41 Comments

  1. 19

    Ostfront

    ——————————
    Was die Welt nicht wollte
    ——————————

    Hitlers Friedensangebote 1933 – 1939

    Dr. Friedrich Stieve [1940]

    ——————————

    [Auszug]

    Die Feinde Deutschlands behaupten heute, daß Adolf Hitler der größte Störenfried der Geschichte sei, daß er alle Völker mit Überfall und Unterdrückung bedrohe, daß er eine furchtbare Kriegsmaschine geschaffen habe, um ringsum Verwüstung und Unheil anzurichten. Sie verschweigen dabei geflissentlich eine entscheidende Tatsache: Sie selbst waren es, die den Führer des deutschen Volkes dazu getrieben haben, schließlich das Schwert zu ziehen. Sie selbst zwangen ihn, zuletzt das mit Macht zu erkämpfen, was er vom ersten Augenblick an durch Überredung zu gewinnen trachtete: die Sicherheit seines Landes. Sie taten das nicht nur, indem sie ihm am 3. September 1939 den Krieg erklärten, sondern indem sie ihm schon vorher Schritt für Schritt den Weg zu einer friedlichen Auseinandersetzung mit ihnen sieben Jahre hindurch versperrten.

    Durch Adolf Hitlers ganzes Auftreten seit Beginn seines Wirkens für das deutsche Reich zieht sich wie ein roter Faden der stets wiederholte Versuch, die Regierungen der anderen Staaten zu einer gemeinsamen Erneuerung Europas zu bewegen. Aber dieser Versuch scheiterte jedesmal daran, daß nirgends Bereitschaft bestand, auf ihn einzugehen, weil der alte Ungeist des Weltkrieges überall herrschte, weil in London, in Paris und bei den Vasallen der Westmächte nur ein Wille bestimmend war: die Gewalt von Versailles zu verewigen.

    Ein kurzer Blick auf die wichtigsten Ereignisse liefert uns hierfür den unwiderleglichen Beweis.

    Als Adolf Hitler antrat, war Deutschland genauso ohnmächtig und geknebelt, wie es die Sieger von 1918 wollten. Völlig entwaffnet, nur mit einem Heer von 100 000 Mann ausgestattet, das lediglich in seinem Innern als Polizeitruppe dienen sollte, lag es inmitten eines eng geschlossenen Ringes von bis an die Zähne bewaffneten und miteinander verbündeten Nachbarn. Zu den alten Gegnern im Westen: England, Belgien und Frankreich waren im Osten und Süden neue aufgestellt und künstlich geschaffen worden; vor allem Polen und die Tschecho=Slowakei. Der vierte Teil des deutschen Volkes war vom Rumpfe des Mutterlandes gewaltsam abgetrennt und an Fremde vergeben. Das Reich, allseitig verstümmelt und jeglicher Verteidigunsmittel beraubt, konnte Tag für Tag zum wehrlosen Opfer irgendeines beutelustigen Anwohners werden.

    Da ließ Adolf Hitler zum erstenmal seinen Appell an die Vernunft der Umwelt ertönen. Am 17. Mai 1933, wenige Monate nach seiner Ernennung auf den Posten des Reichskanzlers, hielt er im deutschen Reichstag eine Rede, der wir folgende Sätze entnehmen:

    „Deutschland wäre auch ohne weiteres bereit, seine gesamte militärische Einrichtung überhaupt aufzulösen und den kleinen Rest der ihm verbliebenen Waffen zu zerstören, wenn die anliegenden Nationen ebenso restlos das gleiche tun.

    . . . Deutschland ist ferner ohne weiteres bereit, auf die Zuteilung von Angriffswaffen dann überhaupt Verzicht zu leisten, wenn innerhalb eines bestimmten Zeitraumes die Rüstungsnationen ihrerseits diese Angriffswaffen ebenfalls vernichten und durch eine internationale Konvention die weitere Anwendung verboten wird.

    . . . Deutschland ist nun jederzeit bereit, auf Angriffswaffen zu verzichten, wenn auch die übrige Welt ihrer entsagt. Deutschland ist bereit, jedem feierlichen Nichtangriffspakt beizutreten; denn Deutschland denkt nicht an einen Angriff, sondern an seine Sicherheit!“

    [Die Antwort blieb aus.]

    Unbekümmert fuhren die anderen fort, ihre Waffenarsenale zu füllen, ihre Sprengstofflager anzuhäufen, ihre Truppen zu vermehren. Zugleich erklärte der Völkerbund, das Organ der Siegermächte, Deutschland müsse erst eine „Probezeit“ durchmachen, bevor man bereit sei, mit ihm über eine Abrüstung der übrigen Länder zu sprechen. Nun löste sich Hitler am 14. Oktober 1933 von diesem Völkerbund, mit dem es keine Verständigung gab. Kurz darauf jedoch, am 18. Dezember 1933, trat er mit einem neuen Vorschlag zur Besserung der internationalen Verhältnisse hervor. Dieser Vorschlag enthielt folgende 6 Punkte:

    1. „Deutschland erhält die volle Gleichberechtigung.

    2. Die hochgerüsteten Staaten verpflichten sich untereinander, eine weitere Erhöhung ihres derzeitigen Rüstungsstandes nicht mehr vorzunehmen.

    3. Deutschland tritt dieser Konvention bei mit der Verpflichtung, aus freiem Willen von der ihm gegebenen Gleichberechtigung nur einen so maßvollen tatsächlichen Gebrauch zu machen, daß darin keine offensive Gefährdung irgendeiner anderen europäischen Macht zu sehen ist.

    4. Alle Staaten anerkennen gewisse Verpflichtungen einer humanen Kriegsführung bzw. einer Vermeidung gewisser Kriegswaffen in ihrer Anwendung gegen die zivile Bevölkerung.

    5. Alle Staaten übernehmen eine gleichmäßige allgemeine Kontrolle, die die Einhaltung dieser Verpflichtungen prüfen und gewährleisten soll.

    6. Die europäischen Nationen garantieren sich die unbedingte Aufrechterhaltung des Friedens durch den Abschluß von Nichtangriffspakten, die nach Ablauf von 10 Jahren erneuert werden sollen.“

    Im Anschluß hieran wurde eine Erhöhung des deutschen Heeres auf 300 000 Mann beantragt, da diese Zahl der Heeresstärke entspreche, „die Deutschland angesichts der Länge seiner Landesgrenzen und angesichts der Heeresstärke seiner Nachbarn benötigt“, um sein bedrohtes Gebiet vor Angriffen zu decken. Der Verfechter einer friedlichen Übereinkunft versuchte also nun, dem fehlenden Abrüstungswillen der anderen dadurch Rechnung zu tragen, daß er für sein Land eine beschränkte Aufrüstung begehrte. Ein jahrelanger Notenwechsel, der sich hieraus ergab, endete schließlich jäh durch ein glattes Nein von Frankreichs Seite. Dieses Nein war noch überdies von gewaltigen Verstärkungen der Streitkräfte in Frankreich, England und Rußland begleitet.

    Damit verschlechterte sich das Verhältnis für Deutschland noch mehr als bisher. Damit wurde die Gefahr für das Reich so gewaltig, daß Adolf Hitler sich zum Handeln gedrängt sah. Am 16. März 1935 führte er die allgemeine Wehrpflicht wieder ein. Aber in unmittelbarer Verbindung mit dieser Maßnahme verkündete er abermals ein Anerbieten zu weitestgehenden Vereinbarungen, die darauf ausgingen, jeden künftigen Krieg von Grund aus human zu gestalten, ja ihn durch Ausschaltung von Zerstörungsmitteln geradezu unmöglich zu machen.

    […]

    Das Schicksal aller Aufrufe war das gleiche wie das aller früheren Appelle Adolf Hitlers im Namen der Vernunft, im Namen eines wahren europäischen Aufbaus. Die Gegner versagten ihm die Beachtung. Jede Antwort von ihrer Seite blieb aus. Sie hielten starr an der Haltung fest, die sie von Anfang an eingenommen hatten.

    Bedarf es angesichts dieser Reihe von geschichtlichen Tatsachen noch nähere Ausführungen über die Frage, warum sie das taten? Sie hatten Versailles geschaffen, und als Versailles in Stücke zu gehen drohte, wollten sie den Krieg um ein noch viel schlimmeres Versailles folgen zu lassen. Genau die Vorwürfe, die sie heute gegen Adolf Hitler und Deutschland erheben, fallen einzig und allein auf sie zurück und kennzeichnen ihr Handeln. Sie sind die Friedensstörer, sie sinnen auf gewaltsame Unterdrückung anderer Völker, sie trachten danach, Europa in Verwüstung und Unheil zu stürzen. Wäre dem nicht so, dann hätten sie längst die ihnen hingestreckte Hand ergriffen oder wenigstens ganz zuletzt eingeschlagen, um ehrlich an einer Neuordnung mitzuarbeiten und dadurch den Völkern „Blut, Tränen und Schweiß“ im Übermaß zu ersparen.

    Die Weltgeschichte ist das Weltgericht. Und sie wird hier wie immer in ihren ganz großen Entscheidungen ein gerechtes Urteil fällen.

    ——————————

    Quellenangabe: ↓

    Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. GmbH., Berlin © 1940. – Herausgegeben von der Deutschen Informationsstelle. – Dieses Digitalisat © 2009-2019 by The Scriptorium. ↓

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/neindanke/wwnw00.html

    ——————————

    Mehr aus unserem Archiv: ↓

    Deutschland-England 1933-1939. – Die Dokumente des deutschen Friedenswillens ↓

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/dokufriedenswillen/deddf00.html

    Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges ↓

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/dokuvorgeschichte/dvk00.html

    Die Reden Hitlers für Gleichberechtigung und Frieden ↓

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/gleichberechtigung/rhgf00.html

    Des Führers Kampf um den Weltfrieden ↓

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/weltfrieden/fkw00.html

    ——————————

    „Die Kräfte, die Herrn Roosevelt tragen, waren die Kräfte, die ich auf Grund des Schicksals meines Volkes und meiner heiligsten inneren Überzeugung bekämpfte. Der „Gehirntrust“, dessen sich der neue amerikanische Präsident bedienen mußte, bestand aus Angehörigen desselben Volkes, das wir als eine parasitäre Erscheinung der Menschheit in Deutschland bekämpften und aus dem öffentlichen Leben zu entfernen begannen.“

    Der Führer in seiner Reichstagsrede am 11. 12. 1941

    US=Amerika – Handlanger der jüdischen Weltmacht ↓

    https://lupocattivoblog.com/2023/12/15/interview-mit-ss-hauptsturmfuehrer-joachim-boosfeld-ritterkreuztraeger-und-kommandeur-der-8-ss-kavallerie-division-florian-geyer/#comment-307895

    Reply
  2. 18

    redakteur

    sehr lesenswerter Artikel
    Von Hans-Jürgen Geese

    Am 6. August 1945, an Bord des Kreuzers „Augusta“, auf der Heimfahrt von der Potsdamer Konferenz, wurde dem amerikanischen Präsidenten Harry Truman eine Botschaft überreicht. Darin stand, dass die Amerikaner erfolgreich eine Atombombe über Hiroshima abgeworfen hatten. Der Präsident war außer sich vor Freude. „This is the greatest thing in history!“ (Dies ist das größte Ereignis in der Geschichte). Aufgeregt lief er auf dem Schiff umher, um die frohe Botschaft mit anderen zu teilen.

    Die amerikanische Schriftstellerin Dorothy Day beschrieb die Stimmung im Lande als „jubilierend“. „Jubilate Deo.“ Lobet Gott. „Wir haben 318.000 Japaner getötet.“

    Dorothy Day bemerkte auch nachdenklich, dass ausgerechnet dieser Truman, dieser „true man“ (wahrer Mann oder gar wahrer Mensch), der Menschheit dieses Geschenk beschert hatte. Und dieser wahre Mensch segnete dann gleich auch noch die Menschen in Nagasaki mit einer weiteren Ausgabe seiner Wunderwaffe.

    Truman wusste natürlich, dass jetzt die Amerikaner eine quasi unbegrenzte Macht über die Menschheit ausübten. Und diese Macht musste seiner Philosophie zufolge auch weiterhin eingesetzt werden. Also ließ er ein paar Monate später den sowjetischen Botschafter Andrei Gromyko ins Weiße Haus kommen und erläuterte, dass die Russen nach wie vor die Ölfelder im Norden des Irans besetzten. Der Präsident forderte, dass die Russen innerhalb von 48 Stunden den Iran verlassen. Andererseits würden die Amerikaner Atomwaffen einsetzen, die nur sie besaßen. Er versprach dem sowjetischen Botschafter: „We’re going to drop it on you“ (wir werden euch damit bombardieren). Die sowjetischen Truppen waren innerhalb von 24 Stunden verschwunden.

    Wer beherrschte jetzt die Welt? Amerika beherrschte die Welt. Unangefochten. Und die Militärs in Amerika erkannten, dass sie doch wohl die eigentlichen Herrscher waren, sie, die Militärs, die doch über all diese Wunderwaffen die Kontrolle hatten. Und sie verfielen auf die Idee, diesen Zustand ihrer Vorherrschaft per Gesetz festzuschreiben. Per Gesetz. In Amerika! Im Jahre 1947.
    ————————-
    Und was passierte dann? Die Macht der CIA breitete sich immer weiter aus. Aber nicht offen, sondern im Geheimen. Niemand kennt zum Beispiel das Budget der CIA. Nicht einmal heutzutage. Und wenn der Kongress die gewünschten, besser gesagt, die geforderten Gelder verweigert, dann holt sich die CIA das Geld anderweitig: Drogenhandel, Waffenhandel, Menschenhandel. Die CIA wurde zum Staat im Staate. Nicht nur das. Die CIA wurde auch zur gefährlichsten Terroristenorganisation auf Erden. Auf einmal gab es zwei Amerikas. Zwei „Staaten“. Und wer regierte? Wer regiert? Nun, die Frage, welcher der beiden Staaten in Amerika die wahre Macht hatte und noch immer hat, wurde im Jahre 1963 beantwortet.

    h ttps://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20232/60-jahre-spater/
    ——————-

    https://cdn.ebaumsworld.com/mediaFiles/picture/718392/85410531.jpg

    Der amerikanische Präsidenten Harry Truman hieß Harry Salomon Truman
    und kam aus der Merowinger-BlutLinie wie alle anderen U$-Präsidenten auch.
    Durch den MolochDienst an unschuldigen Japanern bekam der Shriner den 33er HochGrad.

    https://i.ytimg.com/vi/U-7szpHKRPI/maxresdefault.jpg

    J. Edgar Hoover und Allen W. Dulles, der Chef der CIA damals, hassten den Präsidenten John F. Kennedy. Warum?
    Weil Kennedy Frieden wollte. Aber mit Frieden ist einerseits kein Geld zu verdienen. ”

    Hoover war der Chef des FBI und CIA Direktor Allan Dulles hatten viele Leichen im Keller und waren damit erpreßbar
    und willige Helfer des TiefenStaates.

    GeheimDienste haben noch NIEmals Ländern und Völkern gedient.
    Sie dienen nur dem Pharao-GottKönig.
    RothSchild war Chef des englischen GeheimDiensts und WARburg war Chef
    des Deutschen GeheimDienstes im Ersten WeltKrieg.

    Beide waren GründungsVäter der Fed mit ihrer privaten ScheinGeld-ZentralBank
    , welche die Deutsche GoldWährung vernichten mußten.
    Das Deutsche KaiserReich hatte auch eine private ReichsZentralBank gegründet von BleichRöder/RothSchild.

    Versailler SchuldVertrag und GrundGesetz für die BRiD kamen aus dem Hause
    RothSchuld.

    Heute werden die GeheimDienste nur von StrohMännern geführt, die
    wahren privaten DrahtZieher wurden von Bloggern und Tubern benannt.

    Vergeßt nicht den Vatikan, hatte über Jahrhunderte den mächtigsten und
    größten GeheimDienst der Welt, die besonders vor, während und nach dem Krieg en
    aktiv warensind auch in den WeltGeldKriegen. Genau genommen hatte jeder
    Orden seinen eigenen GeheimDienst, welche den Weißen, Schwarzen- und GrauenPapst Infos lieferten.

    Franco, Mussolini, Hitler und Stalin hatten BeichtBrüder denen sie vertrauten
    und durch das BeichtGeheimnis blieb alles ein geheimer Dienst 🙂

    29min pflichtGuckVideo dazu
    Lion Media – Deutschland erwacht Das verbotene Kapitel der Geschichte Teil 6

    Gruß an alle SchlappHüte die hier im Blog mitlesen, wißt ihr wirklich
    für wen ihr arbeitet ? 🙂

    Reply
  3. 17

    redakteur

    Kriegsexperte A.H. der größte KriegsTreiber und VolksVerhetzer Deutschlands ?

    ht tps://www.youtube.com/watch?v=WWySzmKJG84

    Reply
  4. 16

    Ostfront

    Als politische Soldaten ist uns die nationalsozialistische Weltanschauung, das politische Testament Adolf Hitlers, dabei Richtschnur in unserem Kampf. Wir haben aus der Geschichte unseres Volkes gelernt und sind überzeugt, daß das Reich nur dann von Bestand sein kann, wenn wir das politische Sendungsbewußtsein unseres Volkes wach erhalten, pflegen und hegen. Die Schutzstaffel ist so eine geschworene Kampfgemeinschaft in guten und schlechten Tagen zur Behauptung der Reichsinteressen und der nationalsozialistischen Weltanschauung.

    [Der Weg zum Reich / Seite 116.]

    ———————
    Der Weg zum Reich
    ———————

    Geschichte in gröbsten Zügen. Gegenwärtige Formung des Reiches. SS als Vorkämpferin und Garant des großgermanischen Gedankens.

    Der Reichsführer SS – SS=Hauptamt [1941]

    ———————
    VIII. Das nationalsozialistische Reich
    ———————

    1. Sieg des völkischen Gedankens

    Aber welches Erbe übernahm unser Führer? Deutschland in Ketten, das Heer der Arbeitslosen auf fast 7 Millionen angestiegen und dadurch die Not des Volkes bis auf die höchste Spitze getrieben. Der Führer verlor in dieser Zeit allen Mißständen gegenüber nicht seinen felsenfesten Kampfeswillen und Glauben, durch den er selbst die Verzweifelnden in seinen eigenen Reihen immer wieder emporriß.

    Der Aufbau des Führers

    Die furchtbare Erbschaft, die er antrat, forderte schier übermenschliches Können, eiserne Nerven und kühnen, klaren Willen. Hart und kraftvoll griff des Führers Hand in die Speichen des Steuers und lenkte das Staatsschiff auf geraden, zielsicheren Kurs. Ruhe und Ordnung hielten beinahe schlagartig Einkehr in Deutschland. In kürzester Zeit wurde das zersetzende Gift des Kommunismus beseitigt, nach der vorgezeichneten Zeit von vier Jahren war das Problem der Arbeitslosigkeit gelöst. Deutschlands Ehre und Freiheit wurden wiederhergestellt, ohne daß die alten Gegner wagten, den Führer mit den Waffen daran zu hindern. Im März 1935 wurde die Luftwaffe geschaffen; im Mai desselben Jahres Einführung der allgemeinen Wehrpflicht, und im März 1936 erfolgte die Besetzung der entmilitarisierten Zone im Rheinland.

    Versailles in Fetzen

    Damit lag der Versailler Schandvertrag schon in Fetzen am Boden, ohne daß seine Schöpfer gewagt hätten, für ihn mit der Tat einzutreten. Kühnheit, Schnelligkeit des Entschlusses und klare Erkenntnis von der inneren Schwäche der Gegner hatte diesen Triumph erfochten.

    Der deutsche Volksstaat entsteht

    Die wiederentstehende Kriegsmacht erlaubte alsbald, auch die unnatürlichen Grenzbestimmungen von 1919 zu beseitigen. Gestützt auf die italienische Freundschaft vollzog unser Führer im März 1938 die Angliederung Deutsch=Österreichs an das Reich, stillte damit die Sehnsucht aller Deutschen und heilte die Wunde, die Bismarck deutschen Herzen einst hatte schlagen müssen. Im Oktober desselben Jahres wurden die Deutschen in Böhmen und Mähren von tschechischer Herrschaft befreit. Es folgen dann die Aufnahme des Protektorats, die Rückgliederung der Ostprovinzen und die Einfügung des Generalgouvernements in den Reichsverband; kurz, die Grenzen im Osten und Westen werden bereinigt.

    2. Die gegenwärtige Formung des Reiches

    Mit den jüngsten Ereignissen hat das Hoheitsgebiet des Deutschen Reiches annähernd den Umfang und die Gestalt wiedergewonnen, die es in alten Zeiten besaß. Seine innere Einheit ist vollendet, ehrwürdige Formen, die sie störten, sind beseitigt. Was uns als Traum durch die Jahrtausende deutscher Geschichte begleitete, beginnt heute Wirklichkeit zu werden [Karte 18].

    Die Erfüllung deutscher Sehnsucht

    Auf steigt das neue Reich, das ewige Reich der Deutschen!

    Es war das Schicksal der Deutschen, daß unser Volk nie seine Form finden konnte, daß zwischen seiner äußeren Gestalt und seinem inneren Wesen immer eine Kluft aufgerissen blieb. Volk und Staat fanden sich nur selten zueinander, schwangen nie vollkommen ineinander. Solch ein vollkommenes Ineinanderschwingen blieb letztes Ziel der Sehnsucht und wurde fast zum Mythos, zum „Mythos vom Reich“.

    Immer wieder sehen wir in den scheinbar so trockenen und nüchternen Darstellungen der Karten die deutsche Tragödie sich vollziehen: Das angestrengte Zusammenducken aller völkischen Kräfte, das Ausholen zum großen Sprunge und dann, unmittelbar vor dem erwähnten, fast erreichten Ziele, das Abgleiten, den jähen Absturz!

    Schon die Germanen mußten dies Schicksal erleiden; das Reich der Karolinger brach an ihm zusammen, das Reich der Staufen unterlag ihm, das Reich der Hohenzollern verging vor ihm. Und jetzt, in unserer geschichtlich so großen Zeit, wagte Adolf Hitler diesen Sprung noch einmal; vor unseren Augen ist er zum ersten Male gelungen. Das Reich, die Sehnsucht, der Traum ist Wirklichkeit geworden : Das wahre Deutsche Reich! Denn das Deutsche Reich Heinrich I. war schon unter seinem Nachfolger Otto I. ein Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation geworden. Als Bismarck 1871 das Reich neu schuf, bedeutete dieses Reich auch nur den deutschen Nationalstaat. Bismarck war gezwungen, einen Teil des deutschen Volkes außerhalb der Grenzen dieses Staates zu lassen. Er konnte einfach eine großdeutsche Politik im weiteren Sinne nicht durchführen, da er sonst mit anderen Staaten in Konflikt geraten wäre. Bismarck mußte die Doppelmonarchie bestehen lassen, weil das kleindeutsche Reich Bundesgenossen dringend brauchte. Durch die politische Situation waren Bismarck damals Grenzen gesetzt. Das Reich aber ist ein wahrhaft deutsches Reich, das endlich auch politisch allen Deutschen Raum gibt und damit die Einheit von Volk= und Staatsgrenze zum ersten Male sicherstellt. Zum ersten Male seit Jahrtausenden ist hier das deutsche Schicksal nicht erlitten, sondern bestanden worden. In Zeiten schwerster Not und tiefster Erniedrigung hat sich der Deutsche nicht mehr als Knecht seines Schicksals gezeigt, sondern als Meister dieses Schicksals bewiesen. Und so gewinnen aus dieser Schicksalsmeisterung vier Jahrtausende der Vergangenheit ihren Sinn in der Gegenwart und ihren wegweisenden Wert für die Zukunft.

    Wir sind heute überzeugt, daß das gegenwärtige Deutsche Reich in seinen Grundzügen das von der Vorsehung gewollte Ergebnis dieses langen geschichtlichen Wachstums ist und daß seine völkischen, führungsmäßigen und geistig=weltanschaulichen Bedingungen unserer Art entsprechen und daher richtig sind.

    Volk als Grundlage

    Die Grundlage unseres Reiches ist das Volk. Der Mensch ist durch ein göttliches Gesetz auf Gedei und Verderb mit seiner Volksgemeinschaft verbunden. Auf dieser Erkenntnis bauen wir unseren Staat auf, der nicht Selbstzweck ist, sondern nur der Erhaltung, Sicherung und dem Wachstum des Volkes dient, aus dem alle fremden Elemente ausgeschieden werden müssen.

    Es bedeutet daher nur einen folgerichtigen Schritt, daß das Reich zur Erhaltung und Förderung des rassereinen, erbgesunden Volkes besondere Gesetze erließ, von denen hier nur zwei genannt seien., weil sie die Entschlossenheit des Führers aufzeigen, ebenso bedingungslos die blutlich=rassischen Werte unseres Volkes, die noch vorhanden waren, zu erhalten und zu pflegen, wie auch dafür zu sorgen, daß dieses Erbgut in den kommenden Generationen durch Ausmerzung der Erbuntüchtigen vor Überwucherung geschützt wurde.

    Am 1. Oktober 1933 trat das Reichserbhofgesetz in Kraft. Sein Ziel war die Sicherung des Bauerntums als Lebensquell und Grundlage des deutschen Staates. Ihm folgte am 1. Januar 1934 das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses.

    Immer klarer tritt das Volk als lebendiger Organismus, als persönliches Wesen in das Bewußtsein jedes einzelnen Volksgenossen. Der Begriff der Volksgemeinschaft ist heute schon der Ausgangspunkt unseres Handelns.

    Deutschland und der germanische Raum

    Schon tut das Reich einen Schritt weiter. Der gegenwärtige Krieg, den man uns aufzwang, brachte den Sieg bzw. die Übernahme des Schutzes über die germanischen Völker, der Stämme, die Verwandte unserer Urväter sind, oder die schon Jahrhunderte dem Reichsverband angehört haben und nur durch unselige Entwicklung abgetrennt wurden.

    Partei und Staat

    Das lebendige Gewissen des Volkes ist die Partei. Sie ist die Trägerin des Willens zum Reich, in ihr vereinigen sich und strömen alle die dynamischen Kräfte, die auf Grund einer mehrtausendjährigen bitteren Erfahrung heute zum Durchbruch gekommen sind. Im Staat gewinnen diese Kräfte Gestalt.

    Die Partei durchdringt den Staat, der nur Mittel zum Zweck ist. Er ist nur die praktische Verwirklichung des politischen und weltanschaulichen Willens des Reichsvolkes. Seine Beamten dürfen sich niemals als mechanische Arbeiter und Pensionsempfänger betrachten, sondern als verantwortliche Soldaten einer kämpferischen Haltung, als Sachwalter der Volksgemeinschaft.

    Nach diesen Grundsätzen baut sich der Staat auf. Er ist ein Führerstaat. Autorität nach unten, Verantwortung und Gehorsam nach oben sind seine Pfeiler. Die Grundsätze und Gepflogenheiten, nach denen das Reich zusammengehalten wird, entsprechen dem alten germanischen Treueverhältnis. Es ist ein Verhältnis zwischen Führung und Gefolgschaft, wie es nur in einem Reich Blutgleicher möglich ist. Es ist auf das Vertrauen der Gefolgschaft zu Führung und auf die Achtung der Führung vor der Gefolgschaft aufgebaut.

    So wird das Reich zu einer wahren Demokratie, d. h. zu einem Volksstaat.

    Die Reichsregierung

    Die Reichsregierung besteht aus dem Führer und Reichskanzler und den Ministern. Die Minister bearbeiten die ihnen zugewiesenen Aufgabengebiete nach den Richtlinien und Weisungen des Führers, dem die Entscheidung in allen Fragen der Politik und Wirtschaft zusteht. Oberhaupt des Reiches ist der Führer und Reichskanzler. Er hat die Macht, in alle Gebiete des Staatslebens einzugreifen; es stehen ihm sämtliche Staatsbefugnisse und Machtmittel des Staates zur Verfügung. Die Ziele der Partei sind die Richtlinien des Staates.

    Die Länder

    Die im Reich zusammengeschlossenen Länder haben ihre staatliche und politische Selbständigkeit aufgegeben, sie sind nur mehr Verwaltungseinheiten des Reiches. Sie haben darüber hinaus stammesmäßige und kulturpolitische Bedeutung. Sie unterstehen jedoch in jeder Beziehung dem Reiche. An ihrer Spitze stehen die Reichsstatthalter als Vertreter des Reiches. In Preußen übt der Führer die Rechte des Reichsstatthalters aus. Er hat diese Rechte auf den preußischen Ministerpräsidenten Göring übertragen.

    Der Reichstag

    Der Reichstag ist die Vertretung des deutschen Volkes. Er wird auf Befehl des Führers und Reichskanzlers vom Ministerpräsidenten einberufen und gibt durch einfache Stimmenmehrheit seine Zustimmungen zu den Erklärungen der Reichsregierung.

    Neugliederung des Reiches

    Schlag auf Schlag erfolgte auf dem Gesetzeswege die zielstrebige Neugliederung des Reiches.

    Durch das Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat vom 1. Dezember 1933 wird die enge Verbindung zwischen Staat und Bewegung endgültig sichergestellt.

    Das Gesetz über den Neuaufbau des Reiches vom 30. Januar 1934 beendet die jahrhundertelange Zersplitterung der deutschen Nation, indem es die politische Selbständigkeit der einzelnen Staaten aufhebt und ihre Bedeutung nur mehr als Verwaltungseinheiten festlegt.

    Durch das Gesetz über das Staatsoberhaupt vom 1. August 1934 wird die Einheit in der Führung von Volk und Staat endgültig verankert.

    Die gesamten Polizeiaufgaben werden durch Gesetz vom 17. Juni 1936 in einer Hand zusammengefaßt. Der Führer ernennt den Reichsführer=SS Heinrich Himmler zum Chef der deutschen Polizei.

    Das deutsche Volksheer

    Diese gewaltigen Leistungen des nationalsozialistischen Staates einer Welt von Neidern gegenüber waren nur durch die mit dem Aufbau des Reiches einherlaufende Schaffung eines wohlorganisierten und disziplinierten Volksheeres möglich, das seine Kraft in der jüngsten Zeit unter Beweis gestellt hat und weiter beweisen wird. Die Wehrmacht ist mit der Partei die zweite tragende Säule des Reiches. Jeder gesunde Volksgenosse ist nicht nur Willensträger, sondern auch Waffenträger seines Volkes. Partei und Wehrmacht garantieren die Vollendung und den Bestand des Reiches.

    3. Das Reich und die Welt

    Die Stellung, die das Reich zur übrigen Welt einnimmt, gründet sich auf dem natürlichen Lebensrecht eines Volkes, das den Anteil an dieser Erde fordert, der ihm auf Grund seiner Größe, Stärke und Leistung zusteht, damit jedem einzelnen im Volke ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist.

    Die Vereinigung aller Völker germanischen Blutes ist ferner unser natürliches Ziel. Gleichberechtigung mit allen Völkern der Erde und in diesem Rahmen friedliches Schaffen der Arbeit zum Wohle unseres Volkes und der Menschheit ist daß Fundament unserer Außenpolitik.

    Deutschland, das Herz Europas

    Deutschland ist immer das Herzstück Europas gewesen, das Deutsche Reich ist Herz und Hirn unseres Erdteils, ist das geopolitische Ergebnis eines langen, wenn auch oft schmerzhaften Prozesses. Das Deutsche Reich ist endlich zu dem mächtigen europäischen Kern geworden, dessen Existenz nicht von der Einsicht mehr oder minder fähiger Politiker abhängt, sondern der da ist, weil die dynamische Lebenskraft unseres Volkes mit Naturnotwendigkeit den Sieg über blutarme Konstruktionen davontragen mußte.

    Achse Deutschland – Italien

    Zusammen mit Italien, mit dem es schon im Mittelalter im Heiligen Römischen Reich, wenn auch gewaltsam, verkoppelt war, macht heute Deutschland seinen Führungsanspruch in Europa geltend. Das Deutsche Reich strahlt seine politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Kräfte in alle es umschließenden Völker Europas und befruchtet sie. Wenn schon ein unvollkommenes Reich des Mittelalters, das sich seiner völkischen Kräfte gar nicht bewußt war, Europa geführt hat, um wieviel mehr kommt die Führung Europas dem Reich und Volk zu, das später als alle anderen Völker seine geschichtliche Entwicklung abgeschlossen hat, das härter geprüft und länger geläutert wurde, und das heute als ganz junges und ganz starkes Volk an einem neuen Anfang steht?

    Deutschlands Führungsanspruch

    Die deutsche Führung will kein ausbeutendes Herrentum sein, das sich wie die englischen Plutokraten an der Arbeit der anderen Völker mästet, sondern unser Führungsanspruch in Europa und der Welt beruht auf unserer von der Vorsehung gewollten Entwicklung zum Führervolk, auf unserer Leistung, unserem Können und Einsatz, dem Vorbild und der Gerechtigkeit. Wir fühlen uns beauftragt, die höhere Art deutscher Führung erneut unter Beweis zu stellen und Europa eine neue, gerechtere Ordnung zu geben.

    4. Aufgaben der SS

    Wenn wir heute den Gemeinschaftsbegriff des Nationalsozialismus zur weltanschaulichen Grundlage des Reiches erheben, dann darf dieser Gemeinschaftsbegriff nicht nur ein Bekenntnis bleiben. Denn eine Weltanschauung, die nicht zur Gesinnung wird, bliebe nur eine Phrase. Eine Gesinnung aber, die keine neue Ordnung schafft, ist ohne Sinn und bleibt ohne Wirkung in der Welt.

    So auch können wir das Reich als geschichtliche europäische Wirklichkeit nur dann vollenden, wenn wir wirklich die Kraft finden, die Weltanschauung des Nationalsozialismus in allen Deutschen zur Gesinnung werden zu lassen.

    Aus und auf dieser Gesinnung müssen wir dann die neue und gerechte Ordnung des Reiches aufbauen.

    Es gilt also, Aufbau= und Abwehrkräfte für die Zukunft im deutschen Volke heranzubilden, es geht darum, in den Lauen und Gleichgültigen, die nicht sehen wollen oder können, das nordische Bluterbe zu wecken, damit die uns arteigene Weltanschauung in neufließendem kräftigem Strome die Masse aller deutschen Menschen durchdringe.

    Die Schutzstaffel soll nach dem Willen des Reichsführers=SS neben den selbstverständlichen soldatischen Aufgaben besonders ein Kampftrupp sein für die weltanschaulichen Ziele des neuen Reiches. Der SS=Mann ist daher Kämpfer mit Weltanschauung und Waffe und weiß ganz genau, daß für die dauernde Sicherung des Reiches beide Elemente — Idee und Waffe — von grundlegender Bedeutung sind.

    In den Plastiken „Künder“ und „Kämpfer“ im Ehrenhof der neuen Reichskanzlei sind der Schutzstaffel beide Sinnbilder als Einheit zur Lebensaufgabe und Nacheiferung gestellt. Fackel und Schwert — Idee und Waffe — sind die gemeinsamen Grundpfeiler des Kampfes der Schutzstaffel für das Reich.

    Als politische Soldaten ist uns die nationalsozialistische Weltanschauung, das politische Testament Adolf Hitlers, dabei Richtschnur in unserem Kampf. Wir haben aus der Geschichte unseres Volkes gelernt und sind überzeugt, daß das Reich nur dann von Bestand sein kann, wenn wir das politische Sendungsbewußtsein unseres Volkes wach erhalten, pflegen und hegen. Die Schutzstaffel ist so eine geschworene Kampfgemeinschaft in guten und schlechten Tagen zur Behauptung der Reichsinteressen und der nationalsozialistischen Weltanschauung.

    ———————

    Gliederung

    I. Die deutsche Vor= und Frühgeschichte, eine Kraftquelle unseres Volkes

    II. Aus dem Norden kommt die Kraft

    1. Der nordische Kernraum — 2. Die Germanen

    III. Das Reich Karls I.

    1. Karl als Staatengründer — 2. Karl und Widukind

    IV. Das mittelalterliche Reich

    1. Heinrich I., Gründer des 1. Reiches der Deutschen — 2. Machtzuwachs der geistlichen und weltlichen Fürsten — 3. Kampf zwischen Kaiser und Papst — 4. Die Kreuzzüge, Roms neue Machtäußerung — 5. Besiedlung Ostdeutschlands. Hanse und Ritterorden — 6. Die Gefahr im Westen — 7. Zersplitterung der Kräfte im 15. Jahrhundert — 8. Entfaltung deutscher Geisteskräfte — 9. Bauernkrieg und Glaubenskampf — 10. Deutsche Ohnmacht nach 1648 — 11. Brandenburg=Preußen — 12. Friedrich der Große als leuchtendes Vorbild — 13. Der Zusammenbruch Preußens — 14. Deutsche einig in der Abwehr des Fremden

    V. Das Bismarck=Reich

    1. Bismarcks Bundesstaat — 2. Deutschlands Wirtschaftsaufschwung — 3. Die überstaatlichen Mächte — 4. Auswärtige Gefahren — 5. Kolonien — 6. Die innere Zersetzung des Reiches — 7. Das Volksheer — 8. Reich und Einkreisung

    VI. Die große Läuterung 1914 – 1920

    1. Der Weltkrieg als Saatboden der Volkswerdung — 2. Der große Betrug von Versailles

    VII. Die nationalsozialistische Bewegung

    1. Jahre der Ohnmacht, Not und Schande — 2. Wiederbesinnung und Kampf der NSDAP.

    VIII. Das nationalsozialistische Reich

    1. Sieg des völkischen Gedankens — 2. Die gegenwärtige Formung des Reiches — 3. Das Reich und die Welt — 4. Aufgaben der SS.

    ———————

    Quellenangabe: ↓

    Der Weg zum Reich – Der Reichsführer SS, SS=Hauptamt, Berlin=Wilmersdorf, Hohenzollerndamm 31. – Elsnerdruck Berlin 1941. ↓

    https://archive.org/details/der-weg-zum-reich/mode/2up

    ———————

    Kämpfen, arbeiten – bis zum Sieg

    Der Führer zum zwölften Jahrestag des 30. Januar 1933 an sein Volk

    Führerhauptquartier, 30. Januar 1945

    Aus Anlaß des 12. Jahrestages des 30. Januar 1933 richtete der Führer folgende Ansprache an das deutsche Volk:

    Deutsche Volksgenossen und Volksgenossinnen! Nationalsozialisten!

    Als mich als Führer der stärksten Partei vor 12 Jahren der verewigte Reichspräsident von Hindenburg mit der Kanzlerschaft betraute, stand Deutschland im Inneren vor der gleichen Situation wie heute in weltpolitischer Hinsicht nach außen. Der durch den Versailler Vertrag planmäßig eingeleitete und fortgeführte Prozeß der wirtschaftlichen Zerstörung und Vernichtung der demokratischen Republik führte zur allmählich dauerhaft gewordenen Erscheinung von fast 7 Millionen Erwerbslosen, 7 Millionen Kurzarbeitern, einem zerstörten Bauernstand, einem vernichteten Gewerbe und einer dementsprechend auch zum Erliegen gekommenen Handelswirtschaft. Die deutschen Häfen waren nur noch Schiffsfriedhöfe. Die finanzielle Lage des Reiches drohte in jedem Augenblick zum Zusammenbruch nicht nur des Staates, sondern auch der Länder und der Gemeinden zu führen. Das Entscheidende aber war folgendes: Hinter dieser wirtschaftlichen methodischen Zerstörung Deutschlands stand das Gespenst des asiatischen Bolschewismus damals genauso wie heute.

    […]

    Rede vom 30. Januar 1945 (Adolf Hitler) – Die in der Marburger Zeitung veröffentlichte Rede ↓

    https://lupocattivoblog.com/2023/12/04/into-the-darkness-ein-unzensierter-bericht-aus-dem-inneren-des-dritten-reiches-im-krieg-kapitel-20-die-partei/#comment-306983

    Reply
    1. 16.1

      redakteur

      Nach diesen Grundsätzen baut sich der Staat auf. Er ist ein Führerstaat. Autorität nach unten, Verantwortung und Gehorsam nach oben sind seine Pfeiler. Die Grundsätze und Gepflogenheiten, nach denen das Reich zusammengehalten wird, entsprechen dem alten germanischen Treueverhältnis. Es ist ein Verhältnis zwischen Führung und Gefolgschaft, wie es nur in einem Reich Blutgleicher möglich ist. Es ist auf das Vertrauen der Gefolgschaft zu Führung und auf die Achtung der Führung vor der Gefolgschaft aufgebaut.

      So wird das Reich zu einer wahren Demokratie, d. h. zu einem Volksstaat.

      Die Reichsregierung

      Die Reichsregierung besteht aus dem Führer und Reichskanzler und den Ministern. Die Minister bearbeiten die ihnen zugewiesenen Aufgabengebiete nach den Richtlinien und Weisungen des Führers, dem die Entscheidung in allen Fragen der Politik und Wirtschaft zusteht. Oberhaupt des Reiches ist der Führer und Reichskanzler. Er hat die Macht, in alle Gebiete des Staatslebens einzugreifen; es stehen ihm sämtliche Staatsbefugnisse und Machtmittel des Staates zur Verfügung. Die Ziele der Partei sind die Richtlinien des Staates. ”

      Wer versteht diese Sätze?

      Die Partei kennt nur ihre eigenen Ziele niemals VolksWille, VolksWohl und MitBestimmung des Volkes.
      Wer den Menschen nicht ehrt ist einer Führerschaft nicht wert.
      Diese ParteiVersklavung (auch heute noch) ist das Ende jeglicher Freiheit
      und der Entzug der MenschenRechte (gabs auch noch nie siehe ZwangsImpfung).

      Der Staat bin ICH, wichtigstes Pharaonen-MerowingerGesetz Sumer-BabYlons.

      Die Spitze der Pyramide ist der GottKönig und höchster Priester der
      PersonenMacht-Religion = HITLERismus.

      Mit dem Hitler HeilCäsarGruß wurde der NationalSozialismus abgeschaft
      und der Hitlerismus wurde als AntiThese zum Stalinsimus These der WeltKrieger geschaffen
      damit ihr WeltBrand mit Millionen von BrandOpfern gelingen konnte.

      Agent Hitler wurde von BABYLONdon finanziert (BiZ Schweiz).
      Churchill holte Hitler aus Berlin ermöglichte ihm die Flucht nach Argentinien wo er seine
      Bombe weiterbauen durfte, die Früchte davon wurden dann nach Edom verbracht.
      Die AtomBauAnlagen in Argentinien wurden vernichtet. Die wichtigsten
      GeheimDienste der Welt schauten dabei zu. Gibt nur noch wenig infos dazu im
      Netz.

      Viele der NaSos wurden durch den Vatikan,über Spanien, nach SüdAmerika verbracht.

      Hitler sollte für Churchill Stalin/Moskau verbrennen ?

      AchJa, die Ami$ nutzten Hitlers Technologie beim ersten kriegerischen A-UranBombe Abwurf auf Japan
      der Name Molochs wurde auf die Bombe geschrieben.

      Reply
    2. 16.2

      Ostfront

      Die Tyrannen, die Rücksichtslosen, die in der Seele Gemeinen, die im Kopfdenken Schlauen, die Wortverdreher, Verträgebrecher, Ehrgeizigen, Raffer, Diebe und Mörder, offenauftretend, oder mit heuchlerischem Getue unter allen möglichen Masken und selbst unter Anrufung Gottes und Betonung hoher Ideale sich verbündend, sind die „weißen Juden”, die in ihrem Egoismus und in ihrem reaktionären Treiben nur sich selbst und der Entwicklung der Menschheit schaden.

      [*Marby= Runen= Bücherei — Band 5/6 – Seite 17 – Das „weiße Judentum”]

      ————————
      Das „weiße Judentum“
      ————————

      Wir kommen nun zur dritten Ursache, des Verfalls der einstigen germanischen Ordnung und des Widerstandes gegen die Wiedereinführung der einstigen Entwicklungsordnung.

      Bei einer wahren Ordnung dreht es sich um drei Werte:

      1. den einzelnen Menschen, – 2. den Entwicklungsgedanken, – 3. die Gesamtheit der Menschen, Tiere usw.

      Wenn eine Blüte sich entfalten will, und die Menschheit ist wie eine Blüte, so ist notwendig, daß die ganze Blüte, das jedes einzelne Blütenplättchen sich entfaltet. Sonst kann man von einer entfalteten und entwickelten Blüte nicht sprechen. Egoistische Menschen, einst und heute lebend, haben aber bewußt und unbewußt immer versucht, alles Entwickelnde für sich allein in Anspruch zu nehmen und den anderen Menschen den Entwicklungsweg zu verbauen. Diese Einstellung aber wendet sich, wie klar ist, gegen den Entwicklungsgedanken überhaupt.

      Wir können sagen:

      Wenn der Mensch sich selbst höher einschätzt als den Entwicklungsgedanken, so wirkt er seiner eigenen Entwicklung und der Entwicklung anderer entgegen. —

      Da das Wort „Entwicklung“ sich angeblich mit dem Sinn des Wortes Religion deckt, ist dieser Mensch, er mag noch so religiös tun, ja Religion predigen, im Grunde ohne Religion. Er ist Feind der Entwicklung und jeder Religion dann, wenn er nur sich selbst entwickeln will.

      Dieses Streben, nur sich selbst zu entwickeln, hat folgende naheliegende, aber deshalb gerade das hintere Gelände unsichtbar machende, hinterhältig=listigen Gründe und Gedanken:

      „Wenn ich nur mich entwickle, höchstens noch diejenigen, die zu meiner Familie, zu meinem Stande, zu meinem Volke, zu meiner Rasse gehören, so werde ich, so werden wir, infolge unseres höheren Wissens, der Herr, die Herren über die anderen Menschen, Stände Völker und Rassen.“

      Auswirkungen: Derjenige, der nur an seine Entwicklung denkt, um zu herrschen, hat das Bestreben, andere zu verdummen, hat das Bestreben, andere Menschen, Stände, Völker und Rassen von der Kenntnis der Naturgesetze und damit von der Entwicklung fernzuhalten.

      Es entsteht so der Egoist [evtl. der Ideal=Egoist], der den heiligen Entwicklungsgedanken so weit einengt, daß er nur ihm und seiner Sippe dienen, allen anderen Menschen aber schaden soll. Die seinen „Entwicklungsgedanken“ zu Grunde liegende „Liebe“ geht im inneren und äußeren Schacher um Vor=Rechte unter und wandelt sich in Verachtung derjenigen, die dieser „verantwortungsvolle Fromme“, der „die anderen Menschen zum Guten anleiten will“ selbst züchtete, und in eine feige Furcht vor dem „Pöbel“, den er selbst schuf, indem er das Volk um sein Erstgeburtsrecht, um den Höherentwicklungsweg betrog.

      Natürlich kann im Grunde der so geistig Blinde dieses Ziel alleine nicht erreichen. Darum verbindet er sich mit anderen, die ebenso denken wie er, und dieser Art Bünde bestehen seit mindestens 10 000 Jahren überall auf der Erde geheim und offen. Diese Bünde beherrschen nicht nur die Staaten, sondern auch das Wirtschaftsleben und das seelische und geistige leben der gesamten Menschheit. Nur einige Menschen, diejenigen, die damit aber auch die Grundlage für die Wiedergeburt sich erringen [!], lassen sich nicht knechten und stehen im offenem oder verstecktem Kampf mit dieser Weltpest. Dieser Kampf ist der höchste ehrenvolle Kampf, den ein Mensch kämpfen kann!

      Der „heilige“ Egoismus des Menschheitsverdummers hat aber auch für ihn selbst einige üble, jedoch gerechte Auswirkungen, die naturgesetzlich eintreten müssen.

      Er selbst wird, um seine egoistischen Ziele zu erreichen, sehr viel Lebenszeit verbrauchen müssen, die ihm für seine Entwicklung nun fehlt. Außerdem aber kann er, wenn er die Verdummung der anderen erreicht hat, ausruhen in seinem Entwicklungsstreben und tut das auch mehr und mehr und erlahmt zum Schlusse, degeneriert an sich selbst, an seiner Familie, an seinem Volke und an seiner Rasse. —

      Das Wort: „Ich mache mir doch selbst keine Konkurrenz!“ darf in der Familie, in der Werkstatt, im Beruf, auf der Universität, wie im Ministerium, in der Sekte, in den Parteien, in den Bünden, wie in der Kirche, nicht mehr das den Geschehnissen wirkende Stichwort der Leiter sein.

      Alle diejenigen Menschen, Familien, Völker und Rassen, die untergingen, bereiteten sich ihren Untergang selbst, indem sie meinten, die Entwicklung anderer abremsen zu können, indem sie wähnten, sich selbst nicht weiter entwickeln zu brauchen.

      Die Tyrannen, die Rücksichtslosen, die in der Seele Gemeinen, die im Kopfdenken Schlauen, die Wortverdreher, Verträgebrecher, Ehrgeizigen, Raffer, Diebe und Mörder, offenauftretend, oder mit heuchlerischem Getue unter allen möglichen Masken und selbst unter Anrufung Gottes und Betonung hoher Ideale sich verbündend, sind die „weißen Juden”, die in ihrem Egoismus und in ihrem reaktionären Treiben nur sich selbst und der Entwicklung der Menschheit schaden.

      ————————

      Quellenangabe: ↓

      Marby, Friedrich – Runen-Buecherei – Band 5 und 6 (1935, 162 S., Scan, Fraktur)↓

      https://usercontent.one/wp/www.agmiw.org/wp-content/uploads/2019/02/Marby-Friedrich-Runen-Buecherei-Band-5-und-6-1935-162-S.-Scan-Fraktur.pdf

      ————————

      Marby, Friedrich – Runen-Buecherei – Band 5 und 6 (Hörbuch) ↓

      https://archive.org/details/1935FriedrichMarbyRunenBuechereiBand5Und620085h02m

      ————————

      Wir alle helfen dem Führer

      Wenn im Jahre 1933 viele glaubten und auch wünschten, daß die nationalsozialistische Bewegung mit der Ergreifung der Macht im Staate ihre Aufgabe erfüllt habe und die NSDAP. wie die anderen Parteien verschwinden würde, so werden sie erkennen müssen, daß die nationalsozialistische Bewegung aus dem Zeitgeschehen nicht mehr hinwegzudenken ist. Die nationalsozialistische Bewegung garantiert die Ewigkeit des deutschen Volkes. Während sie einst wider ein fremdes und artfeindliches System kämpfte, dient sie heute der Lösung unserer völkischen Aufgaben und damit der Erfüllung unserer weltanschaulichen Ideale.

      Adolf Hitler hat in den Herzen des deutschen Volkes eine neue weltanschauliche Haltung wachgerufen, von der aus die Nation alle Dinge ihres Lebens zu betrachten verpflichtet ist. Denn im Mittelpunkt unseres heutigen Schaffens steht die Wirklichkeit: Volk als Gesamt= und Einzelschicksal. Wir sind überzeugt von der göttlichen Sendung unseres Volkes, und aus dieser Überzeugung erwächst uns die Kraft für all unser Tun. Alles, was in Stadt und Land, in Fabriken und auf unseren Straßen heute geformt wird, hat letzten Endes seine Wurzeln in dieser weltanschaulichen Haltung.

      Für uns liegt die Größe unserer Tage nicht nur darin, heute Mitbauer an einem Ewigkeitsfundament zu sein, sondern ganz besonders darin, dem Führer, der uns zu der Erkenntnis der tatsächlichen Wahrheiten des Lebens geführt hat, helfen zu können. Als treue und allzeit bereite Gefolgschaftsmänner marschieren wir nach den Weisungen Adolf Hitlers, der der geschichtliche Vollstrecker des deutschen Lebens ist. Aus diesem Glauben heraus wurde vorliegendes Buch verfaßt. Möge es nicht nur in seinen Tatsachen überzeugen, sondern darüber hinaus den Glauben an die eigene Kraft und an das Recht unsres Seins als Volk und Reich in die Herzen des deutschen Volkes tragen.

      Simon [Unterschrift] — Stabsleiter der DAF.

      Dr. Robert Ley – Wir alle helfen dem Führer – Deutschland braucht jeden Deutschen – Mit 13 Kunstdrucktafeln – Zentralverlag der NSDAP. Franz Eher Nachf., München 1937. ↓

      https://lupocattivoblog.com/2023/09/21/interview-mit-hagop-armenischer-freiwilliger-unteranderem-der-waffen-ss/#comment-300810

      ————————

      Die Juden wollen nicht Juden, sondern Israeliten heißen. Sie halten das für vornehmer. — Wir aber glauben darin einem Instinkt, einer Ahnung ihres eigenen wahren Wesens zu begegnen, die in ihrem Interesse besser nicht laut geworden wäre.

      [Israel und die Gojim, Seite 41] ↓

      https://lupocattivoblog.com/2023/12/06/into-the-darkness-ein-unzensierter-bericht-aus-dem-inneren-des-dritten-reiches-im-krieg-kapitel-21-der-totalitaere-staat/#comment-307201

      Reply
  5. 15

    redakteur

    Freihandel braucht freie japanische Häfen auch mit Gewalt.
    Die US-KanonenBoote erfüllten einen Auftrag von RothSchild
    sucht nach Verantwortlichen und deren Verbindung zu RothSchild.
    Gibt dazu ein englisches Buch über 800 Seiten ?…..

    Im Juli 1853 landeten vier Schwarze Schiffe unter dem Kommando von Commodore Matthew Perry in der japanischen Bucht von Edo, dem heutigen Tokio. Ende März 1854 kehrte Perry zur Konvention von Kanagawa mit sieben Schiffen nach Japan zurück und zwang dem Shōgun den sogenannten „Vertrag über Frieden und Freundschaft“ auf, der formelle diplomatische Beziehungen zwischen Japan und den Vereinigten Staaten begründete.

    Kanonenbootpolitik wird heute noch gemacht.
    Wer hat die meisten MarineStützPunkte auf der ganzen Welt ?

    Jacob Henry Schiff (1847-1920), ein deutschstämmiger amerikanisch-jüdischer Bankier, vermittelte zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts wichtige Kredite für Japan. Jahrhunderts entscheidende Kredite für Japan. Im Auftrag der Firma Kuhn, Loeb & Co. tätig, grenzte sich Schiff durch sein Durchsetzungsvermögen zugunsten Japans von seinen deutsch-jüdischen Finanzkollegen und dem Bankenestablishment im Allgemeinen ab. Diese Analyse unterscheidet sich von der gängigen Meinung, dass Schiff Japan hauptsächlich aus Feindschaft gegenüber Russland finanzierte. Er bemühte sich seit mehr als dreißig Jahren um eine Zusammenarbeit mit Japan, und dies war ebenso ein Faktor für seine Handlungen im Zusammenhang mit dem Russisch-Japanischen Krieg (1904-1905) wie sein Anliegen, den russischen Antisemitismus zu bekämpfen.

    BabYlon-Banker finanzierten den Krieg Japan gegen ZarRussLand.
    Eine Anzahl der Bolschewiken-Revoluzzer wurden in Japan ausgebildet
    und dann in der RothRevolution eingesetzt.

    Der japanische Kaiser war auch nur eine Marionette der illuminaten
    er war in der selben Loge wie Churchill und wurde nie für KriegsVerbrechen
    zur Rechenschaft gezogen warum auch er beschaffte doch für die Banker das
    ganze Gold Asiens welches sie rauben konnten.

    Japan hatte das selbe Problem wie Deutschland.
    Sie hatten kein anerkanntes LuftScheinGeld und auch keine eigenen Öl-Vorkommen
    ohne diese beiden “RohStoffe” kann kein Land einen Krieg gewinnen.

    Das Fiat-money und das Öl der Welt lag in den Händen von Rockefeller und Rothschild.

    Geld ist das LebenElexier für den AufStieg der Menschheit,
    aber wird durch das satanische ZinsundZinsesZins/WucherSystem immer wieder
    in Kriege, Versklavung und Elend gezwungen.

    Solange es auch nur eine private LuftGeld-Bank gibt kann die BabYlonische-Gefangenschaft der Menschen/Völker nicht beendet werden.

    https://lupocattivoblog.com/2023/12/15/interview-mit-ss-hauptsturmfuehrer-joachim-boosfeld-ritterkreuztraeger-und-kommandeur-der-8-ss-kavallerie-division-florian-geyer/#comment-307911

    Reply
    1. 15.1

      Der Wolf

      @ redakteur
      Was genau ist ein “deutschstämmiger” jüdisch-amerikanischer Bankier?

      Reply
      1. 15.1.1

        ennos

        Dank der Frage. Das interessiert mich auch.

        Reply
  6. 14

    Ma

    Sehr gerne lieber Einar,
    wir sollten uns doch hier alle unterstuetzen.

    Reply
  7. 13

    Monty Allerdings

    Das Boosfeld-Interview weist in die Zukunft, auch wenn der Herr Merz (kurioserweise ein zentraler Begriff aus dem Bereich Dadaismus) sich noch etwas ziert.
    https://terminegegenmerkel.wordpress.com/2023/12/16/tgm-deutschlandtrend-dezember-2023/

    Reply
  8. 12

    Ostfront

    Die Werte, die Amerika im Namen der Demokratie und zum Schutze der Freiheit der Völker auf seine Fahnen geschrieben hat, sind geschickte Tarnungen der jüdisch=amerikanischen Weltherrschaftsabsichten. Deshalb stellen wir dem Amerikanismus folgende Grundhaltung entgegen:

    Völker und Völkerfamilie gegen Rassenchaos! – Blutgebundener Sozialismus gegen Kapitalismus! – Persönlichkeit gegen Vermassung! – Kultur gegen Vergnügungstechnik! – Verpflichtung zum Boden gegen Raub am Boden! – Bauerntum gegen kapitalistisches Farmertum! – Nordische Schicksalshaltung gegen happy end!

    Unter der Führung des Reiches verteidigen die Völker Europas nicht nur ihre alte Kultur, sondern Kämpfen auch für eine Weltanschauung, die die jüdisch=amerikanischen Weltherrschaftspläne überwinden muß und wird!

    „Wir wissen, welche Kraft hinter Roosevelt steht, Es ist jener ewige Jude, der seine Zeit als gekommen erachtet, um das auch an uns zu vollstrecken, was wir in Sowjetrußland alle schaudernd sehen und erleben mußten. Wir haben das jüdische Paradies auf Erden nunmehr kennengelernt. Millionen deutsche Soldaten haben den persönlichen Eindruck gewinnen können in einem Land, in dem dieser internationale Jude Mensch und Gut zerstörte und vernichtete.“

    Der Führer am 11. Dezember 1941

    [SS=Handblätter / Thema 17 / VIII. Unsere Aufgabe / Seite 92 im PDF]

    ——————–
    SS= Handblätter – Für die Weltanschauliche Erziehung der Truppe
    ——————–

    Thema 17

    US=Amerika – Handlanger der jüdischen Weltmacht

    „Die Kräfte, die Herrn Roosevelt tragen, waren die Kräfte, die ich auf Grund des Schicksals meines Volkes und meiner heiligsten inneren Überzeugung bekämpfte. Der „Gehirntrust“, dessen sich der neue amerikanische Präsident bedienen mußte, bestand aus Angehörigen desselben Volkes, das wir als eine parasitäre Erscheinung der Menschheit in Deutschland bekämpften und aus dem öffentlichen Leben zu entfernen begannen.“

    Der Führer in seiner Reichstagsrede am 11. 12. 1941

    Wie kommt es, daß heute der Jude in so weitem Maße die Geschicke des vorwiegend von Europäern besiedelten US=Amerika bestimmt?

    I. Besiedlung US=Amerikas

    Amerika wurde zuerst von norwegischen Seefahrern um das Jahr 1000 entdeckt. Ende des 15. Jahrhunderts betraten wieder Europäer den amerikanischen Boden [Columbus]. 1507 prägt der deutsche Kartograph Waldseemüller für dieses neue Land den Namen Amerika nach Amerigo Vespucci, einem Begleiter von Columbus. Im Laufe des 17. Jahrhunderts begann jener ungeheure Besiedlungsprozeß, der in den nachfolgenden Jahrhunderten diesen Kontinent vorwiegend mit Menschen aus Europa füllte. Unter den ersten Einwanderern waren besonders viele Menschen, die ihres Glaubens oder ihrer politischen Überzeugung wegen eine neue Heimat suchten. Diese vorwiegend aus England und Frankreich stammenden Einwanderer brachten jenen puritanisch=calvinistischen Geist mit, der zur allgemeinen Lebensauffassung wurde.

    II. Puritanismus und Judentum

    Die Puritaner bezogen sich in ihren Anschauungen besonders auf das Alte Testament und übernahmen viele Gewohnheiten des Lebens aus den darin für das jüdische Volk enthaltenen Forderungen. Sie erkannten nicht, daß sie damit Inhalte übernahmen, die ihren rassischen Gefühlen zuwider laufen mußten.

    Von den Puritanern stammt auch jener verhängnisvolle Zug der gesamten anglo=amerikanischen Welt, der die Beziehungen zwischen Gott und Mensch vertragsmäßig geregelt sehen will. Es ist jener Geist, der in seiner Übersteigerung heute zur Rechtfertigung für das gesamte Tun und Lassen jedes Amerikaners geworden ist. „Gott gab mir mein Geld“, sagte Rockefeller. Nach Ansicht der Puritaner ist man entweder von Gott auserwählt oder verworfen. Die göttliche Gnade offenbart sich besonders in den geschäftlichen Erfolgen, die man erzielt.

    Wenn solches Denken Allgemeingut einer Bevölkerung ist, ist auch kein Verständnis vorhanden für soziale Probleme. Armut, Arbeitslosigkeit, Nichtvorwärtskommen im Beruf sind Erscheinungen der göttlichen Ungnade. Daher bis vor wenigen Jahren auch keine staatliche Fürsorge, keinerlei Arbeitslosenversicherung.

    An diesen Beispielen ist die verhängnisvolle Verwandtschaft der puritanischen und der jüdischen Auffassung von der Aufgabenstellung des Lebens zu erkennen. Hier wie dort wird der Auftrag des Gottes Jahve an sein „Auserwähltes Volk“ ernst genommen, über die ganze Welt zu herrschen. Hier wie dort hat man das Verhältnis zu diesem Gott zu einem Zweckmäßigkeitsverhältnis gestaltet. Beiden ist zur Erreichung ihrer Ziele jedes Mittel recht, dessen sie sich in der skrupellosesten Weise bedienen, stets getragen von dem angenehmen Gefühl, auch das Schlechte und Niederträchtige im Auftrage ihres Gottes zu tun, als dessen Werkzeug sie sich fühlen.

    III. Verstärktes Eindringen der Juden

    Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kamen die Einwanderer auch mehr und mehr aus anderen Erdteilen. Die damit verbundene Durchsetzung der amerikanischen Bevölkerung mit fremden Rassen wurde besonders gekennzeichnet durch die stark anwachsende Einwanderung der Juden und durch die schnell ansteigende Zahl der Negerbevölkerung.

    Der rassische Schmelztiegel soll „amerikanische Menschen“ schaffen.

    Um die Jahrhundertwende wurden die damit verbundenen Probleme bereits so offenkundig, daß man verkrampft nach einem Ausweg aus diesem Chaos suchte. Mit dem kleinen Theaterstück des Juden Israel Zangwill, das 1909 aufgeführt wurde, schien die Lösung gefunden zu sein. Es hieß: „Der Schmelztiegel.“ Man gab sich nun der Meinung hin, daß dieser „Schmelztiegel“ das Fehlen einer rassischen Einheitlichkeit und einer langsam und gesund gewachsenen Tradition, das fehlende Bewußtsein eines einheitlichen Volkstums überwinden könne und daß dieser „Schmelztiegel Amerika“ alle Unterschiede der Rasse auszulöschen und die Entstehung des „amerikanischen Menschen“ zu bewirken imstande sei.

    Rassenchaos ist Voraussetzung für Führungsrolle der Juden.

    Durch diese Auffassung war der Sieg einer geheimen Sehnsucht der Juden offenbar geworden. Denn sie, die sich in keinem Staate der Welt als einheitlicher Volksstamm durchsetzen konnten und deren Ziel doch die Unterwerfung der ganzen Welt unter ihrer Herrschaft ist, sie konnten nun diesen von der Regierung und der öffentlichen Meinung gewollten Menschenmischmasch nach ihrem Willen ausrichten und damit sich die Führung dieses Kontinents sichern.

    IV. Die Macht der Juden

    Von etwa 132 Millionen 1940 in Amerika lebenden Einwohnern gab es bereits 12 Millionen Juden und Judenmischlinge, von denen sich allerdings nur wenig mehr als die Hälfte zum israelitischen Glauben bekannte. 80 v. H. Reine Ostjuden.

    1737: Juden mit weißen Bürgern der USA. gleichgestellt.

    Besonders in den letzten Jahrzehnten sind Juden in sämtliche Schlüsselstellungen eingedrungen. Sie bevorzugen das Leben in Großstädten. Etwa ein Drittel, nämlich 2,5 Millionen der Einwohner New Yorks sind Juden.

    Nach einer Aufstellung ist die Schwerindustrie US.=Amerikas etwa zu 87 v. H., — das Bankwesen etwa 100 v. H., — der Exporthandel 90 v. H., — das Zeitungswesen 97 v. H., — die Textilwirtschaft 99 v. H., — Grund und Boden 62 v. H., in jüdischen Händen oder doch mindestens unter jüdischer Kontrolle. Damit besitzen die Juden die Vorherrschaft auf jenen Wirtschaftsgebieten, von denen aus durch entsprechende Lenkung die öffentliche Meinungsbildung weitgehend beeinflußt werden kann.

    Neben der starken Einflußnahme auf dem Gebiete der Außenpolitik und der politischen Meinungsbildung überhaupt sind die Juden absolut führend auf dem Gebiet des Theaters und des Films. Damit besitzen die Juden weitere hervorragende Mittel zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung. Schon vor dem Eintritt US=Amerikas in den jetzigen großen weltanschaulichen Krieg wurden von den jüdischen Filmgesellschaften mehr als 24 antideutsche Hetzfilme gedreht!

    V. Amerikanismus – Verflachung aller Kultur

    Das jüdisch=puritanische Streben nach Macht, Besitz und Reichtum zusammen mit dem immer stärker auftretenden Rassenchaos hatte zur Folge, daß das Bedürfnis nach kulturellen Dingen, aus denen ein rassisch einheitliches und blutlich gesundes Volk einen wesentlichen Teil seiner Lebens= und Schaffensenergie bezieht, immer geringer wurde. Adolf Hitler sagte am 1. Mai 1933:

    „Was an wirklichen Werten menschlicher Kultur vorhanden ist, das entstand nicht aus dem Internationalismus, sondern das Volkstum hat es geschaffen.“

    In dem Fehlen dieser Voraussetzungen liegt für uns auch der Schlüssel zur Erkenntnis der Verflachung der amerikanischen Kultur und ihrer entscheidenden Wendung zur Unkultur. Durch die Juden gelenkt, wuchsen aus der Völker=und Rassenvielzahl US=Amerikas nur Scheinwerte und eine Scheinweltanschauung des „Amerikanismus“, dessen Urgrund das Bewußtsein der Erwähltheit ist.

    Die innere Leere des Amerikaners äußert sich in der Normierung aller Lebensvorgänge, in der nichtssagenden Phrase, dem süßen, aber leeren Lächeln, in der Jazzmelodie, im Schlager und in der „Konservenbüchse“. In nichts darf an die Problematik des Lebens gerührt werden!

    Zusammenfassung über das amerikanische Kulturleben:

    Das echte Gefühl wurde durch Sentimentalität, die hohe Ethik der europäischen Kultur durch seelenlose Massendarbietungen ersetzt. Wie recht hat unser Führer, wenn er für Deutschland die Forderung aufstellt: „Wir müssen einen neuen Menschen erziehen, auf daß unser Volk nicht an den typischen Degenerationserscheinungen dieser neuen Zeit zugrunde geht.“

    VI. Jüdisch=puritanische Wirtschaftsform

    Auf diesem kulturellen Lebensstandard und auf den politisch=weltanschaulichen Thesen baut sich die amerikanische Wirtschaft auf. Ihr Grundzug ist der puritanische Erwerbssinn. Billige Arbeitskräfte ohne soziale Gerechtigkeit, hemmungslose Ausnutzung des Bodens und seiner Schätze. Neben den Mangel an Fähigkeit tritt auch noch der fehlende Wille der puritanisch=jüdischen Führungsschicht, die Sozialprobleme in Ordnung zu bringen. Der deutsche Arbeiter weiß, daß er als freier Staatsbürger und als Volksgenosse für einen echten Sozialismus kämpft; der amerikanische Arbeiter wird gezwungen, für die Weltherrschaftspläne der jüdischen Plutokratie zu arbeiten.

    VII. Roosevelts Weltherrschaftspläne

    Aus diesem jüdisch=puritanischen Geist heraus verkündete Roosevelt seine Weltherrschaftsansprüche. Seine schleichende, vorsichtige und täuschende Schritt=für=Schritt=Politik führte Amerika in diesen großen Krieg.

    1933 beteuerte Roosevelt den festen Willen seiner Regierung, sich neutral zu halten. In den folgenden Jahren setzte schon eine moralische Parteinahme gegen den Nationalsozialismus ein, der ja die internationale, jüdisch=kapitalistisch ausgerichtete Wirtschaftsform US=Amerika stark gefährdete. 1939 wird die USA.=Öffentlichkeit auf die Möglichkeit eines Konfliktes vorbereitet. Das hindert am 31. Oktober 1940, kurz vor seiner Wiederwahl, den Präsidenten nicht zu erklären, daß Amerika nicht an fremden Kriegen teilnehmen werde. Nach der Wiederwahl konnte er nun seine Politik der Drohungen offener gegen das Reich verfolgen, die schließlich zum Kriege gegen das Reich und Europa führte.

    So leistet ein großer weißer Kontinent dem Juden Dienste, seine Weltherrschaftspläne zu verwirklichen!

    VIII. Unsere Aufgabe

    Die Werte, die Amerika im Namen der Demokratie und zum Schutze der Freiheit der Völker auf seine Fahnen geschrieben hat, sind geschickte Tarnungen der jüdisch=amerikanischen Weltherrschaftsabsichten. Deshalb stellen wir dem Amerikanismus folgende Grundhaltung entgegen:

    Völker und Völkerfamilie gegen Rassenchaos! – Blutgebundener Sozialismus gegen Kapitalismus! – Persönlichkeit gegen Vermassung! – Kultur gegen Vergnügungstechnik! – Verpflichtung zum Boden gegen Raub am Boden! – Bauerntum gegen kapitalistisches Farmertum! – Nordische Schicksalshaltung gegen happy end!

    Unter der Führung des Reiches verteidigen die Völker Europas nicht nur ihre alte Kultur, sondern Kämpfen auch für eine Weltanschauung, die die jüdisch=amerikanischen Weltherrschaftspläne überwinden muß und wird!

    „Wir wissen, welche Kraft hinter Roosevelt steht, Es ist jener ewige Jude, der seine Zeit als gekommen erachtet, um das auch an uns zu vollstrecken, was wir in Sowjetrußland alle schaudernd sehen und erleben mußten. Wir haben das jüdische Paradies auf Erden nunmehr kennengelernt. Millionen deutsche Soldaten haben den persönlichen Eindruck gewinnen können in einem Land, in dem dieser internationale Jude Mensch und Gut zerstörte und vernichtete.“

    Der Führer am 11. Dezember 1941

    [Schrifttum: 1. „Der Dollar rollt“; 2. „Amerikanismus – eine Weltgefahr“. ]

    ——————–

    Quellenangabe: ↓

    SS – Handblätter für die weltanschauliche Erziehung der Truppe – Herausgeber: Der Reichsführer=SS, SS=Hauptamt. N/0921. ↓

    https://lupocattivoblog.com/2023/12/11/interview-mit-heinrich-springer-ritterkreuztraeger-der-leibstandarte-ss-adolf-hitler/#comment-307637

    ——————–

    „Jedes Leid und jede Krankheit ist eine Züchtigung, wenn auch nicht immer für bewußte Fehltritte, oft für unbewußte. Der Körper leidet oft durch Krankheit, weil ihm Bestandteile durch die Speisen zugeführt sind, die ihm nicht nützen, sondern Leib und Seele schaden und darum ausgeschieden werden müssen. Oft muß der Körper allein diese Partikel ausscheiden und ist dann der Prozeß sehr schmerzhaft; oft wird die Seele in Mitleidenschaft gezogen, dann wird wohl der Körper nur siech und hinfällig, doch es entstehen dann nicht sichtbare Wunden an ihm.“ Wenn der Zweck erreicht wird, geht der Läuterungsprozeß zu Ende. „Nun kann aber der Zweck bei dir nicht erreicht werden, wenn du glaubst, daß das Leiden währet, so lange du hier wallest; denn wie du glaubst, so geschieht dir.“

    [Heilen — Aufschlüsse und Ratschläge über Krankheiten, ihre Ursachen und Heilung / Seite 5] ↓

    https://lupocattivoblog.com/2023/12/14/haemorrhoiden-behandlung-homoeopathisch-die-unerzaehlte-geschichte-des-leidens-und-wie-sie-es-stoppen-koennen/#comment-307874

    ——————–

    Der zwölftausendjährige Kampf zwischen Licht und Finsternis ↓

    https://lupocattivoblog.com/2023/12/13/interview-mit-gunter-p-vom-fallschirmjaegerregiment-6-der-in-der-schlacht-in-der-normandie-gekaempft-hat/#comment-307775

    Reply
    1. 12.1

      Der Wolf

      @ Ostfront

      Werter Kamerad,
      danke für Deine immer schätzenswerten und hervorragenden Verweise und Beiträge! Gerade die von Dir im obigen Beitrag zitierte Kulturkritik am Amerikanismus ist aktueller denn je und betont noch einmal die Wichtigkeit des metapolitischen Kampfes.
      Der Wolf

      Reply
      1. 11.1.1

        Stallbursche

        Danke GVB,
        habe mir die Bilder angekuckt und gespeichert.
        Wir haben unseren Vorfahren, sehr viel zu verdanken.
        Einen Gruß!

        Reply
        1. 11.1.1.1

          GvB

          So isses @Stallbursche!
          HuS
          GvB

          Reply
  9. 10

    Einar

    Gesundheitsproblem „Übersäuerung“ – was ist das und was kannst Du dagegen tun
    https://www.youtube.com/watch?v=9aTYkSPfWo4

    Die Heilung von Krankheiten mit Natron (Sodium-Bicarbonat) ein Geheim-Tipp-Video, wie den besten KAFFEE -Tipp!
    https://ichbinliebe.blogspot.com/p/die-heilungen-mit-natron-sodium.html

    Allen lieben Aufrechten Kameraden….Beste Gesundheit, Frieden und ein langes langes Leben….sowie ein unbeschwertes segensreiches schönes WE obendrauf….wünscht Einar…zw.Smiley.

    Reply
    1. 10.1

      GvB

      Dir lieber @Einar auch!Kamerad ….Beste Gesundheit, Frieden und ein langes langes Leben….sowie ein unbeschwertes segensreiches schönes WE ….wünscht GvB

      Reply
    2. 10.2

      Maria Lourdes

      Hab ich doch vor lauter Begeisterung, über die tollen Linkverweise zur Übersäueruung, direkt vergessen, auf die lieben Grüsse von Einar, zur Gesundheit, zu antworten!
      Danke Einar, sagt Maria Lourdes!

      Reply
  10. 9

    redakteur

    Giftsprühen auf Amerikanische Städte durch US-Militär
    h ttps://www.bitchute.com/video/DfzVs8t73sj1/

    Der Bayer (KanalBetreiber) schrieb:

    Selbstverständlich ist Hitler schuld!

    Hinweis : auf der Einstein-OppenheimerRothschild-HöllenFeuerBombe stand der Name Molochs.

    Durch die dann unschuldige Japaner atomar verbrannt wurden.
    Die größte ChristenGemeinde Japans wurde aschegebombt.

    Oppenheimer gilt als „Vater der Atombombe”, verurteilte jedoch ihren weiteren Einsatz, nachdem er die Folgen der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki gesehen hatte.

    Bankendynastie – Bankdynastie mit Familienbanden – Deutschlandfunk
    Der einzige Weg aus dem Ghetto war Wohlstand. Bereits als Zwölfjähriger trat Mayer Amschel eine Stelle im Bankhaus der Familie Oppenheim in Hannover an, schreibt Rothschild-Biograf, Derek Wilson

    Reply
    1. 9.1

      xyz

      Oh my gosh!
      @redakteur
      Hatte ganz vergessen, dich auch noch zuletzt zu grüssen *Lach*!
      Geh auch du mal in Klausur-gibt auch deutschsprachige Ausarbeitungen und Bücher darüber-aber DAS hier ist einfach das Beste:

      http://mileswmathis.com/trinity.pdf

      “Dank” auch an alle, die im Wissen sind, das ich mal in Kooperation mit Venceremos/Gernotina nem Kameraden über Weihnacht/Neujahr 2018 zu 2019 unter extrem unangenehmen Umständen den Arsch/das Leben gerettet habe, OHNE ihn wirklich vorher in “live” zu kennen-ich las damals dessen Hilferuf-Kommi bei Koppi-und hielt mein WORT, anstatt bei der Freundin über die Feiertage sein zu können…
      Das ihr hier andere unqualifizierte Gestalten ihren Dreck OHNE einen Kommentar von euch kübeln ließet-ganz groszes Kino-nie wieder, kann ich nur sagen!
      Schopenhauer (Bekenntnis) war Hellseher?
      @Arthur
      Das Interview hat es voll getroffen-Danke dafür 😉 .

      Reply
      1. 9.1.1

        Arthur

        @xyz
        Der Mann hat eine Menge lehrreiche Videos und Podcast eingestellt. Er weiß selbst, daß die Bande nicht so ohne weiteres gekippt werden kann, dafür ist es weltweit seit langem zu weit fortgeschritten. Aber wenn man das System, wie es ist, versteht, kann man wenigstens noch Sand ins Getriebe streuen. 🙂
        Über Demos, Proteste, Petitionen und dergleichen lachen die nur und generieren auch noch Kohle, wenn u. a. beispielsweise die Putzilei eigesetzt wird.

        https://www.youtube.com/@einmenschkannnuralsmenscha1876/videos

        Reply
      2. 9.1.2

        redakteur

        ??? Venceremos/Gernotina schreiben auf Bumibahagia.

        Reply
  11. 8

    redakteur

    Um zu verstehen, wie kriminell inkompetent das US-Regime ist, solltest du dir ihren “Klimabeauftragten” John Kerry ansehen.

    Kerry arbeitet für Kindervergewaltiger und Mörder.

    Das hat er bewiesen, als er ein Verbot der Verwendung von Fluorkohlenwasserstoffen (FKW) in Kühlschränken und Klimaanlagen forderte, weil sie ein “Superschadstoff für das Klima” sind. In Wirklichkeit laufen die Patente von Du Pont auf FKW aus und sie versuchen, die Menschen zu zwingen, auf ein neues Produkt umzusteigen, auf das sie noch ein Patent haben.

    Mit anderen Worten: Kerry arbeitet für Du Pont, die versuchen, den gleichen Trick wie beim Ozonloch anzuwenden, um die Welt zum Kauf von FKW zu zwingen, als ihre Fluorgaspatente ausliefen.

    h ttps://telegra.ph/Benjamin-Fulford-Wochenbericht-vom-11122023-12-05

    zur DuPont-Blutlinie diese Kommentare beachten.

    https://lupocattivoblog.com/2023/12/06/into-the-darkness-ein-unzensierter-bericht-aus-dem-inneren-des-dritten-reiches-im-krieg-kapitel-21-der-totalitaere-staat/#comment-307036

    Reply
  12. 7

    redakteur

    Benjamin Fulford: Wochenbericht vom 11.12.2023

    Der amerikanische Patriot Goldberg wurde getötet, nachdem er diese Information im Februar 2020 veröffentlicht hatte. Sie basierte auf Dokumenten des Weißen Hauses, die er angeblich erhalten hatte. Seine Vorhersagen für die Jahre 2021 bis 2023 erwiesen sich als zutreffend. Er behauptete, die Zionisten (Satanisten) seien darüber beunruhigt, dass zu viele Amerikaner die satanische Natur des Zionismus erkennen und ausgemerzt werden müssen. Ihr Plan sah vor, dass Agenten die Wahrheit über den Zionismus (Satanismus) in den Medien von Unternehmen wie YouTube verbreiten sollten, um eine Liste mit den Namen der Menschen zu erhalten, die sich die Informationen angesehen hatten. Diese sollten dann gezielt mit einem Virus infiziert werden.

    Jetzt sagen der ehemalige israelische Botschafter in den USA Michael Oren und viele andere: “Ein Prozess wie in Nürnberg ist definitiv notwendig.” Dieser Prozess wird sich auch mit den Menschen befassen, die in Gaza und anderswo Juden (fälschlicherweise Palästinenser genannt) ermordet haben, und nicht nur mit denen, die Juden ermordet haben.

    Wenn Zelensky und Netanjahu fallen, werden wahrscheinlich andere politische Dominosteine in schneller Folge folgen. Erwarte, dass Justin Castrudeau, Emmanuelle Macron Rothschild, Olaf Scholz und die EU-Politikerin Ursula von der Leyen als nächstes fallen. Danach werden Klaus Schwab Rothschild, Bill Gates, David Rockefeller Jr., Mark Zuckerberg Rockefeller, Hillary und Bill Clinton Rockefeller, usw. fallen. Das muss öffentlich geschehen, damit die ganze Welt es sehen kann.

    Venezuela hat Bidens Chefs, den Rockefellers, eine dreimonatige Frist gesetzt, um sich aus Guyana zurückzuziehen, sonst drohen militärische Maßnahmen. ExxonMobil entdeckte 2015 Öl im Essequibo und trug dazu bei, dass Guyana – mit 800.000 Einwohnern – die weltweit größten Erdölreserven pro Kopf hat. Wir hören, dass ein Angebot gemacht wurde, die von den Rockefellers kontrollierte ExxonMobil durch die britisch kontrollierte BP zu ersetzen und über die Aufteilung der Einnahmen zu verhandeln. Aber als David Rockefeller Sr. das Sagen hatte, hätte ein Land wie Venezuela seine Interessen auf keinen Fall bedroht.

    Der Versuch der KM, uns zum Kauf von Elektroautos zu zwingen, ist ebenfalls gescheitert. In Norwegen wurde eine ganze Flotte von Elektrobussen stillgelegt, weil die Batterien bei Kälte nicht funktionieren.

    ht tps://legitim.ch/paukenschlag-ehemaliger-mitarbeiter-behautet-dass-die-olena-zelenska-stiftung-kinder-weltweit-an-reiche-paedophile-verkauft/

    Reply
    1. 7.1

      Atlanter

      Kanadisch polnisch jüdische Freimaurer Pharma Mafia Familie Fulford

      https://archive.org/details/drbf_20231210

      Reply
  13. 6

    GvB

    Irland ernennt Wahrheitsminister
    Man schaue sich das dekadente Gesicht an…
    .Jeremy Godfrey, ein bekannter britischer Geschäftsmann, wird zum neuen irischen Wahrheitsminister ernannt.
    Er wird geschäftsführender Vorsitzender der Coimisiún na Meán (Medienkommission), einer Behörde, die für die Zensur in sozialen Medien und die Überwachung der Meinungsfreiheit in Irland zuständig ist.
    Es wird Godfreys Aufgabe sein, das Internet auf sogenannte “Hassrede” oder “Cyber-Mobbing” zu überwachen.

    TGP-Berichte Diese Ernennung erfolgt im Rahmen der Bemühungen Irlands, den Orwell’schen EU’s Digital Services Act (DSA) von 2023 durchzusetzen, der von Online-Plattformen mit über 45 Millionen aktiven monatlichen Nutzern verlangt, sich auf die “Moderation schädlicher und missbräuchlicher Inhalte” zu konzentrieren.

    Laut Politico.eu wird Jeremy Godfrey bald die Befugnis haben, Geldstrafen gegen Social-Media-Plattformen zu verhängen, die “Hassrede” und “Cyber-Mobbing” erlauben.

    Die Nachrichtenagentur berichtete:

    Jeremy Godfrey wird bald immense Befugnisse haben, um die sozialen Medien zu überwachen. Er ist sich nur nicht ganz sicher, wie er das anstellen soll. Aber vor Anfang nächsten Jahres, wenn die Befugnisse der Kommission – einschließlich der Verhängung potenziell hoher Geldstrafen bei Verstößen – in Kraft treten, sind Godfrey und sein Team von 75 Regulierungsbehörden immer noch dabei, herauszufinden, wie das alles funktionieren soll.

    “Wenn die Redefreiheit weggenommen wird, dann können wir stumm und schweigsam geführt werden, wie Schafe zur Schlachtbank.” – George Washington.

    Die freie Meinungsäußerung wird auf der ganzen Welt angegriffen wie nie zuvor. Offene, subjektive Begriffe wie “Hassrede” werden als Deckmantel benutzt, um jeden zum Schweigen zu bringen, der sich gegen die globalistische extreme Linke stellt. Erzwungene Rede darf niemals akzeptiert werden. Die Regierung darf niemals die Sorgen und Meinungen der Bürger mundtot machen. Die freie Meinungsäußerung ist ein gottgegebenes Recht, das ausgeübt und verteidigt werden muss.

    Quelle: Thepeoplesvoice.tv

    https://telegra.ph/Irland-ernennt-Wahrheitsminister-12-12

    Reply
  14. 5

    Ma

    Lieber Vaterland und Einar,

    hier mal etwas fuer euch zu lesen. Sollten alle pdf’s bis gestern enthalten sein:
    https://archive.org/details/alles-bis-14.12.23
    VG
    Ma

    Reply
    1. 5.1

      Einar

      Sehr freundlich….Dankeschön lieber Ma 😉

      Reply
  15. 4

    GvB

    Aber Hallo, sofort widersprechen, am besten dreimal!
    Elektronische Patientenakte: Vorsichtshalber widersprechen?
    Warum?
    Mit künstlicher Intelligenz, die, wie man aktuell im Angriffskrieg der Nato mit Rußland sieht, dem gesunden Hirn total unterlegen ist, will man Menschen katalogiesieren!

    Dabei gibt es Menschen mit seltenen Krankheiten, die ohne Pharma uralt werden

    Und die seltenen Krankheiten sind kein Unfall, sondern eine Laune der Natur.

    Gerade aus solchen Launen heraus entwickelt sich verbessertes Erbut. Die Natur spielt!

    Wenn man zukünftig nur noch den Mittelteil der Gaußverteilung als gesund erachtet und den Rest wegmendelt, so ist das ein satanischer Eingriff in die Natur.

    Ein gigantischer Langzeitschaden ist die Folge
    So blöde waren nicht mal die Nazis!

    Elektronische Patientenakte: Vorsichtshalber widersprechen? | Telepolis

    Elektronische Patientenakte: Vorsichtshalber widersprechen? | Telepolis

    Elektronische Patientenakte: Vorsichtshalber widersprechen? | Telepolis

    “Vetrauen lässt sich nicht verordnen” heißt es in einem offenen Brief zur ePA. Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay Licence

    Neue Digitalgesetze im Gesundheitswesen: Werden bald gefährliche Krankheiten schneller diagnostiziert, droht Datenmissbrauch – oder ist beides möglich?

    Das elektronische Patientenakte und das “E-Rezept” sollen Standard werden: Das sieht ein Gesetz der Ampel-Koalition vor, das der Bundestag am Donnerstag verabschiedet hat. Demnach sollen Arztpraxen ab Anfang 2024 verpflichtet werden, Rezepte elektronisch auszustellen.

    Das Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens sieht außerdem vor, dass bis Anfang 2025 für alle gesetzlich Versicherten elektronische Patientenakten (ePA) für Gesundheitsdaten wie Befunde und Laborwerte angelegt werden müssen – es sei denn, die Betroffenen widersprechen bis zum 15. Januar 2025 aktiv.

    Wer eine informierte Entscheidung treffen will, sollte sich auch mit dem zweiten Digitalgesetz befassen, das am Donnerstag für das Gesundheitswesen beschlossen wurde: dem Gesundheitsdatennutzungsgesetz, das regelt, wer zu welchen Zwecken Zugriff auf die Patientendaten bekommt.
    Pro-Argument: Seltene Krankheiten schneller identifizieren

    Geworben wurde dafür mit dem Argument, dass seltene Erkrankungen bisher oft erst spät und teils nach mehreren Jahren der “diagnostischen Odyssee” identifiziert würden, was für die Betroffenen belastend sei.

    “Durch die Zusammenführung der bei den Kassen vorliegenden Daten unterschiedlicher Quellen kann gegebenenfalls eine Beschleunigung der Erkennung seltener Erkrankungen erreicht werden”, heißt es in dem nun beschlossenen Gesetzentwurf.

    Außerdem sollen “Akteure, die Gesundheitsdaten im Sinne des Gemeinwohls verarbeiten wollen” für ihre “Aufgaben und Forschungsvorhaben” erleichterten Zugang zu den Daten erhalten.
    Kritik: Keine aktive Einwilligung nötig

    Dass für das Anlegen der ePA keine aktive Einwilligung der Betroffenen nötig ist, sieht unter anderem die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisch. Deren Vorstand Eugen Brysch hofft sogar, dass “das Bundesverfassungsgericht die Lauterbachsche E-Akte ausbremst”, wie er am Donnerstag erklärte.

    Schwerstkranke und Pflegebedürftige, die ihre informationelle Selbstbestimmung ausüben wollen, werden durch die Einführung der elektronischen Patientenakte benachteiligt. Das heute bestehende Recht auf einen Medikationsplan in Papierform wird ihnen dann verwehrt.

    Diese Patientengruppe hat auch bei der Beteiligung der E-Akte das Nachsehen, weil wichtige Altbefunde nicht eingepflegt werden müssen. Zudem bleiben digital unerfahrene Menschen außen vor.
    Eugen Brysch, Deutsche Stiftung Patientenschutz

    Lauterbach sieht “Quantensprung” in Sachen Digitalisierung

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sprach dagegen von einem “Quantensprung”, mit dem Deutschland endlich die Digitalisierung im Gesundheitssystem ermöglichen müsse.

    Bislang lägen wichtige Daten verstreut auf den Servern der Praxen und Krankenhäuser, in denen Patienten in der Vergangenheit behandelt worden seien. “Das darf nicht weiter so sein”, sagte Lauterbach am Donnerstag.

    In der Schlussberatung im Bundestag gaben sich die Koalitionsfraktionen von SPD, Grünen und FDP überzeugt, dass mit den Digitalgesetzen das Gesundheitssystem insgesamt entscheidend gestärkt werden könne. Auch die Unionsparteien befürworten sie im Prinzip, aber nicht im Detail und enthielten sich daher bei der Abstimmung.
    Linke-Politiker wirft Koalition “gespielte Naivität” vor

    Im Redebeiträgen der bisherigen Linksfraktion wurde die geplante Weitergabe sensibler Gesundheitsdaten an Dritte, vor allem an Pharmakozerne scharf kritisiert.

    Er sei verblüfft, “mit welch gespielter Naivität die Koalition bereit ist, in den beiden Gesetzen die privatesten, die intimsten, die sensibelsten Informationen der Menschen zu veräußern, nämlich die über ihre Gesundheit”, sagte der nun fraktionslose Abgeordnete Ates Gürpinar.

    Manche Reden der Koalitionäre hörten sich für ihn an “wie aus einer Marketingabteilung eines großen Digitalkonzerns”. Sie trügen aber “hier und heute Verantwortung für die Gesundheitsdaten von 80 Millionen Menschen”.
    Offener Brief: Organisationen misstrauen dem Vorhaben

    Auch Organisationen wie die Verbraucherzahlen, die Aids-Hilfe und der Chaos Computer Club hätten in einem offenen Brief mit der Überschrift “Vertrauen lässt sich nicht verordnen” massive Bedenken gegen die Gesetzesvorhaben und Zweifel an der Datensicherheit geäußert.

    Die ePA für alle wird nur dann zu einem Erfolg, wenn sie das Vertrauen der Versicherten hat. Dafür braucht es ein selbstbestimmtes Nutzungserlebnis, transparente Kommunikation und Regelungen, die einen verantwortungsvollen Umgang mit den sensiblen Daten sicherstellen.
    Michaela Schröder, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

    Kritische Beteiligung unerwünscht?

    Auch sehen sie eine “diskriminierungssensible” Umsetzung nicht gewährleistet und nennen zehn “Prüfsteine” für die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Dazu müssten Betroffene, Leistungserbringer, Wissenschaft und Zivilgesellschaft stärker in die Ausgestaltung eingebunden werden, schreiben die Organisationen.

    Derzeit sei aber eine echte und kritische Beteiligung neutraler Dritter bei der Ausgestaltung der Systeme nicht erwünscht, hieß es in dem offenen Brief, der zwei Tage vor der Abstimmung veröffentlicht worden war.

    Neben der bisherigen Linksfraktion stimmten auch die AfD-Abgeordneten wegen Datenschutzbedenken gegen die Gesetzentwürfe. (Claudia Wangerin)
    Kommentare lesen (20 Beiträge)

    Aber Hallo, sofort widersprechen, am besten dreimal!
    Elektronische Patientenakte: Vorsichtshalber widersprechen?
    Warum?
    Mit künstlicher Intelligenz, die, wie man aktuell im Angriffskrieg der Nato mit Rußland sieht, dem gesunden Hirn total unterlegen ist, will man Menschen katalogiesieren!

    Dabei gibt es Menschen mit seltenen Krankheiten, die ohne Pharma uralt werden

    Und die seltenen Krankheiten sind kein Unfall, sondern eine Laune der Natur.

    Gerade aus solchen Launen heraus entwickelt sich verbessertes Erbut. Die Natur spielt!

    Wenn man zukünftig nur noch den Mittelteil der Gaußverteilung als gesund erachtet und den Rest wegmendelt, so ist das ein satanischer Eingriff in die Natur.

    Ein gigantischer Langzeitschaden ist die Folge

    Elektronische Patientenakte: Vorsichtshalber widersprechen? | Telepolis

    “Vetrauen lässt sich nicht verordnen” heißt es in einem offenen Brief zur ePA. Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay Licence

    Neue Digitalgesetze im Gesundheitswesen: Werden bald gefährliche Krankheiten schneller diagnostiziert, droht Datenmissbrauch – oder ist beides möglich?

    Das elektronische Patientenakte und das “E-Rezept” sollen Standard werden: Das sieht ein Gesetz der Ampel-Koalition vor, das der Bundestag am Donnerstag verabschiedet hat. Demnach sollen Arztpraxen ab Anfang 2024 verpflichtet werden, Rezepte elektronisch auszustellen.

    Das Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens sieht außerdem vor, dass bis Anfang 2025 für alle gesetzlich Versicherten elektronische Patientenakten (ePA) für Gesundheitsdaten wie Befunde und Laborwerte angelegt werden müssen – es sei denn, die Betroffenen widersprechen bis zum 15. Januar 2025 aktiv.

    Wer eine informierte Entscheidung treffen will, sollte sich auch mit dem zweiten Digitalgesetz befassen, das am Donnerstag für das Gesundheitswesen beschlossen wurde: dem Gesundheitsdatennutzungsgesetz, das regelt, wer zu welchen Zwecken Zugriff auf die Patientendaten bekommt.
    Pro-Argument: Seltene Krankheiten schneller identifizieren

    Geworben wurde dafür mit dem Argument, dass seltene Erkrankungen bisher oft erst spät und teils nach mehreren Jahren der “diagnostischen Odyssee” identifiziert würden, was für die Betroffenen belastend sei.

    “Durch die Zusammenführung der bei den Kassen vorliegenden Daten unterschiedlicher Quellen kann gegebenenfalls eine Beschleunigung der Erkennung seltener Erkrankungen erreicht werden”, heißt es in dem nun beschlossenen Gesetzentwurf.

    Außerdem sollen “Akteure, die Gesundheitsdaten im Sinne des Gemeinwohls verarbeiten wollen” für ihre “Aufgaben und Forschungsvorhaben” erleichterten Zugang zu den Daten erhalten.
    Kritik: Keine aktive Einwilligung nötig

    Dass für das Anlegen der ePA keine aktive Einwilligung der Betroffenen nötig ist, sieht unter anderem die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisch. Deren Vorstand Eugen Brysch hofft sogar, dass “das Bundesverfassungsgericht die Lauterbachsche E-Akte ausbremst”, wie er am Donnerstag erklärte.

    Schwerstkranke und Pflegebedürftige, die ihre informationelle Selbstbestimmung ausüben wollen, werden durch die Einführung der elektronischen Patientenakte benachteiligt. Das heute bestehende Recht auf einen Medikationsplan in Papierform wird ihnen dann verwehrt.

    Diese Patientengruppe hat auch bei der Beteiligung der E-Akte das Nachsehen, weil wichtige Altbefunde nicht eingepflegt werden müssen. Zudem bleiben digital unerfahrene Menschen außen vor.
    Eugen Brysch, Deutsche Stiftung Patientenschutz

    Lauterbach sieht “Quantensprung” in Sachen Digitalisierung

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sprach dagegen von einem “Quantensprung”, mit dem Deutschland endlich die Digitalisierung im Gesundheitssystem ermöglichen müsse.

    Bislang lägen wichtige Daten verstreut auf den Servern der Praxen und Krankenhäuser, in denen Patienten in der Vergangenheit behandelt worden seien. “Das darf nicht weiter so sein”, sagte Lauterbach am Donnerstag.

    In der Schlussberatung im Bundestag gaben sich die Koalitionsfraktionen von SPD, Grünen und FDP überzeugt, dass mit den Digitalgesetzen das Gesundheitssystem insgesamt entscheidend gestärkt werden könne. Auch die Unionsparteien befürworten sie im Prinzip, aber nicht im Detail und enthielten sich daher bei der Abstimmung.
    Linke-Politiker wirft Koalition “gespielte Naivität” vor

    Im Redebeiträgen der bisherigen Linksfraktion wurde die geplante Weitergabe sensibler Gesundheitsdaten an Dritte, vor allem an Pharmakozerne scharf kritisiert.

    Er sei verblüfft, “mit welch gespielter Naivität die Koalition bereit ist, in den beiden Gesetzen die privatesten, die intimsten, die sensibelsten Informationen der Menschen zu veräußern, nämlich die über ihre Gesundheit”, sagte der nun fraktionslose Abgeordnete Ates Gürpinar.

    Manche Reden der Koalitionäre hörten sich für ihn an “wie aus einer Marketingabteilung eines großen Digitalkonzerns”. Sie trügen aber “hier und heute Verantwortung für die Gesundheitsdaten von 80 Millionen Menschen”.
    Offener Brief: Organisationen misstrauen dem Vorhaben

    Auch Organisationen wie die Verbraucherzahlen, die Aids-Hilfe und der Chaos Computer Club hätten in einem offenen Brief mit der Überschrift “Vertrauen lässt sich nicht verordnen” massive Bedenken gegen die Gesetzesvorhaben und Zweifel an der Datensicherheit geäußert.

    Die ePA für alle wird nur dann zu einem Erfolg, wenn sie das Vertrauen der Versicherten hat. Dafür braucht es ein selbstbestimmtes Nutzungserlebnis, transparente Kommunikation und Regelungen, die einen verantwortungsvollen Umgang mit den sensiblen Daten sicherstellen.
    Michaela Schröder, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

    Kritische Beteiligung unerwünscht?

    Auch sehen sie eine “diskriminierungssensible” Umsetzung nicht gewährleistet und nennen zehn “Prüfsteine” für die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Dazu müssten Betroffene, Leistungserbringer, Wissenschaft und Zivilgesellschaft stärker in die Ausgestaltung eingebunden werden, schreiben die Organisationen.

    Derzeit sei aber eine echte und kritische Beteiligung neutraler Dritter bei der Ausgestaltung der Systeme nicht erwünscht, hieß es in dem offenen Brief, der zwei Tage vor der Abstimmung veröffentlicht worden war.

    Neben der bisherigen Linksfraktion stimmten auch die AfD-Abgeordneten wegen Datenschutzbedenken gegen die Gesetzentwürfe. (Claudia Wangerin)
    Kommentare lesen (20 Beiträge)

    Reply
    1. 4.1

      GvB

      Selbiges gilt auch für die “Sogenannte ORGAN-Spende”….
      Widerspruch….

      Die elektronische Patientenakte und das “E-Rezept” sollen Standard werden
      Auffällig ist, das auch hier wieder Lauterbach die Sache stark bei wirbt ,.wie bei dem Drecks-mRNa-Impstoff-Gift……

      Reply
  16. 3

    redakteur

    Warum benutzte die SS einen Totenkopf als Abzeichen? Wollte sie damit ihre Verbundenheit mit dem Bösen zeigen? ”

    Jesuiten-Hasser Alfred Rosenberg über den katholisch getauften Himmler:
    »Man kann zehnmal aus der römischen Kirche austreten und doch ein Jesuit sein.

    Heinrich Himmler war ein begeisterter Anhänger des Ignatius von Loyola – Gründer des Jesuiten-Ordens, der Vorbild für seine SS wurde,
    wollte die Russen nach einem deutschen Sieg missionieren, weg von der orthodoxen Kirche, hin zu den Ernsten Bibelforschern, die sich heute “Zeugen Jehovas” nennen:

    Quelle: “Die geheime Macht hinter den Zeugen Jehovas” von Robin de Ruiter, Durach 1995, S. 193
    ht tps://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Heinrich_Himmler.htm

    Selbst jüdischer Abkunft bzw. mit jüdischen Familien verwandt waren:

    der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler, seine Stellvertreter, die Reichsminister Rudolf Heß und Reichsmarschall Hermann Göring; die Reichsleiter der NSDAP Gregor Strasser, Dr. Josef Goebbels, Alfred Rosenberg, Hans Frank und Heinrich Himmler; die Reichsminister von Ribbentrop (der mit dem berühmten Zionisten Chaim Weizmann, dem 1952 verstorbenen ersten Staatsoberhaupt von Israel, einst Brüderschaft getrunken hatte),
    ht tps://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/NS-Juden.htm

    Der Stalin-Hitler-Pakt: die beiden UnterZeichner hatten beste Kontakte zu
    den Zionisten Chaim Weizmann und Golda Meir.
    Wie geheim war da das Geheime ZusatzProtokoll zur LandAufteilung ???

    Den TotenKopf verwendeten sehr viele Organisationen, die wichtigsten
    die Jesuiten, die Templer fuhren mit ihren Flotten unter der TotenKopfFahne
    /PiratenFlagge schon vor Kolumbus in die neue Welt, Kolumbus hatte eine TemplerSeeKarte
    bei seiner Fahrt dabei. Stalins Partisanen kämpften auch mit der TotenKopf-Fahne.

    Die Skull and Bones WeltKrieger warensind überall auf der Welt aktiv.
    Ohne diese Förderer wäre der MolochDiener Mao nicht zum SchädelMann
    aufgestiegen und viele Millionen Chinesen wären nicht Moloch geopfert worden.
    Die eigenen Kinder zu opfern ist die höchste Form des MolochDienstes.

    Moloch lebt feinstofflich von Blut-und BrandOpfer. lest dazu die unHeiligen
    Bücher aus BabYlon. Heute werden unschuldige Menschen in der uKrAINe und
    in Edom geopfert.

    guckelt mal SchädelBerge/Türme der Mongolen, Araber überall auf der Welt.
    Auch in Amerika SchädelStraßen. woher kommt der AusDruck
    “KopfGeld” später wurden Ohren und Hände abgeschnitten/gehackt.
    wird heute noch in gottlosen SchurkenStaaten so gemacht.

    Mithras – Der Stiertötende Gott
    daS TIER Moloch BrandOfen der Menschen- und VölkerOpfer.

    Auch die RothSchuld-Jakobiner (mit der StierHodenMütze MithrasKult) köpften ihre
    Merowinger Herrscher. Dadurch wurde der BlutAdel durch den GeldAdel in
    Frankreich ersetzt. Das gleiche lief in RussLand mit dem
    Zaren und die Kaiser DeutschLands und Österreichs mußten aus ihren Ländern
    fliehen damit sie nicht das gleiche Schicksal erfuhren.

    Köpfen ist eine besondere Art des MolochDienstes hat was mit der
    Entweichung der Seele zu tun man will der Seele schaden.
    Die Seele ist das wertvollste Gut, hinter der ist Satan/Moloch her,
    sie ist der Teil des AllMächtigenSchöpferGeists in uns.

    Die Hauptsache ist, daß man eine Seele habe, die das Wahre liebt und die es aufnimmt, wo sie es findet.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)
    illuminat Goethe wollte seine Seele zurückkaufen……

    Lutherbibel 1912.
    Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne, und nähme an seiner Seele Schaden?
    Auch der RosenKreuzer/Templer Luder wußte bescheid.

    Reply
    1. 3.1

      Stallbursche

      Bitte nicht, Benjamin Fulford ua. Leichtgewichte.
      Den Rest, erspare ich mir und anderen.
      Es gibt auch in diesem Blog, Wissende!

      Reply
  17. 2

    redakteur

    StammLeser kennen die AstroReligionen der TheoLOGEN aus BabYlon.
    Sonne, Saturn und Mond-Religionen versklaven heute noch die MenschenVölker.
    ————————-
    Wer war Mithras? Wie hat sich der Kult in Europa verbreitet? Und warum wurden seine Spuren so vollkommen unkenntlich gemacht? Weil das Christentum vorhatte, sein Erbe zu übernehmen, und ihm dies, dank der Unterstützung weltlicher und wachsender kirchlicher Macht, auch gelang. Und auf einmal wurde es ‚heidnisch‘, Helios als Gott zu verehren und die Planetengeister als seine Söhne zu erkennen. Dabei hat das Christentum die meisten seiner Feste und Sakramente aus den Riten des Mithrasdienstes übernommen.
    Ausgerechnet in Rom, dem Zentrum heutiger Christenheit, blühte der Mithras-Kult zu Größe auf. Schon früh war das antike Rom zu einer Art Sammelbecken für asiatische und afrikanische Kulte geworden, da es selbst keine eigen gewachsenen Mythologien oder Mysterien kannte. Also importierte man fremde Gottheiten – zum Beispiel seit 204 v. Chr. die Magna mater von Pessinus oder seit dem
    ht tps://www.zeitenschrift.com/artikel/mithras-der-lichtbringer-aus-der-sonne

    Alle Religionen entstammen derselben Quelle!

    Auch der OberPrieser/Herrscher BabYlons der Pontifex Maximus kam nach BabYlon-Rom.
    Ihr Gott wird als Stier und auch als Schlange/Drache verehrt.

    Hinweis: Die Pharaonen-MerowingerBlutLinie beherrschte auch Rom-BabYlon
    gibt darüber StammBäume und FamilienGeschichten.

    Leider verschwinden immer mehr Bücher, Artikel und Videos zu dieser
    wahren Geschichte der Menschheit und die SuchMaschinen bringen nur
    noch bezahlArtikel-Links. Wem gehören die SuchMaschinen ? werden natürlich
    auch von den Eliten kontrolliert und zensiert.
    dEUtschland ist ZensurWeltMeister ?

    Die AusErwählten haben das WeltKrieGEN der Schlange im Blut, so
    steht es in den Schriften die über die Zeugung von Kain und Edom berichten.

    Der AntiChrist kommt aus der satanischen BlutLinie der KAINaaniter.

    Reply
    1. 2.1

      redakteur

      Die Jesuiten in Japan

      Das wahre Christentum erreichte China und Japan vor 2000 Jahren:

      Siehe, diese werden von ferne kommen, und siehe, diese von Norden und von Westen; und diese aus dem Land Sinim (Jesaja 49:12).

      Das Land Sinim bezieht sich in der Heiligen Bibel auf China. In China gab es Millionen von Christen, die von der lateinischen Kirche spöttisch als Nestorianer oder KetzerReisen auf die Millionen von Christen, die er in China fand.

      Die große Schar chinesischer Christen wurde später von den Mongolen und Muslimen ausgerottet. Die Japaner hatten ihre eigene Version der spanischen Armada, als die Mongolen versuchten, in Japan einzumarschieren.

      Die ersten drei Jesuiten, die Japan betraten, waren Franz Xaver, Alessandro Valignano und Francisco Cabral.

      Zunächst wurden die Jesuiten vom japanischen Kaiser herzlich willkommen geheißen, der auf Kontakt mit der westlichen Welt bedacht war. Der Kaiser Daimyo Nobunaga hieß sie willkommen und schenkte ihnen tatsächlich Land in Kyoto:

      Diese Liebe verwandelte sich jedoch bald in Hass, als die klugen Japaner herausfanden, dass die „Missionare“ waren nur die Vorhut einer Invasionsarmee:

      Im Jahr 1596 erlitt eine spanische Galeone, die San Felipe, vor der Vorsehung von Tosa Schiffbruch. Hideyoshi ordnete die Beschlagnahmung des Schiffes und seiner Waren an. Der wütende spanische Kapitän, der die japanischen Beamten beeindrucken oder einschüchtern wollte, brüstete sich damit, dass Spanien ein großes Weltreich aufgebaut habe. Als Beweis zeigte der Kapitän den japanischen Beamten eine Karte aller großen spanischen Herrschaftsgebiete. Seine erstaunten Zuhörer fragten, wie es einer Nation möglich gewesen sei, so viele Länder zu unterwerfen. Der spanische Kapitän prahlte damit, dass die Japaner es niemals schaffen würden, Spanien nachzuahmen, einfach weil sie keine katholischen Missionare hätten. Er bestätigte, dass alle spanischen Herrschaftsgebiete erworben worden waren, indem er zunächst Missionare entsandte, um ihr Volk zu bekehren, und dann die spanischen Truppen, um die endgültige Eroberung zu koordinieren.
      Als über dieses Gespräch berichtet wurde, kannte Hideyoshis Wut keine Grenzen. Seine Vermutungen über den Einsatz von Missionaren als erstes Sprungbrett zur Eroberung wurden bestätigt. Er erkannte, dass dieses Muster listiger Eroberungen in seinem eigenen Reich am Werk war. (Vietnam, Why Did We Go?, S. 151–152).

      Als der japanische Kaiser von diesem jesuitischen „Missionar“ erfuhr, Als Speerspitze zur Eroberung seines Landes kannte seine Wut keine Grenzen.

      Die Jesuiten wurden – ebenso wie die falschen „Juden“ – aus fast jedem einzelnen Land der Welt verbannt.
      Das Ausschlussedikt von 1639 verbot die Jesuiten aus Japan!!

      Diejenigen, die zum Katholizismus konvertierten, wurden zu ihrer Loyalität gegenüber Japan befragt, und 1597 ordnete Hideyoshi die Kreuzigung von neun Jesuitenmissionaren und siebzehn japanischen Konvertiten an. Dies war erst der Anfang der Feindseligkeit gegenüber europäischem Einfluss und europäischer Interaktion; Verfolgungen, Enthauptungen und erzwungene Sezessionen würden den römischen Katholizismus in den nächsten Jahrzehnten nahezu vernichten.

      Reply
      1. 2.1.1

        Torsten

        https://japanlink.de/land-leute/religion/christentum-in-japan/

        Geld und Glaube, Glaube an Geld.

        Da sind wir wieder an der Dauerschleife angekommen.

        Reply
    2. 2.2

      redakteur

      Der Vatikan und Japan!!

      Admiral Yamamoto wurde die Planung des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 zugeschrieben.

      Der Admiral kam 1943 bei einem Hinterhalt im Südpazifik ums Leben. Die Roosevelt-Reichsmarine hatte schon lange vor Pearl Harbor gegen den japanischen Marinekodex verstoßen und kannte JEDEN Schritt, den der Admiral und die japanische Marine unternahmen.

      „Einer der bedeutendsten japanischen Katholiken dieser Zeit war Admiral Yamamoto, der 1893 bei den französischen Marianisten als erster zum Katholizismus konvertierte.“ Schule in Japan. Er war viel gereist, insbesondere in Europa. Anfang 1938 hatte Yamamoto Freunden in Rom erzählt, dass der Konflikt zwischen Japan und den Vereinigten Staaten aufgrund des Zusammenpralls von Rassen und Handelsinteressen unvermeidlich sei; dass Japan sich auf den Krieg vorbereitete; und wann der erste Schlag erfolgen würde. Es wäre großartig.”(Quigley, Frieden ohne Hiroshima, S. 75).

      Admiral Yamamoto war der Sohn eines armen Schullehrers aus dem Dorf Kushigun, Sonshomura. Sein Vater Sadakichi war sechsundfünfzig Jahre alt, als sein siebter Sohn geboren wurde, deshalb nannte er ihn in japanischen Schriftzeichen Isoroku (sechsundfünfzig). Yamamoto hatte kein königliches Blut und schon gar kein Geld, aber er stieg zum Kommandeur der kombinierten japanischen Flotte auf.

      Für die Jesuiten, die seit ihrer Vertreibung im Jahr 1607 versuchten, einen Brückenkopf in Japan wiederherzustellen, spielte Geld jedoch keine Rolle. Yamamoto wurde 1939 mit der Leitung der kombinierten japanischen Flotte beauftragt und 1940 zum Admiral befördert.

      Im September 1940 unterzeichneten Japan, Italien und Deutschland den Dreimächtepakt.

      Im Frühjahr 1941 war Hitler bereit, mit der größten Invasionstruppe in der Geschichte der Welt in die Sowjetunion einzumarschieren. Diese Invasionstruppe wurde von der Rockefeller-eigenen Standard Oil Co. mit Öl und von der Ford Motor Co. mit Lastwagen versorgt.

      Während Hitler von Westen her angriff, sollte Japan Russland von Osten her angreifen.

      Die Japaner hatten Angst, Russland anzugreifen, weil sie großen Respekt vor der Roten Armee hatten, nachdem die Russen im August 1939 eine japanische Armee in der Mandschurei vernichtet hatten. Hitler schickte nie Beobachter zu dieser Schlacht, weil er die Kampffähigkeit der Roten Armee nur verachtete Rote Armee.
      ——

      Der japanische Kaiser galt als direkter Nachkomme der Sonnengöttin

      Wie der Papst in Rom, der der irdische Vertreter von Kirke, Kybele oder Diana aus Epheser ist, galt der japanische Kaiser als der irdische Vertreter der großen Muttergöttin:

      Der Papst wollte die japanische Kaiserdynastie loswerden!!

      Der Vatikan betete heimlich für ein Ende der japanischen Kaiserdynastie. Das war der Grund für die Bedingungen der bedingungslosen Kapitulation von Roosevelt.
      Der Kaiser von Japan war mehr als ein politischer Herrscher. Wie der Papst in Rom stellte er seinem Volk die falsche Göttin dar. Das japanische Volk war jedoch patriotisch, weil es einen Ausländer nicht als seinen politischen oder religiösen Herrscher betrachtete. Das machte den Kaiser zum Konkurrenten des Vatikans. Leahy, Groves und Byrnes erlaubten dem Kaiser zu bleiben, weil sie eine schnelle Kapitulation brauchten, um eine sowjetische Invasion in Japan zu verhindern.

      Reply
  18. 1

    Anti-Illuminat

    Vielen Dank für das Gespräch.
    Was uns letztendlich in diesen Krieg das Genick gebrochen hatte war die Verräterklasse.

    Reply
    1. 1.1

      Der Wolf

      Im der Tat!

      Reply
      1. 1.1.1

        Der Wolf

        Pardon! In der Tat!

        Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Lupo Cattivo:

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen