Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

0 Comments

  1. 46
    1. 46.1

      Andy

      Ne Reichsmark wuerde es auch tun !

      Reply
    2. 46.2

      verrueckterfuchs

      Bedenke das dies DAS GESCHENK DER BEFREIER IST
      Her mit der Reichsmark wenn überhaupt!

      Reply
  2. 45

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”:

    (wann endlich kommt die Ablösung………)

    https://einheit11.files.wordpress.com/2015/02/angela-merkel.jpg?w=500&h=333

    Reply
  3. Pingback: Merkel – die “mächtigste Frau der Welt” hat alles kaputt gemacht! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft | Willibald66's Blog/Website-Marketing/Verbraucherberatung

  4. 43

    Rebellion

    Arabischer Chefideologe erklärt wie er Europa islamsieren will
    “Islamische Mission: Schritt für Schritt wird der Westen muslimisch”
    “Eine Strategie der schrittweisen Islamisierung des Westens verfolgen gemäßigt islamistische Gelehrte. Allmählich soll das Religionsgesetz, die Scharia, immer größeren Einfluss auf alle Lebens- und Gesellschaftsbereiche gewinnen. “** […]
    Der Westen soll laut Al-Qaradawi in sieben stufigen Prozess islamisiert werden
    http://www.kath.net/news/39359

    Der arabische Begriff Dār al-Harb ‏دار الحرب ‎ dār al-harb, heißt wörtlich übersetzt „Haus des Krieges” oder besser: „Gebiet des Krieges“ und bezeichnet alle nicht unter islamischer Herrschaft stehenden Gebiete der Welt, die kein Dār-al-ahd (Gebiet des Vertrages) sind:
    https://de.wikipedia.org/wiki/D%C4%81r_al-%E1%B8%A4arb

    Türkei einer der intolerantesten STaaten der Welt für christlichen Minderheiten.Und diesen Staat wollen SPD udn Grüne unbedingt in der EU haben
    http://www.persecution.org/2012/03/26/turkey-added-to-list-of-worst-religious-freedom-offenders-for-mistreatment-of-christian-minority/

    Arabische Frühling gab den PanIslamisten und PanArabisten den Auftrieb um noch mehr Christen aus dem Nahen Osten mit Gewalt rauszusäubern.
    Als nächstes sind die Ungläubigen (Christen) in Syrien udn Libanon an der Reihe. Danach folgt Israel…
    http://global-security-news.com/2015/03/07/christian-cleansing-after-gulf-and-western-meddling-in-kosovo-libya-iraq-and-syria/

    Die seit Jahrhunderten unterdrückten afrikanischen Berber udn Kurden erläutern warum die Arabisierung von Nordafrika und des Nahen Ostens verblüffende Parallelen mit der NS-Ideologie über die Arische Rasse hat.
    Mit dem Unterschied dass die Arabisierung-Islamisierung erfolgreich in der Realität umgesetzt wird im Gegensatz zu der NS-Ideologie
    http://www.freerepublic.com/~masti/index/lAnti-Berber#In_General

    Reply
  5. 42

    hardy

    Nasi der Bär weiß schon wieder mehr

    Schmuggel- und Spionagenetze – das können die Juden.
    Mai 05, 2015 @ 20:25:05

    Wenn die Juden Geld brauchen, dann blockieren sie den ordentlichen Handel und machen ihren typischen Judenschmuggel auf. Was wird denn jetzt alles von und nach Rußland geschmuggelt? Oder denken wir auch an den Opiumhandel mit Afghanistan.

    1796 ging Nathan Rothschild nach Manchester und gründete eine Handelsfirma und den berühmten Manchester-Kapitalismus, die auch als Agent für die Frankfurter Rothschilds fungierte. Seine große Chance eröffnete sich durch die Kontinentalsperre ab 1806, die zu einer großen Kostensteigerung im Im-/Exportgeschäft führte. Nathan baute ein großes Schmuggelnetz von Großbritannien aus auf, mit dem er die Waren auf den Kontinent brachte und weitertransportierte. Dann kam Waterloo, und England gehörte Rothschild.1815 war Nathan M. Rothschild die reichste Person in Großbritannien.

    https://einheit11.wordpress.com/2015/05/05/putin-schafft-sich-eine-eigene-weltbank/

    Reply
  6. 41

    hardy

    Merkel,die bächtig Möse der Welt

    Reply
  7. 40

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”:

    Deutlicher geht`s wohl nicht mehr !!!!!

    https://staseve.wordpress.com/2013/06/14/die-ausplunderung-deutschlands-ist-staatsrason/

    Reply
  8. 39

    Waffenstudent

    Der Lebensbericht eines Zeitzeugen

    Ich bin von Ihnen gebeten worden, etwas über unser Leben in der Hitlerzeit zu sagen.

    Ich tue das sehr gern, weil die damalige Zeit von den heutigen Politikern sowie von den Massenmedien vorsätzlich und in volksbetrügerischer Absicht nicht in Wahrheit wiedergegeben wird. Die Gründe sind allein darin zu suchen, weil die Lüge zum heutigen System gehört und der Tag des Bekanntwerdens der Wahrheit für seine Politiker eines Tages auch sofort deren Ende ist. Es wird also weitergelogen, um solange wie möglich das heutige Lügensystem am Leben zu erhalten.

    Hitler-Merkel – NS contra NWOAuch die Justiz in der BRD ist da nicht ausgenommen. Das oberste Gebot der Rechtsprechung sollte die Wahr*heits*findung sein. Wer jedoch in der BRD die unerwünschte Wahrheit offen ausspricht, kommt wegen „Volksverhetzung“ für Jahre ins Gefängnis.

    Bedenken Sie bitte, daß das heutige System keine wahrhafte Demokratie ist und uns in jeder Hinsicht von den Siegern aufgezwungen worden ist. Ein Volkentscheid hat nicht stattgefunden. Unsere Souveränität wird uns auch heute noch in wichtigen Bereichen vorenthalten.

    Ich bin Thüringer und bin als Sohn einer kinderreichen Bauernfamilie mit 7 Kindern aufgewachsen. Ich habe die Hitlerzeit bewußt erlebt. Von Beruf bin ich Dipl.-Ing. Mein Studium begann ich in Thüringen. Ich hatte ein Freistudium, weil meine Mutter kein Geld für ein Studium aufbringen konnte. Mein Vater war durch Blitzschlag verstorben. Es war im Nationalsozialismus für einen Angehörigen einer kinderreichen Familie kein Problem, einen Freistudienplatz, mit Unterstützung des Lebensunterhaltes, zu bekommen. Man mußte nur einen Antrag ausfüllen.

    Als die Engländer in volksvernichtender Absicht die ersten Bomben auf deutsche Städte und somit auf deutsche Männer, Frauen, Kinder und alte Zivilpersonen warfen, meldete ich mich als Kriegsfreiwilliger zur Luftwaffe, um Flugzeugführer zu werden und um die englischen Terrorbomber abzuschießen. Im Verlauf des Krieges tat ich Dienst als Flugzeugführer, zuletzt in einem Jagdgeschwader.

    Nach der Gefangenschaft ging ich vorübergehend wieder in meine Heimat Thüringen zurück. Als mein Freund von den Sowjets und von ihren kommunistischen deutschen Helfershelfern abgeholt wurde und nicht wiederkam, mußte ich allerschnellstens das kommunistische Verbrechersystem Mitteldeutschlands wieder verlassen. In Westdeutschland führte ich mein Studium zu Ende. Meinen Lebensunterhalt habe ich neben meinem Studium als Holzplatzarbeiter in einer Papierfabrik selbst. Nach 6 Jahren Berufstätigkeit übernahm ich eine Stellung als leitender Ingenieur in einem Großunternehmen der westdeutschen Industrie. Später gründete ich ein eigenes Entwicklungsunternehmen. Durch viele Erfindungen und Entwicklungen konnte ich viele Arbeitsplätze für deutsche Menschen schaffen.

    Der heutige Niedergang auf nahezu allen Gebieten hat seine Ursachen im Polit-System und im restlosen Versagen der etablierten Politiker. In der Nachkriegszeit, in Westdeutschland, haben wir damals jungen, aus der Gefangenschaft heimkehrenden Soldaten mit Männern und Frauen der Heimat Westdeutschland wieder aufgebaut. Zur Seite standen uns damals viele alte und fähige Wirtschaftsführer, die im Krieg unter dem Bombenhagel der Amerikaner und Engländer die Kriegsproduktion noch steigern konnten. Es ging uns allen darum, unser Deutschland im Geiste deutscher Zusammengehörigkeit wieder aufzubauen. Die BRD wurde uns, bis zur Wiedererrichtung Deutschlands, als ein Provisorium vorgegauckelt. Heute nehmen die etablierten Politiker aller Couleur dieses Provisorium BRD ohne Verfassung als den Endzustand stillschweigend an. Kein heutiger etablierter Politiker hat jemals auf diesen für die Zukunft unhaltbaren Zustand hingewiesen. Nach wie vor besteht das DEUTSCHE REICH völkerrechtlich weiter, es ist nur handlungsunfähig. Das Schicksal unserer 1933 demokratisch gewählten Politiker ist allgemein bekannt. Die Urteile der Nürnberger Lynch-Justiz waren schreiendes Unrecht!

    Der deutsche nationalsozialistische Geist lebte oft nach dem Krieg in vielen weiter. Hier ein Beispiel:

    Als nach dem Kriege das gesamte Ruhrgebiet in einem riesigen Trümmerhaufen am Boden lag, holten sich die Engländer die noch intakt geblieben Maschinen als Reparationen nach England. Wie Sie wissen, haben das im gleichen Maße auch die Sowjets gemacht. Um den Abtransport einer großen 10.000 Tonnen Schmiedepresse zu verhindern, sollte von den neugegründeten Gewerkschaften ein Generalstreik ausgerufen werden. Diese große Presse war die größte der Welt und hätte uns wirtschaftliche Vorteile bringen können. Hinzufügend möchte ich noch sagen, daß die damaligen Gewerkschaftsführer noch deutsch gedacht haben. Es ging ja um die Erhaltung von Restarbeitsplätzen und um die Erhaltung unseres Volkes. Auf dieser Kundgebung im Ruhrgebiet hatten sich auch Vertreter der Unternehmerschaft eingefunden. Nachdem viele kämpferische Reden von seiten der Gewerkschaft geführt worden sind, bat ein alter Unternehmer um das Wort. Er erklärte: “Laßt man das alte Zeug abholen. Wir haben die ganze Kriegsproduktion drauf gemacht. Wir bauen uns neue, größere und bessere!”

    Mit einem Schlag war die aggressive Stimmung dahin. Ja, ja, ja war die Antwort! Er hatte die erlösenden Worte gesprochen. Hier wurde der alte Geist des Nationalsozialismus wieder spürbar. Er war damals immer noch lebendig.

    Im Nationalsozialismus standen Arbeiter und Unternehmer gemeinsam in einer Front gegen die gemeinsamen Feinde: den jüdischen Kapitalismus und den jüdischen Kommunismus. Die Engländer holten die alte Presse nach England – auf der sie sicher heute noch sitzen. Wir damals jungen Ingenieure haben uns diese Worte “hinter die Ohren” geschrieben und haben dann in der Folgezeit das Modernste konstruiert und gebaut; was uns viele spätere Produktionsvorteile gegenüber England und den anderen Siegerstaaten erbracht hat und den grandiosen Aufstieg Westdeutschlands zur Folge hatte. In England waren noch jahrzehntelang überalterte Produktionsanlagen die Normalität in der Industrie. In den dortigen Fabriken gingen noch lange Zeit große Transmissionswellen durch die Hallen, um die einzelnen Maschinen anzutreiben. In Deutschland unter Hitler hatten wir schon lange den modernen elektrischen Einzelantrieb an den Produktionsmaschinen – was sich als großer technischer Vorteil erwiesen hat.

    Die Übernahme englischer Autofirmen durch deutsche legt auch heute noch Zeugnis ab von der nicht gerade hohen Leistungsfähigkeit englischer Unternehmen. Der Haß der kapitalistischen Engländer auf die tüchtigen Deutschen hat auch darin seinen Ursprung.

    Im Zweiten Weltkrieg, der auch von England ausging, mußten sie fast die ganze Welt aufbieten, um die tüchtigen und tapferen Deutschen in einem langen, uns aufgezwungenen Krieg niederzuwerfen.

    Im Nationalsozialismus unter Hitler galt der Grundsatz: Arbeiter und Unternehmer gehören zu einer geschlossenen Einheit zusammen und dürfen nicht gegeneinander gehetzt oder ausgespielt werden – im Gegensatz zum heutigen kapitalistischen System. Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn immer wieder an dieses entscheidende richtige und wichtige Konzept denken müssen. Was kann der Unternehmer mit noch so guten Erfindungen anfangen, wenn es keine Arbeiter gibt, die diese in der Werkstatt in Produktivität umsetzen? – Nichts! Das gleiche gilt aber auch in der umgekehrten Richtung: Was kann ein noch so guter Arbeiter anfangen, wenn er keine Unternehmer hat, die durch eine Vielzahl sinnvoller Entscheidungen zum Erfolg führen? – Nichts!

    Der Grundsatz: Arbeiter der Stirn und Faust, verbunden mit einem nationalbewußten Unternehmertum, gehören zu einer Aktionsgemeinschaft zusammen! Unter Hitler fand dieses Erkenntnis ihre sinnvolle Anwendung. Dieses politische Prinzip, verbunden mit der Abkehr vom kapitalistischen Goldwährungssystem, hat uns Deutsche aus der Hoffnungslosigkeit und der Knebelung durch das Versailler Diktat herausgeführt. Deutschland unter Adolf Hitler war nunmehr kein Ausbeutungsobjekt der Siegermächte des Ersten Weltkrieges mehr!

    Das war Adolf Hitlers Konzept in der heute vielgeschmähten, verleumdeten und nicht mehr beachteten Volksgemeinschaft! Heute ist bei den Politikern – oder besser: bei den kapitalistischen Vasallen – ist absolut nichts mehr von einer nationalen Einstellung vorhanden. Wirtschaftliche Machtentfaltung durch weitere Fusionen ist das große Zauberwort. Kapitalseigner im Ausland entscheiden dann über die Vernichtung von Arbeitsplätzen in Deutschland. Das Ausspielen der einzelnen Volksteile gegeneinander – also Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber und umgekehrt – ist oberstes Prinzip des heutigen kapitalistisch-pseudo-demokratischen Systems. Wo das hingeführt hat, sehen wir an vielen Negativbeispielen in der Wirtschaft. Der deutsche Arbeiter wurde letztlich zum Spielball fremder, wirtschaftlicher Interessenverbände. Das ist Kapitalismus und Globalismus in reinster Form! Dagegen müssen wir uns mit aller Kraft wehren!

    Ich möchte hinzufügen, daß unter Adolf Hitler die 6-7 millionenfache Arbeitslosigkeit der “Weimarer Republik” bereits nach 2 1/2 Jahren größtenteils beseitigt war. Nach nur 5 Jahren war die Vollbeschäftigung erreicht – ja, neben der von aller Welt bestaunten Gigantenleistung des Abbaues der Arbeitslosigkeit waren noch viele Arbeitsplätze zusätzlich geschaffen worden! Die Gegner Hitlers geben auch heute noch vor, daß die Vollbeschäftigung nur durch die Rüstung erreicht worden wäre. Das ist absolut unwahr! Die Rüstung begann nachweislich erst im Jahre 1939, also mit dem uns aufgezwungenen Krieg durch England und Frankreich, eine größere Rolle zu spielen. Sie können das auch nachlesen in Wagenführ: “Die deutsche Industrie im Kriege 1939-45″.

    Die wirtschaftliche Situation in der sogenannten Weimarer Republik

    Nach dem verlorenen ersten Weltkrieg, der damals auch von England ausging, indem Deutschland durch Einkreisung und Blockade in einen beispiellosen Hungerkrieg gezwungen wurde. Prof. H.C. Peterson in seinem Buch “Propaganda for War” schrieb: “Bis 1918 kamen durch Unterernährung und Krankheit als Folge der Blockade schätzungsweise 763.000 Deutsche ums Leben.” Die vorstehend genannten Deutschen waren Kinder, Frauen und alte Menschen – eben die Schwächsten.

    Charles C. Transill erklärte in seinem Buch “Back Door to War”: “Mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandes vom 11. November 1918 wurde nicht die Blockade Deutschlands aufgehoben. Viele Monate lang, nach Beendigung des 1. Weltkrieges, erlaubten die Regierungen der Verbündeten (die Alliierten) noch keine Lebensmittellieferungen zu den Millionen hungernden Menschen in Deutschland.” Man wollte damals schon deutsche Menschen vorsätzlich umbringen!

    Duff Cooper, Erster Lord der Admiralität schrieb: “Wir taten alles in unserer Macht, um Frauen und Kinder in Deutschland auszuhungern.”

    Churchill, der damals schon einer der einflussreichsten englischen Politiker war, erklärte 1919 in einem Interview in der Londoner “Times”: “Sollte Deutschland in den nächsten 25 Jahren wieder Handel zu treiben beginnen, so haben wir den Krieg (Erster Weltkrieg) umsonst geführt.”

    Nach Abschluß des Versailler Diktates im Jahre 1919, als der ganze Haß gegen Deutschland zu Papier gebracht und festgeschrieben wurde, mußte Deutschland seine ganzen Goldreserven als Reparationen an die reichen Siegermächte abführen. Insgesamt die unvorstellbare Summe von 100 Milliarden Mark in Gold. Dieser Betrag wurde sogar nach oben hin offen gehalten. Da Deutschland diesen überaus hohen Beitrag nicht zahlen konnte, holte Frankreich sich seinen Anteil dadurch, daß es das Ruhrgebiet und das Rheinland besetzte und die dort geförderte Kohle nach Frankreich umleitete. In Deutschland froren und hungerten die Menschen. Durch die riesigen Reparationszahlungen in Gold war auch keine Deckung für die deutsche Mark vorhanden. Das war Inflation! Alle Ersparnisse des Volkes wurden damit wertmäßig “null und nichtig” gemacht. Ein Brot kostete damals 1 Million Mark! Und was das für eine Familie mit Kindern bedeutete, bedarf keiner besonderen Erwähnung. Das Zahlungsmittel Mark wurde dadurch nur noch Papiergeld! Die später eingeführte “Rentenmark”, im Jahre 1924, beendete zwar die Inflation, führte jedoch zu einer Teuerung. Die Rentenmark löste das Problem nicht grundsätzlich, weil durch die hohe Arbeitslosigkeit dem einfachen Volk, wie dem Arbeiter, der Zugang zu den einfachsten und nötigsten Dingen des Lebens, wie z.B. einer ausreichenden Nahrung, fehlte. Die Jahre der “Weimarer Republik” waren für das deutsche Volk geprägt durch Arbeitslosigkeit und Hunger, eine nicht vorhandene warme Wohnung im Winter und einer aussichtslosen Zukunft. Die Selbstmordrate in den Städten war sehr hoch! Die Familien mit Kindern waren von der damals herrschenden Not besonders betroffen. Die damaligen Regierungen konnten in der Ausweglosigkeit und auch wegen demokratischer Unfähigkeit nur mit Notverordnungen regieren. Adolf Hitler hat dieser unfähigen Sorte Politiker, die aus den damaligen 32 Parteien hervorgegangen waren, später den Weg gezeigt, der gegangen werden muß. Davon jedoch später.

    Wie habe ich die Not aus eigener Anschauung erlebt

    Aus den Großstädten zogen ganze Heerscharen von Arbeitslosen auf das Land und bettelten um Lebensmittel für ihre Familien. In den Kleinstädten boten sich die verzweifelten Arbeitslosen nur für das bloße Essen als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft an. Auf den bereits abgeernteten Kartoffeläckern im Herbst “stoppelten” sie, um die letzten im Boden noch verbliebenen Kartoffeln herauszuholen. Das Heizmaterial Kohle konnte der Arbeiter in Ermangelung von Geld nicht kaufen.

    Für den herannahenden Winter besorgte man sich einen sogenannten Holzschein für 1 Mark beim Förster. Der Besitzer dieses Scheines hatte dann das Recht, in den Wäldern des Staatsforstes abgebrochene Zweige als Brennholz für den Winter zu sammeln. Man sah dann ganze Kolonnen, Handwagen hinter sich herziehend, in Richtung Wald marschieren. Verlogene und zynische Journalisten reden heute von den “Goldenen 20er Jahren”! Das ist eine nachträgliche, unverschämte Verhöhnung und Lüge gegenüber den vielen damals hungernden und frierenden Menschen.

    Die kommunistische Partei betätigte sich als Wegelagerer. Die Bauern in Thüringen hatten meist kleine Höfe, verfügten über keinerlei Geld und waren oft hoch verschuldet. Sie galten jedoch bei den Kommunisten als der besitzenden Schicht zugehörig und waren daher ihre politischen Gegner. Unser kleiner Hof wurde mehrmals von Gruppen dieser Leute “heimgesucht”. Die Heimsuchung bestand aus einem flegelhaften und anmaßenden Benehmen mit der Aufforderung, Essen für sie auf den Tisch zu stellen – selbstverständlich ohne Bezahlung! Mein Vater sagte zu meiner Mutter: “Gib ihnen alles, was wir haben, sonst brennen sie noch unser Haus ab”.

    Es muß hinzugefügt werden, daß der Himmel oft nachts mit einem Feuerschein überdeckt war. Bauernhöfe wurden abgefackelt. Man sagte, daß es Kommunisten waren. Die Angst war ständiger Begleiter in der damaligen Zeit. Es herrschte ein revolutionärer Zustand! Erst später, als Adolf Hitler die SA aufstellte, war dieser Spuk schnell zu Ende und eine relative Ordnung kehrte ein.

    Katastrophale Zustände herrschten in den Gebirgsgegenden des Thüringer Waldes und des Frankenwaldes, des Erz- und Riesengebirges, der Rhön und anderen armen Gegenden Deutschlands. Der Hunger war beim einfachen Volk überall gegenwärtig!

    Adolf Hitler übernahm am 30. Januar 1933 die Führung des Reiches durch eine demokratische Wahl. Er übernahm den absolut bankrotten Staat, die “Weimarer Republik”, mit 6-7 Millionen Arbeitslosen. Wie bereits gesagt, mußten alle Goldreserven als Reparationen an die reichen Siegermächte abgeführt werden. Die Kassen waren leer!

    Das ganze deutsche Volk sah voller Hoffnung auf einen Neubeginn unter Adolf Hitler. Er hatte Arbeit und Brot versprochen – und er hat sein Wort in der Folgezeit auch gehalten! Das wollen wir nicht vergessen!

    Es kam für Adolf Hitler nicht in Frage, sich bei den damaligen jüdischen Weltbanken zu verschulden, um dadurch die deutsche Wirtschaft zu finanzieren. Er hätte sich damit in deren Zinsknechtschaft begeben und das wollte er nicht.

    Die nationalsozialistische Volkswirtschaft unter Adolf Hitler steht daher im Gegensatz zu der unverantwortlichen Schuldenmacherei der heutigen Vasallen-Politiker des kapitalistischen Systems in der BRD!

    Adolf Hitler hatte einen anderen, neuen Weg gefunden und darin lag seine einmalige und große Leistung. Und das ist sicher auch für Sie wichtig zu erfahren, wie genial er das gemacht hat. Sein Weg hieß “Volkswirtschaft”. Viele der nachfolgenden Generationen können sich heute nicht viel darunter vorstellen. Hierzu einige Erklärungen:

    Um die größte Not im deutschen Volk zu lindern, wurde das “Winterhilfswerk des Deutschen Volkes WHW” ins Leben gerufen. Es stand unter dem Motto: “Keiner soll hungern und frieren”. Es war eine große Spendensammlung für die Ärmsten der Armen in den notleidenden Gebirgsgegenden und in den Städten Deutschlands. Es war eine soziale Tat ersten Ranges und wurde ein großer Erfolg. Durch kleine Handschnitzereien aus Holz, kleine Glaswaren u.a.m., die in den armen Gegenden hergestellt und als Zeichen für eine Spende vergeben wurden, schaffte man dort schnellstens Arbeit und Brot. Man trug diese äußeren Zeichen dafür, daß man seinen Beitrag zur Hilfe geleistet hat. Das war natürlich auch Ansporn für alle im deutschen Volk.

    Um das millionenfache Heer der Arbeitslosen in Arbeit und Brot zu bringen, wurde das Programm “Motorisierung” Deutschlands entwickelt. Es wurde der Bau von Autobahnen mit heimischen, also nur mit deutschen Werkstoffen, begonnen. Wie Sie alle wissen, besteht bei den heutigen Straßen der obere Belag aus Bitumen. Bitumen hätte aus dem Ausland eingeführt und mit Dollars bezahlt werden müssen. Dollars hatten wir nicht! Die “Betonplattenbauweise” wurde erfunden. Die Fahrbahndecke bestand aus aneinanderliegenden Betonplatten, die an Ort und Stelle auf verfestigtem Boden gegossen wurden. Alle hierzu notwendigen Werkstoffe standen in Deutschland zu Verfügung. Die Erfinder und Erbauer waren Dr.-Ing. Todt und Dr. Dorpmüller.

    Auf den Autobahnen sollten deutsche Arbeiter, das Volk, fahren. Die deutschen Autowerke legten ihre Angebote vor. Die Preise lagen zwischen 1350 und 1600 Reichsmark je Auto. Diese Preise waren Adolf Hitler jedoch zu hoch. Es sollte daher, nach den Vorstellungen Adolf Hitlers, ein neues und modernes Auto für das Volk geschaffen werden. Professor Ferdinand Porsche konstruierte dieses neue Auto – den Volkswagen. Dieses Auto war in jeder Hinsicht neu und wurde das preisgünstigste und meistgebaute Auto der Welt. Es kostete damals 995 Reichsmark und konnte in kleinen Ratenzahlungen angespart und erworben werden. Wir wollen auch nicht vergessen, daß das Wort “Volkswagen” von Adolf Hitler persönlich geprägt worden ist. Denken Sie daran, wenn Sie einen VW sehen!

    Um Deutschland nicht in die Abhängigkeit der hauptsächlich jüdischen Hochfinanz des Auslandes zu bringen, haben deutsche Chemiker ein Herstellungsverfahren für Autoreifen aus vorhandenen heimischen Werkstoffen, mit dem Grundstoff Kohle, durch Polymerisation erdacht und entwickelt. Das Werk “Buna” in Merseburg wurde eigens hierfür gebaut. Die Reifen aus deutschem künstlichem Kautschuk waren sogar noch verschleißfester als Reifen aus natürlichem Kautschuk.

    Autos benötigen bekanntlich Benzin, und dieses ist ein Destillationsprodukt aus Erdöl. Erdöl konnte nur mit Dollars vom Ausland gekauft werden – und diese hatten wir ja nicht. Deutscher Erfinder- und Unternehmergeist machten aus heimischer Kohle durch Kohleverflüssigung Benzin. Das Werk “Leuna” bei Merseburg entstand. Nach diesem Verfahren wird auch heute noch in Südafrika Benzin hergestellt. Die Erfinder waren die deutschen Chemiker Fischer und Tropsch.

    Das deutsche Volk mußte bekleidet werden. Für den Kauf von Baumwolle aus dem Ausland waren ebenfalls keine Dollars vorhanden. Es wurden unter Adolf Hitler die ersten spinnfähigen Kunstfasern, die “Zellwolle”, erfunden. Das Werk steht noch heute in Schwarza in Thüringen. In Verbund mit der deutschen Schafwolle entstanden so angenehm zu tragende Kleidungsstücke. (Nach dem verlorenen Kriege bekamen wir in Deutschland die nach unseren Patenten gefertigten Fasern, bzw. die mit diesen Fasern gefertigten Kleidungsstücke, aus US-Amerika wieder zurück! Natürlich mußten wir diese Ergebnisse deutschen Erfindergeistes jetzt mit Dollars den Amerikanern abkaufen. Deutsche Patente im Billionenwert waren Kriegsbeute der USA geworden, womit diese überhaupt erst ihren wirtschaftlichen Aufschwung ermöglichen konnten.)

    Zur Ankurbelung der Wirtschaft benötigten die deutschen Stahlwerke dringend Eisenerze, um daraus Stahl herzustellen. Für die hochprozentischen Eisenerze aus Schweden, mit einem Eisengehalt von 81 – 85% standen ebenso keine Dollars zur Verfügung. Es wurde nun ein neues Verfahren, das sogenannte Krupp-Renn Verfahren, entwickelt; hiernach war es möglich, daß auch die niedrigeisenhaltigen Erzvorkommen, mit 23 – 26% Eisengehalt, des Siegerlandes und des Salzgittergebietes verhüttungsfähig gemacht werden konnten. Die deutschen Bergleute, die deutschen Stahlwerker sowie alle metallverarbeitenden Betriebe bekamen nun wieder Arbeit – ohne daß wir uns an die jüdische Hochfinanz der Versailles-Siegerstaaten England und US-Amerika verschulden mußten und ohne uns in deren Zinsknechtschaft zu begeben.

    Der Bau von Eigenheimen und Wohnungen für die Arbeiter und Angestellten war überall sichtbar. Die Finanzierung war äußerst günstig. Neuverheiratete Paare mit Kindern erhielten großzügige Darlehen mit einer Rückzahlung von 10 Jahren, so daß sie ein Eigenheim mit Garten oder eine großzügige Wohnung kaufen konnten. Bei Geburt eines Kindes wurde ein Viertel des Darlehens gestrichen. Bei vier Kindern wurde die Rückzahlung ganz gestrichen und erlassen. Die persönliche Ansicht Adolf Hitlers war folgende: Über einen Zeitraum von 10 Jahren erbringt eine Familie mit vier Kindern mehr als nur das Darlehen ein, und zwar durch Steuern, mit denen hunderte von Gebrauchsgegenständen belegt sind.

    Die Häuser und Wohnungen wurden natürlich nach dem höchsten Standart für die Gesundheit und das Wohnwohlbefinden gebaut – ein Faktor, der bei den vorhergehenden Arbeiterklasse-Projekten sehr vernachlässigt worden war. In nur ein paar Jahren verdreifachten sich die Steuereinnahmen. Noch bevor das Jahr 1933 zu Ende ging, hatte Hitler erfolgreich 202.119 Wohnungen durch sein Bauprogramm geschaffen. Innerhalb von vier Jahren wurden nahezu 1,5 Millionen (1.458.128) Wohnungen für das deutsche Volk errichtet. Die Monatsmiete, welche ein Arbeiter zu entrichten hatte, durfte, gesetzlich vorgeschrieben, 26 Reichsmark nicht übersteigen – das war ungefähr ein Achtel des damaligen Monatslohnes! Angestellte mit höheren Gehältern zahlten monatlich bis 45 Reichsmark maximum. Beachten sie bitte das heutige Verhältnis des Verdienstes zur Miete!

    Die vorstehenden Aufzählungen können auf vielen anderen Gebieten weitergeführt werden.

    Hitlers Deutschland erlebte nie eine Finanzkrise!

    Diese großartigen Leistungen des deutschen Volkes haben deutscher Erfindergeist und deutsches Unternehmertum verbunden mit der Schaffenskraft deutscher Arbeiter unter der Führung Adolf Hitlers vollbracht! Wir waren außerdem, ohne uns verschulden zu müssen, unabhängig und frei! Dem Deutschen Volke hatte er damit auch sein Selbstvertrauen wiedergegeben.

    Wie ich Ihnen bereits sagte, entstamme ich einer Bauernfamilie; deshalb möchte ich auch die Lösung der Probleme in der Bauernschaft durch Adolf Hitler ansprechen. In der Inflation verloren auch die Bauern Deutschlands ihre gesamten Ersparnisse. Bei den Juden und anderen Spekulanten des Auslandes führte das zu der Aufforderung, dort den großen „Reibach” zu machen. Man sagte sich dort: “Geh nach Deutschland und du kannst für wenige Dollar ein Industrieunternehmen oder einen Bauernhof kaufen!” Und sie kamen! Bei Inanspruchnahme eines Kredites mit hohen Zinsen war der Weg in die Abhängigkeit besiegelt und in der Folge zur Zwangsversteigerung und Besitzverlust.

    Als Adolf Hitler nach 1933 das Sagen hatte, wurde 1935 auf dem Deutschen Bauerntag in Bückeburg zum Schutze der Landwirtschaft das Erbhofgesetz erlassen, wonach ein über 7,5 ha großer Hof nur in der Erbfolge weitergegeben werden durfte. Die bereits in fremden Besitz übergegangenen Höfe mußten an den früheren Besitzer zurückgegeben werden. Der nationalsozialistische Staat stellte das notwendige Kapital für den Rückkauf zur Verfügung. Der Kauf von Bauernhöfen für ein paar Dollar wurde durch das Erbhofgesetz wieder rückgängig gemacht – zur Freude der Bauern und zum Segen der deutschen Nation. Das war ein genialer Schachzug zum Schutze der deutschen Landwirtschaft! Der große Reibach wurde damit unterbunden – denn mit Reichsmark in den Händen konnten nun die Spekulanten des Auslandes nichts anfangen, weil die Reichsmark nicht konvertierbar (umwechselbar) war. Das schürte natürlich den Haß dieser geldverliebten, raffgierigen Leute gegen das damalige Deutschland.

    Weitere wirkungsvolle Maßnahmen wurden für die Bauern unternommen, die ja das geringste Einkommen überhaupt hatten. 1933 wurden allein 17.611 Bauernhäuser gebaut. Innerhalb von nur drei Jahren wurden unter der Reichsführung Adolf Hitlers 91.000 solcher Häuser gebaut. Durch diese und andere Maßnahmen verbesserte er die wirtschaftliche Situation der Bauern erheblich.

    Der Handel mit dem Ausland

    Weil Deutschland aus dem Goldwährungssystem ausgestiegen war, wurde der Handel mit dem Ausland zu einem gutfunktionierenden Warenaustausch-System umgeformt. Von allen Ländern, die von den USA und England nicht abhängig waren, wurde dieses System gern angenommen. Wir lieferten Maschinen und bekamen dafür – wie z.B. aus Spanien und Portugal, sowie aus Brasilien und anderen Ländern – Erze, Kaffee, Südfrüchte und sonstige lebenswichtige Produkte. Diese Handelsmethode wurde von allen überseeischen und europäischen Ländern deshalb gern angenommen, weil Deutschland einen sehr kulanten Wertausgleich entwickelt hatte.

    Eine Verrechnung über US-Dollar gab es nicht, da ja auch diese Länder keine Dollars für den Ankauf von Maschinen zur Verfügung hatten!

    In diesen Ländern sagt man auch heute noch, daß sie damals von Hitlerdeutschland korrekt und gut behandelt worden sind. Es sind unsere Freunde bis heute geblieben. Ihre gelieferten Produkte wurden so den Spekulationen an der New Yorker Börse entzogen – zum Vorteil unserer damaligen Handelspartner. Diese Wirtschaftsmethode war natürlich den anglo-american-jüdischen Weltbanken ein “Dorn im Auge” – weil sie nun nicht mehr mitverdienen konnten. Eine beispiellose Hetze gegen Hitlerdeutschland war in US-Amerika und in England die Folge.

    Die 1. Kriegserklärung des “Jüdischen Weltbundes” erfolgte bereits 7 Wochen nach der demokratischen Wahl Hitlers! Eine Wiederholung der Kriegserklärung erfolgte im Jahre 1938. In US-Amerika wurden deutsche Geschäfte boykottiert. “Kauft nicht bei Deutschen!” wurden die USAmerikaner durch die weitgehend in jüdischen Händen sich befindliche Presse der US-Ostküste aufgefordert. Es wurden Sprengstoffanschläge auf deutsche Handelsschiffe durch Juden unternommen. In der Schweiz wurde der schweizerische Nationalistenführer Wilhelm Gustloff, und in Paris später der deutsche Botschaftsrat vom Rath von Juden ermordet. Durch die Kriegserklärung der Juden und deren Anschläge auf deutsche und auf deutsche Einrichtungen im Ausland wurden jene auch selbst zur Gefahr für Deutschland. Das hatte zur Folge, daß auch in Deutschland die Geschäfte der Juden boykottiert wurden. „Kauft nicht bei Juden“, hieß es dann auch für einen Tag (1. April 1933) in Deutschland! Das internationale Judentum war für den Kriegszustand mit Deutschland verantwortlich! Bis zum Jahre 1938 konnten die Juden trotzdem legal auswandern.

    Nach der 2. jüdischen Kriegserklärung an Deutschland, im Jahre 1938, wurden sie fallweise wie Kriegsgefangene behandelt und eingesperrt. Von all diesen damaligen Provokationen und Vorgängen von jüdischer Seite erfährt man in der heutigen BRD absolut nichts. Alle BRD-Politiker schweigen! Das Deutsche Volk wird vorsätzlich „nichtinformiert“ gehalten! Warum wohl?

    Und nun einige Stimmen des Auslandes zu Adolf Hitler und zum Nationalsozialismus in der damaligen Zeit:

    Ich möchte eingangs einen ausländischen Politiker zitieren, der im Ersten Weltkrieg unser Gegner war; es ist der ehemalige Premierminister Englands, Lloyd George, der 1936 Deutschland besuchte. Er erklärte im “Daily Express”: “Ich bin eben von einem Besuch in Deutschland zurückgekehrt. Ich habe jetzt den berühmten deutschen Führer gesehen und auch etwas von dem großen Wechsel, den er herbeigeführt hat. Was immer man von seinen Methoden halten mag – es sind bestimmt nicht die eines parlamentarischen Landes – besteht kein Zweifel, daß er einen wunderbaren Wandel im Denken des Volkes herbeigeführt hat. Zum ersten Mal nach dem Krieg herrscht ein allgemeines Gefühl der Sicherheit. Die Menschen sind fröhlicher. Über das ganze Land verbreitet sich die Stimmung allgemeiner Freude. Es ist ein glücklicheres Deutschland. Dieses Wunder hat ein Mann vollbracht. Die Tatsache, daß Hitler sein Land von der Furcht einer Wiederholung jener Zeit der Verzweiflung und der Demütigung erlöst hat, hat ihn im heutigen Deutschland unumstrittene Autorität verschafft. Es ist nicht die Bewunderung, die einem Volksführer gezollt wird, es ist die Verehrung eines Nationalhelden, der sein Land aus völliger Hoffnungslosigkeit und Erniedrigung errettet hat. Es ist der George Washington Deutschlands, der Mann, der für sein Land Unabhängigkeit von allen Bedrückern gewann.”

    Louis Bertrand, französischer Journalist, berichtet vom Reichsparteitag zu Nürnberg 1937: “Ich frage mich, welcher Herrscher jemals so gefeiert, so verehrt, so geliebt und vergöttert worden ist, wie dieser Mann im Braunhemd.”

    Knut Hamsun, Nobelpreisträger, Norweger, am 7. 5. 1945 in “Aftenposten”: “Hitler war eine reformerische Gestalt von höchstem Rang, und sein historisches Schicksal war es, in einer Zeit beispielloser Rohheit wirken zu müssen, der er schließlich zum Opfer wurde.”

    Es gab aber auch andere, wie z.B. Churchill und Roosevelt. Churchill sagte 1936, im Olympischen Jahr: “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen – ob er will oder nicht!”

    Quelle: Kopfschuss 9/11

    Reply
  9. 38

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”:

    Eigentlich völlig belanglos, aber der Wadlbeisser will auch mal ein Rad drehen………

    Der oder die StA`s, die zu ermitteln beginnen, wie lange werden sie noch leben ????

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_73904630/oesterreich-erstattet-wegen-bnd-affaere-anzeige.html

    Reply
    1. 38.1

      arkor

      lach Raumernergie in der Phönix sagte gerade Denison von Transatlantik Network ganz unverblümt auf dei Vorwurf gegen die Abhörung aus der Bad Aiblinger Anlage durch die Amerikaner: Worüber denn sich die Deutschen aufregen, denn es ist ihnen doch bekannt, dass alles was durch die Glasfaserkabel aus und nach Deutschland geht, kopiert wird.
      Gespielte Entrüstung der BRD-NIchtstaatsreprösentanten waren die Antwort.

      Reply
  10. 37

    arkor

    guter Beitrag, allerdings auch hier wieder mit fehlerhaften Rechtsableitungen, durch Rückkopplung von BRD-Ordnung, Grundgesetz auf die natürliche Rechtsperson.
    Die natürliche Rechtsperson aber ist der Mensch und eben als natürliche Rechtsperson und in der gütltgen Rechtsnachfolge der Rechtsträger des gültigen Völkerrechtssubjektes und der Garant seines Bestandes, wie auch diese seine Rechts aus diesem bezieht.
    Die BRD allerdings ist nicht das gültge völkerrechtliche Subjekt und kann deshalb kein Recht ableiten, auch keines ändern, noch schöpfen oder schaffen. SOWOHL DIE LEGITIMEN NATÜRLICHEN RECHTSPERSONEN WIE DAS VÖLKERRECHTLICHE SUBJEKT SIND VON DER BRD UNANTASTBAR.
    Trotzdem sehr empfehlenswert und wenn man noch richtig Recht richtig abzuleiten lernt, äußerst hilfreich: Die Darstellung der Rechtsableitung hier:

    https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/

    P.S. Man sollte auch nicht den Fehler begehen, den nach Haagener Landkriegsordnung der Besatzungsordnung angeschlossenen in der Hierarchie unterstehenden Gesetzesbüchern, wie BGB, StGB etc, Vorrang vor den Rechten des Völkerrechtssubjektes einzuräumen.

    Wichtig sind die Geburtsurkunden zur Bekundung der natürlichen Rechtsperson, sowie derer der Eltern und Großeltern.

    https://terraherz.wordpress.com/2015/05/04/braucht-der-mensch-eine-personalausweis/comment-page-1/#comment-22385

    Reply
  11. 36

    arkor

    BRD-Historiker in der ZDF-Dokumentation jetzt im Augenblick 20.15 ZDF trafen die Aussage: “Die Flächenbombardments gegen die Zivilbevölkerung des deutschen Reiches half die Zahl der Kriegsopfer zu begrenzen, weil es den Krieg verkürzt hätte.”

    Reply
  12. 35

    arkor

    http://www.politaia.org/wichtiges/serge-boret-bokwango-ein-ganz-uebler-nazi/comment-page-1/#comment-192862

    Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG) veröffentlichte am 8. Juni einen offenen Brief auf der italienischen Nachrichten-Webseite „Julienews“:

    „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas. Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten“. Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen ,Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“ http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

    Reply
    1. 34.1

      Falke

      Schlage vor das die EU Schweine und deren Hintermänner zwangsweise als Vorkoster fungieren so wie das im alten Rom war und wie es in einem Film mit Asterix und Obelix zu sehen ist. Das ist jetzt nicht spaßig gemeint.

      Gruß Falke

      Reply
      1. 34.1.1

        goetzvonberlichingen

        Stimme dir sofort zu! Gr. Götz 🙂

        Reply
        1. 34.1.1.1

          Falke

          Na is doch so Volksjenosse Götz 🙂

          Gruß Falke

        2. goetzvonberlichingen

          Volksgenosse Götz sagt.. ist doch klaro..

      2. 34.1.2

        arkor

        nun ich neige dazu, dass die Verantwortlichen ihren Schaden den sie den Deutschen zufügten, den Rest ihres Lebens abarbeiten werden nachdem ihre Vermögen eingezogen worden sind.

        Reply
        1. 34.1.2.1

          Falke

          Genau so Arkor absolute Zustimmung. Damit währen die Verantwortlichen noch gut bedient.

          Gruß Falke

  13. 33

    goetzvonberlichingen

    Hebammenkämpfen um ihre Exsistenz!

    Eine erbärmliche und kathastrophale Entwicklung, die zum gesamten UMVOLKUNGS-und Gender-Projekt des Systems gehört.Überwachen, impfen, und zwangsversichern.Die Erpressung des Berufstandes der freien Hebammen wurde wohl über die erhöhte Versicherung gesteuert!
    Eine Entwicklung, die schon lange einen Vorlauf hat. Man will die Hebammen besser überwachen(Stichwort: Ab in Kranke-Häuser und lukrativere Ärzte-Zentren… mit den Hebammen!).
    Kaiserschnitt und (meist unnötiger) Dammschnitt bringen den Ärzten in den KRANK-Häusern ja Geld…. Nicht wahr!?

    http://netzfrauen.org/2015/05/05/aus-fuer-die-freie-geburtshilfe-die-sichere-geburt-wir-brauchen-unsere-hebammen/#comment-294556

    Reply
  14. 32

    goetzvonberlichingen

    Kalter Krieg
    Türkei: Meister-Spion der CIA stirbt mit 97 Jahren
    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 04.05.15, 17:58 | Aktualisiert: 04.05.15, 19:19

    Der usbekisch-türkischstämmige CIA-Spion Ruzi Nazar ist in Antalya im Alter von 97 Jahren verstorben. Nazar hatte im Zweiten Weltkrieg auf Seiten Deutschlands gegen die Sowjetunion gekämpft. Anschließend wurde er mit allen anderen deutschen Spionen in die CIA übernommen. Er war unter anderem am Aufbau des >>>>>>>>Gladio-Netzwerks der Nato beteiligt!!!!

    Der hochrangige usbekisch-türkischstämmige CIA-Beamte Ruzi Nazar ist im Alter von 97 Jahren in Antalya verstorben. Nazar kam 1917 in der Sowjetunion zur Welt und galt Zeit seines Lebens als Anti-Kommunist und Russland-Gegner. Sein Vater wurde im Jahr 1939 von den Sowjets getötet. Er wurde anschließend in die Sowjet-Armee eingezogen und geriet in die Gefangenschaft der Nazis. Im November 1941 gab es in den deutschen Gefangenenlagern insgesamt drei Millionen Sowjet-Soldaten.

    800.000 von diesen Soldaten waren Muslime. 5.000 der muslimischen Soldaten, die die Sowjets als Besatzer ihrer Heimatländer in Zentralasien ansahen, erklärten sich zu einem Handel mit den Nazis bereit. Sie sollten gegen die Sowjets kämpfen und würden dafür überleben und sogar einen Sold bekommen. Ruzi Nazar gehörte zu den führenden Köpfen der sogenannten „Turkistanischen Legion“. Er war Ausbilder und nachrichtendienstlich tätig. Die Nazis organisierten in ganz Europa Legionen aus unterdrückten Minderheiten, die sich an den Sowjets rächen wollten. Sie nutzten die negativen Gefühle jener Minderheiten zur ihrem Vorteil.

    Am Ende des Zweiten Weltkriegs begab er sich auf die Flucht und versteckte sich in Deutschland. Dort lernte er seine spätere Ehefrau Linda kennen. Aus der Ehe ging eine Tochter namens Sylvia (Zülfiye) Nazar hervor. Sie sollte später mit ihrer Biographie über den Mathematiker John F. Nash („A Beautiful Mind“) zu Berühmtheit gelangen, berichtet Haberturk.

    Ruzi Nazar geriet jedenfalls zunächst in US-Gefangenschaft und wurde wie nahezu alle ehemaligen Geheimdienst-Mitarbeiter der Deutschen Wehrmacht (Nachrichtenabwehr), der Gestapo oder des Sicherheitsdiensts (SD) in den US-amerikanischen Geheimdienst-Apparat aufgenommen. So wurde er im Jahr 1947 hochrangiger Mitarbeiter der CIA und war mit zahlreichen Ex-Nazis maßgeblich am Aufbau des paramilitärischen und anti-kommunistischen Gladio-Netzwerks beteiligt. In der „Operation Argo“, die 1979 stattfand, spielte er die Hauptrolle, weil die nachrichtendienstliche Vorbereitung von Nazar durchgeführt wurde. Dafür erhielt er einen CIA-Orden.

    Ruzi Nazar war in Kreisen der türkischen Linken hochumstritten. Ihm wurde vorgeworfen, ausschlaggebende Rollen bei den Vorbereitungen von Putschen gegen diverse Regierungen mitgewirkt zu haben. So soll er bei der Eindämmung der linken Kräfte in der Türkei eine wichtige Rolle gespielt haben. Er war Zeit seines Lebens ein Kalter Krieger und bewegte sich nicht nur in der Grauzone der Geheimdienste, sondern oftmals in der legalen Illegalität.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/wp-content/uploads/2015/05/ukra-600×364.jpg

    > http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/05/511841/tuerkei-meister-spion-der-cia-stirbt-mit-97-jahren/

    Reply
  15. 31

    goetzvonberlichingen

    Info von Epona R.

    Russland hat über 2 Millionen Blätter deutscher Wehrmachtsakten freigegeben!!

    Insgesamt gab die russische Regierung dem Bericht zufolge mehr als zwei Millionen Blatt deutscher Beute-Akten aus dem Zweiten Weltkrieg frei. Die Dokumente stammten überwiegend aus Beständen der Wehrmacht, aber auch von SS und Polizei und liegen im Archiv des russischen Verteidigungsministeriums. Das Deutsche Historische Institut in Moskau habe jetzt die ersten 200.000 Blatt ins Netz gestellt.

    http://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_73862712/-spiegel-russland-gibt-geheime-hitler-akten-frei.html

    Hier der direkte Link zu den bereits digitalisietrten und freigegebenen Aktenblättern:

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/indexes/types/11

    Hier noch der Link zum Deutschen Historischen Institut Moskau:

    http://www.dhi-moskau.org/de/institut/aktuelles/details/news/detail/News/online-zugang-fuer-akten-der-wehrmacht.html?lp=1&cHash=f355f3c356ca126f1a853956b40c86a5

    Akte 523. Adolf Hitler. Bilder aus dem Leben des Führers.

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/nodes/1324-akte-523-adolf-hitler-bilder-aus-dem-leben-des-fuhrers#page/1/mode/grid/zoom/1

    Akte 548. Artikel “Finnland: das Land, das kämpfte”, hrsg. vom Volksbund für das Deutschtum im Ausland, Berlin 1941, Erste zusammenfassende Schilderung des sowjetisch-finnischen Krieges 1939/40 Geschichte und Wirtschaft, Chronik des sowjetisch-finnischen Krieges.

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/nodes/1346-akte-548-artikel-finnland-das-land-das-kampfte-hrsg-vom-volksbund-fur-das-deutschtum-im-a#page/1/mode/grid/zoom/1

    Danke.. nun lest mal schön..

    Reply
  16. 30

    volksgemeinschaft

    Zitate gegen die Deutschen, die für sich sprechen!

    „Es geht heute darum, wie analphabetisiert das bundesdeutsche Volk
    ist, wie desinformiert, veridiotisiert, damit es nichts begreifen soll. Mit der
    schlafenden Mehrheit haben Sie Recht. Und damit die schlafende Mehrheit,
    die deutsche und die jüdische, nicht erwachen soll, dafür sorgen die
    bundesdeutschen Politiker. Die grausam – aber es ist die Wahrheit – im
    Dienste der aggressiven Zionisten stehen. Im Dienst der 5. Kolonne der
    Bundesrepublik. Die wissen, wie gefährlich es werden kann, wenn die Leute
    geweckt würden. Sie hatten doch Eschenburg zitiert. Solche Posten und
    Pöstchen würden zusammenfallen. Deshalb helfen sie mit, daß die Menschen
    weiterhin so eingelullt werden. Sonst würde man auch keine Bücher
    verbieten und beschlagnahmen und Maulkorbgesetze einführen. Das ist der beste Beweis.“

    http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/06/zitate-die-fuer-sich-sprechen-zentralrat-der-juden-wahrheit-bfed-zdd-zdj-27.11.2012.pdf

    Reply
  17. 29

    volksgemeinschaft

    Handbuch der Judenfrage

    Theodor Fritsch, der Bauernsohn und Mühlenbauingenieur, stand mit den großen
    Judengegnern Lagarde, Dühring, Liebermann von Sonnenberg, Bockel, Stoecker usw. schon
    1880 in enger Verbindung. Je tiefer seine Kenntnis des Judentums wurde – als Student
    verkehrte er noch in einer jüdischen Familie -, desto mehr erkannte er den Zweck seines
    Lebens. Auf die Einkünfte seines Berufes verzichtend, opferte er Geld, Zeit und alle seine
    Kräfte, um, wenn es sein mußte, in kleinster Tagesarbeit, seine Gedanken dem deutschen
    Volke mitzuteilen. Mehr oder weniger verlassen von allen Freunden gab er 1902 den
    “Hammer” – Blätter für deutschen Sinn – heraus. In einer Zeit, die durch Rathenau, Ballin,
    Warburg und andere Geldjuden bestimmt wurde, mußte er jeden Tag mit der Tatsache
    rechnen, ins Gefängnis geschickt zu werden – wenn er Wahrheiten über das jüdische Gebaren
    in Wirtschaft, Politik, Kultur und Religion veröffentlichte. Ein durch und durch verjudeter
    Richterstand verurteilte ihn zu Gefängnis und Geldstrafen, eine verjudete Presse begeiferte
    ihn, ein sattblindes Volk verkannte ihn, der nur seiner inneren Stimme folgte.
    Schon 1887 stellte er den “Antisemiten-Catechismus” zusammen, eben dieses hiermit in 49.
    Auflage vorliegende “Handbuch der Judenfrage”. In den Jahren vor und nach dem Weltkriege
    schrieb er eine Reihe Bücher, die heute noch zu den grundlegenden Aufklärungsschriften der
    völkisch-nationalsozialistischen Bewegung gehören: “Der falsche Gott – Das Rätsel des
    jüdischen Erfolges”, “Mein Streit mit dem Hause Warburg”, “Die Sünden der Großfinanz”,
    “Anti-Rathenau”.
    Als Theodor Fritsch am 8. September 1933 starb, hatte er, durch die jüdische Verhetzung
    noch von Millionen unerkannt, seine sich selbst gesetzte Mission erfüllt: Die wichtigsten
    Grundlagen geschaffen, auf denen das deutsche Volk ein neues Reich aufbauen kann.

    http://www.thule-italia.net/sitotedesco/Vari/Fritsch,%20Theodor%20-%20Handbuch%20der%20Judenfrage%20%281944%29.pdf

    Reply
  18. 28

    Waffenstudent

    Herbert Kickl – Bootsflüchtlinge: Helfen am afrikanischen Kontinent – 4.5.2015

    Reply
  19. 27

    Waffenstudent

    PASSEND HIERZU

    Freigegebene russische Dokumente zum Zweiten Weltkrieg:

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/indexes/types/11

    Reply
  20. 26

    volksgemeinschaft

    Schäuble heimlich gefilmt (Deutsche Übersetzung) SKANDAL !! DEUTSCHLAND WIRD BESCHISSEN !!

    Reply
  21. 25

    volksgemeinschaft

    Wie in den meisten Wissenschaften, so gibt es auch in der Politik (wozu auch die Geschichtswissenschaft gehört) eine Hauptströmung. Überall gibt es jedoch Menschen, die es vorziehen, selbständig zu denken, und die auf der Suche nach “neuen Ufern” den Strom der Massen verlassen möchten, um in Nebengewässern zu eigenen Erkenntnissen zu gelangen.
    Gehören auch Sie zu diesen Frei-Denkern? Haben Sie es satt, immer nur das schwarz-weiße Geschichtsbild vorgesetzt zu bekommen, das dem Establishment genehm und bequem ist? Das kaum ein gutes Haar an unserer deutschen Geschichte lässt und unsere Väter und Großväter mit Hilfe von Informationsunterdrückung und -Verfälschung pauschal als Verbrecher abstempelt? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Stelle:

    Es ist das gute Recht eines jeden Volkes und jeder Einzelperson, die eigene Sicht der Dinge zu vertreten und unter anderem auch auf Unrecht hinzuweisen, das ihm bzw. seinem Volk und seinen Vorfahren angetan worden ist. Nur die Deutschen haben offenbar auf alle Ewigkeit im Büßerhemd herumzulaufen und auf die, die in der Vergangenheit ihr Leben zum Wohl ihres Volkes gaben oder lediglich ob ihrer Volkszugehörigkeit verfolgt wurden, am besten noch zu spucken, statt ihrer mit der Demut und Dankbarkeit zu gedenken, die wohl jedes andere Land und jedes andere Volk seinen Vorfahren ganz selbstverständlich entgegenbringt.

    http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archivindex.html

    “NEW STATESMAN” vom 26.06.1982 – Menachem Begin: Ministerpräsident und Außenminister Israels

    „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu nehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!” (Rede in Knesset, 25.06.1982).

    http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort-Dateien/zeitzeugen.html

    Reply
  22. 24

    volksgemeinschaft

    Russland gibt über zwei Millionen Blätter deutscher Akten frei – digitalisiert und herunterladbar!

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/indexes/types/11

    Reply
  23. 23

    Quercus

    Wie konnte diese “das Merkel” nur den Doktor in Physik machen? Sie hat diesen gekriegt. So ist es. Dann hat sie mal
    bei einer Wahlveranstaltung gesagt, dass die Deutschen froh sein könnten, ihre Meinung frei zu äussern! Es werde
    nicht ein ewiges Recht auf Demokratie geben!!. Wie wahr, sie macht alles, dass die Freiheit zerstört wird.
    Diese Frau muss weg, jetzt sofort. Sie kann ihren Rhombus im Gefängnis machen, wo sie hingehört.

    Reply
  24. 22

    HERZ ENGEL C

    Die Grundbasis bleibt sich immer gleich.
    Kein Zinssystem.
    Eigene Staatsbank, die auch Notenbank ist.
    Keine Spekulationen auf Geld und Waren.
    Gesetzliches Recht und Pflicht auf Arbeit.
    Recht auf Existenzeinkommen, damit ein Familienvater auch seine Familie ernähren kann und eine Familienbasis von der Ehefrau aufgebaut werden kann.
    Recht auf eigenes Haus oder Wohnung mit Garten, Grundbasis im Selbstanbau von lebenswichtiger Nahrung und Wasserversorgung.
    Wehrhaftigkeit, sowohl im Städtebau, wie im Landes- und Personenschutz.
    Recht und Pflicht für eigene Bewaffnung und Städteschutzgemeinschaften. Siehe Libyen, Irak, Afghanistan, Syrien.
    Und so weiter……………..

    Reply
    1. 22.1

      HERZ ENGEL C

      Hallo Maria.

      Schau doch mal bitte , über Kopp online, die Seite,

      Deutsch-russisches Projekt
      mit der Veröffentlichung Deutschen Archivmaterials……………….

      Hier einige Beispiele.

      1
      2
      3

      »

      Datensätze pro Seite
      # Wert ▼ Anzahl
      1 1095
      2 Abwehrmerkblatt des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW) für mobile Truppen über den Abwehrschutz gegen Spionage, Sabotage, Zersetzung in der Wehrmacht, Geheimhaltung und Verschlußsachenbearbeitung, 1944. 1
      3 Abwehrverfügungen des Oberkommandos der Wehrmacht, 1941. 1
      4 Adolf Hitler. Bilder aus dem Leben des Führers. 1
      5 Akte Bußesteuer der Essegger Juden – April 1941: Dokumente zur Judenverfolgung in Kroatien und zum Vorgehen der dortigen Volksdeutschen gegen die Juden. 1
      6 Akte Schriftwechsel des Oberbefehlshabers der Heeresgruppe B Generalfeldmarschall Fedor von Bock: Berichte des Chefs der Zivilverwaltung über die Lage im Raum Essen, Schriftwechsel zur Berichterstattung über den Polenfeldzug in der Heimat und die Tätigkeit der Propagandakompanien. 1
      7 Aktennotiz zur Einsatzbereitschaft der schnellen Verbände (Panzer- und mot. Infanterie-Divisionen) der Heeresgruppe Mitte – Stand 21.8.1941. 1
      8 Album “Beitrag der rumänischen Streitkräfte im Krieg gegen die UdSSR vom 22. Juni 1941 bis 31. Dezember 1942” mit Diagrammen, Tabellen, Skizzen über den Zustand der rumänischen Truppen an der Ostfront. 1
      9 Angaben des Generalinspekteurs der Panzertruppen über die Lage mit Beutepanzer und anderer Panzerbewaffnung in den Heeresgruppen vom 27. Januar 1945. Verzeichnis der leichten und mittleren Schützenpanzerwagen des Heeres mit ihren taktisch-technischen Daten, 1945. 1
      10 Angaben des Generalinspekteurs der Panzertruppen über die Lage mit Panzer und anderer Panzerbewaffnung in den Heeresgruppen “Nord”, “West”, “Mitte”, “Süd” und “Weichsel”, Stand – den 10. April 1945. 1
      11 Angaben des Generalinspekteurs der Panzertruppen über die Zuweisung von Panzern und Panzerbewaffnung an die Panzerverbände vom November 1944 bis April 1945. 1
      12 Angaben des Oberkommandos der Wehrmacht über Bestand und Stärke der deutschen Truppen an der Ostfront, Bestand der Heeresgruppen “Kurland”, “Mitte”, “Süd”, des Oberkommandos “Südost” und “Ostpreussen”; Gliederungsskizzen einer Infanterie-Division 1945 und einer Jäger-Division 1944; Listen der Offiziere des Generalstabes im Oberkommando des Heeres und im Oberkommando der Wehrmacht vom 27. April 1945. 1
      13 Angaben des OKW über Kampfstärke und Iststärke des deutschen Feldheeres, über Umgliederung des Wehrmachtsführungsstabes (WFüSt). Stellenbesetzung (vom Divisionskommandeur und höher) in den Heeresgruppen, operativen Gruppierungen, Armeeabteilungen des Feldheeres. Angaben über Gesamtverluste des Heeres im Laufe des Krieges. Gliederungsskizzen der Kampfstärke der Heeresgruppen, operativen Gruppierungen und Armeeabteilungen zur Zeit der Kapitulation. Gliederung und Bestand der Reservestaffel des WFüSt im Südraum und der Demobilmachungsabteilung des OKW. Zeitrahmen: vom 5. Februar bis 22. Mai 1945. 1
      14 Angaben über die Verluste der 3. und der 4. rumänischen Armeen am Don und bei Stalingrad, über die allgemeinen Verluste der rumänischen Truppen an Kriegsmaterialien und Bewaffnung seit Anfang des Krieges bis September 1943 und über die aus Deutschland gelieferten Kriegsmaterialien und Bewaffnung in Diagrammen. 1
      15 Angaben über die personellen und materiellen Gesamtverluste der deutschen Wehrmacht von Kriegsbeginn bis zum 31. Januar 1945, ergänzende Statistik über die personellen Verluste des Heeres vom 22. Juni 1941 bis zum 31. März 1945 (Auszug aus dem Buch: Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab) 1940-1945. Hrsg. von Helmuth Greinert und Percy Ernst Schramm. Band IV: 1. Januar 1944 – 22. Mai 1945. Zweiter Halbband. Kriegstagebuch 1945. – Frankfurt am Main: Bernard&Graefe Verlag für Wehrwesen, 1961 – S. 1518-1516).

      und so weiter…..

      Gruß H. E.

      Reply
  25. 21

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”:

    Langsam dämmert`s immer mehr……

    http://freiheitsbewegung.net/?page=13

    Reply
  26. 20

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”:

    Kann es sein, dass die Bahn deshalb deutschlandweit streikt, weil gemunkelt wurde (wohl durch eine Indiskretion der Schlapphüte) , dass sich Merkel und Schäuble (beide C*DU) gemeinsam hinter einen Zug werfen wollten ?

    Reply
    1. 20.1

      Falke

      -hinter einen Zug werfen wollten- ja was ist aber nun wen der Lockführer den Zug aus irgend einem Grund zurückdrücken muss ? 🙂
      Na ja dann müssen sich Jene neue Erfüllungsgehilfen suchen.

      Gruß Falke

      Reply
      1. 20.1.1

        goetzvonberlichingen

        Vielleicht steckt mehr hinter dem Bahnstreik… ?
        Früher mal wars Volkseigentum..
        Die DB(Fa. Bahn) gegen GDL(Welche ja ausgenockt werden soll…)
        GDL–der “Rest” der Reichsbahn?

        Reply
        1. 20.1.1.1

          Falke

          @Goetz

          Das könnte durchaus möglich sein, genau früher hieß das Deutsche Reichsbahn in se DDR und noch früher wo es noch schöner war hieß es Deutsche Reichsbahn Gesellschaft. Die Beschriftungen findet man auch auf entsprechenden Modelleisenbahn Loks und Wagen gedruckt.

          Noch eins dazu früher hat sich jedenfalls kein Zug um die Brückenfeiler gewickelt wegen kaputter Radreifen. Es ist mir jedenfalls nichts bekannt. Schwere Unfälle gab es auch aber nicht solche Dinger.

          Gruß Falke

        2. goetzvonberlichingen

          @lieber Falke… was war das Eisenbahn-fahren damals noch kommod und schööön. 🙂
          Heute hochtechnisierter, desto anfälliger …

        3. Falke

          Richtig Goetzi und romantisch wars auch die Schienenstöße tak tak tak tak und wenn der Dampf beim fahren durch die Bäume zog und man die Landschaft am Fenster vorbei ziehen sah und in der Bahnhofskneipe ne Bockwurst und ein Bier herrlich. 🙂

          Gruß Falke

        4. goetzvonberlichingen

          …und auf langen Fahrten noch nette (Damen-)gesellschaft.. zur Unterhaltung. So diese Gelegenheitsbekanntschaften 🙂

        5. Falke

          Hmhm ja ja die Damenbekanntschaften der Genießer geniest und schweigt. hi hi 😉

          Gruß Falke

  27. 19

    arkor

    undenkbar, dass die alliierten BRD-Medien eine komplette Argumentation dieser Art veröffenttlich hätten vor kurzer Zeit. Das sieht schon wie die Vorbereitung eines geordneten Rückzugs aus. Ich denke es dürften so manchen langsam bewußt werden, wie die tatsächlichen Rechtslagen sind:

    http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/ursula-haverbeck-ueber-den-holocaust-und-%C2%A7130/comment-page-1/#comment-192828

    Reply
      1. 19.1.1

        arkor

        na ich hoffe, sie stellt mal die autorisierte Gesamtversion des Talmud online, den sie hat. Wäre ne gute Sache.

        Reply
  28. 18

    Kräuterfrau

    Brandaktuell Merkel als Frau und Bundeskanzlerin !

    Prostitution

    Das soll eine Reform sein ?

    Jetzt ist es raus.-Die Gesetzesreform zur Prostitution
    .Der Entwurf aus dem Hause Schleswig, allerdings dürfte dies die Pro-Prostitutions-Lobby jubeln lassen

    .Bereits am 1. Juni soll er als Gesetz veröffenlicht werden
    .
    Heißt das. das dieser miserable Gesetzentwurf durchs Parlament gepeitscht wird-?

    Im März bekam Merkel Post aus New York über 100 Frauenorganisationen schrieben, initiiert von der weltweiten ” Coalition Against Trafficking in Women” an die Kanzlerin !

    Die erinnerten Merkel daran, dass DEUTSCHLAND seit Jahren Internationale Abkommen zum Kampf gegen Prostitution schlicht ignoriert

    Allen voran die UN Konvention zur Bekämpfung des Menschenhandels und der Ausbeutung von ” Prostituierten ” in der es heißt:
    Die Prostitution und das sie begleitende Übel des Menschenhandels sind mit der Würde und dem Wert des Menschen unvereinbart-
    Wer ein Bordel unterhält, leitet oder wissentlich finanziert, müsse laut UN strafrechtlich verfolgt werden.

    91 Staaten haben die Resolution unterzeichnet. Deutschland nicht.

    Die Unterzeichnerinnen des Appells lenken die Aufmerksamkeit der Kanzlerin auch auf die Resolution des EU-Parlaments, vom 26.2.14, nach der Prostitution eine Verletzung der Menschenwürde ist, im Gegensatz zu Menschenrechten und Gleichberechtigung steht, und daher unvereinbart ist mit der Grundrecht-Charta der EU.
    Sie schreiben alle Welt schaut jetzt auf Deutschland, und darauf ob es sein Prostitutiongesetz ändert

    In den Medien wohl nicht beachtet,

    Soweit nur Merkel als Frau ! Ein Skandal !

    Reply
  29. 17

    Kräuterfrau

    Ja und nun ?

    Reply
    1. 17.1

      Rassinier

      Michael Winkler hat einmal geschrieben, daß wir den sich um die Verteidigung Israels drängelnden Juden in Deutschland auf keinen Fall die wenigen Transportplätze nach Israel streitig machen dürften. Soviel Solidarität sollten wir zeigen.

      Reply
  30. 16

    Für die Wahrheit

    De Jude Paul Eisen hat mit anderen eine Bewegung begonnen: Jews For Justice For Germans – Juden Für Gerechtigkeit Für Deutschen!
    Sie wollen eine offene, ehrliche Untersuchung des WWII.

    Gestern habe ich geweint beim sehen des Docus ‘Hellstorm’.

    http://pauleisen.blogspot.co.uk/

    Ich grüsse aus Holland.

    Reply
    1. 16.1

      Morgenrot

      Danke für den Hinweis.
      Ich habe den Film noch nicht gesehen, babe dafür das Buch. Man stockt immer wieder beim Lesen, es ist ist unvorstellbar, mit welchem Haß da auf Deutschland eingeschlagen wurde. Mir kommen auch immer wieder die Tränen.

      Reply
    1. 15.1

      Raumenergie

      Raumenergie “SAGT”:

      Öffnet eure Herzen und Sparschweine ……

      http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/22181

      Reply
      1. 15.1.1

        m.ela

        Die nach “Würde und Versöhnung” bettelnden Gutmenschen werden “am ausgestreckten Arm verhungern”, denn:

        “Versöhnung ist ein absolut sinnloser Begriff.
        Den Erben des judenmordenden Staates kommt gar nicht anderes zu, als die schwere historische Verantwortung auf sich zu nehmen, generationenlang, für immer”.

        Michel PaoloPinkel Friedman in einer Diskussionsveranstaltung der Evangelischen Akademie Tutzing, laut Westfalenblatt vom 14. November 2000

        Reply
        1. 15.1.1.1

          Brenda

          Da >> die schwere historische Verantwortung << (Michel PaoloPinkel Friedman) also NIE getilgt, gesühnt oder "gut gemacht" werden kann ist
          es VÖLLIG s i n n l o s Wiedergutmachung in welcher Form auch immer zu leisten. Fazit: Hört auf damit !!!. Es ist zwecklos.

        2. m.ela

          Das wäre selbstmörderisch, Brenda!

          Edgar Bronfman bei Lothar De Maizieres Besuch in New York im September 1990:

          “Es wird ein schreckliches Ende für die Deutschen geben, sollten künftige Generationen die Zahlungen an Israel (…) einstellen.
          Dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden”

          Quelle:
          https://deutschfeindlichesprueche.wordpress.com/2011/12/04/edgar-bronfman-es-wird-ein-schreckliches-ende-fur-die-deutschen-geben/

        3. Skeptiker

          @M.Ela

          Viel ist da ja nicht zu lesen, zumindest soll Edgar Bronfman gestorben sein, das habe ich woanders gelesen.

          http://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Miles_Bronfman_senior

          Gruß Skeptiker

        4. m.ela

          Ich habe doch auch nirgends behauptet, daß dieser Bronfman noch unter den Lebenden weilen würde.
          Und mir ging es einzig um dieses eine typische Zitat.
          Solltest du mehr zu lesen wünschen – das Weltnetz ist voll mit Lesefutter *grins*

        5. Skeptiker

          @M.Ela

          Siehe hier.

          Ohne Edgar Bronfman und Israel Singer mit erfolgreichen Bankräubern vergleichen zu wollen, kommt man nicht umhin, ihren Erfolg in Sachen Milliarden-Abzocke unvergeßlich zu machen. Das geniale Abzock-Duo schaffte es auch, von der BRD-Regierung und den willigen BRD-Wirtschaftsunternehmen über 11 Milliarden Mark für angebliche Zwangsarbeiterausbeutung herauszuquetschen.

          Jetzt stellte das Bundesverwaltungsgericht klar, daß es keine Zwangsarbeiter-Ausbeutung unter Hitler gab. “Nach Ansicht der Richter war es kein Unrecht, während der NS-Zeit Zwangsarbeiter zu beschäftigen – wenn sie nur anständig behandelt wurden.” (SZ, 2.3.2007, S. 4)

          Gefunden eher unten
          http://concept-veritas.com/nj/07de/juden/ende_luegenfabrik.htm

          Gruß Skeptiker

  31. 13

    Waffenstudent

    Das BRDDR-Mehr-Ehen-System ist mächtig im Kommen:

    DIE ÖFFENTLICHKEIT
    hat ein weiteres bisher politisch korrekt vermintes Sperr-, äh Naturschutzgebiet hervor gezerrt. Der deutsche Sozialstaat finanziert Mehrehen – das deutsche System kommt ihnen zugute. Man versuche mal als Deutscher per Mehrehe bis zu sieben Frauen mit der vollen Hinterbliebenen-Pension zu beglücken!

    https://diegermanin.wordpress.com/2015/05/01/der-deutsche-sozialstaat-finanziert-vielehen-das-deutsche-system-kommt-ihnen-zugute/

    Reply
  32. 12

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”: Merkel vergeht…… Deutschland nie

    Liebeslied an DEUTSCHLAND

    Reply
  33. 11

    robertknoche

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Merkel hat es geschafft, Deutschland zu verändern. Gesetze haben keine Gültigkeit, Menschenrechtsverletzungen sind an der Tagesordnung und zuletzt begeht sie Landesverrat.Wenn wir diese Frau weiter gewähren lassen, verlieren wir Alles!

    Reply
  34. 10

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”:

    Schon etwas älter aber immer wieder nett anzuhören…….

    Reply
    1. 10.1

      Andy

      Aus dem englischen uebersetzt:

      In die Kitta gehen
      Zur Schule gehen
      Seinen Jobs nachgehen
      Steuern bezahlen
      Rechnungen bezahlen
      Nach Hause kommen
      Fernseher anstellen
      Nachrichten ansehen
      Nun laut und deutlich mir nachspechen ” Ich lebe in einer Demokratie und liebe meine Freiheit !”

      Diese kurze Aufstellung kann natuerlich noch endlos erweitert werden.

      Reply
      1. 10.1.1

        Maria Lourdes

        ” Ich lebe in einer Demokratie und liebe meine Freiheit !”
        Dann lassen wir das mal von einem erklären, der JENEN das auch ins Gesicht geschleudert hat – Gruss und danke Andy…Maria

        Reply
        1. 10.1.1.1

          Falke

          Jawohl Maria dem Redner kann man mit wachsender Begeisterung zuhören und warum, weil er die Wahrheit sagt nur gewissen Leuten passt die Wahrheit nicht weil die Wahrheit deren Macht-und Profitinteressen bedroht. Deswegen wird auch ständig mit deren Medienknüppel auf den guten Kerl drauf rum gedroschen.

          Gruß Falke

        2. Andy

          Hallo Falke,

          Skepti kennt den Verstorbenen ebenfalls, ich hatte Anfang der Achtziger bei dem auch eine Zeitlang Karate Unterricht.

          Nichtsdestoweniger wollte man meinen Kommentar in der “freiheitlichen Hamburger Demokratie” nicht veroeffentlichen. Ich verstehe das gar nicht. 🙂

          • ST. PAULI BLOG Praesentiert vom Hamburger Abendblatt
          • Thomas Born an Herzinfarkt verstorben
          • Der Kommentar wurde wohl nicht veroeffentlicht weil eine menschenverachtende oder rassistische Ader getroffen wurde.
          • Karate Tiger
          2. Mai 2015 at 21:52
          Was für ein schäbiger, erbärmlicher Charakter bist Du? Nicht einmal vor einem Toten die Fresse halten. Naja, zu Lebzeiten hätten sich solche Wichte wie Du nicht getraut, einem Tommy Born so etwas zu sagen.
          Antworten
          • Keinrucksackhamburger
          Your comment is awaiting moderation.
          5. Mai 2015 at 9:10
          Hoffe das Du dann auch konsequenterweise ueber unseren Fuehrer und Reichskanzler so redest, nachdem die Medien und Gutmenschen ihre Dreckskuebel ueber ihn ununterbrochen seit 1945 auskippen. Im uebrigen haette der gute Tommy sich mit der Germanischen Heilkunde befassen sollen. Wenn er es verstanden haette, waere er heute sicherlich noch unter uns. RIP.

        3. Skeptiker

          @Andy

          Hier im Film.

          .
          Früher:
          http://i.ytimg.com/vi/4KmbKQBgMVo/hqdefault.jpg

          Heute, eher als er noch lebte.

          Ab der 14 Minute
          (https://www.youtube.com/watch?v=kpz3wpkVxw8)

          Aber der hatte ja sogar Abitur.

          Gruß Skeptiker

        4. Andy

          Ja Skepti, das isser. Beim Karate Training hart aber gerecht. War dort natuerlich 1974/75, nicht in den Achtzigern -Verwechslungsfehler-. Damals hatte er sein Sportstudio auf nem Hinterhof in St. Schorsch bei die warmen Brueder. 🙂

          Gruss
          Andy

        5. 10.1.1.2

          MB

          Vielleicht finden sich hier auch ein paar Juwelen!
          Den Link habe ich grad zugesendet bekommen: http://wwii.germandocsinrussia.org/de/indexes/types/11

          Grüße

        6. 10.1.1.3

          Erasmus alias Omnius

          Ich habe das Gefühl, als habe Adolf in die Zukunft gesehen. Der komplette Inhalt seiner Rede, trifft par excellence auf die heutige Zeit zu. Er zeigt uns den Weg, wie wir die “Finanzmärkte” in den Griff bekommen und unseren Staat aufbauen können. Wenn nur der völkische Wille entfacht wird und das Feuer der Traditionen an fängt in den Herzen der Menschen zu brennen.
          Das einem manchmal die Tränen kommen, weil es gerade “so einfach” und genial ist.

          Mit deutschem Gruß,
          Erasmus

        7. Brenda

          Aus: Otto Wagener, „Hitler aus nächster Nähe“, Arndt, 2. Aufl., Kiel 1987, Seite 257 ff http://www.novertis.com/wp-content/uploads/2015/05/Aus-n%C3%A4chster-N%C3%A4he.pdf
          gefunden hier: http://www.novertis.com/klardenker-08-05-2015-2/

  35. 9

    Ragnar

    Zitat:
    “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott!”
    >Carl Theodor Körner (1791-1813)Verändert Euch selbst und die Welt ändert sich mit Euch!<

    Reply
  36. 8

    Dr. Lothar Ziegler

    Mit Hochverrat kann man die Dame wohl nicht packen, mit Landesverrat wohl schon. Wer die Ausspionierung der deutschen Wirtschaft und der eigenen Person unterstützt, fördert, seit Jahren … also fremden Interessen dient – gehört auf die Anklagebank und ins Gefängnis. Ich werde Strafanzeige wegen Landesverrat gegen Dr. hon. Angela Merkel und andere willfährige Mithelfer stellen.

    Reply
  37. 7

    Meggi Smith

    NAchgeliefert:

    Wann wird der erste Kabarettist frei Haus sagen: “Die BRD ist kein Staat, die BRD ist eine Nicht-Regierungs-Organisation”

    Allein 13 mal ist das Wort “Geschäft” im ausgehöhlten Grundgesetz für die bei der UNO durch Genscher 1990 abgemeldeten BRD…

    no more questions, Your Honor !

    Sind wir ein Volk von Feiglingen?

    Nein !

    Unsere Regierungsvertreter arbeiten für die USA; die sehen nur wie deutsche Politiker aus !

    Reply
  38. 5

    Kinnlade am Boden

    Und trotz alldem was hier zu lesen ist : SIE WIRD WIEDERGEWÄHLT, WETTEN ???

    Reply
    1. 5.1

      Brenda

      Für “Neuwähler” : https://www.youtube.com/watch?v=vJUlAEXm6O8

      Angela Merkel — Vor der Wahl und nach der Wahl
      (Sie sagt es uns auch noch 🙂 )

      Reply
    2. 5.2

      M. Quenelle

      Wenn ich zu wählen hätte, wäre Ursula Haverbeck
      Kanzlerin und Präsident:

      Habe gerade ihre Gegenwart 50 min. genossen. Und /Gruß!

      Reply
      1. 5.2.1

        Skeptiker

        @M. Quenelle

        Siehe auch hier, ist vom 3 Mai, das Schreiben von Ursula.

        Schreiben an die NDR-Redaktion in Hamburg vom 22. April 2015
        Zu den Ihnen bereits am 9. April zugesandten Fragen, wäre noch folgende Ergänzung jetzt mit einzubeziehen.

        1. Woher weiß die Staatsanwaltschaft (nachgeborene Ankläger), daß in der Zeit vom 16. Mai bis zum 11. Juli 1944 insgesamt etwa 425.000 aus Ungarn deportierte Menschen in Auschwitz-Birkenau eingetroffen seien? Aus den offiziellen Unterlagen der Gedenkstätte Auschwitz ergeben sich völlig andere Angaben. Ich verweise auf die Ihnen ebenfalls zugegangenen Unterlagen von Herrn Arnold Höfs, der sich der Mühe unterzogen hat, die Quellen zu hinterfragen und auszuwerten. Solange die Staatsanwaltschaft keinerlei Quellen uns für ihre Aussagen angibt, sind diese völlig unglaubwürdig. Hier wäre eine öffentliche Gegenüberstellung zwingend notwendig.

        2. Es wird wieder von Vergasungen in Auschwitz gesprochen. Das haben in der Vergangenheit viele Zeugen, sogenannte Überlebende, behauptet. Wir wissen inzwischen, wie viele Zeugen – wahrscheinlich gekauft – gesagt haben, was sie an schrecklichen Vergasungen miterlebt haben, ohne je in einem KL gewesen zu sein. Ein in Kanada lebender Moshe Peres hat sogar behauptet, als elfjähriger fünf Vergasungen in Bergen-Belsen überlebt zu haben, wo niemand bisher behauptet hat, daß dort Vergasungen stattgefunden hätten.

        3. Auch deutsche Zeugen können bearbeitet worden sein, z.B. wie der Lagerleiter von Auschwitz, Rudolf Höß, durch Folter. Die vollständige Abschirmung von Oskar Gröning durch seine Anwälte, einschließlich der Geheimhaltung seines Wohnortes, läßt darauf schließen, daß unter allen Umständen verhindert werden soll, daß kritisch denkende Menschen ins Gespräch mit ihm kommen. Er könnte sich ja verplappern!

        Wie fragwürdig, bzw. angelernt, die Aussagen Grönings sind, ergibt sich bereits aus diesem einen Beispiel:
        Nach Gröning waren die Bordelle ausschließlich für die SS da. Liest man die Kommandanturbefehle, sieht das sehr anders aus.

        Kommandanturbefehl Nr. 3/44

        […]
        3. Betreten des Bordells in Auschwitz
        Ich weise letztmalig darauf hin, daß das Betreten des Bordells in Auschwitz für sämtliche SS-Angehörige verboten ist. Die Stabsscharführer haben vor Aushändigung der Urlaubsscheine immer wieder die Kompanieangehörigen über vorstehenden Befehl zu belehren.
        (a.a.O. Seite 585 – sehr ausführlich – und Seite 399.)
        Die „Standort- und Kommandanturbefehle für Auschwitz 1940 – 1945“ sind z.Zt. nur antiquarisch zu beziehen, Preis: zwischen 108,00 Euro und 230,00 Euro, oder durch eine Uni-Bibliothek Ausleihe.
        […]
        4. Diese Mammutveranstaltung läßt den Verdacht aufkommen, daß sie nur einen Sinn hat: Die Standort- und Kommandanturbefehle für Auschwitz von 1940 – 1945 zu widerlegen. Doch die Methoden, die dafür eingesetzt werden, sind so fragwürdig, daß jeder Reporter das sofort durchschauen müßte.

        =============
        Hier alles:
        http://ursula-haverbeck.info/

        Gruß Skeptiker

        Reply
      2. 5.2.2

        Skeptiker

        @M. Quenelle

        Bin in der Moderation gelandet, irgendein Wort ist immer falsch.

        Siehe auch hier!

        http://ursula-haverbeck.info/

        Gruß Skeptiker

        Reply
      3. 5.2.4

        Falke

        @M. Quenelle

        Aber 100 Pro !!!!

        Gruß Falke

        Reply
      4. 5.2.5

        Riktor

        1000 %ige Zustimmung. Hochachtung vor dieser Frau!!!!

        Reply
      5. 5.2.6

        Triton

        Aber schon seltsam, dass sie so in Ruhe gelassen wird.
        Schaut man durch Kommentare bei Youtube und Facebook dann wird einem klar, dass gerade die jungen Leute erstaunlich gut wissen was das Thema anbelangt.

        Die junge Generation wirds machen, das mit der Wahrheit, die lassen sich nix mehr gefallen.

        Reply
  39. 4

    Dörflinger André

    “Die Merkel” > Intelligenzdefizite ? Mitnichten, das soll ihr erst mal einer > der CDU/CSU-Männer nachmachen > ihre Vorgänger und Mitgänger ausbooten, sonst hätte sie doch längstens ernsthafte Konkurrenz für 2017 !! Sie ist machiavelisch > wie Kohl eine Meisterin des Aussitzens brenzliger Polit-lagen ! Die deutsche Wählerschaft will keine spektakuläre Aenderung sondern “nur” weiterhin ihre Ruhe, ihre regelmässigen Ferien-Auszeiten und wirtschaftliche Bewahrung. // Wenn es einem Land finanziell zum Aushalten (leidlich) gut geht, ist die Zusammensetzung der Regierung zweitrangig > Vorbild Schweiz >> Marktwirtschaft machen lassen, überzogenen Minderheit(en)schutz üben = der Minderheit mehr Rechte einräumen als proportional zulässig.// Es herrsche 70 Jahre Frieden in Europa, ja nätürlich, kein grosses Verdienst Deutschlands, angesichts der Ständigen “Ami”-Besetzung Deutschlands, ohne Friedensvertrag ! Mir gefällt D, mit “ihrer” Merkel, denn es ist ruhig dort oben; das war doch in den 1930ern und in der “Kalten-Krieg-Periode” 1948-1989 ganz anders.

    Reply
    1. 4.1

      Rassinier

      “Mir gefällt D, mit “ihrer” Merkel, denn es ist ruhig dort oben; das war doch in den 1930ern und in der “Kalten-Krieg-Periode” 1948-1989 ganz anders.”

      1933 hatte sich Deutschland gegen seine schleichende Vernichtung aufgelehnt. Das hat gewissen Leuten nicht gepaßt.
      Seit 1945 setzen sie ihr Vernichtungswerk fort, wenngleich sie dem Land zunächst eine gewisse Stabilität ließen – schließlich bestand die Option, daß das geteilte Restdeutschland Schlachtfeld für den Dritten Durchgang werden sollte. Und heute wird nicht nur Deutschland aufgelöst, ausverkauft und fremdbesiedelt, das gleiche gilt auch für Österreich, das Ostreich, wie der Name sagt, und sogar für die Schweiz.

      Merkel hat so einen Teflon-Stil erfunden. Früher redeten die Politiker pathetisch, das ist heute verpönt. Merkel hat so diesen beruhigend-pseudosachlichen Einlullungston drauf. Das ist auch eine Art Massenhypnose.
      Die könnte sich hinstellen, ihre Rautengeste machen und dann sagen, daß morgen alle 90% ihres Vermögens an Goldman Sachs abdrücken müssen, aber sie glaube, daß dies eine faire Lösung sei.

      Ich glaube, daß viele Zuschauer zunächst gar nicht realisieren würden, was sie da hören und würden sagen: Ja, kann man nichts machen. Alternativlos. Die Leute kommen mir vor wie Zombies.

      Manchmal komme ich im Supermarkt an der Schlange mit Leuten ins Gespräch und dann sage ich laut und unverblümt solche Dinge, wie ich sie im 2. Absatz geschrieben habe, oder daß ich finde, daß es schon viele zu viele Ausländer hier gibt. Die Leute hören das, ich glaube auch, daß mir viele zustimmen würden, aber sie schauen irgendwie peinlich berührt zu Boden. “Man darf ja nichts sagen. Da können wir nichts machen”, höre ich sie dann wimmern. Aber ihre Schlächter wählen gehen sie schon.

      Reply
      1. 4.1.1

        goetzvonberlichingen

        https://terraherz.wordpress.com/2015/05/06/unser-staat/
        Staat Unser?
        …unsere Lügen?
        “unser” Lügen-Blöd gib uns heute, damit wir nicht zum nachdenken und vordenken kommen..
        ich scheisse auf “Unser”
        Unsere “Mutti”, unser “Staat”… unser Scheisshaus…:-)
        Nächste unser-Scheisshaus-Parole..bitte

        Reply
    2. 4.2

      Triton

      “das soll ihr erst mal einer > der CDU/CSU-Männer nachmachen > ihre Vorgänger und Mitgänger ausbooten, sonst hätte sie doch längstens ernsthafte Konkurrenz für 2017 !!”

      DAS bewerkstelligt aber nicht Merkel sondern ihre Strippenzieher im Hintergrund.
      Ohne die, oder deren anderen Willen, wäre Merkel längst frittiert.

      Reply
    3. 4.3

      Erasmus alias Omnius

      “Die deutsche Wählerschaft will keine spektakuläre Änderung sondern “nur” weiterhin ihre Ruhe, ihre regelmäßigen Ferien-Auszeiten und wirtschaftliche Bewahrung.”

      Mit dieser Ruhe ist es restlos vorbei, mein lieber Dörflinger André und der kulturelle Zerfall ist in allen Winkeln des Reiches sichtbar.
      Deine sogenannten Politiker haben uns an die Hochfinanz verraten und verkauft. Das zeigt der Fall “Hypo Real Estate” sehr deutlich. Dir ist wohl nicht bewusst was es heißt, wenn systemimmanente Banken durch die Sperrminorität der Finanzdienstleister mittels § 182 AktG in die Mangel genommen werden. Sie besitzen die Macht, die Ausgabe frischer Aktien zur Erhöhung des Eigenkapitals zu verhindern. Im Zusammenhang mit der Bankenkrise und den staatlichen Rettungsmaßnahmen zur Stabilisierung der Finanzmärkte bewirkt dies, dass eine Private-Equity-Gesellschaft eine erhöhte staatliche Beteiligung unterbinden Kann und wir bis zum Sankt Nimmerleinstag uns dumm und dämlich zahlen, um die “Finanzmärkte” zu stabilisieren.
      Es ist eine Falle und diese Rothschild Gardisten, treiben ein perverses Spiel mit uns Völkern.
      Sei dir dessen bewusst, verabschiede dich von deiner Rente und wähle weiterhin deine Mutti. Die setzt sich spätestens wenn es kracht in ihre Residenz nach Paraguay ab.

      https://lupocattivoblog.com/2010/08/01/bernd-knobloch-als-beispiel-eines-rothschild-finanz-leutnants/

      https://moltaweto.wordpress.com/2009/02/21/hypo-real-estate-%E2%80%93-nur-eine-weitere-verschworungstheorie-oder-ein-funke-der-erleuchtung/

      http://globalfire.tv/nj/09de/globalismus/hre_misthaufen.htm

      Reply
  40. 2

    Waffenstudent

    Der Albtraum eines Kanzlers von seiner Hinrichrichtung

    PROLOG:

    Den nachfolgenden Beitrag fand ich im Karl Eduards Kanal: Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit Besorgnis auf den derzeit laufenden Prozess in der Ukraine gegen die ehemalige Regierungschefin Timoschenko geblickt hatte, reagierte erleichtert auf die Intervention Moskaus. Timoschenko ist in der Ukraine wegen Amtsmissbrauchs angeklagt. Ihr wird unter anderem vorgeworfen, in ihrer Amtszeit als Ministerpräsidentin den aktuell geltenden Gasvertrag mit Russland zu Ungunsten ihres Landes ausgehandelt und damit der Ukraine einen beträchtlichen Schaden zugefügt zu haben. Frau Merkel erklärte vor ihrem versammelten Hofstaat: „Wenn Ukrainer so mit ihren Regierungsoberhäuptern verfahren, die der Ukraine beträchtlichen Schaden zugefügt haben, dann heißt das nicht, Deutschland müsse das jetzt auch tun.“ Außerdem wäre sie ja noch nicht Ex. Es erleichtere sie aber ungemein, daß sich bereits etliche russische Firmen gemeldet hätten, die nach ihrem Ausscheiden aus dem Regierungsamt Wert auf ihre kompetente Mitarbeit als Gallionsfigur legen würden. „Es muß ja nicht immer Gazprom sein.“ Fügte sie hinzu. Der Autor ist auch ganz froh, denn was heißt schon Schaden? Gut, die Bundeskanzlerin hat Milliarden und Milliarden € Geld verschleudert, das ihr niemals gehörte, und die staatliche Souveränität nach Brüssel abgegeben, sie hat die Kinder mit ihrer Klimalügnerei geistig vergiftet, aber das ist doch noch lange kein Grund, ihr rechtsstaatlich den Prozess zu machen. Wir sind schließlich keine Ägypter, Ungarn oder Ukrainer. Wir sind zivilisiert!

    Quelle: http://karleduardskanal.wordpress.com/

    7.8.2011 bis 4.1.2007

    Endlich, am 7.8.11 also wurde das Thema wieder aufgegriffen, welches bereits vier Jahre zuvor, zum Beispiel am 7.8.07 bereits überdeutlich disputiert wurde:

    ERSTER BEITRAG:

    Quelle:http://f17.parsimony.net/forum30434/messages/371641.htm

    Nichts neues von Dr.Bankmann, statt dessen :
    [ Börse & Wirtschaft: Elliott-Wellen-Forum ]

    Geschrieben von Baldur der Ketzer am 04. Januar 2007 04:06:58:

    ……

    Nie hätte sie gedacht, daß es einmal so ausgehen könnte. Niemals im Leben nicht.

    Obwohl die letzten Wochen und Monate keinen Zweifel zuließen, was da auf sie zukommen sollte, war es doch irgendwie unglaublich, undenkbar, irreal irgendwie. Als ob sie Beteiligte und Zuschauerin gleichermaßen sei.

    Das mürrisch anmutende Antlitz war noch etwas stärker verdüstert, als sonst, auch die Frisur hatte nicht mehr den peppig erscheinenden abgestuften Schnitt wie früher zu orangenen Zeiten, sondern glich wieder dem aus früheren Zeiten bekannten Doof-Haarschnitt, als ob man ihr einen Topf über den Kopf gestülpt und dann am Rande entlang herumgeschnipselt hätte.

    Früher sah es nur so aus, als ob, aber jetzt hatte man. Genau das. Mit einem Topf. Ihrem Topf. Dem Nachttopf, den sie in ihrer Zelle hatte. Oder besser gesagt, dem Blecheimer.

    Wie konnte es nur dazu kommen ? Es hatte doch alles so vielversprechend angefangen. Helmut, ihr Mentor, der ihr immer zuflüsterte, wenn ihr flau wurde, Du, Kleines, das widd allles gudd, mach nur, was ich Dir sage……….plötzlich war das Faß in der Brandung weggespült und sie mußte sich alleine durchschlagen auf dem Thorn, der ihr gefühlte hundert Nummern zu groß war.

    Daß sich George charmant benahm, ach, wie fühle frau sich doch groß und stark und unbesiegbar.

    Gut, daß ihr haarungefärbter Vorgänger angeheitert ihr den Spiegel vorhielt, und sagte, was auch Strauß über Kohl feststellte, das wird mit der nie was, das tat ihr schon weh. Monatelang. Nein, es saß, wenn sie ehrlich war, ganz tief in ihrer Seele.

    Der Tag ihres größten Triumphes. Erste Frau im Amte Bismarcks, Erhards, Hitlers, Adenauers zu sein, und natürlich war auch ihr fetter Ziehvater einmal dort, das war schon etwas, das hatte etwas, Etwas EPOCHALES.
    Alice Schwarzer war ein Nichts gegen sie. Sie schien auf einer Stufe mit der eisernen Lady Margaret aus England, immerhin, auch sie haßte Deutschland und tat, was sie konnte, um es zu schädigen.

    Und dann kommt er, der Ex-Juso im Großkotz-Anzug, und macht sie runter. Entblößt sie vor der gesamten Nation zu dem, nun ja, was sie war, objektiv gesehen. Eine gescheiterte Kandidatin mit dem Anspruch auf den großen Preis. Den sie eben nicht gewonnen hatte. Ja, er auch nicht, aber, eben, ihr zur Schau gestellter Anspruch, Siegerin zu sein, zerbröckelte im Angesicht des münteferigen Franzes aus dem Glück-Auf-Land. Der ward ihr zur Seite gestellt als Aufpasser und Bremser.

    Wieso nur ?

    Sie war doch nun die mächtigste Frau der Welt, wie ein Boulevardmagazin der Ostküstenpresse euphorisch titulierte. Oder ejakulierte. Je nach Standpunkt. Und jetzt…..dieses…..

    Klar, am Bundeswehreinsatz im Ausland trug sie nicht die Alleinschuld, auch der irrtümlich von Jagdfliegern über Zwiesel abgeschossene Jumbojet mit 370 Passagieren ging nicht auf ihr Konto, dafür trug der gnomenhafte Innenkollege die Verantwortung, aber sie war nun mal die Richtliniengeberin, und außerdem saß der Unterzeichner des Gesetzes, der präsidiale Quergeist, der sich damals auch hier erst einmal weigerte, bis man ihn zur Unterschrift unter das Gesetz zwang, in der Nebenzelle.

    Es hätte doch niemand gedacht, wie sehr sich als humanitär dargestellte Einsätze in reinste Katastrophen verwandeln können. Die paar zehntausend im Kampfhandlungen gefallenen toten Soldaten wären ja nicht so schlimm gewesen, auch die Milliardenschäden an zerstörtem Kriegsmaterial waren Peantus, man hatte ja auch vorher schon Milliardenwerte verschenkt, aber daß durch die Rückkehrer aus dem Kongo das Ebola-Virus nach Brandenburg eingeschleppt wurde, in den Geschichtsbüchern wird man ihr das kaum anlasten können, so hoffte sie inständig.

    Was die Angehörigen der Toten vor der Tür irgendwie anders betrachteten, zumindest klang es so. Es klang unversöhnlich. Eindeutig. Sie skandierten Sätze, die man besser nicht niederschreibt.

    Und die Wirtschaftskrise, was konnte sie denn dafür, daß in der führenden Weltmacht alles zusammenkrachte. Und der Export zusammenfiel wie ein Souffle an einem kalten Wintertag. Sie hatte sich immer bemüht, ihr bestes zu geben. Immerhin, ja, gut, zwölf Millionen Arbeitslose, das bedeutete andererseits aber, daß noch mehr als 20 Millionen in Lohn und Brot standen. Aber das dankte ihr niemand mehr.

    Der weiß-blaue Kondolenz-Blumenstrauß vom bayerischen Ministerpräsidenten, aus dieser ewigen Widersacherburg in den Bergen, die plötzlich nach dem Wechsel dort mit ihr wundersam an einem Strang zog, der war gut gemeint, verkörperte er doch die Farben des Staates, der als Landkarte in ihrem Büro hing, um dessen Wohlergehen sie sich immer vorbildlich einsetzte, bedingungslos, selbstaufopfernd, was den von ihr repräsentierten Staat anbelangte.

    Die Panzerlieferungen, die Übergabe der halben Bundeswehr für den Überlebenskampf im Krieg gegen den Iran, das war doch wohl Ehrensache. Aus ihrer Sicht. Und so dankte ihr der ferne fränkisch-bayerische Kollege stellvertretend für die von ihr übernommene, fremde Sache. Wie es hieß, befand auch er sich auf der Flucht vor den Gebirgsschützen, die ihn wie Bruno den Bären jagten, aber diesmal mit Motivation, was einfach war, da die ortsansässigen Altbayern im Oberland seinen Putsch gegen seinen weißhaarig-gatzend-stammelnden Vorgänger nicht guthießen.

    Im Vergleich aber setzte sich der durch, der die stärkeren Ziehväter auf seiner Seite hatte, und das war trotz der Demutsbekundungen mit Kippa nicht der senile Weißhaargatzer, das war sein fränkischer Nachfolger mit dem verschlagenen Chinesenblick und dem Haarfraß am Kopfe. Gerade den fand sie immer ulkig, weil es sie an ihre eigenen Haarprobleme erinnerte.

    Nun ja, er war jetzt irgendwo in der bayerischen Wäldern untergetaucht, und sie wußte nicht, ob sie ihn beneiden sollte oder bemitleiden. Sicher würde es sich nur um Tage handeln, bis er sich ebenfalls hier in ihrer Situation befinden würde.

    Gut, das mit dem Euro und der nachfolgenden Finanzkatastrophe war auch nicht ihre Schuld, das hatte ihr verfetteter Vorvorgänger in die Welt gesetzt wie einen stinkenden Haufen, den niemand mehr wegräumen wollte. Aber daß die Leute gleich durchdrehen, nur weil ihre Ersparnisse jetzt halt weg sind, das ist doch nichts typisch deutsches, oder ?
    Die Russen hatten sich damals nicht so angestellt und haben es mannhaft ertragen. Die Argentinier auch. Wieso drehten die faulen doofen Deutschen durch ? Das konnte niemand vorhersehen.

    Ach, ja, die Russen. Sie hatte gedacht, ihr präsidiales Ggenüber hätte Humor, und außerdem sei er einer Belehrung zugänglich, denn Menschenrechte, das war ja etwas, das es hochzuhalten galt. Auch wenn man sie selber nicht beachtete, nachdem damals Rudolf, Deckert, Gauweiler, Hohmann und Menuhin als regimefreindliche Elemente eingesperrt wurden. Aber in Rußland, da war alles viiiieeel schlimmer, hatte man ihr gesagt. Damals.

    Daß der russische Präsident unvermittelt aufstand, sich wortlos umdrehte, einfach ging, und am Tag danach schlicht den Gashahn abdrehen ließ, da konnte sie doch nichts dafür. Wirklich nicht. Sie hatte nur ihre demokrattische Pflicht getan, obwohl, über Gaza und die anderen Palästinensergebiete, da hatte sie immer geschwiegen, schließlich will man keine Freunde verletzen.

    Es war klirrend kalt. Ihre Zehen waren schon gefühllos, denn man hatte ihr die Schuhe ausgezogen. Das schwarze Halstuch war insoweit angenehm, aber den Zweck erfüllen, sie zu wärmen, konnte es nicht. Sie wußte, was geschehen würde. Es war nicht zum Wärmen gedacht.

    Der kleine Raum, die vermummten Gestalten um sie herum, und vor ihr ein Geländer, die Falltür, und ein Seil, das von der Decke herabhing, und zu einer Schlinge zusammengebunden war.

    Die Augen hatte sie nicht verbunden, denn die doofe Frisur tat schon genügend dazu.

    Ein Umstehender hielt sein Handy in die Höhe und filmte ungeniert. Man würde es tags darauf im Internet zu sehen bekommen, also, reiß Dich zusammen, dachte sie. Unter den Beobachtern waren Angehörige von Bundeswehrsoldaten, die bei den Einsätzen in Angola, in Indonesien, in Saudi-Arabien, Pakistan, Kongo, Bangladesh und im Kaukasus gefallen waren. Auch Vertreter der Initiative Brot für Mittellose und Deutschland den Deutschen.

    Sie riefen haßerfüllte Parolen, die sie nicht mehr wirklich verstand. Jetzt wurde es ernst. Jemand setzte ihr noch eine Kippa auf den Kopf. Eine blaue. Dabei paßte das gar nicht zu ihrem grauen Kostüm, das man ihr für diesen anlaß gegeben hatte.

    Es war ja wie ein Witz der Geschichte, daß sich ein Familienangehöriger des ehemaligen RAF-Terroristen Rolf Heissler fand, der den Vorsitz im neuen Volksgerichtshof übernommen hatte, Und so hieß der Richter, der sie hierher geschickt hatte, Roland Heissler. Nicht zu fassen. Ob die Geschichte Humor hat ? Einen schwarzen ?

    Die Henker erzählten ihr, daß vorhin ein Seil gerissen sei, bei einem ihrer Bekannten, den man aus dem Wolfgangsee gefischt hätte, wo er versucht hatte, unterzutauchen, das sei aber am Körperfett gescheitert, er blieb oben treibend.

    Das Seil hätte man ersetzt, und weil es den vorher ausgehalten hätte, würde es auch sie tragen.

    Sie wurde nach vorne zur Falltür geführt, ihre Hände versuchten, ins Leere nach Halt zu greifen, schließlich waren sie auf den Rücken gebunden, ein Adrenalinschub durchfuhr ihre Glieder, sie dachte an Mecklenburg und an die FDJ, an die evangelische Kirche ihres Vaters, und dann packten sie rüde Hände, drückten sie nach vorne, und….

    ….sie erwachte schweißgebadet um 3.47 Uhr. Wie ihr Wecker am Nachttisch offenbarte.

    Sie setzte sich auf, fuhr sich durch die Haare, die doch gar nicht so schrecklich aussehen konnten, wie sie sie im Traume empfunden hatte, und griff zum Glas Wasser, das am Bette stand.

    Langsam kam ihr Blutdruck zurück, und sie überlegte sich, ob sie morgen mal mit Wolfgang sprechen sollte…..

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen