26 Comments

  1. 10

    Seher

    ‘Starmer lebt in Kentish Town und spielt aktiv Fußball im örtlichen Verein. Außerdem schwimmt er gerne.[34] Mit seiner Frau Victoria Alexander, einer Rechtsanwältin (Solicitor), die er 2007 heiratete, hat er einen Sohn und eine Tochter. Die Kinder werden im jüdischen Glauben, der Religionszugehörigkeit seiner Frau, erzogen.’
    https://www.jewiki.net/wiki/Keir_Starmer ,
    ‘In his first two years at the school, he served as local secretary of the Hungarian Young Communist League (KISZ), membership of which was mandatory in order to matriculate to a university,[29][30] and of which his father was a patron.’, ‘ Status eines Global Leader for Tomorrow[1] und nahm ihn in das Funktionärskorps der NWO .. Sein Vater, Győző Orbán, war leitendes Mitglied der Kommunistischen Partei (MSZMP), und seine Mutter, Erzsébet Sipos, war auch in der Partei. Die Schwester der Mutter, Katalin Sipos, ist mit dem jüdischen Filmemacher László Vitézy in Ungarn verheiratet.’ https://de.metapedia.org/wiki/Orb%C3%A1n,_Viktor , https://www.weforum.org/people/viktor-orban/

    Reply
    1. 10.1

      Seher

      133 [I.e. Hundertdreiunddreissig] Tage ungarischer Bolschewismus, die Herrschaft Bela Kuns und Tioor Szamuellys, die blutigen Ereignisse in Ungarn. Authentische Darstellung über den Ausbruch und Sturz des Bolschewismus, die Gegenrevolutionen, Morde, Hinrichtungen und Gewalttaten der Lenin-Buben von Bizony, László (1920,124S.)
      https://archive.org/details/133iehundertdrei00bizouoft

      Reply
  2. 9

    Monty Allerdings

    Verlierer Deutschland
    Als am 24. Februar 2022 mit Russlands militärischer Intervention in der Ukraine der Krieg zwischen den beiden Staaten begann, war Deutschland zwar schon belastet mit dem schweren Erbe der Merkel-Ära und einer Koalition, die nichts Gutes versprach. Aber Europas Herzland und ökonomisches Kraftwerk funktionierte noch einigermaßen. Fast zweieinhalb Jahre später steht zwar noch immer nicht fest, wer den Kampf im Osten gewinnen wird, wohl aber, wer der mit Abstand größte Verlierer dieses Krieges ist: Deutschland.
    Wirtschaftlich, politisch, moralisch – Deutschland hat in jeder Beziehung verloren und ist auf dem Weg abwärts kaum mehr aufzuhalten. Die extrem selbstschädigenden Sanktionen, der Wegfall der günstigen und zuverlässigen Energieversorgung aus Russland sind entscheidende Faktoren für den sich jetzt immer rascher vollziehenden ökonomischen Absturz. Die Liste der Konzerne und Unternehmen ist lang und wird länger, die ins Ausland verlagern und Massenentlassungen vornehmen. Besserung ist nicht in Sicht, im Gegenteil. Der Vorstandsvorsitzende der BASF stellt illusionslos fest: „Die guten alten Zeiten sind vorbei“ und fügt hinzu, das sei „für immer“ so.
    Politisch war Deutschland selbst in EU-Europa nie der Riese, der Berlin gerne sein wollte. Seit dem Kriegsbeginn ist brutal der Vasallenstatus deutlich geworden, den die Bundesrepublik gegenüber Washington hat. In vorauseilendem Gehorsam haben alle etablierten politischen Kräfte hierzulande nicht den geringsten Versuch unternommen, die (nur auf dem Papier stehende) staatliche Souveränität zum Nutzen des deutschen Volkes in Anspruch zu nehmen. Ein absoluter Tiefpunkt in der gesamten Nationalgeschichte war und ist die schmähliche Hinnahme der Gaspipeline-Sprengung in der Ostsee durch „Verbündete“. Wie soll ein solcher Staat noch Respekt und Achtung im Ausland bekommen?
    Mit ungeheurem finanziellem und militärischem Aufwand unterstützt Deutschland ein Regime in Kiew, das korrupt, undemokratisch und ohne Rücksicht auf menschliche Verluste seiner ohnehin schon stark dezimierten, in der großen Mehrheit verarmten Bevölkerung agiert. Während das traditionell deutschfreundliche, demokratische Ungarn von unserer „politischen Klasse“ beschimpft und erpresst wird, kann der ukrainische Präsident Zelenski, der alle Versprechen seiner Wahl gebrochen hat und nur noch eine angloamerikanische Marionette ist, sich ungebrochener Wertschätzung in Berlin erfreuen.
    Mit der ruinösen Unterstützung Kiews hat sich der deutsche Machtkomplex zudem in ein aussichtsloses moralisches Dilemma manövriert: Denn Zelenski braucht Soldaten, doch viele ukrainische Wehrfähige sind nach Deutschland geflohen und denken weniger denn je daran, sich für seine schon fast verlorene Sache zu opfern. Die Bundesregierung eiert um dieses Problem herum, lösen kann sie es nicht.
    Ein großer, folgenreicher, im Extremfall sogar tödlich werdender Verlust für Deutschland sind die Beziehungen zu Russland, das die Wiedervereinigung erst möglich gemacht hat. Es war kein westlicher Staatsmann, sondern der kommunistische Diktator Josef Stalin, der im Februar 1942 (!) schrieb: „Die Erfahrungen der Geschichte besagen, daß die Hitler kommen und gehen, aber das deutsche Volk. der deutsche Staat bleibt.“ In diesem Sinne hat der russische Staat, die russische Kultur, haben die Völker Russlands und insbesondere der deutschsprechende Präsident Wladimir Putin Deutschland nach der Wiedervereinigung beide Hände gereicht. Welch eine Dummheit, welche eine Verblendung, welch eine Tragödie, diese Hände mit neuer Kriegshetze in Politik und Medien auszuschlagen, ja zu bedrohen.
    Am Anfang hörte man ja viel von diesen deutschen Na.zis vom Dritten Weg, die ideologisch mit den gleichfarbigen Grünen seit an seit marschierten. Erstere auch in die Ukraine, wo einige von ihnen bald fielen. Diese Lücken müssen jetzt gefüllt werden.

    Reply
  3. 8

    GvB

    Aktuelles Video von Viktor Orban im ungar.Regierungsflieger….Interview von Roger Köppel/Weltwoche

    https://t.me/Soldaten_und_Reservisten/15030

    Sehenswert. 💥

    Reply
    1. 8.1

      Antibol

      Orbáns Wahlsieg und die ungarischen Juden

      In einer ungewöhnlichen Wahl in Ungarn, bei der sich ideologisch ungleiche Oppositionsparteien zusammenschlossen, um Premierminister Viktor Orbán an der Ausübung seiner vierten Amtszeit in Folge (und der fünften insgesamt) zu hindern, erteilte ihm das ungarische Volk das Mandat, trotz der zunehmenden Kritik an seinem Vorgehen im Russland-Ukraine-Krieg, das Land weiterzuführen. Orbán und seine Fidesz-Partei haben die Wahl mit grossem Vorsprung gewonnen und sogar Parlamentssitze hinzugewonnen.

      von Orit Arfa

      Überschattet vom Krieg in der angrenzenden Ukraine, dienten die Wahlen als eine Abstimmung über Orbáns nationalkonservativen Ansatz. Während der 58-Jährige in Europa polarisiert, weil er sich auf dem Höhepunkt der Einwanderungskrise 2015 teilweise dem EU-Mandat widersetzte, muslimische Migranten aufzunehmen, bestätigt die Wahl, dass er die allgemein patriotische und christlich geprägte ungarische Bevölkerung repräsentiert.

      Die jüdische Gemeinschaft war in Bezug auf Orbán weitgehend über religiös-politische Grenzen hinweg gespalten.

      (!) Organisationen, die mit der Chabad-Lubawitsch-Bewegung verbunden sind, nahmen im Allgemeinen eine freundlichere Haltung gegenüber dem sich selbst als pro-israelisch und pro-jüdisch bezeichnenden Politiker ein (!),

      während jüdische Linke, die inoffiziell von der Föderation der Ungarischen Jüdischen Gemeinden vertreten werden, sich im Allgemeinen auf die Seite derjenigen stellten, die Orbán stürzen wollten. In Ungarn leben schätzungsweise 100.000 Juden, die meisten davon in und um Budapest.

      Dennoch gab es bei dieser Wahl einige Grauzonen, die es selbst einer linken Wählerschaft, insbesondere Juden, schwer machten, eine Anti-Orbán-Koalition von ganzem Herzen zu unterstützen. Zur Sechs-Parteien-Koalition “Vereint für Ungarn” gehörte auch die rechtsextreme Jobbik-Partei, deren Vertreter sich in der Vergangenheit im ungarischen Parlament antisemitisch geäussert haben, unter anderem mit der Aufforderung, eine Liste ungarischer Juden zu erstellen, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen könnten.

      Jobbik hat sich selbst als moderat bezeichnet und behauptet, ihre Reihen von Extremisten gesäubert zu haben; einige ihrer offen rassistischen Mitglieder haben sich jedoch einfach abgespalten und “Unsere Heimat” gegründet, die zum Entsetzen der jüdischen Bevölkerung gerade sieben Sitze gewonnen hat.
      Kollateralschaden

      Rabbiner Shlomó Köves, der Oberrabbiner des orthodoxen EMIH-Verbandes der ungarischen jüdischen Gemeinden, hat sich lautstark gegen die Legitimierung von Jobbik ausgesprochen. Die antisemitischen Äusserungen der Jobbik in der Vergangenheit seien viel besorgniserregender als die Vorwürfe der Linken, dass Orbán die Rolle Ungarns im Holocaust verharmlose, um den Nationalstolz zu wecken.

      (!) Für Köves zählt zunächst die Bilanz des Ministerpräsidenten.
      “Wenn ich mir Ungarn heute anschaue, und zwar nur aus jüdischer Perspektive, sehe ich, dass es einer der sichersten Orte für Juden in Europa ist”, sagte er. (!)

      Der Rabbiner erinnerte sich daran, wie er als Jugendlicher Angst hatte, in Budapest eine Kippa zu tragen, und betonte, Juden müssten dies im Gegensatz zu anderen europäischen Hauptstädten nicht mehr fürchten. “Wenn man sich die Zahl der antisemitischen Übergriffe anschaut, hat Ungarn eine der niedrigsten in Europa, wo es eine grosse jüdische Gemeinde gibt. Auch stelle ich fest, dass die ungarische Regierungspolitik Israel gegenüber sehr wohlwollend eingestellt ist.”

      Er sieht zwar einen Aufwärtstrend bei den konservativen jüdischen Wählern, vor allem in der jüngeren Generation, doch der derzeitige Zustand der jüdischen Sicherheit in Ungarn reichte nicht aus, um alteingesessene linke Juden umzustimmen. Die verstorbene jüdische ungarische Philosophin und Holocaust-Überlebende Ágnes Heller erklärte in ungarischen Medien, dass eine Zusammenarbeit mit Jobbik gerechtfertigt sei, um Orbán zu besiegen, und schockierte damit sogar einige Juden aus der linken Mitte.

      “Sie erklärte, dass dies einer dieser Kollateralschäden sei, die man in Kauf nehmen müsse, um das Orbán-Regime zu bekämpfen”, so Köves. “Das Problem ist, dass so ein Kollateralschaden angerichtet wurde, obwohl der Kampf selbst nicht einmal erfolgreich war.”

      “Der Antisemitismus ist parteiunabhängig”, sagte Tomáş Wagner, ein jüdischer Journalist aus Budapest. “Es gibt nur Parteien, bei denen es wichtig ist, Antisemitismus öffentlich zu machen. Dabei handelt es sich um eine kleine Partei namens ‘Unsere Heimat’. Die anderen Parteien setzen sich offiziell für die Juden ein, aber trotzdem sind viele von ihnen antisemitisch. Meiner Meinung nach ist die Mehrheit der Juden in Ungarn eher links eingestellt, vor allem die Älteren”.
      Parallelen zur israelischen Politik

      Die Wahl in Ungarn weist einige Parallelen zur politischen Konstellation in Israel auf, insbesondere zwischen den Amtszeiten von Orbán und Benjamin Netanjahu. Sowohl Orbán als auch Netanjahu waren lange Zeit Ministerpräsidenten, wobei zwischen ihren ersten beiden Amtszeiten eine Pause lag. Fidesz ist am ehesten mit dem israelischen Likud vergleichbar (soweit die Parteiführer dessen nationalkonservative Grundsätze befolgen). Ihre angestrebte Abwahl führte zu einer Koalition von Parteien von links bis rechts, die von konservativen Führern angeführt werden – mit Israels Ad-hoc-Koalition als Nachfolger.

      Die beiden Spitzenpolitiker trafen sich 2017 in Israel. Als Mitglied der ungarischen Delegation in Israel bemerkte Köves, dass die Wahrnehmung von Orbán in Israel ebenso wie in Europa entlang politischer Linien gespalten ist: Die Linke beschimpfte Orbán als “Faschisten”, während die Rechte ihn als Anführer der israelfreundlichen Strömung in der EU feierte.

      In den letzten Wahlen wurden vor allem die Persönlichkeiten der Ministerpräsidenten, die Dauer ihrer Amtszeit und die wahrgenommene Korruption angegriffen, nicht aber spezifische politische Massnahmen.

      “Die Themen der Opposition waren nicht in erster Linie inhaltlicher Natur, sondern konzentrierten sich auf Fidesz und Orbáns angebliche Korruption, seine EU-feindliche Politik und auf den Vorwurf, dass er Ungarns internationalem Ansehen schadet, anstatt es aufzubauen”, sagte Martin Böhm, Forscher für jüdische Fragen bei der konservativen Mathis-Corvinus-Collegium-Stiftung.

      Laut Böhm ist Orbáns “Ungarn zuerst”-Haltung in Bezug auf die Einwanderung weitgehend zum Konsens geworden, so dass Orbáns Beziehung zu Putin das hoffnungsvollste und letzte Argument der Opposition blieb. In den sozialen Medien kursierten Bilder von Orbáns und Putins Händedruck im Jahr 2017 und “Pro-Putin”-Zitaten. Ungarn hat zwar rund eine halbe Million ukrainische Flüchtlinge aufgenommen und unterstützt die Rolle der NATO bei der Bekämpfung Russlands, hat sich aber gegen ein EU-weites Energieembargo sowie einen potenziell konfrontativen Waffentransport über Ungarn ausgesprochen und damit den Zorn seiner europäischen Nachbarn, darunter des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski, auf sich gezogen.

      Orbán sagte, dass eine plötzliche Unterbrechung der russischen Energieversorgung, von der das Land seit langem abhängig ist, katastrophale Auswirkungen auf die ungarische Wirtschaft haben würde.

      “Ich glaube, die Menschen empfinden genauso, wie Orbán es gesagt hat”, bemerkte Köves. “Sie wollen den Flüchtlingen helfen, aber nicht in den Krieg hineingezogen werden. Und ausserdem wollen sie in ihren Häusern heizen, was ohne Energie aus Russland nicht möglich wäre”.

      Orit Arfa ist Autorin und Journalistin und lebt in Berlin. Sie hat einen BA und MA in Jüdischen Studien. Auf Englisch zuerst erschienen bei Jewish News Syndicate. Übersetzung Audiatur-Online.

      Reply
  4. 7

    Einar

    Die wunderbare Susanne, man muss sie einfach lieb haben:

    Wer wird die KRISE ÜBERLEBEN? 6 klare Zeichen (Psychologie aktuell)

    Diese Zeit braucht definitiv Überlebens-Strategien. Wer torkelt oder sich einschüchtern lässt, wird sich schwer tun, in die neue Zeit zu kommen.
    Was sind also die Techniken und Sieger-Qualitäten, die uns durch die Krise führen. Was müssen wir neu überdenken? Von welchen Annahmen müssen wir uns verabschieden?
    Spannende psychologische Beobachtungen zur aktuellen Zeit. Also schau unbedingt rein!
    LG von Eurer Susanne Lohrey

    https://www.youtube.com/watch?v=VpT59d8z0ao

    Gute Kommentare darunter, einer sprach Einar besonders an…..passend wie Arsch auf Eimer…zw.Smiley.

    Zitat:
    „Man sagte mir ich sei nicht gesellschaftsfähig. Ich schaute mir die Gesellschaft an und war damit einverstanden!“

    Herzlichst
    Einar

    Reply
  5. 6

    Ostfront

    „In diesem Krieg wird es weder Sieger noch besiegte geben,
    sondern nur Tote und Überlebende, aber das letzte Bataillon,
    das wird ein Deutsches sein.“

    Adolf Hitler, am 24. Februar 1945.

    * * *

    Wenn die Politiker in London und Washington die Vernichtung des deutschen Volkes fordern, so spricht daraus die Angst des Schwachen vor dem Starken. Wenn sie die Unterwerfung unter den Bolschewismus denen anempfehlen, die sich in ihren Schutz begeben wollen, so ist das nicht nur ein Verbrechen, sondern beinahe schon Selbstmord.

    Wenn sie Angebote machen, so kennen sie nur den neuen betrügerischen Versuch mit den Mitteln, die sie 1918 im Rahmen des Diktats von Versailles und des Vökerbundes anwandten, sich eine Weltherrschaft zu erschleichen. Es ist naiv, wenn sie meinen, Eindruck damit machen zu können, wenn sie den neuen Völkerbund durch eine internationale Kontrolle und eine „internationale“ Armee in ihrer Hand ausstatten wollen.

    Hinter allen Vorschlägen steckt die Erkenntnis, daß, wenn die Revolution auf das Ganze geht, weder die Plutokraten noch die Juden noch die Männer und Frauen im britischen und amerikanischen Volk, welche sich den Kriegsverbrechern ausgeliefert haben, zu den Überlebenden gehören.

    [Die Geburt Europas / Klarheit ist Sieg / Seite 8. ]

    ———————
    Die Geburt Europas
    ———————

    Dr. Otto Kriegk [1943]

    ———————

    * * *

    Klarheit ist Sieg

    Entspricht der Größe des Einsatzes, die in diesem revolutionären Kriege von allen Völkern gefordert wird, auch überall die Größe der Erkenntnis über die Gründe und Ziele eines gigantischen Ringens? Die größten Opfer werden von der Menschheit verlangt. Der Bolschewismus opfert Millionen. Roosevelt und Churchill pressen die hinter ihnen stehenden Völker zu den härtesten Anstrengungen, indem sie ihnen mit stärkster Ankurbelung aller Mittel der Agitation Meinungen beibringen und dadurch ihre natürliche Klugheit verwirren. Sie predigen das angebliche Ziel einer vollständigen Umstellung des Daseins, obwohl sie für die Aufrechterhaltung jenes Zustandes kämpfen, der durch die Herrschaft der Besitzenden in England und den USA seit Jahrhunderten gekennzeichnet war und den die Juden zu dem Versuch der Errichtung einer Weltherrschaft nutzbar zu machen versuchen. Der Kampf gegen Bolschewismus, Plutokraten und Juden hat den totalen Einsatz des deutschen Volkes und seiner Verbündeten notwendig gemacht. Wann ist je die Menschheit so völlig für den Kampf auf zwei ohne jede Möglichkeit einer Verständigung oder Versöhnung geteilten Fronten mobil gemacht worden?

    Eine einfache Überlegung lehrt, daß solche gewaltige Last vielleicht lange von geistig völlig abgestumpften oder entseelten Menschenwesen ohne Klarheit getragen werden kann, daß aber der denkende Mensch ihr nur gewachsen ist, wenn er sich über Ursache und Weg des schicksalhaften Kampfes völlig klar geworden ist. Wer diese Klarheit nicht zu geben vermag, muß nach Auswegen suchen. Aus der Furcht vor den Folgen des Verbrechens der Kriegshetzer und aus der Unterwerfung unter den Bolschewismus ist die Kriegszieldebatte in England und den USA entstanden. Der Bolschewismus kennt keine Erörterung der Kriegsziele, weil Stalin, seine Generale, seine Berater und seine jüdischen Hintermänner diesen Krieg von Anfang an auf einer klaren Linie begonnen haben. Die Massen der Sowjetunion sind die Opfer der Diktatur einer Minderheit, die sich jeder nur denkbaren Formel zu ihrer Beherrschung bedient, von der Verherrlichung des blutigen Terrors bis zu den Phrasen eines nachgemachten Patriotismus. Der Krieg dient dem Ziel der Weltherrschaft dieser Minderheit, die durch ein allgemeines Chaos, genannt Weltrevolution, ausgebreitet werden soll. Die jüdische Schicht, die hinter Stalin steht, weiß, was sie will. Sie erstrebt die Eingliederung des sowohl nach ihrer Meinung als auch nach Ansicht vieler Russen nur an Asien angehängten europäischen Kontinents in die Union der Sowjetrepubliken und damit die Vergrößerung der Sklavenheere durch viele Millionen europäischer Menschen.

    Wenn die Politiker in London und Washington die Vernichtung des deutschen Volkes fordern, so spricht daraus die Angst des Schwachen vor dem Starken. Wenn sie die Unterwerfung unter den Bolschewismus denen anempfehlen, die sich in ihren Schutz begeben wollen, so ist das nicht nur ein Verbrechen, sondern beinahe schon Selbstmord. Wenn sie Angebote machen, so kennen sie nur den neuen betrügerischen Versuch mit den Mitteln, die sie 1918 im Rahmen des Diktats von Versailles und des Vökerbundes anwandten, sich eine Weltherrschaft zu erschleichen. Es ist naiv, wenn sie meinen, Eindruck damit machen zu können, wenn sie den neuen Völkerbund durch eine internationale Kontrolle und eine „internationale“ Armee in ihrer Hand ausstatten wollen. Hinter allen Vorschlägen steckt die Erkenntnis, daß, wenn die Revolution auf das Ganze geht, weder die Plutokraten noch die Juden noch die Männer und Frauen im britischen und amerikanischen Volk, welche sich den Kriegsverbrechern ausgeliefert haben, zu den Überlebenden gehören. Deshalb machen Roosevelt und Churchill immer wieder den Versuch, der Klarheit über Ursprung und Ziel des revolutionären Krieges aus dem Wege zu gehen, oder den Versuch, die Wahrheit den von ihnen beherrschten Völkern vorzuenthalten oder auszutreiben.

    Das Kriegziel des deutschen Volkes wird durch die Tatsachen bestimmt. Aber es ist notwendig, sie noch stärker, als es bisher geschah, in das hellste Licht der Vergangenheit und Gegenwart zu rücken und für uns eine festere Vorstellung von der Zukunft zu erobern. Restlose Klarheit über die Revolution unserer Zeit ist für uns, die wir dieser Klarheit nicht nur gewachsen sind, sondern sie erstreben, die Forderung der Stunde. Sie ist die Voraussetzung für unseren Sieg. Ein Volk, das mit den Opfern seiner Helden von Stalingrad vor Augen in die totale Mobilmachung ging, muß von dem stärksten Willen zum Siege und von einer natürlichen Erkenntnis der revolutionären Aufgaben seiner Zeit erfüllt sein. Es kommt jetzt nicht darauf an, eine wissenschaftlich fundierte Geschichte Europas oder der Welt zu schreiben. Die Aufgabe lautet vielmehr, mit dem aus der Tiefe des Volkes gewonnene Gefühl für die Zielsetzung unseres Kampfes, mit der Wegweisung durch den Führer, mit eigenem Wissen und Erleben Linien festerer Erkenntnis zu sichern.

    Es geht um Europa, um die Geburt der Einheit aller schöpferischen Menschen dieses Kontinents und der Führung der Tatkräftigsten und Mutigsten, denen mit dem Lorbeer des Sieges auch die Urkunde ihrer Führerschaft übergeben wird.

    Die Grenzen, welche die Menschen unseres Kontinents und die Menschen der gesamten Erde vor 1939 trennten, sind unwiderruflich dahin. Die Grenzen zwischen der Front des revolutionären Fortschritts und den Fronten der Reaktion und der Vernichtung, die mitten im Kriege die Entwicklung bestimmen, sind nicht nach Völkern allein, sondern nach dem Maß der Klarheit zu bemessen, die die Menschen im Kampf unserer Zeit sich erobert haben. Je mehr Klarheit, desto mehr erwachende Menschen in unserer Front des Fortschritts. Die Grenzen der Zukunft zu suchen, wäre mitten im Kampf eine unsinnige Spekulation. Aber es ist möglich, den Weg zu diesen Grenzen durch Erkenntnis zu bahnen und damit die elementaren Gewalten, welche die Geburt Europas aufgewühlt hat, schon inmitten der Sintflut in Urstromtäler durch die erste Verteilung vom festen Boden der Erkenntnis und noch fließendem Ringen zu bannen.

    Wir beginnen mit einer Erinnerung an einige entscheidende Tage aus dem Sterbejahr der Demokratie und daran geknüpften Erwägungen über den Selbstmord der Machthaber von 1919. Wir gehen dann zur Einzelbetrachtung der Entwicklung in Frankreich, England, der östlichen Steppe und den USA über. Wir untersuchen die Kriegsführung der Feinde Europas und ihr Ziel der chaotischen Vernichtung und ziehen dann aus der Fülle einzelner Erkenntnisse eine Lehre für die Wertung der Gegenwart und der nächsten Zukunft.

    * * *

    Inhaltsverzeichnis

    Klarheit ist Sieg

    Der Selbstmord der Demokratie

    Erinnerung an eine wichtige Konferenz – Der Young=Plan – Die Londoner Konferenz – Die USA versagen – Die Folgen eines historischen Fehlschlages – Fehler und Irrtümer der Demokratie – 100 Milliarden nutzlos vertan – Europa wird schwach – Der Betrug als Kampfmittel der Demokratie – Verträge sind nicht ewig – Advokaten des Unrechts.

    Frankreichs Schuld und Niedergang

    Frankreich unterwirft sich England – Der Absturz in die Erkenntnisse der Schwäche – Foch zerreißt den Traum – Militärische Gespenster – Frankreich verliert den Krieg auch politisch – Advokaten der Sicherheit – Das „Genfer Protokoll“ – Briand blufft mit Europa – Auf Großmacht geschminkt – Genfer Fiasko – Streik und Aufruhr – Die Niederlage an der Saar – Volksfront und Niedergang – Coubertin und Olympia – Der bittere Rest.

    England gegen Europa

    Entwicklung gegen den Kontinent – Verpflichtung und Rasse – Die historische Schuld – Wahrheiten des Generalmajors Fuller – Gleichgewicht, Raub und Reichtum – Massenmord von Plassey – Lockung mit Gold und Aktien – Einkreisung, Weltkrieg und Abstieg – Juden und Logen – Spötter Shaw – Drei Katastrophen – Eden als Völkerbundminister – Sanktionskrieg gegen Italien – Churchills Traum und Taktik – Die harten Tatsachen der britischen Weltpolitik – „Pax britannica“ – Furcht vor Europa und Japan – Unterwerfung unter die USA – Abhängigkeit vom Bolschewismus.

    Die Mobilisierung des Bolschewismus

    England spielt mit dem zaristischen Rußland gegen Europa – Bismarck und der Osten – Britische Hinterhältigkeit – Die Quellen des östlichen Fanatismus – Morgenland und Abendland – Weltjudentum und Urchristentum – Byzantinischer Imperialismus – Das östliche und das westliche Weltreich – Das Großrussische Reich – „Das Testament“ Peter des Großen – Die heilige Allianz – Vom Ursprung des Bolschewismus – Das Dogma der östlichen Steppe – Ausnutzung des Bauern – Stalin setzt sich durch und rüstet – Die Diktatur – Die Fünfjahrespläne – Genfer Politik – „Technische Revolution“ des Bolschewismus – Lockung mit dem „Paradies“ – Entseelte Menschen – Der Bolschewismus greift an – Der erste Mißerfolg – „Bewegung“ im Osten.

    Der jüdische Imperialismus der USA

    Von der „Neutralität zur Kriegshetze“ – Der Zusammenbruch des New Deal – Das Buch von Quincy Howe – Der grausigste aller Kriegspläne – Der kollektive Krieg – Amerika und Ostasien – Stützpunkte gegen Kriegsmaterial – Betrug an Japan – Der jüdische Krieg – Der kontinentale und wirtschaftliche Imperialismus – Die Konferenz von Havanna – Zwangshandel – Roosevelts „strategischer“ Plan – Der Plan vom Juli 1941 – Drei militärische „Etappen“ – „Cowboypolitik“ und Massenpsychose – Waffenkrieg und politische Manöver – Natürliche Grenzen der USA – Spekulative Manöver – Der Kampf um den Atlantik.

    Der militärische und der unterirdische Krieg

    Der Fehlschlag der Erschöpfungsstrategie – Der Südosten – Der Terrorkrieg – Die Schlacht auf dem Atlantik – England betreibt Bürgerkrieg in Deutschland – Die Zweite Internationale – Die Friedensresolution von 1917 – Sozialdemokratische Enttäuschungen – Der Feind regiert in der Nationalversammlung – Feinddruck auf der deutschen „Wirtschaft“ – Thoiry – Vor der Entscheidung – Der Sieg der deutschen Gemeinschaft – Generalstab der Emigranten – Der Aufruhr wird niedergeschlagen.

    Die Revolution

    Die Lüge der „Atlantik=Charta“ – Kriegszieltendenz in England – Jüdische Kriegszielspekulationen in den USA – Nüchterne Rechnung über Wunschträume – Was ist Europa den USA? – Vom Ursprung der deutschen Revolution – Germanische Grundlagen des Sieges – Jüdische Ursachen des Zerfalls – Drei Jahrhunderte revolutionären Ringens – Politische Wirkungen der Geldwirtschaft – Altdeutsche Revolution – Sickingen und Hutten – Die Ideale der Freiheit und der Gemeinschaft – Unsere Welt – Die Verbündeten.

    Das Ergebnis

    ———————

    Quellenangabe: ↓

    Dr. Otto Kriegk – Die Geburt Europas – Verlag Scherl Berlin – 1943. ↓

    https://www.google.de/books/edition/Die_Geburt_Europas/GykjAAAAMAAJ?hl=de&gbpv=0

    ———————

    Die 13 Staatsverträge der 13 Staaten, aus Angst vor Deutschland

    https://lupocattivoblog.com/2023/09/23/interview-aus-dem-jahr-1987-mit-general-otto-ernst-remer/#comment-300923

    ———————

    Was ist – ein rechter Kuß?

    Spricht die Helena fragend: „O Herr! Du sagtest mir, daß ich Dir einen rechten Kuß geben solle! und siehe, das Wort rechten macht mir Skrupel; denn ich kenne keinen andern Kuß, als den die Liebe beut, und ich habe noch nie Jemanden einen andern gegeben! und Dir, o Du meine allerwahrste und innerste Liebe, könnte ich ja doch unmöglich ewig je einen andern geben! denn ein verrätherischer Judaskuß ist meinem Herzen und Leben noch nie zur Möglichkeit geworden!

    [Robert Blum / Was ist – ein rechter Kuß? / Kap. 88. / Seite 251.]

    Eine Geister= Szenerie — Gewaltsamer Hintritt des Robert Blum. — Erster Band, Kap. 1 — 150. — Sammlung neu= theosophischer Schriften. — No. 42 B. ↓

    https://lupocattivoblog.com/2024/07/06/wortlos-ueber-die-lippen-gehen/#comment-336136

    Reply
    1. 6.1

      GvB

      In Grossbritannien wird heute eine Marionette des World Economic Forum #WEF durch eine andere ersetzt. Für Young Global Leader Rishi #sunak kommt Keir #starmer .

      https://www.weforum.org/people/keir-starmer/
      Seine Frau ist…Jüdin..

      Reply
      1. 6.1.1

        Antibol

        “Seine Frau ist…Jüdin..”
        Ebenso die von Orban, Wilders (selbst Jude) usw…

        Reply
        1. 6.1.1.1

          GvB

          Bis ’45 war Ungarn eine Hochburg der Juden…..

          Reply
          1. 6.1.1.1.1

            Torsten

            Nicht nur da.

            Ob diese Religion in sich stimmig ist, eine andere Sache.

            Man kann dies auf viele (erschaffenen) Religionen zurückführen.

            Alle bekannten und nicht natürlichen, haben den gleichen- Abraham – als ihren „geistigen Vater“.

            https://de.m.wikipedia.org/wiki/Abraham

            Man möge einfach selbst suchen.

            Es gibt auch noch mehr Hinweise, wenn man mag.

    2. 6.2

      Ostfront

      Des Führers Prophezeiung:

      Führerhauptquartier, 30. Januar 1945

      […] Ich wiederhole demgegenüber meine Prophezeiung: England wird nicht nur nicht in der Lage sein, den Bolschewismus zu bezähmen, sondern seine eigene Entwicklung wird zwangsläufig mehr und mehr im Sinne dieser auflösenden Krankheit verlaufen. Die Geister, die die Demokratien aus den Steppen Asiens gerufen haben, werden sie selbst nicht mehr los. All die kleinen europäischen Nationen, die im Vertrauen auf alliierte Zusicherungen kapitulierten, gehen ihrer völligen Ausrottung entgegen. Ob sie dieses Schicksal etwas früher oder später trifft, ist – gemessen an seiner Unabwendbarkeit – völlig belanglos. Es sind ausschließlich taktische Erwägungen, die die Kremljuden bewegen, in einem Mal sofort brutal und im anderen Fall zunächst etwas zurückhaltender vorzugehen. Das Ende wird immer das gleiche sein.

      Dieses Schicksal aber wird Deutschland niemals erleiden!

      […]

      Rede vom 30. Januar 1945 (Adolf Hitler) – Die in der Marburger Zeitung veröffentlichte Rede ↓

      https://lupocattivoblog.com/2023/12/04/into-the-darkness-ein-unzensierter-bericht-aus-dem-inneren-des-dritten-reiches-im-krieg-kapitel-20-die-partei/#comment-306983

      * * *

      Die letzte Rundfunkansprache des Führers — 30.01.1945 [Original] ↓

      https://ia802907.us.archive.org/2/items/nslarchiv_201910/Reden/Reden_Bis%201945/1945-01-30%20-%20Ansprache%20des%20Fuehrers%20zum%2012.%20Jahrestag%20der%20Machtuebernahme%20-%20Mit%20Musik%20%2829m%2036s%29.mp3

      Reply
  6. 5

    Einar

    Heute schon gelacht?….na dann….

    Bald auch in deiner Stadt….LACH :-)))))

    H5N1 IMPFBUS….Mit Frischgrill-Hänchen…..GRATIS POMMES zu jedem Boostern…..nochmal LACH :-)))))

    Ein cleverer geht hin und verspeist erst und sagt diesen Vollpfosten: „Schieb dir deine Spritze und Booster in den…na ihr wisst schon.
    Ein noch cleverer geht erst gar nicht hin…zw.Smiley.

    Erst lässt man sich vergiften mit totspritzpiekser gegen “Vogelgrippe“ und zur Henkersmahlzeit ein Frischgrill-Hähnchen(Vogel) mit gratis Pommes zu jedem Boostern.
    Wie behämmert muss man sein um DAS nicht zu durchschauen???
    Nichts gelernt aus Klorona geschweige denn überhaupt etwas gelernt oder verstanden.

    Tja, wer sich jetzt noch gegen diesen gigantischen Bluff freiwillig Pieksen lässt, egal was diese erfinderischen psychopathischen VOLLIDIOTEN noch so aus dem Ärmel zaubern, der hat mehr als nur einen exorbitanten Vogel….Einen Stereovogel hoch zehn…..lach.

    https://t.me/bewusstseinsreise_aktuelles/25442

    Einen schönen Sonntag allen Kameraden und anständigen Lesern….wünscht Einar 🙂

    Reply
    1. 5.1

      Karlotto

      Die Spritze und dann das Hähnchen gleich als Booster, wurde dieses ja sicher auch mit der selben Soße vollgestopft.

      Reply
  7. 4

    Einar

    Haha “Vad“….Komisch das Einar unweigerlich dabei an Vlad der Pfähler denken muss…lach.

    So so….der ehemalige Berater von der Abrissbirne Deutschlands der Raute des Grauens, na dem muss man unbedingt glauben….lach.
    Und von wem hat dieser sogenannte Berater “Beratungen“/Befehle bekommen?
    Riecht nach T(L)eichtal = Chabad = Dunkelmumpies.
    Die stecken doch alle unter ein und der selben Decke.

    Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit…..Einar versteht nur Bahnhof, er fabuliert von Sicherheit in Deutschland und Europa dabei sitzt der Feind/die Feinde bereits seit langem längst im eigenen Boot.

    Was für ein Schwurbler!….mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    Reply
    1. 4.1

      GvB

      @Einar..es gibt genug Beispile, wie vor allem durch “Väterchen Frost “Russland geschützt wurde
      Hitlers und Napoleons Winterfeldzüge.Weiss doch jedes Kind.
      Rückzug ins tiefe Land….und Winter.Natürlich nicht voll zu vergleichen mit heute, aber es gibt da und dort Ähnlichkeiten
      Wie Russland Napoleon bezwang.
      Eine kurze Schilderung:
      Warum ging Napoleon nach Moskau und nicht nach St. Petersburg?
      Geschichte
      12 Aug 2022
      v. Georgi Manajew
      https://de.rbth.com/geschichte/86561-warum-ging-napoleon-nach-moskau-nicht-st-petersburg

      Reply
    2. 4.2

      GvB

      ja…Lieber @Einar….und hier ein Film für dich?

      https://www.youtube.com/watch?v=__IIqMkiMEw
      Am Anfang wird HURRAAHHH geschrien….
      und 2 Std. Krieg Waterloo
      Film von Sergej Bondartschuk (1970)

      Es war keine Schlacht wie jede andere, die am 18. Juni 1815 nahe des belgischen Dorfes Waterloo
      https://www.youtube.com/watch?v=1sOhpY5gIkA

      Reply
      1. 4.2.1

        GvB

        ABSCHIED NAPOLEONS VON FONTAINBLEAU…(Berühmte Treppe.Cour des adieux)
        https://www.youtube.com/watch?v=e53qWdyX4o8
        Napoleons Abschied ins Exil nach Elba
        kurzer Film

        Reply
        1. 4.2.1.1

          Einar

          lieber werter Götz….Danke Dir für die Links, wird Einar zeitnah abarbeiten.

          Beste Grüße Dir
          Einar

          Reply
    3. 4.3

      GvB

      @Einar, Schwurbler wie Kiesewetter(CDU) gibts genug, das sehen wird als Laien doch auch sofort.:-)

      https://www.youtube.com/watch?v=XbnzOuPxEkU
      Traumtänzer und Schlafwandler!

      Reply
  8. 3

    Anti-Illuminat

    Zur Erinnerung an Arabeske:

    Das Deutsche Reich in seiner Verkörperung durch das Deutsche Volk als alleinigem Rechteträger und in seiner Funktion als
    unmittelbar vollziehende Macht, mangels geeigneter Repräsentanz, klagt die vier Besatzungsmächte des passiven und
    aktiven Völkermordes am Deutschen Volk an, mittelbar durch ihr Besatzungsorgan Bundesrepublik Deutschland unter
    Verletzung völkerrechtlicher Regelungen, Haager Landkriegsordnung, zur Besetzung eines besiegten Staates.

    Das Deutsche Reich klagt an:

    Die Russische Föderation, als Rechtsnachfolger der Besatzungsmacht Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, der Billigung
    der Annexion Mitteldeutschlands durch die Verwaltungsorganisation Bundesrepublik Deutschland und somit konkludent des Völkermordes am Deutschen Volk durch die Umsetzung des vom 04.01.1943 – durch den jüdischen Professor für Anthropologie, an der Havard-Universität, Earnest Albert Hooton
    aufgezeigten und nach ihm benannten Hooton-Plan, zur ethnischen Zersetzung des Deutschen Volkes, seitens des Besatzungsmittels Bundesrepublik Deutschland,
    mittels erzwungener Massenmigration ethnisch fremder Bevölkerungsgruppen, in das von der Bundesrepublik Deutschland verwaltete Teilgebiet des Deutschen Reiches.

    Die Republik Frankreich, als Besatzungsmacht und Gründungsmitglied der Organisation Bundesrepublik Deutschland, der aktiven Beteiligung und Organisation,
    auf der Basis des Hooton-Planes.
    Das Vereinigte Königreich von Großbrittanien und Nordirland, der Planung und Organisation vermittels der von ihm gegründeten Besatzungsorganisation Bundesrepublik Deutschland.
    Die Vereinigten Staaten von Amerika, der aktiven Planung und Organisation und Hauptkraft des Völkermordes am Deutschen Volkes durch Umsetzung des Hooton-Planes.

    Weiterhin klagt das Deutsche Reich an, den Heiligen Stuhl – Sancta Sedes – in seiner Verkörperung durch den Papst, als rechtlich verantwortlichen Eigentümer des
    Vereinigten Königreiches Großbrittanien und Nordirland und seiner Kronkolonie Vereinigte Staaten von Amerika, der passiven Mitwirkung am Völkermord am Deutschen Volk,
    durch Billigung der Handlungen seiner untergebenen Vasallen.

    Die internationale Organisation der Vereinten Nationen und seine 193 Mitglieder, gegründet von den alliierten Feindstaaten des Deutschen Reiches, unterliegen ebenfalls der Anklage durch das Deutsche Volk, als Plattform der Planung und aktiven Unterstützung zum Völkermord am Deutschen Volk durch Organisation des Zustromes fremdrassiger Völkerschaften in das Territorium des Deutschen Reiches und somit dem Bruch des Völkerrechtes, entgegen ihrer Aufgabenstellung zu seinem Erhalt.
    Das Deutsche Reich stellt fest, das die Vereinten Nationen kein, vom Deutschen Reich, anerkanntes Völkerrechtsubjekt ist und der Erhalt des Völkerrechtes durch diese Organisation nicht gewährleistet werden kann, da sie sich selbst in den Dienst zu seiner Zerstörung gestellt hat, indem diese Organisation aktiv an der Zerstörung und Beseitigung des Völkerrechtssubjektes Deutsches Reich, durch ein international organisiertes Eugenikprogramm, beteiligt ist.

    Von der Klage ebenfalls betroffen ist die jüdische Weltgemeinde, die sich nach eigenen Aussagen, voller Stolz als Quelle und Zentrum des laufenden Eugenikexperimentes zu erkennen gegeben hat und somit ursächlich am Genozid am Deutschen Volk, getrieben vom Hass auf das Deutsche Volk, für ein von ihnen selbst erfundenes Verbrechen, verantwortlich zeichnet.

    Angeklagt sind darüber hinaus, die Verräter aus den eigenen Reihen des Deutschen Volkes, die sich durch den Eid auf Grundgesetz und somit den Eid auf die Besatzungsfeindstaaten,
    hoch- und landesverräterisch in den aktiven Dienst am Völkermord gestellt haben und das Deutsche Volk durch Plünderung und militante Willkür an der Neuorganisation eines souveränen Deutschen Reiches hindern, sowie aktiv an der Vernichtung des Deutschen Volkes durch Begünstigung, Organisation und Durchführung illegaler Migration teilnehmen und somit das Deutsche Volk und ihre eigenen Kinder dem Genozid preis geben.

    Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen und derer in der Rechtsfolge, welche ihrerseits ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus dem völkerrechtlichen Subjekt beziehen.

    https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/

    An die besetzenden und verwaltenden Kriegsvertragspartner.

    An die legitime und legitimierende Gewalt, das amerikanische Volk der Vereinigten Staaten von Amerika, in dessen Vertretung an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika – in Vertretung an die US Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Clayallee 170, 14191 Berlin.
    Das völkerrechtliche Subjekt Deutsches Reich erklärt völkerrechtlich verbindlich:

    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/

    „Das Deutsche Reich ist in der militärischen Niederlage von 1945 nicht untergegangen. Es besteht als Subjekt des Völker- und Staatsrechts fort. Es ist durch die völkerrechtswidrige Ermordung bzw. Internierung der Mitglieder der Reichsregierung lediglich handlungsunfähig geworden. Unter diesen Umständen ist die Selbstherrlichkeit des Reiches in vollem Umfang an jeden einzelnen Reichsbürger, der als Teil notwendig auch das Ganze ist, zurückgefallen.
    Das Deutsche Reich lebt und ist jedenfalls solange unsterblich, wie es fortpflanzungsfähige Deutsche Familien gibt, in denen der Wille zum Reich lebendig ist.
    Jeder Reichsbürger steht in der Pflicht, im Rahmen des Zumutbaren alles Notwendige zu tun, um das Recht des Reiches zu schützen und die Herstellung seiner Handlungsfähigkeit zu fördern. Vornehmste Pflicht eines Reichsbürgers ist es, der Fremdherrschaft zu widerstehen.
    Das Kriegsziel der Feinde Deutschlands war und ist die dauerhafte Vernichtung des Deutschen Reiches. Diese ist nur durch physische Auslöschung und/oder durch Auflösung des Deutschen Volkes in einen Völkerbrei der verschiedensten Rassen zu bewirken. Das ist aus der Sicht unserer Feinde konsequent. Diese sind deswegen auch nicht zu tadeln, sondern als Feinde zu erkennen, anzuerkennen und als solche zu behandeln.“
    [Horst Mahler]

    Reply
  9. 2

    Anti-Illuminat

    Zur Erinnerung an den Kurzen:

    “… Die Alliierten beendeten ja nach dem Waffenstillstand vom 08. Mai 1945 nicht ihre Politik, möglichst viele Deutsche zu Tode zu bringen: “Mindestens 9,3 Millionen Deutsche starben unnötigerweise infolge der alliierten Nachkriegspolitik, viel mehr, als während des gesamten Krieges im Kampf, durch Bombenabwürfe über deutschen Städten und in Konzentrationslagern ums Leben kamen.” Quelle: James Bacque in “Verschwiegene Schuld – Die alliierte Besatzungspolitik in Deutschland nach 1945“, S. 138

    (Anmerkung: In anderen Quellen werden gar mindestens 14 1/2 Millionen Deutsche als Opfer genannt)

    So starben in den sogenannten Rheinwiesenlagern nach dem 08.05.1945 an die eine Million Deutscher, viel mehr als deutsche Soldaten im ganzen Westfeldzug, ohne jede Notwendigkeit an Hunger, Durst und völliger Entkräftung. All dies kann man auf dieser Seite gut nachlesen: rheinwiesenlager.de/

    Schließlich mußten ja der Morgenthau- und der Kaufmanplan zur Entvölkerung Deutschlands umgesetzt werden. Und plötzlich ab 1947, nach dem Fiasko der Operation “Highjump” änderten die Alliierten ihre Besatzungspolitik. So kam es dann Mitte 1948 zur Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen, die mit einem sehr schnellen wirtschaftlichen Aufschwung verbunden war. Da war wohl jemandem mitgeteilt worden, daß er ein Riesenproblem bekäme, wenn er seine Geiseln nicht etwas anständiger behandelt.

    Und schon 1949 wurden zwei deutsche “Staaten” gegründet. Der ehemalige Verbündete wurde über Nacht zur “Bedrohung aus dem Osten” und ein “eiserner Vorhang” senkte sich über Europa. Die zwei Brüder US-SU, die ganz zufällig auf ihren Panzern, die gegen das REICH rollten, den selben fünfzackigen Stern hatten, waren also auf einmal Todfeinde. Ein wunderbares Alibi für die grenzenlosen Rüstungskosten der folgenden Jahrzehnte. Gegen wen wurde da wohl gerüstet? …

    Reply
  10. 1

    Anti-Illuminat

    Sie wollen den Krieg. Egal was es kostet. Die Übernahme der Wellt mittels C ist gescheitert. Also muss es Krieg sein. Dieser Krieg wurde künstlich vom Zaun gebrochen und künstlich in die Länge gezogen.So wie es aussieht wird alles so bleiben bis die Amis gewählt haben. Das Ergebis oder wie da geschummelt wird ist nebensächlich. Aber nach dem 5.November werden weitere Züge gemacht.

    https://i.ibb.co/WkkfSky/f13-BRD.png

    Reply
      1. 1.1.1

        Maria Lourdes

        Hallo Kraka, schön das Du mal wieder vorbeischaust!

        Lieben Gruss

        Maria

        Reply
        1. 1.1.1.1

          Kraka

          Danke, auch einen schönen Gruß an die Runde .
          Kraka

          Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen