Superlogen regieren die Welt

Erfahren Sie, auf welche teuflisch schlaue Manier diese Superlogen schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet - hier weiter.

Related Articles

36 Comments

  1. 17

    Dauerkotzer

    Vergleicht mal das Datum der Ereignisse:

    Gebüder Wright: 17.12.1903
    Gustav Weißkopf (Deutscher Auswanderer) 14.08.1901

    Ich denke, man muiß nicht wirklich erwähnen, wem diese Erfindung zugeschrieben wird. Im Smithonian jedenfalls, mir Weißkopf mit keinem einzigen Wort erwähnt!

    SH

    Reply
  2. 16

    Ostfront

    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    1.WOFÜR KÄMPFEN WIR ? Herausgegeben vom Personal – Amt des Heeres

    2. Nach Beendigung der Kriegshandlungen 1945 fand einer der grausigsten Völkermorde in der Menschheitsgeschichte statt: die Austreibung und Vernichtung der Sudetendeutschen.

    3.Wer da glaubt, daß er sich seines Feindes entledigt hätte, so er dessen Leib tötete, der ist mit einer zehnfachen Blindheit geschlagen!
    ———————————————————————–
    Fortsetzung 18 → https://lupocattivoblog.com/2019/08/23/die-gedanken-sind-frei-teil-ii/#comment-276483

    Gliederung → https://lupocattivoblog.com/2019/08/29/jenseits-der-projektionen-im-spiegel-der-anderen-erkennen-wir-uns-selbst/#comment-277152

    ———————————————————————–
    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE ( Fortsetzung 19 )

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    1.WOFÜR KÄMPFEN WIR ? Herausgegeben vom Personal – Amt des Heeres

    Amerika ( Warum bekämpft uns Amerika ? )

    (…) Der nüchterne Erfolgsglaube des Nordamerikaners bewirkte, daß alle Energien einseitig für möglichst schnellen Erwerb von Reichtum angesetzt wurden. Bei der Erreichung der wirtschaftlichen Ziele war stets der Erfolg ausschlaggebend, nie das Mittel und der Weg. Ein ausgezeichnetes Bei- spiel für die us.= amerikanische Geisteshaltung liefert uns der alte John D. Rockefeller, Durch gemeine Betrügereien, durch Bestechungen und sonstige Machenschaften von sehr zweifelhafter Sauberkeit und Ehrlichkeit scharrte er Milliarden zusammen und erklärte kurz und bündig: „Gott gab mir mein Geld.”

    21. Wie suchte Roosevelt das us = amerikanische Sozialproblem zu lösen ?

    Er gab den Erwerbslosen Arbeit und Brot, indem er Amerika in den Krieg stürzte.

    Präsident Roosevelt wuße genau, daß mit propagandistischen und kirchlichen Mitteln die soziale Frage in den USA, bei dem ständigem Anwachsen des Arbeitslosenheeres nicht zu lösen war. Den Kapitalisten zugunsten der Erwerbslosen eine Belastung zuzumuten, wagte Rooseveltelt nicht. Dazu ist er viel zu sehr vom Judentum abhängig. Er fand eine andere Lösung, Er gab den Arbeitern Arbeit und Brot, indem er sein Volk in den Krieg stürzte. Dieser Krieg, der durch die Kriegswirtschaft den Arbeitsmarkt beleben mußte, ist Roosevelts Mittel zur Lösung des us = amerikanischen Sozialproblems.

    Aber auch das ist keine Lösung für die Dauer. Würde plötzlich der Krieg zu Ende gehen, müßte die Wirtschaft der USA. bei gleichbeibender Größe zusammenbrechen, weil sie ihre Waren nicht mehr unterbringen kann. In Treue zum althergebrachten Wirtschaftsrhythmus haben die Kapitalisten Jahr für Jahr ihre Vermögen vermehrt,dann wiederum das neu erworbene Kapital in neuen Unternehmungen investiert. In diesem Kreislauf stieg die P,Produktion ins Maßlose. Die Plutokraten müssen also die Welt erobern und neue Absatzmärkte erkämpfen oder ihre Wirtschaft auf amerikanische Belange beschränken. Letzteres liegt aber nicht in der Absicht dar geldhungrigen Kapitalisten. Also ist der Dollarimperialismus und die Eroberung Europas und anderer Länder eine zwingende Notenwendigkeit. Roosevelt schickt die amerikanische Jugend auf die Schlachtfelder, damit sie der plutokratischen Welt neue Marktplätze erobert. „Das Warenhaus USA. schickt sich an, Europa zu einem Kundenkreis zu entwürdigen, der schlimmer noch als in der Systemzeit der jüdischen Herrschafts = und Profitgier ausgeliefert wäre und für alle Zeiten sein eigenes Leben und Gesicht verlöre.

    Die Herrschaft gewinnsuchender Plutokraten, Vertreibung der Europäer von ihren eigenen Märkten und wirtschaftliche Versklavung sind die Gaben, die uns Herr Roosevelt im Namen Gottes unter dem Deckmantel der vielgepriesenen us = amerikanischen Freiheit bescheren will.

    22. Wer sind die Männer um Roosevelt ?

    Der Einfluß der Juden in der amerikanischen Regierung hat sich von Jahr zu Jahr gesteigert. Was sich heute in der nächsten Umgebung des Präsidenten Roosevelt befindet, sind größtenteils Juden. Von führenden Juden und Halbjuden um Roosevelt sind u.a. folgende zu nennen:

    Der Finanzminister Morgenthau, der selbst das Kapital beherrscht.

    Der oberste Bundesrichter Felix Frankfurter. Eine Unzahl von Juristen, die die höchsten Stellungen innehaben, sind durch seine Schule gegangen.

    Der weibliche Arbeitsminister Miß Perkins.

    Der bisherige Gouverneur des Staates New York: Lehmann.

    Der Oberbürgermeister von New York: Laguardia.

    Der Sachbearbeiter der Regierung in Washington für Arbeiterfragen: Sidney Hillman.

    Die Bankiers: Baruch, der im Jahre 1917 die bolschewistische Revolution finanzierte, Jesse Jones, Schiff, Loeb, Kuhn, Warburg, Rothschild, Guggenheim, Seligman, Levison und viele andere.

    Der Sekretär Roosevelts: Rosenau.

    Der bedeutendste und bekannteste Leitartikler der USA.= Presse: Lippmann. Hull, der amerikanische Außenminister, ist mit einer Jüdin verheiratet. Die rechte Hand des Kriegsministers, Charles Polletti, Vollblutjude, sagte bei der Übernahme seines neuen als Sonderassistent des Kriegsministers:

    „Ich habe keine Ahnung, was ich zu tun habe, aber was macht das aus ?“

    So weit haben es die USA. gebracht.

    Die Tatsache, daß man Jude ist, genügt in Amerika schon, um einflußreiche Stellungen zu bekommen.
    Der engste Mitarbeiter des Präsidenten ist der Jude Baruch. „Baruch frühstückt jetzt täglich mit dem Präsidenten in dessen Arbeitszimmer und berichtet über den Stand der Rüstungsproduktion und darüber, was noch zu tun ist“ ( „New York Times“ ). Er ist der Mann, der im ersten Weltkrieg über das amerikanische Gold verfügte und unter dessen Kontrolle sämtliche Industriezweige standen. Er ist auch heute wieder der eigentliche Kriegswirtschaftsdiktator der USA. Die Durchführung dieser Diktatur gelingt ihm um so leichter, als seine Rassegenossen den gesamten Goldbestand des amerikanischen Volkes besitzen.

    23. Wer beherrscht die USA. ?

    Kein Staat der Ende ist so dem jüdischen Einfluß und der jüdischen Macht ausgeliefert wie die USA. Langsam und stetig haben die Juden das Land durchdrungen und haben es verstanden, sich geräuschlos und unauffällig an die führenden Männer des Staates und der Wirtschaft heranzumachen. Waren bis 1850 nur einige zehntausend Juden in der USA, so waren es 1900 schon über eine Million, während ihre Zahl heute einschließlich der Judenmischlinge mindestens 12 Millionen beträgt. Die Zahl der Juden in Deutschland vor der Machtübernahme betrug etwa 600 000. New York ist mit 2,5 Millionen Juden die judenreichste Stadt der Welt, Jeder dritte Mensch in dieser Weltstadt ist Jude !

    Heute hat der Jude fast alle Schlüsselstellungen der USA in Besitz. Die öffentliche Meinung wird ausschließlich von ihm bestimmt, und da leistet er ganze Arbeit. Er geht planmäßig vor, um das amerikamishe Volk noch weiter moralisch zu zersetzen und es politisch zu verhetzen. Film, Presse, Rundfunk, Kunst und Wirtschaft, Börse, Gerichtsbarkeit, das gesamte geistige Leben bis hinauf zu den Universitäten und erst recht die Politik sind in den Händen der Julden oder stehen zumindest unter ihrer Kontrolle: 97 V. H. aller Zeitungsherausgeber in den USA. sind Juden; 90 V. H. aller Radiogesellschaften sind in Händen des jüdischen Kapitals; 100 V. H. aller Kinos, Theater und Filmgesellschaften sind in jüdischem Besitz; 76 V. H. der Rechtsanwälte, Journalisten, Ärzte und Vertreter anderer freier Berufe sind Juden; 98 V. H. der Banken und anderer wirtschaftlicher Einrichtungen sind jüdisch; 90 V. H. des Exporthandels sind in Händen der Juden; 98 V. H. der Textilindustrie sind von Juden geleitet, 62 V. H. des amerikanischen Bodens, der Gebäude, Grundstücke sind in jüdischen Händen, 87 V. H. der Schwerindustrie sind in jüdischem Besitz; 83 V. H. der Massenartikel werden von jüdischen Unternehmen produziert. New York hat 190 evangelische und 430 katholische Kirchen, aber sage und schreibe etwa 1000 Synagogen. – In Chikago leben 350 000 Juden, in Philadelphia 275 000, in Cleveland 100 000, in Boston 90 000 usw. Die Juden treten als Priester auf, sie gehen in die Versammlungen der vielerlei Sekten der christlichen Kirche und predigen dort, sie veranstalten Gottesdienste zusammen mit den Vertretern d er verschiedensten religiösen Bekenntnisse, beeinflussen die Massen und machen sie immer mehr vertraut mit dem Gedanken, daß die Juden das auserwählte Volk der Erde sind.

    Sie übertragen so ihren abgrundtiefen Haß gegen das nationalsozialistische Deutschland mit allen Mitteln der Propaganda auch auf das amerikanische Volk. In ihrer Furcht, daß die geistigen Strömungen und die neuen Erkenntnisse Deutschlands auf Amerika übergreifen und damit ihre eigene führende Stellung gefährden könnten, versuchen die Juden, nun mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, den letzten noch möglichen Augen- blick zu benützen, um das Reich mit seinen Verbündeten zu vernichten.

    Mit Hilfe , der von ihr beherrschten Hochfinanz und der gerade in Amerika sehr verbreiteten Freimaurerei war es den Juden nicht schwer, Amerika in den Krieg zu hetzen. Mit der unumschränktem Beherrschung des Weißen Hauses wird eine Herrschaft gekrönt, die im ganzen Apparat der öffemtlichen Meinungsbildung zwar nicht besitzt, wohl aber kontrolliert und nach ,den Wünschen der Juden beeinflußt. Die Presse wie alle Radiostationen, die Theater nicht anders wie die Kinos, Vortragagenturen der Buchverlage stehen unter der Allmacht des Judentums. Dazu kommt eine wirtschaftliche und finanzielle Macht, die in einzelnen Geschäftszweigen monopolartigen Charakter trägt und so rücksichtslos eingesetzt wird, daß eine antijüdische Haltung in der Öffentlichkeit unmöglich gemacht wird. Es bleibt ein Rätsel, daß ein Bevölkerungssplitter Politik und Haltung eines so großen Volkes bestimmt, der nichts zum Ausbau des amerikanischen Staates beitrug und der dem amerikanischen Volk in jeder Hinsicht fremd, unverständlich, ja unsympathisch war und ist. Die Juden sind die Kriegsbrandstifter in USA.
    Sie haben das größte Interesse daran, daß der Krieg lange dauert. Denn der Krieg ist nichts anderes als ihr Geschäft. Außerdem hoffen sie, durch ihn die Weltherrschaft endgültig zu erringen. Die selben Juden, die in New York und London sitzen, sitzen auch in Moskau. Das amerikanische und das deutsche Volk hatten nie gemeinsame Streitobjekte, beide wollten in Frieden miteinander leben. Es bestand nie eine Spannung zwischen den USA und dem Reich. Im Gegenteil, deutsche Wissenschaftler und Künstler, deutsche Soldaten und Techniker haben leider zu einem sehr erheblichen Teil zur Größe und Macht Nordamerikas beigetragenen. Deutsche waren es, die ein wesentliches Verdienst am politischen Aufbau Amerikas hatten. Den Juden aber blieb es vorbehalten, das gute Einvernehmen zwischen Deutschland und USA. zu stören.

    Die Juden werden ihr Ziel, die Vernichtung des Reiches und Europas, nicht erreichen.

    Am Ende des gewaltigen Ringens mit dem Weltjudentum und dem mit ihm verbündeten Bolschewismus steht der Sieg der jungen Völker.

    Nicht Europa wird untergehen, sondern der Jude wird aus dem europäischen Raum verschwinden. Es wird ihm die Möglichkeit genommen werden, diese Völker aufzuhetzen und neue Kriegsbrände zu schüren.

    Entwicklung und Ziel

    24. Wie kam es, daß die Völker ihre artbedingten Lebensordnungen mehr und mehr aufgaben und fremde Ideenwelten übernahmen ?

    Vom Altertum bis heute lassen sich, im großen betrachtet, zwei Ideenkreise ( Weltanschauungen ) feststellen:

    der nordisch bestimmte Ideenkreis des Abendlandes mit idealistischer Grundidee als Weltanschauung unter besonderer Entwicklung des Willensmäßigen, der Charakter= und Seelenwerte;

    der Ideenkreis des Mittelmeerbeckens und Kleinasiens mit individualistisch= materialistischer
    Grundidee als Weltanschauung.

    (…)

    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    2. Nach Beendigung der Kriegshandlungen 1945 fand einer der grausigsten Völkermorde in der Menschheitsgeschichte statt: die Austreibung und Vernichtung der Sudetendeutschen.

    https://pbs.twimg.com/media/DcqzjcIX4AEXUAQ.jpg

    Ein Jeglicher wird empfangen, danach er gehandelt hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse!

    Dokumente zur Austreibung der Sudetendeutschen = Überlebende kommen zu Wort !

    Urdeutsche Erde im Osten Europas!

    Diese Veröffentlichung ist denen gewidmet, die sie deckt, und denen, die sie noch im Herzen ihr Eigen nennen.

    Nach Beendigung der Kriegshandlungen 1945 fand einer der grausigsten Völkermorde in der
    Menschheitsgeschichte statt: die Austreibung und Vernichtung der Sudetendeutschen. Das Wissen um diesen Holocaust und eine Unzahl Dokumente, die ihn belegen, werden von der deutschen Bundesregierung geheim gehalten, mit anderen Worten, dieser Abschnitt der Geschichte soll in den hintersten Winkeln der Bundesarchive dem Vergessen anheimfallen. Ein Bekanntwerden ist nicht erwünscht….

    Zu den Berichten

    Auszüge:

    Bericht Nr. 75 (1)

    Prag 1945 – 1947

    Berichter: Dr. med. Hans Wagner — Bericht vom 27. 9. 1950

    Durch einen Blitzüberfall der RG auf das Sendehaus in der Schwerinstraße – Fochová – heute Stalinová – verloren die Deutschen eine ihrer wichtigsten Positionen, den Rundfunk. Es wurden von nun an tschechische Haß- und Vernichtungsparolen gesendet: Smrt vsem Nemcum! Smrt vsem okupantum! Tod allen Deutschen! Tod allen Okkupanten!

    Erschlagt die Deutschen, wo Ihr sie trefft! Nehmt keine Rücksicht auf Kinder, Frauen und Greise! Ein jeder Deutsche ist unser Todfeind! Jetzt ist die Zeit, diese Feinde endgültig zu vernichten! Rottet sie mit Strunk und Stiel aus!
    Schon in den ersten Stunden nach Bekanntgabe dieser Losungen liefen massenhaft Meldungen über Ermordungen und grauenhafte Mißhandlungen deutscher Soldaten und Zivilisten ein und Berichte über das Entsetzen der ersten lebenden Fackeln von Prag wurden von Augenzeugen durchgegeben.

    In erster Linie wurden SS-Männer dem Flammentod überantwortet; da aber von den Kommunisten großzügig jeder Uniformträger als SS-Angehöriger hingestellt wurde, waren unter diesen Feueropfern auch zahlreiche Soldaten anderer Wehrmachtsteile und Angehörige verschiedener Formationen.

    Am siebenten Mai 1945 steigerte sich die Schlacht um Prag zu größter Intensität. Das Wüten der RG gegen die deutsche Zivilbevölkerung wurde fortgesetzt und über der Stadt lag der Geruch von verbranntem Menschenfleisch. Wir erhielten Meldungen über die Räumung der deutschen Kliniken und Zivilkrankenhäuser, wo Schwerkranke aus den Betten gerissen und dem Pöbel in die Arme getrieben wurden.

    Einwandfreie Augenzeugen berichteten über das Ende der letzten Magnifizenz, des Rektors der Deutschen Universität in Prag, Prof. Albrecht, der vom Pöbel auf seiner Klinik – er war Direktor der Deutschen neurologischen und psychiatrischen Klinik – überfallen, zu Boden geschlagen und schließlich am Speicher der Irrenanstalt aufgehängt wurde. Auch der Tod Prof. Dr. Rudolf Greipel-Bezecnys, des Direktors der deutschen dermatologischen Klinik, wird bekannt.

    Am Dienstag, den achten Mai 1945 wird die Gefechtstätigkeit in der Früh stärker, dann aber flaut sie ab, denn es kreisen Gerüchte über einen bevorstehenden Waffenstillstand. Um 12 Uhr wird wirklich die allgemeine Waffenruhe verkündet.

    Der Wehrkreisarzt und ich statteten sofort dem Reservelazarett VIII, Thierschhaus eine Visite ab und lasen, daß es jetzt Náhradní nemocnice (Ersatzkrankenhaus) heißt. Zum Chefarzt war Dr. N., im Range eines Stabskapitäns, bestellt worden, den ich von früher her gut kannte. Er war benevolent und brachte als Chefarzt eines Reservespitals im ersten Weltkrieg den Belangen der Verwundeten großes Verständnis entgegen. So überließ er dem deutschen Chefarzt volle Bewegungsfreiheit bei der Behandlung der Patienten. Während wir mit Dr. N. konferierten, telefonierte das Polizei-Kommissariat in Prag-Kleinseite und bat um Übernahme von etwa 100 Schwerverletzten. Sankas fuhren sofort dorthin und brachten 100 Tote, meist junge, kräftige Menschen, mit furchtbar verstümmelten Körpern und entstellten Gesichtern, denn jeder empfing als Abschluß der Folterungen den Genickschuß. Die Überstellung der Opfer in das Ersatzkrankenhaus war nur eine raffinierte Tarnung dieses Verbrechens. Ich besuchte in dem Ersatzkrankenhaus auch eine Abteilung, wo eine Anzahl meiner früheren Patienten lagen. Hier erlebte ich selbst den Einbruch der RG. Mein Hinweis bei dem Partisanenführer, daß Waffenruhe eingetreten sei, löste lediglich die Drohung aus, daß er mich verhaften lassen würde. Unter dem Vorwand der Waffensuche plünderten die Partisanen die Verwundeten aus.

    Bis zum Abend sollte der Abmarsch der deutschen Wehrmacht aus Prag vollzogen sein, daher begaben wir uns nach Dejwitz zurück, um wegen der Mitnahme der Verwundeten und der Bevölkerung Weisungen entgegenzunehmen. Allein die Dienststellen des Befehlshabers waren in vollster Auflösung und weder er noch sein Vertreter, General Ziervogel, oder einer der Herren seines Stabes waren anzutreffen. Die engsten Mitabeiter des Wehrkreisarztes verabschiedeten sich von ihm, seine persönlichen Adjutanten und Referenten wählten die Freiheit. Ich wählte die Pflicht und blieb bei den verwundeten Kameraden. Wir gaben an die Lazarette, mit welchen wir Verbindung hatten, die Weisung durch, daß alle gehfähigen Patienten und das entbehrliche Sanitätspersonal sich dem allgemeinen Aufbruch der Wehrmacht anschließen sollten. Leider hatten wir keine Möglichkeit, die besetzten Lazarette und die Lagerinsassen zu verständigen, was nach den Abmachungen mit den Tschechen von ihrer Seite hätte veranlaßt werden müssen. Bei den Verhandlungen war ausdrücklich vom Abmarsch aller Deutschen die Rede und in den Vertrag war auch dieser Passus eingebaut worden. Durch diesen Wortbruch des tschechischen Nationalrates fielen wohl an die achtzigtausend Deutsche in die Gefangenschaft und Internierung.

    Während nun die Wehrmacht und einige Gruppen von Zivilisten sich nach Westen, Richtung Pilsen, zu den Amerikanern in Bewegung setzten, übersiedelten wir in das Reservelazarett XVI im Palais der Rumänischen Gesandtschaft in der Spornergasse – Nerudová, um in der Nachbarschaft des IRK zu sein. Ungefähr auf dieselbe Zeit fallen die Todesmärsche der Deutschen aus Prag nach Theresienstadt, wo kaum ein Zehntel der Ausmarschierten einlangte und die übrigen mit ihren Leichen die Straßen säumten.

    Am Mittwoch, den neunten Mai drang ein RG-Kommando unter Führung eines Polizeiinspektors in unser Lazarett ein und behauptete, es sei aus dem Hause geschossen worden. Leider waren wir noch im Besitze der Pistolen, da wir keine Gelegenheit hatten, die Waffen abzuliefern. Es hätte nicht viel gefehlt und wir Sanitätsoffiziere wären an die Wand gestellt worden, wenn nicht durch eine Fügung des Schicksals ein tschechischer Arzt vom IRK durch sein Erscheinen dies verhindert hätte.

    Kurz darauf erschien schon wieder Polizei und befahl, daß das Tor und die Fenster gegen die Gasse geschlossen werden müßten. Auch dürfe sich kein Deutscher bei Androhung der Todesstrafe beim Fenster blicken lassen, solange der Einmarsch der Russen dauere. Einige Stunden nachher donnerten schwere Panzer die Spornergasse herab, die Rote Armee war da. Das geräumige Gebäude unterhalb der Rumänischen Gesandschaft, im alten Österreich Sitz eines Korpskommandos, in der Tschechoslowakei Landesmilitärkommando und während der Hitlerzeit Standortkommandantur, wurde als russische Stadtkommandantur ausgewählt.
    Als ich am Donnerstag, den zehnten Mai 1945 zu Dr. Dobbek ins Tierschhaus ging, begegnete ich einem Treck, der vom Kleinseitner Ring über die Karmelitergasse bis gegen Smichov reichte. Es waren nur Frauen, Kinder und Greise. Ich erfuhr, daß die Heimatvertriebenen aus Ohlau in Schlesien stammten und in Prag von der Revolution überrascht wurden. Sie hofften, beim IRK Unterstützung und Hilfe zu finden, aber sie erhielten nicht einmal Milch für die Säuglinge. Ich ging ins Lazarett zurück und brachte zwei Flaschen Milch, aber als ich sie übergeben wollte, wurden sie mir von RG aus der Hand geschlagen und zerbrachen. Kinder ließen sich vom Wagen herabfallen und wollten die Milch aus dem Schmutz der Gasse auflecken, aber die Partisanen ließen dies nicht zu und bedrohten mich mit Erschießen. Der Treck stand einige Tage, die Pferde krepierten und die Menschen starben vor Hunger und Durst. Eines Morgens waren die Wagen verschwunden.

    Dr. N. war uns behilflich, General Srunek, den Chef des tschechischen Armeesanitätswesens in den Amtsräumen des städtischen Physikates in der Bartholomäusgasse gegenüber der Polizeidirektion ausfindig zu machen. In diesem Gebäude gellten Schmerzens- und Todesschreie und es knallten Schüsse. General Srunek empfing uns korrekt und nahm unsere Wünsche verständnisvoll entgegen. Sie lauteten:

    Einsetzung tschechoslowakischer Sanitätsoffiziere als Spitalskommandanten in den Ersatzkrankenhäusern an Stelle der RG, Sicherung einer ausreichenden Verpflegung für die Verwundeten, Ausweichräume für die Insassen des Einserlazarettes, da die Russen drohten, die Insassen aus den Fenstern zu werfen, wenn es nicht ohne Aufschub freigemacht würde, Hilfe für die in den Lagern und Kerkern befindlichen Deutschen. Srunek sagte uns zu, daß er sich bemühen werde, unseren Anregungen, so weit es ging, Rechnung zu tragen. Hinsichtlich des Abtransportes der Lazarette könne er jedoch nur unsere Wünsche unterstützen, da die Regierung mit den Amerikanern verhandeln müsse. Der gefangenen Zivilisten könne er sich nicht annehmen, da für diese nur die Polizei zuständig sei.

    Am Freitag, den 11. Mai waren wir wieder bei Srunek. Die Ernennung der Sanitätsoffiziere schien bereits durchgeführt, denn es meldete sich bei uns im Res.-Laz. XIV ein Oberstleutnant Dr. Haas in tadellosem Deutsch, bestätigte den bisherigen Chefarzt als leitenden Arzt und sorgte für die Einhaltung der Verpflegssätze.
    Bei einer Vorsprache beim IRK erhoben wir Vorstellungen wegen des Massensterbens in den KZs, im besonderen auf dem Strahover Stadion, wo allein 25.000 Menschen zusammengepfercht auf engstem Raum unter freiem Himmel kampierten. Es wurde ihnen jede Verpflegung vorenthalten, sogar das Trinkwasser nur in dürftigster Menge zugeteilt. Wir schilderten auch aus eigener Anschauung, was für Roheitsakten die deutschen Arbeitskommandos beim Barrikadenabbau ausgesetzt wären, sodaß bei jedem Einsatz eine ganze Anzahl Toter und Verwundeter auf dem Platze bleibe. Weiters baten wir dringend um Abstellung der Räumung der Krankenhäuser und der Kliniken und um Intervention, daß solche Todesmärsche wie der nach Theresienstadt in Hinkunft unterblieben. Die Herren trachteten sicherlich alles zu tun, was in ihrer engbegrenzten Kompetenz lag, konnten aber nicht durchgreifen, da wohl auch ihre Handlungen viel zu sehr von der Furcht vor den Russen bestimmt waren.

    Ich fuhr mit einem im höchsten Grade diphterieverdächtigen Kind an die tschechische Kinderklinik, wo uns von der Schwester gedroht wurde, daß sie die Hunde auf uns hetzen würde, wenn wir nicht augenblicklich verschwänden. Sie betrachteten schon die Zumutung, ein deutsches Kind aufzunehmen, als unerhörte Provokation, die sich nur deutsche Schweine zu erlauben getrauen.

    Am selben Tage wurde mir auch der dringliche Befehl hinterbracht, mich augenblicklich bei Dr. N. zu melden. Dieser eröffnete mir, daß sich die Polizei sehr für mich interessiere, daß er mich aber in Schutz genommen habe, sodaß die Beamten von meiner Verhaftung abgesehen hätten. Er habe die Bürgschaft für mich gegenüber der Polizei übernommen.

    Am Samstag, den 12. Mai 1945 fand ich Gelegenheit, mit einem Auto, das zum Wilsonbahnhof fuhr, mitzukommen und meine Wohnung am oberen Wenzelsplatz zu besuchen. An der Tür hing ein Zettel, auf dem geschrieben stand, daß der Frauenarzt Dr. Tichy meine Räume besetzt habe. Die Tür war aufgebrochen und ich trat ein. Wohnung und Ordination waren völlig verwüstet, im Schrank fand ich zufällig einen dunklen Anzug, den ich mit der Uniform vertauschte.

    Am Sonntag, den 13. Mai 1945 zog gegen Mittag der Präsident Dr. Benes in Prag ein. Zu seiner Ehre wurden deutsche Menschen reihenweise als lebende Fackeln angezündet.

    In den nächsten Tagen fanden viele Vorsprachen beim IRK statt, auch gelang es uns, in offenen Aussprachen mit den tschechischen Spitalskommandanten häufig eine Aufbesserung der Verpflegung für die Verwundeten zu erzielen. Im Reservelazarett VII, jetzt Ersatzkrankenhaus Frauenheim (Zenský domov) fanden wir den Generalarzt Dr. Otto Muntsch und seine Gattin sterbend infolge der Gewalttätigkeiten.

    Infolge der Maßnahmen der Russen, die ihre Hände nach den noch verbliebenen Lazaretten ausstreckten, durch die Aufnahme Deutscher, die auf den Arbeitsplätzen und Straßen infolge von Mißhandlungen und Erschöpfung zusammenbrachen, aber von mitleidigen Tschechen geborgen wurden und durch die Unterbringung der hinausgeworfenen Klinikpatienten war eine unglaubliche Bettennot und Platzmangel eingetreten, sodaß von einem geregelten Betrieb keine Rede mehr sein konnte. So beschlossen Dr. Dobbek und ich, beim russischen Stadtkommandanten, Generaloberst Gordow vorzusprechen, um einen Ausweg aus dieser Situation zu finden. Gordow leistete sich den Ausspruch: “Wenn ihr keinen Platz für euere Verwundeten habt, werft sie in die Moldau, dort ist noch genug Platz für sie!”

    (…)

    Zu den erschütternden Tatsachenberichten:

    https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/weissbuch/dasd00.html#inhalt

    DAS KRIEGSZIEL DER WELTPLUTOKRATIE

    Die Ausrottung des ganzen deutschen Volkes mit Frauen und Kindern und die Aufteilung des Gebietes des Großdeutschen Reiches an seine Nachbarn.

    3.
    Wer da glaubt, daß er sich seines Feindes entledigt hätte, so er dessen Leib tötete, der ist mit einer zehnfachen Blindheit geschlagen!

    Denn erst dadurch hat er sich aus einem schwachen Feinde, den er sehen konnte, tausend unsichtbare gemacht, die ihn dann verfolgen Tag und Nacht und ihm Schaden zufügen an Leib, Seele und Geist!

    Siehe an einen Krieg, durch den nicht selten viele Tausende dem Leibe nach getötet werden!
    Der Sieger meint nun, er habe sich seiner Feinde entledigt, so er sie seiner blinden Idee nach leiblich vernichtet hat.

    Aber wie ungeheuer groß irrt er sich da!
    ———————————————————————–
    Wir stehen nun im Zeichen der Wiederkunft Christi — der Abfall von Gott ist so groß wie niemals; die Konfusion der Geister wächst, die größten geistigen Gegensätze finden Boden, falsche Christuse treten da und dort auf, und so ist’s begreiflich, wenn redlich suchende Seelen rufen:

    „Wo und was ist Wahrheit ?“
    ———————————————————————–
    HIMMELSGABEN (5) (Band 1)

    Worte aus der Höhe der Höhen, neben den großen Werken der Neuoffenbarung kundgetan durch Jakob Lorber.
    Nach der 3. Auflage des Nachdrucks der Auflage von 1935.

    Schlüssel zur Schrift.

    Da, wo Ich am wenigsten zu sagen scheine, da sage Ich am meisten.

    Und wo Ich aber am meisten zu sagen scheine, da sage Ich nur soviel, als ihr zu ertragen imstande seid.

    Das sei euch ein neuer Schlüssel zu dieser Meiner Schrift!

    Unnötige Sorgen

    24. Mai 1840, Sonntag, vormittags

    Frage: Dürfen wir Dich, o Vater in den Himmeln, nicht in kindlicher Demut bitten, das die Rekrutierung aufhöre, wodurch der Mann dem Weibe, der Vater den Kindern, der Sohn seinen Eltern, der Bürger seinem Gewerbe und der Landmann dem Feldbaue entrissen und oft zu einem Stande gezwungen wird, in welchem wenig Christentum zu finden ist. — Wie lange soll dieses Übel nach Deinem Willen noch währen ? — Möge es Dir wohlgefällig sein, von uns ein Opfer zu fordern, damit das harte Joch, dessen Anblick uns mit bitterer Wehmut erfüllt, von unseren Brüdern genommen werde ! — Doch nicht unser, sondern Dein heiliger Wille geschehe in alle Ewigkeit !

    Als euer guter, heiliger Vater habe Ich allezeit Freude, so ihr euch in was immer für Anliegen an Mich wendet. Nur müßt ihr Mich nicht um irgendein närrisches Zeug fragen, worauf Ich euch dann keine Antwort geben möchte, da es unsinnig wäre, euch in einem Irrtum oder Aberglauben zu bestärken.

    Solche Fragen aber sind die über Zeitbestimmungen nach Jahr, Tag und Stunde! – Denn seht, Ich bestimme nie eine Zeit zu etwas, sondern handle allezeit nach der Beschaffenheit der Umstände bei den Menschen, und zwar als Vater bei den Kindern und als Gott bei den (Welt-)Menschen. Müßte Ich denn nicht grausam sein, so Ich sagen würde: ,,Im nächsten Jahre werde Ich Mein Gericht über euch losbrechen lassen” – und täte es bestimmt, auch so ihr euch von Grund aus bessern würdet!? – Nun, urteilet selbst! – Und täte Ich es nicht, wäre Ich dann nicht ein barer Lügner!? Und wie vertrüge sich das mit Meiner Liebe und Meiner Heiligkeit?

    Aus dieser wahren Ursache lasse Ich alle prophetischen Zeitbestimmer und Zeitrechner anrennen und am Ende zuschanden werden. Und so werde also nicht Ich, sondern werden die Menschen durch ihr Tun die Zeit unbewußt bestimmen. Und Ich werde dann kommen wie ein Dieb, wann sie es am wenigsten gedenken werden.
    Eine zweite solche närrische Frage ist: Durch was für ein Opfer Ich zu etwas zu bewegen wäre? – Seht, eine solche Frage tut Mir weh von Meinen Kindern, dieweil Ich daraus erkenne, daß sie Mich noch für eine Art Götzen ansehen, statt in aller Wahrheit und Liebe für ihren einzig guten, heiligen Vater, der von euch nichts will als eure kindliche Liebe. – Eure kindliche Liebe, das ist das einzige Opfer, daran Freude hat euer Vater und größtes Wohlgefallen euer Gott!

    Doch was die Rekrutierung betrifft, so ist sie der Weltübel größtes nicht, sondern nur eine Folge der Weltliebe – und somit mehr als Folge anzusehen denn als das eigentliche Böse selbst. Und so auch der Soldatenstand, welcher dauern wird, solange wie das Welttum aus der Eigenliebe der Menschen … Daher sollt ihr euch nicht so viel daraus machen der Rekruten wegen. Denn seid vollkommen versichert, daß Meine Kinder nie Waffen tragen sollen, denn Ich bin ihre Waffe gegen alles Übel. Und so sie auch tun müßten gleich den Weltkindern, was nur selten geschehen wird und kann, so glaubet Mir, Ich werde auch da ihr Vater sein und ein starker Gott, ihnen zur scharfen, unbesiegbaren Waffe.

    Sehet, es liegt sehr wenig daran, was ihr da waret auf der Welt, ob Landleute, ob Bürger der Städte, ob Soldaten, ob Fürsten, Könige und Kaiser. Sondern darauf kommt es an, wie ihr es waret – aus Eigenliebe oder aus Nächstenliebe oder aus Meiner Liebe in euch (d.h. aus Liebe zu Mir und daraus) zu den Nächsten. Danach wird sein euer Leben in der Ewigkeit.

    Daß da im Soldatenstande wenig Religion anzutreffen ist, das weiß Ich wohl, auch daß dort die Ausschweifungen offenbar ärger sind als bei dem Bürgerstande. Aber dafür ist auch die Schuldstrafe strenger als die der Bürger. Und so wird doch manches verhütet, was bei dem Bürger oft freien Lauf hat.

    Übrigens ist Mir die Religion, wie sie im allgemeinen unter euch ist, ebensogut wie gar keine. Denn wo nichts ist, da läßt sich noch etwas errichten, was da gut sein kann. Wo aber nur Schlechtes ist, da hat wenig Gutes mehr Platz. Alles Weltliche aber ist zugleich Höllisches und daher auch angefüllt mit allerlei Grausamkeiten, deren Lohn früher oder später nicht unterm Wege bleiben wird, so beim Bürger wie beim Soldaten.

    Jedoch Meine Kinder sollen sich um nichts sorgen! Denn Ich habe den Unterdrückten und Notleidenden vieles zu geben, so sie nur zu Mir kommen wollen. Und die da auf der Welt Meinetwegen etwas verloren haben, so oder so – die werden es unendlichfältig wiederfinden dereinst im Schoße ihres guten, heiligen Vaters. – Amen.

    (…)

    Himmelsgaben beinhaltet Ausführungen über verschiedenste religiöse, kirchliche, soziale, politische, gesundheitliche, pädagogische, psychologische und familiäre Themen als Antworten auf Fragen und Anliegen

    Jakob Lorbers und seiner Freunde.

    Zu den Himmelsgaben → https://prophetia.org/index.php?title=Himmelsgaben
    ———————————————————————–
    …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

    …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

    Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

    Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

    Das ganze Deutschland wird es sein !

    Das Jenseits im Lichte der Botschaft des Heiligen Vater´s
    ( auf Erden als Jesus Jehovah= Zebaoth ! Jmmanuel bekannt )
    ———————————————————————–
    Das Reich des Ewigen

    Führer durch die Werke Jakob Lorbers

    von Walter Lutz
    —————————————————————-

    1. Band, 3. Heft

    Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber

    —————————————————————-

    Vorwort

    ,Die geistige Urschöpfung´ ist ein weiterer Teil des Einführungswerks ,Das Reich des Ewigen´, welches der Darstellung der durch Jakob Lorber kundgegebenen Gottes=, Schöpfungs= und Lebenslehre gewidmet ist.

    Nach dem einleitenden Teile ,Die Gottesbotschaft Jakob Lorbers´ und dem ersten systematischen Abschnitte ,Das Wesen Gottes´ erscheint nunmehr dieser Teil als drittes Sonderheft.

    Es werden in diesem Abschnitte die tiefsten Fragen des Weltgeschehens, sowie auch die tiefsten philosophischen Probleme behandelt, an deren Lösung die Menschheit schon seit Jahrhunderten und Jahrtausenden vergebens arbeitet. Wir befinden uns darin vielfach an den Grenzen der materiellen Vorstellungswelt, an denen unsere irdischen Begriffe und Bilder überhaupt aufhören und das für den Menschen in diesem Leben Unfaßbare und Unaussprechliche anfängt. Der Verfasser muß daher gerade in diesem Abschnitte seiner Darstellung in besonderem Maße seine Leserschaft um freundliche Nachsicht bitten, wenn er mit menschlicher Unzulänglichkeit da und dort aus den umfangreichen Lorberwerken etwas anderes zutage gefördert und als Ergebnis seiner Untersuchungen dargestellt haben sollte, als was ein tieferes Eindringen mit reiferen Erkenntnismitteln aus dem Bergwerke der Lorberschen Offenbarung ans Licht bringen wird.

    Dr. Walter Lutz
    —————————————————————-
    Die geistige Urschöpfung und die Grundgesetze des Lebens nach Jakob Lorber

    http://cordisanima.blogspot.com/2012/08/walter-lutz-die-geistige-urschoepfung.html

    Reply
    1. 16.1

      Ostfront

      2.1. Nach Beendigung der Kriegshandlungen 1945 fand einer der grausigsten Völkermorde in der Menschheitsgeschichte statt: die Austreibung und Vernichtung der Sudetendeutschen. (6)
      ——————————————————————–
      Gliederung

      Anfang → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-46551

      Fortsetzung 1 → https://lupocattivoblog.com/2019/07/30/prof-dr-david-l-hoggan-die-ursachen-und-urheber-des-2-weltkriegs-105/#comment-273500

      Fortsetzung 2 → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-46629

      Fortsetzung 3 → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-46699

      Fortsetzung 4 → https://morbusignorantia.wordpress.com/2019/06/20/hier-stinkt-es-gewaltig-oder-der-kampf-gaegen-raeaeaechts/#comment-46797

      Fortsetzung 5 → https://lupocattivoblog.com/2019/08/23/die-gedanken-sind-frei-teil-ii/#comment-277365
      ——————————————————————–
      Vorwort

      Die Austreibung der sudetendeutschen Volksgruppe, die in den Maitagen des Jahres 1945 begann und die bis heute [1952] noch nicht ihren Abschluß gefunden hat, gehört zu den wichtigsten Ereignissen, durch welche die scheinbar so aussichtslose Lage in Mitteleuropa herbeigeführt wurde. Sie ist in der Hauptsache durch die Verlagerung der russischen Einflußsphäre in das Herz unseres Kontinents gekennzeichnet. Die Art und Weise, wie die Austreibung der Sudetendeutschen durchgeführt wurde, die Planung und Organisation dieses Massenverbrechens, das seinen Merkmalen nach unter die Ächtung durch die Konvention der Vereinten Nationen gegen den Völkermord (Genozid) fällt, ist in der Weltöffentlichkeit leider noch viel zu wenig bekannt. In diesem Dokumentenband werden nun auf Grund von Berichten, die jeder Überprüfung standhalten, durch Augenzeugen und unmittelbar Beteiligte die Vorgänge geschildert, wie sie sich wirklich ereignet haben.

      Diese Berichte tragen daher den Charakter von historischem Quellenmaterial. Sie beleuchten allerdings nur einen Bruchteil des furchtbaren Geschehens, das sich im Zuge der Austreibung der Sudetendeutschen abgespielt hat, aber sie versuchen dennoch eine Art Querschnitt durch die Vorgänge seit dem Mai 1945 in den sudetendeutschen Gebieten zu bringen. Sie sollen gegebenenfalls durch weiteres Dokumentenmaterial ergänzt werden. In der Einleitung wird eine historisch-politische Übersicht geboten, in der Ursachen und Motive der Austreibung sowie die Urheber dieses Massenverbrechens gekennzeichnet werden. Der Anhang bringt die wichtigsten diplomatischen, gesetzgeberischen und urkundenmäßigen Unterlagen.

      Durch die Veröffentlichung dieser Dokumente soll keineswegs eine Kollektivschuld für das gesamte tschechische Volk festgestellt werden. Wohl aber geht aus ihnen hervor, wie sehr durch diese Vorgänge die wichtigsten Gesetze der Moral und Ethik, des Völkerrechts und Naturrechts verletzt wurden.

      Zwangsläufig ergibt sich für die Sudetendeutschen der Rechtsanspruch auf die seit nahezu tausend Jahren angestammte Heimat, auf Wiedergutmachung der Schäden und Bestrafung der Schuldigen. Durch die Austreibung der Sudetendeutschen wurde das Gleichgewicht in Mitteleuropa gestört. Eine Lösung des sudetendeutsch-tschechischen Problems kann nur im Rahmen einer größeren, über die deutsch-tschechische Frage hinausgehenden, das heißt europäischen Neuordnung stattfinden.

      Für das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft zur Wahrung sudetendeutscher Interessen:

      (Es folgen die Unterschriften) von: Hans Schütz, M.d.B., Dr. Rudolf Lodgman von Auen und Richard Reitzner, M.d.B.
      Einleitung

      VII.

      (…) Die Vertreibung der Sudetendeutschen und die dabei angewandten Methoden tragen ohne Zweifel die Merkmale des Völkermordes oder Genozids. Die Vereinten Nationen haben in ihrer Resolution der VollversammIung vom 11. Dezember 1946 den Genozid als Verbrechen nach internationalem Gesetz erklärt, ein Verbrechen, das im Gegensatz zum Geist und zu den Zielen der Vereinten Nationen steht und das von der zivilisierten Welt verdammt wird. Im Jahre 1950 haben die Vereinten Nationen eine Konvention gegen den Genozid angenommen.
      Die Vertreibung der Sudetendeutschen und die dabei angewandten Methoden tragen ohne Zweifel die Merkmale des Völkermordes oder Genozids. Die Vereinten Nationen haben in ihrer Resolution der VollversammIung vom 11. Dezember 1946 den Genozid als Verbrechen nach internationalem Gesetz erklärt, ein Verbrechen, das im Gegensatz zum Geist und zu den Zielen der Vereinten Nationen steht und das von der zivilisierten Welt verdammt wird. Im Jahre 1950 haben die Vereinten Nationen eine Konvention gegen den Genozid angenommen. 51) ( S. Anlage Nr. 18 )

      Nach dieser Konvention wird als Gruppenmord jede der nachfolgend aufgezählten Akte bezeichnet, die mit der Absicht der ganzen oder teilweisen Vernichtung einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe verübt wurden:

      a) Die Vernichtung von Angehörigen einer Gruppe.

      b) Die Herbeiführung von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen einer Gruppe.

      c) Die vorsätzliche Änderung der Lebensbedingungen einer Gruppe mit der Absicht der ganzen oder teilweisen physischen Vernichtung.

      d) Die Einführung von Maßnahmen mit der Absicht der Geburtenverhinderung innerhalb einer Gruppe.

      e) Die Verschleppung von Kindern der einen Gruppe zu einer anderen Gruppe.

      VIII.

      Im Sinne der Möglichkeit des friedlichen Zusammenlebens der Menschen im mitteleuropäischen Raum erschien es notwendig, darauf besonders hinzuweisen, daß die Ursachen für die Entwicklung der letzten Jahre tiefer liegen, als in den meisten Fällen durch die tägliche politische Polemik aufgezeigt wird. Daß dabei auch die Schuldfrage eine Rolle spielt, ist nicht von der Hand zu weisen.

      Von tschechischer Seite wird nach 1945 mit einer damals von der übrigen Welt sehr bereitwillig aufgenommenen Formel operiert: Hitler hat mit den Unmenschlichkeiten angefangen. Daraus wurde mit einem kühnen logischen Rösselsprung nicht nur eine Kollektivschuld für das deutsche Volk, sondern auch für das Sudetendeutschtum konstruiert, dem hiedurch die Mitschuld etwa an den Greueln der Konzentrationslager aufgelastet wurde. Gegen diese Kollektivschuld wurden inzwischen sowohl von neutraler, als auch von der früheren Feindseite her sehr wesentliche Argumente vorgebracht. Daß das deutsche Volk einer der ersten Leidtragenden des Hitlersystems war, beweist die Zusammensetzung der Insassen der deutschen Konzentrationslager. Die Sudetendeutschen waren über die wirkliche politische Struktur des Dritten Reiches und seiner Methoden zum überwiegenden Teil ungenügend unterrichtet.

      Es kann daher von einer Kollektivverantwortung der Sudetendeutschen in diesem Zusammenhang nicht gesprochen werden. 52)
      ——————————————————————–
      52) Ist es nicht vielmehr so, wie die 1946 von prominenter amerikanischer Seite herausgegebene Broschüre Tragedy of a People (Racialism in Czecho-Slovakia), New York 1946, feststellt, daß die Austreibung den mit Recht so angeprangerten Rassismus Hitlers noch übertrifft?
      ——————————————————————–
      Das schlechte Gewissen derjenigen, die an den Vorgängen von 1945/46 schuldig oder mitschuldig sind,
      rührte sich nicht nur in der Tschechoslowakei selbst, sondern findet ein zaghaftes Echo auch unter jenen Emigranten, die 1945 vielfach in zentralen Stellen der Regierung, des Parlaments und der Verwaltung direkt oder indirekt an den Unmenschlichkeiten mitbeteiligt waren und die nach dem Februarputsch 1948 in das westliche Exil gegangen sind. 53)

      ——————————————————————–
      53) S. dazu: Ivo Duchácek, “Communist Infiltration”, World Politics 1950, S. 346. “Als im Jahre 1945 die sudetendeutsche Minorität in die amerikanische und russische Zone Deutschlands umgesiedelt wurde, wuchs trotz der vernichtenden Niederlage Deutschlands die tschechische Angst vor der Möglichkeit eines sudetendeutschen Revisionismus, der neue Furcht und Unsicherheit mit sich bringen könnte. Die Tatsache, daß einige Tschechen sich früheres sudetendeutsches Eigentum in einer ziemlich ungebräuchlichen Art und Weise angeeignet hatten, erweiterte diese nationale Besorgnis um ein wirtschaftliches Motiv. [Übersetzung]”
      ——————————————————————–
      Die Ereignisse von 1945 in Böhmen, Mähren und Schlesien stehen, was die Behandlung des anderen Bevölkerungsteiles anbetrifft, zweifellos in einem auffallenden Gegensatz zu den Ereignissen von 1938, wo, von unbedeutenden Zwischenfällen abgesehen, an der tschechischen Bevölkerung, die im sudetendeutschen Gebiet wohnte, nach dem Münchner Abkommen keinerlei Grausamkeiten verübt wurden. Bei der Gesamtbeurteilung der Ereignisse von 1945 können zwei Momente zusammenfassend festgestellt werden:

      1. Die Planmäßigkeit der durchgeführten Maßnahmen und Massenverbrechen und

      2. Die Beteiligung weitester tschechischer Bevölkerungskreise an diesen Massenverbrechen.

      Beide Gesichtspunkte werden aus den hier veröffentlichten Berichten deutlich. Trotzdem soll und kann aus ihnen keine Kollektivschuld des tschechischen Volkes abgeleitet werden, da für die Planung und Organisation der Maßnahmen im letzten eine bestimmte Gruppe verantwortlich ist und da es auch Tschechen gab, die sich des verbrecherischen Charakters dieser Maßnahmen bewußt waren und die den sudetendeutschen Menschen hilfreich beistanden. 54)
      ——————————————————————–
      54) S. dazu: Dokumente der Menschlichkeit, herausgegeben vom Göttinger Arbeitskreis, Klitzingen/Main, 1950.
      ——————————————————————–

      Die Forderung nach der Bestrafung der wirklich Schuldigen liegt im Interesse des tschechischen Volkes selbst und ist eine Voraussetzung für ein deutsch-tschechisches Zusammenleben im Rahmen einer zukünftigen europäischen Neuordnung. Mit dieser Grundtendenz wurde auch das Übereinkommen zwischen der “Arbeitsgemeinschaft zur Wahrung sudetendeutscher Interessen” und dem tschechischen Nationalausschuß in London am 4. August 1950 geschlossen. 55) S. Anlage Nr. 19.

      In diesem Abkommen wird außerdem das Heimatrecht der Sudetendeutschen und die Wiedergutmachung der ihnen zugefügten Schäden festgehalten. Von beiden Seiten ist dabei die demokratische Grundhaltung als Ziel festgestellt und es wird, was besonders wichtig erscheint, ausdrücklich jede Art von Kollektivschuld abgelehnt. Auf beiden Seiten kommt darin der gute Wille zum Ausdruck, im Rahmen einer neuen europäischen Ordnung unter Berücksichtigung des schon vom amerikanischen Präsidenten Wilson statuierten Selbstbestimmungsrechts der Völker das Nebeneinanderleben der Sudetendeutschen und Tschechen auf eine neue Basis zu stellen. Die große Bedeutung dieses Abkommens aber liegt wohl darin, daß eine sittliche Idee, die Überwindung von Haß und Rache, darin verwirklicht ist.

      Damit kommt ihm vielleicht als Ausgangspunkt für die weitere Entwicklung der Dinge im mittel- und osteuropäischen Raum eine über das Problem “Sudetendeutsche-Tschechen” hinausgehende Bedeutung zu.

      Der Ablauf der Ereignisse in Mitteleuropa seit 1918 hat deutlich bewiesen, daß die Bildung kleiner, nach der Tendenz eines verspäteten Nationalismus gebildeten Nationalstaaten keine befriedigende Lösung darstellt. Durch Vorgänge wie die Austreibung hat sich dieser Nationalismus in seiner Existenzberechtigung selbst widerlegt. 56)
      ——————————————————————–
      56) S. dazu: Lemberg a.a.O., S. 243: “…Darum erinnert dieses vierte Stadium der Lösungsversuche der europäischen Nationalitätenfrage an ähnliche Lösungsversuche in der Epoche der europäischen Religionskriege. Auch damals schien sich nach verschiedenen tastenden Versuchen kein anderer Ausweg zu bieten,als die Ausweisung jener Gruppen, die mit der Konfession des Landesherren nicht übereinstimmten. Wie damals diese Gewaltlösungen einen Gipfelpunkt und zugleich eine Krise des religiösen Gemeinschaftsgefühles darstellten, so werfen auch die heutigen unmenschlichen Austreibungen und Massenvernichtungen nationaler und rassischer Gruppen ein grotestes Schlaglicht auf die Krise des europäischen Nationalismus, jener im Grunde so fruchtbaren und schöpferischen Bewegung, die in solchen Erscheinungen auf die Spitze getrieben und in ihr Gegenteil umgeschlagen ist.”
      ——————————————————————–

      Auch die Bildung von Bündnisgruppen, wie etwa die kleine Entente, erwies sich als nicht tragfähig. Die Tragik der kleinen Völker Mitteleuropas wird erst heute richtig sichtbar. Diese Tragik wird nicht früher behoben werden können, als diese Völker willens sind, sich einer neuen europäischen Ordnung in einem größeren Rahmen einzufügen. Im Falle der Tschechen ist das nicht möglich, ohne eine konstruktive Lösung der deutschtschechischen Frage. Die Assimilierung der Sudetendeutschen scheiterte und da die Austreibung keine Befriedung mit sich brachte, müssen neue Wege gegangen werden.

      Zu den erschütternden Tatsachenberichten:
      https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/weissbuch/dasd00.html#inhalt
      ——————————————————————–

      Wiederholen wir !!!
      ——————————————————————–
      Wer da glaubt, daß er sich seines Feindes entledigt hätte, so er dessen Leib tötete, der ist mit einer zehnfachen Blindheit geschlagen!

      Denn erst dadurch hat er sich aus einem schwachen Feinde, den er sehen konnte, tausend unsichtbare gemacht, die ihn dann verfolgen Tag und Nacht und ihm Schaden zufügen an Leib, Seele und Geist!

      Siehe an einen Krieg, durch den nicht selten viele Tausende dem Leibe nach getötet werden!
      Der Sieger meint nun, er habe sich seiner Feinde entledigt, so er sie seiner blinden Idee nach leiblich vernichtet hat.

      Aber wie ungeheuer groß irrt er sich da!
      ———————————————————————–

      …..Aber zugleich merket ihr auch, wie noch ein gar großer finsterer Teil sich nun bestrebt, das Gewand des Lichtes über sein schwarzes anzuziehen, und daraus und damit aus Eigennutz und Herrschsucht abermals ein neues antichristisches Heidentum zu schaffen ; aber Ich Selbst lasse Meinen Zorn über sie hereinbrechen, d. i. das Feuer Meiner Wahrheit und Meiner Engel der neuen Erde fallen wie mit flammenden Schwertern über sie her, und schlagen jede weitere finstere Bestrebung in die Flucht und in den Abgrund der gänzlichen Vernichtung……

      …… Dann werde auch Ich zu den Meinen kommen als ihr heiliger Vater. Amen !

      Die Frohe Botschaft an das deutsche Volk !

      Deutsches Volk magst ruhig sein, Ich (Ostfront) sehe sie, die vielen Engelein !

      Das ganze Deutschland wird es sein !

      Das sagt euch Ostfront…. der Zimmermann !

      ———————————————————————–

      200 000 Sudetendeutsche zuviel!

      Der tschechische Vernichtungskampf gegen 3,5 Millionen Sudetendeutsche und seine volkspolitischen Auswirkungen.

      Kurt Vorbach

      Dem Gedächtnis der Vernichteten, zur Verpflichtung der Verantwortlichen der Welt !

      Vorwort

      (…) Im vorliegenden Buch soll nun aufgezeigt werden, über welchen wirtschaftlichen Besitzstand das Sudetendeutschtum bei seiner Einverleibung in den tschechoslowakischen Staatsverband verfügte, wie planmäßig die Tschechen an seiner Zerstörung arbeiteten und wie sich der tschechische Wirtschaftskrieg im Sudetendeutschtum auswirkt. Es soll gezeigt werden, daß die wirtschaftliche Not des Sudetendeutschtums einzig und allein eine Folge seiner unverschuldeten nationalen Not ist. Bei der Fülle und Vielgestaltigkeit des behandelten Stoffes ergibt es sich von selbst, daß das Buch keinen Anspruch auf Vollständigkeit in der Darstellung erheben kann.

      Die Unterlagen hierfür bilden, sofern es nicht notwendig war, wissenschaftliche Abhandlungen heranzuziehen und zu verwerten, Veröffentlichungen des Statistischen Staatsamtes in Prag, Reden deutscher und tschechischer Regierungsmitglieder und Regierungsabgeordneter, Eingaben und Situationsberichte wirtschaftlicher Körperschaften und die Tagespresse aller Parteischattierungen, wobei noch ausdrücklich bemerkt ist, daß die strenge tschechoslowakische Pressezensur unrichtige oder übertriebene Angaben nicht duldet, wodurch also vollste Objektivität in der Darstellung gewährleistet ist!

      Berlin, Ende 1936. Kurt Vorbach.
      ——————————————————————–

      I. Das österreichisch-ungarische Erbe

      1. Der tschechoslowakische Anteil an Bodenfläche und Bevölkerung

      a) Allgemeine Übersicht

      b) Der nationale Besitzstand und die Bevölkerungsstruktur in den Sudetenländern

      (…) In der folgenden Übersicht über die sudetendeutschen Landschaftsgebiete folgen wir im wesentlichen der Einteilung und den Angaben Dr. Oberschalls. Danach zerfällt das sudetendeutsche Sprachgebiet in folgende Teile:
      1) Der Böhmerwald = 2) Das Egerland = 3) Erzgebirge und Vorland = 4) Nordböhmen = 5) Ostböhmen = 6) Nordmähren und Schlesien = 7) Südmähren und das inseldeutsche Sprachgebiet in Mittelmähren = 8) Das Karpathendeutschtum

      1) Der Böhmerwald
      (…)

      2) Das Egerland
      (…)

      3) Erzgebirge und Vorland

      Fehlt auch dem Erzgebirge mit seinen langgestreckten Bergrücken, den grünen Bergwiesen und weithin ausgedehnten Wäldern die Romantik des Böhmerwaldes, so ist es in seiner Geschlossenheit doch nicht minder reich an landschaftlichen Schönheiten. Lange allerdings erglänzen seine Berge im matten Schein der Schneedecken und spät hält der Sommer seinen Einzug. Aber zu jeder Jahreszeit zeigt es sich in einer Schönheit von eigenartigem Reiz. Moor= und Wiesenlandschaften wechseln mit dichten Laub- und Nadelwäldern und dazwischen leuchten die hübschen und sauberen Häuschen seiner genügsamen Bevölkerung auf. Das dichte Netz von Siedlungen ist noch Erbe aus jener Zeit, in der der Silber= und Erzbergbau in Blüte stand. Heute bringt das Schürfen nach Erzen wohl wenig Gewinn. Die arbeitsame und fleißige Bevölkerung des Erzgebirges mußte sich einen neuen Erwerbszweig suchen, da der Boden allein sie nicht ernähren kann. So werden Spitzen geklöppelt, Handschuhe angefertigt, Wollkleidungsstücke gestrickt und Spielwaren erzeugt.

      In Graslitz, der größten Siedlung des Erzgebirges, in Schönbach und anderen Orten hat die Musikinstrumentenerzeugung Weltberühmtheit erlangt. Hoch oben am Kamme des Erzgebirges über der 1000-Meter-Grenze liegt das Städtchen Gottesgab, die höchstgelegene Stadt Mitteleuropas schlechthin. Auch die maschinell betriebene Industrie hat frühzeitig hier oben in den Bergen und Tälern des Gebirges Eingang gefunden. Aber weder die Fabriken, noch die Heimbetriebe, noch die Heimindustrie allein waren ausreichend, die kargen Erzgebirgler zu ernähren.

      Als sangesfroher und musikliebender Menschenschlag nahmen sie Gitarren und Violinen von der Wand und zogen hinaus in die weite Welt, um ihr Brot durch Musizieren zu verdienen. Und was sie sich da draußen in fremdem Lande als “Böhmische Musikanten” ersangen und erspielten, das teilten sie mit ihren Angehörigen, die daheimblieben, den kargen Acker zu bestellen, Spitzen klöppelten und sich mit schlecht bezahlter Heimarbeit mühten.

      Unten im flachen Vorland aber, wo die Eger den Talkessel verläßt und ihren Lauf durch das fruchtbare Saazer Getreideland nimmt, das durch seine Hopfengärten weit über die Grenze seines Landes bekannt geworden ist, und die Biela ihren schmalen Lauf am Fuße des Gebirges entlang zur Elbe nimmt, da surren in hurtigem Lauf die Räder der Förderstühle der Braunkohlenbergwerke, da pochen die Hämmer der Eisenwerke, da summen die Spindeln in den Textilfabriken ein frohes Lied der Arbeit und zwischen die bevölkerten Dörfer und Städtchen schieben sich fruchtbare Wiesen und Felder einer fleißigen und betriebsamen bäuerlichen Bevölkerung.

      Komotau, Saaz, Görkau, Brüx, Dux, Teplitz im fruchtbaren Vorland, Weipert, Katharinaberg, Graupen sind Stätten industrieller Regsamkeit und Mittelpunkte wirtschaftlichen Lebens in diesem Gebiet bis jenseits der Elbe.
      Verwaltungspolitisch gehören zu diesem fruchtbaren und an Bodenschätzen so reichen Gebiet die Bezirke: B.-Kamnitz, Bensen, Tetschen, Auscha, Lobositz, Leitmeritz, Karbitz, Aussig, Teplitz, Bilin, Katharinaberg, Brüx samt Oberleutensdorf und Dux, Sebastiansberg, Görkau, Komotau, Postelberg und Saaz.

      Die Bevölkerungsbewegung von 1880 bis 1921 zeigt folgende Übersicht:

      Jahr — Deutsche — Tschechen — insgesamt

      1880 — 425.364 — 29.945 — 455.309
      1910 — 636.583 — 90.617 — 727.200
      1921 — 555.128 — 165.420 — 720.548

      Die Bezirke Leitmeritz, Lobositz und Postelberg enthalten auch Gemeinden, die zum tschechischen Sprachgebiet gehören. In diesem Gebiet ist das Anwachsen der Tschechen besonders auffallend. Besonders in dem Brüx-Dux-Teplitzer Becken, das die ausgedehnten Kohlenlager enthält, konnte sich das tschechische Element festsetzen, so daß z. B. der Ort Tschausch schon vor dem Kriege eine tschechische Mehrheit hatte. Der Einbruch des tschechischen Elementes, der in der Richtung der Bahnlinie Prag-Obernitz-Moldau erfolgte und sich von hier nicht nur nach Nordwesten, sondern auch nach Nordosten in der Richtung Komotau – Aussig verbreitete, suchte auch hinauf in das Gebirge bis an die deutsche Reichsgrenze vorzustoßen, um damit einen lebenden Keil in das geschlossene Siedlungsgebiet zu treiben, das sich von den nördlichen Ausläufern des Böhmerwaldes, dem Erzgebirge entlang bis nach Ostböhmen ausbreitet. Besonders die Bezirke Brüx und Dux sind stark bedroht, da hier das Nationalitätenverhältnis fast 1 : 1 steht. In der Nachkriegszeit entstanden auch in den Grenzorten kleine tschechische Ansiedlungen.

      Von den 494 politischen Gemeinden dieses Gebietes waren in der Vorkriegszeit nur 15 rein tschechisch, 80% der übrigen sind rein deutsch, der Rest weist eine gemischtsprachige Bevölkerung auf.

      ——————————————————————–
      Foto (s) / Bild (er)

      1. Dorf Moldau im Erzgebirge. Auch das sudetendeutsche Dorf, ob im Gebirge oder in der Ebene, ist immer wieder die Keimzelle des Sudetendeutschtums. Die Städte verzehren die Menschen, lassen die Widerstandskraft erlahmen, der deutsche Bauer aber hängt mit ganzer Liebe und Härte an seinem Väterboden.

      2. u. 3. Böhmische Bauernhäuser.

      4. Das harte Waldland, ähnlich dem der Bayerischen Ostmark, fordert harte, arbeitsame Menschen. Der erzgebirgische Bauer kann zumeist nur leben, wenn er durch Heimarbeit ersetzt, was der Acker nicht trägt.
      ——————————————————————–

      4) Nordböhmen

      Jenseits der Elbeniederung geht das deutsche Sprachgebiet in das nordböhmische Industrieland über, dessen Mittelpunkt Reichenberg die sudetendeutsche Metropole ist. Auch hier sehen wir ähnlich wie im nordwestböhmischen Industriegebiet und im Egerlande das Ineinandergreifen industrieller und bäuerlicher Tätigkeit. In den trockenen südlichen Landschaften kommt der Wein noch zum Reifen und in den ausgedehnten Obstgärten gedeiht ein köstliches Obst. Aus der fruchtbaren Getreide- und Wiesenlandschaft erhebt sich ein hügeliges Vorland, das zum Iser- und Lausitzer Gebirge ansteigt. Und dazwischen ragen die Schlote der Industrieunternehmen, Dorf reiht sich an Dorf, Stadt an Stadt und ziehen sich in einem dichten Netz bis an den Fuß des Riesengebirges. Eine hochentwickelte Glas- und Textilindustrie bieten der arbeitsamen Bevölkerung Verdienstmöglichkeiten.
      (…)

      Das vorliegende Buch finden sie hier:

      https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/200000zuviel/200000sdz00.html

      Das Jenseits im Lichte der Botschaft des Engel´s Anton
      (auf Erden als Anton Günther bekannt)

      Heil eich, ihr deitschen Brüder!
      Grüß Gott viel tausend Mol!
      Auf, singt deitsche Lieder,
      deß rauscht ve Barg ze Tol.
      Denn’s gilt ja onnrer Haamit
      in alter deitscher Trei ….

      Wu da Wälder hamlich rausch´n

      Reply
  3. 15
  4. Pingback: Gerard Frederick – germancross.com: Der "Hass auf alles Deutsche". | Informationen zum Denken

  5. 14

    Sehmann

    Das ist doch eine Ansage:
    Aras Bacho will mit „allen Muslimen“ Deutschland verlassen, sobald „die AfD die Mehrheit erreicht hat“
    https://19vierundachtzig.com/2019/09/06/aras-bacho-will-mit-muslimen-deutschland-verlassenein-grund-mehr-die-afd-zu-wahlen/

    Dann würden Hamburg, Bremen, Frangfurt, Bochum, Düsburg etc. ja zu Geisterstädten werden, das kann doch niemand wollen, oder kann das jemand anders sehen?

    Reply
    1. 14.1

      Skeptiker

      @Sehmann

      Also mich würde das nicht stören.

      Also ein klares ja.

      Endlich sind die Einkaufs-schlangen bei Aldi und Lidl weg.

      Das ist evtl, für Aldi und Lidl, sehr schmerzhaft, aber aus meiner Sicht gibt es schlimmeres, ich meine mir Gedanken darüber zu machen, das es eben Aldi und Lidl, eben Umsatzeinbussen verzeichnen zu müssen.

      Weil weniger kann bekanntlicher Weise eben auch mehr sein.

      Der Gedanke, das ich die alle nicht mehr sehen müsste, gefällt mir sogar.

      Paradoxer Weise, hat sich ja Mona Lisa, sich indirekt über mich beschert, wegen der Wettermoderatorin aus Mexiko.

      Reinkopiert.

      ============

      Mona Lisa sagt:
      6. SEPTEMBER 2019 UM 13:57 UHR
      “Ist das nicht herrlich ?”

      … kommt drauf an. Dem Namen nach eigentlich eher “dämlich” – “herrlich” wäre dann das hier :

      https://www.guysunderwear.de/maenner-unterwaesche/push-up-unterwaesche/
      (ist aber kein Verkaufsschlager)

      Es liegt Euch im Hormon, Ihr WOLLT betrogen werden.

      Quelle:

      https://michael-mannheimer.net/2019/09/05/polen-will-840-milliarden-bis-eine-billion-euro-von-deutschland-die-forderung-basiert-auf-der-luege-vom-unprovozierten-angriff-deutschlands-auf-polen-am-1-september-1939/#comment-368628

      Aber Ist das nicht herrlich, ich meine wie ich geantwortet habe?

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 14.1.1

        Gast

        @ Skeptiker…ja -Herrlich wie Du geantwortet hast…aber das ist ja “..in DIR drinne, da kannst Du selber gar nichts für
        (wie Du selber schreibst) —>ich schätze mal ich habe ein DNA Defekt..” (O-Ton Skeptiker 🙂

        Reply
    2. 14.2

      5 G - Abwehr

      AfD in Sachsen in Zukunft UNSCHLAGBAR ?

      Reply
    3. 14.3

      GvB

      Lasst die Leute abhauen(Let the peopel GO!)
      Das wird evtl. so kommen-und ist gut so 🙂

      Nur ..wo ist Düsburg?
      Wo ist Frangfurt?

      Weniger Co2-Verbrauch im Ruhrgebiet wäre doch mal was? 🙂
      Nachhaltig ruhige Städte,
      Kitas heissen dann wieder KIndergärten,
      Brücken wieder Adolf-Brücken,
      usw. usf.

      Reply
  6. 13

    Bettina

    Danke an Andy für den heutigen Artikel!

    Reply
    1. 13.1

      Skeptiker

      @Bettina

      Steht ja auch hier so.

      Unser Kommentarschreiber Andy schreibt:

      Hallo Maria, kann man daraus einen- oder mehrere Artikel machen? Gerard Frederick, ehem. Betreiber der Webseite “germancross.com”, hätte nichts dagegen. Seine deutschen Beiträge sind zwar schon von 2006/7 aber trotzdem noch hochaktuell – Gruss Andy

      ==============

      Weil um die Wahrheit zu sagen, irgendwie muss ich mich auf anderen Seiten immer rum kloppen, das ich eher erst man Ende des Abends, überhaupt die Zeit habe, mir den aktuellen Tages Artikel durchzulesen.

      Sieht man ja auch hier so.

      Hier der Kommentar von Alten Sack.

      https://michael-mannheimer.net/2019/09/05/polen-will-840-milliarden-bis-eine-billion-euro-von-deutschland-die-forderung-basiert-auf-der-luege-vom-unprovozierten-angriff-deutschlands-auf-polen-am-1-september-1939/#comment-368632

      Ich habe ja auch geantwortet.

      Hoffentlich kommt mir nicht nochmal so ein TYP, der einfach der Meinung ist, ich würde denunzieren.

      Gruß Skeptiker

      Reply
      1. 13.1.1

        Bettina

        @Skepti, mach dich da mal nicht verrückt, du bist bestimmt der letzte der unseren Führer verunglimft!

        Ich komm mit manchen Kommentatoren beim Mannheimer nicht so ganz zurecht, (Ausnahmen sind der Alte Sack und die Mona Lisa), aber Jedem sein Plesier, und desshalb halte ich mich da lieber raus aus dem dortigen Geschehen!

        Alles liebe dir
        Bettina

        Reply
        1. 13.1.1.1

          Skeptiker

          @Bettina

          Aber wie herrlich doch eine Rückkopplung der beiden Seiten Seiten doch sein kann.

          https://michael-mannheimer.net/2019/09/05/polen-will-840-milliarden-bis-eine-billion-euro-von-deutschland-die-forderung-basiert-auf-der-luege-vom-unprovozierten-angriff-deutschlands-auf-polen-am-1-september-1939/#comment-368644

          Manchmal bin ich über mich selber ganz erstaunt, ich meine wie ich das immer so hinbekommen.

          So wie ab hier.

          Best of HOMER SIMPSON (Deutsch-German)

          https://youtu.be/g2feDZcUNfU?t=53

          Keine Ahnung woran das liegt, aber letztes Jahr wog ich unter 95 Kilo, jetzt wiege ich 104 Kilo.

          Gruß Skeptiker

  7. 11

    5 G - Abwehr

    Geheime Botschaften in Epstein-Fotos !

    Reply
    1. 11.1

      GvB

      Eine der Frauen sagte dem Nachrichtensender “NBC” zufolge vor Gericht, Epsteins Suizid habe ihr die Chance “geraubt”, ihn “von Angesicht zu Angesicht” im Gerichtssaal zu stellen.

      Dass er sich getötet habe, mache ihn zu einem “Feigling”.

      https://web.de/magazine/panorama/jeffrey-epstein-stehen-frauen-fokus-ermittlungen-33987048

      Reply
  8. 10

    5 G - Abwehr

    Die CO2-Verschwörung – Prof. Werner Kirstein bei SteinZeit :

    Reply
    1. 10.1

      Andy

      S(ch)tein, Robert im Gepräch mit Prof. Kir(sch)stein, man hat der bekannte Ahnen das Professorchen… ! 😀

      https://archive.org/details/SigillaVeri-Band5/page/n533

      Reply
      1. 10.1.1

        GvB

        @Andy..im Amiland hiesse er Schtain und der andere Körschstain 🙂
        ja Mann, da bockt der Hörsh/Hersh…(Hirsch) 🙂

        interressanter Artikel von G.Frederick.

        Die Juden stellen dem Judentum SLEBST das schlechtes Urteil aus, da sie selber nach aussen hin keine Juden sein wollen.
        stehtda..in SigillaVeri..
        ..und es gab schon vor 100 Jahren im Reichswehr Rabbis.
        auch interressant.

        Reply
        1. 10.1.1.1

          Skeptiker

          @GvB

          Du hast ja selber Humor.

          Wie findest Du das hier?

          https://michael-mannheimer.net/2019/09/05/polen-will-840-milliarden-bis-eine-billion-euro-von-deutschland-die-forderung-basiert-auf-der-luege-vom-unprovozierten-angriff-deutschlands-auf-polen-am-1-september-1939/#comment-368730

          Also ich finde das ja toll, die Frage ist ja nur, ob der Betroffene das eben auch so toll finden könnte, ich meine so wie ich.?

          Gruß Skeptiker

  9. 9

    5 G - Abwehr

    Merkel greift hinter den Kulissen in Italien ein

    Die italienische Zeitung „Il Giornale“ brachte vor fünf Tagen einen Artikel heraus,
    in dem Merkel als mutmaßliche Drahtzieherin für das italienische Koalitionsbündnis
    gegen Salvini genannt wird. Merkel soll den italienischen Ministerpräsidenten Conte
    angerufen und ihm diktiert haben, die Koalition zwischen Fünf Sterne und den
    Demokraten herzustellen. Wörtlich soll Merkel zu Conte gesagt haben:

    „Mach den Deal und stoppe Salvini“.

    Vor wenigen Tagen kam dann auch die Meldung, dass die Fünf Sterne Bewegung mit
    der sozialistischen Demokratischen Partei PD koalieren werde – auch wenn sich die
    beiden spinnefeind sind. Mit dem Bündnis wurden vorgezogene Neuwahlen und
    Matteo Salvini als potentieller Ministerpräsident verhindert. Für Salvini und die Kritiker
    der Merkel-EU ist das ein herber Rückschlag, denn Salvini rechnete damit, mit den
    rechtskonservativen Fratelli d’Italia ein Mehrheitsbündnis zu erreichen.

    Salvini hat nun nur noch die Möglichkeit, auf einen schnellen Zusammenbruch dieser
    merkwürdigen Koalition zu hoffen. Schlimmstenfalls muss Salvini bis 2023 in der
    Opposition verharren und versuchen, bis dahin noch mehr Wählerstimmen für sich
    gewinnen zu können. Denn bei dem Koalitionsbündnis zwischen Fünf Sterne und PD
    geht es lediglich darum, Neuwahlen zu verhindern. Das Bündnis besteht nicht wegen
    eines gemeinsamen politischen Projekts. Die Zeit dieses Bündnisses dürfte also
    bereits am Ablaufen sein.

    Italienischen Zeitungen zufolge soll sich Merkel also in die Bildung des Linksbündnisses
    eingemischt haben. Merkel soll nicht nur Conte, sondern den PD-Politiker Paolo Gentiloni
    angerufen haben. Die „La Repubblica“ schreibt:

    „Die Botschaft von Merkel war eindringlich: Macht weiter um jeden Preis –
    die Souveränitätsbewegung muss gestoppt werden“.

    Der Chefredakteur der „La Verita“ Maurizio Belpietro schrieb dazu:

    „Im großen Durcheinander in diesen Tagen gibt es nur wenige Gewissheiten. Eine davon
    scheint folgende zu sein: Die im Entstehen begriffene Regierung ist ein Produkt der
    europäischen Staatskanzleien, die am Rande des G7-Gipfels ihren Plan verwirklicht haben.
    Die neue Achse Fünf-Sterne/PD wurde in Biarritz besiegelt.

    Verwunderlich wäre das kaum, denn nach Recherchen von „Capitol Post“ stecken mutmaßlich
    Merkel und die deutschen Geheimdienste hinter dem Putsch gegen die österreichische
    Regierung, vornehmlich gegen den ehemaligen Innenminister Herbert Kickl von der FPÖ.
    Merkel will mit allen Mitteln verhindern, dass die EU-Diktatur auseinanderfällt. Dies wird auch
    aktuell im Kampf um den Brexit sichtbar. Denn Merkel und ihre Schergen wissen:

    Jedes Ausscheren aus der EU-Diktatur kann zu einem Domino-Effekt führen.

    Die italienische Zeitung „Il Giornale“ will sogar an ein Dokument gekommen sein, in dem
    Noch-EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger angeboten habe, die EU-Vorgaben zur
    Staatsverschuldung zu lockern, jedoch nur um Austausch für die Bildung einer pro-europäischen
    Regierung, die nicht gegen die EU arbeitet. Merkel soll zudem dafür gesorgt haben, dass die
    Fünf Sterne Bewegung Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin wählt.

    Damit war klar, dass „Conte und die Fünf Sterne Bewegung eingekauft worden waren“.
    Italienische Medien sprechen von der „Operation Ursula“, benannt nach der neuen
    EU-Kommissionspräsidentin, um zu verdeutlichen, dass der Regierungswechsel von der EU
    gewollt ist.

    Salvini indes erklärte auf einer Kundgebung:

    „Mittlerweile ist den meisten klar, dass es internationale Interessen hinter der Bildung der neuen Koalitionsregierung gibt. Die Demokratische Partei steht im Dienste fremder Länder. Sie glauben,
    wir sind Schafe und Sklaven, die darauf warten, was aus Brüssel und Paris angeordnet wird, aber
    die Lega verteidigt Italien, denn wir sind freie Menschen.“

    https://www.watergate.tv/merkel-greift-hinter-den-kulissen-in-italien-ein/?source=ENL

    Reply
  10. 8

    arabeske-654

    Das Deutsche Reich in seiner Verkörperung durch das Deutsche Volk als alleinigem Rechteträger und in seiner Funktion als unmittelbar vollziehende Macht, mangels geeigneter Repräsentanz, klagt die vier Besatzungsmächte des passiven und aktiven Völkermordes am Deutschen Volk an, mittelbar durch ihr Besatzungsorgan Bundesrepublik Deutschland unter Verletzung völkerrechtlicher Regelungen, Haager Landkriegsordnung, zur Besetzung eines besiegten Staates.

    Das Deutsche Reich klagt an:

    Die Russische Föderation, als Rechtsnachfolger der Besatzungsmacht Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, der Billigung der Annexion Mitteldeutschlands durch die Verwaltungsorganisation Bundesrepublik Deutschland und somit konkludent des Völkermordes am Deutschen Volk durch die Umsetzung des vom 04.01.1943 – durch den jüdischen Professor für Anthropologie, an der Havard-Universität, Earnest Albert Hooton aufgezeigten und nach ihm benannten Hooton-Plan, zur ethnischen Zersetzung des Deutschen Volkes, seitens des Besatzungsmittels Bundesrepublik Deutschland, mittels erzwungener Massenmigration ethnisch fremder Bevölkerungsgruppen, in das von der Bundesrepublik Deutschland verwaltete Teilgebiet des Deutschen Reiches.

    Die Republik Frankreich, als Besatzungsmacht und Gründungsmitglied der Organisation Bundesrepublik Deutschland, der aktiven Beteiligung und Organisation,
    auf der Basis des Hooton-Planes.
    Das Vereinigte Königreich von Großbrittanien und Nordirland, der Planung und Organisation vermittels der von ihm gegründeten Besatzungsorganisation Bundesrepublik Deutschland.
    Die Vereinigten Staaten von Amerika, der aktiven Planung und Organisation und Hauptkraft des Völkermordes am Deutschen Volkes durch Umsetzung des Hooton-Planes.

    Weiterhin klagt das Deutsche Reich an, den Heiligen Stuhl – Sancta Sedes – in seiner Verkörperung durch den Papst, als rechtlich verantwortlichen Eigentümer des Vereinigten Königreiches Großbrittanien und Nordirland und seiner Kronkolonie Vereinigte Staaten von Amerika, der passiven Mitwirkung am Völkermord am Deutschen Volk, durch Billigung der Handlungen seiner untergebenen Vasallen.

    Die internationale Organisation der Vereinten Nationen und seine 193 Mitglieder, gegründet von den alliierten Feindstaaten des Deutschen Reiches, unterliegen ebenfalls der Anklage durch das Deutsche Volk, als Plattform der Planung und aktiven Unterstützung zum Völkermord am Deutschen Volk durch Organisation des Zustromes fremdrassiger Völkerschaften in das Territorium des Deutschen Reiches und somit dem Bruch des Völkerrechtes, entgegen ihrer Aufgabenstellung zu seinem Erhalt.
    Das Deutsche Reich stellt fest, das die Vereinten Nationen kein, vom Deutschen Reich, anerkanntes Völkerrechtsubjekt ist und der Erhalt des Völkerrechtes durch diese Organisation nicht gewährleistet werden kann, da sie sich selbst in den Dienst zu seiner Zerstörung gestellt hat, indem diese Organisation aktiv an der Zerstörung und Beseitigung des Völkerrechtssubjektes Deutsches Reich, durch ein international organisiertes Eugenikprogramm, beteiligt ist.

    Von der Klage ebenfalls betroffen ist die jüdische Weltgemeinde, die sich nach eigenen Aussagen, voller Stolz als Quelle und Zentrum des laufenden Eugenikexperimentes zu erkennen gegeben hat und somit ursächlich am Genozid am Deutschen Volk, getrieben vom Hass auf das Deutsche Volk, für ein von ihnen selbst erfundenes Verbrechen, verantwortlich zeichnet.

    Angeklagt sind darüber hinaus, die Verräter aus den eigenen Reihen des Deutschen Volkes, die sich durch den Eid auf Grundgesetz und somit den Eid auf die Besatzungsfeindstaaten, hoch- und landesverräterisch in den aktiven Dienst am Völkermord gestellt haben und das Deutsche Volk durch Plünderung und militante Willkür an der Neuorganisation eines souveränen Deutschen Reiches hindern, sowie aktiv an der Vernichtung des Deutschen Volkes durch Begünstigung, Organisation und Durchführung illegaler Migration teilnehmen und somit das Deutsche Volk und ihre eigenen Kinder dem Genozid preis geben.

    Das völkerrechtliche Subjekt bestand und besteht durch seine legitimen natürlichen Rechtspersonen und derer in der Rechtsfolge, welche ihrerseits ihre unveräußerlichen und unauflöslichen Rechte aus dem völkerrechtlichen Subjekt beziehen.

    https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/

    An die besetzenden und verwaltenden Kriegsvertragspartner.

    An die legitime und legitimierende Gewalt, das amerikanische Volk der Vereinigten Staaten von Amerika, in dessen Vertretung an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika – in Vertretung an die US Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Clayallee 170, 14191 Berlin.
    Das völkerrechtliche Subjekt Deutsches Reich erklärt völkerrechtlich verbindlich:

    https://lupocattivoblog.com/2017/09/25/voelkerrechtliche-verbindliche-erklaerung-an-die-besetzenden-und-verwaltenden-kriegsvertragspartner/

    Reisepass-Urkundenanforderung für alle Deutschen
    https://lupocattivoblog.com/2019/04/09/reisepass-urkundenanforderung-fuer-alle-deutschen?

    Das deutsche Volk ist mit endgültiger Wirkung zum 24.09.2017 in die Handlungsfähigkeit eingetreten.
    https://www.youtube.com/watch?v=fHfZD_aunzQ

    “Das Deutsche Reich ist in der militärischen Niederlage von 1945 nicht untergegangen. Es besteht als Subjekt des Völker- und Staatsrechts fort. Es ist durch die völkerrechtswidrige Ermordung bzw. Internierung der Mitglieder der Reichsregierung lediglich handlungsunfähig geworden. Unter diesen Umständen ist die Selbstherrlichkeit des Reiches in vollem Umfang an jeden einzelnen Reichsbürger, der als Teil notwendig auch das Ganze ist, zurückgefallen.
    Das Deutsche Reich lebt und ist jedenfalls solange unsterblich, wie es fortpflanzungsfähige Deutsche Familien gibt, in denen der Wille zum Reich lebendig ist.
    Jeder Reichsbürger steht in der Pflicht, im Rahmen des Zumutbaren alles Notwendige zu tun, um das Recht des Reiches zu schützen und die Herstellung seiner Handlungsfähigkeit zu fördern. Vornehmste Pflicht eines Reichsbürgers ist es, der Fremdherrschaft zu widerstehen.
    Das Kriegsziel der Feinde Deutschlands war und ist die dauerhafte Vernichtung des Deutschen Reiches. Diese ist nur durch physische Auslöschung und/oder durch Auflösung des Deutschen Volkes in einen Völkerbrei der verschiedensten Rassen zu bewirken. Das ist aus der Sicht unserer Feinde konsequent. Diese sind deswegen auch nicht zu tadeln, sondern als Feinde zu erkennen, anzuerkennen und als solche zu behandeln.”
    [Horst Mahler]

    Reply
  11. 7

    Anti-Illuminat

    Dieser Eigenhass wurde uns aufgezwungen

    http://fs1.directupload.net/images/180217/4zu7pqon.png

    Reply
    1. 6.1

      GvB

      Kriegssschule Saumur

      Bin mal dort gewesen..auf einer schönen Loire-Tour.
      Gut erhaltenen deutsche WW-II Panzer in Saumur(Dort ist auch heute noch eine Militärschule).Riesenausstellung!

      Der Franzmann dort erklärt..erstmal die französ. Panzer..eine Beute der Wehrmacht 🙂

      Reply
  12. 4

    5 G - Abwehr

    Hannes Wader – Sag mir, wo die Blumen sind

    Reply
  13. 3

    5 G - Abwehr

    Heute beginnt der Rest deines Lebens

    Reply
    1. 3.1

      5 G - Abwehr

      Hildegard Knef – Für mich, soll’s rote Rosen regnen

      Reply
      1. 3.1.1

        5 G - Abwehr

        Freddy – Seemann deine Heimat ist das Meer

        Reply
      2. 3.1.2

        Andy

        Nettes Duo, die Shiksa Knef (Neff) die sich brüskierte, daẞ das Land welches Auschwitz und den Horror produziert hatte, sich über ihre Nacktrolle aufregen könne und den singenden Marxist-Leninist, ehemals Kommunist Partei Mitglied (((Hannes Wader))).
        Ganz im Sinne der Tschandalen!

        Reply
  14. 2

    s.m.h.g.

    Hätte (hätte, Fahrradkette), wäre, wenn und aber…VORBEI!
    Nix mehr da an Substanz.
    Die heutigen “Deutsch’s” schaffen nicht mal zu überreißen, was unscheinbare 3:36min eigentlich wirklich in ihrer Aussage bedeuten:
    https://www.youtube.com/watch?v=1HwNe8_UlRE
    Sind – auch gerade weltweit – viel zu wenig, die sich WIRKLICH geistig weiterentwickeln.
    Der Videoersteller war vorher Paintball-und MusikeventIDIot – hat sich aber entwickelt – nachzuvollziehen an seinem Kanal, den JENE Dank ihres Wissens, das die Massen viel zu tumb zum Verstehen/Begreifen absoluter Wahrheiten sind, nicht mal löschen brauchen!
    GN8

    Reply
    1. 2.1

      Sehmann

      “Die heutigen “Deutsch’s” schaffen nicht mal zu überreißen, was unscheinbare 3:36min eigentlich wirklich in ihrer Aussage bedeuten” –
      dann sag es doch, damit auch die hier mitlesenden “heutigen Deutsch´´s” das sehen.
      Ich verlinke hier doch auch keinen wissenschaftlichen chinesischen Text und schreibe ” ihr seid doch ohnehin alle zu doof, um das zu verstehen”.
      Davon abgesehen, die Erde ist nunmal keine Scheibe, ich habe mir die Argumente anfangs angehört und geprüft, aber inzwischen habe ich das Thema für mich abgehakt.
      Und du glaubst an die flache Erde?

      Reply
      1. 2.1.1

        s.m.h.g.

        Mein liebes ebräisches Armloch 😉 !
        Ich “glaube” dir und deinen Arxxxgenossen nix mehr – ich WEIß! – das ihr UNtermöntschen uns von hinten bis vorne in ALLEM belügt!
        Ja, die Erde ist flach – paSS auf, das du Scheixxhausratte nicht runterfällst – ah, aber da is ja leider der Eisrand davor *Lächel’…

        Reply
        1. 2.1.1.1

          Sehmann

          “Ich “glaube” dir und deinen Arxxxgenossen nix mehr – ich WEIß! – das ihr UNtermöntschen uns von hinten bis vorne in ALLEM belügt!”
          Ich habe niemanden aufgefordert, mir irgendwas zu glauben, und wer mir nicht glaubt wird von mir nicht beschimpft, und was du mir nicht glaubst bleibt leider auch dein Geheimnis, schließlich habe ich nur meine Meinung gesagt.
          Und wenn es hier UNtermöntschen und Scheixxhausratten gibt dann bist du das und deine Arxxxgenossen.
          Das du dich für was Besseres hältst bestätigt das nur.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen