Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

22 Comments

  1. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 12 – Zusammenfassung « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  2. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 11 – ALBERT SPEER’s “Erkenntnisse” und die ihm gebührende Antwort « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  3. 6

    goetzvonberlichingen

    @Skeptiker. weiss ich.. habe das meiste darüber gelesen und weiss auch das sogar in der Einheit meines Vaters(der 16.PZ Div.)
    .. am Anfang ein späterer Verräter war.
    z.B. Generalleutnant der Reserve
    Hyazinth Graf Strachwitz von Gross-Zauche und Camminetz
    Strachwitz bekam eine eigene Einheit….
    Was Hitler nicht ahnen konnte – und was auch nur selten publiziert wurde – war die Tatsache, dass jener Mann, dem er an diesem Tag die Schwerter aushändigte, nur wenige Wochen zuvor bereit gewesen war, ein Attentat auf ihn durchzuführen.
    http://www.waffenhq.de/biographien/biographien/strachwitz.html
    Verrat gabs in vielen Bereichen.Nicht nur am Ticker im Oberkommandostellen, Rote Kapelle usw.

    Reply
    1. 6.1

      Titus

      Da ich die reichsdeutsche Zeit nicht selbst erlebt habe, bleibt für mich nur festzustellen, das Hochverrat Konjunktur hatte – mit den bekannten Ergebnissen. Die Verräter kamen aus ganz unterschiedlichen Schichten: Militärs, Adelige, Industrielle, Akademiker usw.
      Somit stellt sich mir eine substazielle Frage:
      Im Kampf um eine neues, freies Deutschland wird es wiederum solche Verräter an mass geben, sie sind heute bereits in Lauerstellung.
      WIE KANN MAN DAS EINDÄMMEN ODER GAR VERHINDERN ???
      Offensichtlich ist doch der Verrat das sicherste Mittel jedwede Bewegung zu konterminieren und somit dem Untergang anheim fallen zu lassen. Wie ist es möglich, dass der Gegner über diese Waffe verfügt, “man selbst” jedoch nicht ?? Mein Gefühl sagt mir, dass hier – genau hier – der Hase im Pfeffer liegt!!! Hier ist der Ansatzpunkt zu intensiver Nachdenkarbeit zu suchen, Nur wenn DIESE Frage gelöst werden kann besteht berechtigte Hoffnung!!!
      Nur vorweg: Überwachung kann das Problem NICHT lösen….

      Reply
      1. 6.1.1

        Titus

        Entschuldigt bitte die Tippfehler… ist schon spät!

        Reply
      2. 6.1.3

        Skeptiker

        @Titus
        Der Kampf
        um die wahre Geschichte Deutschland
        Teil II
        Teil I von 2005/06 beinhaltet die geschichtlichen Tatsachen
        des dreißigjährigen Krieges der verbrannten Erde
        von 1914 bis 1945, der durch BRD – Gewalten
        unverändert weiter geführt wird!
        Teil II beinhaltet die Ursachen und Folgen
        mit der Vorgeschichte dazu
        Der größte Völkermord aller Zeiten,
        mit ca. 200.000.000 Toten durch eine sich entwickelte
        Hintergrundmach unter dem Fünfzackstern und Kreuz.
        Ein System, das nicht nur Deutschland, sondern bereits
        die ganzen Welt im Würgegriff hat? Der Kampf Teil II (06/07)
        2000 Jahre Völkermord nach jüdischem Ritus?
        Ein 1776 erdachter, 1780 in einem Plan gefasster,
        1874 vom Papst ausgesprochener
        Krieg der verbrannten Erde von 1914 bis 1945,
        welcher als Völkermord über die
        „Loge Atlantik- Brücke“ nach jüdischem Ritus
        durch selbsternannte BRD- Parteien
        mit ihren Gewalten durchgeführt wird?
        =>
        Dazu aus dem politisches Testament Hitlers!
        Seit ich 1914 als Freiwilliger meine bescheidene Kraft im ersten, dem
        Reich aufgezwungenen Weltkrieg einsetzte, sind nunmehr über dreißig
        Jahre vergangen.
        In diesen drei Jahrzehnten haben mich bei all meinem Denken,
        Handeln und Leben nur die Liebe und Treue zu meinem Volk bewegt.
        Sie gaben mir die Kraft, schwerste Entschlüsse zu fassen, wie sie bisher
        noch von keinem Sterblichen gestellt worden sind. Ich habe meine Zeit,
        meine Arbeitskraft und meine Gesundheit in diesen drei Jahrzehnten
        verbraucht.
        Es ist unwahr, dass ich oder irgendjemand anderer in
        Deutschland den Krieg im Jahre 1939 gewollt haben. Er wurde gewollt
        und angestiftet ausschließlich von jenen internationalen Staatsmännern,
        die entweder jüdischer Herkunft waren oder für jüdische Interessen
        arbeiteten. Ich habe zu viele Angebote zur Rüstungsbeschränkung und
        Rüstungsbegrenzung gemacht, die die Nachwelt nicht auf alle
        Feigheiten wegzuleugnen vermag, als dass die Verantwortung für den
        Ausbruch dieses Krieges auf mir lasten könnte. Ich habe weiter nie
        gewollt, dass nach dem ersten unseligen Weltkrieg ein zweiter gegen
        England oder gar gegen Amerika entsteht. Es werden Jahrhunderte
        vergehen, aber aus den Ruinen unserer Städte und Kunstdenkmäler wird
        sich der Hass gegen das letzten Endes verantwortliche Volk immer
        wieder erneuern, dem wir das alles zu verdanken haben: dem
        internationalen Judentum und seinen Helfern.
        Quelle:
        Hier geht es erst richtig los…
        =======================================
        Der Kampf um die wahre Geschichte Deutschland
        http://zdd.se/der-kampf-II-um-die-wahre-geschichte-deutschlands-prof-dr-heino-janssen-zetel-25.03.2008-teil-2von3.pdf
        =>
        Somit brauch ich die Quellenseite nicht mehr öffnen.
        Alls auf der Seite verewigt.
        Gruß Skeptiker
        P.S. Bei zu viel Quellen, verliere ich den Überblick..
        Kürzer, knapper und präziser und an den Leser denken, wobei ich eher das für mich mache.

        Reply
      3. 6.1.4

        HJS "5 % CLUB "

        Titus
        Zitat
        Somit stellt sich mir eine substazielle Frage:
        Im Kampf um eine neues, freies Deutschland wird es wiederum solche Verräter an mass geben, sie sind heute bereits in Lauerstellung.
        WIE KANN MAN DAS EINDÄMMEN ODER GAR VERHINDERN ???
        <<<<<<<<
        Hiermit hast Du zu 1000% die alles entscheidente sehr wichtige Frage gestellt. Bei kaum einem anderem Volk auf der Erde ist aber der Verrat schon genetisch in die Wiege gelegt wie bei den Deutschen.
        Zusätzlich kommt noch die fast 70 jährige Umerziehung hinzu.
        Diesem Kardinalproblem ist nur mit äußerster Härte, Selbstdisziplin und sehr gerißener…auch Heimtücke… kluger Strategie und Taktig beizukommen.
        Feigheit ist meistens die Vorstufe zum Verrat.
        Drum prüfe wer sich ewig bindet. Gutmütigkeit und Vertrauensseligkeit sind hier leider fehl am Platz.
        Aber mit Mut zum Risiko ist die Gefahr schnell erkannt und die Gefahr auch gebannt.

        Reply
      4. 6.1.5

        Sandra

        @Titus:
        Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist auf der Ebene einer rigorosen Durchgreifung. D. h. es müssen sehr viele “Menschen” (Gesocks oder genetischer Müll trifft es besser) eliminiert werden. Im Falle der BRD wären dies
        – die Politclowns aller Parteien sowie deren Parteimitglieder und sonstigen Unterstützer (monetär und logistisch) mit ihren Strippenziehern
        – die gesamte Belegschaften der Propagandamedien inkl. der Anteilseigner und Strippenzieher
        – die gesamte BRD-Verwaltung samt ihren Strippenziehern
        – die Antifa/der Schwarze Block sowie sonstige in diese Kategorie einzusortierende Organisationen inkl. der Financiers und Strippenzieher
        – Logen, Illuminaten, Freimaurer und sonstigen Geheimgesellschaften mit ihren Strippenziehern
        Und wenn man schon beim aufräumen ist sollten auch gleichzeitig alle Diebe, Räuber, Mörder, Totschläger, Vergewaltiger, Pädophile, Menschenhändler, Drogenhändler, Wirtschaftskriminelle und sonstige hier nicht aufgezählten Sträfttäter und Strippenzieher eliminiert werden.
        Nach meiner Schätzung müssten insgesamt ca. 30-40 Mio. eliminiert werden. Diese hoge Zahl mag vielleicht jetzt etwas überraschen, aber ohne eine grundlegende Aufräummungsaktion innerhalb der Gesellschaft (gilt auch für die gesamte Welt) wird keine nachhaltige Verbesserung eintreten.
        In diesem Kontext möchte ich bitten zu beachten, das Probleme nicht dadurch gelöst werden, in dem man den Menschen Lösungen präsentiert, die den Menschen am angenehmsten sind (=Problemmaximierungsstrategie), sondern einzig und allein dadurch, in dem man den Menschen Lösungen präsentiert, die die Probleme am nachhaltigsten lösen (=Problemminimierungsstrategie). Die Nachhaltigkeit einer derartigen Säuberungsaktion kann nur durch eine radikale Umgestaltung des aktuellen Wirtschafts- und Finanzsystems gewährleistet werden. In diesem Kontext würde ich eine geldlose Welt anstreben. Da dies hier kein Blog für aktuelle Wirtschafts- und Finanzthemen ist möchte ich interessierte bitten meine Kommentare auf pinksliberal.wordpress.com zu lesen. Am besten/einfachsten ist es, wenn Interessierte über eine Internetsuchmaschine mit den Suchbegriffen “Sandra, pinksliberal” suchen.

        Reply
        1. 6.1.5.1

          Skeptiker

          @Sandra
          Ich habe es gefunden!
          http://pinksliberal.wordpress.com/
          Ich muss mich noch einlesen, aber auf den ersten Blick, das hat was.
          Gruß Skeptiker

  4. 5

    Indagator

    Aus Dem Buch “Wofür kämpfen wir?”, herausgegeben vom Personal-Amt des Heeres, Januar 1944
    ———————————
    Was ist der Bolschewismus?
    Der Bolschewismus ist das Instrument des Weltjudentums, durch das dieses in Gemeinschaft mit der jüdisch-liberalistischen, englisch-amerikanischen Plutokratie die alttestamentliche Verheißung von der Weltherrschaft der Juden wahrmachen will.
    Die zur Zeit sichtbaren nationalrussischen Bestrebungen in Sowjetrußland und die scheinbare Auflösung der Komintern (3. Kommunistische Internationale) dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, daß das Judentum immer noch die treibende Kraft ist.
    Die Juden haben, wie in fast allen Ländern, auch in Sowjet-Rußland großen Anteil am staatlichen und wirtschaftlichen Leben. Wenn auch Stalin der Diktator Sowjet-Rußlands ist, so ist einer seiner mächtigsten Hintermänner sein Schwiegervater, der Jude Lazarus Mosessohn Kaganowitsch. Er vereinigt in sich die höchsten Partei- und Staatsämter. So ist er: Vertreter Stalins im Generalsekretariat der Partei, Mitglied des Polit-Büros und des Organisationsbüros, Stellvertretender Vorsitzender des Rates der Volkskommissare, Volkskommissar für die Schwerindustrie und das Verkehrswesen, Mitglied des Obersten Rates der Sowjets, Mitglied des Verteidigungskomitees.
    Weitere wichtige Posten verschaffte Kaganowitsch seinen Brüdern Juliy Mosessohn Kaganowitsch, Michael Mosessohn Kaganowitsch und Aron Mosessohn Kaganowitsch.
    Von den 503 Regierungsmitgliedern (Volkskommissaren) sind 406 Juden. Eine große Anzahl von Sowjetgeneralen sind Juden, ebenso die überwiegende Anzahl von Polit-Kommissaren.
    Der überaus gefährlichen Meinung, daß der Bolschewismus in ein nationalrussisches System übergegangen sei, kann nicht energisch genug entgegengetreten werden. Wohl vereinigt sich jüdisch-bolschewistisches Weltherrschaftsstreben mit panslawistischem Expansionsdrang; die treibende Ideenkraft bleibt aber der jüdisch bestimmte Marxismus. Es gab eine Zeit, wo man in Sowjet-Rußland das Judentum bekämpfte (zu Beginn der bolschewistischen Herrschaft). Der Beweggrund war jedoch nicht politischer, sondern wirtschaftlicher Art. Dieser Zeit folgte bald die Ära, wo das Judentum Eingang in die höchsten Staats- und Parteistellen fand und sich zum anerkannten Träger der bolschewistischen Idee aufschwang. Man muß allerdings annehmen, daß sich heute der Bolschewismus des jahrhundertealten großrussischen Imperialismus bedient, der seit je die Existenz Europas bedrohte. Die Wurzel dieses, schon im Zarismus lebendigen Weltherrschaftsstrebens liegt einerseits in dem inner-asiatischen Despotismus, der mit der jüdischen Seele des Bolschewismus eine enge Verbindung einging und heute in der grausamen Wildheit der sowjetischen Staats- und Kriegführung wieder deutlich hervortritt. Andererseits ist sie in dem religiösen Messianismus (Idee von der Erlösung der geknechteten Menschheit) des russischen Volkes selbst zu suchen, der schon seit fast 500 Jahren z. B. in der Idee des „Dritten Rom” lebendig ist (Slawophile Lehre und die panslavistische Idee).
    Der Bolschewismus leugnet alle Rassenunterschiede, löst den Menschen aus der blutlichen Gemeinschaft und aus seiner heimatlichen Verwurzelung heraus und macht ihn zum internationalen Proletarier, mit dem Ziel der Errichtung eines internationalen Proletarierweltstaates. Er fordert eine
    allen Gesetzen des Lebens widersprechende Gemeinschaftsordnung der Menschheit, die auf der Herrschaft der internationalen Arbeiterklasse beruhen soll. In Wahrheit dient er nur der Zerstörung der naturgegebenen Ordnungen der Rassen und Völker und der Aufrichtung der jüdischen Weltherrschaft.
    Aus der bewußten oder erzwungenen Verbindung mit dem uralten Messianismus der russischen Seele, ihren nihilistisch-zerstörenden und religiösen Kräften (Leidensfähigkeit für ein erträumtes Ziel), ihrer patriotischen Heimatliebe erklärt sich das heutige eigentümliche „Doppelgesicht” des Bolschewismus. Aber die heute proklamierten „nationalrussischen” Tendenzen dürfen über sein wahres Gesicht, das jüdischer Marxismus in russischer Maske ist, nicht hinwegtäuschen.
    Der Bolschewismus baut auf der jüdischen Lehre des von dem Juden Karl Marx (jüdisch Hirschel Mardochai, aus alter Rabbinerfamilie stammend) geschaffenen Marxismus auf. Dieser gründet sich auf der Weltanschauung des Materialismus.
    1. Der Marxismus bzw. Bolschewismus leugnet jede göttliche Weltordnung. Er anerkannt nur das Materielle, das mit den fünf Sinnen Wahrnehmbare. Ebenso lehnt er auch alle Seelen- und Charakterwerte ab, und macht den Menschen zu einem seelenlosen, dem Materialismus verhafteten Wesen.
    2. Er leugnet den Rasse- und Blutsgedanken und damit die blutsgebundene Gemeinschaft des Volkes und anerkennt nur die Gemeinschaft des rasselosen internationalen Proletariats. Er zerstört jede völkische Lebensordnung und führt die Menschheit in ein Rassenchaos.
    3. Aus dieser Auffassung lehnt er den völkischen Staat ab. Er strebt den Proletarier-Weltstaat an.
    4. Er leugnet unsere Erkenntnis, daß die Geschichte den Spannungsaustrag der einzelnen Rassen und ihrer Weltanschauungen darstellt und behauptet in seiner Lehre, daß alle geschichtlichen Vorgänge Wirtschaftsvorgänge seien.
    5. Er leugnet den Persönlichkeitswert und macht den Menschen zum internationalen Arbeitssklaven. Aus dieser Mißachtung heraus, fordert er mit brutalsten Mitteln letzte Leistungssteigerung und erniedrigt den Menschen zur seelenlosen Arbeitsmaschine.
    6. Er leugnet das Eigentum und nimmt dem Menschen die Früchte seiner schöpferischen Arbeit. Den Menschen zum besitzlosen Proletarier zu stempeln, ist sein Ziel.
    7. Er lehnt daher auch ein freies Bauerntum ab und fordert den seines Besitzes beraubten Kolchose-Proletarier.
    8. Aus der Ablehnung des freien Spiels der Kräfte ergibt sich die Wirtschaftsform. Die Wirtschaft ist Staatswirtschaft, das Kapital Staatskapital.
    9. Seine „Kultur” besteht lediglich im Verherrlichen der Technik.
    Die Auswirkungen des Bolschewismus zeigen deutlich die jüdischen Wesenselemente: Seelenlosigkeit, Triebhaftigkeit, Niedrigkeit, Brutalität, Sucht nach Materiellem, Machtlüsternheit und Despotismus. Der Bolschewismus wendet sich an die niederen Instinkte im Menschen. Das Resultat seiner Einwirkung auf die Menschheit kann immer nur ein Untermenschentum sein.
    Zu den angeführten Wesenszügen des Bolschewismus einige Erläuterungen:
    Einen religiös-metaphysischen Glauben kennt und anerkennt der Marxismus überhaupt nicht. „Religion ist Opium für das Volk”, ist sein vielbenütztes Schlagwort. Selbst das, was Vertreter einer idealistischen Weltanschauung empfinden und zum Ausdruck bringen wollen, wenn sie von „Geist” und „Seele” sprechen, lehnt der Bolschewist ab. für ihn ist alles „Materie” oder „Funktion der Materie”, d. h. es gibt für ihn nur das, was wir mit Hilfe unserer fünf Sinne wahrnehmen können. Daher sprechen wir beim Marxismus auch von der materialistischen Weltanschauung. Marx sagt: „Die religiöse Welt ist nur der Reflex (d. h. das Spiegelbild) der wirklichen Welt.”
    Alles, was durch den Begriff „Religion” bezeichnet wird, ist für den Bolschewisten nichts als eine Art sozialer Krankheitserscheinung. Der Bolschewismus lehrt die Gottlosigkeit*).
    *) Allerdings scheint man jetzt in Moskau die orthodoxe Kirche wieder zuzulassen. Welche Ziele Stalin damit verfolgt, läßt sich noch nicht übersehen.
    Das ist die krasseste Ableugnung des Vorhandenseins einer göttlichen Weltordnung. Der Glaube an eine solche — ganz unabhängig von jeder Konfession — ist aber die religiöse Grundlage unserer artechten Weltanschauung wie überhaupt der europäischen Völker und Kulturen. Daß sie beim Bolschewismus ganz fehlt, genügt an sich schon, diesen als etwas Artfremdes, unserem Wesen nicht Entsprechendes zu erkennen und abzulehnen.
    Es darf aber nicht verkannt werden, daß die heutige russische Wirklichkeit des Bolschewismus viele Züge aufweist, die nur aus der primitiv-religiösen Kraft und Sehnsucht der russischen Seele zu erklären sind. Nur hat der frühere Jenseitsglaube des Russen durch 25jährige bolschewistische Propaganda ein diesseitiges Ziel gefunden, die Hoffnung auf ein irdisches Paradies. Für dieses Paradies, das die Erlösung der arbeitenden Menschheit durch die Leiden und Opfer der ,,Sowjet-Völker” herbeiführen soll, kämpfen heute die fanatisierten Millionenmassen der bolschewistischen Armeen.
    Bei der wissenschaftlichen Grundlegung des Marxismus spielen folgende angeblich wissenschaftlichen Erkenntnisse eine Rolle: Alle Menschen seien gleich. Die vorhandenen Unterschiede seien lediglich auf Umwelt und Erziehung zurückzuführen, also auf die ,,Verhältnisse”. Ein Verbrechen geradezu sei es, von menschlichen Rassen zu sprechen; denn es gäbe nur die „Menschheit”. Die Zusammenfassung bestimmter Menschengruppen zu Völkern und Staaten sei nur auf die bisherigen wirtschaftlichen Verhältnisse zurückzuführen und werde überwunden, wenn die Welt erst nach den Grundsätzen des Marxismus geordnet sei.
    Diese Neuordnung sei aber nur zu erreichen durch den Sieg des Proletariats im Klassenkampf. Mit der Parole „Proletarier aller Länder vereinigt Euch!” und der Klassenkampftheorie strebt der Bolschewismus zum Proletarier-Weltstaat.
    Weiterhin behauptet der Marxismus, daß alle geschichtlichen Vorgänge nur Wirtschaftsvorgänge seien. Das Gesicht der wirklichen Welt, wie es sich im Ablauf der Geschichte zeigt, werde nicht — wie wir es glauben — von großen Männern und weltbewegenden Ideen geprägt, sondern durch die
    wirtschaftlichen Verhältnisse. Alle Geschichte sei nur Wirtschaftsgeschichte.
    Auch gegenüber dieser lebensfeindlichen Theorie soll man nicht übersehen, daß die heutige Wirklichkeit ihr keineswegs entspricht. Die Verehrung Lenins, mehr noch der Heroenkultus des „großen Führers” Stalin verbindet sich mit der raffinierten Propaganda patriotischer Leistungen einzelner Arbeiter, Soldaten und Offiziere, oder mit der Wiederbelebung bedeutender Persönlichkeiten aus der historischen Vergangenheit Rußlands. Das heutige Geschichtsbild der Sowjets zeigt so wieder metaphysische Züge und steht damit im völligen Gegensatz zu der Lehre des historischen Materialismus der marxistischen Doktrin.
    Das Eigentum wird vom Marxismus abgelehnt. Seine Losung lautet: Eigentum ist Diebstahl. „Er leugnet damit den inneren Antrieb und die Schöpferkraft nicht nur wirtschaftlich, sondern auch weltanschaulich auf allen Gebieten; denn er sprach grundsätzlich jedem Künstler und jedem Erfinder das Eigentumsrecht auf die Frucht seiner Begabung und Schöpferkraft ab und brachte den Bauern um die Ergebnisse seines Fleißes. Der Marxismus predigt damit die Minderwertigkeit für alle, die Herabdrückung jeder großen Persönlichkeit auf das Niveau des Allerunproduktivsten und Allerminderwertigsten.” (Alfred Rosenberg.)
    Der Persönlichkeitswert des Menschen, der gerade durch den Nationalsozialismus besonders beachtet wird, wird durch den Bolschewismus völlig mißachtet. Der Mensch wird zum Arbeitstier, zum internationalen Sklaven der Maschine herabgedrückt.
    An die Stelle der Religion und auf den Platz der menschlichen Persönlichkeit hat der Bolschewismus die Maschine gehoben. Ein hemmungsloser Kultus der Technik, von Amerika übernommen, läßt den Einzelmenschen in einer gleichförmigen Masse untergehen, die einzig und allein dem neuen Götzen zu dienen hat. Eine raffinierte Fortschrittspropaganda hat den Millionenmassen des „Sowjetmenschen” den Irrwahn eingehämmert, daß der Sowjetstaat durch seine gewaltige Industrialisierung, seine riesige Entwicklung der Technik der modernste Staat der Welt sei. Die Technik soll das Paradies der Zukunft bringen. Der Sowjetstaat ist ein Termitenstaat, in dem der Mensch lediglich einen bestimmten Arbeitsauftrag zu erfüllen hat. „Kultur” bedeutet nur Arbeitstechnik des ,,neuen Menschen”.
    Aus dieser Weltanschauung und ihrer brutalen Verwirklichung erklären sich die „Leistungen” des bolschewistischen Systems. Es ist kein Zweifel, daß der Kultus der Technik zu einer Anspannung der menschlichen Arbeitskräfte geführt hat, wie sie die Weltgeschichte bisher noch nicht gekannt hat. Das Ziel der Fünf-Jahres-Pläne Stalins, die im Jahre 1929 begannen, war nicht die bloße Industrialisierung im Sinne des „sozialistischen Aufbaus”, sondern die Schaffung einer gigantischen Rüstungsindustrie. Eine solche hatte das zaristische Rußland nicht besessen; diesem Umstand waren die militärischen Katastrophen Rußlands im ersten Weltkrieg in erster Linie zuzuschreiben. Stalin wollte auf dem Gebiete der Schwer- und Rüstungsindustrie nicht allein die Autarkie, sondern das absolute Übergewicht Sowjetrußlands herstellen.
    Diesem Ziel wurde auch der letzte Schatten individueller Wohlfahrt und menschlichen Glückes rücksichtslos geopfert. Millionen von Menschen wurden neu vom Land in die Städte, in die neugeschaffenen Industriezentren verpflanzt, ohne daß auch nur die geringsten Voraussetzungen eines menschenwürdigen Daseins sichergestellt wurden. Die antike Sklaverei, das Proletarierelend des beginnenden industriellen Zeitalters in Europa waren paradiesische Zustände gegenüber der Fronarbeit, die seit fünfzehn Jahren der Aufbau der sowjetischen Rüstungsindustrie bedeutete. Jegliche Produktion von Versorgungsgütern, von Gegenständen des primitivsten menschlichen Bedarfs wurde rigoros abgedrosselt. Außer den Anforderungen der Armee diente jede Tätigkeit nur der Entfaltung der Schwer- und Rüstungsindustrie, der Entwicklung gigantischer neuer Produktionsstätten diesseits und jenseits des Ural, der Neuerschließung der ungeheuren Bodenschätze Rußlands für die gewaltigste Rüstungsmaschinerie aller Zeiten. Millionen von politischen Gefangenen aller Art sanken bei Kanal- und Eisenbahnbauten, in den Bergwerken und Wäldern, in den Strafarbeitslagern in den Tod. Die ungezählten Massen der ,,freien” Arbeiter,
    angepeitscht durch Akkordsysteme aller Art, schufteten bei spärlichster Ernährung und Bekleidung, untergebracht in primitiven Wohnhöhlen und Erdlöchern, in pausenloser, gnadenloser Hetzarbeit für die ihm immer wieder gepredigte Zukunft.
    Es darf nicht übersehen werden, daß ohne die inbrünstige Glaubenskraft der russischen Seele, ohne die Hoffnung auf das vorgegaukelte „Paradies der Werktätigen” ein solches System nicht möglich wäre. Ebensowenig soll man verkennen, daß tatsächlich technische Massenleistungen erzielt
    worden sind und immer noch erzielt werden. Wir wissen jetzt, daß dieses System eine Rüstungsindustrie aufgebaut hat, die heute ungeahnte Ziffern von Panzern und Geschützen, Flugzeugen und schweren Waffen aller Art immer wieder in die riesigen Materialschlachten werfen kann.
    Auch die Vernichtung des freien Bauern, die Beseitigung des bäuerlichen Eigentums diente diesem Ziel. Die Kollektivierung seit 1930 bedeutete zunächst einmal die totale Industrialisierung des Landes und seiner Bewohner. Die gesamte landwirtschaftliche Produktion sollte in staatlichen
    „Großbetrieben” zusammengefaßt werden, um als zentral gelenkte Massenproduktion ebenfalls nur der Rüstungswirtschaft zu dienen. Es war den Machthabern im Kreml dabei gleichgültig, daß übe 10 Millionen Bauern insgesamt dem Hungertod und der Zwangsverschickung erlagen. Es war ihnen gleichgültig, daß in den ersten Jahren der Kollektivwirtschaft riesige Bestände an Vieh krepierten, ungezählte landwirtschaftliche Maschinen verrotteten, gewaltige Anbauflächen völlig verkamen und viele Hunderttausende von Bauernhöfen völlig vernichtet wurden. Gleichgültig ist ihnen, daß auch heute noch der in Kollektivs und Sowchosen zusammengepferchte ehemalige Bauer ein seelenloses Arbeitstier ohne menschliches Glücksempfinden, ohne den Impuls zu freiwilliger Tätigkeit ist, ein Termitenwesen, das in stumpfem Trott der industriellen Agrarproduktion dient.
    Man darf auch hier nicht außer acht lassen, daß nach katastrophalen Rückschlägen die Produktion der riesigen Kollektive und Sowchosen durch den rücksichtslosen Einsatz gewaltiger Maschinenparks und aller wissenschaftlichen Mittel gesteigert wurde. Auch in der kollektivierten Landwirtschaft sind gewisse technische Leistungen erzielt worden. Auf einigen wissenschaftlichen Versuchsgütern waren sogar Höchstleistungen zu verzeichnen, die der raffinierten Propaganda immer wieder Stoff zur Zukunftsmusik, den glaubenswilligen Herzen der Masse immer wieder Hoffnung gaben.
    Diese Hoffnung auf ein zukünftiges Paradies in den gequälten Seelen der versklavten Millionen wurde von der jüdischen Führung richtig einkalkuliert. Diese Führung rechnete bei all ihren Maßnahmen stets mit dem kommenden Kriege, den schon Lenin als ,,letzten imperialistischen
    Krieg” vorausgesagt und angestrebt hat. Dieser Krieg sollte die Weltrevolution und damit die Ausweitung des bolschewistischen Systems auf ganz Europa und die Welt herbeiführen. Nur aus solcher Rechnung ist es überhaupt zu verstehen, daß die ungeheuren Verluste an Menschen- und
    Wirtschaftssubstanz in der Industrialisierung und Kollektivierung ruhig hingenommen wurden. Nur hieraus, aus dem heute wieder deutlich erkennbaren weltrevolutionären und imperialistischen Endziel muß man auch die wirklichen und scheinbaren Leistungen des Sowjetsystems beurteilen. Der Bolschewismus hat ebensowenig wie sein Endziel jemals sein wahres Gesicht geändert. Alle ,,nationalrussischen” Züge, alle nationalwirtschaftlichen, kulturellen oder militärischen Leistungen von heute gehören nur zu seiner furchtbaren Tarnungskunst, zur Wandlung der Maske.
    Der Bolschewismus stellt das gefährlichste Mittel des Judentums dar, eine chaotisierte Menschheit in einem Weltstaat zu beherrschen.
    „Im russischen Bolschewismus haben wir den im 20. Jahrhundert unternommenen Versuch des Judentums zu erblicken, sich die Weltherrschaft anzueignen.” (Adolf Hitler.)
    Es ist dem aufmerksamen Beobachter der sowjetrussischen Verhältnisse nicht entgangen, daß neben der marxistischen Idee die Ausstrahlungen der Lehren des vorigen Jahrhunderts wirksam sind: der religiösen Weltverbesserungsideen eines Dostojewsky und Tolstoi, der Lehre des Panslawismus und des Nihilismus. Die tragende Kraft jedoch b1eibt die Lehre des Marxismus. Es ist und bleibt das Verbrechen des Judentums, den Marxismus in das verwirrte und verirrte russische Volk hineingetragen zu haben mit dem Ziel, dieses an sich leicht zu leitende Volk zum Werkzeug ihrer Weltmachtziele zu machen.
    „Der Bolschewismus ist eine Verquickung jüdisch-asiatischer Ideen. Die jüdische Gefahr von Rußland aus ist um so größer, als sie sich heute in ganz eigenartiger Weise mit dem russischen Imperialismus vermählt. Der Jude und der Russe — beide sind Kinder des Ostens, beiden ist die Fähigkeit zur Zersetzung eigen, beide sind jedenfalls Träger des gleichen messianistischen Glaubens, ‚auserwähltes Volk‛ zu sein und daher vielleicht naturgegebene Verbündete. Im Drang nach Weltrevolution und Weltherrschaft, lebt der alte russische messianistische Gedanke in diesem neuartigen, heutigen Rußland vielleicht stärker als je zuvor.” (Dr. Arro)
    Es ist bekannt, daß der russische Mensch in Extremen lebt, so hat er die bolschewistische Idee als Heilslehre mit einem schier unübertrefflichen Fanatismus übernommen. Ihrer Durchführung gibt er sich mit einer wahren Exstase hin. Alles, was sich ihm hindernd in den Weg gestellt hat, hat er über Bord geworfen.
    ———————————
    Aus Dem Buch “Wofür kämpfen wir?”, herausgegeben vom Personal-Amt des Heeres, Januar 1944

    Reply
    1. 5.1

      Skeptiker

      @Indagator
      Warum der Kommunismus mordet

      Gruß Skeptiker

      Reply
  5. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 10 – Die politische Lage | Willibald66's Blog/auxmoney Kredite/CHECK24-Bekannt aus TV ARD, ZDF, RTL, Pro7, Sat1, VOX

  6. 4

    Skeptiker

    Vorwort
    Es scheint fast unglaublich: Der Weltkrieg hätte von Deutschland gewonnen werden können! =>Die “Rote Kapelle”
    Zwar war zur Zeit der Kriegserklärung der Westmächte die frischgebackene Wehrmacht die höchst lückenhaft gerüstet, für manche Kaliber standen nur für Tage Reserven an Munition zur Verfügung, insgesamt nur für vier Wochen. Es gab keinen einzigen schweren deutschen Panzer. Die Vielzahl der tatsächlich entwickelten “Wunderwaffen” kam verspätet oder gar nicht mehr an die Front. Die Übermacht der Alliierten und ihre weltweiten strategischen Reserven war erdrückend.
    Wirklich entscheidend für den Verlust war jedoch weitverbreiteter Verrat an den höchsten Stellen. Der “Wiederstand” (richtig Landesverrat) hat Hunderttausende wenn nicht Millionen von Toten und Verstümmelten auf dem Gewissen, den vorläufigen Verlust des Reiches und das Leiden des Deutschen Volkes an den schrecklichen Kriegsfolgen. Nach dem “Waffenstillstand”, mitten im “Frieden”, haben die Alliiertenweit mehr Deutschen ermordet, als ihnen im Krieg zum Opfer gefallen sind. Offenbar wurde der Krieg von den Alliierten mit dem Ziel geführt, die Deutschen zu dezimieren und das Reich zu vernichten.
    (Ich, RjH, frage: “wer hat seit 1933 die Deutschen gehasst? Antwort: Die Juden”)
    Manche Quellen sprechen davon daß der Verräter in Führungshauptquartier Martin Bormann gewesen sein soll.
    Diese These vertraten Historiker bis Anfang der 90er. Als dann die russischen Archive endlich zugänglich wurden, konnte man Oberleutnant d.R. Dr. Wilhelm Scheidt, den Adjutanten des General Scherff, des Beauftragten für Militärgeschichtsschreibung, als den Hauptverräter im Führerhauptquartier identifizierten. Er war der einzige, der Zugriff auf ausnahmslos alle Informationen hatte, die den Russen übermittelt wurden waren. Scheidt hatte sich zu Beginn den Rußlandsfeldzuges dem Widerstand gegen Hitler angeschlossen und unterhielt u.a. Kontakte zur “Roten Kapelle”. Er verfaßte eine Dissertation über Goethe daher der Deckname “Werter”.
    Jedenfalls hat sowohl Abwehr, als auch Gestapo, SS und SD Verrat begangen. Etliche hohe Offiziere (darunter GFM Paulus) berichteten nach dem Krieg, sie seien während ihrer Gefangenschaft bereits kurz nach Kriegsende von Obergruppenführer Heinrich Müller, Chef der Gruppen, vernommen worden. Er habe russische Uniform getragen. Offiziell gilt Müller seit 1945 als verschollen. Nach seiner Tätigkeit für den NKWD soll er zu den Westalliierten übergelaufen sein, dabei handelt es sich allerdings nur um ein Gerücht. Der amtierende FBI-Direktor Robert Mueller soll ein direkter Nachfahre Heinrich Müller ein. Eine erstaunliche Ähnlichkeit der beiden Männer ist nicht zu leugnen.
    Obergruppenführer Heinrich Müller
    In verschiedenen Quellen taucht immer wieder der Deckname “Lucy” auf. Hinter “Lucy” verbarg sich Rudolf Rösler aus Kaufbeuren, der ab 1930 in Berlin als Verlagsdirektor tätig war. 1934 floh er in die Schweiz und gründete den Verlag “Vita Nova”. Er leitete die Informationen, die der Agent “Warter” aus Berlin sendete, über Luzern nach Moskau weiter.
    Rudolf Rösler
    Nicht geklärt ist die Quelle der 771 Kleinbildfilme mit je 36 Bildern, die lückenlos die Aufmarschpläne des OKW ab Frühjahr 1942 dokumentieren. Sie lagern bis heute im Koblenzer Militärarchiv und beweisen, daß es eine ganze Reihe Verräter im FHW und in den einzelnen Sperrkreisen gab. Ohne aktive Hilfe der Funkabwehr und der Gestapo war Verrat in einem solchen Umfang undenkbar,
    KRIEGSSCHULDFRAGE
    Über das wahre Ausmaß des Verrates in den eigenen Reihen haben die wenigsten auch von Historikern eine klar und auch nur annähernd volle Vorstellung.
    ========================
    Die “Rote Kapelle” ist allgemein bekannt in ihr waren Adelige, Offiziere und Intellektuelle zusammengeschlossen; 68 von ihnen wurden gefaßt. Durch Funkwurden über 800 Verratsmeldungen über taktische und operative, sowie strategische Pläne der Deutschen Wehrmacht, Truppenverlegungen, Bewaffnungen, Nachschunbtransporte, Angriffstermine usw. gemacht.
    Noch schwerwiegender war der Verrat der “Rote n Drei”, die in der Schweiz von dem aus religiösen Gründen den Nationalsozialismus hassenden Rudolf Rössler geführt wurde. Von dieser Gruppierung wurde praktisch alles verraten, was im Führerhauptquartier, im Oberkommando der Wehrmacht (OKW) und im Oberkommando des Heeres (OKH) beschlossen wurde. Durch sie saß der sowjetische Generalstab gleichsam im Führerhauptquartier bei den geheimsten Besprechungen. Oft kannten die Russen die Pläne eher als die deutschen Fronttruppen, so daß sie leicht Gegen- und Abwehrmaßnahmen treffen konnten. Die “Unternehmen Zitadelle” beispielsweise wurde quasi von S bis Z verraten, wodurch im Sommer 1943 im Kursker Bogen den deutschen Panzertruppen das Rückgrat gebrochen wurde. (Unternehmen Zitadelle war der deutsche Deckname für den Angriff auf den sowjetischen Frontbogen um die russische Stadt Kursk während des Zweiten Weltkrieges im Sommer 1943. Die Operation gilt als letzte deutsche Großoffensive im Krieg gegen die Sowjetunion und fand in der Zeit vom 5. bis zum 16. Juli 1943 statt.)
    Hier Alles:
    http://thenewsturmer.com/OnlyGerman/Verrat/Artikel%201.htm
    Gruß Skeptiker

    Reply
    1. 4.1

      Skeptiker

      Nachtrag:
      Die „Rote Kapelle“ ist allgemein bekannt; in der Adelige, Offiziere
      und Intellektuelle zusammengeschlossen waren, von denen 68 gefaßt
      wurden. Durch Funk wurden über 500 Verratsmeldungen über taktische
      und operative, sowie strategische Pläne der Deutschen Wehrmacht,
      Auf Seite 91 findet man mehr über die Verräter am Deutschen Volk.
      http://zdd.se/der-kampf-III-um-die-wahre-geschichte-deutschlands-prof-dr-heino-janssen-zetel-20.04.2012-teil-3von3.pdf
      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 4.1.1

        Skeptiker

        => Unsere Istzeit, aus Rache das 68 Schweine geschnappt worden sind, wurde ja die 68 er Bewegung ins Leben gerufen.
        Die “Frankfurter Schule” und ihre zersetzenden
        Auswirkungen
        Deutschland erlebte zwar 1945 eine totale Niederlage, doch die völlige Veränderung der Gesellschaft trat erst mehr als 20 Jahre später ein. Der Aufstand der 68er und die ihnen nahestehende linksliberale Koalition unter Willy Brandt in den siebziger Jahren verursachten den großen geistigen Bruch und führten die Umerziehung der Siegermächte zum Ziele.
        Die geistigen Ziehväter der rebellierenden Studenten wie der Neuen Linken waren damals die Angehörigen der “Frankfurter Schule”, die in den Nachkriegsjahren aus den USA an den Main zurückgekehrt waren und wie vor 1933 unter der Leitung von Max Horkheimer im Institut für Sozialforschung große Wirksamkeit entfalteten, nun von den Besatzungsmächten weitesgehend gefördert. Neben Horkheimer waren es vor allem Theodor Adorno-Wiesengrund, Erich Fromm und Herbert Marcuse, später Alexander Mitscherlich und Jürgen Habermas sowie Wolfgang Abendroth und Ernst Bloch, die der jungen Generation die Parolen zum Gang auf die Barrikaden gaben. Mit der während der dreißiger Jahre und dann im Zweiten Weltkrieg von den Genannten in den USA entwickelten Kritischen Theorie, einer Verbindung von Marxismus und Psychoanalyse, verwirrten sie die jungen Geister, trennten sie von der deutschen Tradition ab und hetzten die Jüngeren gegen die angeblich “ewiggestrigen” Älteren. Ein Kulturbruch entstand, der sich bis heute auswirkt. Mann kann die Gegenwart nicht verstehen, wenn man den Einfluß der “Frankfurter Schule” nicht kennt.
        Max Horkheimer wurde am 14. Februar 1895 in Stuttgart als einziger Sohn eines reichen jüdischen Textil- fabrikanten geboren.
        ===================
        Theodor W. Adorno wurde am 11. September 1903 in Frankfurt als einziges Kind des zum Protestantismus übergetretenen, früher jüdischen Weingroßhändlers Wiesengrund geboren und evangelisch getauft.
        ==================
        Erich Fromm wurde am 23. März 1900 in Frankfurt als einziges Kind orthodoxer jüdischer Eltern geboren.
        =================
        Herbert Marcuse wurde am 19. Juli 1898 in Berlin als Sohn wohlhabender jüdischer Eltern geboren.
        ================
        Ernst Bloch wurde am 8. Juli 1885 als Sohn jüdischer Eltern in Ludwigshafen geboren.
        ===================================================
        Mit anderen Worten, was soll dabei rauskommen ausser sowas:
        “”und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein,””>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
        >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
        “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”
        Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom “deutschen” Strafrecht geschützt.)
        Gruß Skeptiker

        Reply
        1. 4.1.1.1

          Skeptiker

          Nachtrag habe die Quelle vergessen:
          Die “Frankfurter Schule” und ihre zersetzenden Auswirkungen
          http://thenewsturmer.com/OnlyGerman/Frankf/Frank.htm
          =============

        2. 4.1.1.2

          Skeptiker

          ==============================
          Wie kann man sich das vorstellen?
          Horst Mahler – Ein deutscher Weg

          Gruß Skeptiker

        3. 4.1.1.3

          Skeptiker

          Adolf Hitler – Letzte Ansprache am 30. Januar ’45

          Gruß Skeptiker

  7. 3

    Dr. Lothar Ziegler Stuttgart

    Warum man Geschichte, die Weltgeschichte kennen will oder muß, wird hier gut beschrieben. Adolf Hitler wollte sie kennen, er bemühte sich offensichtlich sie zu kennen, um zu sehen, was mit Zentraleuropa geschah und nach der franz. Revolution noch alles möglich sein kann, ja kommen wird, wenn kein Widerstand sich aufbaut. Keiner kann sich entziehen, nur sich mittreiben lassen oder versuchen zu widerstehen, gegen den Strom zu schwimmen. Keine Zeit jetzt mehr verlieren, die Wehrmacht aufbauen, Primat Abwehr statt CocaColaPoduktionsanlagen. – AH würde heute neben Helmut Schmidt bei Friedmann talkend immer noch behaupten, dass die kommunistische Gefahr immer noch vorhanden ist, sich täglich ausweitet. So sei ja USA zu einem Polizeistaat abgetriftet, nicht zur Abwehr von Kommunisten, sondern zum Aufbau eines kommunistischen Staatsgebildes. Die UNO habe den Marxismus als Leitbild, nicht das Weltverständnis des Wienerkreises, von liberalen Österrreichern.

    Reply
  8. 2

    Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück Auf, meine Heimat!

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen