogenannten freien Willens verstehen wir nur, wenn wir uns an die gegensätzliche, polarische Beschaffenheit der Lebensfunken erinnern. Nur zufolge dieser Gestaltung gibt es, wie gesagt, einen inneren Kampf, und das Ergebnis dieses inneren Widerstreits vieler einander entgegengesetzter Gedanken und Gefühle ergibt jenes nach äußerer Auswirkung drängende Begehren, das wir den Willen eines Wesens nennen. — ,Frei´ nennt Lorber im Einklange mit dem allgemeinen Sprachgebrauch diesen aus dem Widerstreite der Gedanken und Gefühle sich ergebenden Willen eines Lebensfunkens, weil er nur eigenen inneren Kräften des Lebensfunkens entwächst, und weil Gottes Liebe und Erziehungsweisheit diesem Willensdrange der Wesen stets auch ein möglichst freies Sichausleben gewährt.

    Wir müssen, um Unklarheiten zu vermeiden, jedoch schon hier bemerken, daß bei den Lebensfunken im Anfange ihrer Entwicklung dieser sogenannte freie Wille in seinem Entstehungsgrunde noch unselbstständig ist, indem er noch ganz unmittelbar von den dem Lebensfunken bei seiner Entstehung von Gott verliehenen Gedanken und Gefühlen gestaltet und bestimmt wird. Auch werden wir sehen, daß dieser Urwille der Lebensfunken, solange er nicht völlig im Einklang mit dem göttlichen Ordnungswillen sich befindet, in seiner Auswirkung mancherlei mehr oder weniger starke Hemmungen und Einschränkungen sich gefallen lassen muß, die seine Freiheit im Anfange seiner Entwicklung ebenfalls noch unvollkommen erscheinen lassen.

    Der sonach im Anfange ( dem Entstehungsgrunde nach ) unselbstständige und ( der Auswirkung nach ) begrenzte Urwille der Lebensfunken wird daher bei Lorber auch nicht selten in diesem Sinne als ,unfrei´ bezeichnet und ihm der nach langer Lebensentwicklung selbstständig gewordene und in der Gottesordnung ungehemmt sich auswirkende Wille der vollendeten Wesen als ein ,wahrhaft und vollkommener freier´ gegenübergestellt. 2)
    —————————————————————-
    1) Vgl. Ed Kap. 27, S. 81. 2) Ev Bd. 4, Kap. 176, 3, 4; H Bd. 1, Kap. 5, 13.
    —————————————————————-
    Wenn wir im folgenden vom freien Willen der Lebensfunken reden, ist daher immer an diese Einschränkung zu denken, wonach der freie Wille der Lebensfunken eine anfänglich unvollkommene und erst nach und nach auf Wegen, die wir noch eingehend betrachten werden, sich vervollkommnende Lebensfähigkeit ist.

    Ueber diesen allerbedeutsamsten, grundlegenden Umstand werden wir in der weiteren Schöpfungslehre noch oft und viel zu sprechen haben. Denn auf dieser wachsenden Willensfreiheit der Lebensfunken steht im endlosen Reiche des Ewigen geradezu alles. Und das Wesen der ganzen Schöpfung kann nur von dieser wichtigsten Grundtatsache aus voll und befriedigend erklärt und begriffen werden.

    Im Lichte dieser Eröffnungen verstehen wir nun aber auch wohl, daß und warum die vorwiegend ordnungsfeindlichen Lebensfunken zwar vom allumfassenden Gottesstandpunkte aus notwendig und gut, vom Geschöpfungsstandpunkte aus dagegen dennoch allezeit mit Recht als böse und verabscheuungswürdig erscheinen.— „Böse der Wirkung nach sind sie den Menschen ( und allen anderen Geschöpfen; d. Verf. ) gegenüber, weil diese die Bestimmung haben ( zur Erlangung eines glückseligen Daseins; d. Verf. ), unter der Leitung Gottes mit ihrem freien Willen sich für ewig dem reinen, positiven Geiste aus Gott zu erschließen und zu verbinden“ 1), d.h., die Widerordnungselemente in sich zu überwinden und möglichst viele reine Ordnungskräfte aus Gott sich anzueignen und in sich zur vollen Herrschaft zu bringen.

    „Ist das Unkraut der Widerordnungselemente“, so lesen wir im Johanneswerke, „ursprünglich auch eine Notwendigkeit zur Gestaltung eines völlig freien, geistigen Lebens, so muß es aber endlich von dem frei geschaffenen Wesen doch als Unkraut erkannt und freiwillig überwunden oder hinausgeschafft werden.

    Der Reiz zum Uebertreten des Ordnungsgebotes erfüllt als ein Wecker des Erkenntnissvermögens und des freien Willens die Seele mit wahrer Lust und Freude nur so lange, als sie den Reiz gar wohl erkennt, demselben aber nicht huldigt, sondern ihm mit ebendemselben freien Willen, der durch den Reiz in ihr erweckt und belebt wurde, bekämpft.“ 2)
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 5, Kap. 230. 1. 2) Ev Bd. 4, Kap. 104, 3 und 5.
    —————————————————————-
    Kampf gegen die Widerordnungskräfte ist also die gottgegebene Losung für alle Wesen ! Ja eben in diesem rastlosen, eifrigen Kampfe besteht und entfaltet sich, wie wir noch erfahren werden, das ganze Leben der Schöpfung. Und darum sind wirklich für alle Geschöpfe die Widerordnungsfunken — obwohl auch sie göttlichen Ursprungs sind — der Inbegriff alles verabscheuungswürdigen Bösen, das zur Ordnung bekehrt und zum Guten gewandelt oder ausgeschieden und unschädlich gemacht werden muß. 1)

    —————————————————————-
    1) Ein Gespräch, das wir in der ,Haushaltung Gottes´ finden, mag diesen bedeutsamen Punkt noch weiter beleuchten. Dort sagt ein Urvater, Lamech, zum Herren:

    „Als Du wolltest Engel, Himmel und Welten und Menschen erschaffen, da bedurftest Du keines Stoffes, sondern Dein allmächtiger Wille, verbunden mit Deinen allerweisesten, heiligerhabensten Ideen und Gedanken, war und wird ewig sein der alleinige Grund Deiner ganzen unendlichen Schöpfung.

    Da ich mir aber doch unmöglich denken kann, daß in Dir je eine arge Idee oder gar irgendein nur dem Anscheine nach böser Gedanke stattgefunden hat, so möchte ich doch erfahren von Dir, woher so ganz eigentlich das Böse des Satans und somit auch das Arge und Schlimme in uns Menschen kam ? Woher die Sünde ? Woher der Zorn, woher die Rache, woher die Herrschsucht und woher die Hurerei ?“ —

    Und der Herr erwiderte darauf dem Lamech: „Mein lieber Lamech, diese deine Frage klingt zwar wie eine großartig weise, — aber Ich sage dir, sie ist sehr menschlich.
    Ich will dir aber dennoch eine Antwort darauf geben und deine Frage lösen, obschon du heimlich meintest, daß es mit deren Beantwortung Mir ein wenig bedenklich gehen möchte.

    Und so höre denn:

    In Meinem Angesichtsbündel gibt es durchaus nichts Böses, sondern nur Unterschiede in der Wirkung Meines Willens, und dieser ist in der Hölle wie im Himmel, im Schaffen wie im Zerstören gleich gut. Aber im Angesichtsbündel der Geschöpfe ist nur eines als gut zu betrachten, nämlich der Verhältnisteil der Bejahung, unter dem das Geschöpf bestehen kann neben Mir und in Mir, oder mit anderen Worten: der erhaltende oder schaffende Teil aus Mir. Der auflösende oder zerstörende Teil aber ist in Anbetracht des Geschöpfes böse, weil es im selben neben Mir und in Mir nicht bestandskräftig sein kann.

    In Mir also ist das Ja wie das Nein gleich gut; denn im Ja schaffe Ich, und im Nein ordne und leite Ich alles. Aber fürs Geschöpf ist nur das Ja gut und böse das Nein, und das solange, bis das Geschöpf im Ja völlig eins mit Mir geworden ist, allda es dann auch im Nein wird bestehen und wirken können.“
    —————————————————————-

    Die Beeinflußbarkeit der Lebensfunken

    Die zur vollen Selbstständigkeit vervollkommnungsfähige Willensfreiheit aller Lebensfunken haben wir im Vorstehenden nun also als einen Hauptwirkungsgrund im großen Wesenreiche Gottes kennengelernt. Mit ihr allein ließ sich jedoch das unermeßlich reiche und geordnete Schöpfungsleben nicht gestalten noch erhalten. Wenn kein Geist irgendwie vom anderen etwas auf= und annehmen und jeder nur ganz selbstherrlich nach seinem höchsteigenen Sinne handeln und dahinleben würde, gäbe es ja keinen Zusammenhalt und kein Zusammenwirken, sondern nur eine grenzenlose Zersplitterung.

    Zu der grundsätzlichen Willensfreiheit und Unabhängigkeit der Lebensfunken mußte der Schöpfer daher anderseits auch eine gewisse gegenseitige Bindung und geordnete Unterworfenheit fügen. 1)

    Wie aber war diese Frage zu lösen ? — Wie konnten die Lebensfunken frei und dennoch gegenseitig aneinander gebunden und einander unterworfen sein ?

    Der allweise Wesenbildner meisterte auch diese Aufgabe, indem er zu dem ersten Grundgesetze des freien Willens das zweite fügte: daß ein jeder Lebensfunke die Fähigkeit habe, die Kräfte und Lebensströme eines anderen Lebensfunkens in sich aufzunehmen und sich zu eigen zu machen, — wohlgemerkt — wenn und soweit er mit seinem freien Willen sein innerstes, freies Ich dafür erschließen und eröffnen will.

    Mit diesem weiteren großen Lebensgesetze der freien Beeinflußbarkeit war einerseits die Selbstherrlichkeit der Lebensfunken gewahrt, da kein Funke den Einfluß eines andern sich zu eigen zu machen braucht, wenn er dazu nicht willens ist; und dennoch ward andererseits dadurch auch die Möglichkeit gegeben, daß die Funken, die sich nicht fliehen, trennen und abschließen wollen, sich gegenseitig im ordnungswilligen oder im ordnungsfeindlichen Sinne beeinflußen und zu allerlei Verbänden und Gesamtheiten zusammenfinden können.
    —————————————————————-
    1) Vgl. die lehrreichen Ausführungen über Freiheit, Ordnung und Unterwürfigkeitsverhältnis in RBl Bd. 1, 18 — 22.
    —————————————————————-
    Zur Veranschaulichung dieser wechselseitigen Beeinflussung der Lebensfunken im Guten wie im Bösen wird uns durch Lorber gelegentlich das Bild einer Heilpflanze und einer Giftpflanze vor Augen gestellt: „Sehet vor uns die Heilpflanze und dort etwas entfernter die äußerst schädliche Giftpflanze ! Nähren sich nicht beide vom ganz gleichen Wasser, von der ganz gleichen Luft, vom ganz gleichen Lichte und von dessen ganz gleicher Wärme ?

    Und dennoch ist diese Pflanze voll Heilstoffes und die andere voll tödlichen Giftes !

    Ja, warum denn also ?

    Weil die Heilpflanze vermöge ihres innern wohlgeordneten Charakters alle die sie umgebenden Naturlebensgeister nach ihrer guten Art stimmt und diese sich darauf in aller Freundlichkeit und Friedsamkeit, sie ernährend, von außen wie von innen heraus ihr anschmiegen. Es wird dadurch dann alles Heilsamkeit in der ganzen Pflanze, und am Tage, im Sonnenlichte, wird ihre Ausdünstung auf Menschen wie Tiere einen ungemein günstigen Einfluß ausüben.

    Dagegen bei der Giftpflanze dort, deren Inneres einen höchst selbstsüchtigen und grimmig zornigen Charakter in sich faßt, werden die gleichen Naturlebensgeister vom selben Charakter ergriffen und somit total verkehrt; sie schmiegen sich dann ebenfalls, die Pflanze ernährend, ihr an, und ihr ganzer Charakter wird darauf ganz gleichartig mit dem ursprünglichen der Pflanze. Auch ihre Ausdünstung wird giftig und der menschlichen Gesundheit schädlich, und die Tiere gehen mit ihren reizbaren Nüstern nicht in ihre Nähe.“ 1)

    Das freie „Lieben und Hassen der Elemente“ ergab sich so durch diese gegenseitige Beeinflußbarkeit der Lebensfunken. Und aus diesem Sichlieben, =suchen, =eröffnen und =verbinden der Urfunken einerseits und ihrem freien Sichmeiden, =verschließen und =fliehen anderseits entstand und entsteht fort und fort jenes ewige, wundervolle Wogen und Wallen, jenes Gestalten und Entfalten, Vergehen und Wiedererstehen, das wir Schöpfungsleben nennen.
    —————————————————————-
    1) Ev Bd. 4, Kap. 144, 7 — 9.
    —————————————————————-
    Das Lebensurmeer des Aethers

    In ihrer Gesamtheit bilden die dem göttlichen Urgeiste entquellenden Lebensfunken das Meer des Aethers, das als eine endlose Aura nach allen Seiten das Grundwesen Gottes umwallt.

    Der Außenlebensäther Gottes oder das Gottes= Raumleben heißt dieses Schöpfungsurmeer bei Lorber. Es erfüllt den ganzen unendlichen Raum 1) und kommt heute, in unserm gegenwärtigen Abschnitte der Schöpfungsentwicklung, in zwei Hauptformen zur Erscheinung: als sogenannter freier Aether im weiten All und als unfreie, verdichtete Materie in und auf den Weltkörpern der materiellen Schöpfung. Die Verdichtung des Aethers zur Materie ist im Laufe der Schöpfungsentwicklung erst auf späterer Stufe und auf eine Weise erfolgt, die wir noch eingehend zu besprechen haben werden. Auf der ersten Stufe der Urschöpfung, bei deren Schilderung wir stehen, kommt der Aether nur in der freien Daseinsform in Betracht, in welcher derselbe bekanntlich auch noch heute die unermeßlichen Räume zwischen den Weltkörpern ausfüllt.

    (…)

    —————————————————————
    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !

    Reply
    1. 18.1

      Skeptiker

      @Ostfront

      Ich finde das irgenwie alles so komisch, weil steht das doch völlig Diametral zu der These, was man im eigentlichen Sinne ganz oben zu Lesen bekommt.

      Aber das kann ja auch sein, das ich eben gänzlich verblödet worden bin, aber natürlich ohne das selber mitzubekommen zu haben.

      Zumindest freut es mich, das man Dich hier in Ruhe lässt, das liegt bestimmt an dem heiligen Geist, der Dich umgibt.

      Weil anders kann ich mir das ja selber nicht mehr erklären, ich meine das Du eben unter Gottes Schutzes eben stehst.

      Gruß Skeptiker

      Reply
  5. 17

    5 G - Abwehr

    Hollywood sagte Fridays for Future voraus: Okkulte Symbolik inklusive :

    Reply
  6. 16

    arkor

    USA gaben den ersten Schuss im Pazifikkrieg ab und versenkten vor dem Angriff auf Pearl Harbour ein japanisches U-Boot. Damit ist die gängige Geschichtsschreibung nicht mehr haltbar:
    https://www.hoerzu.de/tv-programm/versenkt-kriegsschiffe-am-meeresgrund/bid_143641392/

    Reply
    1. 16.1

      Andy

      @Arkor
      Hast Du Dir nie Veranstaltungen von David Irving angehört oder seine Bücher gelesen? Alter Hut mit dem japanischen UBoot! Kennst Du die Szene, von Irving beschrieben, wo Churchill das Radio anstellt um die Nachricht über Pearl Harbour zu hören und nichts wird darüber gesagt, dachte er? 😀 Kennst Du Bletchley Park und was dort gemacht wurde und an wem was zurückgehalten wurde?

      GruSS
      Andy

      Reply
      1. 16.1.1

        Andy

        Haha, jetzt mal abgesehen von Hoerzu.de…alliiertes LizenzTV, was meinst Du wieviel gängige Geschichtsschreibung nicht mehr haltbar sein wird, wenn wir mal wieder die Archive der Freimaurerei aufknacken werden? 😀 Man hatte je schon gewisse Vorarbeit geleistet, ich meine Juan Maler, die sieben Säulen der Hölle, Sieg der Verrnunft usw., naja kennst Du bestimmt.

        Reply
  7. 15

    5 G - Abwehr

    Demo gegen 5 G am Sonntag, 22.09.2019, 13 : 00 Uhr vor dem Deutschen Reichstag in Berlin :

    ERWARTET UNS EINE STRAHLENDE ZUKUNFT ?

    ” Ich habe diese Informationsseite erstellt,
    damit sich möglichst viele Menschen informieren können über 5 G.
    Bitte weiterreichen. Danke. ”

    Markus Stockhausen

    http://www.markusstockhausen.de/trompeter-musiker-komponist/509/erwartet-uns-eine-strahlende-zukunft

    Reply
    1. 15.1

      GvB

      https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/09/20/das-geht-ab-beim-blackout/

      Leser Lule Lässig schreibt:

      Bin dem Link gefolgt. Bin begeistert. Sauguter Artikel! Stehe auf Horror und Dystopien. Freu mich wenns soweit ist. Halte inzwischen die meisten Deutschen für dümmer als Scheisse. Die sind unfähig ihr Gehirn zu benutzen. Reden oder argumentieren mit diesen Deppen ist sinnlos. Wenn man in ein Erdloch reinspricht hat man mehr davon weil man besser verstanden wird.

      Diese Idioten müssen durch die beste Lebensschule gehen! Diese Schule handelt so wie ich auf St. Pauli und versagt bei keinem: Es ist die Schule der harten Schläge.

      Ich kanns kaum erwarten!

      Die eigentliche Katahstrophe ist Bestrahlung mit 5 G!
      …heute in Bonn am Posttower toter Vogel..am Boden…von Bienen angefressen…die Anschliessend umherirrten.
      Beweisfoto gemacht..
      Während in Bonn und anderswo von “Klimaschutz”(Demos) gefaselt wird.
      Klima kann man nicht schützen oder ändern-DAS ist Natursache..
      Wetter kann man ändern..(Auch militärisch)
      Was macht”Gräte vom Thunfisch”, wenn ihr die Asche vom Fimmvörðuháls,Eyjafjallajökull oder Grimsvötn(Island) aufs Köpfchen rieselt?

      Reply
      1. 15.1.1

        Sehmann

        “…heute in Bonn am Posttower toter Vogel..am Bode…von Bienen angefressen…die Anschliessend umherirrten. Beweisfoto gemacht..” –
        Bienen fressen keine toten Vögel. (Fliegen legen Eier darauf und die Maden fressen den Vogel)

        Reply
  8. 14

    Skeptiker

    Das ist wahrer Sozialismus, oder eher Kapitalismus?

    5 Trump Villen Die Luxuriöser Sind – Als Das Weiße Haus!

    https://youtu.be/iNrsp2L2pC8?t=56

    Fakt ist ja, Mike H behauptet ja, das Donald Trump in Wirklichkeit Milliarden von Schulden hat.

    Hier konnte ich mich nicht mehr halten, und habe eben auch alles möglicher behauptet, wie hier unschwer zu erkennen ist.

    https://michael-mannheimer.net/2019/09/17/vor-74-jahren-versank-der-deutsche-fluechtlingsdampfer-wilhelm-gustloff-durch-ein-russisches-torpedo-9000-tote/#comment-370057

    Lach.

    Gruß Skeptiker

    Reply
      1. 14.1.1

        Skeptiker

        @arabeske-654

        Eben öffnete ich die Post, ich dachte das ist von der Arge, sprich ich kriege 30 % weniger, wie schon so oft.

        Aber dem ist nicht so.

        Es war die GEZ, die meinten: Gründe das man mich von der GEZ Gebühr befreien müsste, liegen zur Zeit nicht vor.

        Oh mein Gott, das war doch überhaupt der Hauptgrund, ich meine um in Hartz 4 zu geraten, eben damit ich nicht noch für meine eigene Verblödung sogar noch staatlich verpflichtet bin, ich meine für meine eigene Verblödung sogar noch selber zu bezahlen.

        Scheinbar haben die mich wohl ausgesteuert, ich meine als Deutscher.

        Ich muss direkt morgen mal nachschauen, ob ich Geld auf dem Konto überwiesen bekommen habe, ich meine für den Monat September.

        Weil früher war ich 3 mal die Woche unterwegs, aber als ich anfänglich das so noch gemacht habe, hatte ich am 20 Tag des Monats, kein Geld mehr.

        Also blieb ich vor meinem PC, sprich dem Internet, weil da trifft man ja auch sehr nette Leute, keiner kann mir so leicht was auf die Fresse hauen usw.

        Aber ich hatte bestimmt sowas wie 10 Party-zeit, das war wohl meine dekadente Zeit.

        Meine Frage ist: Nur weil ich gestern ein Termin bei der Arge verpasst habe, wieso kann so schnell die GEZ agieren?

        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 14.1.1.1

          Skeptiker

          Wie herrlich ist das überhaupt?

          https://michael-mannheimer.net/2019/09/17/vor-74-jahren-versank-der-deutsche-fluechtlingsdampfer-wilhelm-gustloff-durch-ein-russisches-torpedo-9000-tote/#comment-370067

          Ich meine natürlich meine Antwort auf die Eule, Namens Reiner Honigmann, oder so in der Art.

          https://michael-mannheimer.net/2019/09/17/vor-74-jahren-versank-der-deutsche-fluechtlingsdampfer-wilhelm-gustloff-durch-ein-russisches-torpedo-9000-tote/#comment-370069

          Und da soll mir mal einer sagen, ich würde unter einer Einfältigkeit, schlimmer noch unter eine Unteraktivität leiden könnte.

          Aber dem ist nicht so, wie ich ja wohl unzweifelhaft hiermit bewiesen haben müsste.

          Ich könnte mich echt weglachen, ich meine über meiner Einfältigkeit.

          Lach

          Gruß Skeptiker

        2. 14.1.1.2

          Skeptiker

          Lach, eben Lese ich, von der Eule.

          Reinkopiert.

          ==========
          @ hardy
          iCH habe ihren Kommentar als substanzlos entlarvt,

          =======

          Quelle.

          https://michael-mannheimer.net/2019/09/19/gewalt-orgien-in-deutschland-wie-nie-zuvor-in-seiner-geschichte-ueber-70-der-verdaechtigen-sind-auslaender/#comment-370072

          Also das habe ich auch nur mitbekommen, weil ich immer von unten nach oben Lese.

          Aber wie gesagt, mich findet man bezogen auf die Eule, oder wie auch immer der Vogel anzusprechen ist, nun auch hier.

          Nahm Adolf Hitler Geld von den Juden?

          https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/01/17/nahm-adolf-hitler-geld-von-den-juden/#comment-47226

          Gruß Skeptiker

        3. 14.1.1.3

          Skeptiker

          @arabeske-654

          Also bei mir klingt das wirklich gut.

          https://youtu.be/E7274jWRL1I

          =====================

          Aber das klingt bei mir noch besser.

          Joe Cocker – N’oubliez jamais (Live Video)

          https://youtu.be/O9_tNW0dv7E

          Mal angenommen, ich würde ein Rassist sein, so dürfte ich ja so eine Musik gar nicht ertragen können, wegen den Sängerinnen.

          Aber ich kann mir dabei nicht helfen, irgendwie finde ich das schön.

          Keine Ahnung woran das liegt, offenkundig bin ich wohl kein richtiger Nazi oder so.

          Lach.

          Gruß Skeptiker

  9. 13

    x

    05. Gesundheitsrisiken früh identifizieren

    Gesundheit/Antwort

    Berlin: (hib/PK) Algorithmengestützte digitale Anamnese- und Diagnose-Assistenzsysteme eröffnen nach Einschätzung der Bunderegierung neue Anwendungspotenziale. So könnten individuelle Gesundheitsrisiken identifiziert und frühzeitig behandelt werden, heißt es in der Antwort (19/12964) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/12434) der FDP-Fraktion.

    Insbesondere bezogen auf die Notfallversorgung sei eine standardisierte medizinische Ersteinschätzung wichtig, um die Patienten bedarfsgerecht zu versorgen. Dabei könnten neben der Fachexpertise der Mitarbeiter auch algorithmengestützte digitale Anamnese- und Diagnose-Assistenzsysteme eine wichtige Rolle spielen. Die ärztliche Diagnose werde dadurch aber nicht ersetzt.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Erst gestern hatte ich ein Arztbesuch bei einem der Götter in Weiß, und dieser verweigerte mir sogar einen Labortest, den ich auch selbst bezahlt hätte, wenn er ihn nur angeordnet hätte. So quasi nach seinem Medizinmann – Gusto, sie sehen nicht krank aus, und, Sie können ja zu einem anderen Arzt gehen.
    Ich konnte einen Test mit dem Trikombin – Testgerät, mit dem werden Belastungen des Körpers mit Frequenzen festgestellt, so die einfache Erklärung dazu, von einem Heilpraktiker vorlegen, und da brannten bei dem Arzt die Sicherungen durch. Üblicherweise vertragen sich Ärzte und Heilpraktiker oft nicht so gut.

    Zum Seitenanfang

    Reply
    1. 13.1

      x

      Und heute habe ich meine erste Leberreinigung, sozusagen als Test, nach Hulda Clark gestartet. Diese soll dem Körper wieder zu einem guten Gesamtempfinden verhelfen.
      Einfach mal danach suchen.

      Reply
      1. 13.1.1

        Maria Lourdes

        Hallo Erwin, darüber hältst Du uns bitte am laufenden – das interessiert mich!

        Gruss Maria

        Reply
  10. 12

    Skeptiker

    Eben habe ich das hier gelesen.

    Volksverhetzung § 130 und seine Opfer
    Veröffentlicht am 10. September 2019

    https://germanenherz.wordpress.com/

    Klingt ja gar nicht gut, sprich es geht ja um seine Tochter.

    Gefunden hier.

    § 130 fordert seine nächsten Opfer

    https://kopfschuss911.wordpress.com/2019/07/11/%c2%a7130-fordert-seine-naechsten-opfer/#comment-23359

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 12.1

      GvB

      Landgericht urteilt man durfte Renate Künast „Stück Scheiße“, „altes grünes Dreckschwein“ und Schlimmeres nennen (Aktenzeichen: 27 AR 17/19)

      und alles , weil diese Knatschtante Künast Pädophile “Gut” findet! Selber Schuld.

      „Stück Scheiße“ ist okay: Künast klagt wegen wüsten Kommentaren – Gericht fällt erstaunliches Urteil

      Renate Künast (Grüne) … zog vor Gericht – erfolglos.

      „Stück Scheiße“ und „altes, grünes Dreckschwein“ – das sind offenbar nicht einmal die schlimmsten Aussagen, die sie zu lesen bekommt.

      Berliner Morgenpost:

      „Der Kommentar ,Drecks Fotze‘ bewegt sich haarscharf an der Grenze des von der Antragsstellerin noch Hinnehmbaren“ (Az: 27 AR 17/19).

      Sowas würde ich allerdings zu keiner Frau sagen..bei meiner guten Erziehung 🙂

      Aber das sowas aus demLandgericht Berlin kommt ist schon erstaunlich, bei der Links-Gruen- Mischpoke..

      Reply
      1. 12.1.1

        arabeske-654

        Selbstverständliche kommt es von dort. Das ist doch genau das Jargon dieser geistig behinderten linken Mischpoke.

        Reply
      2. 12.1.2

        Lena

        Etwas feiner ist das Wort “Otze” – also ohne “F”. Verstanden wird man trotzdem. *zwinker*

        Reply
        1. 12.1.2.1

          Andy

          😀 Wurde diese “Otze” eigentlich gerichtsmedizinisch auf Dreck untersucht?

  11. 11

    Skeptiker

    Das ist ja das große Vorbild von Adrian, ich meine der Ulf Diebel

    Herbert Grönemeyer Kampf gegen Rechts – AntiFa – Apokalypse – Reichs Bürger vs. Arm Bürger

    https://youtu.be/4-7gBG65DPI?t=136

    Verzeihung das ich Ulf Diebel hier reingestellt habe.

    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 11.1

      Skeptiker

      Herbert Grönemeyer – Hetze gegen Rechts | Laut Gedacht #141

      https://youtu.be/Porh1Wpympg?t=72

      Gruß Skeptiker

      Reply
  12. Pingback: Die Paulusbriefe Kapitel 8: Hieronymus und Augustinus, die "berühmten" biblischen Gelehrten | Informationen zum Denken

  13. 10

    arabeske-654

    Es gibt mehrere berüchtigte Beispiele dafür, wie Juden kollektiv ihre Taktik auf diese Weise ändern – wobei große Gruppen von Juden „konvertieren“ und doch weiterhin als eine verdeckte Gruppe innerhalb einer großen nichtjüdischen Gruppe operieren und bewußt ihre genetische und memetische Identität bewahren, manchmal jahrhundertelang, bis irgendwann die Bedingungen eine „Rückkonvertierung“ begünstigen.

    https://morgenwacht.wordpress.com/2019/09/20/die-buerde-des-judelns-2-konversion/

    Reply
    1. 10.1

      Andy

      Deswegen wäre es so wichtig die Sigilla Veri Bände von E. Ekkehard neu zu beleben und weiter zu führen.

      https://archive.org/search.php?query=sigilla%20veri

      Reply
  14. 9

    arkor

    Armand Korger
    Wie lange will sich das deutsche Volk diese Klimafarce zu seinem umfassenden Schaden durch das alliierte Mandatsorgan noch ansehen?

    Wie lange will sich das deutsche Volk noch die Meinungsmanipulation an seinen Kindern gefallen lassen?

    Alles ist bereit für das deutsche Volk und der Weg bereitet, mit dem Eintritt des deutschen Volkes, des Deutschen Reiches in die Handlungsfähigkeit zum 24.09.2017.

    JEDER DEUTSCHE STEHT IN DER PFLICHT sich hinter seine Rechte zu stellen und diese für die nachkommenden Generationen zu erhalten!

    Armand Hartwig Korger
    Deutsches Reich, 20.09.2019

    Wie das BVG darstellte: Es sind nicht die Organisationen des deutschen Volkes auf deutschen Territorien!

    Armand Korger
    23. Juli um 09:55 ·
    Doch wenn man, also das deutsche Volk, diesen Zustand (der Fremdmodalität, der Entrechtung, der Fremdorganisation) nicht mehr will, dann wäre das deutsche Volk gefragt:
    https://youtu.be/-pcqx6yeF3U?t=183

    https://youtu.be/fHfZD_aunzQ?t=12564

    Das deutsche Volk stellt sich hinter seine Rechte und sammelt sich auf
    https://lupocattivoblog.com/…/voelkerrechtliche-verbindlic…/

    facebook.com/armand.korger/posts/2275385152530090

    YOUTUBE.COM
    Das Bundesverfassungsgericht verkündet, daß die BRD kein Staat des Deutschen Volkes ist
    Das Bundesamt für Verfassungssschutz bestätigt am 15.1.2019 den Titel dieses Videos, in dem es die AfD u.a. deshalb beobachten will, weil Mitglieder einen et…

    Und genau das ist passiert, denn der Weg wurde beschritten, die Handlungsfähigkeit ist beginnend eingetreten, eben der einende und einzige Weg, den das deutsche Volk auf Basis seiner Rechte, eben bestehenden Rechte aus den Rechtsfolgen bestehend und diesen verpflichtet, gehen kann und muss, wenn es nicht alle Rechte und seine Territorien verlieren will.

    Es liegt jetzt am deutschen Volk! Sich zu sammeln zu einen und seinen Pflichten nachzukommen!

    https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/
    Die völkerrechtliche Erklärung unmittelbar im Namen und des Rechts des deutschen Volkes:
    Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen und derer in der Rechtsfolge welche ihrerseits ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus dem völkerrechtlichen Subjekt beziehen.

    Eintritt in die Handlungsfähigkeit zum 24.09.2017
    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/

    Reisepassanforderung für alle Deutschen:
    https://lupocattivoblog.com/2019/04/09/reisepass-urkundenanforderung-fuer-alle-deutschen/

    Ausweitung der Handlungsfähigkeit des deutschen Volkes:
    völkerrechtliche Erklärungen vom 9.11.2018 und 11.11.2018
    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/#comment-226533

    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/#comment-226757

    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/#comment-226758

    Erklärung und Forderung zur vollständigen Herstellung des Deutschen Reiches an die Herrn Präsidenten Trump und Putin, natürlich zugegangen zu ihrem Treffen.

    https://lupocattivoblog.com/2018/07/20/wir-verlangen-die-vollstaendige-herstellung-des-deutschen-reiches/

    https://lupocattivoblog.com/2018/12/20/das-deutsche-reich-ist-wieder-da/
    Ein Volk,Ein Recht, Ein Weg!

    https://youtu.be/-pcqx6yeF3U?t=183&fbclid=IwAR0uwpaxhBPkrl8V6X0Lqne4j9Ifvo1jJOoaf-AMurmT48l_Clbq8sIKhZs

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-strategie-koalition-hat-noch-kein-ergebnis-erzielt-16393990.html

    Reply
    1. 9.1
      1. 9.1.1

        logos

        Die Inszenierung funktioniert nur noch bei den unmündigen Kindern .

        Reply
      2. 9.1.2

        GvB

        Gustave Le Bon!

        …und die “Heilige Gretel”.

        Klima-Angst – Ein Massenwahn

        Deutsche sehen wegen Phantomangst wirkliche Bedrohungen nicht

        Deutschland unter fiebriger Angst. Nicht vor den Folgen der muslimischen Massen-Invasion. Nicht davor, wie fast 60 Milliarden Euro Kosten dafür jährlich zu stemmen sind, nicht davor, dass Frau oder Tochter geschändet oder ermordet werden könnte, wie es fast täglich in Deutschland geschieht. Und Deutschland hat keine Angst vor einer wirtschaftlichen Rezession, die wir jetzt schon erleben. Deutschland hat auch keine Angst vor Massenentlassungen, die uns in diesen Tagen regelmäßig verkündet werden, auch keine Angst vor einem Kollaps der Stromversorgung, der kommt ja aus der Steckdose…

        Deutschland hat Angst vor einem Klimawandel. Wie hätten nicht mehr viel Zeit, lässt die Heilige Gretel verkünden. Wie ist das möglich? Jahrzehntelange Indoktrination. The German Angst. Ende des Wachstums (1972), Angst vor dem Waldsterben (80er Jahre), Angst vor dem Ozon-Loch (ebenfalls 80er Jahre) und seit dem Jahrtausendwechsel eben verstärkt die Klima-Angst, die erfolgreichste Propaganda- und Demagogie-Kampagne aller Zeiten. Angst ist das wichtigste Manipulationsinstrument für die Beeinflussung von Massen. Dabei ist der Klimawandel so ewig wie die Erde und deren Neigungswinkel zur Sonne. Der Mensch hat darauf keinen Einfluss. Beeinflussbar sind die Menschen, aber Wetter und Klima nicht. In der Geschichte der Erde gab es viel kältere, aber auch viel heißere Zeiten.

        Zur Beantwortung der Frage, wie Deutschland, das Land der Dichter und Denker verhängnisvoll zum zweiten Mal in seiner Geschichte einem Massenwahn verfallen kann, zunächst die Frage „Was ist Propaganda“? Wer könnte diese Frage besser beantworten, als die Bundeszentrale für politische Bildung:

        „Propaganda ist der Versuch der gezielten Beeinflussung des Denkens, Handelns und Fühlens von Menschen. Wer Propaganda betreibt, verfolgt damit immer ein bestimmtes Interesse. In Verbindung mit dem Krieg machen Politiker und Militärs von Propaganda Gebrauch, um zum Beispiel die eigene Bevölkerung von einem Krieg zu überzeugen. Sie betonen die Notwendigkeit des Krieges (vernichtenswerte Feinde, Sicherheit der eigenen Bevölkerung, Absetzung eines brutalen Regimes etc.) und blenden alle anderen Aspekte aus (eigene Macht- und Wirtschaftsinteressen, ausgelöstes Kriegsleid, Kriegsverbrechen der eigenen Soldaten etc.)“.

        Wann ist Propaganda erfolgreich? Diese Frage beantwortet uns Gustave Le Bon in seinem bis heute gültigen Standardwerk „Psychologie der Massen“ von 1895. Sigmund Freud gehörte zu seinen Bewunderern und Nutznießern ebenso wie Adolf Hitler. Massenpsychologie behandelt das menschliche Verhalten und Handeln in größeren Menschenansammlungen im Zustand der Ruhe und Besonnenheit und im Zustand der kollektiven Aufregung und Emotionalisierung:

        Erkenntnis 1: Deine Ideen müssen nicht logisch sein, sondern das Weltbild der Masse bestätigen

        Nicht jede Idee findet Resonanz bei der Masse. Eine Hauptprämisse, damit deine Ideen angenommen werden, ist, dass sie den Zeitgeist trifft. Wenn du beispielsweise vorschlagen würdest, die Todesstrafe wieder einzuführen, wirst du wahrscheinlich selten auf Zustimmung treffen. Wenn dagegen deine Idee den Zeitgeist trifft und es eine gemeinsame Wertebasis gibt, sind die Massen für viele Ideen offen.

        Erkenntnis 2: Die Psychologie der Massen reagiert auf Emotionalität in Form von großen Worten und Bildern

        Auch wenn viele Menschen sich als rational und für sich selbst denkend bezeichnen würden, lassen die Massen sich ähnlich wie Kinder leicht von Bildern und Geschichten begeistern. Dabei gilt die Maxime: Je verrückter und eindringlicher, desto besser. Beispiel: Der Kölner Dom steht in der Nordsee. Zur Hälfte überflutet, nur noch das Kirchendach und die Türme ragen aus den Fluten heraus. Das war das Spiegel-Cover, mit dem in Deutschland im Sommer 1986 die Medienkarriere des Themas Klimawandel begann. Die Macher des Magazins waren dabei nicht zimperlich. Sie riefen in Großbuchstaben “DIE KLIMA-KATASTROPHE” aus – Untertitel: “Ozon-Loch, Pol-Schmelze, Treibhaus-Effekt, Forscher warnen”.

        Aber nicht nur Bilder regen die Psychologie der Massen an, sondern auch ungenaue, aber machtvolle Begriffe, wie Wahrheit, Vaterland und Freiheit erweisen sich als effektiv. Absehen sollte derjenige, der die Psychologie der Massen beeinflussen will, von einer rein logischen und rationalen Herangehensweise. Auch wenn die Menschen sagen, dass sie Vernunft geleitete Wesen sind, erweist sich das Ganze in der Praxis als falsch. Überzeugung durch Rationalität und Logik ist genau so effektiv, wie einen Hund davon zu überzeugen, sich die Wurst für Notzeiten gut einzuteilen.

        Erkenntnis 3: Die essentiellen Eigenschaften, die notwendig sind, um auf die Massen einzuwirken

        Die menschliche Geschichte ist voll mit Beispielen, von Menschen, die als Einzelpersonen große Menschenmassen bewegen konnten. Leider kann nicht nur ein Buddha oder ein Jesus die Massen führen, sondern auch ein Joseph Stalin oder Adolf Hitler. Charisma ist laut Le Bon dafür essentiell. Eine starke Obsession für seine Überzeugung wirkt sehr anziehend auf die meisten Menschen und erhöht die Wirkung auf die Massen – siehe die „Heilige Gretel“.

        Des Weiteren ist ein Nimbus wichtig um die volle Wirkung als Führer der Massen zu entfalten. Wörtlich heißt Nimbus so viel wie Heiligenschein. Le Bon beschreibt in seinem Werk „Psychologie der Massen“ drei Hauptwerkzeuge, die sich jeder Anführer einer Masse zu Eigen machen muss.

        Behauptung – Zunächst wird eine Behauptung aufgestellt, die das Weltbild der Massen bestätigt und eine große, emotionale Nachricht transportiert. Wiederholung – Wir Menschen haben die verrückte Tendenz Dinge für wahrer zu halten, ja öfter man sie gehört hat. Irgendwann können wir nicht mehr zwischen bloßer Behauptung und Wahrheit unterscheiden, wenn die Nachricht nur oft genug verstärkt wurde. Übertragung – Nun wird die Ideologie mithilfe von Massenmedien an möglichst viele Menschen weitertransportiert bis sie sich als Selbstläufer verbreitet.

        Le Bon formulierte das 1895 folgendermaßen:

        „In den Massen verlieren die Dummen, Ungebildeten und Neidischen das Gefühl ihrer Nichtigkeit und Ohnmacht; an seine Stelle tritt das Bewusstsein einer rohen, zwar vergänglichen, aber ungeheuren Kraft.

        Beim Studium der Einbildungskraft der Massen fanden wir, dass sie namentlich durch Bilder erregt wird. Diese Bilder stehen einem nicht immer zur Verfügung, aber man kann sie durch geschickte Anwendung von Worten und Redewendungen hervorrufen. … Worte, deren Sinn schwer zu erklären ist, sind oft am wirkungsvollsten.

        So zum Beispiel die Ausdrücke Demokratie, Sozialismus, Gleichheit, Freiheit und andere, deren Sinn so unbestimmt ist, dass dicke Bände nicht ausreichen, ihn festzustellen. Und doch knüpft sich eine wahrhaft magische Macht an ihre kurzen Silben, als ob sie die Lösung aller Fragen enthielten. In ihnen ist die Zusammenfassung der verschiedenen unbewussten Erwartungen und der Hoffnung auf ihre Verwirklichung lebendig“ – soweit Gustave Le Bon.

        Wir erinnern uns an die Wortschöpfungen Ende des Wachstums / Ozon-Loch oder Klimawandel. Das Schlusswort gebührt aber Ottmar Edenhofer, unter anderem Chefökonom beim Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), mit dessen Äußerung vom November 2010 über den großen Klima-Schwindel und die wahren Absichten der sogenannten „Klimaschützer“:

        „Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um. Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das hat mit Umweltpolitik, mit Problemen wie Waldsterben oder Ozonloch, fast nichts mehr zu tun“.

        NOCH FRAGEN?

        https://www.lothar-maier.eu/aktuell/klima-angst-ein-massenwahn.html

        Reply
        1. 9.1.2.1

          arkor

          sehr guter Kommentar von lothar mayer, danke GVB.

  15. 8

    5 G - Abwehr

    Dank EEG: Der Blackout ist programmiert :

    Reply
  16. 4

    5 G - Abwehr

    Schlag gegen Merkel :

    Österreich kippt Mercosur-Freihandelsabkommen

    Der österreichische Nationalrat hat entschieden, sich gegen das Inkrafttreten des
    umstrittenen Freihandelsabkommens „Mercosur“ zwischen der EU und den
    Mercosur-Ländern zu stellen. Die Mehrheit der österreichischen Parlamentsparteien
    beschlossen am Mittwoch im EU-Untersuchungsausschuss des Nationalrats ein
    verbindliches Veto, das die österreichische Übergangsregierung sowie auch alle
    künftigen österreichischen Regierungen daran bindet.

    „Das Abkommen wäre schlecht für unsere Landwirtschaft“, so die Parlamentarier –
    „insbesondere aber auch für den Klimaschutz und die Arbeitnehmerrechte in Südamerika“.
    Die Mehrheit der Parlamentarier beschloss eine kompromisslose Ablehnung des
    Mercosur-Abkommen. Die Abgeordneten wurden zuvor von Bauernbund, Umweltschutz-
    organisationen und kirchlichen Einrichtungen dazu aufgerufen, gegen das Freihandels-
    abkommen mit Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay zu stimmen.

    Mit dem Votum des österreichischen Nationalrats muss die österreichische Regierung
    dem Pakt einen Riegel vorschieben, denn die Entscheidungen über das Mercosur-Abkommen
    müssen im EU-Rat einstimmig erfolgen. Bereits beim G7-Gipfel in Biarritz Ende August
    drohten Frankreich und Irland angesichts der Brände mit einem Veto, sollte Brasilien sich
    nicht zu einem stärkeren Schutz des Waldes bekennen. Auch Luxemburg erklärte, die
    Verabschiedung des Abkommens vorerst „auf Eis zu legen“.

    FPÖ-Chef Norbert Hofer sagte: „Das Mercosur-Abkommen ist Geschichte“ und verwies
    auf das Einstimmigkeitsprinzip für Entscheidungen im Rat der Europäischen Union.
    „Wir müssen nun Druck ausüben, dass es auch hält.“ Ohne Österreichs Zustimmung kann
    das ohnehin hochumstrittene Mercosur-Abkommen nicht umgesetzt werden. Für das
    Mercosur-Abkommen argumentiert weiterhin die Industrielobby: „Mit Freihandels-Mythen
    und populistischer Panikmache retten wir weder das Klima oder den Regenwald noch
    sichern wir damit Arbeitsplätze“, sagte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung.

    Bundeskanzlerin Merkel sprach sich weiterhin für das Freihandelsabkommen aus. Sie sagte,
    „man solle den aktuellen Konflikt um die Brände nicht für einen Angriff auf den Freihandel
    missbrauchen.“

    https://www.watergate.tv/schlag-gegen-merkel-oesterreich-kippt-mercosur-freihandelsabkommen/?source=ENL

    Reply
  17. 3

    5 G - Abwehr

    ❝ Die CDU ist nicht bürgerlich ! ❞ | Björn Höcke

    Reply
    1. 3.1

      Andy

      “Guter Journalismus bla bla bla…”

      Zum Beispiel in die Israelis…., wegen der S C H U L D !

      Reply
    2. 3.2

      Skeptiker

      Das ZDF und Björn Höcke: der richtige Umgang? | ZAPP | NDR

      Am 19.09.2019 veröffentlicht

      https://youtu.be/Ct94hrWeHsc

      Gruß Skeptiker

      Reply
  18. 2

    5 G - Abwehr

    Maaßen fordert Abschaffung der Öffentlich-Rechtlichen

    Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat das Twittern entdeckt.
    Maaßen den deutschen Mainstream-Medien immer wieder eine empörte Schlagzeile wert.
    In seiner neusten Twitter-Veröffentlichung fordert Maaßen nun die Abschaffung der
    öffentlich-rechtlichen Sender: „Wir sollten über eine Reform oder eine Abschaffung des
    öffentlich-rechtlichen Rundfunks nachdenken. Wir haben zu viele, sie sind zu teuer, zu fett,
    zu borniert und zu parteiisch. Sie sind überflüssig.
    Vor allem: 1 € im Monat pro Haushalt reicht für den ÖRR aus.“

    Maaßen sorgt seit den Vorkommnissen in Chemnitz immer wieder für Wirbel und Gesprächs-
    stoff in der Öffentlichkeit. Nachdem er die Merkel-Regierung öffentlich der Lüge hinsichtlich
    der angeblich stattgefundenen „Hetzjagden“ in Chemnitz gegen Flüchtlinge bezichtigte, war
    es nur noch eine Frage der Zeit, bis er aus seinem Amt als Verfassungsschutzpräsident
    entlassen wurde. Seitdem nimmt Maaßen kein Blatt mehr vor den Mund und kritisiert die
    Merkel-Regierung regelmäßig und schonungslos. Dies ging sogar soweit, dass die CDU-
    Vorsitzende, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer sich genötigt fühlte, den Parteiausschluss
    Maaßens aus der CDU zu fordern. Dafür erntete sie allerdings heftige Kritik.

    Der Twitter-Beitrag des Politikers des konservativen CDU/CSU-Flügels der Werteunion
    wurde tausendfach geteilt und mehrere Tausend Male mit „Gefällt mir“ markiert. So schrieb
    ein Twitter-Nutzer etwa: „Sie sprechen vielen aus der Seele“. Maaßen erhielt aber auch
    Gegenwind von Twitter-Nutzern, die offensichtlich gerne jeden Monat den Zwangsbeitrag
    für ARD und ZDF entrichten. So schrieb ein Kritiker des Maaßen-Tweets: „Sie wollen den
    öffentlich-rechtlichen Rundfunk, einen der starken Pfeiler der Vierten Gewalt in diesem Land,
    abschaffen bzw. totschrumpfen? Und Sie haben wirklich einmal die Verfassung dieses
    Landes geschützt? Ich sage: Sie sind ein Verfassungsgegner“.

    Solche Äußerungen machen deutlich, dass von vielen nicht wahrgenommen wird, dass die
    öffentlich-rechtlichen dem Anspruch, die „vierte Gewalt“ im Staat zu sein, nicht gerecht wird.
    Unlängst kam auch eine seriöse Studie zu dem Schluss, dass ARD und ZDF keine ausgewogenen
    Programminhalte haben, sondern sich vor allem an linke Zuschauer wenden. Wenn Berichte von
    Medien und Journalisten weder ausgewogen noch neutral sind, kam schwerlich von einer
    „Vierten Gewalt“ im Staat gesprochen werden, sondern dann findet ganz offensichtlich Partei-
    nahme statt. Insofern ist die Zwangsgebühr nicht gerechtfertigt.

    https://www.watergate.tv/maassen-fordert-abschaffung-der-oeffentlich-rechtlichen/?source=ENL

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen